Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

18/07/2019 - 10:49

Polizei nimmt bei Razzia im islamistischen Milieu vier Männer in Gewahrsam

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
18/07/2019 - 10:49

Polizei nimmt bei Razzia im islamistischen Milieu vier Männer in Gewahrsam

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.


18/07/2019 - 10:11

Seehofer fordert schnelles Ende der "quälenden Prozesse" bei Flüchtlingsaufnahme

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat eine schnelle Einigung im Streit mit Italien um die Flüchtlingsverteilung gefordert. Nötig sei ein "kontrollierter Notfallmechanismus" zur Aufnahme der Migranten, sagte Seehofer am Donnerstag beim Treffen der EU-Innenminister in Helsinki. Die "quälenden Prozesse" der vergangenen Wochen, als Hilfsschiffe mit Migranten "acht oder 14 Tage vor der Küste" ausharren mussten, müssten beendet werden. "Das ist ein Verfahren, das einfach Europas unwürdig ist."

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat eine schnelle Einigung im Streit mit Italien um die Flüchtlingsverteilung gefordert. Nötig sei ein "kontrollierter Notfallmechanismus" zur Aufnahme der Migranten, sagte Seehofer am Donnerstag beim Treffen der EU-Innenminister in Helsinki. Die "quälenden Prozesse" der vergangenen Wochen, als Hilfsschiffe mit Migranten "acht oder 14 Tage vor der Küste" ausharren mussten, müssten beendet werden. "Das ist ein Verfahren, das einfach Europas unwürdig ist."


18/07/2019 - 10:05

Fridays for Future meldet erste Fälle von Bußgeld für klimastreikende Schüler

Erstmals ist nach Angaben der Bewegung Fridays for Future ein Fall bekannt geworden, bei dem deutsche Behörden ein Bußgeld von klimastreikenden Schülern verlangen. Das Ordnungsamt der Stadt Mannheim in Baden-Württemberg verlange jeweils 88,50 Euro von sechs Teilnehmern für zwei versäumte Schulstunden nach einer Demonstration im Mai, teilte Fridays for Future am Donnerstag mit.

Erstmals ist nach Angaben der Bewegung Fridays for Future ein Fall bekannt geworden, bei dem deutsche Behörden ein Bußgeld von klimastreikenden Schülern verlangen. Das Ordnungsamt der Stadt Mannheim in Baden-Württemberg verlange jeweils 88,50 Euro von sechs Teilnehmern für zwei versäumte Schulstunden nach einer Demonstration im Mai, teilte Fridays for Future am Donnerstag mit.


18/07/2019 - 10:03

Mindestens 24 Tote bei mutmaßlichem Brandanschlag in Japan

Bei einem mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Filmstudio in Japan sind am Donnerstag mindestens 24 Menschen getötet worden. 35 Menschen wurden nach Angaben der Feuerwehr verletzt, mehrere davon schwer.

Bei einem mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Filmstudio in Japan sind am Donnerstag mindestens 24 Menschen getötet worden. 35 Menschen wurden nach Angaben der Feuerwehr verletzt, mehrere davon schwer.


18/07/2019 - 08:48

Zahl der Schutzsuchenden steigt um sechs Prozent auf knapp 1,8 Millionen

Die Zahl der ausländischen Schutzsuchenden in Deutschland ist im vorigen Jahr um sechs Prozent auf knapp 1,8 Millionen gestiegen. Sie erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr damit um 101.000, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Die Zahl erfasst alle Menschen, die im Ausländerzentralregister (AZR) als Flüchtlinge aus humanitären Gründen registriert sind. Der Anstieg entsprach in etwa dem des Vorjahres.

Die Zahl der ausländischen Schutzsuchenden in Deutschland ist im vorigen Jahr um sechs Prozent auf knapp 1,8 Millionen gestiegen. Sie erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr damit um 101.000, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Die Zahl erfasst alle Menschen, die im Ausländerzentralregister (AZR) als Flüchtlinge aus humanitären Gründen registriert sind. Der Anstieg entsprach in etwa dem des Vorjahres.

18/07/2019 - 11:18

Sechs Männer bei Razzia gegen Drogenhändlerbande in Hannover festgenommen

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Hannover haben niedersächsische Ermittler neun Männer festgenommen und unter anderem rund 50 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, waren längere verdeckte Ermittlungen vorausgegangen. Die Bande soll demnach rund um die Uhr erreichbare Telefonhotlines betrieben haben, über die ihre Kunden kurzfristig Drogen bestellen konnten.

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Hannover haben niedersächsische Ermittler neun Männer festgenommen und unter anderem rund 50 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, waren längere verdeckte Ermittlungen vorausgegangen. Die Bande soll demnach rund um die Uhr erreichbare Telefonhotlines betrieben haben, über die ihre Kunden kurzfristig Drogen bestellen konnten.


18/07/2019 - 11:13

Kramp-Karrenbauer verspricht schnelle Einarbeitung in Ministeramt

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat eine rasche Einarbeitung in ihr neues Amt versprochen. "Ich habe auch in der Vergangenheit bei all meinen politischen Ämtern immer wieder bewiesen, dass ich mich sehr schnell einarbeiten kann", sagte die CDU-Chefin am Mittwochabend im ZDF. Sie verwies auf ihre frühere Arbeit als saarländische Innenministerin, bei der sie "viel mit dem Thema der zivil-militärischen Zusammenarbeit zu tun gehabt" habe.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat eine rasche Einarbeitung in ihr neues Amt versprochen. "Ich habe auch in der Vergangenheit bei all meinen politischen Ämtern immer wieder bewiesen, dass ich mich sehr schnell einarbeiten kann", sagte die CDU-Chefin am Mittwochabend im ZDF. Sie verwies auf ihre frühere Arbeit als saarländische Innenministerin, bei der sie "viel mit dem Thema der zivil-militärischen Zusammenarbeit zu tun gehabt" habe.


18/07/2019 - 10:49

Polizei nimmt bei Razzia im islamistischen Milieu vier Männer in Gewahrsam

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.


18/07/2019 - 10:29

CDU will Privatadressen von Beamten besser schützen lassen

Beschäftigte im öffentlichen Dienst sollen künftig einfacher ihre privaten Wohnadressen vor der Veröffentlichung schützen können, um nicht zum Ziel von Angriffen und Pöbeleien zu werden. Bislang sei es für die Beschäftigten nur mit hohen Hürden möglich, eine Auskunftssperre über ihre Meldeadressen bei der zuständigen Behörde durchzusetzen, kritisierte am Donnerstag der stellvertretende rechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jan-Marco Luczak (CDU).

Beschäftigte im öffentlichen Dienst sollen künftig einfacher ihre privaten Wohnadressen vor der Veröffentlichung schützen können, um nicht zum Ziel von Angriffen und Pöbeleien zu werden. Bislang sei es für die Beschäftigten nur mit hohen Hürden möglich, eine Auskunftssperre über ihre Meldeadressen bei der zuständigen Behörde durchzusetzen, kritisierte am Donnerstag der stellvertretende rechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jan-Marco Luczak (CDU).


18/07/2019 - 10:12

Bergwanderin aus Berlin stürzt in bayerischen Alpen aus großer Höhe in den Tod

Eine Bergwanderin aus Berlin ist in den bayerischen Alpen tödlich verunglückt. Die 23-Jährige sei offenbar während einer Solotour auf einem kleinen Pfad durch hochalpines Gelände am Berg Hochlerch aus großer Höhe abgestürzt, teilte die Polizei in Traunstein am Donnerstag mit. Bergwacht und Polizei hätten eine große Suchaktion gestartet, die Frau aber nur tot bergen können.

Eine Bergwanderin aus Berlin ist in den bayerischen Alpen tödlich verunglückt. Die 23-Jährige sei offenbar während einer Solotour auf einem kleinen Pfad durch hochalpines Gelände am Berg Hochlerch aus großer Höhe abgestürzt, teilte die Polizei in Traunstein am Donnerstag mit. Bergwacht und Polizei hätten eine große Suchaktion gestartet, die Frau aber nur tot bergen können.

18/07/2019 - 10:55

Kritik von Menschenrechtsaktivisten nach Totem bei Polizei-Einsatz in Nicaragua

In Nicaragua hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung einen Menschen getötet und zwei weitere verletzt. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben während der Festnahme des "Kriminellen" Bryan Murillo am Mittwoch in der Stadt León von diesem und zwei weiteren Männern angegriffen. Ein Polizist hätte Murillo daraufhin wegen "unmittelbarer Gefahr" erschossen. Die beiden Verletzten sind der Bruder und der Onkel Murillos.

In Nicaragua hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung einen Menschen getötet und zwei weitere verletzt. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben während der Festnahme des "Kriminellen" Bryan Murillo am Mittwoch in der Stadt León von diesem und zwei weiteren Männern angegriffen. Ein Polizist hätte Murillo daraufhin wegen "unmittelbarer Gefahr" erschossen. Die beiden Verletzten sind der Bruder und der Onkel Murillos.


18/07/2019 - 00:48

US-Kongress blockiert geplantes Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien

Der US-Kongress hat ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien blockiert. Nach dem US-Senat stimmte am Mittwoch das Repräsentantenhaus gegen die geplante Waffenlieferung im Umfang von 8,1 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) an Saudi-Arabien und weitere Verbündete im Nahen Osten. US-Präsident Donald Trump dürfte aber sein Veto gegen den Kongressbeschluss einlegen. Es wäre das dritte Veto in seiner Amtszeit.

Der US-Kongress hat ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien blockiert. Nach dem US-Senat stimmte am Mittwoch das Repräsentantenhaus gegen die geplante Waffenlieferung im Umfang von 8,1 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) an Saudi-Arabien und weitere Verbündete im Nahen Osten. US-Präsident Donald Trump dürfte aber sein Veto gegen den Kongressbeschluss einlegen. Es wäre das dritte Veto in seiner Amtszeit.


18/07/2019 - 00:26

US-Repräsentantenhaus weist Vorstoß zu Impeachment gegen Trump zurück

Das US-Repräsentantenhaus hat den Vorstoß eines demokratischen Abgeordneten abgewiesen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. Die von den Demokraten dominierte Kongresskammer lehnte den Antrag des Abgeordneten Al Green am Mittwoch mit einer Mehrheit von 332 zu 95 Stimmen ab.

Das US-Repräsentantenhaus hat den Vorstoß eines demokratischen Abgeordneten abgewiesen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. Die von den Demokraten dominierte Kongresskammer lehnte den Antrag des Abgeordneten Al Green am Mittwoch mit einer Mehrheit von 332 zu 95 Stimmen ab.


17/07/2019 - 21:52

Ermittlungen in Russland wegen Adoption durch homosexuelles Paar

Russlands Justiz hat Ermittlungen wegen der Adoption durch ein homosexuelles Paar eingeleitet. Die in dem Fall zuständigen Moskauer Sozialarbeiter würden der "kriminellen Nachlässigkeit" verdächtigt, teilte das russische Untersuchungskomitee am Mittwoch mit. Es geht demnach um zwei Jungen, die 2010 adoptiert worden waren. Den Sozialarbeitern drohen Geldstrafen oder gemeinnützige Arbeit.

Russlands Justiz hat Ermittlungen wegen der Adoption durch ein homosexuelles Paar eingeleitet. Die in dem Fall zuständigen Moskauer Sozialarbeiter würden der "kriminellen Nachlässigkeit" verdächtigt, teilte das russische Untersuchungskomitee am Mittwoch mit. Es geht demnach um zwei Jungen, die 2010 adoptiert worden waren. Den Sozialarbeitern drohen Geldstrafen oder gemeinnützige Arbeit.


17/07/2019 - 21:07

USA werden der Türkei keine F-35-Kampfflugzeuge liefern

Wegen des Streits um den Kauf russischer Luftabwehrraketen durch die Türkei werden die USA keine F-35-Kampfflugzeuge an den Nato-Partner ausliefern. Die Türkei werde aus dem Programm zur Herstellung der US-Kampfjets ausgeschlossen, erklärte das Weiße Haus am Mittwoch. Die Entscheidung Ankaras, die russischen S-400-Raketen zu kaufen, mache eine weitere Beteiligung der Türkei "unmöglich". Grundsätzlich werde die US-Regierung jedoch trotz der Differenzen ihre "umfangreiche" Kooperation mit Ankara fortsetzen.

Wegen des Streits um den Kauf russischer Luftabwehrraketen durch die Türkei werden die USA keine F-35-Kampfflugzeuge an den Nato-Partner ausliefern. Die Türkei werde aus dem Programm zur Herstellung der US-Kampfjets ausgeschlossen, erklärte das Weiße Haus am Mittwoch. Die Entscheidung Ankaras, die russischen S-400-Raketen zu kaufen, mache eine weitere Beteiligung der Türkei "unmöglich". Grundsätzlich werde die US-Regierung jedoch trotz der Differenzen ihre "umfangreiche" Kooperation mit Ankara fortsetzen.

18/07/2019 - 10:36

Argentinien kann im Streit um Anleihen keine Revision mehr einlegen

Argentinien kann im Streit um Anleihenschulden aus dem Staatsbankrott 2002 keine Revision vor dem Bundesverfassungsgericht einlegen. Wie Deutschlands höchstes Gericht am Donnerstag urteilte, muss ein Staat seine Schulden gegenüber privaten Gläubigern begleichen - auch wenn er den Notstand ausgerufen hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe richtig gehandelt, als er Argentinien die Berufung verweigerte. Damit bestätigten die Karlsruher Richter auch ein eigenes früheres Urteil. (Az. 2 BvR 824/15 und 2 BvR 825/15)

Argentinien kann im Streit um Anleihenschulden aus dem Staatsbankrott 2002 keine Revision vor dem Bundesverfassungsgericht einlegen. Wie Deutschlands höchstes Gericht am Donnerstag urteilte, muss ein Staat seine Schulden gegenüber privaten Gläubigern begleichen - auch wenn er den Notstand ausgerufen hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe richtig gehandelt, als er Argentinien die Berufung verweigerte. Damit bestätigten die Karlsruher Richter auch ein eigenes früheres Urteil. (Az. 2 BvR 824/15 und 2 BvR 825/15)


18/07/2019 - 10:23

Bericht: Ghosn verklagt Nissan und Mitsubishi wegen Vertragsbruchs

Der frühere Automanager Carlos Ghosn geht einem Bericht zufolge juristisch gegen Nissan und Mitsubishi vor. Wie die französische Zeitung "Le Figaro" am Mittwochabend berichtete, verklagt Ghosn die beiden japanischen Autobauer wegen "Vertragsbruchs". Demnach fordern seine Anwälte bis zu 15 Millionen Euro an Entschädigungen. Die Verteidiger und Sprecher des in Japan festgehaltenen Ghosn reagierten zunächst nicht auf den Bericht.

Der frühere Automanager Carlos Ghosn geht einem Bericht zufolge juristisch gegen Nissan und Mitsubishi vor. Wie die französische Zeitung "Le Figaro" am Mittwochabend berichtete, verklagt Ghosn die beiden japanischen Autobauer wegen "Vertragsbruchs". Demnach fordern seine Anwälte bis zu 15 Millionen Euro an Entschädigungen. Die Verteidiger und Sprecher des in Japan festgehaltenen Ghosn reagierten zunächst nicht auf den Bericht.


18/07/2019 - 08:31

Tirol droht mit langem Streit um Brenner-Transit

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung.

Der Streit um den Brenner-Transitverkehr könnte sich noch weiter hinziehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, dass sich die Situation nun zuspitze, sei "notwendig", denn die Bevölkerung "erwartet Lösungen". Bis sich die Situation verbessere, werde es allerdings weiterhin Lkw-Blockabfertigungen sowie Pkw-Fahrverbote geben, sagte Platter der Zeitung.


18/07/2019 - 03:11

Le Maire soll Suche nach europäischem Kandidaten für IWF-Spitze koordinieren

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire soll die Suche der Europäer nach einem Kandidaten für die Nachfolge von IWF-Chefin Christine Lagarde koordinieren. Das verlautete am Mittwochabend nach einem Treffen der G7-Finanzminister im französischen Schloss Chantilly aus europäischen Kreisen. Demnach berieten die Finanzminister der europäischen G7-Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien am Rande des Treffens über die künftige Führung des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire soll die Suche der Europäer nach einem Kandidaten für die Nachfolge von IWF-Chefin Christine Lagarde koordinieren. Das verlautete am Mittwochabend nach einem Treffen der G7-Finanzminister im französischen Schloss Chantilly aus europäischen Kreisen. Demnach berieten die Finanzminister der europäischen G7-Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien am Rande des Treffens über die künftige Führung des Internationalen Währungsfonds (IWF).


17/07/2019 - 21:40

G7-Staaten äußern Bedenken wegen geplanter Facebook-Währung

Die G7-Staaten haben Bedenken wegen der geplanten Facebook-Währung Libra geäußert und ein gemeinsames Vorgehen angekündigt. Es sei vereinbart worden, mit Blick auf die Facebook-Währung gemeinsam und schnell gehandelt werden sollte, sagte ein französischer Regierungsvertreter am Mittwoch am Rande des G7-Finanzministertreffens nördlich von Paris. Auch hinsichtlich eines Mindeststeuersatz für Unternehmen bestand demnach prinzipiell Einigkeit.

Die G7-Staaten haben Bedenken wegen der geplanten Facebook-Währung Libra geäußert und ein gemeinsames Vorgehen angekündigt. Es sei vereinbart worden, mit Blick auf die Facebook-Währung gemeinsam und schnell gehandelt werden sollte, sagte ein französischer Regierungsvertreter am Mittwoch am Rande des G7-Finanzministertreffens nördlich von Paris. Auch hinsichtlich eines Mindeststeuersatz für Unternehmen bestand demnach prinzipiell Einigkeit.

17/07/2019 - 13:42

US-Festival streicht nach Aufschrei Preisaufschlag für weiße Besucher

Die Organisatoren eines afro-amerikanischen Musikfestivals in der US-Metropole Detroit haben geplante Preisaufschläge für weiße Besucher nach einem öffentlichen Aufschrei wieder aufgegeben. Wie am Montag (Ortszeit) bekannt wurde, sollen nun alle Tickets für das AfroFuture Fest am 3. August jeweils 20 Dollar kosten. Weiße Besucher wollten die Organisatoren aber bitten, freiwillig zusätzlich Geld zu spenden.

Die Organisatoren eines afro-amerikanischen Musikfestivals in der US-Metropole Detroit haben geplante Preisaufschläge für weiße Besucher nach einem öffentlichen Aufschrei wieder aufgegeben. Wie am Montag (Ortszeit) bekannt wurde, sollen nun alle Tickets für das AfroFuture Fest am 3. August jeweils 20 Dollar kosten. Weiße Besucher wollten die Organisatoren aber bitten, freiwillig zusätzlich Geld zu spenden.


17/07/2019 - 13:42

Italienischer Bestsellerautor Andrea Camilleri mit 93 Jahren gestorben

"Ich habe keine Angst vorm Sterben, mir tut es nur leid, dass ich meine Liebsten zurücklassen muss", schrieb Andrea Camilleri einmal. Verhindern konnte er es nicht: Am Mittwoch ist der italienische Bestsellerautor in einem Krankenhaus gestorben, wo er seit einem Herzstillstand vor einem Monat behandelt wurde. Der Schöpfer des sizilianischen Kommissars Salvo Montalbano wurde 93 Jahre alt.

"Ich habe keine Angst vorm Sterben, mir tut es nur leid, dass ich meine Liebsten zurücklassen muss", schrieb Andrea Camilleri einmal. Verhindern konnte er es nicht: Am Mittwoch ist der italienische Bestsellerautor in einem Krankenhaus gestorben, wo er seit einem Herzstillstand vor einem Monat behandelt wurde. Der Schöpfer des sizilianischen Kommissars Salvo Montalbano wurde 93 Jahre alt.


16/07/2019 - 18:44

Gérard Depardieu verkauft Pariser Gourmetrestaurant

Als Gourmet ist der französische Schauspieler Gérard Depardieu bekannt - doch von seinem Pariser Feinschmeckerlokal hat er genug. Der 70-Jährige hat das Restaurant "La Fontaine Gaillon" im Zentrum der französischen Hauptstadt bereits im Juni verkauft, wie am Montag bekannt wurde. Nach Angaben des Auktionshauses Ader will er das Inventar am 11. Juli versteigern - inklusive Weinkeller.

Als Gourmet ist der französische Schauspieler Gérard Depardieu bekannt - doch von seinem Pariser Feinschmeckerlokal hat er genug. Der 70-Jährige hat das Restaurant "La Fontaine Gaillon" im Zentrum der französischen Hauptstadt bereits im Juni verkauft, wie am Montag bekannt wurde. Nach Angaben des Auktionshauses Ader will er das Inventar am 11. Juli versteigern - inklusive Weinkeller.


16/07/2019 - 18:44

Britischer Sänger Sting sagt aus gesundheitlichen Gründen Konzert in Belgien ab

Der britische Sänger Sting hat ein Konzert im belgischen Gent aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Sein Auftritt beim Jazz-Festival in der flämischen Stadt müsse "auf Anweisung der Ärzte" leider ausfallen, erklärte der 67-Jährige am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Informationen zu eventuellen Rückerstattungen der Eintrittsgelder würden "bald" folgen.

Der britische Sänger Sting hat ein Konzert im belgischen Gent aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Sein Auftritt beim Jazz-Festival in der flämischen Stadt müsse "auf Anweisung der Ärzte" leider ausfallen, erklärte der 67-Jährige am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Informationen zu eventuellen Rückerstattungen der Eintrittsgelder würden "bald" folgen.


16/07/2019 - 18:44

"Game of Thrones" bricht mit 32 Emmy-Nominierungen Rekord

Die letzte Staffel der Fantasy-Serie "Game of Thrones" hat am Dienstag den Rekord für die meisten Emmy-Nominierungen gebrochen. Als erste Fernsehsendung wurde die Saga in einem Jahr für gleich 32 der begehrten Trophäen vorgeschlagen. An zweiter Stelle folgte die Serie "The Marvelous Mrs. Maisel" über eine Hausfrau in den 50er Jahren, die zur Stand-up-Komikerin wird, mit 20 Nominierungen.

Die letzte Staffel der Fantasy-Serie "Game of Thrones" hat am Dienstag den Rekord für die meisten Emmy-Nominierungen gebrochen. Als erste Fernsehsendung wurde die Saga in einem Jahr für gleich 32 der begehrten Trophäen vorgeschlagen. An zweiter Stelle folgte die Serie "The Marvelous Mrs. Maisel" über eine Hausfrau in den 50er Jahren, die zur Stand-up-Komikerin wird, mit 20 Nominierungen.