Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

19/09/2019 - 22:31

Washington fordert kubanische Diplomaten zum Verlassen des Landes auf

Die US-Regierung hat zwei kubanische Diplomaten zum unverzüglichen Verlassen der Vereinigten Staaten aufgefordert. Die für die kubanische Vertretung bei der UNO in New York tätigen Diplomaten hätten "Handlungen zum Schaden der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten" begangen, teilte am Freitag Außenamtssprecherin Morgan Ortagus über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Die US-Regierung hat zwei kubanische Diplomaten zum unverzüglichen Verlassen der Vereinigten Staaten aufgefordert. Die für die kubanische Vertretung bei der UNO in New York tätigen Diplomaten hätten "Handlungen zum Schaden der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten" begangen, teilte am Freitag Außenamtssprecherin Morgan Ortagus über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
19/09/2019 - 22:31

Washington fordert kubanische Diplomaten zum Verlassen des Landes auf

Die US-Regierung hat zwei kubanische Diplomaten zum unverzüglichen Verlassen der Vereinigten Staaten aufgefordert. Die für die kubanische Vertretung bei der UNO in New York tätigen Diplomaten hätten "Handlungen zum Schaden der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten" begangen, teilte am Freitag Außenamtssprecherin Morgan Ortagus über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Die US-Regierung hat zwei kubanische Diplomaten zum unverzüglichen Verlassen der Vereinigten Staaten aufgefordert. Die für die kubanische Vertretung bei der UNO in New York tätigen Diplomaten hätten "Handlungen zum Schaden der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten" begangen, teilte am Freitag Außenamtssprecherin Morgan Ortagus über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.


19/09/2019 - 21:55

Bundeswehr-Tornado verliert bei Übungsflug zwei Tanks

Ein Bundeswehr-Tornado hat bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Tanks verloren. Da die Maschine bereits auf dem Rückweg gewesen sei, seien die beiden Tanks de facto leer gewesen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe am Donnerstagabend. Einer der Tanks sei auf einem abgeernteten Feld bei Pansdorf gefunden worden. Nach dem zweiten wurde den Angaben zufolge zunächst noch gesucht.

Ein Bundeswehr-Tornado hat bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Tanks verloren. Da die Maschine bereits auf dem Rückweg gewesen sei, seien die beiden Tanks de facto leer gewesen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe am Donnerstagabend. Einer der Tanks sei auf einem abgeernteten Feld bei Pansdorf gefunden worden. Nach dem zweiten wurde den Angaben zufolge zunächst noch gesucht.


19/09/2019 - 21:54

SPD, CDU und Grüne in Brandenburg streben Kenia-Koalition an

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.


19/09/2019 - 20:50

Bericht: Trump-Versprechen an ausländischen Politiker alarmiert Geheimdienstler

US-Präsident Donald Trump soll laut einem Zeitungsbericht mit einem "Versprechen" an einen ausländischen Staatenlenker für Alarm in den US-Geheimdiensten gesorgt haben. Ein Geheimdienstmitarbeiter, der die Kommunikation verfolgt habe, habe sich wegen des aus seiner Sicht Besorgnis erregenden "Versprechens" an den Generalinspekteur der Geheimdienste gewandt, berichtete die "Washington Post" am Mittwochabend (Ortszeit).

US-Präsident Donald Trump soll laut einem Zeitungsbericht mit einem "Versprechen" an einen ausländischen Staatenlenker für Alarm in den US-Geheimdiensten gesorgt haben. Ein Geheimdienstmitarbeiter, der die Kommunikation verfolgt habe, habe sich wegen des aus seiner Sicht Besorgnis erregenden "Versprechens" an den Generalinspekteur der Geheimdienste gewandt, berichtete die "Washington Post" am Mittwochabend (Ortszeit).


19/09/2019 - 20:35

SPD, CDU und Grüne in Brandenburg streben Kenia-Koalition an

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.

19/09/2019 - 21:55

Bundeswehr-Tornado verliert bei Übungsflug zwei Tanks

Ein Bundeswehr-Tornado hat bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Tanks verloren. Da die Maschine bereits auf dem Rückweg gewesen sei, seien die beiden Tanks de facto leer gewesen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe am Donnerstagabend. Einer der Tanks sei auf einem abgeernteten Feld bei Pansdorf gefunden worden. Nach dem zweiten wurde den Angaben zufolge zunächst noch gesucht.

Ein Bundeswehr-Tornado hat bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Tanks verloren. Da die Maschine bereits auf dem Rückweg gewesen sei, seien die beiden Tanks de facto leer gewesen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe am Donnerstagabend. Einer der Tanks sei auf einem abgeernteten Feld bei Pansdorf gefunden worden. Nach dem zweiten wurde den Angaben zufolge zunächst noch gesucht.


19/09/2019 - 21:54

SPD, CDU und Grüne in Brandenburg streben Kenia-Koalition an

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.


19/09/2019 - 20:35

SPD, CDU und Grüne in Brandenburg streben Kenia-Koalition an

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.

In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Das teilten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher und der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen am Donnerstagabend im Landtag in Potsdam mit. Die Koalitionsgespräche könnten demnach bereits am Montag beginnen.


19/09/2019 - 19:31

Union und SPD ringen abschließend um Klimapaket

Das Ringen um das Maßnahmenpaket der Regierung zum Klimaschutz ist am Donnerstagabend in die entscheidende Phase getreten. Die Partei- und Fraktionsspitzen von Union und SPD kamen am Abend im Kanzleramt zusammen, um noch offene Fragen zu klären. Am Freitag sollen die Maßnahmen vom Klimakabinett beschlossen werden.

Das Ringen um das Maßnahmenpaket der Regierung zum Klimaschutz ist am Donnerstagabend in die entscheidende Phase getreten. Die Partei- und Fraktionsspitzen von Union und SPD kamen am Abend im Kanzleramt zusammen, um noch offene Fragen zu klären. Am Freitag sollen die Maßnahmen vom Klimakabinett beschlossen werden.


19/09/2019 - 17:50

Grüne kritisieren Entwurf für Klimaschutzpaket der Koalition

Die Grünen haben die bislang bekannt gewordenen Details aus dem Entwurf für das geplante Klimaschutzpaket der großen Koalition kritisiert. Was bisher auf dem Tisch liege, sei "eher ein Schmalspur-Konzept", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der "Augsburger Allgemeinen" (Freitagsausgabe). Das Papier wimmele von Forschungsinitiativen und Ankündigungen, "dass man sich demnächst auf etwas einigen wird". Er hoffe nicht, dass letztlich "irgendwelche Phantasiezahlen bei der CO2-Einsparung hinter die Maßnahmen geschrieben werden", fügte Krischer hinzu.

Die Grünen haben die bislang bekannt gewordenen Details aus dem Entwurf für das geplante Klimaschutzpaket der großen Koalition kritisiert. Was bisher auf dem Tisch liege, sei "eher ein Schmalspur-Konzept", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der "Augsburger Allgemeinen" (Freitagsausgabe). Das Papier wimmele von Forschungsinitiativen und Ankündigungen, "dass man sich demnächst auf etwas einigen wird". Er hoffe nicht, dass letztlich "irgendwelche Phantasiezahlen bei der CO2-Einsparung hinter die Maßnahmen geschrieben werden", fügte Krischer hinzu.

19/09/2019 - 23:35

Festnahme wegen mutmaßlicher Anschlagsvorbereitungen in New York

In den USA ist ein Mann festgenommen worden, der in Anschlagsvorbereitungen der schiitischen Hisbollah-Miliz in New York verwickelt gewesen sein soll. Der Mann werde verdächtigt, Informationen über mögliche Anschlagsziele weitergegeben zu haben, erklärte das Justizministerium am Donnerstag in Washington.

In den USA ist ein Mann festgenommen worden, der in Anschlagsvorbereitungen der schiitischen Hisbollah-Miliz in New York verwickelt gewesen sein soll. Der Mann werde verdächtigt, Informationen über mögliche Anschlagsziele weitergegeben zu haben, erklärte das Justizministerium am Donnerstag in Washington.


19/09/2019 - 17:06

Tunesiens Ex-Diktator Ben Ali gestorben

Tunesiens Ex-Diktator Zine El Abidine Ben Ali ist tot. Dies teilte am Donnerstag das Außenministerium in Tunis mir. Der langjährige Machthaber, der vor acht Jahren im Arabischen Frühling vom Volk gestürzt worden war, sei in Saudi-Arabien gestorben.

Tunesiens Ex-Diktator Zine El Abidine Ben Ali ist tot. Dies teilte am Donnerstag das Außenministerium in Tunis mir. Der langjährige Machthaber, der vor acht Jahren im Arabischen Frühling vom Volk gestürzt worden war, sei in Saudi-Arabien gestorben.


19/09/2019 - 14:46

Sarif droht USA mit "umfassendem Krieg" bei Angriff auf den Iran

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die USA und Saudi-Arabien vor einem Angriff auf sein Land gewarnt und mit einem "umfassenden Krieg" gedroht, sollte der Iran attackiert werden. Auf die Frage, was die Konsequenz eines Militärschlags der USA oder Saudi-Arabiens gegen den Iran wäre, sagte Sarif am Donnerstag in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN lediglich: "ein umfassender Krieg."

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die USA und Saudi-Arabien vor einem Angriff auf sein Land gewarnt und mit einem "umfassenden Krieg" gedroht, sollte der Iran attackiert werden. Auf die Frage, was die Konsequenz eines Militärschlags der USA oder Saudi-Arabiens gegen den Iran wäre, sagte Sarif am Donnerstag in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN lediglich: "ein umfassender Krieg."


19/09/2019 - 11:28

Europarat fordert Ende der Verfahren gegen ermordete maltesische Journalistin

Der Europarat fordert von Malta ein Ende der Gerichtsverfahren gegen Angehörige der vor zwei Jahren ermordeten Journalistin Daphne Caruana Galizia. "Die Rücknahme der anhängigen Verleumdungsklagen wäre ein Zeichen für Ihr Engagement und die Verpflichtung Ihrer Regierung für den uneingeschränkten Respekt des Rechts auf freie Meinungsäußerung", heißt es in einem AFP vorliegenden Brief der Menschenrechtskommissarin des Europarats, Dunja Mijatovic, an den Premierminister Maltas, Joseph Muscat.

Der Europarat fordert von Malta ein Ende der Gerichtsverfahren gegen Angehörige der vor zwei Jahren ermordeten Journalistin Daphne Caruana Galizia. "Die Rücknahme der anhängigen Verleumdungsklagen wäre ein Zeichen für Ihr Engagement und die Verpflichtung Ihrer Regierung für den uneingeschränkten Respekt des Rechts auf freie Meinungsäußerung", heißt es in einem AFP vorliegenden Brief der Menschenrechtskommissarin des Europarats, Dunja Mijatovic, an den Premierminister Maltas, Joseph Muscat.


19/09/2019 - 10:15

Le Drian: Huthi-Bekenntnis zu Angriff auf Ölanlagen "relativ unglaubwürdig"

Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian hält es für "relativ unglaubwürdig", dass die Luftangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien von den jemenitischen Huthi-Rebellen verübt wurden. "Die Huthis (...) haben erklärt, dass sie es waren, die diesen Angriff verursacht haben. Das ist relativ unglaubwürdig", sagte Le Drian am Donnerstag dem französischen Nachrichtensender CNews.

Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian hält es für "relativ unglaubwürdig", dass die Luftangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien von den jemenitischen Huthi-Rebellen verübt wurden. "Die Huthis (...) haben erklärt, dass sie es waren, die diesen Angriff verursacht haben. Das ist relativ unglaubwürdig", sagte Le Drian am Donnerstag dem französischen Nachrichtensender CNews.

19/09/2019 - 19:44

Amazon will CO2-Neutralität bis 2040 erreichen

Amazon-Chef Jeff Bezos will für sein Unternehmen bis zum Jahr 2040 die CO2-Neutralität erreichen. Sein Konzern wolle beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen, sagte Bezos am Donnerstag in Washington. Die Zielvorgaben seines Unternehmens für die Reduktion des Kohlendioxidausstoßes verkündete er einen Tag vor weltweiten Protesten für den Klimaschutz und vier Tage vor einem UN-Klimagipfel in New York.

Amazon-Chef Jeff Bezos will für sein Unternehmen bis zum Jahr 2040 die CO2-Neutralität erreichen. Sein Konzern wolle beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen, sagte Bezos am Donnerstag in Washington. Die Zielvorgaben seines Unternehmens für die Reduktion des Kohlendioxidausstoßes verkündete er einen Tag vor weltweiten Protesten für den Klimaschutz und vier Tage vor einem UN-Klimagipfel in New York.


19/09/2019 - 17:56

Ukrainische Regierung beschließt Verkauf landwirtschaftlicher Flächen

Die neue ukrainische Regierung will ab dem kommenden Jahr den Verkauf landwirtschaftlicher Flächen zulassen, um Investitionen zu fördern. "Wir haben uns mit den Landwirten beraten und beschlossen, den Markt ab dem 1. Oktober nächsten Jahres zu öffnen", sagte der neue Ministerpräsident Olexii Gontscharuk am Donnerstag bei einem Treffen mit ukrainischen Bauern.

Die neue ukrainische Regierung will ab dem kommenden Jahr den Verkauf landwirtschaftlicher Flächen zulassen, um Investitionen zu fördern. "Wir haben uns mit den Landwirten beraten und beschlossen, den Markt ab dem 1. Oktober nächsten Jahres zu öffnen", sagte der neue Ministerpräsident Olexii Gontscharuk am Donnerstag bei einem Treffen mit ukrainischen Bauern.


19/09/2019 - 17:55

Huawei präsentiert neues Smartphone - erstmals ohne vorinstallierte Google-Apps

Der durch den Handelsstreit mit den USA mit Sanktionen belegte chinesische Huawei-Konzern hat am Donnerstag sein neues Smartphone vorgestellt - ohne vorinstallierte Google-Apps. "Wegen des US-Verbots" der Zusammenarbeit könne Huawei keine vorinstallierten Anwendungen des US-Technologiekonzerns anbieten, sagte Huawei-Manager Richard Yu bei der Präsentation der Modelle Mate 30 und Mate 30 pro in München.

Der durch den Handelsstreit mit den USA mit Sanktionen belegte chinesische Huawei-Konzern hat am Donnerstag sein neues Smartphone vorgestellt - ohne vorinstallierte Google-Apps. "Wegen des US-Verbots" der Zusammenarbeit könne Huawei keine vorinstallierten Anwendungen des US-Technologiekonzerns anbieten, sagte Huawei-Manager Richard Yu bei der Präsentation der Modelle Mate 30 und Mate 30 pro in München.


19/09/2019 - 17:41

Airbnb will im kommenden Jahr an die Börse

Die Buchungsplattform Airbnb will im kommenden Jahr an die Börse. Das teilte das US-Unternehmen am Donnerstag in einer knappen Erklärung mit. Das 2008 gegründete damalige Startup hat den Markt der Vermittlung von Ferienzimmern und -häusern revolutioniert und sah sich im Laufe der Jahre auch mit rechtlichen Problemen konfrontiert.

Die Buchungsplattform Airbnb will im kommenden Jahr an die Börse. Das teilte das US-Unternehmen am Donnerstag in einer knappen Erklärung mit. Das 2008 gegründete damalige Startup hat den Markt der Vermittlung von Ferienzimmern und -häusern revolutioniert und sah sich im Laufe der Jahre auch mit rechtlichen Problemen konfrontiert.


19/09/2019 - 17:12

Aktionäre laufen Sturm gegen hohe Bonuszahlung an Ryanair-Chef O'Leary

Dem irischen Billigflieger Ryanair schlägt Gegenwind der Aktionäre bei der geplanten Vergütung der Unternehmensspitze entgegen. Nach Angaben der Airline votierten bei der Hauptversammlung am Donnerstag nur 50,5 Prozent der Aktionäre für die Vergütungspolitik des Unternehmens, mit der Konzernchef Michael O'Leary einen Bonus von umgerechnet bis zu 99 Millionen Euro einstreichen könnte.

Dem irischen Billigflieger Ryanair schlägt Gegenwind der Aktionäre bei der geplanten Vergütung der Unternehmensspitze entgegen. Nach Angaben der Airline votierten bei der Hauptversammlung am Donnerstag nur 50,5 Prozent der Aktionäre für die Vergütungspolitik des Unternehmens, mit der Konzernchef Michael O'Leary einen Bonus von umgerechnet bis zu 99 Millionen Euro einstreichen könnte.

19/09/2019 - 12:16

Regisseur Gus Van Sant präsentiert seine erste Malerei-Einzelausstellung

Gus Van Sant ist nicht nur ein renommierter Filmemacher, sondern auch ein begeisterter Hobbymaler. Bis Anfang November zeigt der US-Regisseur in einer New Yorker Galerie seine Aquarellmalereien. Es ist die erste Einzelausstellung des 67-Jährigen, der für Filme wie "Elephant" und "Good Will Hunting" bekannt ist.

Gus Van Sant ist nicht nur ein renommierter Filmemacher, sondern auch ein begeisterter Hobbymaler. Bis Anfang November zeigt der US-Regisseur in einer New Yorker Galerie seine Aquarellmalereien. Es ist die erste Einzelausstellung des 67-Jährigen, der für Filme wie "Elephant" und "Good Will Hunting" bekannt ist.


17/09/2019 - 20:24

Früherer Trump-Sprecher geht in Tanz-Sendung in die Knie

Körperliche statt verbale Verrenkungen: Sean Spicer, der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, hat sich vor großem TV-Publikum auf der Tanzfläche versucht. Der 47-Jährige trat am Montagabend (Ortszeit) in der Show "Dancing with the Stars" des Senders ABC auf - in neongrünem Hemd und engsitzenden Hosen und mit einer Salsa-Nummer. Zudem legte Spicer eine Solo-Einlage auf Bongo-Trommeln hin.

Körperliche statt verbale Verrenkungen: Sean Spicer, der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, hat sich vor großem TV-Publikum auf der Tanzfläche versucht. Der 47-Jährige trat am Montagabend (Ortszeit) in der Show "Dancing with the Stars" des Senders ABC auf - in neongrünem Hemd und engsitzenden Hosen und mit einer Salsa-Nummer. Zudem legte Spicer eine Solo-Einlage auf Bongo-Trommeln hin.


17/09/2019 - 10:44

Schwerelosigkeit und Hornhaut - Brad Pitt telefoniert mit der ISS

In einer Telefonschaltung zur Internationalen Raumstation ISS hat Hollywoodstar Brad Pitt sich mit Astronaut Nick Hague über die unerwarteten Nebenwirkungen der Schwerelosigkeit und seine eigene Leistung als Astronauten-Darsteller unterhalten. Vom Washingtoner Hauptquartier der US-Raumfahrtbehörde Nasa sprach der Schauspieler am Montag 20 Minuten mit Hague - und erfuhr Überraschendes.

In einer Telefonschaltung zur Internationalen Raumstation ISS hat Hollywoodstar Brad Pitt sich mit Astronaut Nick Hague über die unerwarteten Nebenwirkungen der Schwerelosigkeit und seine eigene Leistung als Astronauten-Darsteller unterhalten. Vom Washingtoner Hauptquartier der US-Raumfahrtbehörde Nasa sprach der Schauspieler am Montag 20 Minuten mit Hague - und erfuhr Überraschendes.


16/09/2019 - 15:24

Rod Stewart verkündet seinen Sieg über Prostatakrebs

Rod Stewart hat laut einem Pressebericht erfolgreich gegen eine Krebserkrankung gekämpft. "Vor zwei Jahren wurde bei mir Prostatakrebs diagnostiziert", sagte der 74-jährige britische Sänger mit der rauen Stimme laut einem Bericht der Boulevardzeitung "Daily Mirror" vom Montag bei einer Spendengala für den Kampf gegen Prostatakrebs in der südenglischen Grafschaft Surrey. "Niemand weiß davon, aber ich habe gedacht, dass es nun Zeit ist, dass ich es allen sage."

Rod Stewart hat laut einem Pressebericht erfolgreich gegen eine Krebserkrankung gekämpft. "Vor zwei Jahren wurde bei mir Prostatakrebs diagnostiziert", sagte der 74-jährige britische Sänger mit der rauen Stimme laut einem Bericht der Boulevardzeitung "Daily Mirror" vom Montag bei einer Spendengala für den Kampf gegen Prostatakrebs in der südenglischen Grafschaft Surrey. "Niemand weiß davon, aber ich habe gedacht, dass es nun Zeit ist, dass ich es allen sage."


16/09/2019 - 13:59

Kulturgenuss ohne Chats und Schnappschüsse

Die bekannte Konzert- und Ausstellungshalle "Hiroshima Mon Amour" im norditalienischen Turin stellt ihre Besucher auf eine harte Probe: Erstmals am 7. November und dann etwa alle zwei Monate sollen die Besucher für die Dauer ihres Aufenthalts auf ihre Handys verzichten. "Das ist ganz einfach", erläutert der Direktor von "Hiroshima Mon Amour", Fabrizio Gargarone, auf Facebook. "Wer an der Veranstaltung teilnimmt, kann kein Handy dabei haben, keine Fotos machen, nicht chatten - was man erlebt, kann man draußen nur nachmachen oder nacherzählen."

Die bekannte Konzert- und Ausstellungshalle "Hiroshima Mon Amour" im norditalienischen Turin stellt ihre Besucher auf eine harte Probe: Erstmals am 7. November und dann etwa alle zwei Monate sollen die Besucher für die Dauer ihres Aufenthalts auf ihre Handys verzichten. "Das ist ganz einfach", erläutert der Direktor von "Hiroshima Mon Amour", Fabrizio Gargarone, auf Facebook. "Wer an der Veranstaltung teilnimmt, kann kein Handy dabei haben, keine Fotos machen, nicht chatten - was man erlebt, kann man draußen nur nachmachen oder nacherzählen."