Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

19/07/2019 - 18:43

Ukraine schlägt Russland Gefangenenaustausch vor

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland einen Gefangenenaustausch vorgeschlagen. Kiew sei bereit, den russischen Journalisten Kirilo Wyschinski gegen den ukrainischen Filmemacher Oleg Senzow auszutauschen, teilte Selenskyj am Freitag mit. Die russische Menschenrechtskommissarin Tatjana Moskalkowa wies das Angebot zurück. Wyschinski selbst lehne einen Austausch "kategorisch" ab, teilte sie mit. Der Journalist müsse ohne "jegliche Bedingungen" freigelassen werden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland einen Gefangenenaustausch vorgeschlagen. Kiew sei bereit, den russischen Journalisten Kirilo Wyschinski gegen den ukrainischen Filmemacher Oleg Senzow auszutauschen, teilte Selenskyj am Freitag mit. Die russische Menschenrechtskommissarin Tatjana Moskalkowa wies das Angebot zurück. Wyschinski selbst lehne einen Austausch "kategorisch" ab, teilte sie mit. Der Journalist müsse ohne "jegliche Bedingungen" freigelassen werden.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
19/07/2019 - 18:43

Ukraine schlägt Russland Gefangenenaustausch vor

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland einen Gefangenenaustausch vorgeschlagen. Kiew sei bereit, den russischen Journalisten Kirilo Wyschinski gegen den ukrainischen Filmemacher Oleg Senzow auszutauschen, teilte Selenskyj am Freitag mit. Die russische Menschenrechtskommissarin Tatjana Moskalkowa wies das Angebot zurück. Wyschinski selbst lehne einen Austausch "kategorisch" ab, teilte sie mit. Der Journalist müsse ohne "jegliche Bedingungen" freigelassen werden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland einen Gefangenenaustausch vorgeschlagen. Kiew sei bereit, den russischen Journalisten Kirilo Wyschinski gegen den ukrainischen Filmemacher Oleg Senzow auszutauschen, teilte Selenskyj am Freitag mit. Die russische Menschenrechtskommissarin Tatjana Moskalkowa wies das Angebot zurück. Wyschinski selbst lehne einen Austausch "kategorisch" ab, teilte sie mit. Der Journalist müsse ohne "jegliche Bedingungen" freigelassen werden.


19/07/2019 - 17:42

Kosovarischer Regierungschef Haradinaj tritt zurück

Nach der Vorladung vor ein Sondergericht zur Ahndung von Kriegsverbrechen während des Kosovo-Krieges ist der kosovarische Regierungschef Ramush Haradinaj zurückgetreten. Er sei als Verdächtiger vor das Gericht in Den Haag vorgeladen worden, sagte Haradinaj am Freitag. Er habe vor der Wahl gestanden, dort als Regierungschef oder als "normaler Bürger des Kosovo" zu erscheinen und habe sich für letzteres entschieden.

Nach der Vorladung vor ein Sondergericht zur Ahndung von Kriegsverbrechen während des Kosovo-Krieges ist der kosovarische Regierungschef Ramush Haradinaj zurückgetreten. Er sei als Verdächtiger vor das Gericht in Den Haag vorgeladen worden, sagte Haradinaj am Freitag. Er habe vor der Wahl gestanden, dort als Regierungschef oder als "normaler Bürger des Kosovo" zu erscheinen und habe sich für letzteres entschieden.


19/07/2019 - 17:38

Zehn Universitäten und Berliner Verbund als Exzellenz-Unis gekürt

Bundeswissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zehn Hochschulen und den Verbund aus den Berliner Universitäten zu Exzellenz-Universitäten gekürt. Für die Gewinner des Verfahrens stehen jährlich insgesamt 148 Millionen Euro zur Verfügung, von denen der Bund drei Viertel trägt. "Wir können in den kommenden Jahren herausragende Forschungsergebnisse erwarten", sagte Karliczek am Freitag in Bonn nach der Sitzung der Exzellenzkommission.

Bundeswissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zehn Hochschulen und den Verbund aus den Berliner Universitäten zu Exzellenz-Universitäten gekürt. Für die Gewinner des Verfahrens stehen jährlich insgesamt 148 Millionen Euro zur Verfügung, von denen der Bund drei Viertel trägt. "Wir können in den kommenden Jahren herausragende Forschungsergebnisse erwarten", sagte Karliczek am Freitag in Bonn nach der Sitzung der Exzellenzkommission.


19/07/2019 - 17:10

Gericht entlastet Meyer Werft 25 Jahre nach Untergang der "Estonia"

Fast 25 Jahre nach dem Untergang der Ostseefähre "Estonia" mit 852 Toten hat ein Gericht die deutsche Meyer Werft entlastet: Die Richter in Nanterre bei Paris wiesen am Freitag Schadenersatzklagen gegen die Papenburger Werft in Millionenhöhe ab. Auch eine Schuld der französischen Schiffsprüfgesellschaft Bureau Veritas lässt sich demnach nicht nachweisen. Die mehr als tausend Kläger, darunter Überlebende und Hinterbliebene der Opfer, hatten mehr als 40 Millionen Euro verlangt. Sie zeigten sich enttäuscht.

Fast 25 Jahre nach dem Untergang der Ostseefähre "Estonia" mit 852 Toten hat ein Gericht die deutsche Meyer Werft entlastet: Die Richter in Nanterre bei Paris wiesen am Freitag Schadenersatzklagen gegen die Papenburger Werft in Millionenhöhe ab. Auch eine Schuld der französischen Schiffsprüfgesellschaft Bureau Veritas lässt sich demnach nicht nachweisen. Die mehr als tausend Kläger, darunter Überlebende und Hinterbliebene der Opfer, hatten mehr als 40 Millionen Euro verlangt. Sie zeigten sich enttäuscht.


19/07/2019 - 17:03

Merkel attackiert Trump wegen rassistischer Äußerungen über Demokratinnen

Mit ungewohnt deutlichen Worten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) US-Präsident Donald Trump wegen seiner als rassistisch kritisierten Äußerungen attackiert. "Das ist etwas, was die Stärke Amerikas konterkariert", sagte Merkel am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Ich distanziere mich davon entschieden". Trump griff indes die Medien an und warf ihnen politische Voreingenommenheit vor.

Mit ungewohnt deutlichen Worten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) US-Präsident Donald Trump wegen seiner als rassistisch kritisierten Äußerungen attackiert. "Das ist etwas, was die Stärke Amerikas konterkariert", sagte Merkel am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Ich distanziere mich davon entschieden". Trump griff indes die Medien an und warf ihnen politische Voreingenommenheit vor.

19/07/2019 - 17:38

Zehn Universitäten und Berliner Verbund als Exzellenz-Unis gekürt

Bundeswissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zehn Hochschulen und den Verbund aus den Berliner Universitäten zu Exzellenz-Universitäten gekürt. Für die Gewinner des Verfahrens stehen jährlich insgesamt 148 Millionen Euro zur Verfügung, von denen der Bund drei Viertel trägt. "Wir können in den kommenden Jahren herausragende Forschungsergebnisse erwarten", sagte Karliczek am Freitag in Bonn nach der Sitzung der Exzellenzkommission.

Bundeswissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zehn Hochschulen und den Verbund aus den Berliner Universitäten zu Exzellenz-Universitäten gekürt. Für die Gewinner des Verfahrens stehen jährlich insgesamt 148 Millionen Euro zur Verfügung, von denen der Bund drei Viertel trägt. "Wir können in den kommenden Jahren herausragende Forschungsergebnisse erwarten", sagte Karliczek am Freitag in Bonn nach der Sitzung der Exzellenzkommission.


19/07/2019 - 16:59

Bundesrat, Bundestag und Regierung beantragen Entzug staatlicher Gelder für NPD

Bundesrat, Bundestag und Bundesregierung haben den Ausschluss der rechtsextremen NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung beantragt. Die rechtsextreme Partei verfolge weiterhin planvoll das Ziel, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beseitigen, argumentierten die drei Verfassungsorgane. Die Antragsschrift wurde nach Angaben vom Freitag bereits an das Bundesverfassungsgericht versandt.

Bundesrat, Bundestag und Bundesregierung haben den Ausschluss der rechtsextremen NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung beantragt. Die rechtsextreme Partei verfolge weiterhin planvoll das Ziel, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beseitigen, argumentierten die drei Verfassungsorgane. Die Antragsschrift wurde nach Angaben vom Freitag bereits an das Bundesverfassungsgericht versandt.


19/07/2019 - 15:45

Greta Thunberg fordert in Berlin schnelles Handeln der Politik in der Klimakrise

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat bei einer Kundgebung der Fridays-for-Future-Bewegung in Berlin ein schnelles Handeln in der Klimakrise gefordert. Vor mehreren tausend Teilnehmern im Invalidenpark in Berlin-Mitte rief sie Politiker, Wirtschafts- und Medienvertreter am Freitag dazu auf, sich noch stärker für den Klimaschutz einzusetzen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zollte Thunberg und deren Mitstreitern Respekt: Die jungen Leute hätten die Bundesregierung zu einem schnelleren Handeln gebracht.

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat bei einer Kundgebung der Fridays-for-Future-Bewegung in Berlin ein schnelles Handeln in der Klimakrise gefordert. Vor mehreren tausend Teilnehmern im Invalidenpark in Berlin-Mitte rief sie Politiker, Wirtschafts- und Medienvertreter am Freitag dazu auf, sich noch stärker für den Klimaschutz einzusetzen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zollte Thunberg und deren Mitstreitern Respekt: Die jungen Leute hätten die Bundesregierung zu einem schnelleren Handeln gebracht.


19/07/2019 - 15:06

Kanzlerin hält große Koalition für handlungsfähig

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht die große Koalition noch nicht am Ende. "Wir haben gezeigt, dass wir handlungsfähig sind, obwohl wir große Meinungsverschiedenheiten überbrücken müssen", sagte Merkel am Freitag auf ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin. Voller Lob äußerte sie sich über ihre neue Verteidigungsministerin und potenzielle Nachfolgerin im Kanzleramt, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): "Wo immer sie arbeitet, arbeitet sie zu hundert Prozent."

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht die große Koalition noch nicht am Ende. "Wir haben gezeigt, dass wir handlungsfähig sind, obwohl wir große Meinungsverschiedenheiten überbrücken müssen", sagte Merkel am Freitag auf ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin. Voller Lob äußerte sie sich über ihre neue Verteidigungsministerin und potenzielle Nachfolgerin im Kanzleramt, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): "Wo immer sie arbeitet, arbeitet sie zu hundert Prozent."


19/07/2019 - 14:31

Nach Razzia im Islamistenmilieu noch drei Männer in Gewahrsam

Nach der Antiterrorrazzia in Nordrhein-Westfalen vom Donnerstag sind noch drei von ursprünglich sechs Männern in Gewahrsam. Dabei bestätigte ein Richter für zwei in Düren festgenommene Gefährder im Alter von 30 und 21 Jahren die maximal mögliche Gewahrsamsdauer von 14 Tagen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Da der 21-Jährige bei dem polizeilichen Zugriff verletzt wurde, befinde er sich unter Bewachung in einer Klinik.

Nach der Antiterrorrazzia in Nordrhein-Westfalen vom Donnerstag sind noch drei von ursprünglich sechs Männern in Gewahrsam. Dabei bestätigte ein Richter für zwei in Düren festgenommene Gefährder im Alter von 30 und 21 Jahren die maximal mögliche Gewahrsamsdauer von 14 Tagen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Da der 21-Jährige bei dem polizeilichen Zugriff verletzt wurde, befinde er sich unter Bewachung in einer Klinik.

19/07/2019 - 14:13

Oberster Gerichtshof: Geringe Schuld der Niederlande an Massaker von Srebrenica

Die Niederlande haben nach Auffassung des Obersten Gerichts des Landes nur eine "sehr begrenzte" Schuld am Tod hunderter Muslime im bosnischen Srebrenica im Jahr 1995. Der niederländische Staat könne für zehn Prozent der Entschädigungen für die Familien von 350 Jungen und Männern haftbar gemacht werden, urteilte der Hohe Rat der Niederlande in Den Haag am Freitag.

Die Niederlande haben nach Auffassung des Obersten Gerichts des Landes nur eine "sehr begrenzte" Schuld am Tod hunderter Muslime im bosnischen Srebrenica im Jahr 1995. Der niederländische Staat könne für zehn Prozent der Entschädigungen für die Familien von 350 Jungen und Männern haftbar gemacht werden, urteilte der Hohe Rat der Niederlande in Den Haag am Freitag.


19/07/2019 - 12:51

US-Heimatschutzminister: Lage junger Migranten an Grenze zu Mexiko verbessert

Die Zustände in den umstrittenen US-Auffanglagern für minderjährige Migranten an der Grenze zu Mexiko haben sich nach Einschätzung des US-Heimatschutzministeriums deutlich verbessert. Die zuständigen Behörden täten "ihr absolut Bestes, um diesen Kindern zu helfen", sagte Kevin McAleenan, der das Ministerium kommissarisch führt, am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Anhörung in einem Kongressausschuss. Oppositionspolitiker äußerten Zweifel und scharfe Kritik an dieser Darstellung.

Die Zustände in den umstrittenen US-Auffanglagern für minderjährige Migranten an der Grenze zu Mexiko haben sich nach Einschätzung des US-Heimatschutzministeriums deutlich verbessert. Die zuständigen Behörden täten "ihr absolut Bestes, um diesen Kindern zu helfen", sagte Kevin McAleenan, der das Ministerium kommissarisch führt, am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Anhörung in einem Kongressausschuss. Oppositionspolitiker äußerten Zweifel und scharfe Kritik an dieser Darstellung.


19/07/2019 - 08:48

Mindestens vier Tote bei Explosion in Kabul

Bei einer Explosion in Kabul sind mindestens vier Menschen getötet worden. 16 weitere Menschen seien bei dem Vorfall am Donnerstag in der Nähe der Universität der afghanischen Hauptstadt verletzt worden, erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums im Kurzbotschaftendienst Twitter. Ein Vertreter des Innenministeriums bestätigte die Zahl der Toten, gab die Zahl der Verletzten jedoch mit vier an.

Bei einer Explosion in Kabul sind mindestens vier Menschen getötet worden. 16 weitere Menschen seien bei dem Vorfall am Donnerstag in der Nähe der Universität der afghanischen Hauptstadt verletzt worden, erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums im Kurzbotschaftendienst Twitter. Ein Vertreter des Innenministeriums bestätigte die Zahl der Toten, gab die Zahl der Verletzten jedoch mit vier an.


19/07/2019 - 08:25

Südkoreaner zündet sich vor japanischer Botschaft in Seoul an

In Südkorea ist ein Mann gestorben, nachdem er sich vor der japanischen Botschaft selbst angezündet hatte. Der Südkoreaner sei am Freitag im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei in Seoul mit. Einem Medienbericht zufolge war der Schwiegervater des über 70-Jährigen ein Zwangsarbeiter unter japanischer Herrschaft.

In Südkorea ist ein Mann gestorben, nachdem er sich vor der japanischen Botschaft selbst angezündet hatte. Der Südkoreaner sei am Freitag im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei in Seoul mit. Einem Medienbericht zufolge war der Schwiegervater des über 70-Jährigen ein Zwangsarbeiter unter japanischer Herrschaft.


19/07/2019 - 08:02

Teheran: USA könnten "irrtümlich" eigene Drohne abgeschossen haben

Die USA könnten nach Angaben von Irans Vize-Außenminister Abbas Araghschi "irrtümlich" eine eigene Drohne über der Straße von Hormus abgeschossen haben. Der Iran habe keine Drohne verloren, begründete Araghschi seine Einschätzung am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. US-Präsident Donald Trump hatte dagegen gesagt, die "USS Boxer" habe am Donnerstag eine iranische Drohne abgeschossen, die dem US-Kriegsschiff "sehr, sehr nahe" gekommen sei.

Die USA könnten nach Angaben von Irans Vize-Außenminister Abbas Araghschi "irrtümlich" eine eigene Drohne über der Straße von Hormus abgeschossen haben. Der Iran habe keine Drohne verloren, begründete Araghschi seine Einschätzung am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. US-Präsident Donald Trump hatte dagegen gesagt, die "USS Boxer" habe am Donnerstag eine iranische Drohne abgeschossen, die dem US-Kriegsschiff "sehr, sehr nahe" gekommen sei.

19/07/2019 - 17:51

Verkehrsministerium verteidigt Abschluss der Maut-Verträge vor EuGH-Urteil

Das Bundesverkehrsministerium hat die Vertragsabschlüsse zur Einführung einer Pkw-Maut, die noch vor dem Gerichtsurteil aus Luxemburg erfolgt waren, verteidigt. Ein Abwarten des von Österreich gegen Deutschland angestrengten Vertragsverletzungsverfahrens hätte zu einer "mehrjährigen Verzögerung der Einführung einer Infrastrukturabgabe geführt", heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der FDP-Fraktion. Das Ressort von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) stellte die komplette Antwort am Freitag auf seine Website.

Das Bundesverkehrsministerium hat die Vertragsabschlüsse zur Einführung einer Pkw-Maut, die noch vor dem Gerichtsurteil aus Luxemburg erfolgt waren, verteidigt. Ein Abwarten des von Österreich gegen Deutschland angestrengten Vertragsverletzungsverfahrens hätte zu einer "mehrjährigen Verzögerung der Einführung einer Infrastrukturabgabe geführt", heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der FDP-Fraktion. Das Ressort von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) stellte die komplette Antwort am Freitag auf seine Website.


19/07/2019 - 17:06

PepsiCo kauft südafrikanischen Lebensmittelhersteller Pioneer Foods

Der US-Lebensmittelkonzern PepsiCo drängt auf den afrikanischen Markt und kauft für umgerechnet knapp 1,6 Milliarden Euro den südafrikanischen Nahrungsmittelhersteller Pioneer Foods. PepsiCo-Manager Eugene Willemsen sagte der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, Zweck der Transaktion sei "Wachstum". PepsiCo mit Marken wie Pepsi-Cola und Gatorade wolle seinen "Fußabdruck ausweiten". Das Unternehmen bietet 110 Rand pro Aktie, was einer Prämie von 56 Prozent entspricht.

Der US-Lebensmittelkonzern PepsiCo drängt auf den afrikanischen Markt und kauft für umgerechnet knapp 1,6 Milliarden Euro den südafrikanischen Nahrungsmittelhersteller Pioneer Foods. PepsiCo-Manager Eugene Willemsen sagte der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, Zweck der Transaktion sei "Wachstum". PepsiCo mit Marken wie Pepsi-Cola und Gatorade wolle seinen "Fußabdruck ausweiten". Das Unternehmen bietet 110 Rand pro Aktie, was einer Prämie von 56 Prozent entspricht.


19/07/2019 - 15:52

Verkehrsministerium veröffentlicht einen von zwei Verträgen zur Pkw-Maut

Das Bundesverkehrsministerium hat am Freitag auf seiner Internetseite einen von zwei Verträgen zur mittlerweile gescheiterten Pkw-Maut veröffentlicht. Der Vertrag zur Erhebung der Maut werde "in der Form, zu der die Betreiber ihre Zustimmung gegeben haben", öffentlich gemacht, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). In dem fast 2700 Seiten umfassenden Dokument sind einige Stellen geschwärzt, um den Schutz von personenbezogenen Daten sowie von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen Dritter zu wahren.

Das Bundesverkehrsministerium hat am Freitag auf seiner Internetseite einen von zwei Verträgen zur mittlerweile gescheiterten Pkw-Maut veröffentlicht. Der Vertrag zur Erhebung der Maut werde "in der Form, zu der die Betreiber ihre Zustimmung gegeben haben", öffentlich gemacht, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). In dem fast 2700 Seiten umfassenden Dokument sind einige Stellen geschwärzt, um den Schutz von personenbezogenen Daten sowie von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen Dritter zu wahren.


19/07/2019 - 14:41

BDI fordert in Klimadebatte Fördermittel für Gebäudesanierung und Öko-Kraftstoffe

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert in der Debatte um mehr Klimaschutz eine Ausweitung der Förderung für Gebäudesanierung und neue Technologien im Verkehrsbereich. Solche Maßnahmen müssten die von der Regierung geplante CO2-Bepreisung flankieren. "Pure Verteuerung führt nicht zwingend zu mehr Klimaschutz", erklärte der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch am Freitag in Berlin.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert in der Debatte um mehr Klimaschutz eine Ausweitung der Förderung für Gebäudesanierung und neue Technologien im Verkehrsbereich. Solche Maßnahmen müssten die von der Regierung geplante CO2-Bepreisung flankieren. "Pure Verteuerung führt nicht zwingend zu mehr Klimaschutz", erklärte der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch am Freitag in Berlin.


19/07/2019 - 14:18

Gericht verhängt wegen Diesel-Abgasen Zwangsgeld gegen Baden-Württemberg

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat gegen das Land Baden-Württemberg wegen Versäumnissen bei der Luftreinhaltung ein Zwangsgeld von 10.000 Euro festgesetzt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, geht es in dem Beschluss vom Donnerstag um die Nichteinhaltung der gerichtlichen Vorgabe, im Luftreinhalteplan für Stuttgart Fahrverbote für Diesel-5-Fahrzeuge vorzusehen (Az.: 17 K 1582/19).

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat gegen das Land Baden-Württemberg wegen Versäumnissen bei der Luftreinhaltung ein Zwangsgeld von 10.000 Euro festgesetzt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, geht es in dem Beschluss vom Donnerstag um die Nichteinhaltung der gerichtlichen Vorgabe, im Luftreinhalteplan für Stuttgart Fahrverbote für Diesel-5-Fahrzeuge vorzusehen (Az.: 17 K 1582/19).

19/07/2019 - 03:36

Tom Cruise stellt ersten Trailer von "Top Gun"-Fortsetzung vor

Hollywoodstar Tom Cruise hat bei einem Überraschungsauftritt bei der Comic-Messe Comic-Con in San Diego den ersten Trailer des neuen "Top Gun"-Films vorgestellt. Seit Jahren würden ihn Leute in aller Welt fragen, warum er keine Fortsetzung des erfolgreichen Kampfpiloten-Actionfilms drehe oder wann er es tun werde, sagte Cruise am Donnerstag vor zahlreichen Fans.

Hollywoodstar Tom Cruise hat bei einem Überraschungsauftritt bei der Comic-Messe Comic-Con in San Diego den ersten Trailer des neuen "Top Gun"-Films vorgestellt. Seit Jahren würden ihn Leute in aller Welt fragen, warum er keine Fortsetzung des erfolgreichen Kampfpiloten-Actionfilms drehe oder wann er es tun werde, sagte Cruise am Donnerstag vor zahlreichen Fans.


18/07/2019 - 13:11

"Men in Black"-Schauspieler Rip Torn im Alter von 88 Jahren gestorben

Der US-Schauspieler Rip Torn ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der dem deutschen Publikum vor allem durch seine Rolle im Blockbuster "Men in Black" bekannte Darsteller sei am Dienstag friedlich im Beisein seiner Familie in Lakeville im US-Bundesstaat Connecticut verstorben, erklärte Torns Agent Rick Miramontez.

Der US-Schauspieler Rip Torn ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der dem deutschen Publikum vor allem durch seine Rolle im Blockbuster "Men in Black" bekannte Darsteller sei am Dienstag friedlich im Beisein seiner Familie in Lakeville im US-Bundesstaat Connecticut verstorben, erklärte Torns Agent Rick Miramontez.


18/07/2019 - 13:11

Gericht bestätigt weitere Vaterschaft von Julio Iglesias

Ein Gericht im spanischen Valencia hat eine weitere Vaterschaft des Sängers Julio Iglesias bestätigt. Der 75-Jährige sei der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, teilte das Gericht am Mittwoch im Online-Dienst Twitter mit. Für den 43-jährigen Spanier ist die Entscheidung ein großer Erfolg: Eine erste Vaterschaftsklage war in den 90er Jahren gescheitert. Iglesias will laut seinem Anwalt in Berufung gehen.

Ein Gericht im spanischen Valencia hat eine weitere Vaterschaft des Sängers Julio Iglesias bestätigt. Der 75-Jährige sei der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, teilte das Gericht am Mittwoch im Online-Dienst Twitter mit. Für den 43-jährigen Spanier ist die Entscheidung ein großer Erfolg: Eine erste Vaterschaftsklage war in den 90er Jahren gescheitert. Iglesias will laut seinem Anwalt in Berufung gehen.


18/07/2019 - 13:11

Nicki Minaj sagt Konzert wegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien ab

Aus Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien hat die Rapperin Nicki Minaj ein Konzert in dem konservativen Königreich abgesagt. Sie wolle eine Zeichen für die Rechte von Frauen, Homosexuellen und die Meinungsfreiheit setzen, erklärte Minaj am Dienstag. Zugleich respektiere sie die Regierung Saudi-Arabiens, fügte die Musikerin hinzu. Ihre Entscheidung sorgte am Mittwoch für heftige Reaktionen in den Online-Netzwerken.

Aus Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien hat die Rapperin Nicki Minaj ein Konzert in dem konservativen Königreich abgesagt. Sie wolle eine Zeichen für die Rechte von Frauen, Homosexuellen und die Meinungsfreiheit setzen, erklärte Minaj am Dienstag. Zugleich respektiere sie die Regierung Saudi-Arabiens, fügte die Musikerin hinzu. Ihre Entscheidung sorgte am Mittwoch für heftige Reaktionen in den Online-Netzwerken.


18/07/2019 - 13:11

Missbrauchsverfahren gegen Kevin Spacey eingestellt

Ein Strafverfahren gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey wegen sexuellen Übergriffs wird eingestellt. Wie die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts am Mittwoch mitteilte, ließ sie alle Vorwürfe gegen den 59-jährigen Hollywoodstar fallen, da das mutmaßliche Opfer die Aussage verweigert. Hintergrund ist ein verschwundenes Handy des jungen Mannes mit Beweismaterial.

Ein Strafverfahren gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey wegen sexuellen Übergriffs wird eingestellt. Wie die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts am Mittwoch mitteilte, ließ sie alle Vorwürfe gegen den 59-jährigen Hollywoodstar fallen, da das mutmaßliche Opfer die Aussage verweigert. Hintergrund ist ein verschwundenes Handy des jungen Mannes mit Beweismaterial.