Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

16/09/2019 - 18:17

Militärkoalition: Waffen für Angriffe in Saudi-Arabien stammten aus dem Iran

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran eingesetzt worden. Alles deute darauf hin, dass die Waffen "aus dem Iran stammten", sagte ein Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am Montag. Die Huthi-Rebellen, die sich zu den Angriffen bekannt hatten, drohten mit neuen Attacken. US-Präsident Donald Trump drohte mit militärischer Vergeltung.

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran eingesetzt worden. Alles deute darauf hin, dass die Waffen "aus dem Iran stammten", sagte ein Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am Montag. Die Huthi-Rebellen, die sich zu den Angriffen bekannt hatten, drohten mit neuen Attacken. US-Präsident Donald Trump drohte mit militärischer Vergeltung.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
16/09/2019 - 18:17

Militärkoalition: Waffen für Angriffe in Saudi-Arabien stammten aus dem Iran

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran eingesetzt worden. Alles deute darauf hin, dass die Waffen "aus dem Iran stammten", sagte ein Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am Montag. Die Huthi-Rebellen, die sich zu den Angriffen bekannt hatten, drohten mit neuen Attacken. US-Präsident Donald Trump drohte mit militärischer Vergeltung.

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran eingesetzt worden. Alles deute darauf hin, dass die Waffen "aus dem Iran stammten", sagte ein Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am Montag. Die Huthi-Rebellen, die sich zu den Angriffen bekannt hatten, drohten mit neuen Attacken. US-Präsident Donald Trump drohte mit militärischer Vergeltung.


16/09/2019 - 17:34

Treffen von Johnson und Juncker bringt keinen Brexit-Durchbruch

In den festgefahrenen Brexit-Gesprächen hat auch ein Treffen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Großbritanniens Premierminister Boris Johnson keinen Durchbruch gebracht. Bisher habe die britische Seite keine umsetzbaren Vorschläge zur Lösung der Nordirland-Frage unterbreitet, erklärte die EU-Kommission am Montag nach dem Treffen in Luxemburg. Johnson forderte seinerseits die EU auf, sich zu bewegen. Am Ende verzichtete er auf eine geplante Pressekonferenz. Grund war eine Gruppe lautstarker Brexit-Gegner.

In den festgefahrenen Brexit-Gesprächen hat auch ein Treffen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Großbritanniens Premierminister Boris Johnson keinen Durchbruch gebracht. Bisher habe die britische Seite keine umsetzbaren Vorschläge zur Lösung der Nordirland-Frage unterbreitet, erklärte die EU-Kommission am Montag nach dem Treffen in Luxemburg. Johnson forderte seinerseits die EU auf, sich zu bewegen. Am Ende verzichtete er auf eine geplante Pressekonferenz. Grund war eine Gruppe lautstarker Brexit-Gegner.


16/09/2019 - 17:26

Anteil der Einser-Abiturienten steigt deutlich auf mehr als 25 Prozent

Der Anteil der Einser-Abiturienten ist bundesweit in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Hatte 2008 noch jeder fünfte Schulabsolvent eine Abschlussnote mit einer Eins vor dem Komma, war es 2018 bereits mehr als jeder vierte: Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der "Rheinischen Post" von Montag in allen 16 Bundesländern. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) forderte eine Vergleichbarkeit der Abitur-Anforderungen.

Der Anteil der Einser-Abiturienten ist bundesweit in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Hatte 2008 noch jeder fünfte Schulabsolvent eine Abschlussnote mit einer Eins vor dem Komma, war es 2018 bereits mehr als jeder vierte: Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der "Rheinischen Post" von Montag in allen 16 Bundesländern. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) forderte eine Vergleichbarkeit der Abitur-Anforderungen.


16/09/2019 - 17:19

UN-Bericht: 600.000 Rohingya in Myanmar leben in akuter "Völkermord-Gefahr"

Die rund 600.000 Angehörigen der verfolgten muslimischen Minderheit der Rohingya, die derzeit noch immer in Myanmar leben, sind nach Einschätzung der Vereinten Nationen einer "großen Völkermord-Gefahr" ausgesetzt. Dies ist das Ergebnis von UN-Ermittlern, die ihren Bericht am Dienstag beim Menschenrechtsrat in Genf vorlegen sollen. Ihnen zufolge ist die Lage der Rohingya in Myanmar "unsicher und unhaltbar". Eine Rückführung der rund 740.000 nach Bangladesch geflohenen Rohingya nach Myanmar bleibe "unmöglich".

Die rund 600.000 Angehörigen der verfolgten muslimischen Minderheit der Rohingya, die derzeit noch immer in Myanmar leben, sind nach Einschätzung der Vereinten Nationen einer "großen Völkermord-Gefahr" ausgesetzt. Dies ist das Ergebnis von UN-Ermittlern, die ihren Bericht am Dienstag beim Menschenrechtsrat in Genf vorlegen sollen. Ihnen zufolge ist die Lage der Rohingya in Myanmar "unsicher und unhaltbar". Eine Rückführung der rund 740.000 nach Bangladesch geflohenen Rohingya nach Myanmar bleibe "unmöglich".


16/09/2019 - 17:04

CDU, Grüne und SPD in Sachsen loben konstruktive Atmosphäre nach erster Sondierung

Rund zwei Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen haben sich CDU, Grüne und SPD zu einer ersten Sondierungsrunde getroffen. Nach dem gut zweistündigen Treffen sprachen Spitzenvertreter der drei Parteien am Montag in Dresden von einer konstruktiven Atmosphäre. Bis Ende September soll es drei weitere Sondierungsrunden geben, um die Chancen für eine Kenia-Koalition auszuloten. Dazwischen sollen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen beraten.

Rund zwei Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen haben sich CDU, Grüne und SPD zu einer ersten Sondierungsrunde getroffen. Nach dem gut zweistündigen Treffen sprachen Spitzenvertreter der drei Parteien am Montag in Dresden von einer konstruktiven Atmosphäre. Bis Ende September soll es drei weitere Sondierungsrunden geben, um die Chancen für eine Kenia-Koalition auszuloten. Dazwischen sollen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen beraten.

16/09/2019 - 17:26

Anteil der Einser-Abiturienten steigt deutlich auf mehr als 25 Prozent

Der Anteil der Einser-Abiturienten ist bundesweit in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Hatte 2008 noch jeder fünfte Schulabsolvent eine Abschlussnote mit einer Eins vor dem Komma, war es 2018 bereits mehr als jeder vierte: Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der "Rheinischen Post" von Montag in allen 16 Bundesländern. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) forderte eine Vergleichbarkeit der Abitur-Anforderungen.

Der Anteil der Einser-Abiturienten ist bundesweit in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Hatte 2008 noch jeder fünfte Schulabsolvent eine Abschlussnote mit einer Eins vor dem Komma, war es 2018 bereits mehr als jeder vierte: Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der "Rheinischen Post" von Montag in allen 16 Bundesländern. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) forderte eine Vergleichbarkeit der Abitur-Anforderungen.


16/09/2019 - 17:05

ZDF fordert von AfD Stellungnahme zu abgebrochenem Höcke-Interview

Das ZDF hat die AfD aufgefordert, zu dem Interview-Abbruch ihres Thüringer Landeschefs Björn Höcke Stellung zu nehmen. Es stelle sich die Frage, was die AfD aus der Angelegenheit schließe, sagte Chefredakteur Peter Frey am Montag im ZDF-"Mittagsmagazin". "Deckt man das, oder distanziert man sich davon?"

Das ZDF hat die AfD aufgefordert, zu dem Interview-Abbruch ihres Thüringer Landeschefs Björn Höcke Stellung zu nehmen. Es stelle sich die Frage, was die AfD aus der Angelegenheit schließe, sagte Chefredakteur Peter Frey am Montag im ZDF-"Mittagsmagazin". "Deckt man das, oder distanziert man sich davon?"


16/09/2019 - 17:04

CDU, Grüne und SPD in Sachsen loben konstruktive Atmosphäre nach erster Sondierung

Rund zwei Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen haben sich CDU, Grüne und SPD zu einer ersten Sondierungsrunde getroffen. Nach dem gut zweistündigen Treffen sprachen Spitzenvertreter der drei Parteien am Montag in Dresden von einer konstruktiven Atmosphäre. Bis Ende September soll es drei weitere Sondierungsrunden geben, um die Chancen für eine Kenia-Koalition auszuloten. Dazwischen sollen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen beraten.

Rund zwei Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen haben sich CDU, Grüne und SPD zu einer ersten Sondierungsrunde getroffen. Nach dem gut zweistündigen Treffen sprachen Spitzenvertreter der drei Parteien am Montag in Dresden von einer konstruktiven Atmosphäre. Bis Ende September soll es drei weitere Sondierungsrunden geben, um die Chancen für eine Kenia-Koalition auszuloten. Dazwischen sollen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen beraten.


16/09/2019 - 16:20

MDR-Umfrage: Trotz Zuwachs für Linke keine rot-rot-grüne Mehrheit in Thüringen

Knapp sechs Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen kann die Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow ihren Stimmenanteil ausbauen. Die rot-rot-grüne Koalition hat aber weiterhin keine Mehrheit, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) zeigt.

Knapp sechs Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen kann die Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow ihren Stimmenanteil ausbauen. Die rot-rot-grüne Koalition hat aber weiterhin keine Mehrheit, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) zeigt.


16/09/2019 - 16:05

CDU-Vorstand beschließt Konzept mit umfassenden Anreizen für den Klimaschutz

Die CDU hat am Montag nach monatelangen internen Beratungen ein neues Klimakonzept verabschiedet. Das Konzept sieht umfassende Anreize für Bürger und Unternehmen vor, sich klimafreundlich zu verhalten. Zentrales Element ist die Bepreisung des CO2-Ausstoßes in den Bereichen Verkehr und Gebäudeheizung über einen Emissionshandel mit Zertifikaten. In diesem Punkt gibt es in der Koalition allerdings keinen Konsens: Die SPD bevorzugt stattdessen eine CO2-Steuer.

Die CDU hat am Montag nach monatelangen internen Beratungen ein neues Klimakonzept verabschiedet. Das Konzept sieht umfassende Anreize für Bürger und Unternehmen vor, sich klimafreundlich zu verhalten. Zentrales Element ist die Bepreisung des CO2-Ausstoßes in den Bereichen Verkehr und Gebäudeheizung über einen Emissionshandel mit Zertifikaten. In diesem Punkt gibt es in der Koalition allerdings keinen Konsens: Die SPD bevorzugt stattdessen eine CO2-Steuer.

16/09/2019 - 18:24

Iran beschlagnahmt erneut Schiff nahe der Straße von Hormus

Der Iran hat nahe der Straße von Hormus erneut ein Schiff unter dem Vorwurf des Öl-Schmuggels beschlagnahmt. An Bord seien elf Besatzungsmitglieder und 250.000 Liter Öl gewesen, berichtete das Staatsfernsehen am Montag auf seiner Internetseite. Die Revolutionsgarden hätten das Schiff in der Nähe der Straße von Hormus, gut 30 Kilometer östlich der Insel Große Tunb, aufgegriffen und die Besatzung festgenommen.

Der Iran hat nahe der Straße von Hormus erneut ein Schiff unter dem Vorwurf des Öl-Schmuggels beschlagnahmt. An Bord seien elf Besatzungsmitglieder und 250.000 Liter Öl gewesen, berichtete das Staatsfernsehen am Montag auf seiner Internetseite. Die Revolutionsgarden hätten das Schiff in der Nähe der Straße von Hormus, gut 30 Kilometer östlich der Insel Große Tunb, aufgegriffen und die Besatzung festgenommen.


16/09/2019 - 17:50

Europaratspräsident fordert von EU Ratifizierung von Menschenrechtskonvention

Der scheidende Generalsekretär des Europarates, Thorbjörn Jagland, hat die EU dazu aufgefordert, so schnell wie möglich die Europäische Menschenrechtskonvention zu ratifizieren. Er glaube, dass der Ratifizierungsprozess bereits hätte vollendet werden können und sei "enttäuscht, dass es nicht so ist", sagte der Norweger am Montag bei einer Rede am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

Der scheidende Generalsekretär des Europarates, Thorbjörn Jagland, hat die EU dazu aufgefordert, so schnell wie möglich die Europäische Menschenrechtskonvention zu ratifizieren. Er glaube, dass der Ratifizierungsprozess bereits hätte vollendet werden können und sei "enttäuscht, dass es nicht so ist", sagte der Norweger am Montag bei einer Rede am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.


16/09/2019 - 16:57

Frankreich und Jordanien besorgt über Netanjahus Annexionspläne

Einen Tag vor der Parlamentswahl in Israel haben sich Frankreich und Jordanien besorgt über die Annexionspläne des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu geäußert. Präsident Emmanuel Macron und der jordanische König Abdullah II. wollten alles tun, "um einen gefährlichen Anstieg der Spannungen zu vermeiden", erklärte der Elysée-Palast in Paris am Montag.

Einen Tag vor der Parlamentswahl in Israel haben sich Frankreich und Jordanien besorgt über die Annexionspläne des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu geäußert. Präsident Emmanuel Macron und der jordanische König Abdullah II. wollten alles tun, "um einen gefährlichen Anstieg der Spannungen zu vermeiden", erklärte der Elysée-Palast in Paris am Montag.


16/09/2019 - 15:57

Militärkoalition: Waffen bei Angriffen in Saudi-Arabien stammten aus dem Iran

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran zum Einsatz gekommen. Bei der noch laufenden Untersuchung deute alles darauf hin, "dass die Waffen, die bei beiden Angriffen genutzt wurden, aus dem Iran stammten", sagte der Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition, Turki al-Maliki, am Montag vor Journalisten in Riad. Nun werde untersucht, von wo aus die Waffen abgefeuert wurden.

Bei den Angriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien sind nach Angaben der im Jemen kämpfenden Militärkoalition Waffen aus dem Iran zum Einsatz gekommen. Bei der noch laufenden Untersuchung deute alles darauf hin, "dass die Waffen, die bei beiden Angriffen genutzt wurden, aus dem Iran stammten", sagte der Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition, Turki al-Maliki, am Montag vor Journalisten in Riad. Nun werde untersucht, von wo aus die Waffen abgefeuert wurden.


16/09/2019 - 12:48

Studie: Älteste Frau der Welt keine Betrügerin

Die älteste Frau der Welt war keine Betrügerin: Die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre alt wurde, kann auch mehr als 20 Jahre nach ihrem Tod als bisher älteste Frau gelten, wie Forscher in einer am Montag veröffentlichten Studie feststellen. Die Wissenschaftler entkräfteten im Fachmagazin "Journal of Gerontology" Vermutungen aus Russland, Calments Tochter Yvonne habe sich als ihre eigene Mutter ausgegeben.

Die älteste Frau der Welt war keine Betrügerin: Die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre alt wurde, kann auch mehr als 20 Jahre nach ihrem Tod als bisher älteste Frau gelten, wie Forscher in einer am Montag veröffentlichten Studie feststellen. Die Wissenschaftler entkräfteten im Fachmagazin "Journal of Gerontology" Vermutungen aus Russland, Calments Tochter Yvonne habe sich als ihre eigene Mutter ausgegeben.

16/09/2019 - 17:40

Ölbranche: Versorgung in Deutschland trotz Angriffen in Saudi-Arabien gesichert

Ungeachtet der derzeitigen geopolitischen Lage hält die Mineralölwirtschaft die Ölversorgung in Deutschland "im vollen Umfang" für gesichert. Engpässe bei Mineralölprodukten, vor allem Benzin, Diesel, Heizöl und Kerosin, "sind nicht zu befürchten", teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Montag mit. Der Ölpreis war wegen der Angriffe vom Wochenende zuvor stark gestiegen. Auch der geplante Börsengang des saudiarabischen Staatskonzerns könnte sich wegen der Attacken verschieben.

Ungeachtet der derzeitigen geopolitischen Lage hält die Mineralölwirtschaft die Ölversorgung in Deutschland "im vollen Umfang" für gesichert. Engpässe bei Mineralölprodukten, vor allem Benzin, Diesel, Heizöl und Kerosin, "sind nicht zu befürchten", teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Montag mit. Der Ölpreis war wegen der Angriffe vom Wochenende zuvor stark gestiegen. Auch der geplante Börsengang des saudiarabischen Staatskonzerns könnte sich wegen der Attacken verschieben.


16/09/2019 - 15:15

Südkorea trinkt kein Bier aus Japan mehr

Ein Verbraucherboykott wegen des Handelsstreits hat in Südkorea die Einfuhren von japanischem Bier quasi auf null sinken lassen. Japanische Unternehmen verkauften im August für rund 223.000 Dollar (gut 201.000 Euro) Bier nach Südkorea, wie die Statistikbehörde am Montag mitteilte. Vor einem Jahr betrug dieser Wert noch 7,57 Millionen Dollar - ein Einbruch um 97 Prozent.

Ein Verbraucherboykott wegen des Handelsstreits hat in Südkorea die Einfuhren von japanischem Bier quasi auf null sinken lassen. Japanische Unternehmen verkauften im August für rund 223.000 Dollar (gut 201.000 Euro) Bier nach Südkorea, wie die Statistikbehörde am Montag mitteilte. Vor einem Jahr betrug dieser Wert noch 7,57 Millionen Dollar - ein Einbruch um 97 Prozent.


16/09/2019 - 14:10

Handwerk und DGB fordern mehr Geld und Beratung für bessere Lehre

Das deutsche Handwerk und die Gewerkschaften haben eine qualitativ bessere Lehre gefordert. Ausbildungsbetriebe im Handwerk leisteten einen "enormen Beitrag für die Fachkräftesicherung" im Land, erklärte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer am Montag. Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) forderte der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), dass kleine Betriebe besser gefördert und Berufsschulen besser ausgestattet werden. Der DGB warb zudem für "gute Tarifverträge".

Das deutsche Handwerk und die Gewerkschaften haben eine qualitativ bessere Lehre gefordert. Ausbildungsbetriebe im Handwerk leisteten einen "enormen Beitrag für die Fachkräftesicherung" im Land, erklärte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer am Montag. Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) forderte der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), dass kleine Betriebe besser gefördert und Berufsschulen besser ausgestattet werden. Der DGB warb zudem für "gute Tarifverträge".


16/09/2019 - 13:58

Volkswagen rechnet bei Musterfeststellungsklage mit jahrelanger Verfahrensdauer

Volkswagen hat zwei Wochen vor Beginn des Musterfeststellungsprozesses die betroffenen Dieselbesitzer auf ein jahrelanges Verfahren eingestimmt. Zwar habe VW ein Interesse an einem zügigen Verfahren, erklärte der Konzern am Montag. Da das Rechtsinstrument allerdings zum ersten Mal angewendet werde und die unterschiedlichen Sachverhalte komplex seien, rechne Volkswagen mit einer Verfahrensdauer von mindestens vier Jahren.

Volkswagen hat zwei Wochen vor Beginn des Musterfeststellungsprozesses die betroffenen Dieselbesitzer auf ein jahrelanges Verfahren eingestimmt. Zwar habe VW ein Interesse an einem zügigen Verfahren, erklärte der Konzern am Montag. Da das Rechtsinstrument allerdings zum ersten Mal angewendet werde und die unterschiedlichen Sachverhalte komplex seien, rechne Volkswagen mit einer Verfahrensdauer von mindestens vier Jahren.


16/09/2019 - 13:53

Aldi kündigt 100 neue Filialen in Großbritannien in den kommenden zwei Jahren an

Das Geschäft mit günstigen Lebensmitteln in Großbritannien boomt. Aldi kündigte am Montag an, in den kommenden zwei Jahren 100 weitere Filialen im Königreich zu eröffnen. Das schaffe 5000 neue Arbeitsplätze, teilte das Unternehmen mit. Aldi hat derzeit rund 840 Filialen in Großbritannien. Bis 2025 sollen es rund 1200 werden.

Das Geschäft mit günstigen Lebensmitteln in Großbritannien boomt. Aldi kündigte am Montag an, in den kommenden zwei Jahren 100 weitere Filialen im Königreich zu eröffnen. Das schaffe 5000 neue Arbeitsplätze, teilte das Unternehmen mit. Aldi hat derzeit rund 840 Filialen in Großbritannien. Bis 2025 sollen es rund 1200 werden.

16/09/2019 - 15:24

Rod Stewart verkündet seinen Sieg über Prostatakrebs

Rod Stewart hat laut einem Pressebericht erfolgreich gegen eine Krebserkrankung gekämpft. "Vor zwei Jahren wurde bei mir Prostatakrebs diagnostiziert", sagte der 74-jährige britische Sänger mit der rauen Stimme laut einem Bericht der Boulevardzeitung "Daily Mirror" vom Montag bei einer Spendengala für den Kampf gegen Prostatakrebs in der südenglischen Grafschaft Surrey. "Niemand weiß davon, aber ich habe gedacht, dass es nun Zeit ist, dass ich es allen sage."

Rod Stewart hat laut einem Pressebericht erfolgreich gegen eine Krebserkrankung gekämpft. "Vor zwei Jahren wurde bei mir Prostatakrebs diagnostiziert", sagte der 74-jährige britische Sänger mit der rauen Stimme laut einem Bericht der Boulevardzeitung "Daily Mirror" vom Montag bei einer Spendengala für den Kampf gegen Prostatakrebs in der südenglischen Grafschaft Surrey. "Niemand weiß davon, aber ich habe gedacht, dass es nun Zeit ist, dass ich es allen sage."


16/09/2019 - 13:59

Kulturgenuss ohne Chats und Schnappschüsse

Die bekannte Konzert- und Ausstellungshalle "Hiroshima Mon Amour" im norditalienischen Turin stellt ihre Besucher auf eine harte Probe: Erstmals am 7. November und dann etwa alle zwei Monate sollen die Besucher für die Dauer ihres Aufenthalts auf ihre Handys verzichten. "Das ist ganz einfach", erläutert der Direktor von "Hiroshima Mon Amour", Fabrizio Gargarone, auf Facebook. "Wer an der Veranstaltung teilnimmt, kann kein Handy dabei haben, keine Fotos machen, nicht chatten - was man erlebt, kann man draußen nur nachmachen oder nacherzählen."

Die bekannte Konzert- und Ausstellungshalle "Hiroshima Mon Amour" im norditalienischen Turin stellt ihre Besucher auf eine harte Probe: Erstmals am 7. November und dann etwa alle zwei Monate sollen die Besucher für die Dauer ihres Aufenthalts auf ihre Handys verzichten. "Das ist ganz einfach", erläutert der Direktor von "Hiroshima Mon Amour", Fabrizio Gargarone, auf Facebook. "Wer an der Veranstaltung teilnimmt, kann kein Handy dabei haben, keine Fotos machen, nicht chatten - was man erlebt, kann man draußen nur nachmachen oder nacherzählen."


15/09/2019 - 14:42

Einmal auf dem Sofa von "Friends" sitzen

Alles ist da: Das orangefarbene Sofa aus dem "Central Perk", auf dem Rachel, Monica, Phoebe, Joey, Chandler und Ross saßen, die schwarzen Leder-Lehnsessel von Chandler und Joey oder die Gitarre von Phoebe: 25 Jahre nach der ersten Ausstrahlung von "Friends" und 15 Jahre nach ihrem Ende hat die TV-Kultserie eine eigene Ausstellung bekommen. Seit Samstag und bis zum 6. Oktober können Fans die "Kulissen" der bis heute beliebten Seifenoper besuchen.

Alles ist da: Das orangefarbene Sofa aus dem "Central Perk", auf dem Rachel, Monica, Phoebe, Joey, Chandler und Ross saßen, die schwarzen Leder-Lehnsessel von Chandler und Joey oder die Gitarre von Phoebe: 25 Jahre nach der ersten Ausstrahlung von "Friends" und 15 Jahre nach ihrem Ende hat die TV-Kultserie eine eigene Ausstellung bekommen. Seit Samstag und bis zum 6. Oktober können Fans die "Kulissen" der bis heute beliebten Seifenoper besuchen.


15/09/2019 - 14:42

"Joker" gewinnt Goldenen Löwen beim Film-Festival von Venedig

Der Hollywood-Film "Joker" ist bei den Filmfestspielen von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden. Der Film von Regisseur Todd Philips mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Batman-Gegenspielers erhielt den Hauptpreis zum Abschluss des Filmfestivals am Samstagabend. Der Große Preis der Jury ging an Roman Polanskis Polit-Thriller "An Officer and a Spy" über den antisemitischen Skandal um den jüdischen französischen Offizier Alfred Dreyfus.

Der Hollywood-Film "Joker" ist bei den Filmfestspielen von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden. Der Film von Regisseur Todd Philips mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Batman-Gegenspielers erhielt den Hauptpreis zum Abschluss des Filmfestivals am Samstagabend. Der Große Preis der Jury ging an Roman Polanskis Polit-Thriller "An Officer and a Spy" über den antisemitischen Skandal um den jüdischen französischen Offizier Alfred Dreyfus.


15/09/2019 - 14:42

Peter Maffay erkennt seine rumänische Geburtsstadt am Geruch

Peter Maffay kann seine Geburtsstadt am Geruch erkennen. "Nichts riecht wie die Heimat", sagte der Sänger am Sonntag in einem Interview mit dem hessischen Radiosender Hit Radio FFH. Nach vielen Jahren Abwesenheit sei er kürzlich in seine rumänische Heimatstadt Brasov (Kronstadt) zurückgekehrt. "Als ich jetzt dort war - ich schwöre, Du hättest mir die Augen zubinden können, ich hätte dir sagen können: Das riecht nach Kronstadt."

Peter Maffay kann seine Geburtsstadt am Geruch erkennen. "Nichts riecht wie die Heimat", sagte der Sänger am Sonntag in einem Interview mit dem hessischen Radiosender Hit Radio FFH. Nach vielen Jahren Abwesenheit sei er kürzlich in seine rumänische Heimatstadt Brasov (Kronstadt) zurückgekehrt. "Als ich jetzt dort war - ich schwöre, Du hättest mir die Augen zubinden können, ich hätte dir sagen können: Das riecht nach Kronstadt."