Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

22/01/2018 - 15:48

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 15:17

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.


22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.


22/01/2018 - 14:23

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."


22/01/2018 - 14:11

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.


22/01/2018 - 13:35

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.

AfD hält an Reusch als Kandidat für Geheimdienst-Gremium fest

Die AfD wird nach den Worten von Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland an ihrem Kandidaten für das Geheimdienst-Gremiums des Bundestags, Roman Reusch, festhalten. Es sei der AfD "nicht möglich", einen anderen Abgeordneten für das Gremium zu benennen, sagte Gauland am Montag im RBB-Inforadio. "Da gibt es keinen kompetenteren Kandidaten." Der neue Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), kritisierte die Nicht-Wahl Reuschs.


22/01/2018 - 13:30

Pence hofft auf "neue Ära" in Nahost-Friedensgesprächen

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.

Pence hofft auf

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.

22/01/2018 - 15:48

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.

Türkische Armee in heftigen Kämpfen mit Kurden in Afrin

Am dritten Tag ihres Angriffs in der syrischen Region Afrin hat sich die türkische Armee heftige Kämpfe mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geliefert. Während beide Seiten am Montag Geländegewinne meldeten, zeigte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan entschlossen, die Offensive zum Abschluss zu führen. Vor einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats riefen die USA zur "Zurückhaltung" auf.


22/01/2018 - 15:28

Zehntausende auf der Flucht vor Ausbruch des Vulkans Mayon auf den Philippinen

Zehntausende Menschen haben auf den Philippinen Zuflucht vor dem drohenden massiven Ausbruch des philippinischen Vulkans Mayon gesucht. Über dem Vulkan, rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, stand auch am Montag weiter eine kilometerhohe Aschewolke. Die staatliche Behörde für Vulkanologie warnte vor einem "unmittelbar" bevorstehenden Ausbruch nach nunmehr rund zwei Wochen Aktivität.

Zehntausende auf der Flucht vor Ausbruch des Vulkans Mayon auf den Philippinen

Zehntausende Menschen haben auf den Philippinen Zuflucht vor dem drohenden massiven Ausbruch des philippinischen Vulkans Mayon gesucht. Über dem Vulkan, rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, stand auch am Montag weiter eine kilometerhohe Aschewolke. Die staatliche Behörde für Vulkanologie warnte vor einem "unmittelbar" bevorstehenden Ausbruch nach nunmehr rund zwei Wochen Aktivität.


22/01/2018 - 14:43

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Pence: Neue US-Botschaft soll bis Ende 2019 in Jerusalem eröffnen

Die USA wollen ihre neue Botschaft in Jerusalem bis Ende nächsten Jahres eröffnen. Der Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem werde bis Ende 2019 erfolgen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Montag bei einer Rede im israelischen Parlament. Zugleich rief er die Palästinenser auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.


22/01/2018 - 14:05

George Weah als Liberias Präsident vereidigt

Der ehemalige Fußballstar George Weah ist am Montag als Liberias neuer Präsident vereidigt worden. An der Zeremonie in einem Stadion nahe der Hauptstadt Monrovia nahmen neben zahlreichen afrikanischen Staatsoberhäuptern auch Freunde und frühere Mannschaftskollegen des 51-Jährigen teil. Für Liberia ist es die erste Amtsübergabe zwischen zwei demokratische gewählten Regierungschefs seit 1944.

George Weah als Liberias Präsident vereidigt

Der ehemalige Fußballstar George Weah ist am Montag als Liberias neuer Präsident vereidigt worden. An der Zeremonie in einem Stadion nahe der Hauptstadt Monrovia nahmen neben zahlreichen afrikanischen Staatsoberhäuptern auch Freunde und frühere Mannschaftskollegen des 51-Jährigen teil. Für Liberia ist es die erste Amtsübergabe zwischen zwei demokratische gewählten Regierungschefs seit 1944.


22/01/2018 - 13:30

Pence hofft auf "neue Ära" in Nahost-Friedensgesprächen

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.

Pence hofft auf

Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence.


22/01/2018 - 12:46

Ölteppiche nach Untergang von Tanker "Sanchi" haben sich verdreifacht

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.

Ölteppiche nach Untergang von Tanker

Eine Woche nach dem Untergang des iranischen Tankers "Sanchi" vor der chinesischen Küste wird das Ausmaß der Verschmutzung von Tag zu Tag deutlicher: Die Größe der Ölteppiche hat sich nach Behördenangaben inzwischen mehr als verdreifacht. Die drei Ölteppiche hätten zusammengenommen eine Größe von 332 Quadratkilometern, teilte die chinesische Meeresbehörde am Sonntagabend mit. Das entspricht etwa dem Stadtgebiet von Dresden.


22/01/2018 - 12:43

Auswärtiges Amt: Deutsches Todesopfer bei Hotel-Anschlag in Kabul

Eines der Todesopfer bei dem Anschlag auf ein Luxushotel am Wochenende in Kabul stammt aus Deutschland. Dies teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts (AA) am Montag in Berlin mit. Aus dem AA hieß es, es handele sich um eine Frau. Zu deutschen Verletzten lägen derzeit keine Informationen vor. Bei dem Anschlag auf das Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt waren in der Nacht zu Sonntag 22 Menschen getötet worden.

Auswärtiges Amt: Deutsches Todesopfer bei Hotel-Anschlag in Kabul

Eines der Todesopfer bei dem Anschlag auf ein Luxushotel am Wochenende in Kabul stammt aus Deutschland. Dies teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts (AA) am Montag in Berlin mit. Aus dem AA hieß es, es handele sich um eine Frau. Zu deutschen Verletzten lägen derzeit keine Informationen vor. Bei dem Anschlag auf das Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt waren in der Nacht zu Sonntag 22 Menschen getötet worden.

22/01/2018 - 15:54

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.

Große Lawinengefahr in den Alpen

In den Alpen besteht weiterhin eine deutlich erhöhte Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern erhöhte am Montag für den gesamten Alpenraum die Warnstufe von drei auf vier, die zweithöchste Gefahrenstufe. Aus Steilhängen aller Höhenlagen sei mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Auch in den kommenden Tagen werde die Lawinensituation angesichts des Tauwetters angespannt bleiben, Unternehmungen abseits gesicherter Pisten seien nicht zu empfehlen.


22/01/2018 - 15:37

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete auf der Suche nach Wertsachen

Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet, nach Wertsachen durchsucht und danach weggeworfen. Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.


22/01/2018 - 15:25

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.

Sohn und Schwiegertochter sollen Eltern in Franken getötet haben

Gut einen Monat nach dem spurlosen Verschwinden eines Ehepaares aus dem Landkreis Nürnberger Land hat die Polizei die beiden Leichen gefunden. Die 70 und 66 Jahre alten Eltern sollen von ihrem Sohn und dessen Frau ermordet worden sein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Montag mitteilte. Der 25 Jahre alte Sohn und dessen 22 Jahre alte Frau wurden von Spezialkräften festgenommen, kurz darauf wurden die Leichen entdeckt.


22/01/2018 - 15:17

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.

SPD will vor Koalitionsverhandlungen erst einmal intern beraten

Nach dem knappen SPD-Parteitagsvotum für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU ist der tatsächliche Verhandlungsbeginn noch offen. Die SPD werde "jetzt erstmal in dieser Woche beraten", wie sie in die Verhandlungen gehe, "auf welcher Grundlage, in welcher strukturellen und auch in welcher personellen Zusammensetzung", sagte Parteichef Martin Schulz am Montag in Berlin. Allerdings soll es noch am Montagabend ein Spitzengespräch der drei Parteichefs geben.


22/01/2018 - 15:07

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.

Polizei erschießt Mann nach Familienstreit in Darmstadt

Nach einem Familienstreit ist ein 41-jähriger Mann in Darmstadt von herbeigerufenen Polizisten erschossen worden. Der Vater von zwei Kindern soll mit zwei Messern bewaffnet unmittelbar auf die von der Ehefrau alarmierten Beamten losgegangen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die beiden Polizisten schossen demnach und verletzten den Mann tödlich.


22/01/2018 - 14:30

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.

Steinmeier hofft nach SPD-Sonderparteitag auf baldige Regierungsbildung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft nach dem knappen Ja der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union auf eine baldige Regierungsbildung. Alle spürten, "dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt", sagte Steinmeier am Montag am Rande seines Antrittsbesuchs in Hamburg.


22/01/2018 - 14:23

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."

Bundestag und Nationalversammlung fordern an 55. Jahrestag neuen Elysée-Vertrag

Der Bundestag und die französische Nationalversammlung haben am 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags für eine noch engere Zusammenarbeit beider Länder geworben. Der Bundestag beschloss am Montag im Beisein französischer Abgeordneter eine gemeinsame Resolution, die sich für einen "neuen Elysée-Vertrag" ausspricht. Der französische Parlamentspräsident François de Rugy würdigte die bilateralen Beziehungen: "Frankreich und Deutschland sind nicht mehr nur ein Paar. Unsere beiden Länder sind eine Familie."

22/01/2018 - 15:50

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.

Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine "signifikante Wirkung", seitdem sei der Verbrauch von Plastiktüten im Handel stetig gesunken, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Montag. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) ausführte, sank die Anzahl der Kunststofftragetaschen nach den letzten verfügbaren Zahlen im Jahr 2016 um 33 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.


22/01/2018 - 15:46

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.

IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.


22/01/2018 - 15:08

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.

Entschädigungen für Hinterbliebene von Textilfabrikbrand in Pakistan

Menschenrechtler feiern einen Durchbruch bei den Entschädigungen für die Hinterbliebenen eines Brands mit mehr als 250 Toten in einer pakistanischen Textilfabrik. Wie das entwicklungspolitische Netzwerk Inkota am Montag mitteilte, konnten sich die Vertreter von Unternehmen, Staat, Gewerkschaften und Opfern nach mehr als fünf Jahren am Donnerstag auf die genauen Modalitäten der Entschädigungen verständigen. Die deutsche Einzelhandelskette Kik hatte in der Fabrik produzieren lassen.


22/01/2018 - 14:11

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.

Studie: Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Ab einer Quote von 30 Prozent Elektroautos komme es zu Engpässen bei der Stromversorgung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Technischen Universität München. Notwendig seien bis zu elf Milliarden Euro für den Netzausbau - und vor allem Flexibilität der vielen Nutzer beim Laden ihrer E-Autos.


22/01/2018 - 12:38

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.

Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen in Seattle

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer. Die Kunden können durch den 170 Quadratmeter großen Laden in Seattle spazieren, sich die gewünschten Waren in ihre Taschen füllen und den Supermarkt, ohne Schlange an einer Kasse zu stehen, wieder verlassen. Sie bezahlen per App - registriert, gewogen und abgerechnet werden ihre Einkäufe demnach von Kameras, Sensoren und künstlicher Intelligenz.


22/01/2018 - 12:15

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.

Weltweiter Zuwachs an Vermögen kommt vor allem den Super-Reichen zugute

Das Ungleichgewicht nimmt einer Oxfam-Studie zufolge in den meisten Ländern der Welt weiter zu. Mehr als vier Fünftel des im vergangenen Jahr weltweit erwirtschafteten Vermögens kam demnach allein dem einen Prozent der Reichsten zugute - die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, rund 3,7 Milliarden Menschen, profitierte dagegen überhaupt nicht vom Vermögenswachstum. Die Entwicklungsorganisation forderte die Regierungen daher am Montag vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, die Steuervermeidung von Konzernen und Superreichen zu stoppen.


22/01/2018 - 12:06

Wochenmarkthändler tricksen laut NDR häufig beim Verkauf von Wildfisch

Zuchtfisch statt Wildfisch: Nach einer Stichprobe durch das NDR-Magazin "Markt" tricksen Händler auf dem Wochenmarkt häufig beim Fischverkauf. Das Verbrauchermagazin nahm fünf Wochenmarkthändler unter die Lupe, die alle Lachs und Dorade als Wildfisch im Angebot hatten. Laboruntersuchungen hätten aber gezeigt, dass drei Händler in Wahrheit Zuchtfische verkauften, berichtete der NDR am Montag.

Wochenmarkthändler tricksen laut NDR häufig beim Verkauf von Wildfisch

Zuchtfisch statt Wildfisch: Nach einer Stichprobe durch das NDR-Magazin "Markt" tricksen Händler auf dem Wochenmarkt häufig beim Fischverkauf. Das Verbrauchermagazin nahm fünf Wochenmarkthändler unter die Lupe, die alle Lachs und Dorade als Wildfisch im Angebot hatten. Laboruntersuchungen hätten aber gezeigt, dass drei Händler in Wahrheit Zuchtfische verkauften, berichtete der NDR am Montag.

Die Empfehlung der Redaktion