Die Bildergalerie des Tages

0 / 10

25/10/2014 - In eine Fantasiewelt sind diese Passanten in Sydney eingetaucht: Sie befinden sich auf einem Kunstwerk, das Leon Keer aus den Niederlanden und Jenny McCracken aus Australien mit Kreide auf eine Straße im Rahmen eines Festivals gemalt haben.

1 / 10

25/10/2014 - Sieht schlimmer aus, als es ist: In Los Angeles sind auf dem Hollywood Boulevard als fiese Filmgestalten Verkleidete unterwegs, die dann aber ganz harmlos mit Touristen für ein Foto posieren.

2 / 10

25/10/2014 - So schön kann der Herbst sein: Zart leuchtend wabert Nebel über die Landschaft bei Sonthofen in Bayern.

3 / 10

24/10/2014 - Baby-Nashorn auf Erkundungstour: Noch hornlos läuft ein Nashornkalb durch sein Gehege im Berliner Zoo. Der Mini-Dickhäuter ist gerade einmal zehn Tage alt.

4 / 10

24/10/2014 - Denkwürdiger Moment in London: Königin Elizabeth II. schickt ihre erste Twitter-Nachricht ab. Zum Senden der Nachricht zieht sich die Monarchin sogar ihren Handschuh aus. Laut britischen Medien schreibt sie die Nachrichten allerdings nicht selbst.

5 / 10

24/10/2014 - Wie Steine sehen diese kleinen Schneehaufen auf einer Wiese bei Sonthofen im Allgäu aus. Dort hatte es in den vergangenen Tagen zum ersten Mal geschneit - nun taut die weiße Pracht aber wieder.

6 / 10

24/10/2014 - Vom Herbst zum Winter: Noch hängen ein paar Blätter nahe Sonthofen an den Bäumen, doch es musste auch schon Schnee geräumt werden.

7 / 10

24/10/2014 - Alle Hände voll zu tun haben diese Arbeiterinnen in der chinesischen Stadt Anqiu rund 500 Kilometer südlich von Peking. Sie fertigen Schutzkleidung, wie sie bei der Behandlung von Ebola-Infizierten verwendet wird - derzeit ein lohnendes Geschäft.

8 / 10

24/10/2014 - Stolze 16 Meter hoch ist diese überdimensionale Gummiente, die auf dem Jingtian-See in Shanghai zu sehen ist. Sie wurde vom dänischen Künstler Florentijn Hofman entworfen und ist dort noch einen Monat zu sehen.

9 / 10

24/10/2014 - Neues aus Nordkorea: Das Bild zeigt Staatschef Kim Jong Un bei der Besichtigung eines Schwimmbads in einer Siedlung für Wissenschaftler. Der Machthaber leidet angeblich an diversen Krankheiten und war zuletzt nur selten öffentlich zu sehen.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab.

Kontakt

Twitter