Sie sind hier

Die Bildergalerie des Tages

  • 1 / 10

    19/06/2019 - 13:25 - Eine Gruppe Tänzer bereitet sich auf ihren großen Auftritt beim Internationalen Tango-Festival von Medellin in Kolumbien vor.

  • 2 / 10

    19/06/2019 - 13:16 - Bedrohlich und beeindruckend: Blitze erhellen den Nachthimmel über der Südwestfranzösischen Stadt Bordeaux.

  • 3 / 10

    19/06/2019 - 13:14 - Dieser Berufspendler wartet in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang auf seinen Zug und liest nebenbei die Zeitung.

  • 4 / 10

    19/06/2019 - 13:09 - Paris-Saint-Germain-Superstar Kylian Mbappe begrüßt Kinder bei einem Fußball-Camp in Tokio.

  • 5 / 10

    19/06/2019 - 13:02 - Gastgeber Brasilien hat bei der Copa America durch ein 0:0 gegen Venezuela den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale verpasst und muss sogar um den angepeilten Gruppensieg bangen. Das bringt auch Liverpool-Star Roberto Firmino zum verzweifeln.

  • 6 / 10

    19/06/2019 - 09:40 - Touristen aus Russland besuchen Pjöngjang. Bei einer Pause gönnen sie sich eine Zigarette - gekleidet in koreanischer Tracht.

  • 7 / 10

    19/06/2019 - 09:38 - Eine interessante Perspektive auf eine nordkoreanische Pendlerin, die sich mit der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit in Pjöngjang befindet.

  • 8 / 10

    19/06/2019 - 09:31 - Im indischen Amritsar treffen sich am Internationalen Yoga-Tag Anhänger dieser Sportart, um gemeinsam ihrer Leidenschaft nachzugehen.

  • 9 / 10

    19/06/2019 - 09:28 - Lichtblitze am Himmel: Ein Unwetter in Frankreich zaubert ein beeindruckendes Naturschauspiel an den Himmel.

  • 10 / 10

    18/06/2019 - 12:24 - Mehrere Dutzend Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben vor der Zentrale des RWE-Konzerns in Essen für ein sofortiges Aussetzen des Kohleabbaus demonstriert. Sie befestigten unter anderem Transparente mit der Aufschrift "Kohle abschalten jetzt! Wald und Dörfer bleiben!" an der Fassade des Gebäudes und stellten einen Klimaschutz-Container vor dem Haupteingang auf.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab.