Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

22/01/2018 - 16:54

Puigdemont will trotz "Drohungen" neue katalanische Regierung bilden

Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung von seinem Exil in Belgien aus bilden. "Trotz der Drohungen aus Madrid werden wir nicht vor dem Autoritarismus kapitulieren", sagte Puigdemont am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität von Kopenhagen. Die spanische Justiz verzichtete derweil darauf, Puigdemont in Dänemark festnehmen zu lassen.

Puigdemont will trotz

Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung von seinem Exil in Belgien aus bilden. "Trotz der Drohungen aus Madrid werden wir nicht vor dem Autoritarismus kapitulieren", sagte Puigdemont am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität von Kopenhagen. Die spanische Justiz verzichtete derweil darauf, Puigdemont in Dänemark festnehmen zu lassen.


22/01/2018 - 16:51

Hunderttausende Bundesbedienstete in den USA im Zwangsurlaub

Hunderttausende von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den USA sind wegen einer Haushaltssperre am Montag zu Hause geblieben. Die weitgehende Schließung der Bundesbehörden war aufgrund einer Blockade in den parlamentarischen Haushaltsverhandlungen bereits am Wochenende in Kraft getreten, entfaltete aber erst zu Beginn der Arbeitswoche ihre volle Wirkung. Im Kongress ging unterdessen das fieberhafte Ringen um eine Übergangregelung für den Bundeshaushalt weiter.

Hunderttausende Bundesbedienstete in den USA im Zwangsurlaub

Hunderttausende von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den USA sind wegen einer Haushaltssperre am Montag zu Hause geblieben. Die weitgehende Schließung der Bundesbehörden war aufgrund einer Blockade in den parlamentarischen Haushaltsverhandlungen bereits am Wochenende in Kraft getreten, entfaltete aber erst zu Beginn der Arbeitswoche ihre volle Wirkung. Im Kongress ging unterdessen das fieberhafte Ringen um eine Übergangregelung für den Bundeshaushalt weiter.


22/01/2018 - 16:37

Taliban suchten bei Hotel-Angriff in Kabul offenbar gezielt nach Ausländern

Bei ihrem Angriff auf ein Luxushotel in Kabul haben die Taliban-Kämpfer offenbar gezielt Ausländer ins Visier genommen. Die Angreifer seien von Hotelzimmer zu Hotelzimmer gegangen und hätten nach Ausländern gesucht, berichteten Überlebende und Sicherheitsvertreter am Montag. Bei dem Angriff in der Nacht zu Sonntag waren mindestens 19 Menschen getötet worden. Das Auswärtige Amt bestätigte, dass eines der Todesopfer aus Deutschland stammte.

Taliban suchten bei Hotel-Angriff in Kabul offenbar gezielt nach Ausländern

Bei ihrem Angriff auf ein Luxushotel in Kabul haben die Taliban-Kämpfer offenbar gezielt Ausländer ins Visier genommen. Die Angreifer seien von Hotelzimmer zu Hotelzimmer gegangen und hätten nach Ausländern gesucht, berichteten Überlebende und Sicherheitsvertreter am Montag. Bei dem Angriff in der Nacht zu Sonntag waren mindestens 19 Menschen getötet worden. Das Auswärtige Amt bestätigte, dass eines der Todesopfer aus Deutschland stammte.


22/01/2018 - 16:35

Aktivisten werfen syrischer Armee neuen Chemiewaffenangriff vor

Aktivisten haben den syrischen Regierungstruppen erneut einen Einsatz von Chemiewaffen gegen Rebellen vorgeworfen. Nach einem Raketenangriff auf die Rebellenhochburg Duma nordöstlich von Damaskus habe sich weißer Rauch ausgebreitet, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. 21 Menschen hätten anschließend unter Atembeschwerden gelitten, darunter auch Kinder.

Aktivisten werfen syrischer Armee neuen Chemiewaffenangriff vor

Aktivisten haben den syrischen Regierungstruppen erneut einen Einsatz von Chemiewaffen gegen Rebellen vorgeworfen. Nach einem Raketenangriff auf die Rebellenhochburg Duma nordöstlich von Damaskus habe sich weißer Rauch ausgebreitet, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. 21 Menschen hätten anschließend unter Atembeschwerden gelitten, darunter auch Kinder.


22/01/2018 - 15:48

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 15:17

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.


22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

22/01/2018 - 16:54

Puigdemont will trotz "Drohungen" neue katalanische Regierung bilden

Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung von seinem Exil in Belgien aus bilden. "Trotz der Drohungen aus Madrid werden wir nicht vor dem Autoritarismus kapitulieren", sagte Puigdemont am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität von Kopenhagen. Die spanische Justiz verzichtete derweil darauf, Puigdemont in Dänemark festnehmen zu lassen.

Puigdemont will trotz

Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung von seinem Exil in Belgien aus bilden. "Trotz der Drohungen aus Madrid werden wir nicht vor dem Autoritarismus kapitulieren", sagte Puigdemont am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität von Kopenhagen. Die spanische Justiz verzichtete derweil darauf, Puigdemont in Dänemark festnehmen zu lassen.


22/01/2018 - 16:51

Hunderttausende Bundesbedienstete in den USA im Zwangsurlaub

Hunderttausende von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den USA sind wegen einer Haushaltssperre am Montag zu Hause geblieben. Die weitgehende Schließung der Bundesbehörden war aufgrund einer Blockade in den parlamentarischen Haushaltsverhandlungen bereits am Wochenende in Kraft getreten, entfaltete aber erst zu Beginn der Arbeitswoche ihre volle Wirkung. Im Kongress ging unterdessen das fieberhafte Ringen um eine Übergangregelung für den Bundeshaushalt weiter.

Hunderttausende Bundesbedienstete in den USA im Zwangsurlaub

Hunderttausende von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den USA sind wegen einer Haushaltssperre am Montag zu Hause geblieben. Die weitgehende Schließung der Bundesbehörden war aufgrund einer Blockade in den parlamentarischen Haushaltsverhandlungen bereits am Wochenende in Kraft getreten, entfaltete aber erst zu Beginn der Arbeitswoche ihre volle Wirkung. Im Kongress ging unterdessen das fieberhafte Ringen um eine Übergangregelung für den Bundeshaushalt weiter.


22/01/2018 - 16:37

Taliban suchten bei Hotel-Angriff in Kabul offenbar gezielt nach Ausländern

Bei ihrem Angriff auf ein Luxushotel in Kabul haben die Taliban-Kämpfer offenbar gezielt Ausländer ins Visier genommen. Die Angreifer seien von Hotelzimmer zu Hotelzimmer gegangen und hätten nach Ausländern gesucht, berichteten Überlebende und Sicherheitsvertreter am Montag. Bei dem Angriff in der Nacht zu Sonntag waren mindestens 19 Menschen getötet worden. Das Auswärtige Amt bestätigte, dass eines der Todesopfer aus Deutschland stammte.

Taliban suchten bei Hotel-Angriff in Kabul offenbar gezielt nach Ausländern

Bei ihrem Angriff auf ein Luxushotel in Kabul haben die Taliban-Kämpfer offenbar gezielt Ausländer ins Visier genommen. Die Angreifer seien von Hotelzimmer zu Hotelzimmer gegangen und hätten nach Ausländern gesucht, berichteten Überlebende und Sicherheitsvertreter am Montag. Bei dem Angriff in der Nacht zu Sonntag waren mindestens 19 Menschen getötet worden. Das Auswärtige Amt bestätigte, dass eines der Todesopfer aus Deutschland stammte.


22/01/2018 - 16:35

Aktivisten werfen syrischer Armee neuen Chemiewaffenangriff vor

Aktivisten haben den syrischen Regierungstruppen erneut einen Einsatz von Chemiewaffen gegen Rebellen vorgeworfen. Nach einem Raketenangriff auf die Rebellenhochburg Duma nordöstlich von Damaskus habe sich weißer Rauch ausgebreitet, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. 21 Menschen hätten anschließend unter Atembeschwerden gelitten, darunter auch Kinder.

Aktivisten werfen syrischer Armee neuen Chemiewaffenangriff vor

Aktivisten haben den syrischen Regierungstruppen erneut einen Einsatz von Chemiewaffen gegen Rebellen vorgeworfen. Nach einem Raketenangriff auf die Rebellenhochburg Duma nordöstlich von Damaskus habe sich weißer Rauch ausgebreitet, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. 21 Menschen hätten anschließend unter Atembeschwerden gelitten, darunter auch Kinder.


22/01/2018 - 15:48

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 15:28

Zehntausende auf der Flucht vor Ausbruch des Vulkans Mayon auf den Philippinen

Zehntausende Menschen haben auf den Philippinen Zuflucht vor dem drohenden massiven Ausbruch des philippinischen Vulkans Mayon gesucht. Über dem Vulkan, rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, stand auch am Montag weiter eine kilometerhohe Aschewolke. Die staatliche Behörde für Vulkanologie warnte vor einem "unmittelbar" bevorstehenden Ausbruch nach nunmehr rund zwei Wochen Aktivität.

Zehntausende auf der Flucht vor Ausbruch des Vulkans Mayon auf den Philippinen

Zehntausende Menschen haben auf den Philippinen Zuflucht vor dem drohenden massiven Ausbruch des philippinischen Vulkans Mayon gesucht. Über dem Vulkan, rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, stand auch am Montag weiter eine kilometerhohe Aschewolke. Die staatliche Behörde für Vulkanologie warnte vor einem "unmittelbar" bevorstehenden Ausbruch nach nunmehr rund zwei Wochen Aktivität.


22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

22/01/2018 - 16:33

Wedel tritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück

Der Regisseur Dieter Wedel zieht sich nach Vorwürfen sexueller Belästigung als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück. Er wolle die Veranstaltung aus "der diffamierenden Diskussion um meine Person" heraushalten, erklärte Wedel in einer am Montag auf der Website der Festspiele veröffentlichten Stellungnahme. Wedel hatte die zum Jahresanfang bekannt gewordenen Vorwürfe bereits zurückgewiesen.

Wedel tritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück

Der Regisseur Dieter Wedel zieht sich nach Vorwürfen sexueller Belästigung als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück. Er wolle die Veranstaltung aus "der diffamierenden Diskussion um meine Person" heraushalten, erklärte Wedel in einer am Montag auf der Website der Festspiele veröffentlichten Stellungnahme. Wedel hatte die zum Jahresanfang bekannt gewordenen Vorwürfe bereits zurückgewiesen.


22/01/2018 - 15:54

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.


22/01/2018 - 15:37

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.


22/01/2018 - 15:25

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.


22/01/2018 - 15:17

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.


22/01/2018 - 15:07

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.


22/01/2018 - 14:30

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.

22/01/2018 - 16:51

Toyota kündigt Investition in nordfranzösisches Werk an

Der japanische Autobauer Toyota will 300 Millionen Euro in sein Werk im nordfranzösischen Onnaing investieren. Das kündigte Werksdirektor Luciano Biondo bei einem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Montag an. Toyotas Vize-Präsident Didier Leroy sagte AFP, er selbst habe diese Entscheidung getroffen, und zwar in Japan. Das Werk werde modernisiert, kündigte Leroy an. "Manches ist schon seit dem Start des Werks hier."

Toyota kündigt Investition in nordfranzösisches Werk an

Der japanische Autobauer Toyota will 300 Millionen Euro in sein Werk im nordfranzösischen Onnaing investieren. Das kündigte Werksdirektor Luciano Biondo bei einem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Montag an. Toyotas Vize-Präsident Didier Leroy sagte AFP, er selbst habe diese Entscheidung getroffen, und zwar in Japan. Das Werk werde modernisiert, kündigte Leroy an. "Manches ist schon seit dem Start des Werks hier."


22/01/2018 - 15:50

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.


22/01/2018 - 15:46

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.


22/01/2018 - 15:08

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.


22/01/2018 - 14:11

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.


22/01/2018 - 12:38

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.


22/01/2018 - 12:15

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.

Die Empfehlung der Redaktion