Die Bildergalerie des Tages

0 / 10

24/10/2014 - Mit voller Kraft: Die Russin Maria Sharapowa pariert einen Ball im Match gegen Agnieszka Radwanska aus Polen im WTA-Turnier in Singapur.

1 / 10

24/10/2014 - Nur ein kleines Nickerchen: Auf dem Flughafen von Peking hat sich eine Familie eine provisorische Schlafstatt eingerichet.

2 / 10

23/10/2014 - Gedenken an das Opfer: In der kanadischen Hauptstadt Ottawa legen Menschen Blumen für den Soldaten nieder, der am Vortag erschossen worden war.

3 / 10

23/10/2014 - Den wollten die Fischer nicht haben: Eine Junge spielt an einem Strand der Elfenbeinküste mit einem achtlos weggeworfenen stacheligem Beifang.

4 / 10

23/10/2014 - Kreise ziehen: In Pakistan feiern Angehörige der Hindu-Minderheit das Lichterfest Diwali.

5 / 10

23/10/2014 - Ausgebrannte Autowracks zeugen von der heftigen Explosion, die den Ludwigshafener Stadtteil Oppau erschüttert hat. Das Unglück ereignete sich offenbar bei Arbeiten an einer Erdgas-Leitung. Ein Mensch kam ums Leben. Mindestens vier weitere wurden schwer verletzt.

6 / 10

23/10/2014 - Größer können die Kontraste kaum sein: Während Golfer in Melilla den Schläger schwingen, versuchen Flüchtlinge den meterhohen Grenzzaun von Marokko in die spanische Exklave zu überwinden. Melilla und die Stadt Ceuta haben die einzigen Landgrenzen zwischen der EU und Afrika und sind daher ein begehrtes Ziel für Flüchtlinge.

7 / 10

23/10/2014 - Lange Arme haben diese Demonstranten vor dem Parlament in Kiew. Kein Wunder: Sie protestieren gegen Parlamentarier, denen korrupte Machenschaften nachgesagt werden und die deshalb bei den anstehenden Wahlen nicht mehr antreten sollen.

8 / 10

23/10/2014 - Mit kleinen Leuchtfeuern machen diese Frauen in der indischen Stadt Vrindavan zum Diwali-Fest auf sich aufmerksam. Sie sind Witwen oder verlassene Ehefrauen, die bislang geächtet waren. Hier zeigen sich die Frauen aber selbstbewusst.

9 / 10

23/10/2014 - Ziemlich trüb und kühl ist es derzeit in Bayern. An der Glyptothek in München haben Spaziergänger Schirme aufgespannt. Auch in den kommenden Tagen soll es dort herbstlich-kalt bleiben.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab.

Kontakt

Twitter