Sie sind hier

Info tabs

28/02/2017 - 04:28

Trump hält erste Rede vor US-Kongress

Fünfeinhalb Wochen nach Amtsantritt hält US-Präsident Donald Trump am Dienstag (Ortszeit; ab etwa 03.30 Uhr in der Nacht zum Mittwoch MEZ) seine erste Rede vor dem Kongress. In der Ansprache vor Repräsentantenhaus und Senat will er sein Regierungsprogramm darlegen. Schwerpunktmäßig dürfte es unter anderem um die Absicherung der US-Grenzen, die Streichung von Regulierungen etwa im Umweltbereich und die massive Aufstockung des Verteidigungsetats gehen.

Trump hält erste Rede vor US-Kongress

Fünfeinhalb Wochen nach Amtsantritt hält US-Präsident Donald Trump am Dienstag (Ortszeit; ab etwa 03.30 Uhr in der Nacht zum Mittwoch MEZ) seine erste Rede vor dem Kongress. In der Ansprache vor Repräsentantenhaus und Senat will er sein Regierungsprogramm darlegen. Schwerpunktmäßig dürfte es unter anderem um die Absicherung der US-Grenzen, die Streichung von Regulierungen etwa im Umweltbereich und die massive Aufstockung des Verteidigungsetats gehen.


28/02/2017 - 05:48

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.


28/02/2017 - 04:27

Neuer Mammutprozess zu Putschversuch in der Türkei

In der Türkei beginnt am Dienstag ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Beteiligte an dem versuchten Militärputsch vom 15. Juli (11.00 Uhr). Rund 330 Verdächtige müssen sich in Ankara wegen des Vorwurfs der Verschwörung zum Sturz von Präsident Recep Tayyip Erdogan verantworten. Um die vielen Angeklagten aufzunehmen, wurde eigens ein Gerichtssaal in Sincan nahe der türkischen Hauptstadt errichtet.

Neuer Mammutprozess zu Putschversuch in der Türkei

In der Türkei beginnt am Dienstag ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Beteiligte an dem versuchten Militärputsch vom 15. Juli (11.00 Uhr). Rund 330 Verdächtige müssen sich in Ankara wegen des Vorwurfs der Verschwörung zum Sturz von Präsident Recep Tayyip Erdogan verantworten. Um die vielen Angeklagten aufzunehmen, wurde eigens ein Gerichtssaal in Sincan nahe der türkischen Hauptstadt errichtet.


28/02/2017 - 04:25

Israelische Ermittler legen Bericht zu Versäumnissen bei Gazakrieg von 2014 vor

Nach zweijähriger Arbeit legen unabhängige Ermittler in Israel am Dienstag einen Bericht zu Fehlern der Regierung im Gazakrieg von 2014 vor (15.00 Uhr). Es wurde erwartet, dass die Untersuchung der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gravierende Versäumnisse bei der Vorbereitung des Waffengangs bescheinigt, bei dem innerhalb von 50 Tagen rund 2250 Palästinenser getötet und 100.000 weitere obdachlos wurden. Auf israelischer Seite starben damals 74 Menschen, fast alle von ihnen Soldaten.

Israelische Ermittler legen Bericht zu Versäumnissen bei Gazakrieg von 2014 vor

Nach zweijähriger Arbeit legen unabhängige Ermittler in Israel am Dienstag einen Bericht zu Fehlern der Regierung im Gazakrieg von 2014 vor (15.00 Uhr). Es wurde erwartet, dass die Untersuchung der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gravierende Versäumnisse bei der Vorbereitung des Waffengangs bescheinigt, bei dem innerhalb von 50 Tagen rund 2250 Palästinenser getötet und 100.000 weitere obdachlos wurden. Auf israelischer Seite starben damals 74 Menschen, fast alle von ihnen Soldaten.


28/02/2017 - 03:07

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.


28/02/2017 - 04:26

Gabriel tritt Reise in drei Baltenstaaten an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) reist am Dienstag zu Antrittsbesuchen ins Baltikum. Erste Station der Reise ist die estnische Hauptstadt Tallinn, am Mittwoch reist Gabriel dann weiter nach Lettland und Litauen. Von der Reise in die drei früheren Sowjetrepubliken, die inzwischen der EU und der Nato angehören, solle das Signal ausgehen, dass Deutschland "in Sicherheitsfragen an der Seite der baltischen Partner" stehe, hieß es im Auswärtigen Amt.

Gabriel tritt Reise in drei Baltenstaaten an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) reist am Dienstag zu Antrittsbesuchen ins Baltikum. Erste Station der Reise ist die estnische Hauptstadt Tallinn, am Mittwoch reist Gabriel dann weiter nach Lettland und Litauen. Von der Reise in die drei früheren Sowjetrepubliken, die inzwischen der EU und der Nato angehören, solle das Signal ausgehen, dass Deutschland "in Sicherheitsfragen an der Seite der baltischen Partner" stehe, hieß es im Auswärtigen Amt.


28/02/2017 - 04:36

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.

28/02/2017 - 04:28

Trump hält erste Rede vor US-Kongress

Fünfeinhalb Wochen nach Amtsantritt hält US-Präsident Donald Trump am Dienstag (Ortszeit; ab etwa 03.30 Uhr in der Nacht zum Mittwoch MEZ) seine erste Rede vor dem Kongress. In der Ansprache vor Repräsentantenhaus und Senat will er sein Regierungsprogramm darlegen. Schwerpunktmäßig dürfte es unter anderem um die Absicherung der US-Grenzen, die Streichung von Regulierungen etwa im Umweltbereich und die massive Aufstockung des Verteidigungsetats gehen.

Trump hält erste Rede vor US-Kongress

Fünfeinhalb Wochen nach Amtsantritt hält US-Präsident Donald Trump am Dienstag (Ortszeit; ab etwa 03.30 Uhr in der Nacht zum Mittwoch MEZ) seine erste Rede vor dem Kongress. In der Ansprache vor Repräsentantenhaus und Senat will er sein Regierungsprogramm darlegen. Schwerpunktmäßig dürfte es unter anderem um die Absicherung der US-Grenzen, die Streichung von Regulierungen etwa im Umweltbereich und die massive Aufstockung des Verteidigungsetats gehen.


28/02/2017 - 05:48

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.


28/02/2017 - 03:07

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.


28/02/2017 - 04:27

Neuer Mammutprozess zu Putschversuch in der Türkei

In der Türkei beginnt am Dienstag ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Beteiligte an dem versuchten Militärputsch vom 15. Juli (11.00 Uhr). Rund 330 Verdächtige müssen sich in Ankara wegen des Vorwurfs der Verschwörung zum Sturz von Präsident Recep Tayyip Erdogan verantworten. Um die vielen Angeklagten aufzunehmen, wurde eigens ein Gerichtssaal in Sincan nahe der türkischen Hauptstadt errichtet.

Neuer Mammutprozess zu Putschversuch in der Türkei

In der Türkei beginnt am Dienstag ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Beteiligte an dem versuchten Militärputsch vom 15. Juli (11.00 Uhr). Rund 330 Verdächtige müssen sich in Ankara wegen des Vorwurfs der Verschwörung zum Sturz von Präsident Recep Tayyip Erdogan verantworten. Um die vielen Angeklagten aufzunehmen, wurde eigens ein Gerichtssaal in Sincan nahe der türkischen Hauptstadt errichtet.


28/02/2017 - 04:26

Gabriel tritt Reise in drei Baltenstaaten an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) reist am Dienstag zu Antrittsbesuchen ins Baltikum. Erste Station der Reise ist die estnische Hauptstadt Tallinn, am Mittwoch reist Gabriel dann weiter nach Lettland und Litauen. Von der Reise in die drei früheren Sowjetrepubliken, die inzwischen der EU und der Nato angehören, solle das Signal ausgehen, dass Deutschland "in Sicherheitsfragen an der Seite der baltischen Partner" stehe, hieß es im Auswärtigen Amt.

Gabriel tritt Reise in drei Baltenstaaten an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) reist am Dienstag zu Antrittsbesuchen ins Baltikum. Erste Station der Reise ist die estnische Hauptstadt Tallinn, am Mittwoch reist Gabriel dann weiter nach Lettland und Litauen. Von der Reise in die drei früheren Sowjetrepubliken, die inzwischen der EU und der Nato angehören, solle das Signal ausgehen, dass Deutschland "in Sicherheitsfragen an der Seite der baltischen Partner" stehe, hieß es im Auswärtigen Amt.


27/02/2017 - 18:31

Trump will Verteidigungsausgaben massiv aufstocken

US-Präsident Donald Trump plant eine massive Aufstockung des Verteidigungshaushalts. Mit der "historischen Steigerung" wolle er sein Wahlkampfversprechen erfüllen, die "Amerikaner sicher zu halten", sagte Trump am Montag in Washington. Nach Angaben aus dem Weißen Haus soll der Wehretat um 54 Milliarden Dollar (rund 51 Milliarden Euro) anwachsen.

Trump will Verteidigungsausgaben massiv aufstocken

US-Präsident Donald Trump plant eine massive Aufstockung des Verteidigungshaushalts. Mit der "historischen Steigerung" wolle er sein Wahlkampfversprechen erfüllen, die "Amerikaner sicher zu halten", sagte Trump am Montag in Washington. Nach Angaben aus dem Weißen Haus soll der Wehretat um 54 Milliarden Dollar (rund 51 Milliarden Euro) anwachsen.


28/02/2017 - 04:25

Israelische Ermittler legen Bericht zu Versäumnissen bei Gazakrieg von 2014 vor

Nach zweijähriger Arbeit legen unabhängige Ermittler in Israel am Dienstag einen Bericht zu Fehlern der Regierung im Gazakrieg von 2014 vor (15.00 Uhr). Es wurde erwartet, dass die Untersuchung der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gravierende Versäumnisse bei der Vorbereitung des Waffengangs bescheinigt, bei dem innerhalb von 50 Tagen rund 2250 Palästinenser getötet und 100.000 weitere obdachlos wurden. Auf israelischer Seite starben damals 74 Menschen, fast alle von ihnen Soldaten.

Israelische Ermittler legen Bericht zu Versäumnissen bei Gazakrieg von 2014 vor

Nach zweijähriger Arbeit legen unabhängige Ermittler in Israel am Dienstag einen Bericht zu Fehlern der Regierung im Gazakrieg von 2014 vor (15.00 Uhr). Es wurde erwartet, dass die Untersuchung der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gravierende Versäumnisse bei der Vorbereitung des Waffengangs bescheinigt, bei dem innerhalb von 50 Tagen rund 2250 Palästinenser getötet und 100.000 weitere obdachlos wurden. Auf israelischer Seite starben damals 74 Menschen, fast alle von ihnen Soldaten.

27/02/2017 - 14:52

Illegale Autoraser zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt

Ein Jahr nach dem Tod eines unbeteiligten Autofahrers bei einem illegalen Rennen durch Berlin sind die beiden Raser wegen Mordes verurteilt worden. Das Landgericht Berlin verhängte gegen die 25 und 28 Jahre alten Angeklagten am Montag lebenslange Freiheitsstrafen. Das Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, könnte als Präzedenzfall gelten. In ähnlichen Fälle ergingen bisher zumeist Schuldsprüche wegen fahrlässiger Tötung.

Illegale Autoraser zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt

Ein Jahr nach dem Tod eines unbeteiligten Autofahrers bei einem illegalen Rennen durch Berlin sind die beiden Raser wegen Mordes verurteilt worden. Das Landgericht Berlin verhängte gegen die 25 und 28 Jahre alten Angeklagten am Montag lebenslange Freiheitsstrafen. Das Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, könnte als Präzedenzfall gelten. In ähnlichen Fälle ergingen bisher zumeist Schuldsprüche wegen fahrlässiger Tötung.


27/02/2017 - 16:51

Philippinische Abu-Sayyaf-Islamisten ermorden 70-jährigen deutschen Segler

Die philippinische Islamistengruppe Abu Sayyaf hat einen deutschen Segler getötet, der sich fast vier Monate lang in ihrer Gewalt befand. Der 70-jährige Jürgen Kantner sei "von terroristischen Entführern auf den Philippinen barbarisch ermordet worden", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Nach "Wochen der Sorge" bestehe nun "traurige Gewissheit".

Philippinische Abu-Sayyaf-Islamisten ermorden 70-jährigen deutschen Segler

Die philippinische Islamistengruppe Abu Sayyaf hat einen deutschen Segler getötet, der sich fast vier Monate lang in ihrer Gewalt befand. Der 70-jährige Jürgen Kantner sei "von terroristischen Entführern auf den Philippinen barbarisch ermordet worden", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Nach "Wochen der Sorge" bestehe nun "traurige Gewissheit".


27/02/2017 - 15:29

Viel Spott über Trump bei Rosenmontagszügen

Strenge Sicherheitsvorkehrungen und beißender Spott über US-Präsident Donald Trump haben in diesem Jahr die Rosenmontagszüge in den rheinischen Karnevalshochburgen geprägt. Hunderttausende Narren säumten in Köln, Düsseldorf und Mainz die Straßen, als die kilometerlangen Züge mit ihren berühmten Motivwagen durch die Innenstädte zogen. Mit den Umzügen erreicht der Straßenkarneval traditionell seinen Höhepunkt.

Viel Spott über Trump bei Rosenmontagszügen

Strenge Sicherheitsvorkehrungen und beißender Spott über US-Präsident Donald Trump haben in diesem Jahr die Rosenmontagszüge in den rheinischen Karnevalshochburgen geprägt. Hunderttausende Narren säumten in Köln, Düsseldorf und Mainz die Straßen, als die kilometerlangen Züge mit ihren berühmten Motivwagen durch die Innenstädte zogen. Mit den Umzügen erreicht der Straßenkarneval traditionell seinen Höhepunkt.


27/02/2017 - 22:15

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.


27/02/2017 - 12:30

Umfragehoch von Schulz lässt Nervosität in der Union steigen

Das anhaltende Umfragehoch der SPD und ihres designierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz führt in der CDU/CSU offensichtlich zu steigender Nervosität. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) rief zu einer härteren Gangart gegenüber den Sozialdemokraten auf. Wie auch andere Unionspolitiker drängte er auf massive Steuersenkungen, die möglichst noch vor der Wahl auf den Weg gebracht werden sollten.

Umfragehoch von Schulz lässt Nervosität in der Union steigen

Das anhaltende Umfragehoch der SPD und ihres designierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz führt in der CDU/CSU offensichtlich zu steigender Nervosität. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) rief zu einer härteren Gangart gegenüber den Sozialdemokraten auf. Wie auch andere Unionspolitiker drängte er auf massive Steuersenkungen, die möglichst noch vor der Wahl auf den Weg gebracht werden sollten.


27/02/2017 - 17:54

Amnesty wirft Innenministern in Deutschland Versagen vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Innenministern von Bund und Ländern wegen der Gewalt gegen Flüchtlinge hierzulande Versagen vorgeworfen. Flüchtlinge müssten in Deutschland "um Leib und Leben fürchten", erklärte Generalsekretär Markus Beeko am Montag in Berlin. Er reagierte damit auf die am Wochenende bekannt gewordenen Daten zu Angriffen auf Geflohene, Asylsuchende und ihre Unterkünfte im Jahr 2016.

Amnesty wirft Innenministern in Deutschland Versagen vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Innenministern von Bund und Ländern wegen der Gewalt gegen Flüchtlinge hierzulande Versagen vorgeworfen. Flüchtlinge müssten in Deutschland "um Leib und Leben fürchten", erklärte Generalsekretär Markus Beeko am Montag in Berlin. Er reagierte damit auf die am Wochenende bekannt gewordenen Daten zu Angriffen auf Geflohene, Asylsuchende und ihre Unterkünfte im Jahr 2016.


27/02/2017 - 11:05

Söder fordert angesichts des Umfragehochs der SPD härtere Gangart der Union

Angesichts des anhaltenden Umfragehochs der SPD mehren sich in der Union Forderungen nach einer härteren Gangart gegenüber dem designierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz. "Alle, die gesagt haben, es sei ein Strohfeuer, sind ein Stück widerlegt", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" vom Montag am Wochenende am Rande eines Parteitreffens.

Söder fordert angesichts des Umfragehochs der SPD härtere Gangart der Union

Angesichts des anhaltenden Umfragehochs der SPD mehren sich in der Union Forderungen nach einer härteren Gangart gegenüber dem designierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz. "Alle, die gesagt haben, es sei ein Strohfeuer, sind ein Stück widerlegt", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" vom Montag am Wochenende am Rande eines Parteitreffens.

28/02/2017 - 04:36

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.


27/02/2017 - 15:50

Fusion von Deutscher und Londoner Börse erneut vor dem Aus

Die geplante Fusion der Deutschen Börse und der Londoner Börse droht das Aus. Beide Börsenbetreiber teilten am Sonntagabend mit, die EU-Kommission habe überraschend eine neue Bedingung für die Fusion gestellt - und diese will die Londoner Börse nicht erfüllen. Es sei daher "unwahrscheinlich", dass die EU die Fusion genehmigt. Die Kurse beider Unternehmen sackten am Montagmorgen ab.

Fusion von Deutscher und Londoner Börse erneut vor dem Aus

Die geplante Fusion der Deutschen Börse und der Londoner Börse droht das Aus. Beide Börsenbetreiber teilten am Sonntagabend mit, die EU-Kommission habe überraschend eine neue Bedingung für die Fusion gestellt - und diese will die Londoner Börse nicht erfüllen. Es sei daher "unwahrscheinlich", dass die EU die Fusion genehmigt. Die Kurse beider Unternehmen sackten am Montagmorgen ab.


27/02/2017 - 15:29

Erneut mehr als 30.000 Puten in Niedersachsen wegen Vogelgrippe getötet

Wegen der hoch aggressiven Vogelgrippe sind in Niedersachsen erneut zehntausende Puten und Küken getötet worden. In einem von der Tierseuche befallenen Betrieb in Frisoythe seien rund 31.000 Tiere gekeult worden, teilte der Landkreis Cloppenburg am Montag mit. Die Tötung von etwa 12.000 Puten in einem weiteren Betrieb, mit diesem in Kontakt stehe, werde vorbereitet.

Erneut mehr als 30.000 Puten in Niedersachsen wegen Vogelgrippe getötet

Wegen der hoch aggressiven Vogelgrippe sind in Niedersachsen erneut zehntausende Puten und Küken getötet worden. In einem von der Tierseuche befallenen Betrieb in Frisoythe seien rund 31.000 Tiere gekeult worden, teilte der Landkreis Cloppenburg am Montag mit. Die Tötung von etwa 12.000 Puten in einem weiteren Betrieb, mit diesem in Kontakt stehe, werde vorbereitet.


27/02/2017 - 14:51

Bundesregierung will Rechtsrisiken für Anbieter von freiem WLAN weiter senken

Die Bundesregierung will die Rechtsrisiken für Betreiber offener WLAN-Netzwerke weiter senken und die gesetzlichen Regeln dazu eindeutiger fassen. Das geht aus einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Nachbesserung des Telemediengesetzes hervor, der der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Demnach ist geplant, auch die sogenannte Störerhaftung auf Unterlassung explizit abzuschaffen und Netzbetreiber vor Abmahn- und Gerichtskosten zu schützen.

Bundesregierung will Rechtsrisiken für Anbieter von freiem WLAN weiter senken

Die Bundesregierung will die Rechtsrisiken für Betreiber offener WLAN-Netzwerke weiter senken und die gesetzlichen Regeln dazu eindeutiger fassen. Das geht aus einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Nachbesserung des Telemediengesetzes hervor, der der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Demnach ist geplant, auch die sogenannte Störerhaftung auf Unterlassung explizit abzuschaffen und Netzbetreiber vor Abmahn- und Gerichtskosten zu schützen.


27/02/2017 - 14:04

Bund beantragt Sondersitzung des BER-Aufsichtsrates

Der Bund als Anteilseigner am Berliner Hauptstadtflughafen BER hat nach der Entlassung von Technikchef Jörg Marks vergangene Woche eine Sondersitzung des Aufsichtsrates beantragt. Die Geschäftsführung des Flughafens müsse sich in dieser Sitzung zu den technischen Problemen auf der Baustelle und zu den "personellen Veränderungen" erklären, sagte am Montag ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte Marks überraschend entlassen - die Eigentümer kritisieren Presseberichten zufolge seine Eigenmächtigkeit.

Bund beantragt Sondersitzung des BER-Aufsichtsrates

Der Bund als Anteilseigner am Berliner Hauptstadtflughafen BER hat nach der Entlassung von Technikchef Jörg Marks vergangene Woche eine Sondersitzung des Aufsichtsrates beantragt. Die Geschäftsführung des Flughafens müsse sich in dieser Sitzung zu den technischen Problemen auf der Baustelle und zu den "personellen Veränderungen" erklären, sagte am Montag ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte Marks überraschend entlassen - die Eigentümer kritisieren Presseberichten zufolge seine Eigenmächtigkeit.


27/02/2017 - 10:37

BMW prüft laut Bericht Produktion des Elektro-Mini in Deutschland

Der Autobauer BMW prüft einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge, die elektrische Variante des Kleinwagens Mini in Deutschland zu bauen. Im Gespräch seien die BMW-Werke in Regensburg und Leipzig, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Konzernkreise. Auch der niederländische Auftragsfertiger Nedcar, der bereits zwei Mini-Modelle produziert, ist demnach im Gespräch. BMW wollte den Bericht gegenüber dem "Handelsblatt" nicht kommentieren.

BMW prüft laut Bericht Produktion des Elektro-Mini in Deutschland

Der Autobauer BMW prüft einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge, die elektrische Variante des Kleinwagens Mini in Deutschland zu bauen. Im Gespräch seien die BMW-Werke in Regensburg und Leipzig, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Konzernkreise. Auch der niederländische Auftragsfertiger Nedcar, der bereits zwei Mini-Modelle produziert, ist demnach im Gespräch. BMW wollte den Bericht gegenüber dem "Handelsblatt" nicht kommentieren.


27/02/2017 - 12:45

Presse: Hasbro produziert seine Play-Doh-Knete wieder in den USA

Der US-Spielzeugkonzern Hasbro holt die Produktion seiner beliebten Knete Play-Doh nach mehr als zehn Jahren zurück in die USA. Hasbro werde Play-Doh zusammen mit einem Partner ab dem zweiten Halbjahr 2018 in East Longmeadow in Massachussetts produzieren, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag. Das Unternehmen habe versichert, dass diese Entscheidung nichts mit der protektionistischen Politik von Präsident Donald Trump zu tun habe.

Presse: Hasbro produziert seine Play-Doh-Knete wieder in den USA

Der US-Spielzeugkonzern Hasbro holt die Produktion seiner beliebten Knete Play-Doh nach mehr als zehn Jahren zurück in die USA. Hasbro werde Play-Doh zusammen mit einem Partner ab dem zweiten Halbjahr 2018 in East Longmeadow in Massachussetts produzieren, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag. Das Unternehmen habe versichert, dass diese Entscheidung nichts mit der protektionistischen Politik von Präsident Donald Trump zu tun habe.

Die Empfehlung der Redaktion