Top stories blue

<
>

Info tabs

19/01/2018 - 16:16

USA wollen ihre militärische Übermacht sichern

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump sieht die militärische Übermacht der Vereinigten Staaten gegenüber Russland und China geschrumpft. Um die US-Dominanz zu sichern, seien nachhaltige Investitionen in die Streitkräfte und die Steigerung ihrer Einsatzbereitschaft notwendig, heißt es in der am Freitag vom Pentagon veröffentlichten neuen Nationalen Verteidigungsstrategie der USA. Darin besteht Washington auch auf einem größeren Beitrag der Verbündeten zur globalen Sicherheit.

USA wollen ihre militärische Übermacht sichern

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump sieht die militärische Übermacht der Vereinigten Staaten gegenüber Russland und China geschrumpft. Um die US-Dominanz zu sichern, seien nachhaltige Investitionen in die Streitkräfte und die Steigerung ihrer Einsatzbereitschaft notwendig, heißt es in der am Freitag vom Pentagon veröffentlichten neuen Nationalen Verteidigungsstrategie der USA. Darin besteht Washington auch auf einem größeren Beitrag der Verbündeten zur globalen Sicherheit.


19/01/2018 - 16:04

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.


19/01/2018 - 15:30

Versicherer schätzen Schäden durch "Friederike" auf rund 500 Millionen Euro

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.

Versicherer schätzen Schäden durch

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.


19/01/2018 - 15:04

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu "GroKo"-Verhandlungen

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.


19/01/2018 - 14:51

Tschechiens Parlament hebt Immunität von Regierungschef Babis auf

Das tschechische Parlament hat am Freitag die Immunität von Regierungschef Andrej Babis aufgehoben. 111 Abgeordnete hätten dafür, 69 dagegen gestimmt, teilte Vizeparlamentspräsident Tomio Okamura in Prag mit. Auch die Immunität von Jaroslav Faltynek, dem Vizechef von Babis' ANO-Partei, wurde wegen Korruptionsvorwürfen aufgehoben.

Tschechiens Parlament hebt Immunität von Regierungschef Babis auf

Das tschechische Parlament hat am Freitag die Immunität von Regierungschef Andrej Babis aufgehoben. 111 Abgeordnete hätten dafür, 69 dagegen gestimmt, teilte Vizeparlamentspräsident Tomio Okamura in Prag mit. Auch die Immunität von Jaroslav Faltynek, dem Vizechef von Babis' ANO-Partei, wurde wegen Korruptionsvorwürfen aufgehoben.


19/01/2018 - 13:19

Bundestag setzt Gesetzgebungsverfahren zum Familiennachzug in Gang

Der Bundestag hat das Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge gestartet: Das Plenum beriet am Freitag erstmals das Vorhaben, die derzeitige Aussetzung bei Menschen mit eingeschränktem Schutzstatus zunächst bis Juli zu verlängern und danach jährlich 1000 Angehörige nach Deutschland zu lassen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach von einer "vernünftigen und maßvollen Regelung". Die SPD signalisierte trotz Kritik Zustimmung, von der Opposition kam Ablehnung.

Bundestag setzt Gesetzgebungsverfahren zum Familiennachzug in Gang

Der Bundestag hat das Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge gestartet: Das Plenum beriet am Freitag erstmals das Vorhaben, die derzeitige Aussetzung bei Menschen mit eingeschränktem Schutzstatus zunächst bis Juli zu verlängern und danach jährlich 1000 Angehörige nach Deutschland zu lassen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach von einer "vernünftigen und maßvollen Regelung". Die SPD signalisierte trotz Kritik Zustimmung, von der Opposition kam Ablehnung.


19/01/2018 - 12:19

Baby bei Unfall auf der Copacabana getötet

Bei einem schweren Autounfall auf der berühmten Strandpromenade Copacabana in Rio de Janeiro ist am Donnerstag ein Baby getötet worden. Das neun Monate alte Mädchen erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie die Polizei in der brasilianischen Küstenstadt mitteilte. 17 weitere Menschen wurden verletzte, einige unter ihnen schwer.

Baby bei Unfall auf der Copacabana getötet

Bei einem schweren Autounfall auf der berühmten Strandpromenade Copacabana in Rio de Janeiro ist am Donnerstag ein Baby getötet worden. Das neun Monate alte Mädchen erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie die Polizei in der brasilianischen Küstenstadt mitteilte. 17 weitere Menschen wurden verletzte, einige unter ihnen schwer.

19/01/2018 - 16:16

USA wollen ihre militärische Übermacht sichern

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump sieht die militärische Übermacht der Vereinigten Staaten gegenüber Russland und China geschrumpft. Um die US-Dominanz zu sichern, seien nachhaltige Investitionen in die Streitkräfte und die Steigerung ihrer Einsatzbereitschaft notwendig, heißt es in der am Freitag vom Pentagon veröffentlichten neuen Nationalen Verteidigungsstrategie der USA. Darin besteht Washington auch auf einem größeren Beitrag der Verbündeten zur globalen Sicherheit.

USA wollen ihre militärische Übermacht sichern

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump sieht die militärische Übermacht der Vereinigten Staaten gegenüber Russland und China geschrumpft. Um die US-Dominanz zu sichern, seien nachhaltige Investitionen in die Streitkräfte und die Steigerung ihrer Einsatzbereitschaft notwendig, heißt es in der am Freitag vom Pentagon veröffentlichten neuen Nationalen Verteidigungsstrategie der USA. Darin besteht Washington auch auf einem größeren Beitrag der Verbündeten zur globalen Sicherheit.


19/01/2018 - 15:49

Türkischer Minister bestätigt Pläne für Offensive gegen Kurden in Syrien

Der türkische Verteidigungsminister Nurettin Canikli hat Pläne für eine türkische Offensive gegen die kurdische Enklave Afrin im Norden Syriens bestätigt. "Der Einsatz wird stattfinden", sagte Canikli dem Fernsehsender A-Haber am Freitag. Gleichzeitig setzte die Türkei ihre Artillerie-Angriffe auf kurdische Stellungen in Syrien am Freitag fort.

Türkischer Minister bestätigt Pläne für Offensive gegen Kurden in Syrien

Der türkische Verteidigungsminister Nurettin Canikli hat Pläne für eine türkische Offensive gegen die kurdische Enklave Afrin im Norden Syriens bestätigt. "Der Einsatz wird stattfinden", sagte Canikli dem Fernsehsender A-Haber am Freitag. Gleichzeitig setzte die Türkei ihre Artillerie-Angriffe auf kurdische Stellungen in Syrien am Freitag fort.


19/01/2018 - 15:16

Leitungsteam zur Schließung von Akw Fessenheim eingesetzt

Die französische Regierung hat ein Gremium eingesetzt, um die zugesagte Schließung des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim am Oberrhein voranzutreiben. Das kündigte Umweltstaatssekretär Sébastien Lecornu am Freitag bei einem Besuch in dem elsässischen Kraftwerk im Grenzgebiet zu Freiburg im Breisgau an.

Leitungsteam zur Schließung von Akw Fessenheim eingesetzt

Die französische Regierung hat ein Gremium eingesetzt, um die zugesagte Schließung des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim am Oberrhein voranzutreiben. Das kündigte Umweltstaatssekretär Sébastien Lecornu am Freitag bei einem Besuch in dem elsässischen Kraftwerk im Grenzgebiet zu Freiburg im Breisgau an.


19/01/2018 - 14:59

Verdächtiger streitet versuchten Bombenanschlag in Londoner U-Bahn ab

Ein wegen des Bombenanschlags in der Londoner U-Bahn im September angeklagter 18-Jähriger hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Der Iraker plädierte am Freitag vor einem Gericht in London, in das er per Video aus dem Gefängnis zugeschaltet war, auf "nicht schuldig". Er ist unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagt.

Verdächtiger streitet versuchten Bombenanschlag in Londoner U-Bahn ab

Ein wegen des Bombenanschlags in der Londoner U-Bahn im September angeklagter 18-Jähriger hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Der Iraker plädierte am Freitag vor einem Gericht in London, in das er per Video aus dem Gefängnis zugeschaltet war, auf "nicht schuldig". Er ist unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagt.


19/01/2018 - 14:49

Tschechiens Parlament hebt Immunität von Regierungschef Babis auf

Das tschechische Parlament hat am Freitag die Immunität von Regierungschef Andrej Babis aufgehoben. 111 Abgeordnete hätten dafür, 69 dagegen gestimmt, teilte Vizeparlamentspräsident Tomio Okamura in Prag mit. Auch die Immunität von Jaroslav Faltynek, dem Vizechef von Babis' ANO-Partei, wurde wegen Korruptionsvorwürfen aufgehoben.

Tschechiens Parlament hebt Immunität von Regierungschef Babis auf

Das tschechische Parlament hat am Freitag die Immunität von Regierungschef Andrej Babis aufgehoben. 111 Abgeordnete hätten dafür, 69 dagegen gestimmt, teilte Vizeparlamentspräsident Tomio Okamura in Prag mit. Auch die Immunität von Jaroslav Faltynek, dem Vizechef von Babis' ANO-Partei, wurde wegen Korruptionsvorwürfen aufgehoben.


19/01/2018 - 14:14

Berlusconi besiegelt rechtes Bündnis vor Parlamentswahl am 4. März

Vor der italienischen Parlamentswahl am 4. März hat der ehemalige Regierungschef Silvio Berlusconi von Forza Italia am Donnerstagabend sein Bündnis mit der rassistischen Lega Nord und der kleinen neofaschistischen Partei Fratelli d'Italia besiegelt. Im Kurzbotschaftendienst Twitter schrieb er nach der Unterzeichnung des Wahlpakts unter ein Foto mit der FDI-Vorsitzenden Giorgia Meloni zwischen ihm und dem Lega-Chef Matteo Salvini: "Gemeinsam werden wir siegen!"

Berlusconi besiegelt rechtes Bündnis vor Parlamentswahl am 4. März

Vor der italienischen Parlamentswahl am 4. März hat der ehemalige Regierungschef Silvio Berlusconi von Forza Italia am Donnerstagabend sein Bündnis mit der rassistischen Lega Nord und der kleinen neofaschistischen Partei Fratelli d'Italia besiegelt. Im Kurzbotschaftendienst Twitter schrieb er nach der Unterzeichnung des Wahlpakts unter ein Foto mit der FDI-Vorsitzenden Giorgia Meloni zwischen ihm und dem Lega-Chef Matteo Salvini: "Gemeinsam werden wir siegen!"


19/01/2018 - 14:02

Simbabwes Präsident will ausländische Wahlbeobachter zulassen

Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa will bei den bevorstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ausländische Beobachter zulassen. In einem am Donnerstag erschienenen Interview der "Financial Times" sagte der Nachfolger des langjährigen Präsidenten Robert Mugabe: "Ich möchte, dass die Vereinten Nationen kommen. Die EU sollte kommen. Wenn das Commonwealth kommen möchte, bin ich bereit das zu prüfen."

Simbabwes Präsident will ausländische Wahlbeobachter zulassen

Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa will bei den bevorstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ausländische Beobachter zulassen. In einem am Donnerstag erschienenen Interview der "Financial Times" sagte der Nachfolger des langjährigen Präsidenten Robert Mugabe: "Ich möchte, dass die Vereinten Nationen kommen. Die EU sollte kommen. Wenn das Commonwealth kommen möchte, bin ich bereit das zu prüfen."

19/01/2018 - 16:04

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.

Sieben Jahre Haft für Waffenlieferanten von Münchner Amokläufer

Im Prozess um die Waffenlieferung an den Münchner Amokläufer David S. ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sprach Philipp K. am Freitag unter anderem der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie des illegalen Waffenhandels schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht annähernd der Staatsanwaltschaft, die Angehörigen der Opfer hatten dagegen wesentlich längere Haftstrafen gefordert und kündigten Revision an.


19/01/2018 - 15:30

Versicherer schätzen Schäden durch "Friederike" auf rund 500 Millionen Euro

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.

Versicherer schätzen Schäden durch

Der Wintersturm "Friederike" hat nach ersten Schätzungen der Versicherer Schäden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Auch die Deutsche Bahn sprach am Freitag von Millionenschäden am Schienennetz und mehr als 200 beschädigten Streckenabschnitten. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge war "Friederike" einer der stärksten Stürme hierzulande im vergangenen Jahrzehnt. Mindestens acht Menschen starben.


19/01/2018 - 15:04

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu "GroKo"-Verhandlungen

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.

Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu

Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.


19/01/2018 - 14:22

DGB: Künftige Regierung muss Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

Die Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor dem SPD-Parteitag erneut auf die aus Gewerkschaftssicht positiven Punkte des Sondierungspapiers verwiesen. Das zwischen Union und SPD ausgehandelte Ergebnis sei eine "gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann am Freitag in Berlin. Es fänden sich zahlreiche Forderungen der Gewerkschaften wieder, etwa die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus, Investitionen in Bildung, die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung und Vorschläge für ein sozialeres Europa.

DGB: Künftige Regierung muss Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

Die Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor dem SPD-Parteitag erneut auf die aus Gewerkschaftssicht positiven Punkte des Sondierungspapiers verwiesen. Das zwischen Union und SPD ausgehandelte Ergebnis sei eine "gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann am Freitag in Berlin. Es fänden sich zahlreiche Forderungen der Gewerkschaften wieder, etwa die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus, Investitionen in Bildung, die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung und Vorschläge für ein sozialeres Europa.


19/01/2018 - 13:19

Bundestag setzt Gesetzgebungsverfahren zum Familiennachzug in Gang

Der Bundestag hat das Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge gestartet: Das Plenum beriet am Freitag erstmals das Vorhaben, die derzeitige Aussetzung bei Menschen mit eingeschränktem Schutzstatus zunächst bis Juli zu verlängern und danach jährlich 1000 Angehörige nach Deutschland zu lassen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach von einer "vernünftigen und maßvollen Regelung". Die SPD signalisierte trotz Kritik Zustimmung, von der Opposition kam Ablehnung.

Bundestag setzt Gesetzgebungsverfahren zum Familiennachzug in Gang

Der Bundestag hat das Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge gestartet: Das Plenum beriet am Freitag erstmals das Vorhaben, die derzeitige Aussetzung bei Menschen mit eingeschränktem Schutzstatus zunächst bis Juli zu verlängern und danach jährlich 1000 Angehörige nach Deutschland zu lassen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach von einer "vernünftigen und maßvollen Regelung". Die SPD signalisierte trotz Kritik Zustimmung, von der Opposition kam Ablehnung.


19/01/2018 - 12:29

"Tatort"-Schauspieler Prahl und Liefers sind Patenonkel von zwei Katzen

"Tatort"-Regisseur Kaspar Heidelbach hat seine beiden Katzen nach den Schauspielern Axel Prahl und Jan Josef Liefers benannt. Die beiden Stars des "Tatorts" aus Münster seien quasi die Patenonkel seiner Tiere, sagte Heidelbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.

"Tatort"-Regisseur Kaspar Heidelbach hat seine beiden Katzen nach den Schauspielern Axel Prahl und Jan Josef Liefers benannt. Die beiden Stars des "Tatorts" aus Münster seien quasi die Patenonkel seiner Tiere, sagte Heidelbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.


19/01/2018 - 12:20

AfD sorgt für Abbruch von Bundestagssitzung

Die AfD hat mit der Feststellung der Beschlussunfähigkeit des Bundestags für einen Sitzungsabbruch gesorgt. Die Rechtspopulisten bezeichneten das Manöver am späten Donnerstagabend als "Revanche" dafür, dass der AfD-Kandidat für das parlamentarische Geheimdienst-Kontrollgremium (PKGr), Roman Reusch, zuvor durchgefallen war. Bei einem sogenannten Hammelsprung stellte sich heraus, dass statt der nötigen Mehrheit von 355 Abgeordneten nur 312 Parlamentarier anwesend waren.

AfD sorgt für Abbruch von Bundestagssitzung

Die AfD hat mit der Feststellung der Beschlussunfähigkeit des Bundestags für einen Sitzungsabbruch gesorgt. Die Rechtspopulisten bezeichneten das Manöver am späten Donnerstagabend als "Revanche" dafür, dass der AfD-Kandidat für das parlamentarische Geheimdienst-Kontrollgremium (PKGr), Roman Reusch, zuvor durchgefallen war. Bei einem sogenannten Hammelsprung stellte sich heraus, dass statt der nötigen Mehrheit von 355 Abgeordneten nur 312 Parlamentarier anwesend waren.

19/01/2018 - 14:32

China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos

China ist im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Elektroautos gewesen. Der Vorsprung gegenüber den USA vergrößerte sich 2017 deutlich, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. Auf dem dritten Platz bei den Absatzzahlen folgt Norwegen vor Deutschland mit rund 54.500 verkauften Autos. Hierzulande erwarten die Forscher erst nach dem Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg.

China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos

China ist im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Elektroautos gewesen. Der Vorsprung gegenüber den USA vergrößerte sich 2017 deutlich, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. Auf dem dritten Platz bei den Absatzzahlen folgt Norwegen vor Deutschland mit rund 54.500 verkauften Autos. Hierzulande erwarten die Forscher erst nach dem Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg.


19/01/2018 - 14:24

Mit dem Taxi durch Deutschland auf Rechnung der Bahn

Das Sturmtief "Friederike" hat nicht nur Millionenschäden am Schienennetz verursacht - auf die Deutsche Bahn kommen zusätzlich hohe Kosten für Entschädigungen wie Taxifahrten und Hotelübernachtungen zu. Noch ließen sich die Kosten dafür aber "nicht kalkulieren", sagte ein Bahnsprecher am Freitag in Berlin. Das liege unter anderem daran, dass Taxifahrer, die auf Kosten der Bahn Gäste transportierten, dies erst im Nachhinein abrechnen.

Mit dem Taxi durch Deutschland auf Rechnung der Bahn

Das Sturmtief "Friederike" hat nicht nur Millionenschäden am Schienennetz verursacht - auf die Deutsche Bahn kommen zusätzlich hohe Kosten für Entschädigungen wie Taxifahrten und Hotelübernachtungen zu. Noch ließen sich die Kosten dafür aber "nicht kalkulieren", sagte ein Bahnsprecher am Freitag in Berlin. Das liege unter anderem daran, dass Taxifahrer, die auf Kosten der Bahn Gäste transportierten, dies erst im Nachhinein abrechnen.


19/01/2018 - 13:37

Internetgiganten Google und Tencent loten Zusammenarbeit aus

Schwergewichte auf Annäherungskurs: Die beiden Technologieriesen Google aus den USA und Tencent aus China haben am Freitag ein Abkommen zur gegenseitigen Nutzung von Patenten verkündet und dabei auch einen möglichen weiteren Schulterschluss signalisiert. Die beiden Konzerne seien für die Zukunft "offen für eine tiefere Zusammenarbeit" bei der Entwicklung neuer Technologien, erklärten Google und Tencent in einer gemeinsamen Mitteilung.

Internetgiganten Google und Tencent loten Zusammenarbeit aus

Schwergewichte auf Annäherungskurs: Die beiden Technologieriesen Google aus den USA und Tencent aus China haben am Freitag ein Abkommen zur gegenseitigen Nutzung von Patenten verkündet und dabei auch einen möglichen weiteren Schulterschluss signalisiert. Die beiden Konzerne seien für die Zukunft "offen für eine tiefere Zusammenarbeit" bei der Entwicklung neuer Technologien, erklärten Google und Tencent in einer gemeinsamen Mitteilung.


19/01/2018 - 13:35

Greenpeace fordert verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung

Umwelt- und Verbraucherschützer haben hohe Ansprüche an die geplante staatliche Tierwohl-Initiative: Die Umweltorganisation Greenpeace forderte am ersten Tag der Grünen Woche in Berlin eine verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verlangte, ein Tierwohl-Siegel müsse in der Einstiegsstufe mindestens den Standard des Tierschutzbunds voraussetzen.

Greenpeace fordert verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung

Umwelt- und Verbraucherschützer haben hohe Ansprüche an die geplante staatliche Tierwohl-Initiative: Die Umweltorganisation Greenpeace forderte am ersten Tag der Grünen Woche in Berlin eine verpflichtende staatliche Fleisch-Kennzeichnung. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verlangte, ein Tierwohl-Siegel müsse in der Einstiegsstufe mindestens den Standard des Tierschutzbunds voraussetzen.


19/01/2018 - 12:32

Studie: Misstrauen gegenüber US-Anbietern im Internet auf Rekordhoch

Das Misstrauen der Deutschen gegenüber US-Anbietern im Internet ist einer Studie zufolge auf einem Rekordhoch. Wie eine Umfrage durch das Institut YouGov für die beiden deutschen E-Mail-Anbieter GMX und Web.de ergab, haben insgesamt 77 Prozent der Befragten derzeit Bedenken oder zum Teil Bedenken, ihre privaten Daten bei US-Unternehmen beziehungsweise auf Servern in den USA zu speichern. Damit sind US-Anbieter für E-Mails und Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram gemeint.

Studie: Misstrauen gegenüber US-Anbietern im Internet auf Rekordhoch

Das Misstrauen der Deutschen gegenüber US-Anbietern im Internet ist einer Studie zufolge auf einem Rekordhoch. Wie eine Umfrage durch das Institut YouGov für die beiden deutschen E-Mail-Anbieter GMX und Web.de ergab, haben insgesamt 77 Prozent der Befragten derzeit Bedenken oder zum Teil Bedenken, ihre privaten Daten bei US-Unternehmen beziehungsweise auf Servern in den USA zu speichern. Damit sind US-Anbieter für E-Mails und Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram gemeint.


19/01/2018 - 12:05

Mikrowellen und Wasserkocher erhitzen das Weltklima

Kleine Elektrogeräte mit großen Folgen für das Klima: Mikrowellen, Wasserkocher und Haartrockner haben laut einer Studie erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Grund dafür ist vor allem der hohe Verbrauch an Strom, der noch immer zu einem großen Teil aus fossilen Energieträgern stammt. Bis sich das ändert, sehen die Studienautoren deshalb auch die Verbraucher in der Pflicht - und rufen zu mehr Achtsamkeit bei der Verwendung der Geräte auf.

Mikrowellen und Wasserkocher erhitzen das Weltklima

Kleine Elektrogeräte mit großen Folgen für das Klima: Mikrowellen, Wasserkocher und Haartrockner haben laut einer Studie erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Grund dafür ist vor allem der hohe Verbrauch an Strom, der noch immer zu einem großen Teil aus fossilen Energieträgern stammt. Bis sich das ändert, sehen die Studienautoren deshalb auch die Verbraucher in der Pflicht - und rufen zu mehr Achtsamkeit bei der Verwendung der Geräte auf.


19/01/2018 - 12:02

Energie-Agentur: USA dürften dank Fracking Rekordmenge an Öl fördern

Die USA dürften in diesem Jahr Schätzungen zufolge dank Fracking eine Rekordmenge an Öl fördern. Die US-Ölproduktion könne 2018 die zehn Millionen Barrel pro Tag übersteigen und damit den zweitgrößten Ölproduzenten Saudi-Arabien überholen, wie die Internationale Energie-Agentur (IEA) am Freitag mitteilte. Sogar mit dem Spitzenreiter Russland könnten die USA bei dem geschätzten Anstieg demnach in Konkurrenz treten.

Energie-Agentur: USA dürften dank Fracking Rekordmenge an Öl fördern

Die USA dürften in diesem Jahr Schätzungen zufolge dank Fracking eine Rekordmenge an Öl fördern. Die US-Ölproduktion könne 2018 die zehn Millionen Barrel pro Tag übersteigen und damit den zweitgrößten Ölproduzenten Saudi-Arabien überholen, wie die Internationale Energie-Agentur (IEA) am Freitag mitteilte. Sogar mit dem Spitzenreiter Russland könnten die USA bei dem geschätzten Anstieg demnach in Konkurrenz treten.

Die Empfehlung der Redaktion