Sie sind hier

Web und Mobil

Die wichtigsten Informationen – als Text, Foto, Infografik und Video Unsere Produkte und angebote

Gebrauchsfertig publizierbare Themen-Rubriken durchgängig illustriert mit Fotos, Videos oder Infografiken.

AFP liefert für Websites und Mobildienste, Tablets und öffentliche Bildschirme eine breite Palette an topaktuellem und zuverlässigem News Content in Wort und Bild, schlüsselfertig aufbereitet auch zur automatisierten Übernahme.

15/02/2019 - 10:51

Spaniens Regierungschef ruft Neuwahlen für den 28. April aus

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat nach dem Scheitern seines Haushaltsentwurfs im Parlament für Ende April Neuwahlen ausgerufen. "Ich habe die Auflösung des Parlaments und die Einberufung von Parlamentswahlen für den 28. April vorgeschlagen", erklärte Sánchez nach einer Sondersitzung des Kabinetts am Freitag in Madrid. Am selben Tag stehen in Spanien Kommunal- und Regionalwahlen an.

Spaniens Regierungschef ruft Neuwahlen für den 28. April aus

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat nach dem Scheitern seines Haushaltsentwurfs im Parlament für Ende April Neuwahlen ausgerufen. "Ich habe die Auflösung des Parlaments und die Einberufung von Parlamentswahlen für den 28. April vorgeschlagen", erklärte Sánchez nach einer Sondersitzung des Kabinetts am Freitag in Madrid. Am selben Tag stehen in Spanien Kommunal- und Regionalwahlen an.

120+

Rubriken

Mehr als 120 Rubriken ermöglichen eine gehaltvolle und umfassende Berichterstattung mit Tiefgang - aus aller Welt.

1.250+

illustrierte Artikel pro Tag

Täglich produziert AFP mehr als 1.250 multimedial angereicherte Artikel – von der Live-Berichterstattung des Tagesgeschehens bis zu Ergebnisdiensten bei Wahlen oder Sportereignissen.

8

Sprachen

Verfügbar in Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch und in traditionellem sowie in vereinfachtem Chinesisch.

Eine breite Themenpalette und eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Integration.

Sie erhalten die Artikel in Echtzeit und chronologisch sortiert – für eine unkomplizierte und umfassende Integration der Weltnachrichten. /

Mehr dazu Schließen

Angepasste redaktionelle Formate

AFP bietet Ihnen verschiedene Titellängen an – ganz nach Ihrem Bedarf: ob für SMS, Nachrichtenticker, Digital Signage mit öffentlichen Bildschirmen …

Kurztitel für mobile Dienste

Standardtitel

Die Gedanken eines Menschen lesen?

Die Gedanken eines Menschen lesen? Machbar, sagen Wissenschaftler

bis 35 Zeichen

bis 66 Zeichen

Langer Titel

Catchline

US-Forscher zeigen, dass die Hirnstrom-Entschlüsselung die Rekonstruktion der von einem Menschen gedachten Wörter ermöglicht.

US-Forscher belegen, dass sich von einem Menschen gedachte Wörter durch Entschlüsseln seiner Hirnströme rekonstruieren lassen, so ihre in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „PLoS Biology“ veröffentlichten Erkenntnisse.

bis 140 Zeichen

bis 223 Zeichen

Das Beste aus der AFP-Fotoproduktion, angepasst an Ihre Plattformen

Video-Galerien mit dem Besten der AFP-Produktion für mobile Angebote

Eine Videografik-Galerie, um komplexere Informationen zu erklären, einzuordnen und zu illustrieren; kompatibel mit allen Plattformen

Verschiedene Lieferformate

Sie erhalten die Inhalte in den Formaten XML, HTML, TXT, NewsML oder WML (wap-Format).

 

Personalisierung

Durch das NewsML-Format können Sie eine Standardintegration aller Elemente wählen oder sich für eine personalisierte Integration der Inhalte entscheiden.

15/02/2019 - 10:51

Spaniens Regierungschef ruft Neuwahlen für den 28. April aus

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat nach dem Scheitern seines Haushaltsentwurfs im Parlament für Ende April Neuwahlen ausgerufen. "Ich habe die Auflösung des Parlaments und die Einberufung von Parlamentswahlen für den 28. April vorgeschlagen", erklärte Sánchez nach einer Sondersitzung des Kabinetts am Freitag in Madrid. Am selben Tag stehen in Spanien Kommunal- und Regionalwahlen an.

Spaniens Regierungschef ruft Neuwahlen für den 28. April aus

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat nach dem Scheitern seines Haushaltsentwurfs im Parlament für Ende April Neuwahlen ausgerufen. "Ich habe die Auflösung des Parlaments und die Einberufung von Parlamentswahlen für den 28. April vorgeschlagen", erklärte Sánchez nach einer Sondersitzung des Kabinetts am Freitag in Madrid. Am selben Tag stehen in Spanien Kommunal- und Regionalwahlen an.


15/02/2019 - 10:45

Grüne: Klimastreiks von Schülern verdienen Friedensnobelpreis

Die Grünen im Bundestag sehen in den anhaltenden Klimastreiks junger Menschen ein nobelpreiswürdiges Unterfangen. Die Fridays-for-Future-Bewegung für mehr Klimaschutz sei "Friedensarbeit im besten Sinne", sagten die Fraktionschefs Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Das verdient den Friedensnobelpreis". Der Klimawandel vergrößere die Gefahr von Kriegen um Lebensräume und Ressourcen.

Grüne: Klimastreiks von Schülern verdienen Friedensnobelpreis

Die Grünen im Bundestag sehen in den anhaltenden Klimastreiks junger Menschen ein nobelpreiswürdiges Unterfangen. Die Fridays-for-Future-Bewegung für mehr Klimaschutz sei "Friedensarbeit im besten Sinne", sagten die Fraktionschefs Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Das verdient den Friedensnobelpreis". Der Klimawandel vergrößere die Gefahr von Kriegen um Lebensräume und Ressourcen.


15/02/2019 - 10:25

Nasa-Chef: USA baldmöglichst wieder auf dem Mond präsent - und dann für immer

Die US-Raumfahrtbehörde will nach Angaben ihres Chefs Jim Bridenstine so bald wie möglich wieder auf dem Mond präsent sein - und dann für immer. "Es ist wichtig, dass wir so schnell wie möglich zum Mond zurückkehren", sagte Bridenstine am Donnerstag (Ortszeit) vor Journalisten. "Dieses Mal, wenn wir zum Mond fliegen, werden wir bleiben", fügte der Nasa-Chef hinzu.

Nasa-Chef: USA baldmöglichst wieder auf dem Mond präsent - und dann für immer

Die US-Raumfahrtbehörde will nach Angaben ihres Chefs Jim Bridenstine so bald wie möglich wieder auf dem Mond präsent sein - und dann für immer. "Es ist wichtig, dass wir so schnell wie möglich zum Mond zurückkehren", sagte Bridenstine am Donnerstag (Ortszeit) vor Journalisten. "Dieses Mal, wenn wir zum Mond fliegen, werden wir bleiben", fügte der Nasa-Chef hinzu.


15/02/2019 - 10:22

Gemeinde Mühlrose in Sachsen wird trotz Kohleausstiegs umgesiedelt

Trotz des Kompromisses zum Kohleausstieg hält der Energie- und Bergbaukonzern LEAG an der Umsiedlung des kleinen sächsischen Orts Mühlrose zur Erweiterung eines Tagebaus fest. Die Entscheidung sei den Bewohnern am Dienstagabend auf einer Bürgerversammlung verkündet worden, erklärten das Unternehmen und die sächsische Regierung in Cottbus und Dresden. Mühlrose hat etwa 200 Einwohner.

Gemeinde Mühlrose in Sachsen wird trotz Kohleausstiegs umgesiedelt

Trotz des Kompromisses zum Kohleausstieg hält der Energie- und Bergbaukonzern LEAG an der Umsiedlung des kleinen sächsischen Orts Mühlrose zur Erweiterung eines Tagebaus fest. Die Entscheidung sei den Bewohnern am Dienstagabend auf einer Bürgerversammlung verkündet worden, erklärten das Unternehmen und die sächsische Regierung in Cottbus und Dresden. Mühlrose hat etwa 200 Einwohner.


15/02/2019 - 09:58

Bundesrat nimmt sichere Herkunftsländer von Tagesordnung

Der Bundesrat wird am Freitag nicht über das Gesetz zur Einstufung der nordafrikanischen Maghreb-Staaten und Georgiens als sichere Herkunftsstaaten entscheiden. Die Beratung über das Gesetz wurde von der Tagesordnung genommen, wie Bundesratsvizepräsident Dietmar Woidke (SPD) zu Beginn der Sitzung mitteilte. Weil die meisten Grünen in den Ländern gegen das Gesetz sind, war eine Mehrheit dafür nicht zu erwarten gewesen.

Bundesrat nimmt sichere Herkunftsländer von Tagesordnung

Der Bundesrat wird am Freitag nicht über das Gesetz zur Einstufung der nordafrikanischen Maghreb-Staaten und Georgiens als sichere Herkunftsstaaten entscheiden. Die Beratung über das Gesetz wurde von der Tagesordnung genommen, wie Bundesratsvizepräsident Dietmar Woidke (SPD) zu Beginn der Sitzung mitteilte. Weil die meisten Grünen in den Ländern gegen das Gesetz sind, war eine Mehrheit dafür nicht zu erwarten gewesen.

15/02/2019 - 10:45

Grüne: Klimastreiks von Schülern verdienen Friedensnobelpreis

Die Grünen im Bundestag sehen in den anhaltenden Klimastreiks junger Menschen ein nobelpreiswürdiges Unterfangen. Die Fridays-for-Future-Bewegung für mehr Klimaschutz sei "Friedensarbeit im besten Sinne", sagten die Fraktionschefs Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Das verdient den Friedensnobelpreis". Der Klimawandel vergrößere die Gefahr von Kriegen um Lebensräume und Ressourcen.

Grüne: Klimastreiks von Schülern verdienen Friedensnobelpreis

Die Grünen im Bundestag sehen in den anhaltenden Klimastreiks junger Menschen ein nobelpreiswürdiges Unterfangen. Die Fridays-for-Future-Bewegung für mehr Klimaschutz sei "Friedensarbeit im besten Sinne", sagten die Fraktionschefs Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Das verdient den Friedensnobelpreis". Der Klimawandel vergrößere die Gefahr von Kriegen um Lebensräume und Ressourcen.


15/02/2019 - 09:58

Bundesrat nimmt sichere Herkunftsländer von Tagesordnung

Der Bundesrat wird am Freitag nicht über das Gesetz zur Einstufung der nordafrikanischen Maghreb-Staaten und Georgiens als sichere Herkunftsstaaten entscheiden. Die Beratung über das Gesetz wurde von der Tagesordnung genommen, wie Bundesratsvizepräsident Dietmar Woidke (SPD) zu Beginn der Sitzung mitteilte. Weil die meisten Grünen in den Ländern gegen das Gesetz sind, war eine Mehrheit dafür nicht zu erwarten gewesen.

Bundesrat nimmt sichere Herkunftsländer von Tagesordnung

Der Bundesrat wird am Freitag nicht über das Gesetz zur Einstufung der nordafrikanischen Maghreb-Staaten und Georgiens als sichere Herkunftsstaaten entscheiden. Die Beratung über das Gesetz wurde von der Tagesordnung genommen, wie Bundesratsvizepräsident Dietmar Woidke (SPD) zu Beginn der Sitzung mitteilte. Weil die meisten Grünen in den Ländern gegen das Gesetz sind, war eine Mehrheit dafür nicht zu erwarten gewesen.


15/02/2019 - 05:30

Union wirft Grünen im Streit um sichere Herkunftsstaaten Blockadepolitik vor

Vor den Bundesrats-Beratungen über die Einstufung von Marokko, Tunesien, Algerien und Georgien als sichere Herkunftsstaaten hat die Union die Grünen scharf attackiert. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt warf den Grünen am Freitag eine "ideologische Blockade" vor. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, sprach von einer "Total-Blockade". Grünen-Chefin Annalena Baerbock bekräftigte dagegen die ablehnende Haltung ihrer Partei.

Union wirft Grünen im Streit um sichere Herkunftsstaaten Blockadepolitik vor

Vor den Bundesrats-Beratungen über die Einstufung von Marokko, Tunesien, Algerien und Georgien als sichere Herkunftsstaaten hat die Union die Grünen scharf attackiert. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt warf den Grünen am Freitag eine "ideologische Blockade" vor. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, sprach von einer "Total-Blockade". Grünen-Chefin Annalena Baerbock bekräftigte dagegen die ablehnende Haltung ihrer Partei.


15/02/2019 - 04:04

Bundestag debattiert über Lockerungen im Abtreibungsrecht

Der Bundestag diskutiert heute (Sitzungsbeginn 09.00 Uhr) erstmals über den Koalitionskompromiss zum sogenannten Werbeverbot für Abtreibungen. Geplant ist, Ärzten die Information über Abtreibungen zu erleichtern und betroffenen Frauen weitere Angaben im Internet zur Verfügung zu stellen. Union und SPD hatten monatelang über das Thema gestritten.

Bundestag debattiert über Lockerungen im Abtreibungsrecht

Der Bundestag diskutiert heute (Sitzungsbeginn 09.00 Uhr) erstmals über den Koalitionskompromiss zum sogenannten Werbeverbot für Abtreibungen. Geplant ist, Ärzten die Information über Abtreibungen zu erleichtern und betroffenen Frauen weitere Angaben im Internet zur Verfügung zu stellen. Union und SPD hatten monatelang über das Thema gestritten.


15/02/2019 - 04:04

55. Münchner Sicherheitskonferenz beginnt

Die 55. Münchner Sicherheitskonferenz beginnt heute (14.00 Uhr) in der bayerischen Landeshauptstadt. Unter den rund 600 Teilnehmern sind etwa drei Dutzend Staats- und Regierungschefs und etwa hundert Minister. Als prominenteste Redner sind Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Vizepräsident Mike Pence angekündigt. Aus den USA werden zudem der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan und die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, erwartet.

55. Münchner Sicherheitskonferenz beginnt

Die 55. Münchner Sicherheitskonferenz beginnt heute (14.00 Uhr) in der bayerischen Landeshauptstadt. Unter den rund 600 Teilnehmern sind etwa drei Dutzend Staats- und Regierungschefs und etwa hundert Minister. Als prominenteste Redner sind Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Vizepräsident Mike Pence angekündigt. Aus den USA werden zudem der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan und die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, erwartet.

13/02/2019 - 15:38

Betrunkene Pussy-Riot-Mitglieder in Barcelona aus Flugzeug geworfen

Zwei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot sind in Barcelona wegen Trunkenheit aus einem Flugzeug geworfen worden. Maria Alechina und Kyril Mascheka waren an Bord eines Flugzeugs auf dem Weg nach Mailand, waren aber so betrunken, dass der Pilot die Polizei rief, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. "Die Beamten baten sie, das Flugzeug zu verlassen, was sie ohne Probleme taten."

Betrunkene Pussy-Riot-Mitglieder in Barcelona aus Flugzeug geworfen

Zwei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot sind in Barcelona wegen Trunkenheit aus einem Flugzeug geworfen worden. Maria Alechina und Kyril Mascheka waren an Bord eines Flugzeugs auf dem Weg nach Mailand, waren aber so betrunken, dass der Pilot die Polizei rief, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. "Die Beamten baten sie, das Flugzeug zu verlassen, was sie ohne Probleme taten."


13/02/2019 - 10:35

Neymar feiert seinen 27. Geburtstag mit einer Nuit Rouge

Unter dem Motto "Nuit Rouge" (Rote Nacht) hat der brasilianische Stürmer-Star Neymar am Montagabend in Paris mit Familie, Freunden und Kollegen in seinen 27. Geburtstag hineingefeiert. Zu den rund 200 Gästen des Fußballers zählten unter anderem DJ Bob Sinclair, der brasilianische Sänger Wesley Safadão und Surf-Weltmeister Gabriel Medina.

Neymar feiert seinen 27. Geburtstag mit einer Nuit Rouge

Unter dem Motto "Nuit Rouge" (Rote Nacht) hat der brasilianische Stürmer-Star Neymar am Montagabend in Paris mit Familie, Freunden und Kollegen in seinen 27. Geburtstag hineingefeiert. Zu den rund 200 Gästen des Fußballers zählten unter anderem DJ Bob Sinclair, der brasilianische Sänger Wesley Safadão und Surf-Weltmeister Gabriel Medina.


13/02/2019 - 10:35

Pink mit Stern auf Hollywood Walk of Fame geehrt

Die Popsängerin Pink ist mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt worden. Die Auszeichnung fühle sich "surreal" an, sagte die 39-Jährige am Dienstag bei der Zeremonie in Los Angeles. "Es fühlt sich an wie ein Traum, und wenn mich jemand zwickt, dann schlage ich ihm auf die linke Augenbraue."

Pink mit Stern auf Hollywood Walk of Fame geehrt

Die Popsängerin Pink ist mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt worden. Die Auszeichnung fühle sich "surreal" an, sagte die 39-Jährige am Dienstag bei der Zeremonie in Los Angeles. "Es fühlt sich an wie ein Traum, und wenn mich jemand zwickt, dann schlage ich ihm auf die linke Augenbraue."


13/02/2019 - 10:35

George Clooney macht sich Sorgen über Umgang der Medien mit Herzogin Meghan

US-Schauspieler George Clooney macht sich große Sorgen über den Umgang der Presse mit Herzogin Meghan. "Sie ist eine im siebten Monat schwangere Frau und sie ist auf die gleiche Weise verfolgt, verunglimpft und gejagt worden wie Diana", die verstorbene Mutter ihres Mannes Prinz Harry, sagte Clooney über Meghan, mit der er eng befreundet ist, in einem Interview mit dem australischen Magazin "WHO".

George Clooney macht sich Sorgen über Umgang der Medien mit Herzogin Meghan

US-Schauspieler George Clooney macht sich große Sorgen über den Umgang der Presse mit Herzogin Meghan. "Sie ist eine im siebten Monat schwangere Frau und sie ist auf die gleiche Weise verfolgt, verunglimpft und gejagt worden wie Diana", die verstorbene Mutter ihres Mannes Prinz Harry, sagte Clooney über Meghan, mit der er eng befreundet ist, in einem Interview mit dem australischen Magazin "WHO".


11/02/2019 - 13:00

"Roma" festigt mit Erfolg bei Bafta-Filmpreisen seine Favoritenrolle bei Oscars

Mit den beiden wichtigsten Auszeichnungen bei den britischen Bafta-Filmpreisen hat das Drama "Roma" des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón seine Favoritenrolle bei den Oscars unterstrichen. Der für den Streamingdienst Netflix produzierte Film wurde am Sonntagabend unter anderem als bester Film und für die beste Regie geehrt. Als beste Hauptdarsteller wurden die Britin Olivia Colman und ihr US-Kollege Rami Malek ausgezeichnet.

Mit den beiden wichtigsten Auszeichnungen bei den britischen Bafta-Filmpreisen hat das Drama "Roma" des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón seine Favoritenrolle bei den Oscars unterstrichen. Der für den Streamingdienst Netflix produzierte Film wurde am Sonntagabend unter anderem als bester Film und für die beste Regie geehrt. Als beste Hauptdarsteller wurden die Britin Olivia Colman und ihr US-Kollege Rami Malek ausgezeichnet.