Sie sind hier

Die Bildergalerie des Tages

  • 1 / 10

    22/08/2019 - 13:16 - Ernte: Diese Menschen in schwimmenden Fässern ernten Wasserkastanien in einem Teich in Xiaogan in China.

  • 2 / 10

    22/08/2019 - 13:14 - Das ist Leidenschaft: Dieses Paar nimmt am Finale der Tango-WM in Buenos Aires teil.

  • 3 / 10

    22/08/2019 - 13:08 - Panda, Mops, Waschbär: Bei dieser Dame in Kiew handelt es sich offenbar um eine Tierfreundin.

  • 4 / 10

    22/08/2019 - 13:06 - Richtig gesehen: Hierbei handelt es sich um einen Primatenschädel, der 20 Millionen Jahre alt ist. Das Lebewesen hätte offenbar in eine Hand gepasst.

  • 5 / 10

    22/08/2019 - 13:04 - Als Gottheit Krishna sind diese Kinder in Siliguri in Indien verkleidet. Hindus feiern dieser Tage das Fest "Janmashtami", das an die Geburt Krishnas erinnert.

  • 6 / 10

    22/08/2019 - 12:58 - Im Osten unterwegs sind diese Menschen bei einer Virtual-Reality-Tour in Berlin. Sie wollen die Stadt besichtigen, wie sie war, als die Mauer noch stand. Ein Start-Up bietet solche "Touren" an.

  • 7 / 10

    22/08/2019 - 12:53 - Katzen? Nein, dieses Café in Tokio verspricht Gesellschaft von Ottern. Tierschützer machen allerdings schon gegen die Geschäftsidee Stimmung.

  • 8 / 10

    22/08/2019 - 11:59 - Im südfranzösischen Departement Gard herrscht eine außergewöhnliche Dürre. Die Sonnenblumen auf diesem Feld bei Uzes sind fast nur noch braune Gerippe. Zahlreiche Gemeinden haben den Ausnahmezustand ausgerufen.

  • 9 / 10

    22/08/2019 - 08:15 - Die Argentinier Fernando Andrés Rodríguez und Estefanía Belén Gómez sind Tango-Weltmeister. Bei dem Turnier in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gewann das Paar in der Kategorie Bühnentango, die auch akrobatische Einlagen wie Pirouetten erlaubt. Die beiden überzeugten die Jury mit einer Darbietung des Stücks "Kicho" von Tango-Legende Astor Piazzolla.

  • 10 / 10

    21/08/2019 - 11:25 - An einem Strand der peruanischen Hauptstadt Lima beobachtet ein Rettungsschwimmer, wie ein fünf Meter langer Pottwal sich zurück ins Meer kämpft. Der verletzte Meeressäuger war gestrandet und hatte mehrere Stunden unfreiwillig an Land ausgeharrt.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab.