Top stories blue

<
>

Info tabs

22/01/2018 - 22:47

Starke Schneefälle beeinträchtigen Anreise zum Weltwirtschaftsforum

Tagelange starke Schneefälle haben am Montag die Anreise zahlreicher Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos erschwert. Der Skiort in den Schweizer Alpen war am Abend von einer dicken Schneeschicht bedeckt. In den vergangenen sechs Tagen seien 159 Zentimeter Schnee gefallen - eine Schneemenge, wie sie nur alle 20 Jahre beobachtet werde, teilte das Institut für Schnee- und Lawinenstudien mit. In der Nacht zum Dienstag seien weitere 20 bis 40 Zentimeter Schnee zu erwarten.

Starke Schneefälle beeinträchtigen Anreise zum Weltwirtschaftsforum

Tagelange starke Schneefälle haben am Montag die Anreise zahlreicher Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos erschwert. Der Skiort in den Schweizer Alpen war am Abend von einer dicken Schneeschicht bedeckt. In den vergangenen sechs Tagen seien 159 Zentimeter Schnee gefallen - eine Schneemenge, wie sie nur alle 20 Jahre beobachtet werde, teilte das Institut für Schnee- und Lawinenstudien mit. In der Nacht zum Dienstag seien weitere 20 bis 40 Zentimeter Schnee zu erwarten.


22/01/2018 - 22:28

Facebook erkennt Risiko für Demokratie durch Netzwerke an

Der Onlineriese Facebook hat eingeräumt, dass die Verbreitung von Falschnachrichten in den sozialen Netzwerken eine Gefahr für die Demokratie darstelle. Der Konzern sei dazu entschlossen, "die negativen Einflüsse zu bekämpfen und sicherzustellen, dass unsere Plattform jenseits von Zweifeln eine Quelle für das demokratische Gemeinwohl darstellt", erklärte am Montag die für globale Politik zuständige Facebook-Managerin Katie Harbath.

Facebook erkennt Risiko für Demokratie durch Netzwerke an

Der Onlineriese Facebook hat eingeräumt, dass die Verbreitung von Falschnachrichten in den sozialen Netzwerken eine Gefahr für die Demokratie darstelle. Der Konzern sei dazu entschlossen, "die negativen Einflüsse zu bekämpfen und sicherzustellen, dass unsere Plattform jenseits von Zweifeln eine Quelle für das demokratische Gemeinwohl darstellt", erklärte am Montag die für globale Politik zuständige Facebook-Managerin Katie Harbath.


22/01/2018 - 22:20

Erdogan will bei Afrin-Offensive "keinen Schritt zurück weichen"

Die Türkei hat ihre Offensive gegen Kurdenstellungen in Nordsyrien am Montag weiter intensiviert. Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin lieferte sich die Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigte sich zugleich entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Erdogan will bei Afrin-Offensive

Die Türkei hat ihre Offensive gegen Kurdenstellungen in Nordsyrien am Montag weiter intensiviert. Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin lieferte sich die Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigte sich zugleich entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 21:26

Griechenland bekommt aus Hilfsprogramm weitere 6,7 Milliarden Euro

Frisches Geld für Griechenland: Die Euro-Finanzminister haben am Montag grundsätzlich grünes Licht für die Auszahlung von 6,7 Milliarden Euro bis zum Frühjahr gegeben. Sieben Monate vor dem Ende des dritten Hilfsprogramms lobte die Eurogruppe den Reformwillen der linksgeführten Regierung in Athen und forderte vor dem endgültigen Auszahlungsbeschluss nur noch einige wenige Nachbesserungen.

Griechenland bekommt aus Hilfsprogramm weitere 6,7 Milliarden Euro

Frisches Geld für Griechenland: Die Euro-Finanzminister haben am Montag grundsätzlich grünes Licht für die Auszahlung von 6,7 Milliarden Euro bis zum Frühjahr gegeben. Sieben Monate vor dem Ende des dritten Hilfsprogramms lobte die Eurogruppe den Reformwillen der linksgeführten Regierung in Athen und forderte vor dem endgültigen Auszahlungsbeschluss nur noch einige wenige Nachbesserungen.


22/01/2018 - 19:35

Ende der Haushaltssperre in den USA in Sicht

Die Haushaltssperre für die US-Regierung wird voraussichtlich bald wieder aufgehoben. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sagte am Montag in Washington, er habe sich mit der Republikanerführung in der Kongresskammer auf einen Kompromiss zur vorübergehenden Beilegung des Haushaltsstreits und zur Aufhebung der Sperre geeinigt. Demnach sollen zunächst bis zum 8. Februar die Haushaltsmittel für die Bundesbehörden wieder freigegeben werden.

Ende der Haushaltssperre in den USA in Sicht

Die Haushaltssperre für die US-Regierung wird voraussichtlich bald wieder aufgehoben. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sagte am Montag in Washington, er habe sich mit der Republikanerführung in der Kongresskammer auf einen Kompromiss zur vorübergehenden Beilegung des Haushaltsstreits und zur Aufhebung der Sperre geeinigt. Demnach sollen zunächst bis zum 8. Februar die Haushaltsmittel für die Bundesbehörden wieder freigegeben werden.


22/01/2018 - 19:32

Parlamente in Berlin und Paris stoßen neuen Elysée-Vertrag an

Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am Montag eine gemeinsame Resolution für einen "neuen Elysée-Vertrag" beschlossen. Damit werden die Regierungen aufgefordert, die vor 55 Jahren besiegelte Partnerschaft zu vertiefen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte die deutsch-französische Freundschaft in Paris als "Geschenk aus der Geschichte".

Parlamente in Berlin und Paris stoßen neuen Elysée-Vertrag an

Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am Montag eine gemeinsame Resolution für einen "neuen Elysée-Vertrag" beschlossen. Damit werden die Regierungen aufgefordert, die vor 55 Jahren besiegelte Partnerschaft zu vertiefen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte die deutsch-französische Freundschaft in Paris als "Geschenk aus der Geschichte".


22/01/2018 - 19:22

Parteichefs von Union und SPD bereiten bei Treffen Koalitionsverhandlungen vor

Einen Tag nach der Entscheidung der Sozialdemokraten für Koalitionsverhandlungen mit der Union sind die Parteichefs von Union und SPD am Montagabend zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Es gehe jetzt darum, "Verhandlungen über die Bildung einer Bundesregierung aufzunehmen", sagte SPD-Chef Martin Schulz, als er zu dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer an der CDU-Zentrale in Berlin eintraf.

Parteichefs von Union und SPD bereiten bei Treffen Koalitionsverhandlungen vor

Einen Tag nach der Entscheidung der Sozialdemokraten für Koalitionsverhandlungen mit der Union sind die Parteichefs von Union und SPD am Montagabend zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Es gehe jetzt darum, "Verhandlungen über die Bildung einer Bundesregierung aufzunehmen", sagte SPD-Chef Martin Schulz, als er zu dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer an der CDU-Zentrale in Berlin eintraf.

22/01/2018 - 22:20

Erdogan will bei Afrin-Offensive "keinen Schritt zurück weichen"

Die Türkei hat ihre Offensive gegen Kurdenstellungen in Nordsyrien am Montag weiter intensiviert. Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin lieferte sich die Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigte sich zugleich entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Erdogan will bei Afrin-Offensive

Die Türkei hat ihre Offensive gegen Kurdenstellungen in Nordsyrien am Montag weiter intensiviert. Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin lieferte sich die Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigte sich zugleich entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 21:43

Staatsanwaltschaft: Attentäter von Finsbury-Park-Moschee "besessen" von Muslimen

Bei dem Lieferwagen-Anschlag auf Muslime vor einer Moschee in London im vergangenen Juni hat der mutmaßliche Attentäter nach Angaben der Staatsanwaltschaft so viele Menschen wie möglich töten wollen. Der 48-jährige Fahrer Darren Osborne habe versucht, "so viele aus der Gruppe wie möglich" zu töten, sagte Staatsanwalt Jonathan Rees am Montag zum Prozessauftakt in der britischen Hauptstadt. Der aus Wales stammende Osborne weist alle Vorwürfe zurück.

Staatsanwaltschaft: Attentäter von Finsbury-Park-Moschee

Bei dem Lieferwagen-Anschlag auf Muslime vor einer Moschee in London im vergangenen Juni hat der mutmaßliche Attentäter nach Angaben der Staatsanwaltschaft so viele Menschen wie möglich töten wollen. Der 48-jährige Fahrer Darren Osborne habe versucht, "so viele aus der Gruppe wie möglich" zu töten, sagte Staatsanwalt Jonathan Rees am Montag zum Prozessauftakt in der britischen Hauptstadt. Der aus Wales stammende Osborne weist alle Vorwürfe zurück.


22/01/2018 - 20:33

Erster Schneealarm in Tokio seit vier Jahren

Japans Hauptstadt Tokio ist am Montag von den heftigsten Schneefällen seit Jahren getroffen worden. "Mindestens 67 Menschen wurden bei schneebedingten Unfällen verletzt", sagte ein Feuerwehrsprecher der Nachrichtenagentur AFP. Angesichts anhaltender Notrufe sei von einer weiter steigenden Verletztenzahl auszugehen. Hunderte Flüge von und nach Tokio wurden gestrichen.

Erster Schneealarm in Tokio seit vier Jahren

Japans Hauptstadt Tokio ist am Montag von den heftigsten Schneefällen seit Jahren getroffen worden. "Mindestens 67 Menschen wurden bei schneebedingten Unfällen verletzt", sagte ein Feuerwehrsprecher der Nachrichtenagentur AFP. Angesichts anhaltender Notrufe sei von einer weiter steigenden Verletztenzahl auszugehen. Hunderte Flüge von und nach Tokio wurden gestrichen.


22/01/2018 - 20:10

Südafrikas Präsident Zuma könnte vorzeitig abreteten

Südafrikas Präsident Jakob Zuma könnte vorzeitig aus dem Amt scheiden. Wie Zumas Regierungspartei African National Congress (ANC) am Montag bestätigte, wird sein Abgang in der Parteiführung diskutiert. An Zumas Stelle würde dann sein Vizepräsident und frisch gewählter Nachfolger als Parteivorsitzender, Cyril Ramaphosa, treten.

Südafrikas Präsident Zuma könnte vorzeitig abreteten

Südafrikas Präsident Jakob Zuma könnte vorzeitig aus dem Amt scheiden. Wie Zumas Regierungspartei African National Congress (ANC) am Montag bestätigte, wird sein Abgang in der Parteiführung diskutiert. An Zumas Stelle würde dann sein Vizepräsident und frisch gewählter Nachfolger als Parteivorsitzender, Cyril Ramaphosa, treten.


22/01/2018 - 19:35

Ende der Haushaltssperre in den USA in Sicht

Die Haushaltssperre für die US-Regierung wird voraussichtlich bald wieder aufgehoben. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sagte am Montag in Washington, er habe sich mit der Republikanerführung in der Kongresskammer auf einen Kompromiss zur vorübergehenden Beilegung des Haushaltsstreits und zur Aufhebung der Sperre geeinigt. Demnach sollen zunächst bis zum 8. Februar die Haushaltsmittel für die Bundesbehörden wieder freigegeben werden.

Ende der Haushaltssperre in den USA in Sicht

Die Haushaltssperre für die US-Regierung wird voraussichtlich bald wieder aufgehoben. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sagte am Montag in Washington, er habe sich mit der Republikanerführung in der Kongresskammer auf einen Kompromiss zur vorübergehenden Beilegung des Haushaltsstreits und zur Aufhebung der Sperre geeinigt. Demnach sollen zunächst bis zum 8. Februar die Haushaltsmittel für die Bundesbehörden wieder freigegeben werden.


22/01/2018 - 19:32

Parlamente in Berlin und Paris stoßen neuen Elysée-Vertrag an

Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am Montag eine gemeinsame Resolution für einen "neuen Elysée-Vertrag" beschlossen. Damit werden die Regierungen aufgefordert, die vor 55 Jahren besiegelte Partnerschaft zu vertiefen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte die deutsch-französische Freundschaft in Paris als "Geschenk aus der Geschichte".

Parlamente in Berlin und Paris stoßen neuen Elysée-Vertrag an

Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am Montag eine gemeinsame Resolution für einen "neuen Elysée-Vertrag" beschlossen. Damit werden die Regierungen aufgefordert, die vor 55 Jahren besiegelte Partnerschaft zu vertiefen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte die deutsch-französische Freundschaft in Paris als "Geschenk aus der Geschichte".


22/01/2018 - 19:29

Pence kündigt Eröffnung neuer US-Botschaft in Jerusalem für Ende 2019 an

US-Vizepräsident Mike Pence hat in einer Rede vor dem israelischen Parlament die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem für Ende 2019 angekündigt. Zugleich rief er die Palästinenservertreter zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas forderte unterdessen bei einem Besuch in Brüssel die EU-Staaten dazu auf, die Anerkennung eines palästinensischen Staates "schnell" umzusetzen.

Pence kündigt Eröffnung neuer US-Botschaft in Jerusalem für Ende 2019 an

US-Vizepräsident Mike Pence hat in einer Rede vor dem israelischen Parlament die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem für Ende 2019 angekündigt. Zugleich rief er die Palästinenservertreter zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas forderte unterdessen bei einem Besuch in Brüssel die EU-Staaten dazu auf, die Anerkennung eines palästinensischen Staates "schnell" umzusetzen.

22/01/2018 - 19:22

Parteichefs von Union und SPD bereiten bei Treffen Koalitionsverhandlungen vor

Einen Tag nach der Entscheidung der Sozialdemokraten für Koalitionsverhandlungen mit der Union sind die Parteichefs von Union und SPD am Montagabend zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Es gehe jetzt darum, "Verhandlungen über die Bildung einer Bundesregierung aufzunehmen", sagte SPD-Chef Martin Schulz, als er zu dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer an der CDU-Zentrale in Berlin eintraf.

Parteichefs von Union und SPD bereiten bei Treffen Koalitionsverhandlungen vor

Einen Tag nach der Entscheidung der Sozialdemokraten für Koalitionsverhandlungen mit der Union sind die Parteichefs von Union und SPD am Montagabend zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Es gehe jetzt darum, "Verhandlungen über die Bildung einer Bundesregierung aufzunehmen", sagte SPD-Chef Martin Schulz, als er zu dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer an der CDU-Zentrale in Berlin eintraf.


22/01/2018 - 17:18

Wedel beklagt "medialen Pranger" nach Vorwürfen sexueller Belästigung

Der Regisseur Dieter Wedel hat sich nach gegen ihn erhobenen Vorwürfen sexueller Belästigung über einen "medialen Pranger" beklagt und sich als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgezogen. "Seit mehr als zwei Wochen sehe ich mich einer nicht enden wollenden Flut schwerster, öffentlich in den Medien erhobener Anschuldigen und Vorwürfe ausgesetzt", erklärte Wedel am Montag. Der Regisseur weist die Vorwürfe zurück.

Wedel beklagt

Der Regisseur Dieter Wedel hat sich nach gegen ihn erhobenen Vorwürfen sexueller Belästigung über einen "medialen Pranger" beklagt und sich als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgezogen. "Seit mehr als zwei Wochen sehe ich mich einer nicht enden wollenden Flut schwerster, öffentlich in den Medien erhobener Anschuldigen und Vorwürfe ausgesetzt", erklärte Wedel am Montag. Der Regisseur weist die Vorwürfe zurück.


22/01/2018 - 15:54

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.


22/01/2018 - 15:37

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.


22/01/2018 - 15:25

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.


22/01/2018 - 15:17

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.


22/01/2018 - 15:07

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.

22/01/2018 - 22:47

Starke Schneefälle beeinträchtigen Anreise zum Weltwirtschaftsforum

Tagelange starke Schneefälle haben am Montag die Anreise zahlreicher Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos erschwert. Der Skiort in den Schweizer Alpen war am Abend von einer dicken Schneeschicht bedeckt. In den vergangenen sechs Tagen seien 159 Zentimeter Schnee gefallen - eine Schneemenge, wie sie nur alle 20 Jahre beobachtet werde, teilte das Institut für Schnee- und Lawinenstudien mit. In der Nacht zum Dienstag seien weitere 20 bis 40 Zentimeter Schnee zu erwarten.

Starke Schneefälle beeinträchtigen Anreise zum Weltwirtschaftsforum

Tagelange starke Schneefälle haben am Montag die Anreise zahlreicher Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos erschwert. Der Skiort in den Schweizer Alpen war am Abend von einer dicken Schneeschicht bedeckt. In den vergangenen sechs Tagen seien 159 Zentimeter Schnee gefallen - eine Schneemenge, wie sie nur alle 20 Jahre beobachtet werde, teilte das Institut für Schnee- und Lawinenstudien mit. In der Nacht zum Dienstag seien weitere 20 bis 40 Zentimeter Schnee zu erwarten.


22/01/2018 - 17:57

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen

Ein Supermarkt ohne Kassen und Kassierer: Amazon hat am Montag in Seattle im US-Westküstenstaat Washington einen völlig neuartigen Lebensmittelladen eröffnet, mit dem der US-Onlineriese die traditionellen Supermärkte herausfordert. Die Kunden können sich die gewünschten Waren in die Taschen füllen und den Laden dann einfach verlassen, ohne an einer Kasse Schlange zu stehen.

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen

Ein Supermarkt ohne Kassen und Kassierer: Amazon hat am Montag in Seattle im US-Westküstenstaat Washington einen völlig neuartigen Lebensmittelladen eröffnet, mit dem der US-Onlineriese die traditionellen Supermärkte herausfordert. Die Kunden können sich die gewünschten Waren in die Taschen füllen und den Laden dann einfach verlassen, ohne an einer Kasse Schlange zu stehen.


22/01/2018 - 17:38

Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins

Die schwedische Großbank Nordea verbietet ihren Angestellten den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin. Die Risiken seien zu hoch und der Schutz der Angestellten sowie der Bank sei ungenügend, erklärte die Bank am Montag. Ab dem 28. Februar dürfen Mitarbeiter demnach nicht mehr in Kryptowährungen investieren. Angestellte die bereits Bitcoins besitzen, müssten sie aber nicht verkaufen, auch wenn Nordea das empfehle.

Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins

Die schwedische Großbank Nordea verbietet ihren Angestellten den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin. Die Risiken seien zu hoch und der Schutz der Angestellten sowie der Bank sei ungenügend, erklärte die Bank am Montag. Ab dem 28. Februar dürfen Mitarbeiter demnach nicht mehr in Kryptowährungen investieren. Angestellte die bereits Bitcoins besitzen, müssten sie aber nicht verkaufen, auch wenn Nordea das empfehle.


22/01/2018 - 16:51

Toyota kündigt Investition in nordfranzösisches Werk an

Der japanische Autobauer Toyota will 300 Millionen Euro in sein Werk im nordfranzösischen Onnaing investieren. Das kündigte Werksdirektor Luciano Biondo bei einem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Montag an. Toyotas Vize-Präsident Didier Leroy sagte AFP, er selbst habe diese Entscheidung getroffen, und zwar in Japan. Das Werk werde modernisiert, kündigte Leroy an. "Manches ist schon seit dem Start des Werks hier."

Toyota kündigt Investition in nordfranzösisches Werk an

Der japanische Autobauer Toyota will 300 Millionen Euro in sein Werk im nordfranzösischen Onnaing investieren. Das kündigte Werksdirektor Luciano Biondo bei einem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Montag an. Toyotas Vize-Präsident Didier Leroy sagte AFP, er selbst habe diese Entscheidung getroffen, und zwar in Japan. Das Werk werde modernisiert, kündigte Leroy an. "Manches ist schon seit dem Start des Werks hier."


22/01/2018 - 15:50

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.


22/01/2018 - 15:46

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.


22/01/2018 - 15:08

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.

Die Empfehlung der Redaktion