Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

24/01/2018 - 10:41

Bartsch wirft Union und SPD wegen Waffenexporten "moralische Verkommenheit" vor

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Union und SPD angesichts der hohen Rüstungsexporte auch in Spannungsgebiete "moralische Verkommenheit" vorgeworfen. Die große Koalition habe "total versagt", sagte Bartsch am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Die bekannt gewordenen Zahlen zeigten, "dass es ein Maß an moralischer Verkommenheit gibt, das ich nicht für möglich erachtet habe".

Bartsch wirft Union und SPD wegen Waffenexporten

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Union und SPD angesichts der hohen Rüstungsexporte auch in Spannungsgebiete "moralische Verkommenheit" vorgeworfen. Die große Koalition habe "total versagt", sagte Bartsch am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Die bekannt gewordenen Zahlen zeigten, "dass es ein Maß an moralischer Verkommenheit gibt, das ich nicht für möglich erachtet habe".


24/01/2018 - 10:27

Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung

Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Der Bundesverfassungsschutz verschickte im zweiten Halbjahr 2017 knapp 180.000 "stille SMS", wie aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht, die AFP am Mittwoch vorlag. Auch beim Bundeskriminalamt gab es eine Steigerung. "Die digitale Privatsphäre wird weiter ausgehöhlt", kritisierte der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko.

Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung

Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Der Bundesverfassungsschutz verschickte im zweiten Halbjahr 2017 knapp 180.000 "stille SMS", wie aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht, die AFP am Mittwoch vorlag. Auch beim Bundeskriminalamt gab es eine Steigerung. "Die digitale Privatsphäre wird weiter ausgehöhlt", kritisierte der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko.


24/01/2018 - 10:26

Mindestens ein Toter bei Anschlag auf Hilfsorganisation in Afghanistan

Bei dem Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan ist am Mittwoch mindestens ein Menschen getötet worden. Ersten Erkenntnissen zufolge seien 14 weitere Menschen verletzt worden, sagte der Gouverneurssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Der Angriff sei inzwischen beendet.

Mindestens ein Toter bei Anschlag auf Hilfsorganisation in Afghanistan

Bei dem Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan ist am Mittwoch mindestens ein Menschen getötet worden. Ersten Erkenntnissen zufolge seien 14 weitere Menschen verletzt worden, sagte der Gouverneurssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Der Angriff sei inzwischen beendet.


24/01/2018 - 10:21

Klingbeil kritisiert Juso-Aktion zu Parteieintritt gegen große Koalition

Die Kampagne der Jusos gegen eine erneute große Koalition mit der Union sorgt in der SPD für Kontroversen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte die Aktion der Jusos, Gegner der großen Koalition zum Parteieintritt aufzurufen. Klingbeil sagte am Mittwoch im RBB-Inforadio, er freue sich über jedes neue Mitglied, aber: "Was nicht geht, ist, wenn man jetzt sagt, tritt ein für zehn Euro, dann bleibst du zwei Monate Mitglied, stimmst gegen die Große Koalition und gehst dann wieder raus."

Klingbeil kritisiert Juso-Aktion zu Parteieintritt gegen große Koalition

Die Kampagne der Jusos gegen eine erneute große Koalition mit der Union sorgt in der SPD für Kontroversen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte die Aktion der Jusos, Gegner der großen Koalition zum Parteieintritt aufzurufen. Klingbeil sagte am Mittwoch im RBB-Inforadio, er freue sich über jedes neue Mitglied, aber: "Was nicht geht, ist, wenn man jetzt sagt, tritt ein für zehn Euro, dann bleibst du zwei Monate Mitglied, stimmst gegen die Große Koalition und gehst dann wieder raus."


24/01/2018 - 10:00

Chinesische Investitionen in Deutschland auf Rekord-Hoch

Chinesische Investoren haben im vergangenen Jahr mit 13,7 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro) so viel Geld wie nie in deutsche Firmen gesteckt. Allerdings ging die Zahl der Firmenübernahmen gleichzeitig zurück, wie die Beratungsgesellschaft EY am Mittwoch mitteilte: Wechselten 2016 insgesamt 68 deutsche Unternehmen in chinesischen Besitz, waren es 2017 nur 54. Dafür hatten chinesische Investoren 2016 aber nur 12,6 Milliarden Dollar investiert.

Chinesische Investitionen in Deutschland auf Rekord-Hoch

Chinesische Investoren haben im vergangenen Jahr mit 13,7 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro) so viel Geld wie nie in deutsche Firmen gesteckt. Allerdings ging die Zahl der Firmenübernahmen gleichzeitig zurück, wie die Beratungsgesellschaft EY am Mittwoch mitteilte: Wechselten 2016 insgesamt 68 deutsche Unternehmen in chinesischen Besitz, waren es 2017 nur 54. Dafür hatten chinesische Investoren 2016 aber nur 12,6 Milliarden Dollar investiert.


24/01/2018 - 09:40

Polizeigewerkschaft will Bußgelder nur für Verkehrssicherheitsprojekte verwenden

Bußgelder für Verkehrsverstöße sollen nach Auffassung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nicht mehr länger in die allgemeinem staatlichen Haushalte fließen. Bundesländer und Kommunen sollten die Einnahmen in Milliardenhöhe künftig "nur noch zweckgebunden für die Verkehrserziehung und sicheren Verkehr verwenden dürfen", sagte deren Bundesvorsitzender Rainer Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch.

Polizeigewerkschaft will Bußgelder nur für Verkehrssicherheitsprojekte verwenden

Bußgelder für Verkehrsverstöße sollen nach Auffassung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nicht mehr länger in die allgemeinem staatlichen Haushalte fließen. Bundesländer und Kommunen sollten die Einnahmen in Milliardenhöhe künftig "nur noch zweckgebunden für die Verkehrserziehung und sicheren Verkehr verwenden dürfen", sagte deren Bundesvorsitzender Rainer Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch.


24/01/2018 - 08:23

Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan

In Afghanistan ist am Mittwoch ein Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Dschalalabad verübt worden. Ein Selbstmordattentäter habe vor dem Eingang des Gebäudes eine Autobombe gezündet, bewaffnete Angreifer hätten den Komplex dann gestürmt, sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Elf Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan

In Afghanistan ist am Mittwoch ein Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Dschalalabad verübt worden. Ein Selbstmordattentäter habe vor dem Eingang des Gebäudes eine Autobombe gezündet, bewaffnete Angreifer hätten den Komplex dann gestürmt, sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Elf Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden.

24/01/2018 - 10:26

Mindestens ein Toter bei Anschlag auf Hilfsorganisation in Afghanistan

Bei dem Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan ist am Mittwoch mindestens ein Menschen getötet worden. Ersten Erkenntnissen zufolge seien 14 weitere Menschen verletzt worden, sagte der Gouverneurssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Der Angriff sei inzwischen beendet.

Mindestens ein Toter bei Anschlag auf Hilfsorganisation in Afghanistan

Bei dem Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan ist am Mittwoch mindestens ein Menschen getötet worden. Ersten Erkenntnissen zufolge seien 14 weitere Menschen verletzt worden, sagte der Gouverneurssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Der Angriff sei inzwischen beendet.


24/01/2018 - 09:46

Thatcher-Denkmal in London vorerst vom Tisch

Ein im Londoner Stadtbezirk Westminster geplantes Denkmal für die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher wird vorerst doch nicht gebaut. Der Bezirksrat von Westminister verwarf die Pläne am Dienstag wegen der Optik der Statue und wegen mangelnder Unterstützung aus Thatchers Familie, wie Ratsmitglied Richard Beddoe erklärte.

Thatcher-Denkmal in London vorerst vom Tisch

Ein im Londoner Stadtbezirk Westminster geplantes Denkmal für die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher wird vorerst doch nicht gebaut. Der Bezirksrat von Westminister verwarf die Pläne am Dienstag wegen der Optik der Statue und wegen mangelnder Unterstützung aus Thatchers Familie, wie Ratsmitglied Richard Beddoe erklärte.


24/01/2018 - 09:41

Ausschreitungen in Indien vor Start von umstrittenem Bollywood-Historienfilm

Vor dem Start des Bollywood-Historienfilm "Padmaavat" in Indien hat es in der Stadt Ahmedabad schwere Ausschreitungen gegeben. Hunderte Demonstranten verwüsteten in der Nacht zum Mittwoch Einkaufszentren und zündeten Autos an, wie die Polizei mitteilte. Nach örtlichen Behördenangaben wurden zehn Menschen festgenommen. Der Film sorgt bereits seit Monaten für Proteste, bei denen sein Regisseur Sanjay Leela Bhansali angegriffen, die Hauptdarstellerin bedroht sowie Filmsets verwüstet wurden.

Ausschreitungen in Indien vor Start von umstrittenem Bollywood-Historienfilm

Vor dem Start des Bollywood-Historienfilm "Padmaavat" in Indien hat es in der Stadt Ahmedabad schwere Ausschreitungen gegeben. Hunderte Demonstranten verwüsteten in der Nacht zum Mittwoch Einkaufszentren und zündeten Autos an, wie die Polizei mitteilte. Nach örtlichen Behördenangaben wurden zehn Menschen festgenommen. Der Film sorgt bereits seit Monaten für Proteste, bei denen sein Regisseur Sanjay Leela Bhansali angegriffen, die Hauptdarstellerin bedroht sowie Filmsets verwüstet wurden.


24/01/2018 - 08:23

Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan

In Afghanistan ist am Mittwoch ein Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Dschalalabad verübt worden. Ein Selbstmordattentäter habe vor dem Eingang des Gebäudes eine Autobombe gezündet, bewaffnete Angreifer hätten den Komplex dann gestürmt, sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Elf Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan

In Afghanistan ist am Mittwoch ein Anschlag auf die Hilfsorganisation Save the Children in Dschalalabad verübt worden. Ein Selbstmordattentäter habe vor dem Eingang des Gebäudes eine Autobombe gezündet, bewaffnete Angreifer hätten den Komplex dann gestürmt, sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogjani, der Nachrichtenagentur AFP. Elf Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden.


24/01/2018 - 05:27

Berufungsgericht entscheidet über Haftstrafe für Lula vor Präsidentschaftswahl

Ein brasilianisches Berufungsgericht entscheidet am Mittwoch über die Verurteilung des ehemaligen Staatspräsidenten Luiz Inacio Lula da Silva zu neuneinhalb Jahren Haft wegen Korruption. Hebt das Gericht in Porto Alegre das Urteil vom vergangenen Juli auf, dann kann Lula im Oktober womöglich bei der Präsidentschaftswahl antreten. In den Umfragen liegt er derzeit in Führung.

Berufungsgericht entscheidet über Haftstrafe für Lula vor Präsidentschaftswahl

Ein brasilianisches Berufungsgericht entscheidet am Mittwoch über die Verurteilung des ehemaligen Staatspräsidenten Luiz Inacio Lula da Silva zu neuneinhalb Jahren Haft wegen Korruption. Hebt das Gericht in Porto Alegre das Urteil vom vergangenen Juli auf, dann kann Lula im Oktober womöglich bei der Präsidentschaftswahl antreten. In den Umfragen liegt er derzeit in Führung.


24/01/2018 - 05:24

Parteien in Nordirland unternehmen letzten Versuch zur Bildung einer Regierung

Nach einem Jahr ohne Regierung unternehmen die Parteien in Nordirland am Mittwoch einen neuen Versuch zur Bildung einer Koalitionsregierung. Die britische Nordirland-Ministerin Karen Bradley hat die neue Verhandlungsrunde zwischen der katholisch-republikanischen Sinn-Fein-Partei und der protestantischen Democratic Unionist Party (DUP) als "letzte Chance" für die Regierungsbildung bezeichnet. Sollten die Gespräche erneut scheitern, werde die Regierung in London über Nordirlands Haushalt entscheiden und andere "wichtige Entscheidungen" treffen.

Parteien in Nordirland unternehmen letzten Versuch zur Bildung einer Regierung

Nach einem Jahr ohne Regierung unternehmen die Parteien in Nordirland am Mittwoch einen neuen Versuch zur Bildung einer Koalitionsregierung. Die britische Nordirland-Ministerin Karen Bradley hat die neue Verhandlungsrunde zwischen der katholisch-republikanischen Sinn-Fein-Partei und der protestantischen Democratic Unionist Party (DUP) als "letzte Chance" für die Regierungsbildung bezeichnet. Sollten die Gespräche erneut scheitern, werde die Regierung in London über Nordirlands Haushalt entscheiden und andere "wichtige Entscheidungen" treffen.


24/01/2018 - 05:23

Präsidentschaftswahl in Venezuela findet vor dem 30. April statt

Venezuelas Konstituierende Versammlung hat am Mittwoch beschlossen, die Präsidentschaftswahl auf einen Termin vor dem 30. April vorzuverlegen. Der Vizechef der seit 1999 regierenden Vereinten Sozialistischen Partei (PSUV), Diosdado Cabello, verlas das entsprechende Dekret, das die Abgeordneten einstimmig verabschiedeten. Cabello bekräftigte, dass die Regierungspartei Staatschef Nicolás Maduro als Kandidat aufstelle. Er fügte hinzu, dass der Nationale Wahlrat (CNE) den genauen Wahltermin festlegen werde.

Präsidentschaftswahl in Venezuela findet vor dem 30. April statt

Venezuelas Konstituierende Versammlung hat am Mittwoch beschlossen, die Präsidentschaftswahl auf einen Termin vor dem 30. April vorzuverlegen. Der Vizechef der seit 1999 regierenden Vereinten Sozialistischen Partei (PSUV), Diosdado Cabello, verlas das entsprechende Dekret, das die Abgeordneten einstimmig verabschiedeten. Cabello bekräftigte, dass die Regierungspartei Staatschef Nicolás Maduro als Kandidat aufstelle. Er fügte hinzu, dass der Nationale Wahlrat (CNE) den genauen Wahltermin festlegen werde.

24/01/2018 - 10:41

Bartsch wirft Union und SPD wegen Waffenexporten "moralische Verkommenheit" vor

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Union und SPD angesichts der hohen Rüstungsexporte auch in Spannungsgebiete "moralische Verkommenheit" vorgeworfen. Die große Koalition habe "total versagt", sagte Bartsch am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Die bekannt gewordenen Zahlen zeigten, "dass es ein Maß an moralischer Verkommenheit gibt, das ich nicht für möglich erachtet habe".

Bartsch wirft Union und SPD wegen Waffenexporten

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Union und SPD angesichts der hohen Rüstungsexporte auch in Spannungsgebiete "moralische Verkommenheit" vorgeworfen. Die große Koalition habe "total versagt", sagte Bartsch am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Die bekannt gewordenen Zahlen zeigten, "dass es ein Maß an moralischer Verkommenheit gibt, das ich nicht für möglich erachtet habe".


24/01/2018 - 10:27

Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung

Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Der Bundesverfassungsschutz verschickte im zweiten Halbjahr 2017 knapp 180.000 "stille SMS", wie aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht, die AFP am Mittwoch vorlag. Auch beim Bundeskriminalamt gab es eine Steigerung. "Die digitale Privatsphäre wird weiter ausgehöhlt", kritisierte der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko.

Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung

Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Der Bundesverfassungsschutz verschickte im zweiten Halbjahr 2017 knapp 180.000 "stille SMS", wie aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht, die AFP am Mittwoch vorlag. Auch beim Bundeskriminalamt gab es eine Steigerung. "Die digitale Privatsphäre wird weiter ausgehöhlt", kritisierte der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko.


24/01/2018 - 10:21

Klingbeil kritisiert Juso-Aktion zu Parteieintritt gegen große Koalition

Die Kampagne der Jusos gegen eine erneute große Koalition mit der Union sorgt in der SPD für Kontroversen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte die Aktion der Jusos, Gegner der großen Koalition zum Parteieintritt aufzurufen. Klingbeil sagte am Mittwoch im RBB-Inforadio, er freue sich über jedes neue Mitglied, aber: "Was nicht geht, ist, wenn man jetzt sagt, tritt ein für zehn Euro, dann bleibst du zwei Monate Mitglied, stimmst gegen die Große Koalition und gehst dann wieder raus."

Klingbeil kritisiert Juso-Aktion zu Parteieintritt gegen große Koalition

Die Kampagne der Jusos gegen eine erneute große Koalition mit der Union sorgt in der SPD für Kontroversen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte die Aktion der Jusos, Gegner der großen Koalition zum Parteieintritt aufzurufen. Klingbeil sagte am Mittwoch im RBB-Inforadio, er freue sich über jedes neue Mitglied, aber: "Was nicht geht, ist, wenn man jetzt sagt, tritt ein für zehn Euro, dann bleibst du zwei Monate Mitglied, stimmst gegen die Große Koalition und gehst dann wieder raus."


24/01/2018 - 09:40

Polizeigewerkschaft will Bußgelder nur für Verkehrssicherheitsprojekte verwenden

Bußgelder für Verkehrsverstöße sollen nach Auffassung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nicht mehr länger in die allgemeinem staatlichen Haushalte fließen. Bundesländer und Kommunen sollten die Einnahmen in Milliardenhöhe künftig "nur noch zweckgebunden für die Verkehrserziehung und sicheren Verkehr verwenden dürfen", sagte deren Bundesvorsitzender Rainer Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch.

Polizeigewerkschaft will Bußgelder nur für Verkehrssicherheitsprojekte verwenden

Bußgelder für Verkehrsverstöße sollen nach Auffassung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nicht mehr länger in die allgemeinem staatlichen Haushalte fließen. Bundesländer und Kommunen sollten die Einnahmen in Milliardenhöhe künftig "nur noch zweckgebunden für die Verkehrserziehung und sicheren Verkehr verwenden dürfen", sagte deren Bundesvorsitzender Rainer Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch.


24/01/2018 - 09:11

Linken-Abgeordnete gegen AfD-Kandidaten für Vorsitz im Haushaltsausschuss

Die Linken-Abgeordnete Gesine Lötzsch lehnt den AfD-Kandidaten für den Vorsitz des Haushaltsausschusses ab. Peter Boehringer gehöre "zum rechten Rand der AfD", sagte die frühere Vorsitzende des Ausschusses am Mittwoch dem RBB-Inforadio. Von ihm seien Zitate bekannt, in denen er von einer "Umvolkung der deutschen Bevölkerung" spreche.

Linken-Abgeordnete gegen AfD-Kandidaten für Vorsitz im Haushaltsausschuss

Die Linken-Abgeordnete Gesine Lötzsch lehnt den AfD-Kandidaten für den Vorsitz des Haushaltsausschusses ab. Peter Boehringer gehöre "zum rechten Rand der AfD", sagte die frühere Vorsitzende des Ausschusses am Mittwoch dem RBB-Inforadio. Von ihm seien Zitate bekannt, in denen er von einer "Umvolkung der deutschen Bevölkerung" spreche.


24/01/2018 - 08:37

Datenträger mit Kinderpornos in rheinland-pfälzischer Kindertagesstätte entdeckt

In einer Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz ist ein Datenträger mit kinderpornografischen Bildern entdeckt worden. Er sei am Montag von Erziehern gefunden und der Polizei übergeben worden, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gehöre das Speichermedium einem Mitarbeiter der Kindertagesstätte in Bruchmühlbach-Miesau. Er sei freigestellt worden. Derzeit gebe es keine Hinweise, dass die Bilder in der Kita entstanden.

Datenträger mit Kinderpornos in rheinland-pfälzischer Kindertagesstätte entdeckt

In einer Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz ist ein Datenträger mit kinderpornografischen Bildern entdeckt worden. Er sei am Montag von Erziehern gefunden und der Polizei übergeben worden, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gehöre das Speichermedium einem Mitarbeiter der Kindertagesstätte in Bruchmühlbach-Miesau. Er sei freigestellt worden. Derzeit gebe es keine Hinweise, dass die Bilder in der Kita entstanden.


23/01/2018 - 23:52

Trump trifft in Davos May, Netanjahu und Kagame

US-Präsident Donald Trump wird am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos mit der britischen Premierministerin Theresa May, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sowie Ruandas Präsident Paul Kagame zusammentreffen. Das teilte das Weiße Haus am Dienstag in Washington mit. Mit May wolle Trump am Donnerstag über die Lage in Syrien, das "destabilisierende" Verhalten des Iran sowie über den Atomkonflikt mit Nordkorea beraten, sagte der Nationale Sicherheitsberater H.R. McMaster vor Journalisten.

Trump trifft in Davos May, Netanjahu und Kagame

US-Präsident Donald Trump wird am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos mit der britischen Premierministerin Theresa May, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sowie Ruandas Präsident Paul Kagame zusammentreffen. Das teilte das Weiße Haus am Dienstag in Washington mit. Mit May wolle Trump am Donnerstag über die Lage in Syrien, das "destabilisierende" Verhalten des Iran sowie über den Atomkonflikt mit Nordkorea beraten, sagte der Nationale Sicherheitsberater H.R. McMaster vor Journalisten.

24/01/2018 - 10:00

Chinesische Investitionen in Deutschland auf Rekord-Hoch

Chinesische Investoren haben im vergangenen Jahr mit 13,7 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro) so viel Geld wie nie in deutsche Firmen gesteckt. Allerdings ging die Zahl der Firmenübernahmen gleichzeitig zurück, wie die Beratungsgesellschaft EY am Mittwoch mitteilte: Wechselten 2016 insgesamt 68 deutsche Unternehmen in chinesischen Besitz, waren es 2017 nur 54. Dafür hatten chinesische Investoren 2016 aber nur 12,6 Milliarden Dollar investiert.

Chinesische Investitionen in Deutschland auf Rekord-Hoch

Chinesische Investoren haben im vergangenen Jahr mit 13,7 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro) so viel Geld wie nie in deutsche Firmen gesteckt. Allerdings ging die Zahl der Firmenübernahmen gleichzeitig zurück, wie die Beratungsgesellschaft EY am Mittwoch mitteilte: Wechselten 2016 insgesamt 68 deutsche Unternehmen in chinesischen Besitz, waren es 2017 nur 54. Dafür hatten chinesische Investoren 2016 aber nur 12,6 Milliarden Dollar investiert.


24/01/2018 - 08:53

Lauda verspricht allen tausend Niki-Mitarbeitern Perspektive

Der Unternehmer Niki Lauda hat nach dem Zuschlag im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki den betroffenen Mitarbeitern eine Perspektive versprochen. Noch am Mittwoch wolle er die Beschäftigten treffen und ihnen seine Pläne erläutern, sagte Lauda der "Bild"-Zeitung. "Ich bin überzeugt, dass danach niemand wechseln möchte." Die Lufthansa-Tochter Eurowings etwa biete "keine besseren Bedingungen als wir", sagte Lauda.

Lauda verspricht allen tausend Niki-Mitarbeitern Perspektive

Der Unternehmer Niki Lauda hat nach dem Zuschlag im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki den betroffenen Mitarbeitern eine Perspektive versprochen. Noch am Mittwoch wolle er die Beschäftigten treffen und ihnen seine Pläne erläutern, sagte Lauda der "Bild"-Zeitung. "Ich bin überzeugt, dass danach niemand wechseln möchte." Die Lufthansa-Tochter Eurowings etwa biete "keine besseren Bedingungen als wir", sagte Lauda.


24/01/2018 - 08:22

Zahl der Beschäftigten mit atypischen Arbeitszeiten nimmt zu

Die Zahl der Beschäftigten mit atypischen Arbeitszeiten nimmt zu. Wie eine Anfrage der Linken ergab, hatten 2016 rund 1,7 Millionen Menschen eine Stelle mit "überlangen" Arbeitszeiten - das waren 4,6 Prozent der abhängig Beschäftigten und 10,4 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Zahl der Beschäftigten mit atypischen Arbeitszeiten nimmt zu

Die Zahl der Beschäftigten mit atypischen Arbeitszeiten nimmt zu. Wie eine Anfrage der Linken ergab, hatten 2016 rund 1,7 Millionen Menschen eine Stelle mit "überlangen" Arbeitszeiten - das waren 4,6 Prozent der abhängig Beschäftigten und 10,4 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.


24/01/2018 - 05:26

EU-Gericht urteilt: Verstößt "Fack Ju Göhte" gegen die guten Sitten?

Das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg urteilt am Mittwoch (09.30 Uhr), ob "Fack Ju Göhte" als Wortmarke geschützt werden kann. Die Constantin Film Produktion GmbH wollte den Titel ihrer Erfolgsfilme 2005 als EU-Marke eintragen lassen. Der Markenschutz sollte unter anderem für Körperpflegeartikel, Schmuck, Schreibwaren, Kleidung, Spiel- und Sportartikel, bestimmte Lebensmittel und Getränke sowie für Telekommunikation und Unterhaltung gelten.

EU-Gericht urteilt: Verstößt

Das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg urteilt am Mittwoch (09.30 Uhr), ob "Fack Ju Göhte" als Wortmarke geschützt werden kann. Die Constantin Film Produktion GmbH wollte den Titel ihrer Erfolgsfilme 2005 als EU-Marke eintragen lassen. Der Markenschutz sollte unter anderem für Körperpflegeartikel, Schmuck, Schreibwaren, Kleidung, Spiel- und Sportartikel, bestimmte Lebensmittel und Getränke sowie für Telekommunikation und Unterhaltung gelten.


24/01/2018 - 05:25

Verwaltungsgericht Düsseldorf verhandelt über Stilllegung von Dieselautos

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf verhandelt am Mittwoch (12.00 Uhr) erstmals über die Stilllegung von Dieselautos mit Betrugssoftware in einer Stadt. Die Richter sollen klären, ob bestimmte Dieselautos des Volkswagen-Konzerns weiter auf den Straßen fahren dürfen. Geklagt hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH). Die Betriebserlaubnis der betroffenen Fahrzeuge ist nach Ansicht der Umweltorganisation erloschen - die Zulassungsbehörden zögen sie aber trotzdem nicht aus dem Verkehr.

Verwaltungsgericht Düsseldorf verhandelt über Stilllegung von Dieselautos

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf verhandelt am Mittwoch (12.00 Uhr) erstmals über die Stilllegung von Dieselautos mit Betrugssoftware in einer Stadt. Die Richter sollen klären, ob bestimmte Dieselautos des Volkswagen-Konzerns weiter auf den Straßen fahren dürfen. Geklagt hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH). Die Betriebserlaubnis der betroffenen Fahrzeuge ist nach Ansicht der Umweltorganisation erloschen - die Zulassungsbehörden zögen sie aber trotzdem nicht aus dem Verkehr.


24/01/2018 - 05:24

Vierte Tarifrunde der Metallindustrie beginnt in Baden-Württemberg

Im baden-württembergischen Böblingen treffen sich am Mittwochnachmittag (14.00 Uhr) die Verhandler von IG Metall und Arbeitgebern zur vierten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie. Es sei die letzte Chance für die Arbeitgeber, eine Eskalation zu verhindern, erklärte IG-Metall-Verhandlungsführer Roman Zitzelsberger am Dienstag. Für den Tag plant die Gewerkschaft allein in Baden-Württemberg Warnstreiks mit 50.000 Teilnehmern.

Vierte Tarifrunde der Metallindustrie beginnt in Baden-Württemberg

Im baden-württembergischen Böblingen treffen sich am Mittwochnachmittag (14.00 Uhr) die Verhandler von IG Metall und Arbeitgebern zur vierten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie. Es sei die letzte Chance für die Arbeitgeber, eine Eskalation zu verhindern, erklärte IG-Metall-Verhandlungsführer Roman Zitzelsberger am Dienstag. Für den Tag plant die Gewerkschaft allein in Baden-Württemberg Warnstreiks mit 50.000 Teilnehmern.


24/01/2018 - 00:38

Senat bestätigt Ex-Finanzinvestor Powell als Chef der US-Notenbank

Der US-Senat hat den früheren Finanzinvestor Jerome Powell als neuen Chef der Notenbank Fed bestätigt. Die Senatoren stimmten am Dienstag in Washington mit 85 gegen zwölf Stimmen für den Kandidaten von US-Präsident Donald Trump. Powell gehörte bereits seit 2012 dem Gouverneursrat der Federal Reserve an und hatte die lockere Geldpolitik der bisherigen Vorsitzenden Janet Yellen stets unterstützt. Yellens Amtszeit läuft Anfang Februar ab.

Senat bestätigt Ex-Finanzinvestor Powell als Chef der US-Notenbank

Der US-Senat hat den früheren Finanzinvestor Jerome Powell als neuen Chef der Notenbank Fed bestätigt. Die Senatoren stimmten am Dienstag in Washington mit 85 gegen zwölf Stimmen für den Kandidaten von US-Präsident Donald Trump. Powell gehörte bereits seit 2012 dem Gouverneursrat der Federal Reserve an und hatte die lockere Geldpolitik der bisherigen Vorsitzenden Janet Yellen stets unterstützt. Yellens Amtszeit läuft Anfang Februar ab.

Die Empfehlung der Redaktion