Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

20/01/2018 - 08:25

Wehrbeauftragter hält Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar"

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar". Trotz eines leicht steigenden Etats habe sich die Einsatzbereitschaft weiter verschlechtert, sagte Bartels dem Magazin "Focus". Während Auslandseinsätze mit kleinen Kontingenten gut gingen, sei die Bundeswehr als Ganzes "im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar".

Wehrbeauftragter hält Bundeswehr als Ganzes derzeit für

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar". Trotz eines leicht steigenden Etats habe sich die Einsatzbereitschaft weiter verschlechtert, sagte Bartels dem Magazin "Focus". Während Auslandseinsätze mit kleinen Kontingenten gut gingen, sei die Bundeswehr als Ganzes "im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar".


20/01/2018 - 07:47

Facebook lässt Nutzer künftig Glaubwürdigkeit von Nachrichten bewerten

Im Kampf gegen die Verbreitung von Fehlinformationen will das Online-Netzwerk Facebook seine Nutzer künftig über die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenquellen urteilen lassen. Ziel sei es, solchen Nachrichten Vorrang zu geben, die "glaubwürdig, informativ und von vor Ort" seien, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag in dem sozialen Netzwerk an. Die Maßnahme erfolgt nach Kritik, wonach große Internetkonzerne wie Facebook, Google und Twitter nicht gegen die Verbreitung sogenannter Fake News vorgingen.

Facebook lässt Nutzer künftig Glaubwürdigkeit von Nachrichten bewerten

Im Kampf gegen die Verbreitung von Fehlinformationen will das Online-Netzwerk Facebook seine Nutzer künftig über die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenquellen urteilen lassen. Ziel sei es, solchen Nachrichten Vorrang zu geben, die "glaubwürdig, informativ und von vor Ort" seien, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag in dem sozialen Netzwerk an. Die Maßnahme erfolgt nach Kritik, wonach große Internetkonzerne wie Facebook, Google und Twitter nicht gegen die Verbreitung sogenannter Fake News vorgingen.


20/01/2018 - 07:02

Gabriel: Deutsch-französische Partnerschaft entscheidend für Zukunft Europas

Eine enge Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs ist Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) zufolge entscheidend für die Zukunft Europas. "Deutschland und Frankreich müssen gemeinsam die EU zusammenhalten, statt die Spaltung noch zu vertiefen", sagte Gabriel der Nachrichtenagentur AFP. "Sonst besteht die EU irgendwann nur noch auf dem Papier."

Gabriel: Deutsch-französische Partnerschaft entscheidend für Zukunft Europas

Eine enge Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs ist Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) zufolge entscheidend für die Zukunft Europas. "Deutschland und Frankreich müssen gemeinsam die EU zusammenhalten, statt die Spaltung noch zu vertiefen", sagte Gabriel der Nachrichtenagentur AFP. "Sonst besteht die EU irgendwann nur noch auf dem Papier."


20/01/2018 - 06:59

US-Haushaltssperre in Kraft getreten

Am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump legt eine Haushaltssperre die US-Regierung weitgehend lahm. Der sogenannte Shutdown trat um Mitternacht (Ortszeit) in Kraft, nachdem sich Republikaner und Demokraten im Senat nicht auf einen Übergangshaushalt einigen konnten. Das Weiße Haus machte die Demokraten für das vorläufige Scheitern der Haushaltsverhandlungen verantwortlich.

US-Haushaltssperre in Kraft getreten

Am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump legt eine Haushaltssperre die US-Regierung weitgehend lahm. Der sogenannte Shutdown trat um Mitternacht (Ortszeit) in Kraft, nachdem sich Republikaner und Demokraten im Senat nicht auf einen Übergangshaushalt einigen konnten. Das Weiße Haus machte die Demokraten für das vorläufige Scheitern der Haushaltsverhandlungen verantwortlich.


20/01/2018 - 04:47

US-Senatsabstimmung über Zwischenfinanzierung gescheitert

Im US-Senat ist eine Abstimmung über eine Zwischenfinanzierung des Haushalts gescheitert. Die republikanische Mehrheit brachte am Freitagabend (Ortszeit) nicht genügend Demokraten auf ihre Seite, um die Übergangsfinanzierung zu verabschieden. Damit droht ab Mitternacht Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) eine Haushaltssperre, der so genannte Shutdown. Diese würde ausgerechnet am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump in Kraft treten.

US-Senatsabstimmung über Zwischenfinanzierung gescheitert

Im US-Senat ist eine Abstimmung über eine Zwischenfinanzierung des Haushalts gescheitert. Die republikanische Mehrheit brachte am Freitagabend (Ortszeit) nicht genügend Demokraten auf ihre Seite, um die Übergangsfinanzierung zu verabschieden. Damit droht ab Mitternacht Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) eine Haushaltssperre, der so genannte Shutdown. Diese würde ausgerechnet am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump in Kraft treten.


20/01/2018 - 02:27

US-Senat setzt Abstimmung zur Vermeidung von Haushaltssperre an

Nach intensiven Verhandlungen hat der US-Senat eine Abstimmung angesetzt, mit der eine drohende Haushaltssperre vermieden werden soll. Die Senatoren sollen um 22.00 Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) über eine Zwischenfinanzierung abstimmen, zwei Stunden vor dem drohenden Inkrafttreten der Haushaltssperre.

US-Senat setzt Abstimmung zur Vermeidung von Haushaltssperre an

Nach intensiven Verhandlungen hat der US-Senat eine Abstimmung angesetzt, mit der eine drohende Haushaltssperre vermieden werden soll. Die Senatoren sollen um 22.00 Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) über eine Zwischenfinanzierung abstimmen, zwei Stunden vor dem drohenden Inkrafttreten der Haushaltssperre.


19/01/2018 - 21:01

Ägyptens Staatschef al-Sisi kandidiert für Wiederwahl

Der ägyptische Staatschef Abdel Fattah al-Sisi tritt bei der Präsidentschaftswahl im März für eine zweite Amtszeit an. Al-Sisi gab seine Kandidatur am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache in Kairo bekannt. Er geht damit als klarer Favorit in die Wahl, deren erste Runde für Ende März angesetzt ist.

Ägyptens Staatschef al-Sisi kandidiert für Wiederwahl

Der ägyptische Staatschef Abdel Fattah al-Sisi tritt bei der Präsidentschaftswahl im März für eine zweite Amtszeit an. Al-Sisi gab seine Kandidatur am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache in Kairo bekannt. Er geht damit als klarer Favorit in die Wahl, deren erste Runde für Ende März angesetzt ist.

20/01/2018 - 07:47

Facebook lässt Nutzer künftig Glaubwürdigkeit von Nachrichten bewerten

Im Kampf gegen die Verbreitung von Fehlinformationen will das Online-Netzwerk Facebook seine Nutzer künftig über die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenquellen urteilen lassen. Ziel sei es, solchen Nachrichten Vorrang zu geben, die "glaubwürdig, informativ und von vor Ort" seien, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag in dem sozialen Netzwerk an. Die Maßnahme erfolgt nach Kritik, wonach große Internetkonzerne wie Facebook, Google und Twitter nicht gegen die Verbreitung sogenannter Fake News vorgingen.

Facebook lässt Nutzer künftig Glaubwürdigkeit von Nachrichten bewerten

Im Kampf gegen die Verbreitung von Fehlinformationen will das Online-Netzwerk Facebook seine Nutzer künftig über die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenquellen urteilen lassen. Ziel sei es, solchen Nachrichten Vorrang zu geben, die "glaubwürdig, informativ und von vor Ort" seien, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag in dem sozialen Netzwerk an. Die Maßnahme erfolgt nach Kritik, wonach große Internetkonzerne wie Facebook, Google und Twitter nicht gegen die Verbreitung sogenannter Fake News vorgingen.


20/01/2018 - 06:59

US-Haushaltssperre in Kraft getreten

Am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump legt eine Haushaltssperre die US-Regierung weitgehend lahm. Der sogenannte Shutdown trat um Mitternacht (Ortszeit) in Kraft, nachdem sich Republikaner und Demokraten im Senat nicht auf einen Übergangshaushalt einigen konnten. Das Weiße Haus machte die Demokraten für das vorläufige Scheitern der Haushaltsverhandlungen verantwortlich.

US-Haushaltssperre in Kraft getreten

Am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump legt eine Haushaltssperre die US-Regierung weitgehend lahm. Der sogenannte Shutdown trat um Mitternacht (Ortszeit) in Kraft, nachdem sich Republikaner und Demokraten im Senat nicht auf einen Übergangshaushalt einigen konnten. Das Weiße Haus machte die Demokraten für das vorläufige Scheitern der Haushaltsverhandlungen verantwortlich.


20/01/2018 - 04:47

US-Senatsabstimmung über Zwischenfinanzierung gescheitert

Im US-Senat ist eine Abstimmung über eine Zwischenfinanzierung des Haushalts gescheitert. Die republikanische Mehrheit brachte am Freitagabend (Ortszeit) nicht genügend Demokraten auf ihre Seite, um die Übergangsfinanzierung zu verabschieden. Damit droht ab Mitternacht Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) eine Haushaltssperre, der so genannte Shutdown. Diese würde ausgerechnet am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump in Kraft treten.

US-Senatsabstimmung über Zwischenfinanzierung gescheitert

Im US-Senat ist eine Abstimmung über eine Zwischenfinanzierung des Haushalts gescheitert. Die republikanische Mehrheit brachte am Freitagabend (Ortszeit) nicht genügend Demokraten auf ihre Seite, um die Übergangsfinanzierung zu verabschieden. Damit droht ab Mitternacht Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) eine Haushaltssperre, der so genannte Shutdown. Diese würde ausgerechnet am ersten Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Donald Trump in Kraft treten.


20/01/2018 - 02:54

Umfrage: Briten verbringen durchschnittlich 21 Minuten mit Abendessen

Kurz und bündig: der durchschnittliche Brite nimmt sich einer Umfrage zufolge gerade einmal 21 Minuten Zeit zum Abendessen. Bei 55 Prozent der Familien läuft dabei nebenher auch noch der Fernseher, ein Computer, oder das Smartphone ist dabei, wie eine am Samstag veröffentlichte Studie im Auftrag der Supermarktkette Co-op Food zeigt.

Umfrage: Briten verbringen durchschnittlich 21 Minuten mit Abendessen

Kurz und bündig: der durchschnittliche Brite nimmt sich einer Umfrage zufolge gerade einmal 21 Minuten Zeit zum Abendessen. Bei 55 Prozent der Familien läuft dabei nebenher auch noch der Fernseher, ein Computer, oder das Smartphone ist dabei, wie eine am Samstag veröffentlichte Studie im Auftrag der Supermarktkette Co-op Food zeigt.


20/01/2018 - 02:27

US-Senat setzt Abstimmung zur Vermeidung von Haushaltssperre an

Nach intensiven Verhandlungen hat der US-Senat eine Abstimmung angesetzt, mit der eine drohende Haushaltssperre vermieden werden soll. Die Senatoren sollen um 22.00 Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) über eine Zwischenfinanzierung abstimmen, zwei Stunden vor dem drohenden Inkrafttreten der Haushaltssperre.

US-Senat setzt Abstimmung zur Vermeidung von Haushaltssperre an

Nach intensiven Verhandlungen hat der US-Senat eine Abstimmung angesetzt, mit der eine drohende Haushaltssperre vermieden werden soll. Die Senatoren sollen um 22.00 Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) über eine Zwischenfinanzierung abstimmen, zwei Stunden vor dem drohenden Inkrafttreten der Haushaltssperre.


20/01/2018 - 00:11

Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter Chicago

US-Realitydarstellerin Kim Kardashian und der Rapper Kanye West haben ihrem dritten Kind den Namen Chicago gegeben. Kardashian gab den Namen ihrer Tochter am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter bekannt. Später twitterte die 37-Jährige, ihr am Montag geborenes Kind habe schon einen Spitznamen: Chi, ausgesprochen "Shy".

Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter Chicago

US-Realitydarstellerin Kim Kardashian und der Rapper Kanye West haben ihrem dritten Kind den Namen Chicago gegeben. Kardashian gab den Namen ihrer Tochter am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter bekannt. Später twitterte die 37-Jährige, ihr am Montag geborenes Kind habe schon einen Spitznamen: Chi, ausgesprochen "Shy".


19/01/2018 - 22:36

Massenmörder von Las Vegas hatte womöglich Komplizen

Der Heckenschütze von Las Vegas, der im Oktober 58 Menschen erschossen hatte, hatte möglicherweise einen Komplizen. Die Bundespolizei FBI habe ein Individuum von "Interesse" auf ihrer Liste, teilte der örtliche Polizeichef Joe Lombardo mit. Näher wollte er sich aber nicht dazu äußern.

Massenmörder von Las Vegas hatte womöglich Komplizen

Der Heckenschütze von Las Vegas, der im Oktober 58 Menschen erschossen hatte, hatte möglicherweise einen Komplizen. Die Bundespolizei FBI habe ein Individuum von "Interesse" auf ihrer Liste, teilte der örtliche Polizeichef Joe Lombardo mit. Näher wollte er sich aber nicht dazu äußern.

20/01/2018 - 08:25

Wehrbeauftragter hält Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar"

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar". Trotz eines leicht steigenden Etats habe sich die Einsatzbereitschaft weiter verschlechtert, sagte Bartels dem Magazin "Focus". Während Auslandseinsätze mit kleinen Kontingenten gut gingen, sei die Bundeswehr als Ganzes "im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar".

Wehrbeauftragter hält Bundeswehr als Ganzes derzeit für

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Bundeswehr als Ganzes derzeit für "nicht einsetzbar". Trotz eines leicht steigenden Etats habe sich die Einsatzbereitschaft weiter verschlechtert, sagte Bartels dem Magazin "Focus". Während Auslandseinsätze mit kleinen Kontingenten gut gingen, sei die Bundeswehr als Ganzes "im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar".


20/01/2018 - 07:02

Gabriel: Deutsch-französische Partnerschaft entscheidend für Zukunft Europas

Eine enge Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs ist Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) zufolge entscheidend für die Zukunft Europas. "Deutschland und Frankreich müssen gemeinsam die EU zusammenhalten, statt die Spaltung noch zu vertiefen", sagte Gabriel der Nachrichtenagentur AFP. "Sonst besteht die EU irgendwann nur noch auf dem Papier."

Gabriel: Deutsch-französische Partnerschaft entscheidend für Zukunft Europas

Eine enge Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs ist Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) zufolge entscheidend für die Zukunft Europas. "Deutschland und Frankreich müssen gemeinsam die EU zusammenhalten, statt die Spaltung noch zu vertiefen", sagte Gabriel der Nachrichtenagentur AFP. "Sonst besteht die EU irgendwann nur noch auf dem Papier."


19/01/2018 - 18:06

Bundesregierung genehmigt derzeit keine Rüstungsexporte an Beteiligte des Jemen-Kriegs

Die Bundesregierung genehmigt derzeit keine Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in andere am Jemen-Krieg beteiligte Länder. Die Regierung "trifft bei Rüstungsexportgenehmigungen derzeit keine Entscheidung, die nicht mit dem Sondierungsergebnis in Einklang steht", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag mit.

Bundesregierung genehmigt derzeit keine Rüstungsexporte an Beteiligte des Jemen-Kriegs

Die Bundesregierung genehmigt derzeit keine Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in andere am Jemen-Krieg beteiligte Länder. Die Regierung "trifft bei Rüstungsexportgenehmigungen derzeit keine Entscheidung, die nicht mit dem Sondierungsergebnis in Einklang steht", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag mit.


19/01/2018 - 16:04

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.


19/01/2018 - 15:30

Versicherer schätzen Schäden durch "Friederike" auf rund 500 Millionen Euro

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.

Versicherer schätzen Schäden durch

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.


19/01/2018 - 15:04

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu "GroKo"-Verhandlungen

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.


19/01/2018 - 14:22

DGB: Künftige Regierung muss Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

Die Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor dem SPD-Parteitag erneut auf die aus Gewerkschaftssicht positiven Punkte des Sondierungspapiers verwiesen. Das zwischen Union und SPD ausgehandelte Ergebnis sei eine "gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann am Freitag in Berlin. Es fänden sich zahlreiche Forderungen der Gewerkschaften wieder, etwa die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus, Investitionen in Bildung, die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung und Vorschläge für ein sozialeres Europa.

DGB: Künftige Regierung muss Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

Die Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor dem SPD-Parteitag erneut auf die aus Gewerkschaftssicht positiven Punkte des Sondierungspapiers verwiesen. Das zwischen Union und SPD ausgehandelte Ergebnis sei eine "gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann am Freitag in Berlin. Es fänden sich zahlreiche Forderungen der Gewerkschaften wieder, etwa die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus, Investitionen in Bildung, die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung und Vorschläge für ein sozialeres Europa.

19/01/2018 - 22:04

Brexit lässt Packung von bekannter britischer Keksmarke schrumpfen

Der Brexit lässt die Kekspackungen der bei den Briten beliebten Marke McVitie's schrumpfen: Wegen des fallenden Wechselkurses des Pfund und dadurch steigender Preise für Importprodukte wird die Packung von 500 Gramm auf 400 Gramm verkleinert, wie der Hersteller Pladis am Freitag mitteilte.

Brexit lässt Packung von bekannter britischer Keksmarke schrumpfen

Der Brexit lässt die Kekspackungen der bei den Briten beliebten Marke McVitie's schrumpfen: Wegen des fallenden Wechselkurses des Pfund und dadurch steigender Preise für Importprodukte wird die Packung von 500 Gramm auf 400 Gramm verkleinert, wie der Hersteller Pladis am Freitag mitteilte.


19/01/2018 - 17:45

Auch in Dieselgipfel-Expertengruppe zur Nachrüstung gibt es Verzögerungen

Nach dem Streit um alternative Antriebe in einer der Diesel-Expertengruppen gibt es auch in dem Gremium zum Thema Nachrüstung Verzögerungen. Der für Freitag angesetzte Termin in der Expertenrunde wurde verschoben, stattdessen wurde für den 29. Januar ein neuer Unterarbeitsgruppen-Termin eingerichtet, um den Entwurf des Abschlussberichts zu diskutieren, sagte Marion Jungbluth vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) der Nachrichtenagentur AFP.

Auch in Dieselgipfel-Expertengruppe zur Nachrüstung gibt es Verzögerungen

Nach dem Streit um alternative Antriebe in einer der Diesel-Expertengruppen gibt es auch in dem Gremium zum Thema Nachrüstung Verzögerungen. Der für Freitag angesetzte Termin in der Expertenrunde wurde verschoben, stattdessen wurde für den 29. Januar ein neuer Unterarbeitsgruppen-Termin eingerichtet, um den Entwurf des Abschlussberichts zu diskutieren, sagte Marion Jungbluth vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) der Nachrichtenagentur AFP.


19/01/2018 - 16:45

Coca-Cola setzt sich Recycling-Ziel von hundert Prozent bis 2030

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola will bis zum Jahr 2030 hundert Prozent seines Verpackungsaufkommens recyceln. Bis dahin solle für jede verkaufte Dose oder Flasche die selbe Menge an Verpackungsmaterial wiederverwertet werden, teilte Coca-Cola am Freitag in Atlanta mit. Das Unternehmen verpflichte sich zudem, weniger Plastik zu verwenden und so die Meere vor Plastikmüll zu schützen.

Coca-Cola setzt sich Recycling-Ziel von hundert Prozent bis 2030

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola will bis zum Jahr 2030 hundert Prozent seines Verpackungsaufkommens recyceln. Bis dahin solle für jede verkaufte Dose oder Flasche die selbe Menge an Verpackungsmaterial wiederverwertet werden, teilte Coca-Cola am Freitag in Atlanta mit. Das Unternehmen verpflichte sich zudem, weniger Plastik zu verwenden und so die Meere vor Plastikmüll zu schützen.


19/01/2018 - 14:32

China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos

China ist im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Elektroautos gewesen. Der Vorsprung gegenüber den USA vergrößerte sich 2017 deutlich, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. Auf dem dritten Platz bei den Absatzzahlen folgt Norwegen vor Deutschland mit rund 54.500 verkauften Autos. Hierzulande erwarten die Forscher erst nach dem Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg.

China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos

China ist im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Elektroautos gewesen. Der Vorsprung gegenüber den USA vergrößerte sich 2017 deutlich, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. Auf dem dritten Platz bei den Absatzzahlen folgt Norwegen vor Deutschland mit rund 54.500 verkauften Autos. Hierzulande erwarten die Forscher erst nach dem Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg.


19/01/2018 - 14:24

Mit dem Taxi durch Deutschland auf Rechnung der Bahn

Das Sturmtief "Friederike" hat nicht nur Millionenschäden am Schienennetz verursacht - auf die Deutsche Bahn kommen zusätzlich hohe Kosten für Entschädigungen wie Taxifahrten und Hotelübernachtungen zu. Noch ließen sich die Kosten dafür aber "nicht kalkulieren", sagte ein Bahnsprecher am Freitag in Berlin. Das liege unter anderem daran, dass Taxifahrer, die auf Kosten der Bahn Gäste transportierten, dies erst im Nachhinein abrechnen.

Mit dem Taxi durch Deutschland auf Rechnung der Bahn

Das Sturmtief "Friederike" hat nicht nur Millionenschäden am Schienennetz verursacht - auf die Deutsche Bahn kommen zusätzlich hohe Kosten für Entschädigungen wie Taxifahrten und Hotelübernachtungen zu. Noch ließen sich die Kosten dafür aber "nicht kalkulieren", sagte ein Bahnsprecher am Freitag in Berlin. Das liege unter anderem daran, dass Taxifahrer, die auf Kosten der Bahn Gäste transportierten, dies erst im Nachhinein abrechnen.


19/01/2018 - 13:37

Internetgiganten Google und Tencent loten Zusammenarbeit aus

Schwergewichte auf Annäherungskurs: Die beiden Technologieriesen Google aus den USA und Tencent aus China haben am Freitag ein Abkommen zur gegenseitigen Nutzung von Patenten verkündet und dabei auch einen möglichen weiteren Schulterschluss signalisiert. Die beiden Konzerne seien für die Zukunft "offen für eine tiefere Zusammenarbeit" bei der Entwicklung neuer Technologien, erklärten Google und Tencent in einer gemeinsamen Mitteilung.

Internetgiganten Google und Tencent loten Zusammenarbeit aus

Schwergewichte auf Annäherungskurs: Die beiden Technologieriesen Google aus den USA und Tencent aus China haben am Freitag ein Abkommen zur gegenseitigen Nutzung von Patenten verkündet und dabei auch einen möglichen weiteren Schulterschluss signalisiert. Die beiden Konzerne seien für die Zukunft "offen für eine tiefere Zusammenarbeit" bei der Entwicklung neuer Technologien, erklärten Google und Tencent in einer gemeinsamen Mitteilung.


19/01/2018 - 13:35

Greenpeace fordert verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung

Umwelt- und Verbraucherschützer haben hohe Ansprüche an die geplante staatliche Tierwohl-Initiative: Die Umweltorganisation Greenpeace forderte am ersten Tag der Grünen Woche in Berlin eine verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verlangte, ein Tierwohl-Siegel müsse in der Einstiegsstufe mindestens den Standard des Tierschutzbunds voraussetzen.

Greenpeace fordert verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung

Umwelt- und Verbraucherschützer haben hohe Ansprüche an die geplante staatliche Tierwohl-Initiative: Die Umweltorganisation Greenpeace forderte am ersten Tag der Grünen Woche in Berlin eine verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verlangte, ein Tierwohl-Siegel müsse in der Einstiegsstufe mindestens den Standard des Tierschutzbunds voraussetzen.

Die Empfehlung der Redaktion