Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.


22/01/2018 - 14:23

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."


22/01/2018 - 14:14

Türkei will "keinen Schritt zurück" weichen bei Offensive in Afrin

Vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zu Syrien hat die Türkei sich entschlossen gezeigt, ihre Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der syrischen Region Afrin zu Ende zu führen. "Wir werden keinen Schritt zurück weichen", sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag. Das Vorgehen sei mit Russland abgesprochen, versicherte er. In der Türkei gab es derweil dutzende Festnahmen wegen des Vorwurfs der "Terrorpropaganda".

Türkei will

Vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zu Syrien hat die Türkei sich entschlossen gezeigt, ihre Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der syrischen Region Afrin zu Ende zu führen. "Wir werden keinen Schritt zurück weichen", sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag. Das Vorgehen sei mit Russland abgesprochen, versicherte er. In der Türkei gab es derweil dutzende Festnahmen wegen des Vorwurfs der "Terrorpropaganda".


22/01/2018 - 14:11

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.


22/01/2018 - 13:35

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.


22/01/2018 - 13:30

Pence hofft auf "neue Ära" in Nahost-Friedensgesprächen

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.

Pence hofft auf

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.


22/01/2018 - 12:46

Ölteppiche nach Untergang von Tanker "Sanchi" haben sich verdreifacht

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.

Ölteppiche nach Untergang von Tanker

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.

22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.


22/01/2018 - 14:14

Türkei will "keinen Schritt zurück" weichen bei Offensive in Afrin

Vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zu Syrien hat die Türkei sich entschlossen gezeigt, ihre Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der syrischen Region Afrin zu Ende zu führen. "Wir werden keinen Schritt zurück weichen", sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag. Das Vorgehen sei mit Russland abgesprochen, versicherte er. In der Türkei gab es derweil dutzende Festnahmen wegen des Vorwurfs der "Terrorpropaganda".

Türkei will

Vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zu Syrien hat die Türkei sich entschlossen gezeigt, ihre Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der syrischen Region Afrin zu Ende zu führen. "Wir werden keinen Schritt zurück weichen", sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag. Das Vorgehen sei mit Russland abgesprochen, versicherte er. In der Türkei gab es derweil dutzende Festnahmen wegen des Vorwurfs der "Terrorpropaganda".


22/01/2018 - 14:05

George Weah als Liberias Präsident vereidigt

Der ehemalige Fußballstar George Weah ist am Montag als Liberias neuer Präsident vereidigt worden. An der Zeremonie in einem Stadion nahe der Hauptstadt Monrovia nahmen neben zahlreichen afrikanischen Staatsoberhäuptern auch Freunde und frühere Mannschaftskollegen des 51-Jährigen teil. Für Liberia ist es die erste Amtsübergabe zwischen zwei demokratische gewählten Regierungschefs seit 1944.

George Weah als Liberias Präsident vereidigt

Der ehemalige Fußballstar George Weah ist am Montag als Liberias neuer Präsident vereidigt worden. An der Zeremonie in einem Stadion nahe der Hauptstadt Monrovia nahmen neben zahlreichen afrikanischen Staatsoberhäuptern auch Freunde und frühere Mannschaftskollegen des 51-Jährigen teil. Für Liberia ist es die erste Amtsübergabe zwischen zwei demokratische gewählten Regierungschefs seit 1944.


22/01/2018 - 13:30

Pence hofft auf "neue Ära" in Nahost-Friedensgesprächen

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.

Pence hofft auf

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.


22/01/2018 - 12:46

Ölteppiche nach Untergang von Tanker "Sanchi" haben sich verdreifacht

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.

Ölteppiche nach Untergang von Tanker

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.


22/01/2018 - 12:43

Auswärtiges Amt: Deutsches Todesopfer bei Hotel-Anschlag in Kabul

Eines der Todesopfer bei dem Anschlag auf ein Luxushotel am Wochenende in Kabul stammt aus Deutschland. Dies teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts (AA) am Montag in Berlin mit. Aus dem AA hieß es, es handele sich um eine Frau. Zu deutschen Verletzten lägen derzeit keine Informationen vor. Bei dem Anschlag auf das Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt waren in der Nacht zu Sonntag 22 Menschen getötet worden.

Auswärtiges Amt: Deutsches Todesopfer bei Hotel-Anschlag in Kabul

Eines der Todesopfer bei dem Anschlag auf ein Luxushotel am Wochenende in Kabul stammt aus Deutschland. Dies teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts (AA) am Montag in Berlin mit. Aus dem AA hieß es, es handele sich um eine Frau. Zu deutschen Verletzten lägen derzeit keine Informationen vor. Bei dem Anschlag auf das Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt waren in der Nacht zu Sonntag 22 Menschen getötet worden.


22/01/2018 - 12:12

Russland will "Kurden" zu Friedensgesprächen in Sotschi einladen

Ungeachtet der aktuellen türkischen Offensive gegen die syrischen Kurden in Afrin will Russland auch Vertreter der Volksgruppe zu den geplanten Friedensgesprächen in Sotschi einladen. Außenminister Sergej Lawrow kündigte am Montag an, dass "Vertreter der Kurden" zum Kongress des nationalen Dialogs Ende Januar in der südrussischen Schwarzmeerstadt eingeladen würden. Die Rolle der Kurden im Friedensprozess müsse garantiert sein, sagte Lawrow.

Russland will

Ungeachtet der aktuellen türkischen Offensive gegen die syrischen Kurden in Afrin will Russland auch Vertreter der Volksgruppe zu den geplanten Friedensgesprächen in Sotschi einladen. Außenminister Sergej Lawrow kündigte am Montag an, dass "Vertreter der Kurden" zum Kongress des nationalen Dialogs Ende Januar in der südrussischen Schwarzmeerstadt eingeladen würden. Die Rolle der Kurden im Friedensprozess müsse garantiert sein, sagte Lawrow.

22/01/2018 - 14:30

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.


22/01/2018 - 14:23

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."


22/01/2018 - 13:49

Justizminister Maas will überlange Strafverfahren straffen

Aufwändige Großverfahren vor deutschen Gerichten sollen nach den Plänen von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) effektiver werden. Es bestehe in dem Bereich "weiterhin die Notwendigkeit zu Reformen", heißt es in einem internen Vermerk des Justizministeriums, der AFP am Montag vorlag. Das betreffe besonders sogenannte Umfangsverfahren, die Gerichte zunehmend vor "zeitliche, personelle und organisatorische Herausforderungen" stellten.

Justizminister Maas will überlange Strafverfahren straffen

Aufwändige Großverfahren vor deutschen Gerichten sollen nach den Plänen von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) effektiver werden. Es bestehe in dem Bereich "weiterhin die Notwendigkeit zu Reformen", heißt es in einem internen Vermerk des Justizministeriums, der AFP am Montag vorlag. Das betreffe besonders sogenannte Umfangsverfahren, die Gerichte zunehmend vor "zeitliche, personelle und organisatorische Herausforderungen" stellten.


22/01/2018 - 13:35

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.


22/01/2018 - 13:25

Krankenpfleger Niels H. wegen 97 weiterer Morde angeklagt

Im Fall der beispiellosen Mordserie des ehemaligen Krankenpflegers Niels H. aus Niedersachsen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen weiterer 97 Morde erhoben. Das teilte die Behörde am Montag in Oldenburg mit. Demnach sind die letzten toxikologischen Tests an potenziellen Opfern abgeschlossen. H. handelte nach Einschätzung der Ankläger mutmaßlich unter anderem aus "Langeweile".

Krankenpfleger Niels H. wegen 97 weiterer Morde angeklagt

Im Fall der beispiellosen Mordserie des ehemaligen Krankenpflegers Niels H. aus Niedersachsen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen weiterer 97 Morde erhoben. Das teilte die Behörde am Montag in Oldenburg mit. Demnach sind die letzten toxikologischen Tests an potenziellen Opfern abgeschlossen. H. handelte nach Einschätzung der Ankläger mutmaßlich unter anderem aus "Langeweile".


22/01/2018 - 12:49

Verbraucherschützer kritisieren Gesundheitsversprechen auf Kalorienbomben

Schokolade, die mit Kalzium wirbt oder Kakaopulver, das eine Extraportion Vitamine anpreist: Verbraucherschützer kritisieren Gesundheitsversprechen auf Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Zucker, Fett oder Salz. Solche Gesundheitsaussagen sollten nur erlaubt werden, wenn die Lebensmittel bestimmte Grenzwerte bei diesen Nährstoffen einhalten, forderte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Montag in Berlin.

Verbraucherschützer kritisieren Gesundheitsversprechen auf Kalorienbomben

Schokolade, die mit Kalzium wirbt oder Kakaopulver, das eine Extraportion Vitamine anpreist: Verbraucherschützer kritisieren Gesundheitsversprechen auf Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Zucker, Fett oder Salz. Solche Gesundheitsaussagen sollten nur erlaubt werden, wenn die Lebensmittel bestimmte Grenzwerte bei diesen Nährstoffen einhalten, forderte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Montag in Berlin.


22/01/2018 - 12:02

Bundestag und Nationalversammlung feiern 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags

Mit einer gemeinsamen Sitzung in Berlin haben der Bundestag und die französische Nationalversammlung den 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags gefeiert. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sagte dabei am Montag, der 1963 unterzeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag habe die Beziehungen beider Länder "glücklich verändert".

Bundestag und Nationalversammlung feiern 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags

Mit einer gemeinsamen Sitzung in Berlin haben der Bundestag und die französische Nationalversammlung den 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags gefeiert. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sagte dabei am Montag, der 1963 unterzeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag habe die Beziehungen beider Länder "glücklich verändert".

22/01/2018 - 14:11

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.


22/01/2018 - 12:38

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.


22/01/2018 - 12:15

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.


22/01/2018 - 12:06

Wochenmarkthändler tricksen laut NDR häufig beim Verkauf von Wildfisch

Zuchtfisch statt Wildfisch: Nach einer Stichprobe durch das NDR-Magazin "Markt" tricksen Händler auf dem Wochenmarkt häufig beim Fischverkauf. Das Verbrauchermagazin nahm fünf Wochenmarkthändler unter die Lupe, die alle Lachs und Dorade als Wildfisch im Angebot hatten. Laboruntersuchungen hätten aber gezeigt, dass drei Händler in Wahrheit Zuchtfische verkauften, berichtete der NDR am Montag.

Wochenmarkthändler tricksen laut NDR häufig beim Verkauf von Wildfisch

Zuchtfisch statt Wildfisch: Nach einer Stichprobe durch das NDR-Magazin "Markt" tricksen Händler auf dem Wochenmarkt häufig beim Fischverkauf. Das Verbrauchermagazin nahm fünf Wochenmarkthändler unter die Lupe, die alle Lachs und Dorade als Wildfisch im Angebot hatten. Laboruntersuchungen hätten aber gezeigt, dass drei Händler in Wahrheit Zuchtfische verkauften, berichtete der NDR am Montag.


22/01/2018 - 11:53

Rossmann ruft nach Salmonellen-Skandal in Frankreich Babynahrung zurück

Wegen des Skandals um mit Salmonellen verunreinigte Babymilch aus Frankreich hat die Drogeriekette Rossmann Produkte der Marke Babydream zurückgerufen. Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis "Hergestellt in der EU" sollten nicht mehr verwendet werden, warnte das Unternehmen am Wochenende. Betroffen sind Anfangs-, Folge- und Kindermilch der Marke. Babydream-Artikel mit dem Hinweis, dass sie in Deutschland hergestellt wurden, stammten nicht von dem französischen Molkereikonzern Lactalis und seien daher nicht betroffen.

Rossmann ruft nach Salmonellen-Skandal in Frankreich Babynahrung zurück

Wegen des Skandals um mit Salmonellen verunreinigte Babymilch aus Frankreich hat die Drogeriekette Rossmann Produkte der Marke Babydream zurückgerufen. Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis "Hergestellt in der EU" sollten nicht mehr verwendet werden, warnte das Unternehmen am Wochenende. Betroffen sind Anfangs-, Folge- und Kindermilch der Marke. Babydream-Artikel mit dem Hinweis, dass sie in Deutschland hergestellt wurden, stammten nicht von dem französischen Molkereikonzern Lactalis und seien daher nicht betroffen.


22/01/2018 - 11:13

Verdi erwartet "konstruktive und am Ziel orientierte" Post-Tarifverhandlungen

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erwartet vor der am Dienstag beginnenden Tarifrunde mit der Deutschen Post "konstruktive und am Ziel orientierte Verhandlungen". "Unsere Forderung ist nachvollziehbar und berechtigt", erklärte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis am Montag. Die Gewerkschaft fordert für die etwa 130.000 Tarifbeschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und die individuelle Wahlmöglichkeit, einen Teil der Erhöhung in Freizeit umzuwandeln.

Verdi erwartet

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erwartet vor der am Dienstag beginnenden Tarifrunde mit der Deutschen Post "konstruktive und am Ziel orientierte Verhandlungen". "Unsere Forderung ist nachvollziehbar und berechtigt", erklärte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis am Montag. Die Gewerkschaft fordert für die etwa 130.000 Tarifbeschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und die individuelle Wahlmöglichkeit, einen Teil der Erhöhung in Freizeit umzuwandeln.


22/01/2018 - 10:11

Schweizer Großbank UBS erzielt wegen US-Steuerreform 2017 niedrigeren Gewinn

Die Schweizer Großbank UBS hat wegen der US-Steuerreform im vergangenen Jahr deutlich niedrigere Gewinne erzielt als im Vorjahr. Wie das Finanzinstitut am Montag erklärte, fiel der Gewinn 2017 mit 1,16 Milliarden Schweizer Franken (rund 900 Millionen Euro) um 63 Prozent niedriger aus als im Jahr zuvor. Grund dafür sei vor allem ein Verlust im vierten Quartal des Jahres.

Schweizer Großbank UBS erzielt wegen US-Steuerreform 2017 niedrigeren Gewinn

Die Schweizer Großbank UBS hat wegen der US-Steuerreform im vergangenen Jahr deutlich niedrigere Gewinne erzielt als im Vorjahr. Wie das Finanzinstitut am Montag erklärte, fiel der Gewinn 2017 mit 1,16 Milliarden Schweizer Franken (rund 900 Millionen Euro) um 63 Prozent niedriger aus als im Jahr zuvor. Grund dafür sei vor allem ein Verlust im vierten Quartal des Jahres.

Die Empfehlung der Redaktion