Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

11/12/2017 - 05:59

Arbeitgeber erteilen SPD-Forderung nach Bürgerversicherung Absage

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat der SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. "Um den künftigen Herausforderungen in der Krankenversicherung gerecht zu werden, bedarf es nicht weniger, sondern mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung, der die Kosten dämpft", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland vom Montag.

Arbeitgeber erteilen SPD-Forderung nach Bürgerversicherung Absage

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat der SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. "Um den künftigen Herausforderungen in der Krankenversicherung gerecht zu werden, bedarf es nicht weniger, sondern mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung, der die Kosten dämpft", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland vom Montag.


11/12/2017 - 04:52

Venezuela schließt wichtigste Oppositionsparteien von Präsidentschaftswahl aus

Die wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolás Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag. Bei den Wahlen gewannen seine Sozialisten nach Angaben des Staatschefs mehr als 300 von 335 Bürgermeisterposten.

Venezuela schließt wichtigste Oppositionsparteien von Präsidentschaftswahl aus

Die wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolás Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag. Bei den Wahlen gewannen seine Sozialisten nach Angaben des Staatschefs mehr als 300 von 335 Bürgermeisterposten.


11/12/2017 - 04:07

EU-Außenminister treffen Netanjahu und starten Verteidigungsprojekte

Die EU-Außenminister beraten am Montag (08.00 Uhr) mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu über die Lage in Nahost. Schwerpunkt dürfte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sein, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Seit Tagen protestieren Palästinenser im Westjordanland, dem Gazastreifen und Ost-Jerusalem gewaltsam gegen Trumps Schritt. Unter anderem die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte seine Entscheidung am Donnerstag scharf verurteilt.

EU-Außenminister treffen Netanjahu und starten Verteidigungsprojekte

Die EU-Außenminister beraten am Montag (08.00 Uhr) mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu über die Lage in Nahost. Schwerpunkt dürfte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sein, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Seit Tagen protestieren Palästinenser im Westjordanland, dem Gazastreifen und Ost-Jerusalem gewaltsam gegen Trumps Schritt. Unter anderem die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte seine Entscheidung am Donnerstag scharf verurteilt.


11/12/2017 - 04:07

Prozessauftakt zu "Reina"-Attentat in Istanbul

In Istanbul beginnt am Montag der Prozess zum Anschlag im Nachtclub "Reina", bei dem in der vergangenen Neujahrsnacht 39 Menschen getötet worden waren. Der Usbeke Abdulgadir Mascharipow ist vor einem Istanbuler Gericht angeklagt, den Anschlag in dem schicken Ausgehlokal am Bosporus-Ufer im Auftrag der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verübt zu haben. Es ist unklar, ob Mascharipow an der Verhandlung teilnimmt.

Prozessauftakt zu

In Istanbul beginnt am Montag der Prozess zum Anschlag im Nachtclub "Reina", bei dem in der vergangenen Neujahrsnacht 39 Menschen getötet worden waren. Der Usbeke Abdulgadir Mascharipow ist vor einem Istanbuler Gericht angeklagt, den Anschlag in dem schicken Ausgehlokal am Bosporus-Ufer im Auftrag der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verübt zu haben. Es ist unklar, ob Mascharipow an der Verhandlung teilnimmt.


11/12/2017 - 04:06

Putin zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Montag zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara erwartet. Bei dem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan wird es um die Bemühungen zur Beilegung des Syrien-Konflikts sowie die Entscheidung der USA zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels gehen. Auch die Gaspipeline Turkstream unter dem Schwarzen Meer soll Thema sein.

Putin zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Montag zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara erwartet. Bei dem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan wird es um die Bemühungen zur Beilegung des Syrien-Konflikts sowie die Entscheidung der USA zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels gehen. Auch die Gaspipeline Turkstream unter dem Schwarzen Meer soll Thema sein.


11/12/2017 - 04:06

Bundespräsident Steinmeier reist nach Ghana und Gambia

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.

Bundespräsident Steinmeier reist nach Ghana und Gambia

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.


11/12/2017 - 03:17

May sieht "neues Gefühl von Optimismus" in Brexit-Gesprächen

In einer Rede vor dem Parlament will die britische Premierministerin Theresa May am Montag ein "neues Gefühl von Optimismus" in den Brexit-Gesprächen nach der Einigung in der vergangenen Woche betonen. "Natürlich ist nichts vereinbart, bis alles vereinbart ist", hieß es in vorab veröffentlichten Redeauszügen. Aber es gebe ein "neues Gefühl von Optimismus" und sie hoffe und erwarte, dass die Vereinbarungen bestätigt werden könnten.

May sieht

In einer Rede vor dem Parlament will die britische Premierministerin Theresa May am Montag ein "neues Gefühl von Optimismus" in den Brexit-Gesprächen nach der Einigung in der vergangenen Woche betonen. "Natürlich ist nichts vereinbart, bis alles vereinbart ist", hieß es in vorab veröffentlichten Redeauszügen. Aber es gebe ein "neues Gefühl von Optimismus" und sie hoffe und erwarte, dass die Vereinbarungen bestätigt werden könnten.

11/12/2017 - 04:52

Venezuela schließt wichtigste Oppositionsparteien von Präsidentschaftswahl aus

Die wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolás Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag. Bei den Wahlen gewannen seine Sozialisten nach Angaben des Staatschefs mehr als 300 von 335 Bürgermeisterposten.

Venezuela schließt wichtigste Oppositionsparteien von Präsidentschaftswahl aus

Die wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolás Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag. Bei den Wahlen gewannen seine Sozialisten nach Angaben des Staatschefs mehr als 300 von 335 Bürgermeisterposten.


11/12/2017 - 04:17

Johnny Hallydays Sarg auf Karibikinsel eingetroffen

Der Sarg mit der verstorbenen französischen Rock-Ikone Johnny Hallyday ist am späten Sonntagabend auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy eingetroffen, wo der Sänger begraben werden soll. Trauernde Fans empfingen den weißen, mit Blumen geschmückten Sarg, um sich von ihrem Idol zu verabschieden. Von den hunderten Fans waren einige eigens von Frankreich aus angereist.

Johnny Hallydays Sarg auf Karibikinsel eingetroffen

Der Sarg mit der verstorbenen französischen Rock-Ikone Johnny Hallyday ist am späten Sonntagabend auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy eingetroffen, wo der Sänger begraben werden soll. Trauernde Fans empfingen den weißen, mit Blumen geschmückten Sarg, um sich von ihrem Idol zu verabschieden. Von den hunderten Fans waren einige eigens von Frankreich aus angereist.


11/12/2017 - 04:07

EU-Außenminister treffen Netanjahu und starten Verteidigungsprojekte

Die EU-Außenminister beraten am Montag (08.00 Uhr) mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu über die Lage in Nahost. Schwerpunkt dürfte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sein, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Seit Tagen protestieren Palästinenser im Westjordanland, dem Gazastreifen und Ost-Jerusalem gewaltsam gegen Trumps Schritt. Unter anderem die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte seine Entscheidung am Donnerstag scharf verurteilt.

EU-Außenminister treffen Netanjahu und starten Verteidigungsprojekte

Die EU-Außenminister beraten am Montag (08.00 Uhr) mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu über die Lage in Nahost. Schwerpunkt dürfte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sein, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Seit Tagen protestieren Palästinenser im Westjordanland, dem Gazastreifen und Ost-Jerusalem gewaltsam gegen Trumps Schritt. Unter anderem die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte seine Entscheidung am Donnerstag scharf verurteilt.


11/12/2017 - 04:07

Prozessauftakt zu "Reina"-Attentat in Istanbul

In Istanbul beginnt am Montag der Prozess zum Anschlag im Nachtclub "Reina", bei dem in der vergangenen Neujahrsnacht 39 Menschen getötet worden waren. Der Usbeke Abdulgadir Mascharipow ist vor einem Istanbuler Gericht angeklagt, den Anschlag in dem schicken Ausgehlokal am Bosporus-Ufer im Auftrag der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verübt zu haben. Es ist unklar, ob Mascharipow an der Verhandlung teilnimmt.

Prozessauftakt zu

In Istanbul beginnt am Montag der Prozess zum Anschlag im Nachtclub "Reina", bei dem in der vergangenen Neujahrsnacht 39 Menschen getötet worden waren. Der Usbeke Abdulgadir Mascharipow ist vor einem Istanbuler Gericht angeklagt, den Anschlag in dem schicken Ausgehlokal am Bosporus-Ufer im Auftrag der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verübt zu haben. Es ist unklar, ob Mascharipow an der Verhandlung teilnimmt.


11/12/2017 - 04:06

Putin zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Montag zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara erwartet. Bei dem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan wird es um die Bemühungen zur Beilegung des Syrien-Konflikts sowie die Entscheidung der USA zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels gehen. Auch die Gaspipeline Turkstream unter dem Schwarzen Meer soll Thema sein.

Putin zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Montag zu Gesprächen über Syrien und Jerusalem in Ankara erwartet. Bei dem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan wird es um die Bemühungen zur Beilegung des Syrien-Konflikts sowie die Entscheidung der USA zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels gehen. Auch die Gaspipeline Turkstream unter dem Schwarzen Meer soll Thema sein.


11/12/2017 - 03:17

May sieht "neues Gefühl von Optimismus" in Brexit-Gesprächen

In einer Rede vor dem Parlament will die britische Premierministerin Theresa May am Montag ein "neues Gefühl von Optimismus" in den Brexit-Gesprächen nach der Einigung in der vergangenen Woche betonen. "Natürlich ist nichts vereinbart, bis alles vereinbart ist", hieß es in vorab veröffentlichten Redeauszügen. Aber es gebe ein "neues Gefühl von Optimismus" und sie hoffe und erwarte, dass die Vereinbarungen bestätigt werden könnten.

May sieht

In einer Rede vor dem Parlament will die britische Premierministerin Theresa May am Montag ein "neues Gefühl von Optimismus" in den Brexit-Gesprächen nach der Einigung in der vergangenen Woche betonen. "Natürlich ist nichts vereinbart, bis alles vereinbart ist", hieß es in vorab veröffentlichten Redeauszügen. Aber es gebe ein "neues Gefühl von Optimismus" und sie hoffe und erwarte, dass die Vereinbarungen bestätigt werden könnten.


11/12/2017 - 02:44

USA sehen Trumps Jerusalem-Entscheid weiterhin als Antrieb für Friedensprozess

Trotz heftiger Proteste weltweit geht die US-Regierung weiter davon aus, dass ihre umstrittene Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels den Nahost-Friedensprozess befördern wird. Sie glaube fest daran, das dies den Friedensprozess vorantreiben werde, sagte die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, am Sonntag dem Sender CNN. Die US-Entscheidung werde die Verhandlungen vereinfachen.

USA sehen Trumps Jerusalem-Entscheid weiterhin als Antrieb für Friedensprozess

Trotz heftiger Proteste weltweit geht die US-Regierung weiter davon aus, dass ihre umstrittene Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels den Nahost-Friedensprozess befördern wird. Sie glaube fest daran, das dies den Friedensprozess vorantreiben werde, sagte die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, am Sonntag dem Sender CNN. Die US-Entscheidung werde die Verhandlungen vereinfachen.

11/12/2017 - 05:59

Arbeitgeber erteilen SPD-Forderung nach Bürgerversicherung Absage

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat der SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. "Um den künftigen Herausforderungen in der Krankenversicherung gerecht zu werden, bedarf es nicht weniger, sondern mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung, der die Kosten dämpft", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland vom Montag.

Arbeitgeber erteilen SPD-Forderung nach Bürgerversicherung Absage

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat der SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. "Um den künftigen Herausforderungen in der Krankenversicherung gerecht zu werden, bedarf es nicht weniger, sondern mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung, der die Kosten dämpft", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland vom Montag.


11/12/2017 - 04:06

Bundespräsident Steinmeier reist nach Ghana und Gambia

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.

Bundespräsident Steinmeier reist nach Ghana und Gambia

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.


10/12/2017 - 19:52

Hunderte Flüge wegen Wintereinbruchs am Frankfurter Flughafen gestrichen

Der Wintereinbruch hat für Chaos am Frankfurter Flughafen gesorgt. In Erwartung der heftigen Schneefälle seien bis zum späten Nachmittag 330 Flüge gestrichen worden, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport am Sonntag. Derzeit seien nur je eine Bahn für Starts und für Landungen offen. Eine weitere sei geschlossen, eine vierte werde geräumt.

Hunderte Flüge wegen Wintereinbruchs am Frankfurter Flughafen gestrichen

Der Wintereinbruch hat für Chaos am Frankfurter Flughafen gesorgt. In Erwartung der heftigen Schneefälle seien bis zum späten Nachmittag 330 Flüge gestrichen worden, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport am Sonntag. Derzeit seien nur je eine Bahn für Starts und für Landungen offen. Eine weitere sei geschlossen, eine vierte werde geräumt.


10/12/2017 - 14:55

Weg zu einer Zusammenarbeit von Union und SPD bleibt holprig

Der Weg zu einer möglichen Neuauflage der großen Koalition gestaltet sich weiter schwierig. Vor einem Treffen des CDU-Bundesvorstands brachte Präsidiumsmitglied Jens Spahn eine unionsgeführte Minderheitsregierung ins Spiel; auch in der SPD äußerten die beiden Vize-Vorsitzenden Natascha Kohnen und Malu Dreyer erneut Vorlieben für das Tolerieren einer Minderheitsregierung.

Weg zu einer Zusammenarbeit von Union und SPD bleibt holprig

Der Weg zu einer möglichen Neuauflage der großen Koalition gestaltet sich weiter schwierig. Vor einem Treffen des CDU-Bundesvorstands brachte Präsidiumsmitglied Jens Spahn eine unionsgeführte Minderheitsregierung ins Spiel; auch in der SPD äußerten die beiden Vize-Vorsitzenden Natascha Kohnen und Malu Dreyer erneut Vorlieben für das Tolerieren einer Minderheitsregierung.


10/12/2017 - 14:33

Habeck kandidiert für den Vorsitz bei den Grünen

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck will Parteivorsitzender der Grünen werden und den Realo Cem Özdemir ablösen. Er werde sich auf der Bundesdelegiertenkonferenz im Januar um dieses Amt bewerben, sagte Habek der Tageszeitung "taz" (Montagsausgabe). Die Entscheidung sei ihm "extrem schwer gefallen", aber jetzt sei für ihn der "Moment gekommen, um zu sagen: Ich möchte gerne Bundesvorsitzender meiner Partei werden".

Habeck kandidiert für den Vorsitz bei den Grünen

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck will Parteivorsitzender der Grünen werden und den Realo Cem Özdemir ablösen. Er werde sich auf der Bundesdelegiertenkonferenz im Januar um dieses Amt bewerben, sagte Habek der Tageszeitung "taz" (Montagsausgabe). Die Entscheidung sei ihm "extrem schwer gefallen", aber jetzt sei für ihn der "Moment gekommen, um zu sagen: Ich möchte gerne Bundesvorsitzender meiner Partei werden".


10/12/2017 - 12:11

Zahl der Salafisten auf Allzeithoch

In Deutschland halten sich nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes derzeit mehr Salafisten auf als je zuvor. Ihre Zahl sei auf "ein Allzeit-Hoch angestiegen", erklärte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Sonntag. "Das zeigt die anhaltende Attraktivität der salafistischen Ideologie."

Zahl der Salafisten auf Allzeithoch

In Deutschland halten sich nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes derzeit mehr Salafisten auf als je zuvor. Ihre Zahl sei auf "ein Allzeit-Hoch angestiegen", erklärte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Sonntag. "Das zeigt die anhaltende Attraktivität der salafistischen Ideologie."


10/12/2017 - 10:52

Zwei Tote nach Stromschlag auf Lokomotive in Wismar

In Wismar sind zwei Männer auf dem Dach einer Lokomotive durch einen Stromschlag getötet worden. Warum die Männer in der Nacht auf Sonntag auf die abgestellte Lok kletterten, steht nach Angaben der Polizei noch nicht fest. Das Alter und die Identität der Toten war zunächst ebenfalls unklar.

Zwei Tote nach Stromschlag auf Lokomotive in Wismar

In Wismar sind zwei Männer auf dem Dach einer Lokomotive durch einen Stromschlag getötet worden. Warum die Männer in der Nacht auf Sonntag auf die abgestellte Lok kletterten, steht nach Angaben der Polizei noch nicht fest. Das Alter und die Identität der Toten war zunächst ebenfalls unklar.

11/12/2017 - 08:07

Grünen-Fraktionschefin begrüßt Diesel-Vorstoß von VW-Chef Müller

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat den Vorstoß von Volkswagen-Chef Matthias Müller zum Abbau der Steuervorteile für Diesel begrüßt. "Unter großem öffentlichen Druck geht Herr Müller einen Schritt in die richtige Richtung", sagte Göring-Eckardt der "Passauer Neue Presse" vom Montag. "Die Dieselsubventionen verbauen den Ausstieg aus dem Diesel", kritisierte sie.

Grünen-Fraktionschefin begrüßt Diesel-Vorstoß von VW-Chef Müller

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat den Vorstoß von Volkswagen-Chef Matthias Müller zum Abbau der Steuervorteile für Diesel begrüßt. "Unter großem öffentlichen Druck geht Herr Müller einen Schritt in die richtige Richtung", sagte Göring-Eckardt der "Passauer Neue Presse" vom Montag. "Die Dieselsubventionen verbauen den Ausstieg aus dem Diesel", kritisierte sie.


11/12/2017 - 02:06

Bitcoin-Debüt an Chicagoer Optionsbörse Cboe

Die Internetwährung Bitcoin hat ihr Debüt an einer wichtigen Börse hingelegt: Die Chicagoer Optionsbörse Cboe bot am Sonntag erste Terminkontrakte (Futures) für die Kryptowährung an. Der Kurs lag zu Beginn bei 15.000 Dollar, stieg dann kurzzeitig auf 16.600 Dollar und lag nach 20 Minuten bei 15.940 Dollar. Terminkontrakte sind ein Finanzprodukt, mit dem Investoren auf steigende und fallende Kurse der Währung setzen können.

Bitcoin-Debüt an Chicagoer Optionsbörse Cboe

Die Internetwährung Bitcoin hat ihr Debüt an einer wichtigen Börse hingelegt: Die Chicagoer Optionsbörse Cboe bot am Sonntag erste Terminkontrakte (Futures) für die Kryptowährung an. Der Kurs lag zu Beginn bei 15.000 Dollar, stieg dann kurzzeitig auf 16.600 Dollar und lag nach 20 Minuten bei 15.940 Dollar. Terminkontrakte sind ein Finanzprodukt, mit dem Investoren auf steigende und fallende Kurse der Währung setzen können.


10/12/2017 - 15:59

VW-Chef will blaue Umweltplakette und Abbau der Diesel-Subventionen

Angesichts drohender Fahrverbote in den abgasgeplagten Innenstädten hat sich VW-Chef Matthias Müller für einen Abbau der Steuervorteile beim Diesel und für die blaue Umweltplakette ausgesprochen. "Wenn der Umstieg auf umweltschonende E-Autos gelingen soll, kann der Verbrennungsmotor Diesel nicht auf alle Zeiten weiter wie bisher subventioniert werden", sagte Müller dem "Handelsblatt". Die blaue Plakette sollte seiner Ansicht nach an einen bestimmten Stickoxid-Grenzwert gebunden werden.

VW-Chef will blaue Umweltplakette und Abbau der Diesel-Subventionen

Angesichts drohender Fahrverbote in den abgasgeplagten Innenstädten hat sich VW-Chef Matthias Müller für einen Abbau der Steuervorteile beim Diesel und für die blaue Umweltplakette ausgesprochen. "Wenn der Umstieg auf umweltschonende E-Autos gelingen soll, kann der Verbrennungsmotor Diesel nicht auf alle Zeiten weiter wie bisher subventioniert werden", sagte Müller dem "Handelsblatt". Die blaue Plakette sollte seiner Ansicht nach an einen bestimmten Stickoxid-Grenzwert gebunden werden.


10/12/2017 - 14:06

Lactalis ruft wegen Salmonellengefahr weltweit Babymilchprodukte zurück

Der französische Molkereikonzern Lactalis ruft wegen Salmonellengefahr weltweit Babymilchprodukte zurück, nachdem mehr als 20 Babys in Frankreich erkrankt sind. Konzernsprecher Michel Nalet sagte der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, fast 7000 Tonnen der Produktion könnten insgesamt betroffen sein. Lactalis könne aber derzeit noch nicht angeben, wie viel davon bereits verkauft oder konsumiert wurde.

Lactalis ruft wegen Salmonellengefahr weltweit Babymilchprodukte zurück

Der französische Molkereikonzern Lactalis ruft wegen Salmonellengefahr weltweit Babymilchprodukte zurück, nachdem mehr als 20 Babys in Frankreich erkrankt sind. Konzernsprecher Michel Nalet sagte der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, fast 7000 Tonnen der Produktion könnten insgesamt betroffen sein. Lactalis könne aber derzeit noch nicht angeben, wie viel davon bereits verkauft oder konsumiert wurde.


10/12/2017 - 13:52

Wirtschaftsweise warnt vor Risiken der Internetwährung Bitcoin

Kurz vor der Einführung offizieller Finanzmarktprodukte der Internetwährung Bitcoin hat die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel vor den potenziellen Risiken für das gesamte Finanzsystem gewarnt. "Die Preisentwicklung der Bitcoins erinnere an die großen Blasen der Wirtschaftsgeschichte, sagte Schnabel der "Welt am Sonntag".

Wirtschaftsweise warnt vor Risiken der Internetwährung Bitcoin

Kurz vor der Einführung offizieller Finanzmarktprodukte der Internetwährung Bitcoin hat die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel vor den potenziellen Risiken für das gesamte Finanzsystem gewarnt. "Die Preisentwicklung der Bitcoins erinnere an die großen Blasen der Wirtschaftsgeschichte, sagte Schnabel der "Welt am Sonntag".


10/12/2017 - 12:47

Einzelhandel enttäuscht von Umsätzen in zweiter Adventswoche

Der Einzelhandel ist enttäuscht vom bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts. Die Umsätze in der Woche vor dem zweiten Advent lagen unter denen der Vorwoche und auch unter denen der Vorjahreswoche, teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) am Sonntag mit. Der Fachhandel in den Innenstädten, besonders Händler für Bekleidung, Uhren und Schmuck, leide unter "schwachen Besucherfrequenzen"./

Einzelhandel enttäuscht von Umsätzen in zweiter Adventswoche

Der Einzelhandel ist enttäuscht vom bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts. Die Umsätze in der Woche vor dem zweiten Advent lagen unter denen der Vorwoche und auch unter denen der Vorjahreswoche, teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) am Sonntag mit. Der Fachhandel in den Innenstädten, besonders Händler für Bekleidung, Uhren und Schmuck, leide unter "schwachen Besucherfrequenzen"./


10/12/2017 - 11:22

ICE bleibt nach feierlicher Eröffnung der neuen Schnellstrecke liegen

Peinliche Panne bei der Deutschen Bahn: Einer der beiden Züge, die zur Eröffnung der neuen Schnellstrecke zwischen Berlin und München Ehrengäste und Journalisten beförderten, ist mehrmals liegengeblieben. Ein Sprecher der Bahn sagte, bei der Fahrt von Berlin nach München am Freitagabend habe es leider eine Fahrzeugstörung gegeben. Der Start des regulären Betriebs am Sonntag verlief dagegen nach Unternehmensangaben "absolut plangemäß".

ICE bleibt nach feierlicher Eröffnung der neuen Schnellstrecke liegen

Peinliche Panne bei der Deutschen Bahn: Einer der beiden Züge, die zur Eröffnung der neuen Schnellstrecke zwischen Berlin und München Ehrengäste und Journalisten beförderten, ist mehrmals liegengeblieben. Ein Sprecher der Bahn sagte, bei der Fahrt von Berlin nach München am Freitagabend habe es leider eine Fahrzeugstörung gegeben. Der Start des regulären Betriebs am Sonntag verlief dagegen nach Unternehmensangaben "absolut plangemäß".

Die Empfehlung der Redaktion