Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

15/09/2019 - 07:54

Italiens neue Regierung lässt Flüchtlinge der "Ocean Viking" an Land gehen

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
15/09/2019 - 07:54

Italiens neue Regierung lässt Flüchtlinge der "Ocean Viking" an Land gehen

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.


15/09/2019 - 07:04

Vorgezogene Präsidentschaftswahl in Tunesien

In Tunesien findet heute die zweite freie Präsidentschaftswahl (ab 09.00 Uhr MESZ) seit der friedlichen Revolution im Frühjahr 2011 statt. Mehr als 20 Kandidaten bewerben sich nach dem Tod von Béji Caïd Essebsi um den Einzug in den Präsidentenpalast in Tunis. Ein Kandidat, der umstrittene Medienmogul Nabil Karoui, sitzt in Haft, darf aber trotzdem antreten.

In Tunesien findet heute die zweite freie Präsidentschaftswahl (ab 09.00 Uhr MESZ) seit der friedlichen Revolution im Frühjahr 2011 statt. Mehr als 20 Kandidaten bewerben sich nach dem Tod von Béji Caïd Essebsi um den Einzug in den Präsidentenpalast in Tunis. Ein Kandidat, der umstrittene Medienmogul Nabil Karoui, sitzt in Haft, darf aber trotzdem antreten.


15/09/2019 - 05:45

Westafrikanische Staaten wollen Kampf gegen Dschihadisten massiv verstärken

Die Staaten der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) wollen den Kampf gegen Dschihadisten massiv verstärken. Auf einem Sondergipfel zur Sicherheit in der Region verabschiedeten sie am Samstag in Burkina Faso einen Aktionsplan im Umfang von einer Milliarde Dollar. Damit solle der "Kampf gegen den Terrorismus" in der Region von 2020 bis 2024 unterstützt werden, kündigte Nigers Präsident Mahamadou Issoufou in Ouagadougou an.

Die Staaten der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) wollen den Kampf gegen Dschihadisten massiv verstärken. Auf einem Sondergipfel zur Sicherheit in der Region verabschiedeten sie am Samstag in Burkina Faso einen Aktionsplan im Umfang von einer Milliarde Dollar. Damit solle der "Kampf gegen den Terrorismus" in der Region von 2020 bis 2024 unterstützt werden, kündigte Nigers Präsident Mahamadou Issoufou in Ouagadougou an.


15/09/2019 - 00:37

US-Regierung macht Iran für Angriff auf saudiarabische Öl-Anlagen verantwortlich

Die US-Regierung hat den Iran für die Drohnenangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. "Der Iran hat einen beispiellosen Angriff auf die globale Energieversorgung verübt", schrieb US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag im Onlinedienst Twitter. "Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen." Die Produktion der zwei Öl-Anlagen wurde nach der Attacke, zu der sich die jemenitischen Huthi-Rebellen bekannt hatten, nach Angaben des saudiarabischen Energieminister vorübergehend eingestellt.

Die US-Regierung hat den Iran für die Drohnenangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. "Der Iran hat einen beispiellosen Angriff auf die globale Energieversorgung verübt", schrieb US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag im Onlinedienst Twitter. "Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen." Die Produktion der zwei Öl-Anlagen wurde nach der Attacke, zu der sich die jemenitischen Huthi-Rebellen bekannt hatten, nach Angaben des saudiarabischen Energieminister vorübergehend eingestellt.


14/09/2019 - 22:51

Pro Asyl begrüßt von Deutschland angekündigte Aufnahme von Bootsflüchtlingen

Pro Asyl hat die Bereitschaft der Bundesregierung begrüßt, jeden vierten der in Italien anlandenden Bootsflüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Es sei gut, "dass Deutschland die Bereitschaft zeigt, großzügig nach vorne zu gehen", sagte der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation, Günter Burkhardt, am Samstag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Grundsätzlich fordere Pro Asyl aber weiter einen EU-weiten Verteilmechanismus für ankommende Bootsflüchtlinge.

Pro Asyl hat die Bereitschaft der Bundesregierung begrüßt, jeden vierten der in Italien anlandenden Bootsflüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Es sei gut, "dass Deutschland die Bereitschaft zeigt, großzügig nach vorne zu gehen", sagte der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation, Günter Burkhardt, am Samstag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Grundsätzlich fordere Pro Asyl aber weiter einen EU-weiten Verteilmechanismus für ankommende Bootsflüchtlinge.

15/09/2019 - 07:54

Italiens neue Regierung lässt Flüchtlinge der "Ocean Viking" an Land gehen

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.

In Italien zeichnet sich nach dem Regierungswechsel eine neue Flüchtlingspolitik ab: Die Behörden in Rom haben den Migranten an Bord des Rettungsschiffs "Ocean Viking" am Samstag nach tagelangem Warten erlaubt, im Hafen von Lampedusa an Land zu gehen. Die 82 Flüchtlinge sollen nach französischen Angaben nun auf fünf europäische Länder, unter ihnen Deutschland, verteilt werden. Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini übte scharfe Kritik am Kurs der neuen Regierung.


15/09/2019 - 03:29

Erste Seligsprechung in hessischem Bistum Limburg

Erstmals in der Geschichte des Bistums findet im hessischen Limburg am Sonntag (14.00 Uhr) eine Seligsprechung statt. Die kirchliche Auszeichnung wird dem Pallottinerpater Richard Henkes zuteil, der sich gegen den Nationalsozialismus engagierte. Seit 2005 finden Seligsprechungen nicht mehr im Vatikan, sondern in den Kirchen vor Ort statt.

Erstmals in der Geschichte des Bistums findet im hessischen Limburg am Sonntag (14.00 Uhr) eine Seligsprechung statt. Die kirchliche Auszeichnung wird dem Pallottinerpater Richard Henkes zuteil, der sich gegen den Nationalsozialismus engagierte. Seit 2005 finden Seligsprechungen nicht mehr im Vatikan, sondern in den Kirchen vor Ort statt.


14/09/2019 - 22:51

Pro Asyl begrüßt von Deutschland angekündigte Aufnahme von Bootsflüchtlingen

Pro Asyl hat die Bereitschaft der Bundesregierung begrüßt, jeden vierten der in Italien anlandenden Bootsflüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Es sei gut, "dass Deutschland die Bereitschaft zeigt, großzügig nach vorne zu gehen", sagte der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation, Günter Burkhardt, am Samstag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Grundsätzlich fordere Pro Asyl aber weiter einen EU-weiten Verteilmechanismus für ankommende Bootsflüchtlinge.

Pro Asyl hat die Bereitschaft der Bundesregierung begrüßt, jeden vierten der in Italien anlandenden Bootsflüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Es sei gut, "dass Deutschland die Bereitschaft zeigt, großzügig nach vorne zu gehen", sagte der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation, Günter Burkhardt, am Samstag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Grundsätzlich fordere Pro Asyl aber weiter einen EU-weiten Verteilmechanismus für ankommende Bootsflüchtlinge.


14/09/2019 - 17:49

Zeitung: Koalition einigt sich auf 40-Milliarden-Euro-Paket für den Klimaschutz

Die Koalition aus Union und SPD hat sich einem Zeitungsbericht zufolge auf ein umfassendes Maßnahmenbündel für den Klimaschutz geeinigt. Bis zum Jahr 2023 sollten gut 40 Milliarden Euro ausgegeben werden, um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, berichtet die "Welt am Sonntag". Eine Woche vor dem entscheidenden Treffen des Klimakabinetts am kommenden Freitag seien sich die Parteien damit in wichtigen Fragen deutlich näher gekommen.

Die Koalition aus Union und SPD hat sich einem Zeitungsbericht zufolge auf ein umfassendes Maßnahmenbündel für den Klimaschutz geeinigt. Bis zum Jahr 2023 sollten gut 40 Milliarden Euro ausgegeben werden, um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, berichtet die "Welt am Sonntag". Eine Woche vor dem entscheidenden Treffen des Klimakabinetts am kommenden Freitag seien sich die Parteien damit in wichtigen Fragen deutlich näher gekommen.


14/09/2019 - 16:55

Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga führt künftig bayerische AfD

Die bayerische AfD hat die Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga zur neuen Landesvorsitzenden gewählt. Miazga setzte sich am Samstag auf einem Landesparteitag in Greding im zweiten Wahlgang gegen die als Vertraute des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke geltende Landtagsfraktionschefin Katrin Ebner-Steiner durch. Miazga bekam 305 Stimmen, Ebner-Steiner 216 Stimmen.

Die bayerische AfD hat die Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga zur neuen Landesvorsitzenden gewählt. Miazga setzte sich am Samstag auf einem Landesparteitag in Greding im zweiten Wahlgang gegen die als Vertraute des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke geltende Landtagsfraktionschefin Katrin Ebner-Steiner durch. Miazga bekam 305 Stimmen, Ebner-Steiner 216 Stimmen.

15/09/2019 - 06:52

Französisches Unternehmen will zwei Hotels in Syrien eröffnen

Ein französisches Unternehmen will im Bürgerkriegsland Syrien zwei Hotels eröffnen. Die beiden Häuser sollen demnächst in der Hauptstadt Damaskus eröffnen, wie die zum chinesischen Konzern Jin Jiang gehörende Louvre Hotels Group am Samstag mitteilte. Es sei ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden mit der syrischen Nascha Investment Group und "einem Partner, mit dem Louvre Hotels im Nahen Osten zusammenarbeitet".

Ein französisches Unternehmen will im Bürgerkriegsland Syrien zwei Hotels eröffnen. Die beiden Häuser sollen demnächst in der Hauptstadt Damaskus eröffnen, wie die zum chinesischen Konzern Jin Jiang gehörende Louvre Hotels Group am Samstag mitteilte. Es sei ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden mit der syrischen Nascha Investment Group und "einem Partner, mit dem Louvre Hotels im Nahen Osten zusammenarbeitet".


15/09/2019 - 04:40

Hunderte Demonstranten fordern Rücktritt der Regierung in Estland

Hunderte Esten haben auf einer Demonstration in der Hauptstadt Tallinn am Samstag den Rücktritt der Regierung gefordert. Der Protest richtete sich insbesondere gegen die seit April der Regierung angehörende rechtspopulistische Ekre-Partei. Demonstranten hielten Schilder auf Estnisch, Englisch und Russisch mit Aufschriften wie "Kein Rassismus, keine Islamophobie, kein Hass, keine Gewalt" hoch.

Hunderte Esten haben auf einer Demonstration in der Hauptstadt Tallinn am Samstag den Rücktritt der Regierung gefordert. Der Protest richtete sich insbesondere gegen die seit April der Regierung angehörende rechtspopulistische Ekre-Partei. Demonstranten hielten Schilder auf Estnisch, Englisch und Russisch mit Aufschriften wie "Kein Rassismus, keine Islamophobie, kein Hass, keine Gewalt" hoch.


15/09/2019 - 03:14

Johnson äußert sich "sehr zuversichtlich" zu möglichem Brexit-Abkommen

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich "sehr zuversichtlich" zu einem möglichen Brexit-Abkommen geäußert. Er habe "große Fortschritte" im Ringen um eine Einigung mit der EU gemacht, sagte der Regierungschef am Samstag der Zeitung "Mail on Sunday". Zudem verglich er Großbritannien mit der Comicfigur Hulk.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich "sehr zuversichtlich" zu einem möglichen Brexit-Abkommen geäußert. Er habe "große Fortschritte" im Ringen um eine Einigung mit der EU gemacht, sagte der Regierungschef am Samstag der Zeitung "Mail on Sunday". Zudem verglich er Großbritannien mit der Comicfigur Hulk.


15/09/2019 - 01:13

Dänen spenden 2,4 Millionen Euro für das Pflanzen neuer Bäume

Dänische Fernsehzuschauer haben am Samstag während einer Wohltätigkeitssendung rund 2,4 Millionen Euro für das Pflanzen neuer Bäume gespendet. Die Spendensendung im öffentlich-rechtlichen Sender TV2 war nach Angaben der Veranstalter die erste dieser Art weltweit, die dem Klimaschutz gewidmet war. Ziel war es, 20 Millionen dänische Kronen (2,66 Millionen Euro) für eine Million Bäume aufzubringen.

Dänische Fernsehzuschauer haben am Samstag während einer Wohltätigkeitssendung rund 2,4 Millionen Euro für das Pflanzen neuer Bäume gespendet. Die Spendensendung im öffentlich-rechtlichen Sender TV2 war nach Angaben der Veranstalter die erste dieser Art weltweit, die dem Klimaschutz gewidmet war. Ziel war es, 20 Millionen dänische Kronen (2,66 Millionen Euro) für eine Million Bäume aufzubringen.


14/09/2019 - 19:28

UN-Sondergesandter besorgt über Drohnen-Attacken auf Öl-Anlagen in Saudi-Arabien

Der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, hat sich "äußerst besorgt" über die Drohnenangriffe der dortigen Huthi-Rebellen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien geäußert. Auch die "militärische Eskalation" sei sehr "besorgniserregend", erklärte Griffiths am Samstag.

Der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, hat sich "äußerst besorgt" über die Drohnenangriffe der dortigen Huthi-Rebellen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien geäußert. Auch die "militärische Eskalation" sei sehr "besorgniserregend", erklärte Griffiths am Samstag.

14/09/2019 - 16:11

Tausende Autogegner demonstrieren gegen die Automobilmesse in Frankfurt

Am ersten Publikumstag der Internationalen Automobilmesse (IAA) in Frankfurt am Main haben tausende Demonstranten eine klimafreundliche Verkehrswende gefordert. An einem Kundgebungszug und einer Fahrrad-Sternfahrt zum Messegelände beteiligten sich am Samstag nach Angaben der Veranstalter 25.000 Menschen, die Polizei sprach von 15.000 Teilnehmern. Ihre Forderungen: ein sofortiger Verzicht auf Verbrennungsmotoren, ein klimaneutraler Verkehr bis 2035, ein massiver Ausbau von Bus und Bahn sowie Vorrang für Fuß- und Radfahrer.

Am ersten Publikumstag der Internationalen Automobilmesse (IAA) in Frankfurt am Main haben tausende Demonstranten eine klimafreundliche Verkehrswende gefordert. An einem Kundgebungszug und einer Fahrrad-Sternfahrt zum Messegelände beteiligten sich am Samstag nach Angaben der Veranstalter 25.000 Menschen, die Polizei sprach von 15.000 Teilnehmern. Ihre Forderungen: ein sofortiger Verzicht auf Verbrennungsmotoren, ein klimaneutraler Verkehr bis 2035, ein massiver Ausbau von Bus und Bahn sowie Vorrang für Fuß- und Radfahrer.


14/09/2019 - 14:47

Weltweit erstes schwimmendes Atomkraftwerk erreicht Zielhafen im Osten Russlands

Das weltweit erste schwimmende Atomkraftwerk hat nach einer 5000 Kilometer langen Reise durch die Arktis seinen Zielhafen im Nordosten Sibierens erreicht. "Die 'Akademik Lomonossow' ist in Pewek, im autonomen Bezirk Tschukotka, angekommen", gab der russische Energiekonzern Rosatom am Samstag bekannt. Dort soll die Anlage bis zum Jahresende in Betrieb genommen werden.

Das weltweit erste schwimmende Atomkraftwerk hat nach einer 5000 Kilometer langen Reise durch die Arktis seinen Zielhafen im Nordosten Sibierens erreicht. "Die 'Akademik Lomonossow' ist in Pewek, im autonomen Bezirk Tschukotka, angekommen", gab der russische Energiekonzern Rosatom am Samstag bekannt. Dort soll die Anlage bis zum Jahresende in Betrieb genommen werden.


14/09/2019 - 06:24

Deutsche Airlines mussten 2018 fast sechs Millionen CO2-Zertifikate zukaufen

Deutsche Fluggesellschaften mussten im vergangenen Jahr im Zuge des europäischen Emissionshandels 5,8 Millionen CO2-Zertifikate zukaufen. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Samstag unter Berufung auf eine Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion.

Deutsche Fluggesellschaften mussten im vergangenen Jahr im Zuge des europäischen Emissionshandels 5,8 Millionen CO2-Zertifikate zukaufen. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Samstag unter Berufung auf eine Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion.


14/09/2019 - 05:09

Disney-Chef Iger verlässt Verwaltungsrat von Apple

Disney-Chef Bob Iger hat seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple geräumt. Wie Apple der US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mitteilte, erfolgte der Austritt bereits am Dienstag, als der Konzern den Start seines Streamingdienstes Apple TV+ für den 1. November ankündigte. Disney will nur wenige Tage später, am 12. November, seine eigene Streamingplattform Disney+ in Betrieb nehmen.

Disney-Chef Bob Iger hat seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple geräumt. Wie Apple der US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mitteilte, erfolgte der Austritt bereits am Dienstag, als der Konzern den Start seines Streamingdienstes Apple TV+ für den 1. November ankündigte. Disney will nur wenige Tage später, am 12. November, seine eigene Streamingplattform Disney+ in Betrieb nehmen.


14/09/2019 - 04:15

Autogegner wollen gegen die Automobilmesse in Frankfurt demonstrieren

Autogegner wollen am Samstag gegen die Internationale Automobilmesse (IAA) in Frankfurt am Main demonstrieren. Geplant ist unter anderem eine Fahrradsternfahrt (ab 11.30 Uhr). Die Teilnehmer fordern den sofortigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor, den Vorrang für Fuß- und Radfahrer sowie den massiven Ausbau von Bus und Bahn.

Autogegner wollen am Samstag gegen die Internationale Automobilmesse (IAA) in Frankfurt am Main demonstrieren. Geplant ist unter anderem eine Fahrradsternfahrt (ab 11.30 Uhr). Die Teilnehmer fordern den sofortigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor, den Vorrang für Fuß- und Radfahrer sowie den massiven Ausbau von Bus und Bahn.

14/09/2019 - 13:05

Die Fantastischen Vier wollen auch nach 30 Jahren Karriere weitermachen

Die Fantastischen Vier denken nach 30 Jahren Hip-Hop-Karriere noch immer nicht ans Aufhören - auch aus Mangel an realistischen Alternativen. "Was sollen wir denn sonst tun?", sagte Bandmitglied Michi Beck den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag. "Das ist unser Beruf, unsere Berufung, unser Leben." Musik sei "das, was wir am allerbesten können - und das, was du am besten kannst, das machst du auch".

Die Fantastischen Vier denken nach 30 Jahren Hip-Hop-Karriere noch immer nicht ans Aufhören - auch aus Mangel an realistischen Alternativen. "Was sollen wir denn sonst tun?", sagte Bandmitglied Michi Beck den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag. "Das ist unser Beruf, unsere Berufung, unser Leben." Musik sei "das, was wir am allerbesten können - und das, was du am besten kannst, das machst du auch".


14/09/2019 - 06:50

Zwei Wochen Gefängnis für Felicity Huffman in Skandal um Bestechungen an US-Unis

Im Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten ist die Schauspielerin Felicity Huffman zu einer zweiwöchigen Haftstrafe verurteilt worden. Eine Richterin in Boston erlegte der 56-Jährigen am Freitag zudem eine Geldstrafe von 30.000 Dollar (27.000 Euro) auf. Außerdem muss sie 250 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Die aus der Fernsehserie "Desperate Housewives" bekannte Schauspielerin wird nach ihrer Haftentlassung ein Jahr unter Bewährungsauflagen stehen.

Im Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten ist die Schauspielerin Felicity Huffman zu einer zweiwöchigen Haftstrafe verurteilt worden. Eine Richterin in Boston erlegte der 56-Jährigen am Freitag zudem eine Geldstrafe von 30.000 Dollar (27.000 Euro) auf. Außerdem muss sie 250 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Die aus der Fernsehserie "Desperate Housewives" bekannte Schauspielerin wird nach ihrer Haftentlassung ein Jahr unter Bewährungsauflagen stehen.


14/09/2019 - 05:09

Disney-Chef Iger verlässt Verwaltungsrat von Apple

Disney-Chef Bob Iger hat seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple geräumt. Wie Apple der US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mitteilte, erfolgte der Austritt bereits am Dienstag, als der Konzern den Start seines Streamingdienstes Apple TV+ für den 1. November ankündigte. Disney will nur wenige Tage später, am 12. November, seine eigene Streamingplattform Disney+ in Betrieb nehmen.

Disney-Chef Bob Iger hat seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple geräumt. Wie Apple der US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mitteilte, erfolgte der Austritt bereits am Dienstag, als der Konzern den Start seines Streamingdienstes Apple TV+ für den 1. November ankündigte. Disney will nur wenige Tage später, am 12. November, seine eigene Streamingplattform Disney+ in Betrieb nehmen.


13/09/2019 - 20:24

Krebskranker US-Rockmusiker Eddie Money mit 70 Jahren gestorben

Der US-Rockmusiker Eddie Money, der durch mehrere Hits in den 70er und 80er Jahren weltbekannt wurde, ist tot. Money verstarb im Alter von 70 Jahren, wie die Familie des Musikers am Freitag in einem vom Magazin "Variety" verbreiteten Statement mitteilte. Er hatte erst im August enthüllt, dass er gegen Speiseröhrenkrebs im fortgeschrittenen Stadium ankämpfte.

Der US-Rockmusiker Eddie Money, der durch mehrere Hits in den 70er und 80er Jahren weltbekannt wurde, ist tot. Money verstarb im Alter von 70 Jahren, wie die Familie des Musikers am Freitag in einem vom Magazin "Variety" verbreiteten Statement mitteilte. Er hatte erst im August enthüllt, dass er gegen Speiseröhrenkrebs im fortgeschrittenen Stadium ankämpfte.


11/09/2019 - 11:53

Merkel-Darstellerin Reichenwallner hätte gern Kartoffelsuppenrezept der Kanzlerin

Die Schauspielerin Heike Reichenwallner, die im ZDF-Dokudrama "Stunden der Entscheidung - Angela Merkel und die Flüchtlinge" kommende Woche die Kanzlerin darstellt, wüsste gerne mehr über deren Kochkünste. Sie würde Merkel bei einem persönlichen Treffen "vielleicht nach ihrem Kartoffelsuppenrezept fragen", sagte Reichenwallner der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag. "Ihre Kartoffelsuppe soll nämlich hervorragend sein."

Die Schauspielerin Heike Reichenwallner, die im ZDF-Dokudrama "Stunden der Entscheidung - Angela Merkel und die Flüchtlinge" kommende Woche die Kanzlerin darstellt, wüsste gerne mehr über deren Kochkünste. Sie würde Merkel bei einem persönlichen Treffen "vielleicht nach ihrem Kartoffelsuppenrezept fragen", sagte Reichenwallner der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag. "Ihre Kartoffelsuppe soll nämlich hervorragend sein."