Sie sind hier

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke Unsere Produkte und angebote

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

20/08/2019 - 09:22

Scheer und Lauterbach pochen auf Mitgliederbefragung zu Verbleib in der "GroKo"

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".

5.000

Photos
Vidéos
Infographies
Vidéographies

6

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch und Portugiesisch

23

Formate:

Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

zumachen Schließen

Im Schnitt täglich:

  • Französisch:1500 Meldungen
  • Englisch:700 Meldungen
  • Spanisch:400 Meldungen
  • Arabisch:250 Meldungen
  • Deutsch:200 Meldungen
  • Portugiesisch:150 Meldungen

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
20/08/2019 - 09:22

Scheer und Lauterbach pochen auf Mitgliederbefragung zu Verbleib in der "GroKo"

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".


20/08/2019 - 09:07

Kramp-Karrenbauer setzt Truppenbesuch im Irak fort

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat am Dienstag ihren Truppenbesuch im Irak fortgesetzt. Nach ihrem Besuch am Vortag in Amman und Al-Asrak in Jordanien wollte die Ministerin am Dienstag politische Gespräche in Bagdad führen. Geplant waren unter anderem Treffen mit Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi, Staatschef Barham Saleh und Verteidigungsminister Nadschah al-Schammari. Anschließend wollte Kramp-Karrenbauer ein Bild vom Einsatz der Bundeswehr in Tadschi bei Bagdad und der Kooperation mit zivilen Projekten machen.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat am Dienstag ihren Truppenbesuch im Irak fortgesetzt. Nach ihrem Besuch am Vortag in Amman und Al-Asrak in Jordanien wollte die Ministerin am Dienstag politische Gespräche in Bagdad führen. Geplant waren unter anderem Treffen mit Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi, Staatschef Barham Saleh und Verteidigungsminister Nadschah al-Schammari. Anschließend wollte Kramp-Karrenbauer ein Bild vom Einsatz der Bundeswehr in Tadschi bei Bagdad und der Kooperation mit zivilen Projekten machen.


20/08/2019 - 08:50

Söder drängt auf nationalen Konsens in Klimapolitik

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder drängt auf einen "nationalen Konsens" in der Klimapolitik. "Wir brauchen eine breite Verständigung beim Klimaschutz über Parteigrenzen hinweg", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" von Dienstag. Seine Partei sieht er dabei als "Schrittmacher".

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder drängt auf einen "nationalen Konsens" in der Klimapolitik. "Wir brauchen eine breite Verständigung beim Klimaschutz über Parteigrenzen hinweg", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" von Dienstag. Seine Partei sieht er dabei als "Schrittmacher".


20/08/2019 - 08:42

Zahl der Erwerbstätigen im zweiten Quartal auf 45,2 Millionen gestiegen

Die abflauende Konjunktur macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt langsam bemerkbar. Im zweiten Quartal von April bis Juni stieg die Zahl der Erwerbstätigen zwar weiter an, und zwar um ein Prozent auf 45,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Allerdings schwächte sich die Zunahme ab.

Die abflauende Konjunktur macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt langsam bemerkbar. Im zweiten Quartal von April bis Juni stieg die Zahl der Erwerbstätigen zwar weiter an, und zwar um ein Prozent auf 45,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Allerdings schwächte sich die Zunahme ab.


20/08/2019 - 08:06

Johnson wirbt für Nachverhandlung von Brexit-Abkommen

Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk für neue Brexit-Verhandlungen geworben. Ein Austrittsabkommen mit der EU habe für seine Regierung "oberste Priorität", schrieb Johnson am Montag. Seine Regierung wolle mit "Energie und Entschlossenheit" daran arbeiten, ein Abkommen zu erzielen.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk für neue Brexit-Verhandlungen geworben. Ein Austrittsabkommen mit der EU habe für seine Regierung "oberste Priorität", schrieb Johnson am Montag. Seine Regierung wolle mit "Energie und Entschlossenheit" daran arbeiten, ein Abkommen zu erzielen.

20/08/2019 - 09:22

Scheer und Lauterbach pochen auf Mitgliederbefragung zu Verbleib in der "GroKo"

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".

Die SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach pochen auf eine Mitgliederbefragung zum Verbleib ihrer Partei in der großen Koalition. Die SPD-Mitglieder müssten "diese für die Partei existenzielle Frage beantworten", erklärte Lauterbach am Dienstag im Namen der beiden Bewerber für den Parteivorsitz. "Wir empfehlen, dass die SPD die große Koalition verlassen soll, da es weder genug Rückhalt in der eigenen Mitgliedschaft, noch in der Bevölkerung gibt".


20/08/2019 - 08:50

Söder drängt auf nationalen Konsens in Klimapolitik

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder drängt auf einen "nationalen Konsens" in der Klimapolitik. "Wir brauchen eine breite Verständigung beim Klimaschutz über Parteigrenzen hinweg", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" von Dienstag. Seine Partei sieht er dabei als "Schrittmacher".

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder drängt auf einen "nationalen Konsens" in der Klimapolitik. "Wir brauchen eine breite Verständigung beim Klimaschutz über Parteigrenzen hinweg", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" von Dienstag. Seine Partei sieht er dabei als "Schrittmacher".


20/08/2019 - 04:04

Steinmeier eröffnet Weltversammlung von Religions for Peace in Lindau

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet heute (10.30 Uhr) im bayerischen Lindau am Bodensee die zehnte Weltversammlung von Religions for Peace. Das globale Netzwerk führender Religionsvertreter setzt sich seit 1970 für Frieden sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt ein. Es arbeitet eng mit internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und nationalen Regierungen zusammen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet heute (10.30 Uhr) im bayerischen Lindau am Bodensee die zehnte Weltversammlung von Religions for Peace. Das globale Netzwerk führender Religionsvertreter setzt sich seit 1970 für Frieden sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt ein. Es arbeitet eng mit internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und nationalen Regierungen zusammen.


20/08/2019 - 04:03

Gamescom in Köln öffnet Tore für Spielwütige

Die Spielemesse Gamescom öffnet heute wieder ihre Tore. Zunächst werden Fachbesucher und Medienvertreter in Köln erwartet, von Mittwoch und bis Samstag dürfen dann auch hunderttausende private Videospiele-Fans auf der Messe sämtliche Neuheiten der Branche ausprobieren. Die Gamescom erwartet dieses Jahr 1150 Aussteller aus über 50 Ländern.

Die Spielemesse Gamescom öffnet heute wieder ihre Tore. Zunächst werden Fachbesucher und Medienvertreter in Köln erwartet, von Mittwoch und bis Samstag dürfen dann auch hunderttausende private Videospiele-Fans auf der Messe sämtliche Neuheiten der Branche ausprobieren. Die Gamescom erwartet dieses Jahr 1150 Aussteller aus über 50 Ländern.


19/08/2019 - 22:57

Merkel: Deutschland muss bei Gleichberechtigung "nachholen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Deutschland Nachholbedarf bei der Gleichberechtigung von Frau und Mann attestiert. Im Vergleich zu Island müsse die Bundesrepublik "noch nachholen" sagte Merkel am Montag in Reykjavik. "Gerade in der Wirtschaft ist es bei uns so, aber auch in der Politik, dass die Frauen noch längst nicht die Parität erreicht haben", fügte die Kanzlerin im Beisein von Islands Ministerpräsidentin Katrin Jakobsdottir hinzu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Deutschland Nachholbedarf bei der Gleichberechtigung von Frau und Mann attestiert. Im Vergleich zu Island müsse die Bundesrepublik "noch nachholen" sagte Merkel am Montag in Reykjavik. "Gerade in der Wirtschaft ist es bei uns so, aber auch in der Politik, dass die Frauen noch längst nicht die Parität erreicht haben", fügte die Kanzlerin im Beisein von Islands Ministerpräsidentin Katrin Jakobsdottir hinzu.

20/08/2019 - 08:53

Aktivisten: Dschihadisten ziehen sich aus syrischer Stadt Chan Scheichun zurück

Nach einer Offensive der syrischen Regierungstruppen haben sich Dschihadisten und Rebellengruppen nach Angaben von Aktivisten aus der Stadt Chan Scheichun im Nordwesten Syriens zurückgezogen. Die Kämpfer hätten in der Nacht zum Dienstag damit begonnen, den strategisch wichtigen Ort in der Provinz Idlib und Gebiete in der Nachbarprovinz Hama zu verlassen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Nach einer Offensive der syrischen Regierungstruppen haben sich Dschihadisten und Rebellengruppen nach Angaben von Aktivisten aus der Stadt Chan Scheichun im Nordwesten Syriens zurückgezogen. Die Kämpfer hätten in der Nacht zum Dienstag damit begonnen, den strategisch wichtigen Ort in der Provinz Idlib und Gebiete in der Nachbarprovinz Hama zu verlassen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.


20/08/2019 - 07:59

London besorgt über mutmaßliche Festnahme von Konsulatsmitarbeiter in Hongkong

Die Regierung in London hat sich besorgt über die mögliche Festnahme eines Mitarbeiters des britischen Konsulats in Hongkong gezeigt. "Wir sind äußerst besorgt über Berichte, wonach ein Mitglied unseres Teams bei seiner Rückkehr von Shenzhen nach Hongkong festgenommen wurde", teilte das britische Außenministerium am Dienstag mit. London rief die chinesischen Behörden auf, zur Aufklärung des Falls beizutragen.

Die Regierung in London hat sich besorgt über die mögliche Festnahme eines Mitarbeiters des britischen Konsulats in Hongkong gezeigt. "Wir sind äußerst besorgt über Berichte, wonach ein Mitglied unseres Teams bei seiner Rückkehr von Shenzhen nach Hongkong festgenommen wurde", teilte das britische Außenministerium am Dienstag mit. London rief die chinesischen Behörden auf, zur Aufklärung des Falls beizutragen.


20/08/2019 - 03:52

Trump telefoniert mit Regierungschefs von Indien und Pakistan

Im Kaschmir-Konflikt hat US-Präsident Donald Trump mit den Regierungschefs von Indien und Pakistan, Narendra Modi und Imran Khan, telefoniert. Er habe beide Seiten aufgerufen, die "Spannungen in Kaschmir" abzubauen, schrieb Trump am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ein schwierige Situation, aber gute Gespräche!"

Im Kaschmir-Konflikt hat US-Präsident Donald Trump mit den Regierungschefs von Indien und Pakistan, Narendra Modi und Imran Khan, telefoniert. Er habe beide Seiten aufgerufen, die "Spannungen in Kaschmir" abzubauen, schrieb Trump am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ein schwierige Situation, aber gute Gespräche!"


20/08/2019 - 00:03

Johnson wirbt für Nachverhandlung von Brexit-Abkommen

Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk für neue Brexit-Verhandlungen geworben. Ein Austrittsabkommen mit der EU habe für seine Regierung "oberste Priorität", schrieb Johnson am Donnerstag. Seine Regierung wolle mit "Energie und Entschlossenheit" daran arbeiten, ein Abkommen zu erzielen.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk für neue Brexit-Verhandlungen geworben. Ein Austrittsabkommen mit der EU habe für seine Regierung "oberste Priorität", schrieb Johnson am Donnerstag. Seine Regierung wolle mit "Energie und Entschlossenheit" daran arbeiten, ein Abkommen zu erzielen.


19/08/2019 - 23:03

Mindestens zwölf Tote bei Überfall auf Militärstützpunkt in Burkina Faso

Mehr als ein Dutzend Soldaten sind bei einem Überfall auf einen Militärstützpunkt im Norden von Burkina Faso getötet worden. Eine "terroristische bewaffnete Gruppe" habe den Stützpunkt in Koutougou am Montagmorgen angegriffen, teilte der Führungsstab der Armee mit. Mehrere Soldaten wurden dabei verletzt. Aus Sicherheitskreisen hieß es, die Zahl der Toten könnte auf 20 steigen, da weitere Soldaten vermisst würden.

Mehr als ein Dutzend Soldaten sind bei einem Überfall auf einen Militärstützpunkt im Norden von Burkina Faso getötet worden. Eine "terroristische bewaffnete Gruppe" habe den Stützpunkt in Koutougou am Montagmorgen angegriffen, teilte der Führungsstab der Armee mit. Mehrere Soldaten wurden dabei verletzt. Aus Sicherheitskreisen hieß es, die Zahl der Toten könnte auf 20 steigen, da weitere Soldaten vermisst würden.

20/08/2019 - 09:18

Bauernverband hält nichts von Obergrenze für Nutztiere zugunsten von Klimaschutz

Der Bauernverband lehnt eine Begrenzung der Nutztierzucht zugunsten des Klimaschutzes ab. "Von einer verordneten Obergrenze halten wir nichts", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Dienstag. Die Bauern hätten sich 2018 aber das Ziel gesetzt, den Treibhausgas-Ausstoß bis 2030 um 30 Prozent zu reduzieren, betonte er.

Der Bauernverband lehnt eine Begrenzung der Nutztierzucht zugunsten des Klimaschutzes ab. "Von einer verordneten Obergrenze halten wir nichts", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Dienstag. Die Bauern hätten sich 2018 aber das Ziel gesetzt, den Treibhausgas-Ausstoß bis 2030 um 30 Prozent zu reduzieren, betonte er.


20/08/2019 - 08:55

Deutscher Handel mit Schweinefleisch geht zurück

Trotz einer weltweit steigenden Nachfrage nach Schweinefleisch geht der deutsche Handel damit zurück. Die Ausfuhren sanken von 1,84 Millionen Tonnen 2017 auf 1,78 Millionen Tonnen 2018, wie aus einer Antwort der Regierung auf Anfrage der FDP hervorgeht, über die die "Rheinische Post" am Dienstag berichtete. Auch die Einfuhren sanken demnach von 912.300 Tonnen auf 884.500 Tonnen.

Trotz einer weltweit steigenden Nachfrage nach Schweinefleisch geht der deutsche Handel damit zurück. Die Ausfuhren sanken von 1,84 Millionen Tonnen 2017 auf 1,78 Millionen Tonnen 2018, wie aus einer Antwort der Regierung auf Anfrage der FDP hervorgeht, über die die "Rheinische Post" am Dienstag berichtete. Auch die Einfuhren sanken demnach von 912.300 Tonnen auf 884.500 Tonnen.


20/08/2019 - 08:42

Zahl der Erwerbstätigen im zweiten Quartal auf 45,2 Millionen gestiegen

Die abflauende Konjunktur macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt langsam bemerkbar. Im zweiten Quartal von April bis Juni stieg die Zahl der Erwerbstätigen zwar weiter an, und zwar um ein Prozent auf 45,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Allerdings schwächte sich die Zunahme ab.

Die abflauende Konjunktur macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt langsam bemerkbar. Im zweiten Quartal von April bis Juni stieg die Zahl der Erwerbstätigen zwar weiter an, und zwar um ein Prozent auf 45,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Allerdings schwächte sich die Zunahme ab.


20/08/2019 - 05:27

US-Bundesstaaten wollen ebenfalls Marktmacht von Internetriesen untersuchen

Nach der US-Regierung wollen einem Medienbericht zufolge auch mehrere Bundesstaaten die Marktmacht großer Internetkonzerne unter die Lupe nehmen. Die Generalstaatsanwälte einiger Bundesstaaten wollen laut dem "Wall Street Journal" prüfen, ob Konzerne wie Google, Facebook und Amazon ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchen und den Wettbewerb behindern. Die Ankündigung der Untersuchung soll demnach im kommenden Monat erfolgen.

Nach der US-Regierung wollen einem Medienbericht zufolge auch mehrere Bundesstaaten die Marktmacht großer Internetkonzerne unter die Lupe nehmen. Die Generalstaatsanwälte einiger Bundesstaaten wollen laut dem "Wall Street Journal" prüfen, ob Konzerne wie Google, Facebook und Amazon ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchen und den Wettbewerb behindern. Die Ankündigung der Untersuchung soll demnach im kommenden Monat erfolgen.


20/08/2019 - 04:03

Bundesarbeitsgericht prüft rückwirkende Urlaubsvergütung eines Heimarbeiters

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt prüft heute (09.45 Uhr), inwieweit Heimarbeitnehmer Ansprüche aus nicht genommenem Urlaub noch rückwirkend geltend machen können. Der Kläger war 1989 als Bauingenieur und Programmierer eingestellt worden und arbeitete seit 1992 von zuhause aus. Urlaub und Arbeit an Feiertagen wurden danach nicht mehr bezahlt. Einen Antrag auf bezahlten Urlaub für 2013 lehnte der Arbeitgeber ab.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt prüft heute (09.45 Uhr), inwieweit Heimarbeitnehmer Ansprüche aus nicht genommenem Urlaub noch rückwirkend geltend machen können. Der Kläger war 1989 als Bauingenieur und Programmierer eingestellt worden und arbeitete seit 1992 von zuhause aus. Urlaub und Arbeit an Feiertagen wurden danach nicht mehr bezahlt. Einen Antrag auf bezahlten Urlaub für 2013 lehnte der Arbeitgeber ab.

20/08/2019 - 04:03

Gamescom in Köln öffnet Tore für Spielwütige

Die Spielemesse Gamescom öffnet heute wieder ihre Tore. Zunächst werden Fachbesucher und Medienvertreter in Köln erwartet, von Mittwoch und bis Samstag dürfen dann auch hunderttausende private Videospiele-Fans auf der Messe sämtliche Neuheiten der Branche ausprobieren. Die Gamescom erwartet dieses Jahr 1150 Aussteller aus über 50 Ländern.

Die Spielemesse Gamescom öffnet heute wieder ihre Tore. Zunächst werden Fachbesucher und Medienvertreter in Köln erwartet, von Mittwoch und bis Samstag dürfen dann auch hunderttausende private Videospiele-Fans auf der Messe sämtliche Neuheiten der Branche ausprobieren. Die Gamescom erwartet dieses Jahr 1150 Aussteller aus über 50 Ländern.


20/08/2019 - 02:51

Universal sagt Start von umstrittenem Film "The Hunt" ab

Das Filmstudio Universal hat nach den jüngsten Schusswaffenangriffen mit zahlreichen Toten in den USA den Kinostart von "The Hunt" , einer extrem brutalen Sozialsatire, abgesagt. "Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen", erklärte Universal Pictures am Samstag. Der Entscheidung, den Kinostart für unbestimmte Zeit abzusagen, sei "sorgfältige Überlegung" vorangegangen.

Das Filmstudio Universal hat nach den jüngsten Schusswaffenangriffen mit zahlreichen Toten in den USA den Kinostart von "The Hunt" , einer extrem brutalen Sozialsatire, abgesagt. "Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen", erklärte Universal Pictures am Samstag. Der Entscheidung, den Kinostart für unbestimmte Zeit abzusagen, sei "sorgfältige Überlegung" vorangegangen.


20/08/2019 - 02:51

Bericht: Miley Cyrus und Liam Hemsworth nach acht Monaten Ehe getrennt

US-Popstar Miley Cyrus und der australische Schauspieler Liam Hemsworth haben sich laut einem Medienbericht nach nur acht Monaten Ehe getrennt. "Liam und Miley haben entschieden, sich zu trennen", erklärte ein Sprecher der 26-jährigen Sängerin laut dem Magazin "People" am Samstagabend. Beide blieben aber weiter "hingebungsvolle Eltern für all ihre gemeinsamen Tiere".

US-Popstar Miley Cyrus und der australische Schauspieler Liam Hemsworth haben sich laut einem Medienbericht nach nur acht Monaten Ehe getrennt. "Liam und Miley haben entschieden, sich zu trennen", erklärte ein Sprecher der 26-jährigen Sängerin laut dem Magazin "People" am Samstagabend. Beide blieben aber weiter "hingebungsvolle Eltern für all ihre gemeinsamen Tiere".


20/08/2019 - 02:51

Mega-Hit "Old Town Road" von Spitze der US-Single-Charts verdrängt

Nach 19 Wochen und einem neuen Rekord ist der Rapper Lil Nas X mit seinem Hit "Old Town Road" von der Spitze der US-Single-Charts verdrängt worden. Die 17-jährige Pop-Sängerin Billie Eilish eroberte mit dem Song "Bad Guy" die Spitzenplatzierung, wie der Branchendienst Billboard am Montag mitteilte. "Bad Guy" hatte zuvor neun Wochen in Folge auf Platz zwei gestanden.

Nach 19 Wochen und einem neuen Rekord ist der Rapper Lil Nas X mit seinem Hit "Old Town Road" von der Spitze der US-Single-Charts verdrängt worden. Die 17-jährige Pop-Sängerin Billie Eilish eroberte mit dem Song "Bad Guy" die Spitzenplatzierung, wie der Branchendienst Billboard am Montag mitteilte. "Bad Guy" hatte zuvor neun Wochen in Folge auf Platz zwei gestanden.


18/08/2019 - 11:37

Staatsanwaltschaft will Anklageschrift gegen Ex-Hollywood-Mogul Weinstein ändern

Gut drei Wochen vor Prozessbeginn will die New Yorker Staatsanwaltschaft die Anklageschrift gegen den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ändern. Wie Weinsteins Anwalt Damon Cheronis am Freitag mitteilte, soll ein weiterer Vorwurf sexueller Gewalt in die Anklage aufgenommen werden. Über eine Änderung der Anklage muss die Geschworenen-Jury entscheiden. Wenn sie einer Änderung zustimmt, könnte sich der Prozessbeginn verzögern.

Gut drei Wochen vor Prozessbeginn will die New Yorker Staatsanwaltschaft die Anklageschrift gegen den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ändern. Wie Weinsteins Anwalt Damon Cheronis am Freitag mitteilte, soll ein weiterer Vorwurf sexueller Gewalt in die Anklage aufgenommen werden. Über eine Änderung der Anklage muss die Geschworenen-Jury entscheiden. Wenn sie einer Änderung zustimmt, könnte sich der Prozessbeginn verzögern.