Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

25/08/2019 - 20:14

Macron: Iran-Initiative "in Übereinstimmung" mit Trump

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
25/08/2019 - 20:14

Macron: Iran-Initiative "in Übereinstimmung" mit Trump

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.


25/08/2019 - 20:01

G7-Gipfel einig bei Kampf gegen Amazonas-Brände und uneinig bei anderen Themen

Beim Vorgehen gegen die Brandkatastrophe am Amazonas haben die G7-Staaten auf ihrem Gipfel Einigkeit demonstriert, in anderen Fragen liegen sie dagegen weit auseinander. Die G7-Chefs stellten in Biarritz finanzielle und technische Hilfe in Aussicht, die den betroffenen Staaten im Amazonasbecken "so schnell wie möglich" zugute kommen soll, wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Sonntag sagte. Macron überraschte mit einer diplomatischen Initiative: Irans Außenminister Dschawad Sarif traf unerwartet am Gipfelort ein.

Beim Vorgehen gegen die Brandkatastrophe am Amazonas haben die G7-Staaten auf ihrem Gipfel Einigkeit demonstriert, in anderen Fragen liegen sie dagegen weit auseinander. Die G7-Chefs stellten in Biarritz finanzielle und technische Hilfe in Aussicht, die den betroffenen Staaten im Amazonasbecken "so schnell wie möglich" zugute kommen soll, wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Sonntag sagte. Macron überraschte mit einer diplomatischen Initiative: Irans Außenminister Dschawad Sarif traf unerwartet am Gipfelort ein.


25/08/2019 - 18:42

Brasilien setzt große Militärflugzeuge im Kampf gegen Waldbrände ein

Brasilien setzt im Kampf gegen die Waldbrände im Amazonas-Gebiet auf große Maschinen. Die brasilianischen Luftstreitkräfte entsandten nach eigenen Angaben am Sonntag zwei Militärflugzeuge des Typs C-130 Hercules in die Krisenregion. Der Einsatz hat demnach bereits begonnen. Die Flugzeuge können jeweils bis zu 12.000 Liter Wasser transportieren.

Brasilien setzt im Kampf gegen die Waldbrände im Amazonas-Gebiet auf große Maschinen. Die brasilianischen Luftstreitkräfte entsandten nach eigenen Angaben am Sonntag zwei Militärflugzeuge des Typs C-130 Hercules in die Krisenregion. Der Einsatz hat demnach bereits begonnen. Die Flugzeuge können jeweils bis zu 12.000 Liter Wasser transportieren.


25/08/2019 - 18:18

Irans Außenminister überrascht G7-Gipfel mit Besuch in Biarritz

Mit einer überraschenden diplomatischen Initiative hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Bewegung in die festgefahrene Krise um den Iran zu bringen versucht. Auf Macrons Einladung erschien der iranische Außenminister Dschawad Sarif am Sonntag unerwartet am Ort des G7-Gipfels in Biarritz, wo sich auch US-Präsident Donald Trump aufhielt. Sarif traf dort mit seinem französischen Kollegen Jean-Yves Le Drian zusammen. Ein Gespräch US-Vertretern war zunächst nicht geplant.

Mit einer überraschenden diplomatischen Initiative hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Bewegung in die festgefahrene Krise um den Iran zu bringen versucht. Auf Macrons Einladung erschien der iranische Außenminister Dschawad Sarif am Sonntag unerwartet am Ort des G7-Gipfels in Biarritz, wo sich auch US-Präsident Donald Trump aufhielt. Sarif traf dort mit seinem französischen Kollegen Jean-Yves Le Drian zusammen. Ein Gespräch US-Vertretern war zunächst nicht geplant.


25/08/2019 - 18:14

Sieben Tote bei Kollision von Hubschrauber mit Ultraleichtflugzeug über Mallorca

Beim Zusammenstoß eines Hubschraubers und eines Ultraleichtflugzeugs über Mallorca sind am Sonntag sieben Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien auch zwei Kinder, teilte die Regionalregierung der spanischen Urlauberinsel im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Der Hubschrauber war in Deutschland gemeldet. "Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass die Insassen deutscher Nationalität waren", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Beim Zusammenstoß eines Hubschraubers und eines Ultraleichtflugzeugs über Mallorca sind am Sonntag sieben Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien auch zwei Kinder, teilte die Regionalregierung der spanischen Urlauberinsel im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Der Hubschrauber war in Deutschland gemeldet. "Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass die Insassen deutscher Nationalität waren", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP.

25/08/2019 - 16:09

Mieter in Berlin sollen künftig höchstens 7,97 Euro pro Quadratmeter zahlen

Mit einem rigorosen Mietendeckel will Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) die Mieter der Hauptstadt entlasten. Wer in einem vor 2014 gebauten Haus wohnt, soll monatlich maximal 7,97 Euro pro Quadratmeter an Kaltmiete zahlen. Das sieht Lompschers Entwurf für den geplanten Mietendeckel vor, wie "Berliner Morgenpost" und "Tagesspiegel" am Wochenende berichteten. Die Wohnungswirtschaft reagierte entsetzt. Der SPD-Mittelstandsbeauftragte Harald Christ forderte den Rücktritt der Senatorin.

Mit einem rigorosen Mietendeckel will Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) die Mieter der Hauptstadt entlasten. Wer in einem vor 2014 gebauten Haus wohnt, soll monatlich maximal 7,97 Euro pro Quadratmeter an Kaltmiete zahlen. Das sieht Lompschers Entwurf für den geplanten Mietendeckel vor, wie "Berliner Morgenpost" und "Tagesspiegel" am Wochenende berichteten. Die Wohnungswirtschaft reagierte entsetzt. Der SPD-Mittelstandsbeauftragte Harald Christ forderte den Rücktritt der Senatorin.


25/08/2019 - 16:00

CSU will staatliche Klima-Anleihe mit zwei Prozent Zinsen

Die CSU schlägt eine staatliche Klima-Anleihe mit jährlich zwei Prozent Zinsen für Anleger vor. "Klimaschutz braucht jetzt Milliardeninvestitionen in klimafreundliche Technologien", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt der "Bild am Sonntag". Daher wolle seine Partei Bürgerinvestitionen in den Klimaschutz "mit garantierten Positivzinsen anreizen und honorieren". Es solle eine Klimaanleihe aufgelegt werden "mit einer staatlich garantierten Rendite von zwei Prozent pro Jahr und einer Laufzeit bis 2030".

Die CSU schlägt eine staatliche Klima-Anleihe mit jährlich zwei Prozent Zinsen für Anleger vor. "Klimaschutz braucht jetzt Milliardeninvestitionen in klimafreundliche Technologien", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt der "Bild am Sonntag". Daher wolle seine Partei Bürgerinvestitionen in den Klimaschutz "mit garantierten Positivzinsen anreizen und honorieren". Es solle eine Klimaanleihe aufgelegt werden "mit einer staatlich garantierten Rendite von zwei Prozent pro Jahr und einer Laufzeit bis 2030".


25/08/2019 - 15:12

IW-Studie: Mieter in Großstädten haben zunehmend weniger Platz zum Wohnen

Vor allem in den deutschen Großstädten leben Mieter auf immer weniger Quadratmetern. "Sowohl der Wohnflächenkonsum als auch die Durchschnittsgröße von neuen Wohnungen sinken seit einiger Zeit", ergab eine am Sonntag veröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Darüber hinaus komme es zum sogenannten Crowding-Phänomen: Die Anzahl der Bewohner einer Wohnung ist höher als die Anzahl der Räume.

Vor allem in den deutschen Großstädten leben Mieter auf immer weniger Quadratmetern. "Sowohl der Wohnflächenkonsum als auch die Durchschnittsgröße von neuen Wohnungen sinken seit einiger Zeit", ergab eine am Sonntag veröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Darüber hinaus komme es zum sogenannten Crowding-Phänomen: Die Anzahl der Bewohner einer Wohnung ist höher als die Anzahl der Räume.


25/08/2019 - 14:38

Ministerpräsidenten von Sachsen und Brandenburg werben vor Wahl für Weltoffenheit

Eine Woche vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen haben die Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) und Michael Kretschmer (CDU) vor einer starken AfD gewarnt und für Weltoffenheit geworben. Er hoffe sehr, "dass die Wahl gut ausgeht und nicht eine Partei dominiert, die für Ausgrenzung, Hass und Hetze steht", sagte Woidke dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe). Kretschmer forderte ein "positives offenes Klima" in Ostdeutschland. Zehntausende demonstrierten am Samstag in Dresden für eine freie und offene Gesellschaft.

Eine Woche vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen haben die Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) und Michael Kretschmer (CDU) vor einer starken AfD gewarnt und für Weltoffenheit geworben. Er hoffe sehr, "dass die Wahl gut ausgeht und nicht eine Partei dominiert, die für Ausgrenzung, Hass und Hetze steht", sagte Woidke dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe). Kretschmer forderte ein "positives offenes Klima" in Ostdeutschland. Zehntausende demonstrierten am Samstag in Dresden für eine freie und offene Gesellschaft.


25/08/2019 - 11:47

FDP kritisiert massiven Anstieg der Kosten für Personal und Verwaltung im Bund

In den Bundesministerien sind die Kosten für Personal und Verwaltung seit 2014 um annähernd 40 Prozent gestiegen. Das berichten die Funke-Zeitungen (Montagsausgaben) unter Berufung auf die Einzelpläne der Ministerien im Bundeshaushalt, die von der FDP-Bundestagsfraktion ausgewertet wurden. Die FDP kritisierte die Entwicklung scharf.

In den Bundesministerien sind die Kosten für Personal und Verwaltung seit 2014 um annähernd 40 Prozent gestiegen. Das berichten die Funke-Zeitungen (Montagsausgaben) unter Berufung auf die Einzelpläne der Ministerien im Bundeshaushalt, die von der FDP-Bundestagsfraktion ausgewertet wurden. Die FDP kritisierte die Entwicklung scharf.

25/08/2019 - 20:14

Macron: Iran-Initiative "in Übereinstimmung" mit Trump

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Angaben von US-Seite widersprochen, er habe seine neue Gesprächsinitiative mit dem Iran nicht mit US-Präsident Donald Trump abgestimmt. Der iranische Außenminister Dschawad Sarif sei "in Übereinstimmung" mit den USA zum Ort des G7-Gipfels nach Biarritz eingeladen worden, erklärte der Elysée-Palast am Sonntag. Macron traf demnach in Biarritz persönlich mit Sarif zusammen.


25/08/2019 - 17:04

Republikaner Joe Walsh will Trump bei Vorwahlen herausfordern

Amtsinhaber Donald Trump hat für die nächste US-Präsidentschaftswahl einen weiteren innerparteilichen Herausforderer: Der Republikaner Joe Walsh kündigte am Wochenende seine Kandidatur an. "Wir können keine vier weiteren Jahre Donald Trump ertragen. Deswegen kandidiere ich als Kandidat bei der Präsidentschaftswahl", teilte der 57-Jährige im Online-Dienst Twitter mit. Walsh ist damit der zweite parteiinterne Herausforderer Trumps. Seine Kandidatur gilt allerdings wegen des starken Rückhalts Trumps in seiner Partei als aussichtslos.

Amtsinhaber Donald Trump hat für die nächste US-Präsidentschaftswahl einen weiteren innerparteilichen Herausforderer: Der Republikaner Joe Walsh kündigte am Wochenende seine Kandidatur an. "Wir können keine vier weiteren Jahre Donald Trump ertragen. Deswegen kandidiere ich als Kandidat bei der Präsidentschaftswahl", teilte der 57-Jährige im Online-Dienst Twitter mit. Walsh ist damit der zweite parteiinterne Herausforderer Trumps. Seine Kandidatur gilt allerdings wegen des starken Rückhalts Trumps in seiner Partei als aussichtslos.


25/08/2019 - 15:50

Trump: USA und Japan einigen sich "grundsätzlich" auf Handelsabkommen

Die USA und Japan haben sich "grundsätzlich" auf ein "sehr großes" Freihandelsabkommen geeinigt. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Sonntag nach einem Gespräch mit Japans Regierungschef Shinzo Abe am Rande des G7-Gipfels im südfranzösischen Biarritz mit. Es handele sich um ein "sehr großes Vorhaben". Abe bestätigte, dass beide Länder nach "intensiven" Verhandlungen "erfolgreich einen Konsens erreicht" hätten.

Die USA und Japan haben sich "grundsätzlich" auf ein "sehr großes" Freihandelsabkommen geeinigt. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Sonntag nach einem Gespräch mit Japans Regierungschef Shinzo Abe am Rande des G7-Gipfels im südfranzösischen Biarritz mit. Es handele sich um ein "sehr großes Vorhaben". Abe bestätigte, dass beide Länder nach "intensiven" Verhandlungen "erfolgreich einen Konsens erreicht" hätten.


25/08/2019 - 15:45

Polizist in Hongkong gibt erstmals Schuss bei Demonstration ab

Ein Polizist in Hongkong hat während einer Demonstration am Sonntag mindestens einen Schuss abgegeben. Ein uniformierter Polizist habe "meinem Verständnis nach" seine Waffe abgefeuert, sagte ein Polizeibeamter Journalisten. Es wäre das erste Mal während der seit drei Monaten andauernden Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungszone, dass gegen die Demokratieaktivisten scharfe Munition zum Einsatz kommt.

Ein Polizist in Hongkong hat während einer Demonstration am Sonntag mindestens einen Schuss abgegeben. Ein uniformierter Polizist habe "meinem Verständnis nach" seine Waffe abgefeuert, sagte ein Polizeibeamter Journalisten. Es wäre das erste Mal während der seit drei Monaten andauernden Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungszone, dass gegen die Demokratieaktivisten scharfe Munition zum Einsatz kommt.


25/08/2019 - 15:36

Website: Iranisches Flugzeug am G7-Gipfelort Biarritz gelandet

Die Landung eines offiziellen iranischen Flugzeugs auf dem Flughafen von Biarritz hat am Sonntag für Spekulationen auf dem G7-Gipfel gesorgt. Die Internetseite Flightradar24, die den weltweiten Flugverkehr in Echtzeit verfolgt, verzeichnete die Landung der Maschine am Ort des Gipfels für 14.13 Uhr. Der Website zufolge flog die Maschine in den vergangenen Tagen mehrere europäische Hauptstädte an, in denen der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zu Gast war.

Die Landung eines offiziellen iranischen Flugzeugs auf dem Flughafen von Biarritz hat am Sonntag für Spekulationen auf dem G7-Gipfel gesorgt. Die Internetseite Flightradar24, die den weltweiten Flugverkehr in Echtzeit verfolgt, verzeichnete die Landung der Maschine am Ort des Gipfels für 14.13 Uhr. Der Website zufolge flog die Maschine in den vergangenen Tagen mehrere europäische Hauptstädte an, in denen der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zu Gast war.

25/08/2019 - 17:46

Trump: USA und Japan einigen sich "grundsätzlich" auf Handelsabkommen

US-Präsident Donald Trump und Japans Regierungschef Shinzo Abe haben am Rande des G7-Gipfels im südfranzösischen Biarritz ein bilaterales Freihandelsabkommen angekündigt. Es handele sich um ein "sehr großes Vorhaben", das "Milliarden um Milliarden Dollar" beinhalte, sagte Trump am Sonntag nach einem Gespräch mit Abe. Der japanische Ministerpräsident bestätigte, dass beide Länder nach "intensiven" Verhandlungen "erfolgreich einen Konsens erreicht" hätten.

US-Präsident Donald Trump und Japans Regierungschef Shinzo Abe haben am Rande des G7-Gipfels im südfranzösischen Biarritz ein bilaterales Freihandelsabkommen angekündigt. Es handele sich um ein "sehr großes Vorhaben", das "Milliarden um Milliarden Dollar" beinhalte, sagte Trump am Sonntag nach einem Gespräch mit Abe. Der japanische Ministerpräsident bestätigte, dass beide Länder nach "intensiven" Verhandlungen "erfolgreich einen Konsens erreicht" hätten.


25/08/2019 - 15:12

IW-Studie: Mieter in Großstädten haben zunehmend weniger Platz zum Wohnen

Vor allem in den deutschen Großstädten leben Mieter auf immer weniger Quadratmetern. "Sowohl der Wohnflächenkonsum als auch die Durchschnittsgröße von neuen Wohnungen sinken seit einiger Zeit", ergab eine am Sonntag veröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Darüber hinaus komme es zum sogenannten Crowding-Phänomen: Die Anzahl der Bewohner einer Wohnung ist höher als die Anzahl der Räume.

Vor allem in den deutschen Großstädten leben Mieter auf immer weniger Quadratmetern. "Sowohl der Wohnflächenkonsum als auch die Durchschnittsgröße von neuen Wohnungen sinken seit einiger Zeit", ergab eine am Sonntag veröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Darüber hinaus komme es zum sogenannten Crowding-Phänomen: Die Anzahl der Bewohner einer Wohnung ist höher als die Anzahl der Räume.


25/08/2019 - 11:03

Bericht: Immer weniger Arbeitnehmer klagen gegen ihre Unternehmen

Immer weniger Arbeitnehmer klagen einem Bericht zufolge gegen ihre Unternehmen. 2018 starteten vor Deutschlands Arbeitsgerichten 320.094 neue Verfahren, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Samstag berichtete. Das waren nur noch halb so viele wie 1995 und rund drei Prozent weniger als 2017, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgehe, welche die Linkspartei ausgewertet habe.

Immer weniger Arbeitnehmer klagen einem Bericht zufolge gegen ihre Unternehmen. 2018 starteten vor Deutschlands Arbeitsgerichten 320.094 neue Verfahren, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Samstag berichtete. Das waren nur noch halb so viele wie 1995 und rund drei Prozent weniger als 2017, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgehe, welche die Linkspartei ausgewertet habe.


25/08/2019 - 11:02

Drei Ost-Regierungschefs fordern Staatsvertrag zur Absicherung der Kohle-Hilfen

Die ostdeutschen Kohleländer Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt fordern neben dem sogenannten Strukturstärkungsgesetz des Bundes einen Vertrag zur Absicherung der Hilfen. Die Zusage über insgesamt 40 Milliarden für die vier Kohleländer solle in einem das Gesetz begleitenden Staatsvertrag zwischen Bund und Ländern festgeschrieben werden, forderten die Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD, Brandenburg), Michael Kretschmer (CDU, Sachsen) und Reiner Haseloff (CDU, Sachsen-Anhalt). Der Staatsvertrag soll auch für das vierte Kohleland, Nordrhein-Westfalen, gelten.

Die ostdeutschen Kohleländer Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt fordern neben dem sogenannten Strukturstärkungsgesetz des Bundes einen Vertrag zur Absicherung der Hilfen. Die Zusage über insgesamt 40 Milliarden für die vier Kohleländer solle in einem das Gesetz begleitenden Staatsvertrag zwischen Bund und Ländern festgeschrieben werden, forderten die Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD, Brandenburg), Michael Kretschmer (CDU, Sachsen) und Reiner Haseloff (CDU, Sachsen-Anhalt). Der Staatsvertrag soll auch für das vierte Kohleland, Nordrhein-Westfalen, gelten.


25/08/2019 - 01:57

Unionspolitikerin weist Forderung nach Altersbeschränkung für Energydrinks zurück

Die CDU-Politikerin Gitta Connemann hat die Forderung nach einem Verkaufsverbot für Energydrinks an unter 16-Jährige zurückgewiesen. Verkaufsverbote seien keine Lösung, sondern erhöhten nur den Reiz, sagte die Vizechefin der Unions-Bundestagsfraktion dem "Handelsblatt". Das Thema eigne sich weder für "grüne Verbotspolitik" noch für "Angstmacherei".

Die CDU-Politikerin Gitta Connemann hat die Forderung nach einem Verkaufsverbot für Energydrinks an unter 16-Jährige zurückgewiesen. Verkaufsverbote seien keine Lösung, sondern erhöhten nur den Reiz, sagte die Vizechefin der Unions-Bundestagsfraktion dem "Handelsblatt". Das Thema eigne sich weder für "grüne Verbotspolitik" noch für "Angstmacherei".

24/08/2019 - 02:23

Scarlett Johansson erneut bestbezahlte Schauspielerin

Scarlett Johansson führt zum zweiten Mal in Folge die "Forbes"-Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen an. Laut der am Freitag von dem Magazin veröffentlichten Übersicht nahm die 34-Jährige im vergangenen Jahr insgesamt 56 Millionen Dollar (50 Millionen Euro) ein. Am meisten verdiente Johansson mit ihrem Auftritt als Superheldin Black Widow im Kassenschlager "Avengers: Endgame", für den sie allein 35 Millionen Dollar kassierte.

Scarlett Johansson führt zum zweiten Mal in Folge die "Forbes"-Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen an. Laut der am Freitag von dem Magazin veröffentlichten Übersicht nahm die 34-Jährige im vergangenen Jahr insgesamt 56 Millionen Dollar (50 Millionen Euro) ein. Am meisten verdiente Johansson mit ihrem Auftritt als Superheldin Black Widow im Kassenschlager "Avengers: Endgame", für den sie allein 35 Millionen Dollar kassierte.


23/08/2019 - 02:12

Miley Cyrus weist nach Trennung von Ehemann Hemsworth Fremdgeh-Gerüchte zurück

US-Popstar Miley Cyrus hat nach der Trennung von ihrem Ehemann Liam Hemsworth Gerüchte zurückgewiesen, sie habe den australischen Schauspieler betrogen. "Ich habe nichts zu verbergen", schrieb die 26-Jährige am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Sie könne nicht den Vorwurf hinnehmen, gelogen zu haben, um ein "Verbrechen zu vertuschen, das ich nicht begangen habe".

US-Popstar Miley Cyrus hat nach der Trennung von ihrem Ehemann Liam Hemsworth Gerüchte zurückgewiesen, sie habe den australischen Schauspieler betrogen. "Ich habe nichts zu verbergen", schrieb die 26-Jährige am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Sie könne nicht den Vorwurf hinnehmen, gelogen zu haben, um ein "Verbrechen zu vertuschen, das ich nicht begangen habe".


22/08/2019 - 18:26

Taylor Swift plant Neuaufnahme früherer Alben

Die US-Popsängerin Taylor Swift plant die Neuaufnahme früherer Alben - wegen eines Streits um die Rechte an ihren Songs. Auf die Frage, ob sie Neuaufnahmen vorhabe, antwortete die 29-Jährige in einem Interview mit dem US-Sender CBS News laut Vorabauszügen: "Oh, ja" und "absolut". Sie will demnach durch die Neuaufnahmen die Kontrolle über ihren Song-Katalog erlangen.

Die US-Popsängerin Taylor Swift plant die Neuaufnahme früherer Alben - wegen eines Streits um die Rechte an ihren Songs. Auf die Frage, ob sie Neuaufnahmen vorhabe, antwortete die 29-Jährige in einem Interview mit dem US-Sender CBS News laut Vorabauszügen: "Oh, ja" und "absolut". Sie will demnach durch die Neuaufnahmen die Kontrolle über ihren Song-Katalog erlangen.


22/08/2019 - 05:37

Argentinisches Paar gewinnt Tango-Weltmeisterschaft in Buenos Aires

Die Argentinier Fernando Andrés Rodríguez und Estefanía Belén Gómez sind Tango-Weltmeister. Bei dem Turnier in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gewann das Paar am Mittwoch in der Kategorie Bühnentango, die auch akrobatische Einlagen wie Pirouetten erlaubt. Die beiden überzeugten die Jury mit einer Darbietung des Stücks "Kicho" von Tango-Legende Astor Piazzolla.

Die Argentinier Fernando Andrés Rodríguez und Estefanía Belén Gómez sind Tango-Weltmeister. Bei dem Turnier in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gewann das Paar am Mittwoch in der Kategorie Bühnentango, die auch akrobatische Einlagen wie Pirouetten erlaubt. Die beiden überzeugten die Jury mit einer Darbietung des Stücks "Kicho" von Tango-Legende Astor Piazzolla.


22/08/2019 - 00:22

Dwayne "The Rock" Johnson wieder bestbezahlter Schauspieler der Welt

Hollywoodstar Dwayne "The Rock" Johnson hat laut dem Magazin "Forbes" den Spitzenplatz als bestbezahlter Schauspieler der Welt zurückerobert. Der aus den "Fast & Furious"-Filmen bekannte Actiondarsteller kassierte innerhalb eines Jahres 89,4 Millionen Dollar (81 Millionen Euro), wie "Forbes" berichtet. Schon 2016 hatte der 47-jährige frühere Profi-Wrestler das Ranking angeführt. In den beiden folgenden Jahren stand er jeweils auf Platz zwei.

Hollywoodstar Dwayne "The Rock" Johnson hat laut dem Magazin "Forbes" den Spitzenplatz als bestbezahlter Schauspieler der Welt zurückerobert. Der aus den "Fast & Furious"-Filmen bekannte Actiondarsteller kassierte innerhalb eines Jahres 89,4 Millionen Dollar (81 Millionen Euro), wie "Forbes" berichtet. Schon 2016 hatte der 47-jährige frühere Profi-Wrestler das Ranking angeführt. In den beiden folgenden Jahren stand er jeweils auf Platz zwei.