Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

24/05/2018 - 20:10

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Konfrontation statt Annäherung: US-Präsident Donald Trump hat das geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt und eine Fortsetzung seiner Politik des "maximalen Drucks" und der Sanktionen gegen Pjöngjang angekündigt. Trump begründete seine Absage am Donnerstag mit der "offenen Feindseligkeit" Pjöngjangs und warnte Nordkorea vor "dummen und unbesonnenen" Handlungen. Kurz zuvor hatte Pjöngjang sein Atomtestgelände Punggye Ri als Beitrag zur Deeskalation zerstört.

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Konfrontation statt Annäherung: US-Präsident Donald Trump hat das geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt und eine Fortsetzung seiner Politik des "maximalen Drucks" und der Sanktionen gegen Pjöngjang angekündigt. Trump begründete seine Absage am Donnerstag mit der "offenen Feindseligkeit" Pjöngjangs und warnte Nordkorea vor "dummen und unbesonnenen" Handlungen. Kurz zuvor hatte Pjöngjang sein Atomtestgelände Punggye Ri als Beitrag zur Deeskalation zerstört.


24/05/2018 - 19:31

Iran hält Atomabkommen nach IAEA-Angaben trotz US-Ausstiegs weiterhin ein

Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen von 2015 hält sich der Iran nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Vereinbarung. Das Land beachte die darin festgelegten Beschränkungen, heißt es in einem IAEA-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vorlag. US-Außenminister Mike Pompeo warf den Europäern unterdessen vor, nichts gegen den Ausbau des iranischen Raketenprogramms unternommen zu haben.

Iran hält Atomabkommen nach IAEA-Angaben trotz US-Ausstiegs weiterhin ein

Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen von 2015 hält sich der Iran nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Vereinbarung. Das Land beachte die darin festgelegten Beschränkungen, heißt es in einem IAEA-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vorlag. US-Außenminister Mike Pompeo warf den Europäern unterdessen vor, nichts gegen den Ausbau des iranischen Raketenprogramms unternommen zu haben.


24/05/2018 - 19:11

Bei Unfall mit selbstfahrendem Uber-Auto war Notbremssystem nicht aktiviert

Bei dem in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelten selbstfahrenden Auto des Fahrdienstes Uber in Arizona ist das Notbremssystem nicht aktiviert gewesen. Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) am Donnerstag in einem vorläufigen Untersuchungsbericht mit. Das selbstfahrende Auto habe die Fußgängerin sechs Sekunden vor dem Zusammenprall entdeckt. 1,3 Sekunden vor dem Unfall habe das System festgestellt, dass die Notbremse gezogen werden müsse, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Bei Unfall mit selbstfahrendem Uber-Auto war Notbremssystem nicht aktiviert

Bei dem in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelten selbstfahrenden Auto des Fahrdienstes Uber in Arizona ist das Notbremssystem nicht aktiviert gewesen. Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) am Donnerstag in einem vorläufigen Untersuchungsbericht mit. Das selbstfahrende Auto habe die Fußgängerin sechs Sekunden vor dem Zusammenprall entdeckt. 1,3 Sekunden vor dem Unfall habe das System festgestellt, dass die Notbremse gezogen werden müsse, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.


24/05/2018 - 18:02

Erdogan verspricht bei Wiederwahl "Stärkung der Beziehungen" zur EU

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fall seiner Wiederwahl eine Stärkung der Beziehungen zu Europa versprochen. "Wir wollen unsere wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit verschiedenen regionalen Strukturen stärken, besonders der Europäischen Union", sagte Erdogan am Donnerstag bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in Ankara. Die vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei finden am 24. Juni statt.

Erdogan verspricht bei Wiederwahl

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fall seiner Wiederwahl eine Stärkung der Beziehungen zu Europa versprochen. "Wir wollen unsere wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit verschiedenen regionalen Strukturen stärken, besonders der Europäischen Union", sagte Erdogan am Donnerstag bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in Ankara. Die vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei finden am 24. Juni statt.


24/05/2018 - 17:56

Ermittler: Rakete bei MH17-Abschuss in Ostukraine von russischer Militärbrigade

Fast vier Jahre nach dem Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine haben internationale Ermittler die Rakete erstmals einer russischen Militärbrigade zugeordnet. Die von den Niederlanden geleitete Untersuchungskommission sei zu dem Schluss gekommen, dass die Rakete vom Typ Buk-Telar, mit der die Passagiermaschine von Malaysia Airlines im Juli 2014 abgeschossen wurde, von der 53. Flugabwehrbrigade im russischen Kursk "stammte", erklärte der Spitzenermittler Wilbert Paulissen am Donnerstag in Utrecht.

Ermittler: Rakete bei MH17-Abschuss in Ostukraine von russischer Militärbrigade

Fast vier Jahre nach dem Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine haben internationale Ermittler die Rakete erstmals einer russischen Militärbrigade zugeordnet. Die von den Niederlanden geleitete Untersuchungskommission sei zu dem Schluss gekommen, dass die Rakete vom Typ Buk-Telar, mit der die Passagiermaschine von Malaysia Airlines im Juli 2014 abgeschossen wurde, von der 53. Flugabwehrbrigade im russischen Kursk "stammte", erklärte der Spitzenermittler Wilbert Paulissen am Donnerstag in Utrecht.


24/05/2018 - 17:49

IAEA bescheinigt dem Iran Einhalten des Atomabkommens

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat dem Iran bescheinigt, sich trotz des Ausstiegs der USA weiterhin an das Atomabkommen von 2015 zu halten. Der Iran beachte die Beschränkungen für seine Atomanlagen, die in dem Abkommen mit den UN-Vetomächten und Deutschland festgeschrieben worden seien, heißt es in einem IAEA-Bericht, in den die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag Einblick hatte.

IAEA bescheinigt dem Iran Einhalten des Atomabkommens

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat dem Iran bescheinigt, sich trotz des Ausstiegs der USA weiterhin an das Atomabkommen von 2015 zu halten. Der Iran beachte die Beschränkungen für seine Atomanlagen, die in dem Abkommen mit den UN-Vetomächten und Deutschland festgeschrieben worden seien, heißt es in einem IAEA-Bericht, in den die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag Einblick hatte.


24/05/2018 - 17:44

Entwarnung nach Fund einer Fliegerbombe in Dresden

Entwarnung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden: Der Blindgänger, der die Stadt drei Tage lang in Atem hielt, ist entschärft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Sperrungen um den Fundort sollten schrittweise aufgehoben werden. Damit konnten tausende Anwohner, die zum Teil in einer Notunterkunft ausharrten, in ihre Häuser zurückkehren.

Entwarnung nach Fund einer Fliegerbombe in Dresden

Entwarnung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden: Der Blindgänger, der die Stadt drei Tage lang in Atem hielt, ist entschärft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Sperrungen um den Fundort sollten schrittweise aufgehoben werden. Damit konnten tausende Anwohner, die zum Teil in einer Notunterkunft ausharrten, in ihre Häuser zurückkehren.

24/05/2018 - 21:09

US-Behörden erwarten durchschnittliche Hurrican-Saison für Karibik und Atlantik

Nach der vergangenen Hurrican-Saison mit Rekordschäden erwarten die US-Behörden in diesem Jahr ein eher durchschnittliches Wirbelsturmaufkommen über dem Atlantik und der Karibik. Vorausgesagt würden fünf bis neun Hurricans, teilte die Nationale Meeres- und Atmosphärenbehörde (NOAA) am Donnerstag in Tampa im US-Bundesstaat Florida mit. Die neue Wirbelsturmsaison beginnt am Freitag kommender Woche.

US-Behörden erwarten durchschnittliche Hurrican-Saison für Karibik und Atlantik

Nach der vergangenen Hurrican-Saison mit Rekordschäden erwarten die US-Behörden in diesem Jahr ein eher durchschnittliches Wirbelsturmaufkommen über dem Atlantik und der Karibik. Vorausgesagt würden fünf bis neun Hurricans, teilte die Nationale Meeres- und Atmosphärenbehörde (NOAA) am Donnerstag in Tampa im US-Bundesstaat Florida mit. Die neue Wirbelsturmsaison beginnt am Freitag kommender Woche.


24/05/2018 - 20:24

Venezuelas Präsident Maduro nach umstrittener Wiederwahl vereidigt

Nach seiner umstrittenen Wiederwahl ist Venezuelas sozialistischer Staatschef Nicolás Maduro für eine weitere Amtszeit vereidigt worden. Der seit 2013 amtierende Maduro legte den Amtseid auf die Verfassung am Donnerstag in der Hauptstadt Caracas vor der Präsidentin der verfassungsgebenden Versammlung, Delcy Rodríguez, ab. Seine zweite sechsjährige Amtszeit beginnt aber offiziell erst am 10. Januar 2019.

Venezuelas Präsident Maduro nach umstrittener Wiederwahl vereidigt

Nach seiner umstrittenen Wiederwahl ist Venezuelas sozialistischer Staatschef Nicolás Maduro für eine weitere Amtszeit vereidigt worden. Der seit 2013 amtierende Maduro legte den Amtseid auf die Verfassung am Donnerstag in der Hauptstadt Caracas vor der Präsidentin der verfassungsgebenden Versammlung, Delcy Rodríguez, ab. Seine zweite sechsjährige Amtszeit beginnt aber offiziell erst am 10. Januar 2019.


24/05/2018 - 20:10

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Konfrontation statt Annäherung: US-Präsident Donald Trump hat das geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt und eine Fortsetzung seiner Politik des "maximalen Drucks" und der Sanktionen gegen Pjöngjang angekündigt. Trump begründete seine Absage am Donnerstag mit der "offenen Feindseligkeit" Pjöngjangs und warnte Nordkorea vor "dummen und unbesonnenen" Handlungen. Kurz zuvor hatte Pjöngjang sein Atomtestgelände Punggye Ri als Beitrag zur Deeskalation zerstört.

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Konfrontation statt Annäherung: US-Präsident Donald Trump hat das geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt und eine Fortsetzung seiner Politik des "maximalen Drucks" und der Sanktionen gegen Pjöngjang angekündigt. Trump begründete seine Absage am Donnerstag mit der "offenen Feindseligkeit" Pjöngjangs und warnte Nordkorea vor "dummen und unbesonnenen" Handlungen. Kurz zuvor hatte Pjöngjang sein Atomtestgelände Punggye Ri als Beitrag zur Deeskalation zerstört.


24/05/2018 - 20:09

Hohe Haftstrafen für Kader von Spaniens Regierungspartei wegen Korruption

In der Bestechungsaffäre der regierenden Volkspartei (PP) in Spanien hat der nationale Staatsgerichtshof am Donnerstag sein Urteil gesprochen. 29 Angeklagte, darunter ehemalige Führungskader der Regierungspartei, wurden wegen Korruption, Unterschlagung, Geldwäsche und illegaler Bereicherung zu insgesamt 351 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Hauptangeklagte Francisco Correa wurde zu 51 Jahren und elf Monaten Haft verurteilt.

Hohe Haftstrafen für Kader von Spaniens Regierungspartei wegen Korruption

In der Bestechungsaffäre der regierenden Volkspartei (PP) in Spanien hat der nationale Staatsgerichtshof am Donnerstag sein Urteil gesprochen. 29 Angeklagte, darunter ehemalige Führungskader der Regierungspartei, wurden wegen Korruption, Unterschlagung, Geldwäsche und illegaler Bereicherung zu insgesamt 351 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Hauptangeklagte Francisco Correa wurde zu 51 Jahren und elf Monaten Haft verurteilt.


24/05/2018 - 19:31

Iran hält Atomabkommen nach IAEA-Angaben trotz US-Ausstiegs weiterhin ein

Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen von 2015 hält sich der Iran nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Vereinbarung. Das Land beachte die darin festgelegten Beschränkungen, heißt es in einem IAEA-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vorlag. US-Außenminister Mike Pompeo warf den Europäern unterdessen vor, nichts gegen den Ausbau des iranischen Raketenprogramms unternommen zu haben.

Iran hält Atomabkommen nach IAEA-Angaben trotz US-Ausstiegs weiterhin ein

Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen von 2015 hält sich der Iran nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Vereinbarung. Das Land beachte die darin festgelegten Beschränkungen, heißt es in einem IAEA-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vorlag. US-Außenminister Mike Pompeo warf den Europäern unterdessen vor, nichts gegen den Ausbau des iranischen Raketenprogramms unternommen zu haben.


24/05/2018 - 18:39

Macron fordert "gemeinsame Initiativen" mit Moskau zur Beilegung von Krisen

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf ein abgestimmtes Vorgehen bei der Beilegung von internationalen Krisen gedrungen. Es müsse an "gemeinsamen Initiativen" bei Themen wie der Ukraine, Syrien und dem Iran gearbeitet werden, sagte Macron am Donnerstag in der Nähe der russischen Metropole St. Petersburg.

Macron fordert

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf ein abgestimmtes Vorgehen bei der Beilegung von internationalen Krisen gedrungen. Es müsse an "gemeinsamen Initiativen" bei Themen wie der Ukraine, Syrien und dem Iran gearbeitet werden, sagte Macron am Donnerstag in der Nähe der russischen Metropole St. Petersburg.


24/05/2018 - 18:03

Erdogan verspricht bei Wiederwahl "Stärkung der Beziehungen" zur EU

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fall seiner Wiederwahl eine Stärkung der Beziehungen zu Europa versprochen. "Wir wollen unsere wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit verschiedenen regionalen Strukturen stärken, besonders der Europäischen Union", sagte Erdogan am Donnerstag bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in Ankara. Die vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei finden am 24. Juni statt.

Erdogan verspricht bei Wiederwahl

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fall seiner Wiederwahl eine Stärkung der Beziehungen zu Europa versprochen. "Wir wollen unsere wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit verschiedenen regionalen Strukturen stärken, besonders der Europäischen Union", sagte Erdogan am Donnerstag bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in Ankara. Die vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei finden am 24. Juni statt.

24/05/2018 - 17:44

Entwarnung nach Fund einer Fliegerbombe in Dresden

Entwarnung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden: Der Blindgänger, der die Stadt drei Tage lang in Atem hielt, ist entschärft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Sperrungen um den Fundort sollten schrittweise aufgehoben werden. Damit konnten tausende Anwohner, die zum Teil in einer Notunterkunft ausharrten, in ihre Häuser zurückkehren.

Entwarnung nach Fund einer Fliegerbombe in Dresden

Entwarnung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden: Der Blindgänger, der die Stadt drei Tage lang in Atem hielt, ist entschärft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Sperrungen um den Fundort sollten schrittweise aufgehoben werden. Damit konnten tausende Anwohner, die zum Teil in einer Notunterkunft ausharrten, in ihre Häuser zurückkehren.


24/05/2018 - 15:36

Frist für Abschleppen aus kurzfristigem Halteverbot liegt bei drei vollen Tagen

Für das kostenpflichtige Abschleppen eines Autos aus einem kurzfristig eingerichteten Halteverbot etwa für einen Umzug muss eine Frist von mindestens drei vollen Tagen eingehalten werden. Ein Autobesitzer müsse nur dann die Kosten tragen, wenn die Halteverbotsschilder mit einer solchen Vorlaufzeit aufgestellt worden seien, entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Donnerstag. Der Wagen kann also frühstens am vierten Tag abgeschleppt werden.

Frist für Abschleppen aus kurzfristigem Halteverbot liegt bei drei vollen Tagen

Für das kostenpflichtige Abschleppen eines Autos aus einem kurzfristig eingerichteten Halteverbot etwa für einen Umzug muss eine Frist von mindestens drei vollen Tagen eingehalten werden. Ein Autobesitzer müsse nur dann die Kosten tragen, wenn die Halteverbotsschilder mit einer solchen Vorlaufzeit aufgestellt worden seien, entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Donnerstag. Der Wagen kann also frühstens am vierten Tag abgeschleppt werden.


24/05/2018 - 15:33

Abschlagsfreie Rente ab 63 erreicht Millionengrenze

Die abschlagsfreie Rente ab 63 hat knapp vier Jahre nach ihrer Einführung die Millionengrenze erreicht. Zwischen Juli 2014 und April dieses Jahres wurden 1.005.777 Anträge registriert, wie das Bundesarbeitsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im gleichen Zeitraum wurden 985.299 Anträge bewilligt. Damit lagen die Zahlen etwas höher als ursprünglich im Gesetzentwurf vorgesehen, was auch die Kosten erhöht.

Abschlagsfreie Rente ab 63 erreicht Millionengrenze

Die abschlagsfreie Rente ab 63 hat knapp vier Jahre nach ihrer Einführung die Millionengrenze erreicht. Zwischen Juli 2014 und April dieses Jahres wurden 1.005.777 Anträge registriert, wie das Bundesarbeitsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im gleichen Zeitraum wurden 985.299 Anträge bewilligt. Damit lagen die Zahlen etwas höher als ursprünglich im Gesetzentwurf vorgesehen, was auch die Kosten erhöht.


24/05/2018 - 14:55

CDU-Politikerin Ursula Heinen-Esser wird neue Umwelt- und Agrarministerin in NRW

Die CDU-Politikerin Ursula Heinen-Esser wird neue Umwelt- und Agrarministerin in Nordhein-Westfalen. Der Düsseldorfer CDU-Ministerpräsident Armin Laschet stellte die frühere parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium am Donnerstag als Nachfolgerin der zurückgetretenen Christina Schulze Föcking (CDU) vor. Laschet nannte die 52-jährige Heinen-Esser "eine Expertin mit großer Verwaltungserfahrung, deren Wirken über Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen genießt".

CDU-Politikerin Ursula Heinen-Esser wird neue Umwelt- und Agrarministerin in NRW

Die CDU-Politikerin Ursula Heinen-Esser wird neue Umwelt- und Agrarministerin in Nordhein-Westfalen. Der Düsseldorfer CDU-Ministerpräsident Armin Laschet stellte die frühere parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium am Donnerstag als Nachfolgerin der zurückgetretenen Christina Schulze Föcking (CDU) vor. Laschet nannte die 52-jährige Heinen-Esser "eine Expertin mit großer Verwaltungserfahrung, deren Wirken über Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen genießt".


24/05/2018 - 14:02

Debatte um Bamf-Chefin Cordt in Bremer Asylaffäre hält an

In der Bremer Asylaffäre hält die Debatte um die Chefin des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration, Jutta Cordt, an. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) stellte am Donnerstag einen Verbleib Cordts an der Bamf-Spitze in Frage. Rückendeckung bekam die Behördenchefin dagegen aus dem Bundesinnenministerium. Derweil wurde bekannt, dass zahlreiche Ausländerbehörden noch keine Fingerabdrücke von Antragstellern überprüfen können, weil sie keine entsprechenden Geräte haben.

Debatte um Bamf-Chefin Cordt in Bremer Asylaffäre hält an

In der Bremer Asylaffäre hält die Debatte um die Chefin des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration, Jutta Cordt, an. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) stellte am Donnerstag einen Verbleib Cordts an der Bamf-Spitze in Frage. Rückendeckung bekam die Behördenchefin dagegen aus dem Bundesinnenministerium. Derweil wurde bekannt, dass zahlreiche Ausländerbehörden noch keine Fingerabdrücke von Antragstellern überprüfen können, weil sie keine entsprechenden Geräte haben.


24/05/2018 - 13:41

Zahnmediziner warnen vor sogenannten Kreidezähnen

Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden immer häufiger unter sogenannten Kreidezähnen. Im Schnitt seien bereits zehn bis 15 Prozent der Kinder von dieser Störung im Zahnschmelz betroffen, wie die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bei den Zwölfjährigen habe schon mehr als jedes dritte Kind Kreidezähne. Sie seien in dieser Altersgruppe mittlerweile ein größeres Problem als Karies.

Zahnmediziner warnen vor sogenannten Kreidezähnen

Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden immer häufiger unter sogenannten Kreidezähnen. Im Schnitt seien bereits zehn bis 15 Prozent der Kinder von dieser Störung im Zahnschmelz betroffen, wie die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bei den Zwölfjährigen habe schon mehr als jedes dritte Kind Kreidezähne. Sie seien in dieser Altersgruppe mittlerweile ein größeres Problem als Karies.


24/05/2018 - 10:21

Nach Teildetonation von Fliegerbombe Luftraum über Dresden gesperrt

Nach der teilweisen Detonation einer Fliegerbombe in Dresden ist am Donnerstag erneut der Flugverkehr über der Stadt ausgesetzt worden. Nach einer Entscheidung der Deutschen Flugsicherung sei der Luftraum über Dresden bis auf Weiteres gesperrt worden, teilte der Flughafen auf Twitter mit. Es gebe vorerst keine Starts und Landungen. Bereits am Mittwoch war der Flugverkehr wegen der Bombe deutlich eingeschränkt.

Nach Teildetonation von Fliegerbombe Luftraum über Dresden gesperrt

Nach der teilweisen Detonation einer Fliegerbombe in Dresden ist am Donnerstag erneut der Flugverkehr über der Stadt ausgesetzt worden. Nach einer Entscheidung der Deutschen Flugsicherung sei der Luftraum über Dresden bis auf Weiteres gesperrt worden, teilte der Flughafen auf Twitter mit. Es gebe vorerst keine Starts und Landungen. Bereits am Mittwoch war der Flugverkehr wegen der Bombe deutlich eingeschränkt.

24/05/2018 - 19:11

Bei Unfall mit selbstfahrendem Uber-Auto war Notbremssystem nicht aktiviert

Bei dem in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelten selbstfahrenden Auto des Fahrdienstes Uber in Arizona ist das Notbremssystem nicht aktiviert gewesen. Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) am Donnerstag in einem vorläufigen Untersuchungsbericht mit. Das selbstfahrende Auto habe die Fußgängerin sechs Sekunden vor dem Zusammenprall entdeckt. 1,3 Sekunden vor dem Unfall habe das System festgestellt, dass die Notbremse gezogen werden müsse, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Bei Unfall mit selbstfahrendem Uber-Auto war Notbremssystem nicht aktiviert

Bei dem in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelten selbstfahrenden Auto des Fahrdienstes Uber in Arizona ist das Notbremssystem nicht aktiviert gewesen. Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) am Donnerstag in einem vorläufigen Untersuchungsbericht mit. Das selbstfahrende Auto habe die Fußgängerin sechs Sekunden vor dem Zusammenprall entdeckt. 1,3 Sekunden vor dem Unfall habe das System festgestellt, dass die Notbremse gezogen werden müsse, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.


24/05/2018 - 15:33

Deutsche Bank will mit Stellenstreichungen aus der Krise kommen

Mit einem massiven Stellenabbau und einer Schrumpfung des schwankungsanfälligen Investmentbankings will die Deutsche Bank aus der Krise kommen. Der neue Konzernchef Christian Sewing kündigte am Donnerstag auf der Hauptversammlung an, die Bank werde mehr als 7000 Stellen streichen, die meisten noch dieses Jahr. Bis Ende 2019 sollen die Kosten um eine Milliarde Euro sinken. Anlegervertreter kritisierten die "grottenschlechten Zahlen".

Deutsche Bank will mit Stellenstreichungen aus der Krise kommen

Mit einem massiven Stellenabbau und einer Schrumpfung des schwankungsanfälligen Investmentbankings will die Deutsche Bank aus der Krise kommen. Der neue Konzernchef Christian Sewing kündigte am Donnerstag auf der Hauptversammlung an, die Bank werde mehr als 7000 Stellen streichen, die meisten noch dieses Jahr. Bis Ende 2019 sollen die Kosten um eine Milliarde Euro sinken. Anlegervertreter kritisierten die "grottenschlechten Zahlen".


24/05/2018 - 14:00

Deutsche Autohersteller warnen vor drastischer Erhöhung von US-Zöllen

Mit Sorge haben die deutschen Automobilhersteller auf die Ankündigung der US-Regierung reagiert, eine Erhöhung der Importzölle auf Autos zu prüfen. Auch Brüssel äußerte Unverständnis für die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump. Dieser beauftragte Handelsminister Wilbur Ross, möglichen Schaden für die nationale Sicherheit durch Auto-Importe zu prüfen. Laut "Wall Street Journal" könnten die USA die Schutzzölle auf bis zu 25 Prozent erhöhen.

Deutsche Autohersteller warnen vor drastischer Erhöhung von US-Zöllen

Mit Sorge haben die deutschen Automobilhersteller auf die Ankündigung der US-Regierung reagiert, eine Erhöhung der Importzölle auf Autos zu prüfen. Auch Brüssel äußerte Unverständnis für die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump. Dieser beauftragte Handelsminister Wilbur Ross, möglichen Schaden für die nationale Sicherheit durch Auto-Importe zu prüfen. Laut "Wall Street Journal" könnten die USA die Schutzzölle auf bis zu 25 Prozent erhöhen.


24/05/2018 - 13:06

Wohnungsbau auf höchstem Stand seit 15 Jahren

So viele neue Wohnungen wie seit 15 Jahren nicht mehr wurden 2017 gebaut - dennoch reicht das Angebot bei weitem nicht aus. Knapp 285.000 Neubauwohnungen wurden fertiggestellt und damit 2,6 Prozent mehr als 2016, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel von jährlich 375.000 neuen Wohnungen werde damit aber nicht annähernd erreicht, erklärte die Branche. Sie forderte die Regierung auf, das angekündigte Wohnungsbaupaket schnell auf den Weg zu bringen.

Wohnungsbau auf höchstem Stand seit 15 Jahren

So viele neue Wohnungen wie seit 15 Jahren nicht mehr wurden 2017 gebaut - dennoch reicht das Angebot bei weitem nicht aus. Knapp 285.000 Neubauwohnungen wurden fertiggestellt und damit 2,6 Prozent mehr als 2016, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel von jährlich 375.000 neuen Wohnungen werde damit aber nicht annähernd erreicht, erklärte die Branche. Sie forderte die Regierung auf, das angekündigte Wohnungsbaupaket schnell auf den Weg zu bringen.


24/05/2018 - 11:36

Frankreichs Bauern können auf höhere Preise hoffen

Frankreichs Bauern können auf höhere Erlöse für ihre Produkte hoffen: Die Nationalversammlung in Paris billigte in der Nacht zu Donnerstag neue Regeln, mit denen die Erzeuger einen größeren Einfluss auf die Preise erhalten sollen. Ziel der Regierung ist es, Dumpingangebote im Handel zu vermeiden. Die neuen Vorschriften sollen ab dem Herbst gelten.

Frankreichs Bauern können auf höhere Preise hoffen

Frankreichs Bauern können auf höhere Erlöse für ihre Produkte hoffen: Die Nationalversammlung in Paris billigte in der Nacht zu Donnerstag neue Regeln, mit denen die Erzeuger einen größeren Einfluss auf die Preise erhalten sollen. Ziel der Regierung ist es, Dumpingangebote im Handel zu vermeiden. Die neuen Vorschriften sollen ab dem Herbst gelten.


24/05/2018 - 10:36

DIHK kritisiert US-Ankündigung auf Zollerhöhungen für Autoimporte scharf

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Ankündigung der US-Regierung, Zölle auf Automobile stark erhöhen zu wollen, scharf kritisiert. Aspekte der nationalen Sicherheit als Begründung anzuführen, sei "konstruiert und an den Haaren herbeigezogen", erklärte DIHK-Präsident Eric Schweitzer am Donnerstag. "Wir müssen das schon fast als Provokation werten."

DIHK kritisiert US-Ankündigung auf Zollerhöhungen für Autoimporte scharf

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Ankündigung der US-Regierung, Zölle auf Automobile stark erhöhen zu wollen, scharf kritisiert. Aspekte der nationalen Sicherheit als Begründung anzuführen, sei "konstruiert und an den Haaren herbeigezogen", erklärte DIHK-Präsident Eric Schweitzer am Donnerstag. "Wir müssen das schon fast als Provokation werten."


24/05/2018 - 09:54

Böckler-Stiftung warnt vor zu großem Einfluss von Vermögensverwaltern auf Unternehmen

Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung warnt vor einem zu großen Einfluss von Vermögensverwaltern auf deutsche Unternehmen. Diese drohten die Rechte des Aufsichtsrats und somit die Mitspracherechte von Beschäftigten im Unternehmen zu beschneiden, erklärte die Stiftung am Donnerstag. Demzufolge hielt Ende 2016 allein der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock Anteile im Wert von 6,1 Prozent an allen Dax-Konzernen und war bei rund einem Drittel größter Einzelaktionär.

Böckler-Stiftung warnt vor zu großem Einfluss von Vermögensverwaltern auf Unternehmen

Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung warnt vor einem zu großen Einfluss von Vermögensverwaltern auf deutsche Unternehmen. Diese drohten die Rechte des Aufsichtsrats und somit die Mitspracherechte von Beschäftigten im Unternehmen zu beschneiden, erklärte die Stiftung am Donnerstag. Demzufolge hielt Ende 2016 allein der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock Anteile im Wert von 6,1 Prozent an allen Dax-Konzernen und war bei rund einem Drittel größter Einzelaktionär.

Die Empfehlung der Redaktion