Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

19/09/2018 - 04:12

G-7-Umweltminister beraten in Kanada über Klimaschutz und Meeresmüll

Die Umweltminister der G-7-Staaten beraten von Mittwoch an in Kanada über Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Vermüllung der Meere und die Ressourcenverschwendung (14.00 Uhr MESZ). Für Deutschland nimmt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) an dem zweitägigen Treffen in Halifax teil. Wegen des Ausscherens der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ist die G-7-Gruppe in der wichtigen Frage der Klimapolitik gespalten.

Die Umweltminister der G-7-Staaten beraten von Mittwoch an in Kanada über Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Vermüllung der Meere und die Ressourcenverschwendung (14.00 Uhr MESZ). Für Deutschland nimmt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) an dem zweitägigen Treffen in Halifax teil. Wegen des Ausscherens der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ist die G-7-Gruppe in der wichtigen Frage der Klimapolitik gespalten.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
19/09/2018 - 04:12

G-7-Umweltminister beraten in Kanada über Klimaschutz und Meeresmüll

Die Umweltminister der G-7-Staaten beraten von Mittwoch an in Kanada über Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Vermüllung der Meere und die Ressourcenverschwendung (14.00 Uhr MESZ). Für Deutschland nimmt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) an dem zweitägigen Treffen in Halifax teil. Wegen des Ausscherens der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ist die G-7-Gruppe in der wichtigen Frage der Klimapolitik gespalten.

Die Umweltminister der G-7-Staaten beraten von Mittwoch an in Kanada über Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Vermüllung der Meere und die Ressourcenverschwendung (14.00 Uhr MESZ). Für Deutschland nimmt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) an dem zweitägigen Treffen in Halifax teil. Wegen des Ausscherens der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ist die G-7-Gruppe in der wichtigen Frage der Klimapolitik gespalten.

19/09/2018 - 04:09

Bundesverfassungsgericht verkündet Urteil zur Volkszählung von 2011

Das Bundesverfassungsgericht verkündet am Mittwoch (10.00 Uhr) sein Urteil zur Volkszählung von 2011. Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe muss über die Klagen der Stadtstaaten Hamburg und Berlin gegen den Zensus entscheiden. Die beiden Millionenstädte machen geltend, dass durch die Erhebungsmethoden die Einwohnerzahl von großen Städten statistisch gesunken sei. Dies hat geringere Zuwendungen aus dem Länderfinanzausgleich zur Folge.

Das Bundesverfassungsgericht verkündet am Mittwoch (10.00 Uhr) sein Urteil zur Volkszählung von 2011. Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe muss über die Klagen der Stadtstaaten Hamburg und Berlin gegen den Zensus entscheiden. Die beiden Millionenstädte machen geltend, dass durch die Erhebungsmethoden die Einwohnerzahl von großen Städten statistisch gesunken sei. Dies hat geringere Zuwendungen aus dem Länderfinanzausgleich zur Folge.

18/09/2018 - 20:32

Internationaler Strafgerichtshof startet Vorermittlungen zu Rohingya-Vertreibung

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat Vorermittlungen gegen Myanmar wegen der gewaltsamen Vertreibung der Rohingya-Minderheit eingeleitet. Dies teilte IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda am Dienstag in Den Haag mit. Eine UN-Untersuchungsmission hatte Ende August in einem Bericht empfohlen, Myanmars Armee-Oberbefehlshaber und fünf Generäle wegen Völkermords an der muslimischen Minderheit vor ein internationales Gericht zu stellen.

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat Vorermittlungen gegen Myanmar wegen der gewaltsamen Vertreibung der Rohingya-Minderheit eingeleitet. Dies teilte IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda am Dienstag in Den Haag mit. Eine UN-Untersuchungsmission hatte Ende August in einem Bericht empfohlen, Myanmars Armee-Oberbefehlshaber und fünf Generäle wegen Völkermords an der muslimischen Minderheit vor ein internationales Gericht zu stellen.

19/09/2018 - 04:08

Kabinett berät über Steuerbonus bei Bau bezahlbarer Mietwohnungen

Die Regierung will steuerliche Anreize für den Neubau bezahlbarer Mietwohnungen schaffen. Das Kabinett berät am Mittwoch (9.30 Uhr) über einen entsprechenden Gesetzentwurf aus dem Haus von Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Er sieht vor, dass zusätzlich zur normalen Abschreibung für vier Jahre eine Sonderabschreibung von jährlich fünf Prozent eingeführt wird. Eine Voraussetzung für diesen Steuerbonus ist, dass die Baukosten 3000 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen.

Die Regierung will steuerliche Anreize für den Neubau bezahlbarer Mietwohnungen schaffen. Das Kabinett berät am Mittwoch (9.30 Uhr) über einen entsprechenden Gesetzentwurf aus dem Haus von Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Er sieht vor, dass zusätzlich zur normalen Abschreibung für vier Jahre eine Sonderabschreibung von jährlich fünf Prozent eingeführt wird. Eine Voraussetzung für diesen Steuerbonus ist, dass die Baukosten 3000 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen.

18/09/2018 - 18:00

Rocklegende Bob Seger kündigt Abschiedstournee an

US-Rocklegende Bob Seger will sich nach 50 Jahren im Musikbusiness von der Bühne zurückziehen. Der 73-Jährige starte am 21. November in Grand Rapids seine letzte Tournee durch die USA, teilte sein Management am Dienstag mit. Die Abschiedstour ende am 2. Mai in Houston. Gründe für den Rückzug Segers wurden nicht genannt.

US-Rocklegende Bob Seger will sich nach 50 Jahren im Musikbusiness von der Bühne zurückziehen. Der 73-Jährige starte am 21. November in Grand Rapids seine letzte Tournee durch die USA, teilte sein Management am Dienstag mit. Die Abschiedstour ende am 2. Mai in Houston. Gründe für den Rückzug Segers wurden nicht genannt.