Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

18/07/2019 - 12:48

Deutsche Kapitänin Rackete in Italien zur Anhörung bei der Staatsanwaltschaft

Die in Italien festgenommene deutsche Kapitänin eines Flüchtlingsrettungsschiffes, Carola Rackete, ist am Donnerstag zu einer Anhörung bei der Staatsanwaltschaft auf Sizilien erschienen. Begleitet von einem großen Medienrummel kam die 31-Jährige in der Stadt Agrigent beim Gericht an, lehnte jeglichen Kommentar aber ab. Die italienische Staatsanwaltschaft wirft ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor sowie das Eindringen in italienische Gewässer trotz eines offiziellen Verbots.

Die in Italien festgenommene deutsche Kapitänin eines Flüchtlingsrettungsschiffes, Carola Rackete, ist am Donnerstag zu einer Anhörung bei der Staatsanwaltschaft auf Sizilien erschienen. Begleitet von einem großen Medienrummel kam die 31-Jährige in der Stadt Agrigent beim Gericht an, lehnte jeglichen Kommentar aber ab. Die italienische Staatsanwaltschaft wirft ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor sowie das Eindringen in italienische Gewässer trotz eines offiziellen Verbots.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
18/07/2019 - 12:48

Deutsche Kapitänin Rackete in Italien zur Anhörung bei der Staatsanwaltschaft

Die in Italien festgenommene deutsche Kapitänin eines Flüchtlingsrettungsschiffes, Carola Rackete, ist am Donnerstag zu einer Anhörung bei der Staatsanwaltschaft auf Sizilien erschienen. Begleitet von einem großen Medienrummel kam die 31-Jährige in der Stadt Agrigent beim Gericht an, lehnte jeglichen Kommentar aber ab. Die italienische Staatsanwaltschaft wirft ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor sowie das Eindringen in italienische Gewässer trotz eines offiziellen Verbots.

Die in Italien festgenommene deutsche Kapitänin eines Flüchtlingsrettungsschiffes, Carola Rackete, ist am Donnerstag zu einer Anhörung bei der Staatsanwaltschaft auf Sizilien erschienen. Begleitet von einem großen Medienrummel kam die 31-Jährige in der Stadt Agrigent beim Gericht an, lehnte jeglichen Kommentar aber ab. Die italienische Staatsanwaltschaft wirft ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor sowie das Eindringen in italienische Gewässer trotz eines offiziellen Verbots.


18/07/2019 - 12:39

Lambrecht warnt vor Erfassung der Daten von Bahn-, Bus- und Schiffspassagieren

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Überlegungen in der EU zur Erfassung der Daten von Bahn-, Fernbus- und Schiffspassagieren kritisiert. Eine automatisierte Weitergabe solcher Daten an die Polizei wäre "ein erheblich weiter gehender Eingriff in die Grundrechte als nur die Speicherung von Fluggastdaten", sagte die Ministerin der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag. Hier gerate "das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit ins Wanken", warnte sie.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Überlegungen in der EU zur Erfassung der Daten von Bahn-, Fernbus- und Schiffspassagieren kritisiert. Eine automatisierte Weitergabe solcher Daten an die Polizei wäre "ein erheblich weiter gehender Eingriff in die Grundrechte als nur die Speicherung von Fluggastdaten", sagte die Ministerin der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag. Hier gerate "das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit ins Wanken", warnte sie.


18/07/2019 - 12:22

Tirol droht mit langem Streit um Brenner-Transit

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung. Die Bayerische Wirtschaft forderte ein Einschreiten der EU-Kommission gegen die Verkehrsbeschränkungen in Tirol.

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung. Die Bayerische Wirtschaft forderte ein Einschreiten der EU-Kommission gegen die Verkehrsbeschränkungen in Tirol.


18/07/2019 - 11:58

Spürhunde schlagen bei Durchsuchung von Gebäude in Köln an

Bei der Durchsuchung eines Gebäudes in der Kölner Innenstadt im Zusammenhang mit einem Einsatz wegen Hinweisen auf Anschlagspläne haben Spürhunde am Donnerstag angeschlagen. Daraufhin seien Spezialisten des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts zu weiteren Untersuchungen in das Haus geschickt worden, sagte eine Polizeisprecherin vor Ort. Es lag allerdings keine ausdrückliche Bestätigung dafür vor, dass es sich um Sprengstoff handeln könnte.

Bei der Durchsuchung eines Gebäudes in der Kölner Innenstadt im Zusammenhang mit einem Einsatz wegen Hinweisen auf Anschlagspläne haben Spürhunde am Donnerstag angeschlagen. Daraufhin seien Spezialisten des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts zu weiteren Untersuchungen in das Haus geschickt worden, sagte eine Polizeisprecherin vor Ort. Es lag allerdings keine ausdrückliche Bestätigung dafür vor, dass es sich um Sprengstoff handeln könnte.


18/07/2019 - 11:53

USA schließen Türkei von Produktion von F-35-Kampfflugzeug aus

Wegen der Entscheidung der Türkei zum Kauf russischer S-400-Luftabwehrraketen haben die USA den Nato-Partner vom Programm zur Herstellung des neuen F-35-Kampfflugzeugs ausgeschlossen. Das Weiße Haus teilte am Mittwoch mit, die Türkei werde keine der Kampfjets erhalten. Ankara kritisierte die Entscheidung als "unfair" und erklärte, es gebe für den Ausschluss keinen "legitimen Grund".

Wegen der Entscheidung der Türkei zum Kauf russischer S-400-Luftabwehrraketen haben die USA den Nato-Partner vom Programm zur Herstellung des neuen F-35-Kampfflugzeugs ausgeschlossen. Das Weiße Haus teilte am Mittwoch mit, die Türkei werde keine der Kampfjets erhalten. Ankara kritisierte die Entscheidung als "unfair" und erklärte, es gebe für den Ausschluss keinen "legitimen Grund".

18/07/2019 - 12:39

Lambrecht warnt vor Erfassung der Daten von Bahn-, Bus- und Schiffspassagieren

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Überlegungen in der EU zur Erfassung der Daten von Bahn-, Fernbus- und Schiffspassagieren kritisiert. Eine automatisierte Weitergabe solcher Daten an die Polizei wäre "ein erheblich weiter gehender Eingriff in die Grundrechte als nur die Speicherung von Fluggastdaten", sagte die Ministerin der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag. Hier gerate "das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit ins Wanken", warnte sie.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Überlegungen in der EU zur Erfassung der Daten von Bahn-, Fernbus- und Schiffspassagieren kritisiert. Eine automatisierte Weitergabe solcher Daten an die Polizei wäre "ein erheblich weiter gehender Eingriff in die Grundrechte als nur die Speicherung von Fluggastdaten", sagte die Ministerin der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag. Hier gerate "das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit ins Wanken", warnte sie.


18/07/2019 - 12:01

26-jährigen Jugendbetreuer aus Lüneburg wegen Missbrauchs in Untersuchungshaft

Ein 26-jähriger früherer Jugendbetreuer aus Lüneburg sitzt wegen mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder in Untersuchungshaft. Der Lehramtsstudent stehe im Verdacht, unter anderem als Leiter bei Jugendfreizeiten sexuelle Handlungen mit und an Jungen im Kindes- und Jugendalter vorgenommen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in der niedersächsischen Stadt mit. Aktuell gingen diese von fünf Opfern aus. Es könnte aber mehr geben.

Ein 26-jähriger früherer Jugendbetreuer aus Lüneburg sitzt wegen mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder in Untersuchungshaft. Der Lehramtsstudent stehe im Verdacht, unter anderem als Leiter bei Jugendfreizeiten sexuelle Handlungen mit und an Jungen im Kindes- und Jugendalter vorgenommen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in der niedersächsischen Stadt mit. Aktuell gingen diese von fünf Opfern aus. Es könnte aber mehr geben.


18/07/2019 - 11:58

Spürhunde schlagen bei Durchsuchung von Gebäude in Köln an

Bei der Durchsuchung eines Gebäudes in der Kölner Innenstadt im Zusammenhang mit einem Einsatz wegen Hinweisen auf Anschlagspläne haben Spürhunde am Donnerstag angeschlagen. Daraufhin seien Spezialisten des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts zu weiteren Untersuchungen in das Haus geschickt worden, sagte eine Polizeisprecherin vor Ort. Es lag allerdings keine ausdrückliche Bestätigung dafür vor, dass es sich um Sprengstoff handeln könnte.

Bei der Durchsuchung eines Gebäudes in der Kölner Innenstadt im Zusammenhang mit einem Einsatz wegen Hinweisen auf Anschlagspläne haben Spürhunde am Donnerstag angeschlagen. Daraufhin seien Spezialisten des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts zu weiteren Untersuchungen in das Haus geschickt worden, sagte eine Polizeisprecherin vor Ort. Es lag allerdings keine ausdrückliche Bestätigung dafür vor, dass es sich um Sprengstoff handeln könnte.


18/07/2019 - 11:45

Polizei nimmt bei Razzia im islamistischen Milieu vier Männer in Gewahrsam

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.


18/07/2019 - 11:18

Sechs Männer bei Razzia gegen Drogenhändlerbande in Hannover festgenommen

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Hannover haben niedersächsische Ermittler neun Männer festgenommen und unter anderem rund 50 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, waren längere verdeckte Ermittlungen vorausgegangen. Die Bande soll demnach rund um die Uhr erreichbare Telefonhotlines betrieben haben, über die ihre Kunden kurzfristig Drogen bestellen konnten.

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Hannover haben niedersächsische Ermittler neun Männer festgenommen und unter anderem rund 50 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, waren längere verdeckte Ermittlungen vorausgegangen. Die Bande soll demnach rund um die Uhr erreichbare Telefonhotlines betrieben haben, über die ihre Kunden kurzfristig Drogen bestellen konnten.

18/07/2019 - 12:57

Iranische Revolutionsgarden halten "ausländischen Tanker" fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben bekannt gegeben, dass sie einen "ausländischen Tanker" im Persischen Golf festhalten, der an "Ölschmuggel" beteiligt gewesen sei. Auf "Sepah News", der offiziellen Website der Revolutionsgarden, hieß es, das Schiff sei am Sonntag südlich der iranischen Insel Larak in der Meerenge von Hormus festgesetzt worden. Zwölf ausländische Besatzungsmitglieder seien festgenommen worden. Zum Namen und zur Herkunft des Tankers machten die Garden keine Angaben.

Die iranischen Revolutionsgarden haben bekannt gegeben, dass sie einen "ausländischen Tanker" im Persischen Golf festhalten, der an "Ölschmuggel" beteiligt gewesen sei. Auf "Sepah News", der offiziellen Website der Revolutionsgarden, hieß es, das Schiff sei am Sonntag südlich der iranischen Insel Larak in der Meerenge von Hormus festgesetzt worden. Zwölf ausländische Besatzungsmitglieder seien festgenommen worden. Zum Namen und zur Herkunft des Tankers machten die Garden keine Angaben.


18/07/2019 - 10:55

Kritik von Menschenrechtsaktivisten nach Totem bei Polizei-Einsatz in Nicaragua

In Nicaragua hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung einen Menschen getötet und zwei weitere verletzt. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben während der Festnahme des "Kriminellen" Bryan Murillo am Mittwoch in der Stadt León von diesem und zwei weiteren Männern angegriffen. Ein Polizist hätte Murillo daraufhin wegen "unmittelbarer Gefahr" erschossen. Die beiden Verletzten sind der Bruder und der Onkel Murillos.

In Nicaragua hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung einen Menschen getötet und zwei weitere verletzt. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben während der Festnahme des "Kriminellen" Bryan Murillo am Mittwoch in der Stadt León von diesem und zwei weiteren Männern angegriffen. Ein Polizist hätte Murillo daraufhin wegen "unmittelbarer Gefahr" erschossen. Die beiden Verletzten sind der Bruder und der Onkel Murillos.


18/07/2019 - 00:48

US-Kongress blockiert geplantes Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien

Der US-Kongress hat ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien blockiert. Nach dem US-Senat stimmte am Mittwoch das Repräsentantenhaus gegen die geplante Waffenlieferung im Umfang von 8,1 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) an Saudi-Arabien und weitere Verbündete im Nahen Osten. US-Präsident Donald Trump dürfte aber sein Veto gegen den Kongressbeschluss einlegen. Es wäre das dritte Veto in seiner Amtszeit.

Der US-Kongress hat ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien blockiert. Nach dem US-Senat stimmte am Mittwoch das Repräsentantenhaus gegen die geplante Waffenlieferung im Umfang von 8,1 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) an Saudi-Arabien und weitere Verbündete im Nahen Osten. US-Präsident Donald Trump dürfte aber sein Veto gegen den Kongressbeschluss einlegen. Es wäre das dritte Veto in seiner Amtszeit.


18/07/2019 - 00:26

US-Repräsentantenhaus weist Vorstoß zu Impeachment gegen Trump zurück

Das US-Repräsentantenhaus hat den Vorstoß eines demokratischen Abgeordneten abgewiesen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. Die von den Demokraten dominierte Kongresskammer lehnte den Antrag des Abgeordneten Al Green am Mittwoch mit einer Mehrheit von 332 zu 95 Stimmen ab.

Das US-Repräsentantenhaus hat den Vorstoß eines demokratischen Abgeordneten abgewiesen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. Die von den Demokraten dominierte Kongresskammer lehnte den Antrag des Abgeordneten Al Green am Mittwoch mit einer Mehrheit von 332 zu 95 Stimmen ab.


17/07/2019 - 21:52

Ermittlungen in Russland wegen Adoption durch homosexuelles Paar

Russlands Justiz hat Ermittlungen wegen der Adoption durch ein homosexuelles Paar eingeleitet. Die in dem Fall zuständigen Moskauer Sozialarbeiter würden der "kriminellen Nachlässigkeit" verdächtigt, teilte das russische Untersuchungskomitee am Mittwoch mit. Es geht demnach um zwei Jungen, die 2010 adoptiert worden waren. Den Sozialarbeitern drohen Geldstrafen oder gemeinnützige Arbeit.

Russlands Justiz hat Ermittlungen wegen der Adoption durch ein homosexuelles Paar eingeleitet. Die in dem Fall zuständigen Moskauer Sozialarbeiter würden der "kriminellen Nachlässigkeit" verdächtigt, teilte das russische Untersuchungskomitee am Mittwoch mit. Es geht demnach um zwei Jungen, die 2010 adoptiert worden waren. Den Sozialarbeitern drohen Geldstrafen oder gemeinnützige Arbeit.

18/07/2019 - 12:28

EU-Kommission gibt Vodafone grünes Licht für Unitymedia-Übernahme

Die EU-Kommission hat dem Internetanbieter Vodafone die Übernahme der Kabelnetze von Unitymedia erlaubt. "Wir haben grünes Licht aus Brüssel", erklärte der Deutschland-Chef von Vodafone, Hannes Ametsreiter, am Donnerstag.

Die EU-Kommission hat dem Internetanbieter Vodafone die Übernahme der Kabelnetze von Unitymedia erlaubt. "Wir haben grünes Licht aus Brüssel", erklärte der Deutschland-Chef von Vodafone, Hannes Ametsreiter, am Donnerstag.


18/07/2019 - 12:22

Tirol droht mit langem Streit um Brenner-Transit

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung. Die Bayerische Wirtschaft forderte ein Einschreiten der EU-Kommission gegen die Verkehrsbeschränkungen in Tirol.

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung. Die Bayerische Wirtschaft forderte ein Einschreiten der EU-Kommission gegen die Verkehrsbeschränkungen in Tirol.


18/07/2019 - 11:55

Europäisches Satellitensystem Galileo funktioniert wieder

Das europäische Navigationssystem Galileo funktioniert wieder. Wie die europäische Satellitenagentur GSA am Donnerstag erklärte, seien die seit Freitag gestörten Dienste wiederhergestellt. Einige kommerzielle Nutzer hätten bereits wieder Signal. Es könne aber weiterhin zu Schwankungen bei der Verfügbarkeit kommen.

Das europäische Navigationssystem Galileo funktioniert wieder. Wie die europäische Satellitenagentur GSA am Donnerstag erklärte, seien die seit Freitag gestörten Dienste wiederhergestellt. Einige kommerzielle Nutzer hätten bereits wieder Signal. Es könne aber weiterhin zu Schwankungen bei der Verfügbarkeit kommen.


18/07/2019 - 11:48

Verwendung der Kohle-Milliarden reine Ländersache

Die Bundesregierung lässt über die Verwendung der insgesamt 40 Milliarden Euro an Strukturfördermitteln des Bundes für die vom Kohleausstieg betroffenen Kohleregionen allein die Bundesländer entscheiden. "Für die regionale Entwicklung sind dem Grundgesetz nach die Länder zuständig. Es ist ihre Aufgabe zu beurteilen, welche Projekte dabei helfen, die regionale Wirtschaftsstruktur zu verbessern", heißt es in der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag.

Die Bundesregierung lässt über die Verwendung der insgesamt 40 Milliarden Euro an Strukturfördermitteln des Bundes für die vom Kohleausstieg betroffenen Kohleregionen allein die Bundesländer entscheiden. "Für die regionale Entwicklung sind dem Grundgesetz nach die Länder zuständig. Es ist ihre Aufgabe zu beurteilen, welche Projekte dabei helfen, die regionale Wirtschaftsstruktur zu verbessern", heißt es in der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag.


18/07/2019 - 11:27

Netflix-Aktie bricht nach Veröffentlichung neuer Abo-Zahlen ein

Der US-Streamingdienst Netflix hat im zweiten Quartal deutlich weniger Neukunden gewonnen als erhofft und ist dafür postwendend von den Anlegern abgestraft worden. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass es zwischen April und Juni rund 2,7 Millionen neue zahlende Abonnenten gewinnen konnte - allerdings waren für diesen Zeitraum fünf Millionen Neukunden erwartet worden.

Der US-Streamingdienst Netflix hat im zweiten Quartal deutlich weniger Neukunden gewonnen als erhofft und ist dafür postwendend von den Anlegern abgestraft worden. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass es zwischen April und Juni rund 2,7 Millionen neue zahlende Abonnenten gewinnen konnte - allerdings waren für diesen Zeitraum fünf Millionen Neukunden erwartet worden.

18/07/2019 - 13:11

"Men in Black"-Schauspieler Rip Torn im Alter von 88 Jahren gestorben

Der US-Schauspieler Rip Torn ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der dem deutschen Publikum vor allem durch seine Rolle im Blockbuster "Men in Black" bekannte Darsteller sei am Dienstag friedlich im Beisein seiner Familie in Lakeville im US-Bundesstaat Connecticut verstorben, erklärte Torns Agent Rick Miramontez.

Der US-Schauspieler Rip Torn ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der dem deutschen Publikum vor allem durch seine Rolle im Blockbuster "Men in Black" bekannte Darsteller sei am Dienstag friedlich im Beisein seiner Familie in Lakeville im US-Bundesstaat Connecticut verstorben, erklärte Torns Agent Rick Miramontez.


18/07/2019 - 13:11

Gericht bestätigt weitere Vaterschaft von Julio Iglesias

Ein Gericht im spanischen Valencia hat eine weitere Vaterschaft des Sängers Julio Iglesias bestätigt. Der 75-Jährige sei der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, teilte das Gericht am Mittwoch im Online-Dienst Twitter mit. Für den 43-jährigen Spanier ist die Entscheidung ein großer Erfolg: Eine erste Vaterschaftsklage war in den 90er Jahren gescheitert. Iglesias will laut seinem Anwalt in Berufung gehen.

Ein Gericht im spanischen Valencia hat eine weitere Vaterschaft des Sängers Julio Iglesias bestätigt. Der 75-Jährige sei der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, teilte das Gericht am Mittwoch im Online-Dienst Twitter mit. Für den 43-jährigen Spanier ist die Entscheidung ein großer Erfolg: Eine erste Vaterschaftsklage war in den 90er Jahren gescheitert. Iglesias will laut seinem Anwalt in Berufung gehen.


18/07/2019 - 13:11

Nicki Minaj sagt Konzert wegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien ab

Aus Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien hat die Rapperin Nicki Minaj ein Konzert in dem konservativen Königreich abgesagt. Sie wolle eine Zeichen für die Rechte von Frauen, Homosexuellen und die Meinungsfreiheit setzen, erklärte Minaj am Dienstag. Zugleich respektiere sie die Regierung Saudi-Arabiens, fügte die Musikerin hinzu. Ihre Entscheidung sorgte am Mittwoch für heftige Reaktionen in den Online-Netzwerken.

Aus Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien hat die Rapperin Nicki Minaj ein Konzert in dem konservativen Königreich abgesagt. Sie wolle eine Zeichen für die Rechte von Frauen, Homosexuellen und die Meinungsfreiheit setzen, erklärte Minaj am Dienstag. Zugleich respektiere sie die Regierung Saudi-Arabiens, fügte die Musikerin hinzu. Ihre Entscheidung sorgte am Mittwoch für heftige Reaktionen in den Online-Netzwerken.


18/07/2019 - 13:11

Missbrauchsverfahren gegen Kevin Spacey eingestellt

Ein Strafverfahren gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey wegen sexuellen Übergriffs wird eingestellt. Wie die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts am Mittwoch mitteilte, ließ sie alle Vorwürfe gegen den 59-jährigen Hollywoodstar fallen, da das mutmaßliche Opfer die Aussage verweigert. Hintergrund ist ein verschwundenes Handy des jungen Mannes mit Beweismaterial.

Ein Strafverfahren gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey wegen sexuellen Übergriffs wird eingestellt. Wie die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts am Mittwoch mitteilte, ließ sie alle Vorwürfe gegen den 59-jährigen Hollywoodstar fallen, da das mutmaßliche Opfer die Aussage verweigert. Hintergrund ist ein verschwundenes Handy des jungen Mannes mit Beweismaterial.


17/07/2019 - 13:42

US-Festival streicht nach Aufschrei Preisaufschlag für weiße Besucher

Die Organisatoren eines afro-amerikanischen Musikfestivals in der US-Metropole Detroit haben geplante Preisaufschläge für weiße Besucher nach einem öffentlichen Aufschrei wieder aufgegeben. Wie am Montag (Ortszeit) bekannt wurde, sollen nun alle Tickets für das AfroFuture Fest am 3. August jeweils 20 Dollar kosten. Weiße Besucher wollten die Organisatoren aber bitten, freiwillig zusätzlich Geld zu spenden.

Die Organisatoren eines afro-amerikanischen Musikfestivals in der US-Metropole Detroit haben geplante Preisaufschläge für weiße Besucher nach einem öffentlichen Aufschrei wieder aufgegeben. Wie am Montag (Ortszeit) bekannt wurde, sollen nun alle Tickets für das AfroFuture Fest am 3. August jeweils 20 Dollar kosten. Weiße Besucher wollten die Organisatoren aber bitten, freiwillig zusätzlich Geld zu spenden.