Fotos und Videos

Info tabs

27/04/2017 - 21:40

Nationalistische Demonstranten stürmen mazedonisches Parlament

Beim Sturm von Demonstranten auf das mazedonische Parlament sind am Donnerstagabend in Skopje mindestens zehn Menschen verletzt worden, unter ihnen Oppositionsführer Zoran Zaev. Ein AFP-Reporter sah Zaev mit blutverschmiertem Gesicht in einer aufgebrachten Menschenmenge. Nach Medienberichten wurden bei der Erstürmung des Parlaments neun weitere Menschen verletzt, unter ihnen zwei Abgeordnete. Rund hundert Demonstranten drangen in das Parlamentsgebäude ein. Sie schwenkten mazedonische Flaggen und sangen die Nationalhymne.

Nationalistische Demonstranten stürmen mazedonisches Parlament

Beim Sturm von Demonstranten auf das mazedonische Parlament sind am Donnerstagabend in Skopje mindestens zehn Menschen verletzt worden, unter ihnen Oppositionsführer Zoran Zaev. Ein AFP-Reporter sah Zaev mit blutverschmiertem Gesicht in einer aufgebrachten Menschenmenge. Nach Medienberichten wurden bei der Erstürmung des Parlaments neun weitere Menschen verletzt, unter ihnen zwei Abgeordnete. Rund hundert Demonstranten drangen in das Parlamentsgebäude ein. Sie schwenkten mazedonische Flaggen und sangen die Nationalhymne.


27/04/2017 - 18:23

Londons Polizei nimmt Mann nahe Parlament unter Terrorverdacht fest

In unmittelbarer Nähe des britischen Parlaments ist am Donnerstag ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der junge Mann habe mehrere Messer bei sich gehabt und werde verdächtigt, "Terrorakte" geplant zu haben, teilte Scotland Yard am Nachmittag in London mit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Vor wenigen Wochen war in der Nähe des Parlaments ein tödlicher Anschlag verübt worden.

Londons Polizei nimmt Mann nahe Parlament unter Terrorverdacht fest

In unmittelbarer Nähe des britischen Parlaments ist am Donnerstag ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der junge Mann habe mehrere Messer bei sich gehabt und werde verdächtigt, "Terrorakte" geplant zu haben, teilte Scotland Yard am Nachmittag in London mit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Vor wenigen Wochen war in der Nähe des Parlaments ein tödlicher Anschlag verübt worden.


27/04/2017 - 15:06

Landgericht Köln spricht Kohl Rekordentschädigung von einer Million Euro zu

Rekordentschädigung für Helmut Kohl: Das Landgericht Köln hat dem CDU-Altkanzler am Donnerstag eine Entschädigung von einer Million Euro wegen eines Buchs seines Ex-Biografen Heribert Schwan zugesprochen. Die Persönlichkeitsrechte Kohls seien durch Passagen des Buchs schwer verletzt worden, urteilte das Gericht. Die Prozessvertreter der Buchautoren und des ebenfalls beklagten Verlags Random House kündigten umgehend Berufung beim Kölner Oberlandesgericht an.

Landgericht Köln spricht Kohl Rekordentschädigung von einer Million Euro zu

Rekordentschädigung für Helmut Kohl: Das Landgericht Köln hat dem CDU-Altkanzler am Donnerstag eine Entschädigung von einer Million Euro wegen eines Buchs seines Ex-Biografen Heribert Schwan zugesprochen. Die Persönlichkeitsrechte Kohls seien durch Passagen des Buchs schwer verletzt worden, urteilte das Gericht. Die Prozessvertreter der Buchautoren und des ebenfalls beklagten Verlags Random House kündigten umgehend Berufung beim Kölner Oberlandesgericht an.


27/04/2017 - 16:54

Bundeswehrsoldat wegen Verdachts auf Anschlagspläne festgenommen

Ein offenbar fremdenfeindlich gesinnter Bundeswehrsoldat ist unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Anschlag geplant zu haben. Der aus Offenbach stammende 28-Jährige soll sich monatelang unter falschem Namen als syrischer Flüchtling ausgegeben haben, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte. Zudem wird ein 24-jähriger Student verdächtigt, in mögliche Anschlagsplanungen eingebunden gewesen zu sein. Beide kamen in Untersuchungshaft.

Bundeswehrsoldat wegen Verdachts auf Anschlagspläne festgenommen

Ein offenbar fremdenfeindlich gesinnter Bundeswehrsoldat ist unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Anschlag geplant zu haben. Der aus Offenbach stammende 28-Jährige soll sich monatelang unter falschem Namen als syrischer Flüchtling ausgegeben haben, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte. Zudem wird ein 24-jähriger Student verdächtigt, in mögliche Anschlagsplanungen eingebunden gewesen zu sein. Beide kamen in Untersuchungshaft.


28/04/2017 - 00:11

Netanjahu wirft Gabriel "instinktloses" Verhalten in Israel vor

Nach dem diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit Kritik nachgelegt. Netanjahu sagte der "Bild" (Freitagsausgabe), er habe das ursprünglich geplante Treffen wegen des "instinktlosen" Vorgehen Gabriels in Israel abgesagt.

Netanjahu wirft Gabriel

Nach dem diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit Kritik nachgelegt. Netanjahu sagte der "Bild" (Freitagsausgabe), er habe das ursprünglich geplante Treffen wegen des "instinktlosen" Vorgehen Gabriels in Israel abgesagt.


28/04/2017 - 02:11

US-Senat bestätigt Latino Alexander Acosta als Arbeitsminister

Der kubanischstämmige Jurist Alexander Acosta ist vom US-Senat als Arbeitsminister bestätigt worden. 60 der einhundert Senatoren stimmten am Donnerstag (Ortszeit) für den 48-jährigen Acosta, unter ihnen auch einige der oppositionellen Demokraten. Acosta ist damit das erste Kabinettsmitglied lateinamerikanischer Herkunft von Präsident Donald Trump.

US-Senat bestätigt Latino Alexander Acosta als Arbeitsminister

Der kubanischstämmige Jurist Alexander Acosta ist vom US-Senat als Arbeitsminister bestätigt worden. 60 der einhundert Senatoren stimmten am Donnerstag (Ortszeit) für den 48-jährigen Acosta, unter ihnen auch einige der oppositionellen Demokraten. Acosta ist damit das erste Kabinettsmitglied lateinamerikanischer Herkunft von Präsident Donald Trump.


27/04/2017 - 21:14

Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Gefährder und verurteilte Extremisten können künftig zum Tragen einer Fußfessel gezwungen werden. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD zwei Gesetze zur elektronischen Aufenthaltsüberwachung. Die Opposition stimmte gegen die Vorlagen.

Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Gefährder und verurteilte Extremisten können künftig zum Tragen einer Fußfessel gezwungen werden. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD zwei Gesetze zur elektronischen Aufenthaltsüberwachung. Die Opposition stimmte gegen die Vorlagen.

27/04/2017 - 21:40

Nationalistische Demonstranten stürmen mazedonisches Parlament

Beim Sturm von Demonstranten auf das mazedonische Parlament sind am Donnerstagabend in Skopje mindestens zehn Menschen verletzt worden, unter ihnen Oppositionsführer Zoran Zaev. Ein AFP-Reporter sah Zaev mit blutverschmiertem Gesicht in einer aufgebrachten Menschenmenge. Nach Medienberichten wurden bei der Erstürmung des Parlaments neun weitere Menschen verletzt, unter ihnen zwei Abgeordnete. Rund hundert Demonstranten drangen in das Parlamentsgebäude ein. Sie schwenkten mazedonische Flaggen und sangen die Nationalhymne.

Nationalistische Demonstranten stürmen mazedonisches Parlament

Beim Sturm von Demonstranten auf das mazedonische Parlament sind am Donnerstagabend in Skopje mindestens zehn Menschen verletzt worden, unter ihnen Oppositionsführer Zoran Zaev. Ein AFP-Reporter sah Zaev mit blutverschmiertem Gesicht in einer aufgebrachten Menschenmenge. Nach Medienberichten wurden bei der Erstürmung des Parlaments neun weitere Menschen verletzt, unter ihnen zwei Abgeordnete. Rund hundert Demonstranten drangen in das Parlamentsgebäude ein. Sie schwenkten mazedonische Flaggen und sangen die Nationalhymne.


28/04/2017 - 00:11

Netanjahu wirft Gabriel "instinktloses" Verhalten in Israel vor

Nach dem diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit Kritik nachgelegt. Netanjahu sagte der "Bild" (Freitagsausgabe), er habe das ursprünglich geplante Treffen wegen des "instinktlosen" Vorgehen Gabriels in Israel abgesagt.

Netanjahu wirft Gabriel

Nach dem diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit Kritik nachgelegt. Netanjahu sagte der "Bild" (Freitagsausgabe), er habe das ursprünglich geplante Treffen wegen des "instinktlosen" Vorgehen Gabriels in Israel abgesagt.


28/04/2017 - 02:11

US-Senat bestätigt Latino Alexander Acosta als Arbeitsminister

Der kubanischstämmige Jurist Alexander Acosta ist vom US-Senat als Arbeitsminister bestätigt worden. 60 der einhundert Senatoren stimmten am Donnerstag (Ortszeit) für den 48-jährigen Acosta, unter ihnen auch einige der oppositionellen Demokraten. Acosta ist damit das erste Kabinettsmitglied lateinamerikanischer Herkunft von Präsident Donald Trump.

US-Senat bestätigt Latino Alexander Acosta als Arbeitsminister

Der kubanischstämmige Jurist Alexander Acosta ist vom US-Senat als Arbeitsminister bestätigt worden. 60 der einhundert Senatoren stimmten am Donnerstag (Ortszeit) für den 48-jährigen Acosta, unter ihnen auch einige der oppositionellen Demokraten. Acosta ist damit das erste Kabinettsmitglied lateinamerikanischer Herkunft von Präsident Donald Trump.


27/04/2017 - 18:23

Londons Polizei nimmt Mann nahe Parlament unter Terrorverdacht fest

In unmittelbarer Nähe des britischen Parlaments ist am Donnerstag ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der junge Mann habe mehrere Messer bei sich gehabt und werde verdächtigt, "Terrorakte" geplant zu haben, teilte Scotland Yard am Nachmittag in London mit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Vor wenigen Wochen war in der Nähe des Parlaments ein tödlicher Anschlag verübt worden.

Londons Polizei nimmt Mann nahe Parlament unter Terrorverdacht fest

In unmittelbarer Nähe des britischen Parlaments ist am Donnerstag ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der junge Mann habe mehrere Messer bei sich gehabt und werde verdächtigt, "Terrorakte" geplant zu haben, teilte Scotland Yard am Nachmittag in London mit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Vor wenigen Wochen war in der Nähe des Parlaments ein tödlicher Anschlag verübt worden.


28/04/2017 - 00:36

United Airlines erzielt "gütliche Einigung" mit rausgeworfenem Passagier

Die nach dem brutalen Rausschmiss eines Passagiers heftig in die Kritik geratene US-Fluggesellschaft United Airlines hat sich mit dem betroffenen Fluggast auf einen Vergleich geeinigt. Es sei eine "gütliche Einigung" erzielt worden, teilten die Anwälte des Passagiers David Dao am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Einzelheiten des Vergleichs sollen demnach vertraulich bleiben.

United Airlines erzielt

Die nach dem brutalen Rausschmiss eines Passagiers heftig in die Kritik geratene US-Fluggesellschaft United Airlines hat sich mit dem betroffenen Fluggast auf einen Vergleich geeinigt. Es sei eine "gütliche Einigung" erzielt worden, teilten die Anwälte des Passagiers David Dao am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Einzelheiten des Vergleichs sollen demnach vertraulich bleiben.


27/04/2017 - 21:21

Syrien wirft Israel Angriff auf Militärposten bei Damaskus vor

Damaskus hat Israel einen Raketenangriff auf einen "Militärposten" beim Flughafen der syrischen Hauptstadt vorgeworfen. Dabei wurde nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag womöglich ein Munitionslager der libanesischen Hisbollah-Miliz getroffen. Israel bestätigte den Angriff nicht direkt. Am Abend teilte die israelische Armee mit, dass sie über den Golan-Höhen ein Objekt abgeschossen habe. Laut israelischen Medien handelte es sich um eine Drohne.

Syrien wirft Israel Angriff auf Militärposten bei Damaskus vor

Damaskus hat Israel einen Raketenangriff auf einen "Militärposten" beim Flughafen der syrischen Hauptstadt vorgeworfen. Dabei wurde nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag womöglich ein Munitionslager der libanesischen Hisbollah-Miliz getroffen. Israel bestätigte den Angriff nicht direkt. Am Abend teilte die israelische Armee mit, dass sie über den Golan-Höhen ein Objekt abgeschossen habe. Laut israelischen Medien handelte es sich um eine Drohne.


27/04/2017 - 15:22

Trump willigt in Neuverhandlungen über Nafta ein

US-Präsident Donald Trump hat seine Drohungen zum nordamerikanischen Freihandelsabkommen mit Kanada und Mexiko abgemildert. Trump willigte am Mittwoch ein, den Nafta-Vertrag vorerst nicht aufzukündigen. Im Gegenzug hätten die Nachbarländer eingewilligt, "zügig voranzugehen, um die Neuverhandlung des Nafta-Abkommens zu ermöglichen", teilte das Weiße Haus mit.

Trump willigt in Neuverhandlungen über Nafta ein

US-Präsident Donald Trump hat seine Drohungen zum nordamerikanischen Freihandelsabkommen mit Kanada und Mexiko abgemildert. Trump willigte am Mittwoch ein, den Nafta-Vertrag vorerst nicht aufzukündigen. Im Gegenzug hätten die Nachbarländer eingewilligt, "zügig voranzugehen, um die Neuverhandlung des Nafta-Abkommens zu ermöglichen", teilte das Weiße Haus mit.

27/04/2017 - 15:06

Landgericht Köln spricht Kohl Rekordentschädigung von einer Million Euro zu

Rekordentschädigung für Helmut Kohl: Das Landgericht Köln hat dem CDU-Altkanzler am Donnerstag eine Entschädigung von einer Million Euro wegen eines Buchs seines Ex-Biografen Heribert Schwan zugesprochen. Die Persönlichkeitsrechte Kohls seien durch Passagen des Buchs schwer verletzt worden, urteilte das Gericht. Die Prozessvertreter der Buchautoren und des ebenfalls beklagten Verlags Random House kündigten umgehend Berufung beim Kölner Oberlandesgericht an.

Landgericht Köln spricht Kohl Rekordentschädigung von einer Million Euro zu

Rekordentschädigung für Helmut Kohl: Das Landgericht Köln hat dem CDU-Altkanzler am Donnerstag eine Entschädigung von einer Million Euro wegen eines Buchs seines Ex-Biografen Heribert Schwan zugesprochen. Die Persönlichkeitsrechte Kohls seien durch Passagen des Buchs schwer verletzt worden, urteilte das Gericht. Die Prozessvertreter der Buchautoren und des ebenfalls beklagten Verlags Random House kündigten umgehend Berufung beim Kölner Oberlandesgericht an.


27/04/2017 - 21:14

Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Gefährder und verurteilte Extremisten können künftig zum Tragen einer Fußfessel gezwungen werden. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD zwei Gesetze zur elektronischen Aufenthaltsüberwachung. Die Opposition stimmte gegen die Vorlagen.

Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Gefährder und verurteilte Extremisten können künftig zum Tragen einer Fußfessel gezwungen werden. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD zwei Gesetze zur elektronischen Aufenthaltsüberwachung. Die Opposition stimmte gegen die Vorlagen.


27/04/2017 - 16:54

Bundeswehrsoldat wegen Verdachts auf Anschlagspläne festgenommen

Ein offenbar fremdenfeindlich gesinnter Bundeswehrsoldat ist unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Anschlag geplant zu haben. Der aus Offenbach stammende 28-Jährige soll sich monatelang unter falschem Namen als syrischer Flüchtling ausgegeben haben, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte. Zudem wird ein 24-jähriger Student verdächtigt, in mögliche Anschlagsplanungen eingebunden gewesen zu sein. Beide kamen in Untersuchungshaft.

Bundeswehrsoldat wegen Verdachts auf Anschlagspläne festgenommen

Ein offenbar fremdenfeindlich gesinnter Bundeswehrsoldat ist unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Anschlag geplant zu haben. Der aus Offenbach stammende 28-Jährige soll sich monatelang unter falschem Namen als syrischer Flüchtling ausgegeben haben, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte. Zudem wird ein 24-jähriger Student verdächtigt, in mögliche Anschlagsplanungen eingebunden gewesen zu sein. Beide kamen in Untersuchungshaft.


27/04/2017 - 18:25

Merkel fordert von Ankara Einhaltung rechtsstaatlicher Standards

Nach den neuerlichen Massenfestnahmen in der Türkei haben die Bundesregierung und die Nato eindringlich die Wahrung rechtsstaatlicher Prinzipien angemahnt. "Es ist mit einem Rechtsstaat nicht vereinbar, wenn eine Exekutive Vorverurteilungen vornimmt", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag im Bundestag mit Blick auf den inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg forderte, die Türkei müsse "auf Grundlage der vollständigen Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit" handeln.

Merkel fordert von Ankara Einhaltung rechtsstaatlicher Standards

Nach den neuerlichen Massenfestnahmen in der Türkei haben die Bundesregierung und die Nato eindringlich die Wahrung rechtsstaatlicher Prinzipien angemahnt. "Es ist mit einem Rechtsstaat nicht vereinbar, wenn eine Exekutive Vorverurteilungen vornimmt", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag im Bundestag mit Blick auf den inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg forderte, die Türkei müsse "auf Grundlage der vollständigen Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit" handeln.


27/04/2017 - 15:16

CDU schiebt sich in Umfrage vor Landtagswahl in Schleswig-Holstein vor SPD

Anderthalb Wochen vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat sich die CDU in einer Umfrage vor die in Kiel regierende SPD geschoben. In dem am Donnerstag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer extra" der Forschungsgruppe Wahlen erreichten die Christdemokraten von Parteichef und Spitzenkandidat Daniel Günther 32 Prozent. Die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Torsten Albig kam auf 30 Prozent. Zuletzt hatte die SPD stets vor der CDU gelegen.

CDU schiebt sich in Umfrage vor Landtagswahl in Schleswig-Holstein vor SPD

Anderthalb Wochen vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat sich die CDU in einer Umfrage vor die in Kiel regierende SPD geschoben. In dem am Donnerstag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer extra" der Forschungsgruppe Wahlen erreichten die Christdemokraten von Parteichef und Spitzenkandidat Daniel Günther 32 Prozent. Die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Torsten Albig kam auf 30 Prozent. Zuletzt hatte die SPD stets vor der CDU gelegen.


27/04/2017 - 16:58

SPD erteilt Forderungen nach längerer Aussetzung von Familiennachzug eine Absage

Die SPD erteilt Forderungen aus der Union nach einer Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz eine Absage. Die Sperre sei in der Ausnahmesituation des starken Zuzugs von Flüchtlingen beschlossen worden, "deswegen ist die Aussetzung des Familiennachzugs für uns auch eine absolute Ausnahme", sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley der Nachrichtenagentur AFP.

SPD erteilt Forderungen nach längerer Aussetzung von Familiennachzug eine Absage

Die SPD erteilt Forderungen aus der Union nach einer Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz eine Absage. Die Sperre sei in der Ausnahmesituation des starken Zuzugs von Flüchtlingen beschlossen worden, "deswegen ist die Aussetzung des Familiennachzugs für uns auch eine absolute Ausnahme", sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley der Nachrichtenagentur AFP.


27/04/2017 - 19:42

Polizisten schießen Angreifer vor Berliner Krankenhaus an

Polizisten haben vor einer Berliner Klinik am Donnerstag einen Mann angeschossen, von dem sie sich bedroht fühlten. Der 26-Jährige habe sich den drei Streifenpolizisten vor dem Kreuzberger Urban-Krankenhaus "wortlos genähert und sie mit einer vermeintlichen Schusswaffe bedroht", sagte eine Polizeisprecherin am Abend. "Ein Beamter hat geschossen und den Angreifer im unteren Körperbereich verletzt." Lebensgefahr bestehe nicht, der Mann sei umgehend operiert worden.

Polizisten schießen Angreifer vor Berliner Krankenhaus an

Polizisten haben vor einer Berliner Klinik am Donnerstag einen Mann angeschossen, von dem sie sich bedroht fühlten. Der 26-Jährige habe sich den drei Streifenpolizisten vor dem Kreuzberger Urban-Krankenhaus "wortlos genähert und sie mit einer vermeintlichen Schusswaffe bedroht", sagte eine Polizeisprecherin am Abend. "Ein Beamter hat geschossen und den Angreifer im unteren Körperbereich verletzt." Lebensgefahr bestehe nicht, der Mann sei umgehend operiert worden.

27/04/2017 - 14:03

Verbraucherpreise legen im April um 2,0 Prozent zu

Die Inflation hat im April wieder angezogen: Die Verbraucherpreise kletterten um 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag auf Grundlage vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im März war die Inflationsrate auf 1,6 Prozent zurückgegangen, weil Energie- und Lebensmittelpreise deutlich weniger stark gestiegen waren.

Verbraucherpreise legen im April um 2,0 Prozent zu

Die Inflation hat im April wieder angezogen: Die Verbraucherpreise kletterten um 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag auf Grundlage vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im März war die Inflationsrate auf 1,6 Prozent zurückgegangen, weil Energie- und Lebensmittelpreise deutlich weniger stark gestiegen waren.


27/04/2017 - 17:07

EZB hält Aufschwung in der Eurozone für "zunehmend solide"

Die Europäische Zentralbank (EZB) blickt mit vorsichtigem Optimismus auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone. Die jüngsten Zahlen zeigten, dass "die zyklische Erholung der Wirtschaft der Eurozone zunehmend solide ist", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag im Anschluss an die Sitzung der EU-Währungshüter in Frankfurt am Main. Auch die Abwärtsrisiken hätten sich "weiter verringert".

EZB hält Aufschwung in der Eurozone für

Die Europäische Zentralbank (EZB) blickt mit vorsichtigem Optimismus auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone. Die jüngsten Zahlen zeigten, dass "die zyklische Erholung der Wirtschaft der Eurozone zunehmend solide ist", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag im Anschluss an die Sitzung der EU-Währungshüter in Frankfurt am Main. Auch die Abwärtsrisiken hätten sich "weiter verringert".


27/04/2017 - 17:06

2500 Linde-Beschäftigte protestieren gegen Fusionspläne mit US-Konzern Praxair

Bei einem europaweiten Aktionstag haben 2500 Angestellte des Industriegaskonzerns Linde gegen die Pläne zur Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair protestiert. Wie die Gewerkschaften IG Metall und IG Bergbau, Chemie, Energie am Donnerstag mitteilten, fand der Protest an mehr als 30 Standorten statt. Allein in München demonstrierten demnach 1200 Linde-Beschäftigte vor der Zentrale des Unternehmens gegen die Fusionspläne.

2500 Linde-Beschäftigte protestieren gegen Fusionspläne mit US-Konzern Praxair

Bei einem europaweiten Aktionstag haben 2500 Angestellte des Industriegaskonzerns Linde gegen die Pläne zur Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair protestiert. Wie die Gewerkschaften IG Metall und IG Bergbau, Chemie, Energie am Donnerstag mitteilten, fand der Protest an mehr als 30 Standorten statt. Allein in München demonstrierten demnach 1200 Linde-Beschäftigte vor der Zentrale des Unternehmens gegen die Fusionspläne.


27/04/2017 - 13:11

Anleger belohnen gute Zahlen der Deutschen Bank vorerst nicht

Trotz erfreulicher Ergebnisse haben die Anleger enttäuscht auf die Quartalszahlen der Deutschen Bank reagiert. In den ersten drei Monaten des Jahres verbesserte das größte deutsche Kreditinstitut seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 143 Prozent auf 575 Millionen Euro, wie die Deutsche Bank am Donnerstag mitteilte. Dennoch fiel der Börsenkurs in der ersten Handelsstunde um 3,9 Prozent auf 16,67 Euro.

Anleger belohnen gute Zahlen der Deutschen Bank vorerst nicht

Trotz erfreulicher Ergebnisse haben die Anleger enttäuscht auf die Quartalszahlen der Deutschen Bank reagiert. In den ersten drei Monaten des Jahres verbesserte das größte deutsche Kreditinstitut seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 143 Prozent auf 575 Millionen Euro, wie die Deutsche Bank am Donnerstag mitteilte. Dennoch fiel der Börsenkurs in der ersten Handelsstunde um 3,9 Prozent auf 16,67 Euro.


27/04/2017 - 14:10

Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen im Winter zurückgegangen

Wegen deutlich rückläufiger Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser ist die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland im Winter leicht gesunken: Von Dezember 2016 bis Februar 2017 nahm sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,3 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. In den beiden Monaten Januar und Februar ging die Zahl der Genehmigungen demnach sogar um 6,5 Prozent im Vorjahresvergleich zurück.

Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen im Winter zurückgegangen

Wegen deutlich rückläufiger Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser ist die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland im Winter leicht gesunken: Von Dezember 2016 bis Februar 2017 nahm sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,3 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. In den beiden Monaten Januar und Februar ging die Zahl der Genehmigungen demnach sogar um 6,5 Prozent im Vorjahresvergleich zurück.


27/04/2017 - 08:49

United Airlines zahlt künftig bei Verzicht auf Sitzplatz bis zu 10.000 Dollar

Nach dem Skandal um den gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers hat die US-Fluggesellschaft United Airlines eine deutliche Erhöhung der Entschädigungszahlung bei überbuchten Flügen beschlossen. Passagiere, die auf ihren Sitzplatz verzichten, sollen künftig bis zu 10.000 Dollar (9167 Euro) Entschädigung erhalten, erklärte die Fluglinie am Donnerstag. Bislang lag die Obergrenze bei 1350 Dollar. Zudem sollten Überbuchungen künftig reduziert werden.

United Airlines zahlt künftig bei Verzicht auf Sitzplatz bis zu 10.000 Dollar

Nach dem Skandal um den gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers hat die US-Fluggesellschaft United Airlines eine deutliche Erhöhung der Entschädigungszahlung bei überbuchten Flügen beschlossen. Passagiere, die auf ihren Sitzplatz verzichten, sollen künftig bis zu 10.000 Dollar (9167 Euro) Entschädigung erhalten, erklärte die Fluglinie am Donnerstag. Bislang lag die Obergrenze bei 1350 Dollar. Zudem sollten Überbuchungen künftig reduziert werden.


27/04/2017 - 11:11

WWF: Deutschland geht der eigene Fisch aus - die Überfischung ist schuld

Die Deutschen essen mehr Fische und Meeresfrüchte als in heimischen Gewässern gefangen werden. Am 29. April ist "Fish-Dependence-Day", denn dann hat Deutschland rechnerisch den Fisch aus eigener Fischerei aufgebraucht und muss auf Importe setzen, wie die Naturschutzorganisation WWF am Donnerstag mitteilte. Dass mittlerweile 87 Prozent des hierzulande verzehrten Fische eingeführt werden müssen, liegt an der Überfischung der europäischen Bestände, erklärte WWF-Expertin Stella Nemecky.

WWF: Deutschland geht der eigene Fisch aus - die Überfischung ist schuld

Die Deutschen essen mehr Fische und Meeresfrüchte als in heimischen Gewässern gefangen werden. Am 29. April ist "Fish-Dependence-Day", denn dann hat Deutschland rechnerisch den Fisch aus eigener Fischerei aufgebraucht und muss auf Importe setzen, wie die Naturschutzorganisation WWF am Donnerstag mitteilte. Dass mittlerweile 87 Prozent des hierzulande verzehrten Fische eingeführt werden müssen, liegt an der Überfischung der europäischen Bestände, erklärte WWF-Expertin Stella Nemecky.

Die Empfehlung der Redaktion