Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

19/06/2018 - 21:28

Macron stärkt Merkel bei Asylpolitik den Rücken

Für ihre umstrittene Asylpolitik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Rückendeckung von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron bekommen. Bei einem Treffen im brandenburgischen Schloss Meseberg sagte Macron am Dienstag, Flüchtlinge müssten innerhalb von Europa "schnellstmöglich" in das Land zurückgeführt werden, in dem sie erstmals als Asylbewerber registriert wurden. Dazu müssten bilaterale oder multilaterale Lösungen mit anderen EU-Staaten gefunden werden. Daran würden er und Merkel arbeiten.

Macron stärkt Merkel bei Asylpolitik den Rücken

Für ihre umstrittene Asylpolitik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Rückendeckung von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron bekommen. Bei einem Treffen im brandenburgischen Schloss Meseberg sagte Macron am Dienstag, Flüchtlinge müssten innerhalb von Europa "schnellstmöglich" in das Land zurückgeführt werden, in dem sie erstmals als Asylbewerber registriert wurden. Dazu müssten bilaterale oder multilaterale Lösungen mit anderen EU-Staaten gefunden werden. Daran würden er und Merkel arbeiten.


19/06/2018 - 19:21

Merkel und Macron für Eurozonen-Budget - Pläne bleiben aber vage

Deutschland und Frankreich machen sich gemeinsam für die Schaffung eines Eurozonen-Budgets stark. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagten am Dienstag bei einem Treffen im brandenburgischen Meseberg, der gemeinsame Haushalt solle unter anderem Investitionen ermöglichen und 2021 an den Start gehen. Angaben zur möglichen Höhe des Budgets machten sie indes nicht. Merkel und Macron sprachen sich auch für eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik aus.

Merkel und Macron für Eurozonen-Budget - Pläne bleiben aber vage

Deutschland und Frankreich machen sich gemeinsam für die Schaffung eines Eurozonen-Budgets stark. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagten am Dienstag bei einem Treffen im brandenburgischen Meseberg, der gemeinsame Haushalt solle unter anderem Investitionen ermöglichen und 2021 an den Start gehen. Angaben zur möglichen Höhe des Budgets machten sie indes nicht. Merkel und Macron sprachen sich auch für eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik aus.


19/06/2018 - 18:56

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Mologbama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Mologbama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.


19/06/2018 - 18:49

Trump und Merkel streiten um die deutsche Kriminalitätsstatistik

Zwischen US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ein offener Streit um die deutsche Kriminalitätsstatistik entbrannt. Trump wiederholte am Dienstag seine Behauptung, dass die Kriminalität in Deutschland infolge der Zuwanderung deutlich zugenommen habe. Den deutschen Behörden warf er vor, falsche Zahlen zur Kriminalitätsrate zu veröffentlichen. Merkel wies dies zurück und sprach von "ermutigenden Zahlen".

Trump und Merkel streiten um die deutsche Kriminalitätsstatistik

Zwischen US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ein offener Streit um die deutsche Kriminalitätsstatistik entbrannt. Trump wiederholte am Dienstag seine Behauptung, dass die Kriminalität in Deutschland infolge der Zuwanderung deutlich zugenommen habe. Den deutschen Behörden warf er vor, falsche Zahlen zur Kriminalitätsrate zu veröffentlichen. Merkel wies dies zurück und sprach von "ermutigenden Zahlen".


19/06/2018 - 17:08

SPD stellt klar: Von Zurückweisungen steht im Koalitionsvertrag kein Wort

Nach der vorläufigen Vertagung des Unionsstreits in der Flüchtlingspolitik unterstreicht die SPD ihren Widerstand gegen Zurückweisungen an der deutschen Grenze. Europäische Probleme könnten nicht "durch Verletzung des EU-Rechts gelöst werden", sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles am Dienstag in Brüssel. Nahles kritisierte den tagelangen Konflikt zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) in der Frage scharf.

SPD stellt klar: Von Zurückweisungen steht im Koalitionsvertrag kein Wort

Nach der vorläufigen Vertagung des Unionsstreits in der Flüchtlingspolitik unterstreicht die SPD ihren Widerstand gegen Zurückweisungen an der deutschen Grenze. Europäische Probleme könnten nicht "durch Verletzung des EU-Rechts gelöst werden", sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles am Dienstag in Brüssel. Nahles kritisierte den tagelangen Konflikt zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) in der Frage scharf.


19/06/2018 - 16:49

Gipfel soll Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU beschließen

Nach dem von Italien abgewiesenen Flüchtlingsschiff "Aquarius" sucht Europa nach Wegen, auf See gerettete Flüchtlinge nicht mehr in die EU zu bringen. EU-Ratspräsident Donald Tusk schlug den Staats- und Regierungschefs am Dienstag vor, beim EU-Gipfel kommende Woche die Einrichtung von Auffangzentren außerhalb der Europäischen Union zu beschließen.

Gipfel soll Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU beschließen

Nach dem von Italien abgewiesenen Flüchtlingsschiff "Aquarius" sucht Europa nach Wegen, auf See gerettete Flüchtlinge nicht mehr in die EU zu bringen. EU-Ratspräsident Donald Tusk schlug den Staats- und Regierungschefs am Dienstag vor, beim EU-Gipfel kommende Woche die Einrichtung von Auffangzentren außerhalb der Europäischen Union zu beschließen.


19/06/2018 - 16:49

19-Jähriger gesteht Angriff auf Kippaträger in Berlin

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin hat der 19-jährige Tatverdächtige vor dem Amtsgericht Tiergarten ein Geständnis abgelegt. Der Syrer gab am Dienstag zu, im April zwei Kippa tragende Männer beleidigt und einen davon mit seinem Gürtel geschlagen zu haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt. Den Antisemitismusvorwurf wies der Angeklagte jedoch entschieden zurück.

19-Jähriger gesteht Angriff auf Kippaträger in Berlin

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin hat der 19-jährige Tatverdächtige vor dem Amtsgericht Tiergarten ein Geständnis abgelegt. Der Syrer gab am Dienstag zu, im April zwei Kippa tragende Männer beleidigt und einen davon mit seinem Gürtel geschlagen zu haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt. Den Antisemitismusvorwurf wies der Angeklagte jedoch entschieden zurück.

19/06/2018 - 21:28

Macron stärkt Merkel bei Asylpolitik den Rücken

Für ihre umstrittene Asylpolitik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Rückendeckung von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron bekommen. Bei einem Treffen im brandenburgischen Schloss Meseberg sagte Macron am Dienstag, Flüchtlinge müssten innerhalb von Europa "schnellstmöglich" in das Land zurückgeführt werden, in dem sie erstmals als Asylbewerber registriert wurden. Dazu müssten bilaterale oder multilaterale Lösungen mit anderen EU-Staaten gefunden werden. Daran würden er und Merkel arbeiten.

Macron stärkt Merkel bei Asylpolitik den Rücken

Für ihre umstrittene Asylpolitik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Rückendeckung von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron bekommen. Bei einem Treffen im brandenburgischen Schloss Meseberg sagte Macron am Dienstag, Flüchtlinge müssten innerhalb von Europa "schnellstmöglich" in das Land zurückgeführt werden, in dem sie erstmals als Asylbewerber registriert wurden. Dazu müssten bilaterale oder multilaterale Lösungen mit anderen EU-Staaten gefunden werden. Daran würden er und Merkel arbeiten.


19/06/2018 - 21:17

USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten

Die USA wollen nach UN-Angaben aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen austreten. UN-Sprecher Stéphane Dujarric sagte am Dienstag in New York, er wolle diese von der US-Regierung getroffene "Entscheidung" noch nicht kommentieren, sondern die "Details" der Begründung abwarten.

USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten

Die USA wollen nach UN-Angaben aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen austreten. UN-Sprecher Stéphane Dujarric sagte am Dienstag in New York, er wolle diese von der US-Regierung getroffene "Entscheidung" noch nicht kommentieren, sondern die "Details" der Begründung abwarten.


19/06/2018 - 20:20

US-Minister weist Parallele zwischen Familientrennung und NS-Praktiken zurück

In der US-Debatte um die Trennung von Migrantenfamilien an der Grenze haben Kritiker an Praktiken der Nazis erinnert - Justizminister Jeff Sessions weist solche Parallelen scharf zurück. Derartige Vergleiche seien eine "wirkliche Übertreibung", sagte Sessions am Montagabend (Ortszeit) im Fernsehsender Fox News.

US-Minister weist Parallele zwischen Familientrennung und NS-Praktiken zurück

In der US-Debatte um die Trennung von Migrantenfamilien an der Grenze haben Kritiker an Praktiken der Nazis erinnert - Justizminister Jeff Sessions weist solche Parallelen scharf zurück. Derartige Vergleiche seien eine "wirkliche Übertreibung", sagte Sessions am Montagabend (Ortszeit) im Fernsehsender Fox News.


19/06/2018 - 20:07

Mazedonisches Parlament berät Vereinbarung zu Namensstreit mit Griechenland

Das mazedonische Parlament hat das vorläufige Abkommen zur Beilegung des Namensstreits mit Griechenland in erster Lesung gebilligt. 69 von 120 Abgeordneten stimmten am Dienstag für die Vorlage, die für Mazedonien zukünftig den Namen "Republik Nord-Mazedonien" vorsieht. Die abschließende zweite Lesung wurde einem Regierungssprecher zufolge für den späten Dienstag oder den Mittwoch nach weiteren Beratungen in einem Ausschuss erwartet.

Mazedonisches Parlament berät Vereinbarung zu Namensstreit mit Griechenland

Das mazedonische Parlament hat das vorläufige Abkommen zur Beilegung des Namensstreits mit Griechenland in erster Lesung gebilligt. 69 von 120 Abgeordneten stimmten am Dienstag für die Vorlage, die für Mazedonien zukünftig den Namen "Republik Nord-Mazedonien" vorsieht. Die abschließende zweite Lesung wurde einem Regierungssprecher zufolge für den späten Dienstag oder den Mittwoch nach weiteren Beratungen in einem Ausschuss erwartet.


19/06/2018 - 18:56

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Mologbama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Mologbama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.


19/06/2018 - 18:26

China ermahnt Nordkorea und USA zu Umsetzung der Gipfel-Vereinbarungen

Eine Woche nach dem historischen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat China die Umsetzung der dort getroffenen Vereinbarungen angemahnt. Bei einem Treffen mit Kim in Peking sagte Chinas Präsident Xi Jinping am Dienstag, Nordkorea und die USA sollten "die Ergebnisse ihres Gipfels umsetzen", wie der staatliche chinesische Fernsehsender CCTV berichtete. Unterdessen sagten die USA und Südkorea ein für August geplantes Militärmanöver ab.

China ermahnt Nordkorea und USA zu Umsetzung der Gipfel-Vereinbarungen

Eine Woche nach dem historischen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat China die Umsetzung der dort getroffenen Vereinbarungen angemahnt. Bei einem Treffen mit Kim in Peking sagte Chinas Präsident Xi Jinping am Dienstag, Nordkorea und die USA sollten "die Ergebnisse ihres Gipfels umsetzen", wie der staatliche chinesische Fernsehsender CCTV berichtete. Unterdessen sagten die USA und Südkorea ein für August geplantes Militärmanöver ab.


19/06/2018 - 16:49

Gipfel soll Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU beschließen

Nach dem von Italien abgewiesenen Flüchtlingsschiff "Aquarius" sucht Europa nach Wegen, auf See gerettete Flüchtlinge nicht mehr in die EU zu bringen. EU-Ratspräsident Donald Tusk schlug den Staats- und Regierungschefs am Dienstag vor, beim EU-Gipfel kommende Woche die Einrichtung von Auffangzentren außerhalb der Europäischen Union zu beschließen.

Gipfel soll Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU beschließen

Nach dem von Italien abgewiesenen Flüchtlingsschiff "Aquarius" sucht Europa nach Wegen, auf See gerettete Flüchtlinge nicht mehr in die EU zu bringen. EU-Ratspräsident Donald Tusk schlug den Staats- und Regierungschefs am Dienstag vor, beim EU-Gipfel kommende Woche die Einrichtung von Auffangzentren außerhalb der Europäischen Union zu beschließen.

19/06/2018 - 19:21

Merkel und Macron für Eurozonen-Budget - Pläne bleiben aber vage

Deutschland und Frankreich machen sich gemeinsam für die Schaffung eines Eurozonen-Budgets stark. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagten am Dienstag bei einem Treffen im brandenburgischen Meseberg, der gemeinsame Haushalt solle unter anderem Investitionen ermöglichen und 2021 an den Start gehen. Angaben zur möglichen Höhe des Budgets machten sie indes nicht. Merkel und Macron sprachen sich auch für eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik aus.

Merkel und Macron für Eurozonen-Budget - Pläne bleiben aber vage

Deutschland und Frankreich machen sich gemeinsam für die Schaffung eines Eurozonen-Budgets stark. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagten am Dienstag bei einem Treffen im brandenburgischen Meseberg, der gemeinsame Haushalt solle unter anderem Investitionen ermöglichen und 2021 an den Start gehen. Angaben zur möglichen Höhe des Budgets machten sie indes nicht. Merkel und Macron sprachen sich auch für eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik aus.


19/06/2018 - 18:49

Trump und Merkel streiten um die deutsche Kriminalitätsstatistik

Zwischen US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ein offener Streit um die deutsche Kriminalitätsstatistik entbrannt. Trump wiederholte am Dienstag seine Behauptung, dass die Kriminalität in Deutschland infolge der Zuwanderung deutlich zugenommen habe. Den deutschen Behörden warf er vor, falsche Zahlen zur Kriminalitätsrate zu veröffentlichen. Merkel wies dies zurück und sprach von "ermutigenden Zahlen".

Trump und Merkel streiten um die deutsche Kriminalitätsstatistik

Zwischen US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ein offener Streit um die deutsche Kriminalitätsstatistik entbrannt. Trump wiederholte am Dienstag seine Behauptung, dass die Kriminalität in Deutschland infolge der Zuwanderung deutlich zugenommen habe. Den deutschen Behörden warf er vor, falsche Zahlen zur Kriminalitätsrate zu veröffentlichen. Merkel wies dies zurück und sprach von "ermutigenden Zahlen".


19/06/2018 - 17:08

SPD stellt klar: Von Zurückweisungen steht im Koalitionsvertrag kein Wort

Nach der vorläufigen Vertagung des Unionsstreits in der Flüchtlingspolitik unterstreicht die SPD ihren Widerstand gegen Zurückweisungen an der deutschen Grenze. Europäische Probleme könnten nicht "durch Verletzung des EU-Rechts gelöst werden", sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles am Dienstag in Brüssel. Nahles kritisierte den tagelangen Konflikt zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) in der Frage scharf.

SPD stellt klar: Von Zurückweisungen steht im Koalitionsvertrag kein Wort

Nach der vorläufigen Vertagung des Unionsstreits in der Flüchtlingspolitik unterstreicht die SPD ihren Widerstand gegen Zurückweisungen an der deutschen Grenze. Europäische Probleme könnten nicht "durch Verletzung des EU-Rechts gelöst werden", sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles am Dienstag in Brüssel. Nahles kritisierte den tagelangen Konflikt zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) in der Frage scharf.


19/06/2018 - 16:49

19-Jähriger gesteht Angriff auf Kippaträger in Berlin

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin hat der 19-jährige Tatverdächtige vor dem Amtsgericht Tiergarten ein Geständnis abgelegt. Der Syrer gab am Dienstag zu, im April zwei Kippa tragende Männer beleidigt und einen davon mit seinem Gürtel geschlagen zu haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt. Den Antisemitismusvorwurf wies der Angeklagte jedoch entschieden zurück.

19-Jähriger gesteht Angriff auf Kippaträger in Berlin

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin hat der 19-jährige Tatverdächtige vor dem Amtsgericht Tiergarten ein Geständnis abgelegt. Der Syrer gab am Dienstag zu, im April zwei Kippa tragende Männer beleidigt und einen davon mit seinem Gürtel geschlagen zu haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt. Den Antisemitismusvorwurf wies der Angeklagte jedoch entschieden zurück.


19/06/2018 - 16:35

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Moroubama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Der angebliche Diplomatenstatus von Boris Becker gerät immer mehr zur Posse. Beckers Diplomatenpass sei eine womöglich mit Hilfe von einem gestohlenen Blankopass erstellte "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Moroubama, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Bangui. Zuletzt hatte der ehemalige Weltklassetennisspieler versucht, in seinem Insolvenzverfahren in Großbritannien diplomatische Immunität geltend zu machen.


19/06/2018 - 16:06

Reformationstag in Niedersachsen ab sofort gesetzlicher Feiertag

Nach Hamburg und Schleswig-Holstein hat nun auch Niedersachsen den Reformationstag zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Im niedersächsischen Landtag in Hannover stimmten am Dienstag 100 von 137 Abgeordneten für den Gesetzentwurf der Landesregierung aus SPD und CDU. 20 Abgeordnete stimmten dagegen, 17 enthielten sich. Damit ist der Reformationstag bereits in diesem Jahr für die Niedersachsen frei.

Reformationstag in Niedersachsen ab sofort gesetzlicher Feiertag

Nach Hamburg und Schleswig-Holstein hat nun auch Niedersachsen den Reformationstag zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Im niedersächsischen Landtag in Hannover stimmten am Dienstag 100 von 137 Abgeordneten für den Gesetzentwurf der Landesregierung aus SPD und CDU. 20 Abgeordnete stimmten dagegen, 17 enthielten sich. Damit ist der Reformationstag bereits in diesem Jahr für die Niedersachsen frei.


19/06/2018 - 15:40

Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Europas Staats- und Regierungschefs vorgeschlagen, beim EU-Gipfel die Einrichtung von Auffangzentren für auf See gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU zu beschließen. "Der Europäische Rat unterstützt die Entwicklung des Konzepts von regionalen Ausschiffungsplattformen", heißt es in einem am Dienstag an die Mitgliedstaaten verschickten Entwurf für den Gipfel Ende des Monats. Die Zentren sollten "eine rasche Bearbeitung ermöglichen, um zwischen Wirtschaftsmigranten und solchen, die internationalen Schutz benötigen, zu unterscheiden".

Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Europas Staats- und Regierungschefs vorgeschlagen, beim EU-Gipfel die Einrichtung von Auffangzentren für auf See gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU zu beschließen. "Der Europäische Rat unterstützt die Entwicklung des Konzepts von regionalen Ausschiffungsplattformen", heißt es in einem am Dienstag an die Mitgliedstaaten verschickten Entwurf für den Gipfel Ende des Monats. Die Zentren sollten "eine rasche Bearbeitung ermöglichen, um zwischen Wirtschaftsmigranten und solchen, die internationalen Schutz benötigen, zu unterscheiden".

19/06/2018 - 16:49

Tesla-Chef Musk beschuldigt einen Beschäftigten der Sabotage

Der Chef des US-Elektrobauers Tesla, Elon Musk, hat einen Beschäftigten seines Unternehmens der Sabotage beschuldigt. Zudem habe der Angestellte "hochsensible" Informationen an "unbekannte Dritte" weitergeben, schrieb Musk in einem Brief an Finanzanalysten. Er habe davon am Wochenende erfahren, die interne Untersuchung laufe. Tesla kämpft derzeit mit Produktionsproblemen. Erst vor einer Woche hatte Musk zudem die Entlassung von fast 4000 Mitarbeitern angekündigt.

Tesla-Chef Musk beschuldigt einen Beschäftigten der Sabotage

Der Chef des US-Elektrobauers Tesla, Elon Musk, hat einen Beschäftigten seines Unternehmens der Sabotage beschuldigt. Zudem habe der Angestellte "hochsensible" Informationen an "unbekannte Dritte" weitergeben, schrieb Musk in einem Brief an Finanzanalysten. Er habe davon am Wochenende erfahren, die interne Untersuchung laufe. Tesla kämpft derzeit mit Produktionsproblemen. Erst vor einer Woche hatte Musk zudem die Entlassung von fast 4000 Mitarbeitern angekündigt.


19/06/2018 - 15:46

Studie: Rekordzahl von Übernahmen in Deutschland durch französische Unternehmen

Französische Unternehmen haben im vergangenen Jahr eine Rekordzahl von Firmen in Deutschland übernommen - wertvollster Deal war der Kauf von Opel durch PSA. Damit wahrte Frankreich seinen Platz als drittgrößter Investor in Deutschland nach den USA und Großbritannien, wie eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC ergab. Auch in umgekehrter Richtung gab es 2017 viele Übernahmen - die größte war der Kauf des Pharmaunternehmens Merial durch Boehringer Ingelheim.

Studie: Rekordzahl von Übernahmen in Deutschland durch französische Unternehmen

Französische Unternehmen haben im vergangenen Jahr eine Rekordzahl von Firmen in Deutschland übernommen - wertvollster Deal war der Kauf von Opel durch PSA. Damit wahrte Frankreich seinen Platz als drittgrößter Investor in Deutschland nach den USA und Großbritannien, wie eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC ergab. Auch in umgekehrter Richtung gab es 2017 viele Übernahmen - die größte war der Kauf des Pharmaunternehmens Merial durch Boehringer Ingelheim.


19/06/2018 - 14:45

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr Zeitsouveränität und für Betriebe Flexibilitätsspielräume zu schaffen", erklärte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag. Von 1999 bis 2016 stieg der Anteil der Beschäftigten mit einem Arbeitszeitkonto laut einer IAB-Studie von 35 auf 56 Prozent.

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr Zeitsouveränität und für Betriebe Flexibilitätsspielräume zu schaffen", erklärte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag. Von 1999 bis 2016 stieg der Anteil der Beschäftigten mit einem Arbeitszeitkonto laut einer IAB-Studie von 35 auf 56 Prozent.


19/06/2018 - 14:12

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.


19/06/2018 - 13:19

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".


19/06/2018 - 12:53

Handelskonflikt zwischen USA und China eskaliert weiter

Die beiden Wirtschaftsgiganten USA und China wetzen im Handelsstreit ihre Messer: US-Präsident Donald Trump baute mit Androhungen weiterer Strafzölle im dreistelligen Milliardenbereich seine Drohkulisse gegen China weiter auf, Peking reagierte umgehend und sprach von "Erpressung". Es bleibe dem Land nichts anderes übrig, im Fall weiterer Strafmaßnahmen seitens der USA entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das chinesische Handelsministerium am Dienstag.

Handelskonflikt zwischen USA und China eskaliert weiter

Die beiden Wirtschaftsgiganten USA und China wetzen im Handelsstreit ihre Messer: US-Präsident Donald Trump baute mit Androhungen weiterer Strafzölle im dreistelligen Milliardenbereich seine Drohkulisse gegen China weiter auf, Peking reagierte umgehend und sprach von "Erpressung". Es bleibe dem Land nichts anderes übrig, im Fall weiterer Strafmaßnahmen seitens der USA entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das chinesische Handelsministerium am Dienstag.


19/06/2018 - 12:50

WM kurbelt Kaufbereitschaft für neue Fernseher an

Auch die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft animiert einer Umfrage zufolge wieder viele Verbraucher zum Kauf eines neuen Fernsehers. Bei einer repräsentativen Befragung von 2000 Haushalten in Deutschland gaben fünf Prozent an, zur Fußball-WM ein neues Fernsehgerät kaufen zu wollen, wie der Unterhaltungselektronikverband GFU am Dienstag mitteilte. Insgesamt sagten knapp elf Prozent der Befragten, dass sie in den kommenden ein bis zwei Jahren mehr Geld für ihr TV-Gerät oder Heimkino ausgeben wollen.

WM kurbelt Kaufbereitschaft für neue Fernseher an

Auch die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft animiert einer Umfrage zufolge wieder viele Verbraucher zum Kauf eines neuen Fernsehers. Bei einer repräsentativen Befragung von 2000 Haushalten in Deutschland gaben fünf Prozent an, zur Fußball-WM ein neues Fernsehgerät kaufen zu wollen, wie der Unterhaltungselektronikverband GFU am Dienstag mitteilte. Insgesamt sagten knapp elf Prozent der Befragten, dass sie in den kommenden ein bis zwei Jahren mehr Geld für ihr TV-Gerät oder Heimkino ausgeben wollen.

Die Empfehlung der Redaktion