Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

21/09/2019 - 11:21

Revolutionsgarden warnen bei Angriff auf den Iran mit Vergeltung

Nach der Ankündigung der USA, ihre Streitkräfte in der Golfregion zu verstärken, hat der Iran für den Fall eines Angriffs auf sein Land mit massiver Vergeltung gedroht. "Wer auch immer möchte, dass sein Land zum Hauptschlachtfeld wird, nur zu", sagte der Kommandeur der mächtigen Revolutionsgarden, Hossein Salami, am Samstag vor Journalisten in Teheran.

Nach der Ankündigung der USA, ihre Streitkräfte in der Golfregion zu verstärken, hat der Iran für den Fall eines Angriffs auf sein Land mit massiver Vergeltung gedroht. "Wer auch immer möchte, dass sein Land zum Hauptschlachtfeld wird, nur zu", sagte der Kommandeur der mächtigen Revolutionsgarden, Hossein Salami, am Samstag vor Journalisten in Teheran.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
21/09/2019 - 11:21

Revolutionsgarden warnen bei Angriff auf den Iran mit Vergeltung

Nach der Ankündigung der USA, ihre Streitkräfte in der Golfregion zu verstärken, hat der Iran für den Fall eines Angriffs auf sein Land mit massiver Vergeltung gedroht. "Wer auch immer möchte, dass sein Land zum Hauptschlachtfeld wird, nur zu", sagte der Kommandeur der mächtigen Revolutionsgarden, Hossein Salami, am Samstag vor Journalisten in Teheran.

Nach der Ankündigung der USA, ihre Streitkräfte in der Golfregion zu verstärken, hat der Iran für den Fall eines Angriffs auf sein Land mit massiver Vergeltung gedroht. "Wer auch immer möchte, dass sein Land zum Hauptschlachtfeld wird, nur zu", sagte der Kommandeur der mächtigen Revolutionsgarden, Hossein Salami, am Samstag vor Journalisten in Teheran.


21/09/2019 - 10:57

Kanzleramtschef Braun verteidigt Klimapaket gegen Kritik

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat das Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Klimapolitik gegen Kritik verteidigt. Das Klimaschutzpaket basiere auf einem einfachen Gedanken: "Wir wollen, dass alle Menschen ihr Verhalten ändern, dass sie sich klimafreundlicher verhalten", sagte Braun am Samstag im Deutschlandfunk. "Aber wir wollen, dass sie dies freiwillig tun und wir wollen auch, dass sie den Umstieg gut schaffen."

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat das Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Klimapolitik gegen Kritik verteidigt. Das Klimaschutzpaket basiere auf einem einfachen Gedanken: "Wir wollen, dass alle Menschen ihr Verhalten ändern, dass sie sich klimafreundlicher verhalten", sagte Braun am Samstag im Deutschlandfunk. "Aber wir wollen, dass sie dies freiwillig tun und wir wollen auch, dass sie den Umstieg gut schaffen."


21/09/2019 - 09:59

Trittin: Beim Klimapaket wurde historische Chance "völlig vergeigt"

Das Klimapaket der großen Koalition sorgt weiter für Diskussionen. Der Grünen-Politiker und frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin kritisierte die Beschlüsse als "Dokument der Mutlosigkeit". Eine "historische Chance wurde völlig vergeigt", sagte Trittin der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. Das Paket der Regierungsparteien setze im Kern auf Anreize. "Aber sie scheuen die Ordnungspolitik und das Setzen wirklicher Rahmen. Das ist ein Rückschritt."

Das Klimapaket der großen Koalition sorgt weiter für Diskussionen. Der Grünen-Politiker und frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin kritisierte die Beschlüsse als "Dokument der Mutlosigkeit". Eine "historische Chance wurde völlig vergeigt", sagte Trittin der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. Das Paket der Regierungsparteien setze im Kern auf Anreize. "Aber sie scheuen die Ordnungspolitik und das Setzen wirklicher Rahmen. Das ist ein Rückschritt."


21/09/2019 - 06:43

Proteste in mehreren Städten Ägyptens gegen Staatschef al-Sisi

In einer für Ägypten seltenen Protestaktion haben Demonstranten in Kairo und anderen Städten des Landes den Rücktritt von Staatschef Abdel Fattah al-Sisi gefordert. Dutzende Menschen versammelten sich in der Nacht auf dem symbolträchtigen Tahrir-Platz in Kairo, dem Schauplatz wochenlanger Massenproteste, die vor acht Jahren den Langzeitherrscher Husni Mubarak aus dem Amt vertrieben hatten.

In einer für Ägypten seltenen Protestaktion haben Demonstranten in Kairo und anderen Städten des Landes den Rücktritt von Staatschef Abdel Fattah al-Sisi gefordert. Dutzende Menschen versammelten sich in der Nacht auf dem symbolträchtigen Tahrir-Platz in Kairo, dem Schauplatz wochenlanger Massenproteste, die vor acht Jahren den Langzeitherrscher Husni Mubarak aus dem Amt vertrieben hatten.


21/09/2019 - 04:02

Münchner Oktoberfest beginnt mit traditionellem Fassanstich

Mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem traditionellen Fassanstich beginnt am Samstag (12.00 Uhr) das Münchner Oktoberfest. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sticht im Schottenhamel-Festzelt das erste Bierfass an und eröffnet mit dem Ausruf "O’zapft is!" das weltweit größte Volksfest. Bis zum 6.Oktober werden wieder um die sechs Millionen Besucher erwartet.

Mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem traditionellen Fassanstich beginnt am Samstag (12.00 Uhr) das Münchner Oktoberfest. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sticht im Schottenhamel-Festzelt das erste Bierfass an und eröffnet mit dem Ausruf "O’zapft is!" das weltweit größte Volksfest. Bis zum 6.Oktober werden wieder um die sechs Millionen Besucher erwartet.

21/09/2019 - 13:22

Spahn will mexikanischen Pflegekräften Arbeit in Deutschland erleichtern

Zur Verbesserung der Situation in der Pflege setzt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auch auf Fachkräfte aus Mexiko. Es gehe darum, Kooperationen zu unterstützen, "mit denen Pflegekräfte aus Mexiko in einem Schnellverfahren nach Deutschland kommen können", erklärte Spahn anlässlich seiner Mexikoreise in einem am Samstag über den Internetdienst Twitter verbreiteten Video. Dafür sollten Visaverfahren und die Anerkennung von Berufsabschlüssen beschleunigt werden.

Zur Verbesserung der Situation in der Pflege setzt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auch auf Fachkräfte aus Mexiko. Es gehe darum, Kooperationen zu unterstützen, "mit denen Pflegekräfte aus Mexiko in einem Schnellverfahren nach Deutschland kommen können", erklärte Spahn anlässlich seiner Mexikoreise in einem am Samstag über den Internetdienst Twitter verbreiteten Video. Dafür sollten Visaverfahren und die Anerkennung von Berufsabschlüssen beschleunigt werden.


21/09/2019 - 12:25

"O'zapft is!" - Oktoberfest mit traditionellem Fassanstich eröffnet

Mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem traditionellen Fassanstich hat am Samstagmittag das Münchner Oktoberfest begonnen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) benötigte für den Anstich des ersten Bierfasses im Schottenhammel-Festzelt wie bereits im Vorjahr zwei Schläge. Anschließend eröffnete er mit dem Ausruf "O'zapft is!" das weltweit größte Volksfest und reichte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die erste Maß Bier.

Mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem traditionellen Fassanstich hat am Samstagmittag das Münchner Oktoberfest begonnen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) benötigte für den Anstich des ersten Bierfasses im Schottenhammel-Festzelt wie bereits im Vorjahr zwei Schläge. Anschließend eröffnete er mit dem Ausruf "O'zapft is!" das weltweit größte Volksfest und reichte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die erste Maß Bier.


21/09/2019 - 12:12

Goldene Henne für Julius Weckauf und Jürgen Klopp

Der elfjährige Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf und Fußball-Trainer Jürgen Klopp gehören zu den Gewinnern der diesjährigen Goldenen Henne. Bei einer Gala in Leipzig am Freitagabend wurden auch die Schauspielerin Emilia Schüle sowie der Sänger und Moderator Gunther Emmerlich ausgezeichnet. Der Publikumspreis wurde in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen.

Der elfjährige Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf und Fußball-Trainer Jürgen Klopp gehören zu den Gewinnern der diesjährigen Goldenen Henne. Bei einer Gala in Leipzig am Freitagabend wurden auch die Schauspielerin Emilia Schüle sowie der Sänger und Moderator Gunther Emmerlich ausgezeichnet. Der Publikumspreis wurde in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen.


21/09/2019 - 11:16

Wirtschaftskraft im Osten laut Bericht auf 75 Prozent des Westniveaus gestiegen

Der neue Jahresbericht zum Stand der deutschen Einheit verzeichnet einem Medienbericht zufolge eine seit Jahren steigende Wirtschaftskraft in den östlichen Bundesländern. Die Wirtschaftskraft Ostdeutschlands sei "von 43 Prozent im Jahr 1990 auf 75 Prozent des westdeutschen Niveaus im Jahr 2018 gestiegen", berichteten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland am Samstag unter Berufung auf den Bericht. Dies entspreche nahezu dem Durchschnitt der Europäischen Union.

Der neue Jahresbericht zum Stand der deutschen Einheit verzeichnet einem Medienbericht zufolge eine seit Jahren steigende Wirtschaftskraft in den östlichen Bundesländern. Die Wirtschaftskraft Ostdeutschlands sei "von 43 Prozent im Jahr 1990 auf 75 Prozent des westdeutschen Niveaus im Jahr 2018 gestiegen", berichteten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland am Samstag unter Berufung auf den Bericht. Dies entspreche nahezu dem Durchschnitt der Europäischen Union.


21/09/2019 - 11:05

Pkw-Fahrer fliegt mit Auto 50 Meter durch die Luft

Wegen überhöhter Geschwindigkeit ist ein Autofahrer aus dem Raum Koblenz mit seinem Wagen in die Luft katapultiert worden. Nach Polizeiangaben vom Samstag flog das Fahrzeug rund 50 Meter durch die Luft, sein Fahrer wurde jedoch nur leicht verletzt. Der 38-Jährige geriet demnach in einer Rechtskurve einer Autobahnauffahrt am Autobahndreieck Dernbach von der Fahrbahn ab und wurde durch die Leitplanke in die Höhe geschleudert.

Wegen überhöhter Geschwindigkeit ist ein Autofahrer aus dem Raum Koblenz mit seinem Wagen in die Luft katapultiert worden. Nach Polizeiangaben vom Samstag flog das Fahrzeug rund 50 Meter durch die Luft, sein Fahrer wurde jedoch nur leicht verletzt. Der 38-Jährige geriet demnach in einer Rechtskurve einer Autobahnauffahrt am Autobahndreieck Dernbach von der Fahrbahn ab und wurde durch die Leitplanke in die Höhe geschleudert.

21/09/2019 - 00:56

USA verstärken Einsatzkräfte am Golf nach Angriff auf Ölanlagen

Als Reaktion auf die Luftangriffe auf zwei saudiarabische Ölanlagen schicken die USA zusätzliche Einheiten in die Golfregion. Pentagonchef Mark Esper erklärte am Freitag in Washington, dies geschehe auf Bitten Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate. US-Generalstabschef Joe Dunford sagte, es handele sich um eine "moderate" Verstärkung, bei der es nicht um tausende Soldaten gehe.

Als Reaktion auf die Luftangriffe auf zwei saudiarabische Ölanlagen schicken die USA zusätzliche Einheiten in die Golfregion. Pentagonchef Mark Esper erklärte am Freitag in Washington, dies geschehe auf Bitten Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate. US-Generalstabschef Joe Dunford sagte, es handele sich um eine "moderate" Verstärkung, bei der es nicht um tausende Soldaten gehe.


20/09/2019 - 20:37

UN-Menschenrechtsrat soll Untersuchung in Venezuela starten

Die massiven Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen in Venezuela beschäftigen nun auch den UN-Menschenrechtsrat. Insgesamt 17 Staaten reichten laut UN-Angaben vom Freitag bei dem Gremium in Genf einen entsprechenden Resolutionsentwurf ein. Darin wird das oberste Rechtsorgan der Vereinten Nationen aufgerufen, "außergerichtliche Hinrichtungen, das Verschwinden von Personen, willkürliche Verhaftungen sowie Folter und andere grausame Behandlungen zu untersuchen".

Die massiven Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen in Venezuela beschäftigen nun auch den UN-Menschenrechtsrat. Insgesamt 17 Staaten reichten laut UN-Angaben vom Freitag bei dem Gremium in Genf einen entsprechenden Resolutionsentwurf ein. Darin wird das oberste Rechtsorgan der Vereinten Nationen aufgerufen, "außergerichtliche Hinrichtungen, das Verschwinden von Personen, willkürliche Verhaftungen sowie Folter und andere grausame Behandlungen zu untersuchen".


20/09/2019 - 19:30

Indische Polizei nimmt Ex-Staatssekretär nach Vergewaltigungsvorwürfen fest

Nach Vergewaltigungsvorwürfen hat die indische Polizei einen führenden Politiker der hinduistisch-nationalistischen Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi festgenommen. Gegen den Ex-Staatssekretär Swami Chinmayanand sei eine zweiwöchige Untersuchungshaft angeordnet worden, teilte der Polizeichef des Bundesstaats Uttar Pradesh am Freitag mit. Das mutmaßliche Opfer, eine 23-jährige Frau, hatte den Politiker schon Anfang September angezeigt. Weil die Ermittlungen nicht vorankamen, hatte sie am Donnerstag mit Selbstverbrennung gedroht.

Nach Vergewaltigungsvorwürfen hat die indische Polizei einen führenden Politiker der hinduistisch-nationalistischen Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi festgenommen. Gegen den Ex-Staatssekretär Swami Chinmayanand sei eine zweiwöchige Untersuchungshaft angeordnet worden, teilte der Polizeichef des Bundesstaats Uttar Pradesh am Freitag mit. Das mutmaßliche Opfer, eine 23-jährige Frau, hatte den Politiker schon Anfang September angezeigt. Weil die Ermittlungen nicht vorankamen, hatte sie am Donnerstag mit Selbstverbrennung gedroht.


20/09/2019 - 18:59

Libysche Küstenwache rettet in vier Tagen fast 500 Migranten

Die libysche Küstenwache hat nach eigenen Angaben in vier Tagen fast 500 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet. Patrouillenboote der Küstenwache hätten von Sonntag bis einschließlich Mittwoch 493 Menschen von sechs Schlauchbooten geholt, teilte ein Marinesprecher am Freitag mit. Die Boote befanden sich demnach nordwestlich und nordöstlich der Hauptstadt Tripolis. An Bord waren Migranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern, darunter auch 28 Frauen und fünf Kinder.

Die libysche Küstenwache hat nach eigenen Angaben in vier Tagen fast 500 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet. Patrouillenboote der Küstenwache hätten von Sonntag bis einschließlich Mittwoch 493 Menschen von sechs Schlauchbooten geholt, teilte ein Marinesprecher am Freitag mit. Die Boote befanden sich demnach nordwestlich und nordöstlich der Hauptstadt Tripolis. An Bord waren Migranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern, darunter auch 28 Frauen und fünf Kinder.


20/09/2019 - 18:59

1500 Menschen vor fremdenfeindlicher Gewalt in Südafrika geflohen

Die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Afrika haben nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 1500 Ausländer in die Flucht getrieben. Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Freitag in Genf mitteilte, sind vor allem Wirtschaftsmigranten betroffen, aber auch Flüchtlinge und Asylsuchende. Ein UNHCR-Sprecher sagte, viele Betroffene wollten nun in ihre Heimat zurückkehren, weil sie "sich in Südafrika nicht mehr sicher fühlen".

Die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Afrika haben nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 1500 Ausländer in die Flucht getrieben. Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Freitag in Genf mitteilte, sind vor allem Wirtschaftsmigranten betroffen, aber auch Flüchtlinge und Asylsuchende. Ein UNHCR-Sprecher sagte, viele Betroffene wollten nun in ihre Heimat zurückkehren, weil sie "sich in Südafrika nicht mehr sicher fühlen".

21/09/2019 - 06:01

Umfrage: Online-Kunden achten zunehmend auf Umweltschutz

Die Deutschen achten einer Umfrage zufolge beim Online-Shopping zunehmend auch auf den Umweltschutz. 46 Prozent von rund 3100 repräsentativ Befragten sagten in einer Umfrage für die Postbank, sie würden nur noch Produkte bestellen, die sie wahrscheinlich nicht zurückschicken müssen. 42 Prozent gaben an, sie würden Produkte möglichst gesammelt und in einer Lieferung bestellen. Allerdings wollen demnach nur zehn Prozent ihre Online-Käufe der Umwelt zuliebe einschränken.

Die Deutschen achten einer Umfrage zufolge beim Online-Shopping zunehmend auch auf den Umweltschutz. 46 Prozent von rund 3100 repräsentativ Befragten sagten in einer Umfrage für die Postbank, sie würden nur noch Produkte bestellen, die sie wahrscheinlich nicht zurückschicken müssen. 42 Prozent gaben an, sie würden Produkte möglichst gesammelt und in einer Lieferung bestellen. Allerdings wollen demnach nur zehn Prozent ihre Online-Käufe der Umwelt zuliebe einschränken.


20/09/2019 - 22:14

Facebook kappt Zehntausende von Apps

Im Zuge seiner Bemühungen um einen besseren Datenschutz hat Facebook Zehntausende von Apps verbannt. Es handelt sich um die vorläufige Konsequenz aus einer Untersuchung von Millionen von Apps, die der US-Internetkonzern nach dem Skandal um die Zweckentfremdung der Daten von Facebook-Nutzern durch die Firma Cambridge Analytica eingeleitet hatte.

Im Zuge seiner Bemühungen um einen besseren Datenschutz hat Facebook Zehntausende von Apps verbannt. Es handelt sich um die vorläufige Konsequenz aus einer Untersuchung von Millionen von Apps, die der US-Internetkonzern nach dem Skandal um die Zweckentfremdung der Daten von Facebook-Nutzern durch die Firma Cambridge Analytica eingeleitet hatte.


20/09/2019 - 18:12

Commerzbank will jede fünfte Filiale schließen

Die Commerzbank will ihr Filialnetz in Deutschland deutlich ausdünnen. Der neuen Strategie des Konzerns zufolge soll es künftig mit rund 800 Filialen etwa 200 weniger als heute geben, wie die Bank am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Im Zuge der Neuausrichtung sollen unter dem Strich zudem 2300 Stellen wegfallen.

Die Commerzbank will ihr Filialnetz in Deutschland deutlich ausdünnen. Der neuen Strategie des Konzerns zufolge soll es künftig mit rund 800 Filialen etwa 200 weniger als heute geben, wie die Bank am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Im Zuge der Neuausrichtung sollen unter dem Strich zudem 2300 Stellen wegfallen.


20/09/2019 - 17:01

Verhaltenes Echo aus der Wirtschaft auf Klimaschutzpaket

Ein "wichtiger Schritt für den Klimaschutz" - aber nicht der erhoffte "große Wurf". Wirtschaftsverbände und Ökonomen haben die Einigung der großen Koalition auf ein Maßnahmenpaket zur Klimapolitik am Freitag begrüßt, sehen aber teils erheblichen Nachbesserungsbedarf. Es sei "noch viel Detailarbeit nötig", erklärte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer. Der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) beklagte, es fehle ein "schlüssiges Gesamtkonzept".

Ein "wichtiger Schritt für den Klimaschutz" - aber nicht der erhoffte "große Wurf". Wirtschaftsverbände und Ökonomen haben die Einigung der großen Koalition auf ein Maßnahmenpaket zur Klimapolitik am Freitag begrüßt, sehen aber teils erheblichen Nachbesserungsbedarf. Es sei "noch viel Detailarbeit nötig", erklärte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer. Der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) beklagte, es fehle ein "schlüssiges Gesamtkonzept".


20/09/2019 - 15:37

Bahn will Mehrwertsteuersenkung eins zu eins an Kunden weiter geben

Das Klimapaket der Bundesregierung führt nach Angaben der Deutschen Bahn mit einer Absenkung der Mehrwertsteuer zu einer Senkung der Ticketpreise im Fernverkehr um zehn Prozent. "Wir geben die Absenkung eins zu eins an unsere Kunden weiter und verzichten darüber hinaus auf eine Preiserhöhung", erklärte Bahnchef Richard Lutz am Freitag in Berlin. Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets soll ab 1. Januar 2020 von 19 Prozent auf den ermäßigten Mehrwertsteuersatz sinken.

Das Klimapaket der Bundesregierung führt nach Angaben der Deutschen Bahn mit einer Absenkung der Mehrwertsteuer zu einer Senkung der Ticketpreise im Fernverkehr um zehn Prozent. "Wir geben die Absenkung eins zu eins an unsere Kunden weiter und verzichten darüber hinaus auf eine Preiserhöhung", erklärte Bahnchef Richard Lutz am Freitag in Berlin. Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets soll ab 1. Januar 2020 von 19 Prozent auf den ermäßigten Mehrwertsteuersatz sinken.

21/09/2019 - 12:13

Goldene Henne für Julius Weckauf und Jürgen Klopp

Der elfjährige Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf und Fußball-Trainer Jürgen Klopp gehören zu den Gewinnern der diesjährigen Goldenen Henne. Bei einer Gala in Leipzig am Freitagabend wurden auch die Schauspielerin Emilia Schüle sowie der Sänger und Moderator Gunther Emmerlich ausgezeichnet. Der Publikumspreis wurde in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen.

Der elfjährige Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf und Fußball-Trainer Jürgen Klopp gehören zu den Gewinnern der diesjährigen Goldenen Henne. Bei einer Gala in Leipzig am Freitagabend wurden auch die Schauspielerin Emilia Schüle sowie der Sänger und Moderator Gunther Emmerlich ausgezeichnet. Der Publikumspreis wurde in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen.


20/09/2019 - 13:51

Neuer freizügiger Film von Jennifer Lopez in Malaysia verboten

In den USA ist "Hustlers", der neue Film von Jennifer Lopez, bereits ein Hit - von den Behörden des muslimisch geprägten Malaysias hat die Story über eine Gruppe Stripperinnen auf Raubzug allerdings keine Freigabe bekommen. "Dieser Film enthält zu viele Szenen mit zu krassem obszönem Inhalt", sagte der Leiter der malaysischen Film-Zensurbehörde, Mohamad Zamberi Abdul Aziz, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

In den USA ist "Hustlers", der neue Film von Jennifer Lopez, bereits ein Hit - von den Behörden des muslimisch geprägten Malaysias hat die Story über eine Gruppe Stripperinnen auf Raubzug allerdings keine Freigabe bekommen. "Dieser Film enthält zu viele Szenen mit zu krassem obszönem Inhalt", sagte der Leiter der malaysischen Film-Zensurbehörde, Mohamad Zamberi Abdul Aziz, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.


20/09/2019 - 11:29

Britischer Rapper Dave mit Mercury-Musikpreis ausgezeichnet

Der Londoner Rapper Dave hat den renommierten britischen Mercury-Musikpreis gewonnen. Der 21-Jährige aus dem Süden Londons wurde am Donnerstagabend für sein Album "Psychodrama" ausgezeichnet, in dem er den Rassismus in seinem Land anprangert. Bei der politisch geprägten Veranstaltung wurde unter anderem gegen den britischen Premierminister Boris Johnson ausgeteilt.

Der Londoner Rapper Dave hat den renommierten britischen Mercury-Musikpreis gewonnen. Der 21-Jährige aus dem Süden Londons wurde am Donnerstagabend für sein Album "Psychodrama" ausgezeichnet, in dem er den Rassismus in seinem Land anprangert. Bei der politisch geprägten Veranstaltung wurde unter anderem gegen den britischen Premierminister Boris Johnson ausgeteilt.


19/09/2019 - 12:16

Regisseur Gus Van Sant präsentiert seine erste Malerei-Einzelausstellung

Gus Van Sant ist nicht nur ein renommierter Filmemacher, sondern auch ein begeisterter Hobbymaler. Bis Anfang November zeigt der US-Regisseur in einer New Yorker Galerie seine Aquarellmalereien. Es ist die erste Einzelausstellung des 67-Jährigen, der für Filme wie "Elephant" und "Good Will Hunting" bekannt ist.

Gus Van Sant ist nicht nur ein renommierter Filmemacher, sondern auch ein begeisterter Hobbymaler. Bis Anfang November zeigt der US-Regisseur in einer New Yorker Galerie seine Aquarellmalereien. Es ist die erste Einzelausstellung des 67-Jährigen, der für Filme wie "Elephant" und "Good Will Hunting" bekannt ist.


17/09/2019 - 20:24

Früherer Trump-Sprecher geht in Tanz-Sendung in die Knie

Körperliche statt verbale Verrenkungen: Sean Spicer, der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, hat sich vor großem TV-Publikum auf der Tanzfläche versucht. Der 47-Jährige trat am Montagabend (Ortszeit) in der Show "Dancing with the Stars" des Senders ABC auf - in neongrünem Hemd und engsitzenden Hosen und mit einer Salsa-Nummer. Zudem legte Spicer eine Solo-Einlage auf Bongo-Trommeln hin.

Körperliche statt verbale Verrenkungen: Sean Spicer, der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, hat sich vor großem TV-Publikum auf der Tanzfläche versucht. Der 47-Jährige trat am Montagabend (Ortszeit) in der Show "Dancing with the Stars" des Senders ABC auf - in neongrünem Hemd und engsitzenden Hosen und mit einer Salsa-Nummer. Zudem legte Spicer eine Solo-Einlage auf Bongo-Trommeln hin.