Sie sind hier

Die Bildergalerie des Tages

  • 1 / 10

    19/03/2019 - 17:34 - Gleichgesinnte: US-Präsident Donald Trump empfängt im Weißen Haus seinen brasilianischen Kollegen Jair Bolsonaro. Bolsonaro und Trump liegen in vielen Fragen auf einer Linie. Sie verbindet ihre nationalistische Haltung und ihre Ablehnung multilateraler Bündnisse.

  • 2 / 10

    19/03/2019 - 12:59 - Zu Grabe getragen: Im französischen Nizza wird bei einem landesweiten Streik für mehr Kaufkraft demonstriert.

  • 3 / 10

    19/03/2019 - 12:56 - Elegant: Ein Model zeigt bei einer Modenschau in Dubai einen Entwurf von Christian Dior.

  • 4 / 10

    19/03/2019 - 10:28 - Nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" warten Menschen auf einem Hausdach in der besonders betroffenen Stadt mosambikanischen Beira auf Hilfe. Allein im südostafrikanischen Mosambik werden mehr als tausend Tote befürchtet.

  • 5 / 10

    19/03/2019 - 10:26 - In der neuseeländischen Hauptstadt Wellington erinnert ein Boxverein mit einem Boxhandschuh an die Opfer der Anschläge von Christchurch mit dutzenden Toten.

  • 6 / 10

    19/03/2019 - 10:23 - Blühende Mandelbäume und brütende Störche auf dem Kirchendach: Im ostfranzösischen Mittelwihr kommt der Frühling mit Macht.

  • 7 / 10

    19/03/2019 - 10:17 - Bei der Tokyo Fashion Week präsentieren Models Entwürfe des indonesischen Designers Eridani.

  • 8 / 10

    19/03/2019 - 10:15 - Nach dem Angriff mit drei Toten in einer Straßenbahn der niederländischen Stadt Utrecht ist der mutmaßliche Schütze gefasst worden. Die Ermittler suchen nun nach dem Motiv des Schützen. Sie ermitteln weiterhin wegen eines "terroristischen Motivs", halten aber auch eine Beziehungstat für möglich.

  • 9 / 10

    19/03/2019 - 10:09 - Nach dem Anschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch ist die Anteilnahme der Menschen riesig. Einem 28-jährigen Australier wird vorgeworfen, am Freitag in zwei Moscheen in Christchurch auf Gläubige geschossen und 50 Menschen getötet zu haben.

  • 10 / 10

    18/03/2019 - 09:16 - Nach dem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch bekunden unzählige Menschen in der neuseeländischen Sadt ihre Trauer und ihr Mitgefühl mit den Opfern und den Hinterbliebenen. Der mutmaßliche Attentäter hatte am Freitag in zwei Moscheen das Feuer auf die Gläubigen eröffnet. 50 Menschen wurden getötet, zahlreiche weitere wurden verletzt.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab.