Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

23/04/2018 - 10:53

Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam in Belgien zu 20 Jahren Haft verurteilt

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Brüssel sprach den französischen Islamisten am Montag wegen terroristisch motivierter Mordversuche schuldig. Es ist das erste Urteil gegen den 28-Jährigen, dem wegen seiner Beteiligung an den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 noch in Frankreich der Prozess gemacht werden soll.

Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam in Belgien zu 20 Jahren Haft verurteilt

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Brüssel sprach den französischen Islamisten am Montag wegen terroristisch motivierter Mordversuche schuldig. Es ist das erste Urteil gegen den 28-Jährigen, dem wegen seiner Beteiligung an den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 noch in Frankreich der Prozess gemacht werden soll.


23/04/2018 - 10:44

Mordkommission ermittelt nach Fund von verschnürter Leiche in Rhein-Herne-Kanal

Nach dem Fund einer verschnürten Leiche im Rhein-Herne-Kanal hat die Polizei im Ruhrgebiet am Montag ihre Ermittlungen zur Identität des oder der Toten fortgesetzt. Die Kriminalpolizei arbeite weiter daran, die Hintergründe des Geschehens aufzuhellen, sagte ein Sprecher der Essener Polizei auf Anfrage. Mit dem Fall befasst sich seit Sonntag eine Mordkommission.

Mordkommission ermittelt nach Fund von verschnürter Leiche in Rhein-Herne-Kanal

Nach dem Fund einer verschnürten Leiche im Rhein-Herne-Kanal hat die Polizei im Ruhrgebiet am Montag ihre Ermittlungen zur Identität des oder der Toten fortgesetzt. Die Kriminalpolizei arbeite weiter daran, die Hintergründe des Geschehens aufzuhellen, sagte ein Sprecher der Essener Polizei auf Anfrage. Mit dem Fall befasst sich seit Sonntag eine Mordkommission.


23/04/2018 - 10:42

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten am Dienstag in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen. Redner auf der Kundgebung werde auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sein, kündigte die Staatskanzlei in Erfurt am Montag an. Er werde auch am Demonstrationszug teilnehmen. Die Opel-Beschäftigten in Eisenach werden demnach auch von Kollegen aus den Opel-Standorten Kaiserslautern und Rüsselsheim unterstützt.

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten am Dienstag in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen. Redner auf der Kundgebung werde auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sein, kündigte die Staatskanzlei in Erfurt am Montag an. Er werde auch am Demonstrationszug teilnehmen. Die Opel-Beschäftigten in Eisenach werden demnach auch von Kollegen aus den Opel-Standorten Kaiserslautern und Rüsselsheim unterstützt.


23/04/2018 - 10:01

Herzogin Kate mit Wehen in Krankenhaus gebracht

Die hochschwangere britische Herzogin Kate ist mit Wehen in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie der Kensington-Palast am Montag mitteilte, wurde die 36-Jährige "im frühen Wehen-Stadium" ins Londoner St. Mary's Krankenhaus eingeliefert, das unweit ihres Wohnhauses liegt. Prinz William habe seine Ehefrau begleitet. Das Paar erwartet sein drittes Kind.

Herzogin Kate mit Wehen in Krankenhaus gebracht

Die hochschwangere britische Herzogin Kate ist mit Wehen in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie der Kensington-Palast am Montag mitteilte, wurde die 36-Jährige "im frühen Wehen-Stadium" ins Londoner St. Mary's Krankenhaus eingeliefert, das unweit ihres Wohnhauses liegt. Prinz William habe seine Ehefrau begleitet. Das Paar erwartet sein drittes Kind.


23/04/2018 - 09:48

Mindestens 36 Todesopfer bei Busunglück in Nordkorea

Bei einem Busunglück in Nordkorea sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe mindestens 32 chinesische und vier nordkoreanische Todesopfer, teilte das chinesische Außenministerium am Montag in Peking mit. Die Ursache des Unfalls werde untersucht, erklärte Außenamtssprecher Lu Kang.

Mindestens 36 Todesopfer bei Busunglück in Nordkorea

Bei einem Busunglück in Nordkorea sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe mindestens 32 chinesische und vier nordkoreanische Todesopfer, teilte das chinesische Außenministerium am Montag in Peking mit. Die Ursache des Unfalls werde untersucht, erklärte Außenamtssprecher Lu Kang.


23/04/2018 - 09:03

Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Deutsche Unternehmen sehen sich zu Unrecht durch Abmahnvereine zur Kasse gebeten und fordern daher gesetzliche Änderungen am Wettbewerbsrecht. Moniert von solchen Vereinen würden "Bagatellvergehen" wie etwa die Schriftgröße rechtlich notwendiger Hinweise oder deren Platzierung innerhalb einer Werbeanzeige, berichteten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" am Montag. 78 Organisationen haben demnach das vom Bundesamt für Justiz erteilte Recht, Verstöße gegen Verbraucherschutzgesetze zu ahnden.

Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Deutsche Unternehmen sehen sich zu Unrecht durch Abmahnvereine zur Kasse gebeten und fordern daher gesetzliche Änderungen am Wettbewerbsrecht. Moniert von solchen Vereinen würden "Bagatellvergehen" wie etwa die Schriftgröße rechtlich notwendiger Hinweise oder deren Platzierung innerhalb einer Werbeanzeige, berichteten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" am Montag. 78 Organisationen haben demnach das vom Bundesamt für Justiz erteilte Recht, Verstöße gegen Verbraucherschutzgesetze zu ahnden.


23/04/2018 - 09:02

SPD-Führungsspitze stärkt Nahles demonstrativ den Rücken

Die SPD-Führungsspitze hat der neuen Parteivorsitzenden Andrea Nahles nach ihrem mageren Wahlergebnis demonstrativ den Rücken gestärkt. "Sie wird auch das Vertrauen derer gewinnen, die nicht für sie gestimmt haben", sagte Parteivize Ralf Stegner am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Wenn sie wieder kandidiere, werde das Ergebnis auch nach oben gehen. Angesichts des SPD-Umfragetiefs und dem Bundestagswahlergebnis sei auch kein 80-Prozent-Ergebnis zu erwarten gewesen.

SPD-Führungsspitze stärkt Nahles demonstrativ den Rücken

Die SPD-Führungsspitze hat der neuen Parteivorsitzenden Andrea Nahles nach ihrem mageren Wahlergebnis demonstrativ den Rücken gestärkt. "Sie wird auch das Vertrauen derer gewinnen, die nicht für sie gestimmt haben", sagte Parteivize Ralf Stegner am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Wenn sie wieder kandidiere, werde das Ergebnis auch nach oben gehen. Angesichts des SPD-Umfragetiefs und dem Bundestagswahlergebnis sei auch kein 80-Prozent-Ergebnis zu erwarten gewesen.


23/04/2018 - 09:01

Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Berufsanfänger  

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. Die Auszubildenden würden durch die geplante Neuregelung des Pflegeberufegesetzes abgeschreckt und überfordert, sagte Kramer der "Bild"-Zeitung vom Montag.

Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Berufsanfänger

 

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. Die Auszubildenden würden durch die geplante Neuregelung des Pflegeberufegesetzes abgeschreckt und überfordert, sagte Kramer der "Bild"-Zeitung vom Montag.

23/04/2018 - 10:53

Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam in Belgien zu 20 Jahren Haft verurteilt

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Brüssel sprach den französischen Islamisten am Montag wegen terroristisch motivierter Mordversuche schuldig. Es ist das erste Urteil gegen den 28-Jährigen, dem wegen seiner Beteiligung an den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 noch in Frankreich der Prozess gemacht werden soll.

Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam in Belgien zu 20 Jahren Haft verurteilt

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Brüssel sprach den französischen Islamisten am Montag wegen terroristisch motivierter Mordversuche schuldig. Es ist das erste Urteil gegen den 28-Jährigen, dem wegen seiner Beteiligung an den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 noch in Frankreich der Prozess gemacht werden soll.


23/04/2018 - 10:01

Herzogin Kate mit Wehen in Krankenhaus gebracht

Die hochschwangere britische Herzogin Kate ist mit Wehen in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie der Kensington-Palast am Montag mitteilte, wurde die 36-Jährige "im frühen Wehen-Stadium" ins Londoner St. Mary's Krankenhaus eingeliefert, das unweit ihres Wohnhauses liegt. Prinz William habe seine Ehefrau begleitet. Das Paar erwartet sein drittes Kind.

Herzogin Kate mit Wehen in Krankenhaus gebracht

Die hochschwangere britische Herzogin Kate ist mit Wehen in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie der Kensington-Palast am Montag mitteilte, wurde die 36-Jährige "im frühen Wehen-Stadium" ins Londoner St. Mary's Krankenhaus eingeliefert, das unweit ihres Wohnhauses liegt. Prinz William habe seine Ehefrau begleitet. Das Paar erwartet sein drittes Kind.


23/04/2018 - 09:56

US-Milliardär Bloomberg spendet 4,5 Millionen Dollar für Pariser Klimaabkommen

Der US-Milliardär und frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg will mit einer Spende von 4,5 Millionen Dollar (3,7 Millionen Euro) den Beitrag der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen für 2018 bezahlen. "Amerika ist eine Verpflichtung eingegangen und als Amerikaner müssen wir alle Verantwortung übernehmen, wenn die Regierung das nicht tun wird", sagte Bloomberg am Sonntag im Fernsehsender CBS.

US-Milliardär Bloomberg spendet 4,5 Millionen Dollar für Pariser Klimaabkommen

Der US-Milliardär und frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg will mit einer Spende von 4,5 Millionen Dollar (3,7 Millionen Euro) den Beitrag der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen für 2018 bezahlen. "Amerika ist eine Verpflichtung eingegangen und als Amerikaner müssen wir alle Verantwortung übernehmen, wenn die Regierung das nicht tun wird", sagte Bloomberg am Sonntag im Fernsehsender CBS.


23/04/2018 - 09:48

Mindestens 36 Todesopfer bei Busunglück in Nordkorea

Bei einem Busunglück in Nordkorea sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe mindestens 32 chinesische und vier nordkoreanische Todesopfer, teilte das chinesische Außenministerium am Montag in Peking mit. Die Ursache des Unfalls werde untersucht, erklärte Außenamtssprecher Lu Kang.

Mindestens 36 Todesopfer bei Busunglück in Nordkorea

Bei einem Busunglück in Nordkorea sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe mindestens 32 chinesische und vier nordkoreanische Todesopfer, teilte das chinesische Außenministerium am Montag in Peking mit. Die Ursache des Unfalls werde untersucht, erklärte Außenamtssprecher Lu Kang.


23/04/2018 - 07:10

Präsidentschaftswahlkampf in Venezuela begonnen

Vier Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Venezuela hat am Sonntag der Wahlkampf begonnen. Bei der Wahl am 20. Mai will sich der sozialistische Staatschef Nicolás Maduro eine zweite Amtszeit sichern. Die Wahl wird allerdings vom wichtigsten Oppositionsbündnis des südamerikanischen Landes boykottiert und international kritisiert. Maduros einziger bedeutsamer Gegenkandidat ist der 56-jährige Ex-Militär Henri Falcón.

Präsidentschaftswahlkampf in Venezuela begonnen

Vier Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Venezuela hat am Sonntag der Wahlkampf begonnen. Bei der Wahl am 20. Mai will sich der sozialistische Staatschef Nicolás Maduro eine zweite Amtszeit sichern. Die Wahl wird allerdings vom wichtigsten Oppositionsbündnis des südamerikanischen Landes boykottiert und international kritisiert. Maduros einziger bedeutsamer Gegenkandidat ist der 56-jährige Ex-Militär Henri Falcón.


23/04/2018 - 06:03

Nicaraguas Präsident Ortega zieht umstrittene Rentenreform zurück

Angesichts tagelanger blutiger Proteste hat Nicaraguas Präsident Daniel Ortega die geplante Rentenreform zurückgezogen. Die Pläne hätten "diese ganze Situation" hervorgerufen, begründete Ortega seine Kehrtwende am Sonntag nach Gesprächen mit Wirtschaftsführern. Zugleich verglich er die Demonstranten mit kriminellen Banden. Die protestierenden Studenten kündigten indes an, weiter auf die Straße gehen zu wollen, bis Ortega zurücktrete.

Nicaraguas Präsident Ortega zieht umstrittene Rentenreform zurück

Angesichts tagelanger blutiger Proteste hat Nicaraguas Präsident Daniel Ortega die geplante Rentenreform zurückgezogen. Die Pläne hätten "diese ganze Situation" hervorgerufen, begründete Ortega seine Kehrtwende am Sonntag nach Gesprächen mit Wirtschaftsführern. Zugleich verglich er die Demonstranten mit kriminellen Banden. Die protestierenden Studenten kündigten indes an, weiter auf die Straße gehen zu wollen, bis Ortega zurücktrete.


23/04/2018 - 05:43

Südkorea stoppt Lautsprecherpropaganda an der Grenze zu Nordkorea

Als versöhnliche Geste vor dem Gipfeltreffen am Freitag hat Südkorea seine Lautsprecherpropaganda an der Grenze zu Nordkorea gestoppt. Ziel sei es, "militärische Spannungen abzubauen" und eine "friedliche Atmosphäre" für den Gipfel zu schaffen, teilte das südkoreanische Verteidigungsministerium am Montag mit.

Südkorea stoppt Lautsprecherpropaganda an der Grenze zu Nordkorea

Als versöhnliche Geste vor dem Gipfeltreffen am Freitag hat Südkorea seine Lautsprecherpropaganda an der Grenze zu Nordkorea gestoppt. Ziel sei es, "militärische Spannungen abzubauen" und eine "friedliche Atmosphäre" für den Gipfel zu schaffen, teilte das südkoreanische Verteidigungsministerium am Montag mit.

23/04/2018 - 10:44

Mordkommission ermittelt nach Fund von verschnürter Leiche in Rhein-Herne-Kanal

Nach dem Fund einer verschnürten Leiche im Rhein-Herne-Kanal hat die Polizei im Ruhrgebiet am Montag ihre Ermittlungen zur Identität des oder der Toten fortgesetzt. Die Kriminalpolizei arbeite weiter daran, die Hintergründe des Geschehens aufzuhellen, sagte ein Sprecher der Essener Polizei auf Anfrage. Mit dem Fall befasst sich seit Sonntag eine Mordkommission.

Mordkommission ermittelt nach Fund von verschnürter Leiche in Rhein-Herne-Kanal

Nach dem Fund einer verschnürten Leiche im Rhein-Herne-Kanal hat die Polizei im Ruhrgebiet am Montag ihre Ermittlungen zur Identität des oder der Toten fortgesetzt. Die Kriminalpolizei arbeite weiter daran, die Hintergründe des Geschehens aufzuhellen, sagte ein Sprecher der Essener Polizei auf Anfrage. Mit dem Fall befasst sich seit Sonntag eine Mordkommission.


23/04/2018 - 09:02

SPD-Führungsspitze stärkt Nahles demonstrativ den Rücken

Die SPD-Führungsspitze hat der neuen Parteivorsitzenden Andrea Nahles nach ihrem mageren Wahlergebnis demonstrativ den Rücken gestärkt. "Sie wird auch das Vertrauen derer gewinnen, die nicht für sie gestimmt haben", sagte Parteivize Ralf Stegner am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Wenn sie wieder kandidiere, werde das Ergebnis auch nach oben gehen. Angesichts des SPD-Umfragetiefs und dem Bundestagswahlergebnis sei auch kein 80-Prozent-Ergebnis zu erwarten gewesen.

SPD-Führungsspitze stärkt Nahles demonstrativ den Rücken

Die SPD-Führungsspitze hat der neuen Parteivorsitzenden Andrea Nahles nach ihrem mageren Wahlergebnis demonstrativ den Rücken gestärkt. "Sie wird auch das Vertrauen derer gewinnen, die nicht für sie gestimmt haben", sagte Parteivize Ralf Stegner am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Wenn sie wieder kandidiere, werde das Ergebnis auch nach oben gehen. Angesichts des SPD-Umfragetiefs und dem Bundestagswahlergebnis sei auch kein 80-Prozent-Ergebnis zu erwarten gewesen.


23/04/2018 - 09:01

Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Berufsanfänger  

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. Die Auszubildenden würden durch die geplante Neuregelung des Pflegeberufegesetzes abgeschreckt und überfordert, sagte Kramer der "Bild"-Zeitung vom Montag.

Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Berufsanfänger

 

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. Die Auszubildenden würden durch die geplante Neuregelung des Pflegeberufegesetzes abgeschreckt und überfordert, sagte Kramer der "Bild"-Zeitung vom Montag.


23/04/2018 - 05:13

Bundesbildungsministerin Karliczek will Grundgesetz rasch ändern

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will das Grundgesetz schnell ändern, um die Investitionen des Bundes für die digitale Infrastruktur an den Schulen kontrollieren zu können. "Wir müssen in allen Schulen ein bisschen schneller werden und sicherstellen, dass das Geld direkt in der Bildungsinfrastruktur ankommt", sagte Karliczek den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Montag. "Mit der Grundgesetzänderung können wir das schaffen."

Bundesbildungsministerin Karliczek will Grundgesetz rasch ändern

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will das Grundgesetz schnell ändern, um die Investitionen des Bundes für die digitale Infrastruktur an den Schulen kontrollieren zu können. "Wir müssen in allen Schulen ein bisschen schneller werden und sicherstellen, dass das Geld direkt in der Bildungsinfrastruktur ankommt", sagte Karliczek den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Montag. "Mit der Grundgesetzänderung können wir das schaffen."


23/04/2018 - 02:45

Zeitungen: Verteidigungsministerium plant Rüstungsaufträge im Milliardenwert

Zur Verbesserung der Bundeswehr-Ausrüstung plant das Verteidigungsministerium Medienberichten zufolge die Vergabe von Rüstungsaufträgen in Milliardenhöhe. Geplant seien 18 Vertragsabschlüsse im Wert von jeweils mehr als 25 Millionen Euro, berichteten das "Handelsblatt" und die "Bild"-Zeitung (Montagsausgaben) unter Berufung auf eine entsprechende Liste.

Zeitungen: Verteidigungsministerium plant Rüstungsaufträge im Milliardenwert

Zur Verbesserung der Bundeswehr-Ausrüstung plant das Verteidigungsministerium Medienberichten zufolge die Vergabe von Rüstungsaufträgen in Milliardenhöhe. Geplant seien 18 Vertragsabschlüsse im Wert von jeweils mehr als 25 Millionen Euro, berichteten das "Handelsblatt" und die "Bild"-Zeitung (Montagsausgaben) unter Berufung auf eine entsprechende Liste.


22/04/2018 - 20:50

Nahles mit magerem Ergebnis zur SPD-Vorsitzenden gewählt

Andrea Nahles steht als erste Frau an der Spitze der SPD. Allerdings wurde die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion auf einem Bundesparteitag am Sonntag in Wiesbaden nur mit einem mageren Ergebnis zur Parteichefin gewählt. Sie setzte sich mit nur gut 66 Prozent der Stimmen gegen die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange durch und rief die Partei zur Geschlossenheit auf. Ihr Ergebnis nannte sie "ehrlich".

Nahles mit magerem Ergebnis zur SPD-Vorsitzenden gewählt

Andrea Nahles steht als erste Frau an der Spitze der SPD. Allerdings wurde die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion auf einem Bundesparteitag am Sonntag in Wiesbaden nur mit einem mageren Ergebnis zur Parteichefin gewählt. Sie setzte sich mit nur gut 66 Prozent der Stimmen gegen die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange durch und rief die Partei zur Geschlossenheit auf. Ihr Ergebnis nannte sie "ehrlich".


22/04/2018 - 20:38

Merkel verspricht Juden in Deutschland: "Wir tun alles für Ihre Sicherheit"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den in Deutschland lebenden Juden das konsequente Eintreten ihrer Regierung gegen den Antisemitismus zugesagt. Ihre Botschaft sei: "Wir tun alles für Ihre Sicherheit!", sagte Merkel in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem israelischen Fernsehsender Channel 10. Sie sei "bedrückt darüber, dass wir den Antisemitismus noch nicht abschließend in seine Schranken weisen konnten".

Merkel verspricht Juden in Deutschland:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den in Deutschland lebenden Juden das konsequente Eintreten ihrer Regierung gegen den Antisemitismus zugesagt. Ihre Botschaft sei: "Wir tun alles für Ihre Sicherheit!", sagte Merkel in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem israelischen Fernsehsender Channel 10. Sie sei "bedrückt darüber, dass wir den Antisemitismus noch nicht abschließend in seine Schranken weisen konnten".

23/04/2018 - 10:42

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten am Dienstag in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen. Redner auf der Kundgebung werde auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sein, kündigte die Staatskanzlei in Erfurt am Montag an. Er werde auch am Demonstrationszug teilnehmen. Die Opel-Beschäftigten in Eisenach werden demnach auch von Kollegen aus den Opel-Standorten Kaiserslautern und Rüsselsheim unterstützt.

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten am Dienstag in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen. Redner auf der Kundgebung werde auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sein, kündigte die Staatskanzlei in Erfurt am Montag an. Er werde auch am Demonstrationszug teilnehmen. Die Opel-Beschäftigten in Eisenach werden demnach auch von Kollegen aus den Opel-Standorten Kaiserslautern und Rüsselsheim unterstützt.


23/04/2018 - 09:03

Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Deutsche Unternehmen sehen sich zu Unrecht durch Abmahnvereine zur Kasse gebeten und fordern daher gesetzliche Änderungen am Wettbewerbsrecht. Moniert von solchen Vereinen würden "Bagatellvergehen" wie etwa die Schriftgröße rechtlich notwendiger Hinweise oder deren Platzierung innerhalb einer Werbeanzeige, berichteten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" am Montag. 78 Organisationen haben demnach das vom Bundesamt für Justiz erteilte Recht, Verstöße gegen Verbraucherschutzgesetze zu ahnden.

Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Deutsche Unternehmen sehen sich zu Unrecht durch Abmahnvereine zur Kasse gebeten und fordern daher gesetzliche Änderungen am Wettbewerbsrecht. Moniert von solchen Vereinen würden "Bagatellvergehen" wie etwa die Schriftgröße rechtlich notwendiger Hinweise oder deren Platzierung innerhalb einer Werbeanzeige, berichteten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" am Montag. 78 Organisationen haben demnach das vom Bundesamt für Justiz erteilte Recht, Verstöße gegen Verbraucherschutzgesetze zu ahnden.


23/04/2018 - 01:06

Barley will mehr Datenschutz bei intelligenten Haushaltsgeräten

Hersteller von intelligenten Haushaltsgeräten sollen nach den Plänen von Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) zu mehr Datenschutz verpflichtet werden. "Ein Kühlschrank darf erst einmal nur kühlen", sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Montag. Wolle der Käufer weitere Funktionen wie etwa Kommunikation des Kühlschranks mit dem Supermarkt oder Pizzaservice, dann solle dies nur möglich sein, wenn der Besitzer die entsprechende Funktion aktiviere.

Barley will mehr Datenschutz bei intelligenten Haushaltsgeräten

Hersteller von intelligenten Haushaltsgeräten sollen nach den Plänen von Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) zu mehr Datenschutz verpflichtet werden. "Ein Kühlschrank darf erst einmal nur kühlen", sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Montag. Wolle der Käufer weitere Funktionen wie etwa Kommunikation des Kühlschranks mit dem Supermarkt oder Pizzaservice, dann solle dies nur möglich sein, wenn der Besitzer die entsprechende Funktion aktiviere.


23/04/2018 - 00:41

Verdi ruft zu Streiks bei Amazon in Leipzig auf

Im Streit um eine Tarifbindung beim Onlinehändler Amazon hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten in Leipzig für Montag zum Streik aufgerufen. "Die Blockadehaltung der Amazon Geschäftsführung gegenüber der Aufnahme von Tarifverhandlungen treibt die Beschäftigten immer wieder zum Streik", erklärte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider. Er warf dem Unternehmen vor, "sich Wettbewerbsvorteile auf dem Rücken der Mitarbeiter zu ergaunern".

Verdi ruft zu Streiks bei Amazon in Leipzig auf

Im Streit um eine Tarifbindung beim Onlinehändler Amazon hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten in Leipzig für Montag zum Streik aufgerufen. "Die Blockadehaltung der Amazon Geschäftsführung gegenüber der Aufnahme von Tarifverhandlungen treibt die Beschäftigten immer wieder zum Streik", erklärte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider. Er warf dem Unternehmen vor, "sich Wettbewerbsvorteile auf dem Rücken der Mitarbeiter zu ergaunern".


22/04/2018 - 20:05

EU und Mexiko weitgehend einig über neues Freihandelsabkommen

In einem Klima wachsender Spannungen im Welthandel haben sich die Europäische Union und Mexiko im Grundsatz auf ein erneuertes Freihandelsabkommen geeinigt. In einer gemeinsamen Erklärung vom Samstag hieß es, die Überarbeitung des derzeit gültigen Freihandelsabkommen stehe grundsätzlich. Es gehe nun nur noch um "technische Fragen" und juristische Feinarbeit, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte am Abend bei der Eröffnung der Hannover Messe die Bedeutung multilateralen Handelns.

EU und Mexiko weitgehend einig über neues Freihandelsabkommen

In einem Klima wachsender Spannungen im Welthandel haben sich die Europäische Union und Mexiko im Grundsatz auf ein erneuertes Freihandelsabkommen geeinigt. In einer gemeinsamen Erklärung vom Samstag hieß es, die Überarbeitung des derzeit gültigen Freihandelsabkommen stehe grundsätzlich. Es gehe nun nur noch um "technische Fragen" und juristische Feinarbeit, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte am Abend bei der Eröffnung der Hannover Messe die Bedeutung multilateralen Handelns.


22/04/2018 - 15:07

Weltbank soll deutlich mehr Geld in die Hand bekommen

Die Weltbank wird künftig voraussichtlich deutlich mehr Geld für Entwicklungsprojekte bereitstellen können. Als Teil eines Reformpakets billigten die Mitgliedstaaten am Samstag bei ihrer Frühjahrstagung in Washington eine Kapitalaufstockung um 13 Milliarden Dollar (10,5 Milliarden Euro), wie die Weltbank mitteilte. Ausschlaggebend war dabei die Zustimmung der USA, die sich zuvor noch einer Etaterhöhung widersetzt hatten.

Weltbank soll deutlich mehr Geld in die Hand bekommen

Die Weltbank wird künftig voraussichtlich deutlich mehr Geld für Entwicklungsprojekte bereitstellen können. Als Teil eines Reformpakets billigten die Mitgliedstaaten am Samstag bei ihrer Frühjahrstagung in Washington eine Kapitalaufstockung um 13 Milliarden Dollar (10,5 Milliarden Euro), wie die Weltbank mitteilte. Ausschlaggebend war dabei die Zustimmung der USA, die sich zuvor noch einer Etaterhöhung widersetzt hatten.


22/04/2018 - 13:26

Bundesumweltministerin Schulze hält Dieselfahrverbote für wahrscheinlich

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Deutschland für kaum noch vermeidbar. "Bei den Städten, in denen wir wirklich massive Überschreitungen der Grenzwerte haben, fürchte ich, dass wir allein mit Softwareupdates nicht hinkommen", sagte Schulze dem Berliner "Tagesspiegel" laut Vorabmeldung vom Samstag. Konkret nannte sie München und Stuttgart.

Bundesumweltministerin Schulze hält Dieselfahrverbote für wahrscheinlich

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Deutschland für kaum noch vermeidbar. "Bei den Städten, in denen wir wirklich massive Überschreitungen der Grenzwerte haben, fürchte ich, dass wir allein mit Softwareupdates nicht hinkommen", sagte Schulze dem Berliner "Tagesspiegel" laut Vorabmeldung vom Samstag. Konkret nannte sie München und Stuttgart.


22/04/2018 - 12:03

Opel-Chef warnt vor langem Konflikt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern

Opel-Vorstandschef Michael Lohscheller hat vor einem langen Konflikt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern gewarnt. "Je schneller wir zu einem Ergebnis kommen, mit den Investitionen beginnen und ein neues Auto bauen können, desto besser ist das natürlich für das Unternehmen und für die Beschäftigten", sagte Lohscheller der "Welt am Sonntag". Es gebe aber "keine Frist, bis zu der wir eine Einigung erzielt haben müssen".

Opel-Chef warnt vor langem Konflikt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern

Opel-Vorstandschef Michael Lohscheller hat vor einem langen Konflikt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern gewarnt. "Je schneller wir zu einem Ergebnis kommen, mit den Investitionen beginnen und ein neues Auto bauen können, desto besser ist das natürlich für das Unternehmen und für die Beschäftigten", sagte Lohscheller der "Welt am Sonntag". Es gebe aber "keine Frist, bis zu der wir eine Einigung erzielt haben müssen".

Die Empfehlung der Redaktion