Sie sind hier

Info tabs

23/01/2017 - 00:12

Trump und Netanjahu bekräftigen Willen zu enger Zusammenarbeit

Der neue US-Präsident Donald Trump hat in einem Telefonat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu seine uneingeschränkte Unterstützung für Israel deutlich gemacht. Wie das Weiße Haus am Sonntag nach einem Telefonat der Politiker mitteilte, waren sich beide einig über die "Bedrohungen durch den Iran". Trump lud Netanjahu für Februar ins Weiße Haus ein. Die israelischen Behörden genehmigten nach dem Regierungswechsel in Washington weitere Siedlerwohnungen in Ost-Jerusalem.

Trump und Netanjahu bekräftigen Willen zu enger Zusammenarbeit

Der neue US-Präsident Donald Trump hat in einem Telefonat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu seine uneingeschränkte Unterstützung für Israel deutlich gemacht. Wie das Weiße Haus am Sonntag nach einem Telefonat der Politiker mitteilte, waren sich beide einig über die "Bedrohungen durch den Iran". Trump lud Netanjahu für Februar ins Weiße Haus ein. Die israelischen Behörden genehmigten nach dem Regierungswechsel in Washington weitere Siedlerwohnungen in Ost-Jerusalem.


23/01/2017 - 03:06

Samsung gibt fehlerhaften Akkus Schuld an Explosionen des Galaxy Note 7

Schuld am Debakel mit dem Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung sind dem Unternehmen zufolge fehlerhafte Akkus. Das hätten interne und unabhängige Untersuchungen gezeigt, teilte der südkoreanische Elektronikriese am Montag mit. Das habe zu den Explosionen des Note 7 geführt.

Samsung gibt fehlerhaften Akkus Schuld an Explosionen des Galaxy Note 7

Schuld am Debakel mit dem Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung sind dem Unternehmen zufolge fehlerhafte Akkus. Das hätten interne und unabhängige Untersuchungen gezeigt, teilte der südkoreanische Elektronikriese am Montag mit. Das habe zu den Explosionen des Note 7 geführt.


23/01/2017 - 02:50

Venezuelas Präsident Maduro entlässt Zentralbankchef Merentes nach Kritik

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Sonntag den Zentralbankchef des südamerikanischen Krisenlandes, Nelson Merentes, entlassen und durch den Politiker Ricardo Sanguino ersetzt. Merentes reichte sein Rücktrittsgesuch ein, nachdem er zuletzt wegen der rasanten Inflation stark unter Druck geraten war. Medienberichten zufolge hatte Maduro Merentes zum Rücktritt gedrängt.

Venezuelas Präsident Maduro entlässt Zentralbankchef Merentes nach Kritik

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Sonntag den Zentralbankchef des südamerikanischen Krisenlandes, Nelson Merentes, entlassen und durch den Politiker Ricardo Sanguino ersetzt. Merentes reichte sein Rücktrittsgesuch ein, nachdem er zuletzt wegen der rasanten Inflation stark unter Druck geraten war. Medienberichten zufolge hatte Maduro Merentes zum Rücktritt gedrängt.


22/01/2017 - 19:04

Möglicher Komplize von Wiener Terrorverdächtigem in NRW festgenommen

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen mutmaßlichen Komplizen eines in Wien gefassten Terrorverdächtigen festgenommen. Gegen den in Neuss gefassten 21-Jährigen wurde Haftbefehl wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat erlassen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Sonntag mitteilte. Das Magazin "Focus" berichtete unter Berufung auf Justizkreise, der in Neuss gefasste Mann habe einen Anschlag auf Polizisten und Bundeswehrsoldaten in Deutschland geplant.

Möglicher Komplize von Wiener Terrorverdächtigem in NRW festgenommen

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen mutmaßlichen Komplizen eines in Wien gefassten Terrorverdächtigen festgenommen. Gegen den in Neuss gefassten 21-Jährigen wurde Haftbefehl wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat erlassen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Sonntag mitteilte. Das Magazin "Focus" berichtete unter Berufung auf Justizkreise, der in Neuss gefasste Mann habe einen Anschlag auf Polizisten und Bundeswehrsoldaten in Deutschland geplant.


22/01/2017 - 19:39

WM-Aus: Handballer scheitern im Achtelfinale an Katar

Aus der Traum, adieu Paris: Die deutschen Handballer sind bei der WM in Frankreich überraschend im Achtelfinale gescheitert. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Vize-Weltmeister Katar in Paris nach einer ganz schwachen Angriffsleistung völlig unerwartet mit 20:22 (10:9) und tritt nach zuvor fünf Siegen in fünf Spielen die Heimreise an.

WM-Aus: Handballer scheitern im Achtelfinale an Katar

Aus der Traum, adieu Paris: Die deutschen Handballer sind bei der WM in Frankreich überraschend im Achtelfinale gescheitert. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Vize-Weltmeister Katar in Paris nach einer ganz schwachen Angriffsleistung völlig unerwartet mit 20:22 (10:9) und tritt nach zuvor fünf Siegen in fünf Spielen die Heimreise an.


22/01/2017 - 19:31

Köln nimmt Tief mit ins neue Jahr: Sechs Spiele ohne Sieg

Der 1. FC Köln hat das neue Jahr so durchwachsen begonnen, wie er das alte beendet hat. Die Rheinländer kamen am letzten Hinrunden-Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 0:0 beim FSV Mainz 05 hinaus und warten damit seit mittlerweile sechs Partien auf einen Sieg. Es war das vierte Remis der Kölner in Folge.

Köln nimmt Tief mit ins neue Jahr: Sechs Spiele ohne Sieg

Der 1. FC Köln hat das neue Jahr so durchwachsen begonnen, wie er das alte beendet hat. Die Rheinländer kamen am letzten Hinrunden-Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 0:0 beim FSV Mainz 05 hinaus und warten damit seit mittlerweile sechs Partien auf einen Sieg. Es war das vierte Remis der Kölner in Folge.


22/01/2017 - 16:12

US-Präsident Trump und sein Sprecher werfen Medien Lügen vor

Einen Tag nach seinem Amtseid hat US-Präsident Donald Trump die Medien wegen einer angeblichen falschen Berichterstattung darüber scharf attackiert. Trump warf den US-Medien am Samstag vor, über die Zahl der Zuschauer bei seiner Vereidigung gelogen zu haben. Sein Sprecher Sean Spicer drohte damit, die Medien dafür "zur Rechenschaft zu ziehen". Am Tag nach der Amtseinführung gingen weltweit Millionen Menschen gegen Trump auf die Straße.

US-Präsident Trump und sein Sprecher werfen Medien Lügen vor

Einen Tag nach seinem Amtseid hat US-Präsident Donald Trump die Medien wegen einer angeblichen falschen Berichterstattung darüber scharf attackiert. Trump warf den US-Medien am Samstag vor, über die Zahl der Zuschauer bei seiner Vereidigung gelogen zu haben. Sein Sprecher Sean Spicer drohte damit, die Medien dafür "zur Rechenschaft zu ziehen". Am Tag nach der Amtseinführung gingen weltweit Millionen Menschen gegen Trump auf die Straße.

22/01/2017 - 16:12

US-Präsident Trump und sein Sprecher werfen Medien Lügen vor

Einen Tag nach seinem Amtseid hat US-Präsident Donald Trump die Medien wegen einer angeblichen falschen Berichterstattung darüber scharf attackiert. Trump warf den US-Medien am Samstag vor, über die Zahl der Zuschauer bei seiner Vereidigung gelogen zu haben. Sein Sprecher Sean Spicer drohte damit, die Medien dafür "zur Rechenschaft zu ziehen". Am Tag nach der Amtseinführung gingen weltweit Millionen Menschen gegen Trump auf die Straße.

US-Präsident Trump und sein Sprecher werfen Medien Lügen vor

Einen Tag nach seinem Amtseid hat US-Präsident Donald Trump die Medien wegen einer angeblichen falschen Berichterstattung darüber scharf attackiert. Trump warf den US-Medien am Samstag vor, über die Zahl der Zuschauer bei seiner Vereidigung gelogen zu haben. Sein Sprecher Sean Spicer drohte damit, die Medien dafür "zur Rechenschaft zu ziehen". Am Tag nach der Amtseinführung gingen weltweit Millionen Menschen gegen Trump auf die Straße.


22/01/2017 - 13:08

Millionen Menschen demonstrieren weltweit gegen Trump

Zum Auftakt der Amtszeit von Donald Trump sind weltweit Millionen Menschen gegen den neuen US-Präsidenten auf die Straße gegangen. Allein in Washington beteiligten sich am Samstag nach Schätzungen der Organisatoren eine Million Menschen an einer Großdemonstration, unter ihnen auch Prominente wie Madonna. Trump warf derweil den Medien vor, zu lügen und absichtlich eine viel zu geringe Zahl an Zuschauern bei seiner Vereidigung genannt zu haben.

Millionen Menschen demonstrieren weltweit gegen Trump

Zum Auftakt der Amtszeit von Donald Trump sind weltweit Millionen Menschen gegen den neuen US-Präsidenten auf die Straße gegangen. Allein in Washington beteiligten sich am Samstag nach Schätzungen der Organisatoren eine Million Menschen an einer Großdemonstration, unter ihnen auch Prominente wie Madonna. Trump warf derweil den Medien vor, zu lügen und absichtlich eine viel zu geringe Zahl an Zuschauern bei seiner Vereidigung genannt zu haben.


22/01/2017 - 23:06

Hollande-Kritiker Hamon bei Kandidatenkür von Frankreichs Sozialisten vorne

Frankreichs Sozialisten stehen bei der Kür ihres Präsidentschaftskandidaten vor einer Richtungsentscheidung: Bei der ersten Runde der Präsidentschaftsvorwahl setzte sich am Sonntag der Parteilinke Benoît Hamon überraschend an die Spitze. Er tritt damit in der Stichwahl gegen Ex-Premierminister Manuel Valls vom konservativen Parteiflügel an, der auf Platz zwei kam. Der zunächst als Außenseiter gehandelte Ex-Bildungsminister Hamon erhielt nach Teilergebnissen gut 36 Prozent der Stimmen.

Hollande-Kritiker Hamon bei Kandidatenkür von Frankreichs Sozialisten vorne

Frankreichs Sozialisten stehen bei der Kür ihres Präsidentschaftskandidaten vor einer Richtungsentscheidung: Bei der ersten Runde der Präsidentschaftsvorwahl setzte sich am Sonntag der Parteilinke Benoît Hamon überraschend an die Spitze. Er tritt damit in der Stichwahl gegen Ex-Premierminister Manuel Valls vom konservativen Parteiflügel an, der auf Platz zwei kam. Der zunächst als Außenseiter gehandelte Ex-Bildungsminister Hamon erhielt nach Teilergebnissen gut 36 Prozent der Stimmen.


22/01/2017 - 09:03

Trump empfängt britische Premierministerin May als ersten Staatsgast

US-Präsident Donald Trump empfängt am Freitag kommender Woche die britische Premierministerin Theresa May in Washington. Mays Besuch werde Trumps erstes Treffen mit einem ausländischen Staatsgast im Weißen Haus sein, sagte sein Sprecher Sean Spicer am Samstag bei der ersten Presseunterrichtung der neuen US-Führung.

Trump empfängt britische Premierministerin May als ersten Staatsgast

US-Präsident Donald Trump empfängt am Freitag kommender Woche die britische Premierministerin Theresa May in Washington. Mays Besuch werde Trumps erstes Treffen mit einem ausländischen Staatsgast im Weißen Haus sein, sagte sein Sprecher Sean Spicer am Samstag bei der ersten Presseunterrichtung der neuen US-Führung.


22/01/2017 - 13:52

Gambias abgewählter Präsident Jammeh geht ins Exil

Nach mehr als zwei Jahrzehnten an der Macht hat Gambias abgewählter Präsident Yahya Jammeh das westafrikanische Land verlassen und den Weg für seinen Nachfolger Adama Barrow freigemacht. Jammeh ging am Samstagabend nach Äquatorialguinea ins Exil und wendete damit eine militärische Eskalation der wochenlangen Krise ab. In Banjul tanzten die Menschen vor Freude in den Straßen und warteten gespannt auf Barrows Heimkehr aus dem benachbarten Senegal.

Gambias abgewählter Präsident Jammeh geht ins Exil

Nach mehr als zwei Jahrzehnten an der Macht hat Gambias abgewählter Präsident Yahya Jammeh das westafrikanische Land verlassen und den Weg für seinen Nachfolger Adama Barrow freigemacht. Jammeh ging am Samstagabend nach Äquatorialguinea ins Exil und wendete damit eine militärische Eskalation der wochenlangen Krise ab. In Banjul tanzten die Menschen vor Freude in den Straßen und warteten gespannt auf Barrows Heimkehr aus dem benachbarten Senegal.


22/01/2017 - 21:30

Einsatzkräfte an verschüttetem Hotel in Italien geben die Hoffnung nicht auf

Vier Tage nach dem schweren Lawinenunglück in Italien haben die Rettungskräfte vor Ort die Hoffnung auf weitere Überlebende nicht aufgegeben. Nachdem bis Samstagfrüh neun Menschen aus dem verschütteten Berghotel "Rigopiano" gerettet wurden, setzten die Helfer die Suche das ganze Wochenende über unter schwierigsten Bedingungen fort. Bis Sonntagabend wurden sechs Leichen geborgen, 23 Menschen wurden weiter vermisst.

Einsatzkräfte an verschüttetem Hotel in Italien geben die Hoffnung nicht auf

Vier Tage nach dem schweren Lawinenunglück in Italien haben die Rettungskräfte vor Ort die Hoffnung auf weitere Überlebende nicht aufgegeben. Nachdem bis Samstagfrüh neun Menschen aus dem verschütteten Berghotel "Rigopiano" gerettet wurden, setzten die Helfer die Suche das ganze Wochenende über unter schwierigsten Bedingungen fort. Bis Sonntagabend wurden sechs Leichen geborgen, 23 Menschen wurden weiter vermisst.


22/01/2017 - 13:30

Israelische Behörden genehmigen Bau hunderter Siedlerwohnungen in Ost-Jerusalem

Zwei Tage nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump haben die israelischen Behörden dem weiteren Ausbau jüdischer Siedlungen im annektierten Ost-Jerusalem zugestimmt. Die Stadtverwaltung von Jerusalem erteilte am Sonntag die Baugenehmigung für 566 neue Siedlerwohnungen. Das Bauprojekt war Ende Dezember bis zu Trumps Amtsübernahme vorübergehend auf Eis gelegt worden.

Israelische Behörden genehmigen Bau hunderter Siedlerwohnungen in Ost-Jerusalem

Zwei Tage nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump haben die israelischen Behörden dem weiteren Ausbau jüdischer Siedlungen im annektierten Ost-Jerusalem zugestimmt. Die Stadtverwaltung von Jerusalem erteilte am Sonntag die Baugenehmigung für 566 neue Siedlerwohnungen. Das Bauprojekt war Ende Dezember bis zu Trumps Amtsübernahme vorübergehend auf Eis gelegt worden.

22/01/2017 - 19:04

Möglicher Komplize von Wiener Terrorverdächtigem in NRW festgenommen

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen mutmaßlichen Komplizen eines in Wien gefassten Terrorverdächtigen festgenommen. Gegen den in Neuss gefassten 21-Jährigen wurde Haftbefehl wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat erlassen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Sonntag mitteilte. Das Magazin "Focus" berichtete unter Berufung auf Justizkreise, der in Neuss gefasste Mann habe einen Anschlag auf Polizisten und Bundeswehrsoldaten in Deutschland geplant.

Möglicher Komplize von Wiener Terrorverdächtigem in NRW festgenommen

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen mutmaßlichen Komplizen eines in Wien gefassten Terrorverdächtigen festgenommen. Gegen den in Neuss gefassten 21-Jährigen wurde Haftbefehl wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat erlassen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Sonntag mitteilte. Das Magazin "Focus" berichtete unter Berufung auf Justizkreise, der in Neuss gefasste Mann habe einen Anschlag auf Polizisten und Bundeswehrsoldaten in Deutschland geplant.


22/01/2017 - 15:18

Kauder will "Vererben" des Doppelpasses unterbinden

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) will die Zahl der Doppelpassinhaber möglichst klein halten. "Es sollte unterbunden werden, dass Menschen mit doppelter Staatsangehörigkeit über unendlich viele Generationen hinweg diesen Doppelpass an ihre Kinder "weitervererben", sagte er der "Welt am Sonntag". Kinder von Eltern, die einen Doppelpass besitzen, sollten nicht mehr automatisch beide Staatsangehörigkeiten besitzen. Der Grünen-Politiker Volker Kauder kritisierte die vorgeschlagene Änderung als überflüssig.

Kauder will

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) will die Zahl der Doppelpassinhaber möglichst klein halten. "Es sollte unterbunden werden, dass Menschen mit doppelter Staatsangehörigkeit über unendlich viele Generationen hinweg diesen Doppelpass an ihre Kinder "weitervererben", sagte er der "Welt am Sonntag". Kinder von Eltern, die einen Doppelpass besitzen, sollten nicht mehr automatisch beide Staatsangehörigkeiten besitzen. Der Grünen-Politiker Volker Kauder kritisierte die vorgeschlagene Änderung als überflüssig.


22/01/2017 - 09:07

Kraft macht sich für Abschiebungen in Maghreb-Staaten stark

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die bestehenden Rücknahmeabkommen mit den Maghreb-Staaten kritisiert und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Handeln aufgefordert. Allein in Nordrhein-Westfalen gebe es derzeit rund 3300 Ausreisepflichtige aus nordafrikanischen Staaten, die abgeschoben werden könnten, sagte Kraft der "Bild am Sonntag". Die bestehenden Abkommen seien jedoch "für effektive Rückführungen untauglich".

Kraft macht sich für Abschiebungen in Maghreb-Staaten stark

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die bestehenden Rücknahmeabkommen mit den Maghreb-Staaten kritisiert und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Handeln aufgefordert. Allein in Nordrhein-Westfalen gebe es derzeit rund 3300 Ausreisepflichtige aus nordafrikanischen Staaten, die abgeschoben werden könnten, sagte Kraft der "Bild am Sonntag". Die bestehenden Abkommen seien jedoch "für effektive Rückführungen untauglich".


22/01/2017 - 16:24

Deutsche-Post-Chef ruft zu stärkerer Twitter-Nutzung auf

Vor dem Hintergrund der Twitter-Botschaften des neuen US-Präsidenten Donald Trump hat der Vorstandschef von Deutsche Post DHL, Frank Appel, auch deutsche Unternehmer und Politiker aufgerufen, im Internet aktiver zu werden. "Kommunikation über soziale Medien kann sehr wirksam sein", sagte Appel der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). Auch er selbst erwägt demnach, künftig persönlich Twitter-Botschaften zu versenden.

Deutsche-Post-Chef ruft zu stärkerer Twitter-Nutzung auf

Vor dem Hintergrund der Twitter-Botschaften des neuen US-Präsidenten Donald Trump hat der Vorstandschef von Deutsche Post DHL, Frank Appel, auch deutsche Unternehmer und Politiker aufgerufen, im Internet aktiver zu werden. "Kommunikation über soziale Medien kann sehr wirksam sein", sagte Appel der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). Auch er selbst erwägt demnach, künftig persönlich Twitter-Botschaften zu versenden.


22/01/2017 - 11:37

Trumps Antrittsrede stößt in Deutschland auf Skepsis

Die Antrittsrede des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist in Deutschland vielfach mit Skepsis aufgenommen worden. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann nannte die Rede am Samstag "abstoßend". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weitere deutsche Politiker mahnten aber auch zu einem Festhalten an der engen Zusammenarbeit mit den USA. Merkel betonte dabei die Bedeutung gemeinsamer Regeln.

Trumps Antrittsrede stößt in Deutschland auf Skepsis

Die Antrittsrede des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist in Deutschland vielfach mit Skepsis aufgenommen worden. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann nannte die Rede am Samstag "abstoßend". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weitere deutsche Politiker mahnten aber auch zu einem Festhalten an der engen Zusammenarbeit mit den USA. Merkel betonte dabei die Bedeutung gemeinsamer Regeln.


22/01/2017 - 12:04

Rechtspopulisten-Kongress in Koblenz von Protesten begleitet

Begleitet von massiven Protesten sind am Samstag Europas Rechtspopulisten gemeinsam in Koblenz aufgetreten. Zu dem Kongress in der rheinland-pfälzischen Stadt kamen unter anderem AfD-Chefin Frauke Petry und Frankreichs Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National. Gegen das Treffen protestierten mehrere tausend Menschen, darunter auch zahlreiche Politiker wie SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Rechtspopulisten-Kongress in Koblenz von Protesten begleitet

Begleitet von massiven Protesten sind am Samstag Europas Rechtspopulisten gemeinsam in Koblenz aufgetreten. Zu dem Kongress in der rheinland-pfälzischen Stadt kamen unter anderem AfD-Chefin Frauke Petry und Frankreichs Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National. Gegen das Treffen protestierten mehrere tausend Menschen, darunter auch zahlreiche Politiker wie SPD-Chef Sigmar Gabriel.


22/01/2017 - 14:14

SPD will Kür ihres Kanzlerkandidaten mit Benennung von Wahlkampfthemen verknüpfen

Die SPD will die Nominierung ihres Kanzlerkandidaten am kommenden Sonntag mit der Benennung von Wahlkampfthemen verknüpfen. Das kündigte Parteivize Hannelore Kraft in der "Bild am Sonntag" an. Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Thomas Oppermann, lobte unterdessen die Qualitäten von Parteichef Sigmar Gabriel als Wahlkämpfer.

SPD will Kür ihres Kanzlerkandidaten mit Benennung von Wahlkampfthemen verknüpfen

Die SPD will die Nominierung ihres Kanzlerkandidaten am kommenden Sonntag mit der Benennung von Wahlkampfthemen verknüpfen. Das kündigte Parteivize Hannelore Kraft in der "Bild am Sonntag" an. Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Thomas Oppermann, lobte unterdessen die Qualitäten von Parteichef Sigmar Gabriel als Wahlkämpfer.

23/01/2017 - 03:06

Samsung gibt fehlerhaften Akkus Schuld an Explosionen des Galaxy Note 7

Schuld am Debakel mit dem Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung sind dem Unternehmen zufolge fehlerhafte Akkus. Das hätten interne und unabhängige Untersuchungen gezeigt, teilte der südkoreanische Elektronikriese am Montag mit. Das habe zu den Explosionen des Note 7 geführt.

Samsung gibt fehlerhaften Akkus Schuld an Explosionen des Galaxy Note 7

Schuld am Debakel mit dem Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung sind dem Unternehmen zufolge fehlerhafte Akkus. Das hätten interne und unabhängige Untersuchungen gezeigt, teilte der südkoreanische Elektronikriese am Montag mit. Das habe zu den Explosionen des Note 7 geführt.


23/01/2017 - 02:50

Venezuelas Präsident Maduro entlässt Zentralbankchef Merentes nach Kritik

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Sonntag den Zentralbankchef des südamerikanischen Krisenlandes, Nelson Merentes, entlassen und durch den Politiker Ricardo Sanguino ersetzt. Merentes reichte sein Rücktrittsgesuch ein, nachdem er zuletzt wegen der rasanten Inflation stark unter Druck geraten war. Medienberichten zufolge hatte Maduro Merentes zum Rücktritt gedrängt.

Venezuelas Präsident Maduro entlässt Zentralbankchef Merentes nach Kritik

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Sonntag den Zentralbankchef des südamerikanischen Krisenlandes, Nelson Merentes, entlassen und durch den Politiker Ricardo Sanguino ersetzt. Merentes reichte sein Rücktrittsgesuch ein, nachdem er zuletzt wegen der rasanten Inflation stark unter Druck geraten war. Medienberichten zufolge hatte Maduro Merentes zum Rücktritt gedrängt.


22/01/2017 - 13:13

Renault und Nissan erwarten schnellen Siegeszug von Elektroautos in Deutschland

Die Autohersteller Renault und Nissan erwarten einen schnellen Siegeszug von Elektroautos auch in Deutschland. Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz verwies in der "Bild am Sonntag" auf Wachstumsraten für das E-Modell Zoë seines Unternehmens von mehr als 50 Prozent pro Jahr. Allerdings erfolgte das Wachstum auf niedrigem Niveau. 2016 lag die Zahl der Zoë-Neuzulassungen in Deutschland dem Bericht zufolge nur bei 2805 Fahrzeugen.

Renault und Nissan erwarten schnellen Siegeszug von Elektroautos in Deutschland

Die Autohersteller Renault und Nissan erwarten einen schnellen Siegeszug von Elektroautos auch in Deutschland. Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz verwies in der "Bild am Sonntag" auf Wachstumsraten für das E-Modell Zoë seines Unternehmens von mehr als 50 Prozent pro Jahr. Allerdings erfolgte das Wachstum auf niedrigem Niveau. 2016 lag die Zahl der Zoë-Neuzulassungen in Deutschland dem Bericht zufolge nur bei 2805 Fahrzeugen.


22/01/2017 - 13:13

Eröffnung von BER-Flughafen 2017 nun auch offiziell abgesagt

BER-Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hat eine Eröffnung des Airports im Jahr 2017 nun auch offiziell ausgeschlossen. "Nach den neuen Erkenntnissen, über die ich Ende vergangener Woche Vertreter der Anteilseigner informiert habe, ist das damit verbundene Risiko für eine Eröffnung des BER in diesem Jahr zu hoch", erklärte Mühlenfeld am Samstag in Berlin. Über das weitere Vorgehen solle nun im BER-Aufsichtsrat beraten werden.

Eröffnung von BER-Flughafen 2017 nun auch offiziell abgesagt

BER-Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hat eine Eröffnung des Airports im Jahr 2017 nun auch offiziell ausgeschlossen. "Nach den neuen Erkenntnissen, über die ich Ende vergangener Woche Vertreter der Anteilseigner informiert habe, ist das damit verbundene Risiko für eine Eröffnung des BER in diesem Jahr zu hoch", erklärte Mühlenfeld am Samstag in Berlin. Über das weitere Vorgehen solle nun im BER-Aufsichtsrat beraten werden.


22/01/2017 - 15:23

Gabriel sieht Fortschritte bei Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sieht erhebliche Fortschritte bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. "Die vielen Menschen, die nun in Ausbildung und Arbeit sind, zeigen, dass wir trotz aller Schwierigkeiten Erfolgsgeschichten schreiben können, wenn wir uns anstrengen und etwas dafür tun", sagte Gabriel den Zeitungen der "Funke Mediengruppe" (Montagsausgaben).

Gabriel sieht Fortschritte bei Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sieht erhebliche Fortschritte bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. "Die vielen Menschen, die nun in Ausbildung und Arbeit sind, zeigen, dass wir trotz aller Schwierigkeiten Erfolgsgeschichten schreiben können, wenn wir uns anstrengen und etwas dafür tun", sagte Gabriel den Zeitungen der "Funke Mediengruppe" (Montagsausgaben).


22/01/2017 - 14:01

Rund 18.000 Demonstranten fordern in Berlin Wende in Landwirtschaft und Ernährung

Etwa 18.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Berlin für eine Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik demonstriert. Angeführt von rund 130 Landwirten mit ihren Traktoren zogen sie unter dem Motto "Wir haben es satt" durch Innenstadt und Regierungsviertel. Die Teilnehmer setzten sich für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft sowie fairen Handel ein.

Rund 18.000 Demonstranten fordern in Berlin Wende in Landwirtschaft und Ernährung

Etwa 18.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Berlin für eine Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik demonstriert. Angeführt von rund 130 Landwirten mit ihren Traktoren zogen sie unter dem Motto "Wir haben es satt" durch Innenstadt und Regierungsviertel. Die Teilnehmer setzten sich für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft sowie fairen Handel ein.


22/01/2017 - 14:37

Bayer muss bei Monsanto-Übernahme mit Widerstand aus Brüssel rechnen

Der deutsche Chemiekonzern Bayer muss bei der geplanten Übernahme von Monsanto offenbar mit Widerstand aus Brüssel rechnen. "Das neue Unternehmen hätte ja einen enormen Einfluss auf das Saatgut- und Pestizidgeschäft und auf die Bauern", sagte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis dem "Tagesspiegel" vom Samstag. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde sich das "sehr, sehr genau ansehen". Bayer setzt seinerseits offensichtlich auf einen guten Draht zum neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Bayer muss bei Monsanto-Übernahme mit Widerstand aus Brüssel rechnen

Der deutsche Chemiekonzern Bayer muss bei der geplanten Übernahme von Monsanto offenbar mit Widerstand aus Brüssel rechnen. "Das neue Unternehmen hätte ja einen enormen Einfluss auf das Saatgut- und Pestizidgeschäft und auf die Bauern", sagte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis dem "Tagesspiegel" vom Samstag. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde sich das "sehr, sehr genau ansehen". Bayer setzt seinerseits offensichtlich auf einen guten Draht zum neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Die Empfehlung der Redaktion