Fotos und Videos

Info tabs

23/03/2017 - 09:48

Polizei korrigiert Zahl der Toten bei Londoner Anschlag von fünf auf vier

Die britische Polizei hat die Zahl der bei dem Londoner Anschlag getöteten Menschen auf vier nach unten korrigiert. Der Attentäter sowie drei weitere Menschen seien getötet worden, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am Donnerstag in London.

Polizei korrigiert Zahl der Toten bei Londoner Anschlag von fünf auf vier

Die britische Polizei hat die Zahl der bei dem Londoner Anschlag getöteten Menschen auf vier nach unten korrigiert. Der Attentäter sowie drei weitere Menschen seien getötet worden, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am Donnerstag in London.


23/03/2017 - 11:02

Zehn ägyptische Soldaten bei Gefechten mit IS-Kämpfern auf dem Sinai getötet

Bei Gefechten auf der Sinai-Halbinsel zwischen der ägyptischen Armee und Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind nach Militärangaben 25 Menschen getötet worden. Zehn Soldaten starben, als während der Gefechte zwei Bomben am Straßenrand explodierten, erklärten die ägyptischen Streitkräfte am Donnerstag. Auch 15 IS-Kämpfer seien getötet worden. Wann die Kämpfe stattfanden, teilten die Streitkräfte nicht mit.

Zehn ägyptische Soldaten bei Gefechten mit IS-Kämpfern auf dem Sinai getötet

Bei Gefechten auf der Sinai-Halbinsel zwischen der ägyptischen Armee und Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind nach Militärangaben 25 Menschen getötet worden. Zehn Soldaten starben, als während der Gefechte zwei Bomben am Straßenrand explodierten, erklärten die ägyptischen Streitkräfte am Donnerstag. Auch 15 IS-Kämpfer seien getötet worden. Wann die Kämpfe stattfanden, teilten die Streitkräfte nicht mit.


23/03/2017 - 05:31

Anti-IS-Koalition will Dschihadistenmiliz endgültig zerschlagen

Die US-geführte Militärkoalition gegen den Islamischen Staat (IS) hat ihren Willen zur völligen Zerschlagung der Dschihadistenmiliz bekräftigt. In einer gemeinsamen Abschlusserklärung verliehen die Teilnehmer am Mittwoch in Washington ihrer "Entschlossenheit" Ausdruck, ihre "Bemühungen zur Eliminierung von ISIS zu intensivieren und zu beschleunigen". US-Außenminister Rex Tillerson äußerte zudem die Erwartung, dass der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi in absehbarer Zeit getötet werde. Das Außenministertreffen fand auf Einladung Tillersons statt.

Anti-IS-Koalition will Dschihadistenmiliz endgültig zerschlagen

Die US-geführte Militärkoalition gegen den Islamischen Staat (IS) hat ihren Willen zur völligen Zerschlagung der Dschihadistenmiliz bekräftigt. In einer gemeinsamen Abschlusserklärung verliehen die Teilnehmer am Mittwoch in Washington ihrer "Entschlossenheit" Ausdruck, ihre "Bemühungen zur Eliminierung von ISIS zu intensivieren und zu beschleunigen". US-Außenminister Rex Tillerson äußerte zudem die Erwartung, dass der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi in absehbarer Zeit getötet werde. Das Außenministertreffen fand auf Einladung Tillersons statt.


23/03/2017 - 04:15

Neuer Bahn-Chef Lutz stellt Bilanz für 2016 vor

Einen Tag nach seiner Ernennung stellt der neue Bahn-Chef Richard Lutz am Donnerstag die Bilanz des Konzerns für das Jahr 2016 vor (11.00 Uhr). Der 52-Jährige absolviert damit seinen ersten offiziellen Auftritt in dieser Funktion. Womöglich kann er dabei die Rückkehr des Konzerns in die schwarzen Zahlen verkünden.

Neuer Bahn-Chef Lutz stellt Bilanz für 2016 vor

Einen Tag nach seiner Ernennung stellt der neue Bahn-Chef Richard Lutz am Donnerstag die Bilanz des Konzerns für das Jahr 2016 vor (11.00 Uhr). Der 52-Jährige absolviert damit seinen ersten offiziellen Auftritt in dieser Funktion. Womöglich kann er dabei die Rückkehr des Konzerns in die schwarzen Zahlen verkünden.


23/03/2017 - 09:06

Griechenland sperrt sich gegen Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland

Die griechische Regierung lehnt eine Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland ab. "Ich sehe nicht, dass Griechenland die Kapazitäten und die finanziellen Mittel hat, Flüchtlinge aufzunehmen, die aus den nördlichen EU-Ländern zurückgeschickt werden", sagte der griechische Außenminister Nikos Kotzias der "Welt" (Donnerstagsausgabe) vor seinem Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag in Athen. "Es gibt einige EU-Staaten, die denken, dass sie Süditalien und Griechenland als geschlossene Boxen gebrauchen können, wo man Flüchtlinge lagern kann", sagte Kotzias.

Griechenland sperrt sich gegen Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland

Die griechische Regierung lehnt eine Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland ab. "Ich sehe nicht, dass Griechenland die Kapazitäten und die finanziellen Mittel hat, Flüchtlinge aufzunehmen, die aus den nördlichen EU-Ländern zurückgeschickt werden", sagte der griechische Außenminister Nikos Kotzias der "Welt" (Donnerstagsausgabe) vor seinem Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag in Athen. "Es gibt einige EU-Staaten, die denken, dass sie Süditalien und Griechenland als geschlossene Boxen gebrauchen können, wo man Flüchtlinge lagern kann", sagte Kotzias.


23/03/2017 - 09:35

Bundesregierung warnt vor starker Spaltung der Gesellschaft

Die Bundesregierung warnt vor einer zu starken Spaltung der Gesellschaft. "Sind die Unterschiede zwischen arm und reich zu groß und wird erworbener Reichtum als überwiegend leistungslos empfunden, so kann dies die Akzeptanz der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verringern", heißt es im neuen Armuts- und Reichtumsbericht, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag zitierte.

Bundesregierung warnt vor starker Spaltung der Gesellschaft

Die Bundesregierung warnt vor einer zu starken Spaltung der Gesellschaft. "Sind die Unterschiede zwischen arm und reich zu groß und wird erworbener Reichtum als überwiegend leistungslos empfunden, so kann dies die Akzeptanz der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verringern", heißt es im neuen Armuts- und Reichtumsbericht, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag zitierte.


23/03/2017 - 08:50

Trump sieht sich durch neue Infos in Lauschangriff-Vorwurf bestätigt

US-Präsident Donald Trump sieht sich in seinen Lauschangriff-Vorwürfen gegen seinen Vorgänger Barack Obama durch neue Informationen aus dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses bestätigt. Er fühle sich durch diese Angaben, wonach die Kommunikation von Trump-Mitarbeitern von den Geheimdiensten abgefangen worden sein soll, "irgendwie" ins Recht gesetzt, sagte Trump am Mittwoch in Washington auf eine entsprechende Frage von Journalisten.

Trump sieht sich durch neue Infos in Lauschangriff-Vorwurf bestätigt

US-Präsident Donald Trump sieht sich in seinen Lauschangriff-Vorwürfen gegen seinen Vorgänger Barack Obama durch neue Informationen aus dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses bestätigt. Er fühle sich durch diese Angaben, wonach die Kommunikation von Trump-Mitarbeitern von den Geheimdiensten abgefangen worden sein soll, "irgendwie" ins Recht gesetzt, sagte Trump am Mittwoch in Washington auf eine entsprechende Frage von Journalisten.

23/03/2017 - 09:48

Polizei korrigiert Zahl der Toten bei Londoner Anschlag von fünf auf vier

Die britische Polizei hat die Zahl der bei dem Londoner Anschlag getöteten Menschen auf vier nach unten korrigiert. Der Attentäter sowie drei weitere Menschen seien getötet worden, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am Donnerstag in London.

Polizei korrigiert Zahl der Toten bei Londoner Anschlag von fünf auf vier

Die britische Polizei hat die Zahl der bei dem Londoner Anschlag getöteten Menschen auf vier nach unten korrigiert. Der Attentäter sowie drei weitere Menschen seien getötet worden, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am Donnerstag in London.


23/03/2017 - 11:02

Zehn ägyptische Soldaten bei Gefechten mit IS-Kämpfern auf dem Sinai getötet

Bei Gefechten auf der Sinai-Halbinsel zwischen der ägyptischen Armee und Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind nach Militärangaben 25 Menschen getötet worden. Zehn Soldaten starben, als während der Gefechte zwei Bomben am Straßenrand explodierten, erklärten die ägyptischen Streitkräfte am Donnerstag. Auch 15 IS-Kämpfer seien getötet worden. Wann die Kämpfe stattfanden, teilten die Streitkräfte nicht mit.

Zehn ägyptische Soldaten bei Gefechten mit IS-Kämpfern auf dem Sinai getötet

Bei Gefechten auf der Sinai-Halbinsel zwischen der ägyptischen Armee und Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind nach Militärangaben 25 Menschen getötet worden. Zehn Soldaten starben, als während der Gefechte zwei Bomben am Straßenrand explodierten, erklärten die ägyptischen Streitkräfte am Donnerstag. Auch 15 IS-Kämpfer seien getötet worden. Wann die Kämpfe stattfanden, teilten die Streitkräfte nicht mit.


23/03/2017 - 04:14

US-Repräsentantenhaus stimmt über Aus für Obamas Gesundheitssystem ab

Das US-Repräsentantenhaus stimmt am Donnerstag über die Abschaffung des Gesundheitssystems des früheren Präsidenten Barack Obama ab. Es soll durch ein neues Modell ersetzt werden, das die allgemeine Versicherungspflicht abschafft und stärker auf marktwirtschaftliche Elemente setzt. Das neue Modell war von der Fraktionsführung der Republikaner ausgearbeitet worden und wird von Präsident Donald Trump unterstützt.

US-Repräsentantenhaus stimmt über Aus für Obamas Gesundheitssystem ab

Das US-Repräsentantenhaus stimmt am Donnerstag über die Abschaffung des Gesundheitssystems des früheren Präsidenten Barack Obama ab. Es soll durch ein neues Modell ersetzt werden, das die allgemeine Versicherungspflicht abschafft und stärker auf marktwirtschaftliche Elemente setzt. Das neue Modell war von der Fraktionsführung der Republikaner ausgearbeitet worden und wird von Präsident Donald Trump unterstützt.


23/03/2017 - 08:41

Gabriel fordert EU zu mehr Unabhängigkeit von den USA auf

Zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Europäische Union zu mehr Unabhängigkeit von den USA aufgerufen. Die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten und die Nato seien zwar die "Grundpfeiler der transatlantischen Gemeinschaft", heißt es in einem Gastbeitrag Gabriels für die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe). Die Europäische Union müsse aber in der Lage sein, "Krisen und Konflikte in ihrer Nachbarschaft eigenständig zu bewältigen".

Gabriel fordert EU zu mehr Unabhängigkeit von den USA auf

Zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Europäische Union zu mehr Unabhängigkeit von den USA aufgerufen. Die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten und die Nato seien zwar die "Grundpfeiler der transatlantischen Gemeinschaft", heißt es in einem Gastbeitrag Gabriels für die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe). Die Europäische Union müsse aber in der Lage sein, "Krisen und Konflikte in ihrer Nachbarschaft eigenständig zu bewältigen".


23/03/2017 - 09:06

Griechenland sperrt sich gegen Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland

Die griechische Regierung lehnt eine Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland ab. "Ich sehe nicht, dass Griechenland die Kapazitäten und die finanziellen Mittel hat, Flüchtlinge aufzunehmen, die aus den nördlichen EU-Ländern zurückgeschickt werden", sagte der griechische Außenminister Nikos Kotzias der "Welt" (Donnerstagsausgabe) vor seinem Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag in Athen. "Es gibt einige EU-Staaten, die denken, dass sie Süditalien und Griechenland als geschlossene Boxen gebrauchen können, wo man Flüchtlinge lagern kann", sagte Kotzias.

Griechenland sperrt sich gegen Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland

Die griechische Regierung lehnt eine Rücknahme von Flüchtlingen aus Deutschland ab. "Ich sehe nicht, dass Griechenland die Kapazitäten und die finanziellen Mittel hat, Flüchtlinge aufzunehmen, die aus den nördlichen EU-Ländern zurückgeschickt werden", sagte der griechische Außenminister Nikos Kotzias der "Welt" (Donnerstagsausgabe) vor seinem Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag in Athen. "Es gibt einige EU-Staaten, die denken, dass sie Süditalien und Griechenland als geschlossene Boxen gebrauchen können, wo man Flüchtlinge lagern kann", sagte Kotzias.


23/03/2017 - 09:13

Medienmagnat Saban kriegt Stern auf Walk of Fame

Der US-iraelische Medienmagnat Haim Saban hat einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood bekommen und die Ehrung zu einer Breitseite gegen Präsident Donald Trumps restriktiver Einwanderungspolitik genutzt. Der in der Film- und Fernsehbranche tätige Milliardär sagte der Nachrichtenagentur AFP in Los Angeles am Mittwoch (Ortszeit): "Es zerreißt mir das Herz zu sehen, wie derzeit Familien zerrissen werden."

Medienmagnat Saban kriegt Stern auf Walk of Fame

Der US-iraelische Medienmagnat Haim Saban hat einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood bekommen und die Ehrung zu einer Breitseite gegen Präsident Donald Trumps restriktiver Einwanderungspolitik genutzt. Der in der Film- und Fernsehbranche tätige Milliardär sagte der Nachrichtenagentur AFP in Los Angeles am Mittwoch (Ortszeit): "Es zerreißt mir das Herz zu sehen, wie derzeit Familien zerrissen werden."


22/03/2017 - 21:50

Dijsselbloem bedauert Verschwendungsvorwurf an südeuropäische Staaten

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat seine Äußerungen über angeblich verschwenderische Südeuropäer bedauert, einen Rücktritt aber abgelehnt. Der niederländische Finanzminister erklärte am Mittwoch, wenn einige sich beleidigt fühlten, tue ihm das leid. Die "direkte" Äußerung müsse vor dem Hintergrund einer "strikt niederländischen, calvinistischen Kultur" gesehen werden. Zurücktreten wolle er deswegen nicht.

Dijsselbloem bedauert Verschwendungsvorwurf an südeuropäische Staaten

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat seine Äußerungen über angeblich verschwenderische Südeuropäer bedauert, einen Rücktritt aber abgelehnt. Der niederländische Finanzminister erklärte am Mittwoch, wenn einige sich beleidigt fühlten, tue ihm das leid. Die "direkte" Äußerung müsse vor dem Hintergrund einer "strikt niederländischen, calvinistischen Kultur" gesehen werden. Zurücktreten wolle er deswegen nicht.

23/03/2017 - 04:42

Türkischer Vize-Regierungschef sieht Raum für vertiefte EU-Integration

Nach den jüngsten Spannungen zwischen der Türkei und mehreren EU-Mitgliedstaaten hat mit Vize-Regierungschef Mehmet Simsek erstmals wieder ein türkisches Regierungsmitglied versöhnlichere Töne angeschlagen. Er hoffe, dass sich die Rhetorik nach den Wahlkämpfen in der Türkei und den EU-Mitgliedstaaten "wieder beruhigen wird und wir zu einer positiven Agenda zurückkehren können", sagte Simsek dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Der Wunsch, europäische Standards zu erreichen, sei in der Türkei immer noch stark.

Türkischer Vize-Regierungschef sieht Raum für vertiefte EU-Integration

Nach den jüngsten Spannungen zwischen der Türkei und mehreren EU-Mitgliedstaaten hat mit Vize-Regierungschef Mehmet Simsek erstmals wieder ein türkisches Regierungsmitglied versöhnlichere Töne angeschlagen. Er hoffe, dass sich die Rhetorik nach den Wahlkämpfen in der Türkei und den EU-Mitgliedstaaten "wieder beruhigen wird und wir zu einer positiven Agenda zurückkehren können", sagte Simsek dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Der Wunsch, europäische Standards zu erreichen, sei in der Türkei immer noch stark.


23/03/2017 - 09:35

Bundesregierung warnt vor starker Spaltung der Gesellschaft

Die Bundesregierung warnt vor einer zu starken Spaltung der Gesellschaft. "Sind die Unterschiede zwischen arm und reich zu groß und wird erworbener Reichtum als überwiegend leistungslos empfunden, so kann dies die Akzeptanz der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verringern", heißt es im neuen Armuts- und Reichtumsbericht, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag zitierte.

Bundesregierung warnt vor starker Spaltung der Gesellschaft

Die Bundesregierung warnt vor einer zu starken Spaltung der Gesellschaft. "Sind die Unterschiede zwischen arm und reich zu groß und wird erworbener Reichtum als überwiegend leistungslos empfunden, so kann dies die Akzeptanz der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verringern", heißt es im neuen Armuts- und Reichtumsbericht, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag zitierte.


23/03/2017 - 09:38

25-Jähriger bei Schießerei auf offener Straße getötet

Bei einer Schießerei auf offener Straße ist in Hannover ein 25-Jähriger getötet worden. Vorausgegangen waren am späten Mittwochabend Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im Verlauf der Auseinandersetzung seien dann mehrere Schüsse gefallen. Der 25-Jährige sei dabei getroffen und schwer verletzt worden.

25-Jähriger bei Schießerei auf offener Straße getötet

Bei einer Schießerei auf offener Straße ist in Hannover ein 25-Jähriger getötet worden. Vorausgegangen waren am späten Mittwochabend Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im Verlauf der Auseinandersetzung seien dann mehrere Schüsse gefallen. Der 25-Jährige sei dabei getroffen und schwer verletzt worden.


23/03/2017 - 09:41

Gregor Gysi sieht mit Schulz neue Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund

Der Linken-Politiker Gregor Gysi sieht mit Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat neue Chancen für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund. Ein rot-rotes Bündnis im Saarland nach der Landtagswahl könnte dafür "ein wichtiges Signal" sein, sagte der frühere Fraktionschef der Linken im Bundestag dem "Tagesspiegel" vom Donnerstag.

Gregor Gysi sieht mit Schulz neue Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund

Der Linken-Politiker Gregor Gysi sieht mit Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat neue Chancen für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund. Ein rot-rotes Bündnis im Saarland nach der Landtagswahl könnte dafür "ein wichtiges Signal" sein, sagte der frühere Fraktionschef der Linken im Bundestag dem "Tagesspiegel" vom Donnerstag.


23/03/2017 - 10:11

Hessen verbietet als salafistisch eingestuften Verein in Kassel

Das hessische Innenministerium hat einen als salafistisch eingestuften Verein in Kassel verboten. Der "Almadinah Islamischer Kulturverein" darf ab sofort nicht mehr tätig werden, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Mehrere Besucher einer mit dem Verein verbundenen Moschee reisten demnach nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden bereits nach Syrien aus.

Hessen verbietet als salafistisch eingestuften Verein in Kassel

Das hessische Innenministerium hat einen als salafistisch eingestuften Verein in Kassel verboten. Der "Almadinah Islamischer Kulturverein" darf ab sofort nicht mehr tätig werden, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Mehrere Besucher einer mit dem Verein verbundenen Moschee reisten demnach nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden bereits nach Syrien aus.


23/03/2017 - 10:13

Gröhe rechnet noch mit Kompromiss zu Reform der Pflegeausbildung vor der Wahl

Im Streit um die Reform der Pflegeausbildung hat sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zuversichtlich gezeigt, dass noch vor der Bundestagswahl ein Kompromiss erzielt werden kann. "Ich bin überzeugt, wir schaffen das", sagte Gröhe am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". Es gehe um eine "sehr umfassende Ausbildungsveränderung".

Gröhe rechnet noch mit Kompromiss zu Reform der Pflegeausbildung vor der Wahl

Im Streit um die Reform der Pflegeausbildung hat sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zuversichtlich gezeigt, dass noch vor der Bundestagswahl ein Kompromiss erzielt werden kann. "Ich bin überzeugt, wir schaffen das", sagte Gröhe am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". Es gehe um eine "sehr umfassende Ausbildungsveränderung".


23/03/2017 - 10:26

Obdachloser aus Hannover nach Angriff mit Pflasterstein in Lebensgefahr

Ein Obdachloser ist am Hauptbahnhof von Hannover mit einem Pflasterstein attackiert und lebensgefährlich am Kopf verletzt worden. Wie die Polizei in der niedersächsischen Hauptstadt am Donnerstag mitteilte, bemerkte eine Frau den Mann am späten Mittwochabend neben dem Eingang eines Kinos auf einer unter dem Straßenniveau liegenden Fußgängerebene direkt am Bahnhof.

Obdachloser aus Hannover nach Angriff mit Pflasterstein in Lebensgefahr

Ein Obdachloser ist am Hauptbahnhof von Hannover mit einem Pflasterstein attackiert und lebensgefährlich am Kopf verletzt worden. Wie die Polizei in der niedersächsischen Hauptstadt am Donnerstag mitteilte, bemerkte eine Frau den Mann am späten Mittwochabend neben dem Eingang eines Kinos auf einer unter dem Straßenniveau liegenden Fußgängerebene direkt am Bahnhof.

23/03/2017 - 04:15

Neuer Bahn-Chef Lutz stellt Bilanz für 2016 vor

Einen Tag nach seiner Ernennung stellt der neue Bahn-Chef Richard Lutz am Donnerstag die Bilanz des Konzerns für das Jahr 2016 vor (11.00 Uhr). Der 52-Jährige absolviert damit seinen ersten offiziellen Auftritt in dieser Funktion. Womöglich kann er dabei die Rückkehr des Konzerns in die schwarzen Zahlen verkünden.

Neuer Bahn-Chef Lutz stellt Bilanz für 2016 vor

Einen Tag nach seiner Ernennung stellt der neue Bahn-Chef Richard Lutz am Donnerstag die Bilanz des Konzerns für das Jahr 2016 vor (11.00 Uhr). Der 52-Jährige absolviert damit seinen ersten offiziellen Auftritt in dieser Funktion. Womöglich kann er dabei die Rückkehr des Konzerns in die schwarzen Zahlen verkünden.


23/03/2017 - 09:09

Bericht: Strompreise steigen für Millionen Privathaushalte

Für Millionen Privathaushalte in Deutschland steigen einem Medienbericht zufolge erneut die Strompreise. Dies geht aus einer aktuellen Übersicht des Vergleichsportals Verivox hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) vorliegt. 70 regionale Versorger verlangen demnach höhere Preise ab März, April oder Mai 2017.

Bericht: Strompreise steigen für Millionen Privathaushalte

Für Millionen Privathaushalte in Deutschland steigen einem Medienbericht zufolge erneut die Strompreise. Dies geht aus einer aktuellen Übersicht des Vergleichsportals Verivox hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) vorliegt. 70 regionale Versorger verlangen demnach höhere Preise ab März, April oder Mai 2017.


23/03/2017 - 10:00

Bericht: American Airlines plant Einstieg bei Fluglinie China Southern

Die US-Fluggesellschaft American Airlines führt Medienberichten zufolge Gespräche über einen Einstieg bei dem chinesischen Konkurrenten China Southern. Wie Bloomberg News am Donnerstag berichtete, will American Airlines Anteile im Volumen von 200 Millionen Dollar (185 Millionen Euro) an der größten Fluggesellschaft Asiens erwerben. Sollte der Deal zustande kommen, bekäme American demnach auch einen Sitz im Aufsichtsrat von China Southern, allerdings ohne Stimmrechte.

Bericht: American Airlines plant Einstieg bei Fluglinie China Southern

Die US-Fluggesellschaft American Airlines führt Medienberichten zufolge Gespräche über einen Einstieg bei dem chinesischen Konkurrenten China Southern. Wie Bloomberg News am Donnerstag berichtete, will American Airlines Anteile im Volumen von 200 Millionen Dollar (185 Millionen Euro) an der größten Fluggesellschaft Asiens erwerben. Sollte der Deal zustande kommen, bekäme American demnach auch einen Sitz im Aufsichtsrat von China Southern, allerdings ohne Stimmrechte.


22/03/2017 - 14:19

Berlin feiert Tunneldurchbruch im innerstädtischen U-Bahnnetz

Ein Lückenschluss im Berliner U-Bahnnetz kommt weiter voran: Am Mittwoch durchbrachen Arbeiter die letzte Trennwand zwischen dem neu gebohrten Verlängerungstunnel der Linie U5 vom Alexanderplatz und dem bereits bestehenden Bahnhof Brandenburger Tor, an dem die U55 verkehrt. Durch die Verbindung der beiden Linien soll eine durchgehende Ost-West-Verbindung zwischen dem Hauptbahnhof über den Alexanderplatz bis zur U5-Endhaltestelle Hönow geschaffen werden.

Berlin feiert Tunneldurchbruch im innerstädtischen U-Bahnnetz

Ein Lückenschluss im Berliner U-Bahnnetz kommt weiter voran: Am Mittwoch durchbrachen Arbeiter die letzte Trennwand zwischen dem neu gebohrten Verlängerungstunnel der Linie U5 vom Alexanderplatz und dem bereits bestehenden Bahnhof Brandenburger Tor, an dem die U55 verkehrt. Durch die Verbindung der beiden Linien soll eine durchgehende Ost-West-Verbindung zwischen dem Hauptbahnhof über den Alexanderplatz bis zur U5-Endhaltestelle Hönow geschaffen werden.


23/03/2017 - 10:42

Höhere Inflation dämpft Konsumlaune in Deutschland

Höhere Preise an den Benzin-Zapfsäulen haben die Verbraucherstimmung in Deutschland gedämpft. Viele Bundesbürger sehen durch den Anstieg der Energiepreise ihre Kaufkraft beeinträchtigt, wie die GfK am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Nach 10,0 Zählern im März prognostiziert das Marktforschungsunternehmen für April zum zweiten Mal in Folge einen leichten Rückgang des Konsumklimas auf 9,8 Punkte. Insgesamt blicken die Deutschen aber zuversichtlich auf die Konjunktur.

Höhere Inflation dämpft Konsumlaune in Deutschland

Höhere Preise an den Benzin-Zapfsäulen haben die Verbraucherstimmung in Deutschland gedämpft. Viele Bundesbürger sehen durch den Anstieg der Energiepreise ihre Kaufkraft beeinträchtigt, wie die GfK am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Nach 10,0 Zählern im März prognostiziert das Marktforschungsunternehmen für April zum zweiten Mal in Folge einen leichten Rückgang des Konsumklimas auf 9,8 Punkte. Insgesamt blicken die Deutschen aber zuversichtlich auf die Konjunktur.


22/03/2017 - 12:56

Deutlich mehr anonyme Informanten wenden sich an Finanzaufsichtsbehörde Bafin

Zinsmanipulation, Kundenabzocke oder Geldwäsche: Die Zahl von Hinweisen auf möglicherweise unlautere Praktiken an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ist zu Jahresbeginn deutlich gestiegen. Im Januar und Februar meldeten sich rund 100 sogenannte Whistleblower bei der Bafin, wie eine Sprecherin der Behörde am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP sagte. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Deutlich mehr anonyme Informanten wenden sich an Finanzaufsichtsbehörde Bafin

Zinsmanipulation, Kundenabzocke oder Geldwäsche: Die Zahl von Hinweisen auf möglicherweise unlautere Praktiken an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ist zu Jahresbeginn deutlich gestiegen. Im Januar und Februar meldeten sich rund 100 sogenannte Whistleblower bei der Bafin, wie eine Sprecherin der Behörde am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP sagte. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitungen der Funke Mediengruppe.


22/03/2017 - 12:22

Französischer Energieriese Engie muss 100 Millionen Euro Strafe zahlen

Wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung muss der französische Energiekonzern Engie eine Strafe von 100 Millionen Euro zahlen. Das Pariser Kartellamt erklärte am Mittwoch, das Unternehmen habe sein früheres Monopol auf dem Gasmarkt ausgenutzt, um seine Kunden nach der Liberalisierung im Jahr 2007 weiter an sich zu binden.

Französischer Energieriese Engie muss 100 Millionen Euro Strafe zahlen

Wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung muss der französische Energiekonzern Engie eine Strafe von 100 Millionen Euro zahlen. Das Pariser Kartellamt erklärte am Mittwoch, das Unternehmen habe sein früheres Monopol auf dem Gasmarkt ausgenutzt, um seine Kunden nach der Liberalisierung im Jahr 2007 weiter an sich zu binden.

Die Empfehlung der Redaktion