Sie sind hier

Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

19/06/2018 - 14:30

"Stunde der Wahrheit": Merkel und Macron beraten über EU-Reformen

"Stunde der Wahrheit": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich zu entscheidenden Beratungen für EU-Reformen getroffen. Die durch den unionsinternen Asylstreit geschwächte Merkel empfing Macron am Dienstag im brandenburgischen Schloss Meseberg. Beide wollen für den EU-Gipfel Ende Juni gemeinsame Vorschläge zur Flüchtlingspolitik und zur Reform der Eurozone vorlegen.

"Stunde der Wahrheit": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich zu entscheidenden Beratungen für EU-Reformen getroffen. Die durch den unionsinternen Asylstreit geschwächte Merkel empfing Macron am Dienstag im brandenburgischen Schloss Meseberg. Beide wollen für den EU-Gipfel Ende Juni gemeinsame Vorschläge zur Flüchtlingspolitik und zur Reform der Eurozone vorlegen.


19/06/2018 - 14:12

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.


19/06/2018 - 14:09

19-Jähriger wegen antisemitischen Angriffs auf Kippaträger in Berlin vor Gericht

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin sich der 19-jährige Tatverdächtige am Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten müssen. Dem Syrer werden gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Er soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.

19-Jähriger wegen antisemitischen Angriffs auf Kippaträger in Berlin vor Gericht

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin sich der 19-jährige Tatverdächtige am Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten müssen. Dem Syrer werden gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Er soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.


19/06/2018 - 14:04

Le Pen scheitert mit Klage gegen Rückzahlungsforderung des EU-Parlaments

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist mit ihrer Klage gegen eine Zahlungsaufforderung des Europaparlaments in Höhe von 300.000 Euro gescheitert. Das EU-Gericht in Luxemburg wies am Dienstag Le Pens Einspruch ab und bestätigte die Forderung des Parlaments nach Rückerstattung der Summe. Hintergrund ist eine Affäre um die Scheinbeschäftigung einer Le-Pen-Mitarbeiterin auf Kosten des Europaparlaments. Le Pen kündigte Berufung gegen das Urteil an (Az. T-86/17).

Le Pen scheitert mit Klage gegen Rückzahlungsforderung des EU-Parlaments

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist mit ihrer Klage gegen eine Zahlungsaufforderung des Europaparlaments in Höhe von 300.000 Euro gescheitert. Das EU-Gericht in Luxemburg wies am Dienstag Le Pens Einspruch ab und bestätigte die Forderung des Parlaments nach Rückerstattung der Summe. Hintergrund ist eine Affäre um die Scheinbeschäftigung einer Le-Pen-Mitarbeiterin auf Kosten des Europaparlaments. Le Pen kündigte Berufung gegen das Urteil an (Az. T-86/17).


19/06/2018 - 13:50

Zahl der Flüchtlinge weltweit steigt auf neuen Rekordwert

Angesichts anhaltender Bürgerkriege und gewaltsamer Vertreibungen hat die Zahl der Flüchtlinge weltweit einen neuen Höchststand erreicht. Nach UN-Angaben vom Dienstag ließen Konflikte, Gewalt und Verfolgung die Zahl der Vertriebenen im vergangenen Jahr um etwa drei Millionen auf rund 68,5 Millionen steigen. Damit wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht.

Zahl der Flüchtlinge weltweit steigt auf neuen Rekordwert

Angesichts anhaltender Bürgerkriege und gewaltsamer Vertreibungen hat die Zahl der Flüchtlinge weltweit einen neuen Höchststand erreicht. Nach UN-Angaben vom Dienstag ließen Konflikte, Gewalt und Verfolgung die Zahl der Vertriebenen im vergangenen Jahr um etwa drei Millionen auf rund 68,5 Millionen steigen. Damit wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht.


19/06/2018 - 13:19

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".


19/06/2018 - 13:02

Merkel: Deutschland muss beim Klimaschutz "wieder besser werden"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will beim Klimaschutz "wieder besser werden". Deutschland habe sich "sehr ambitionierte Ziele" gesetzt, sagte Merkel am Dienstag beim Petersberger Klimadialog in Berlin. Deshalb habe Deutschland nun "alle Hände voll zu tun", um die entstandene Lücke wieder zu schließen. Die Bundesregierung steht in der Kritik, weil sie ihre Klimaziele vermutlich noch deutlicher verfehlen wird als bisher gedacht.

Merkel: Deutschland muss beim Klimaschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will beim Klimaschutz "wieder besser werden". Deutschland habe sich "sehr ambitionierte Ziele" gesetzt, sagte Merkel am Dienstag beim Petersberger Klimadialog in Berlin. Deshalb habe Deutschland nun "alle Hände voll zu tun", um die entstandene Lücke wieder zu schließen. Die Bundesregierung steht in der Kritik, weil sie ihre Klimaziele vermutlich noch deutlicher verfehlen wird als bisher gedacht.

19/06/2018 - 14:28

"Du nennst mich Herr Präsident"

"Du nennst mich Herr Präsident!"- Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einen Jugendlichen abgekanzelt, der ihn auf einer Gedenkfeier zum Widerstand gegen die Nazis mit den Worten "Alles klar, Manu?" angesprochen hatte. Das Video wurde bis Dienstag tausendfach in den sozialen Netzwerken geteilt und gelikt.

"Du nennst mich Herr Präsident!"- Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einen Jugendlichen abgekanzelt, der ihn auf einer Gedenkfeier zum Widerstand gegen die Nazis mit den Worten "Alles klar, Manu?" angesprochen hatte. Das Video wurde bis Dienstag tausendfach in den sozialen Netzwerken geteilt und gelikt.


19/06/2018 - 14:16

Kreml-Kritiker Nawalny ruft zu landesweiten Protesten während der Fußball-WM auf

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny hat zu landesweiten Protesten gegen die geplante Anhebung des Rentenalters aufgerufen. Die Demonstrationen sollen am 1. Juli - also während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland - stattfinden, wie Nawalny am Dienstag verkündete. Die Anhebung des Rentenalters sei ein "Verbrechen", schrieb Nawalny im Online-Netzwerk Instagram. Unter dem "Deckmantel einer überfälligen Reform" würden Millionen Menschen beraubt.

Kreml-Kritiker Nawalny ruft zu landesweiten Protesten während der Fußball-WM auf

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny hat zu landesweiten Protesten gegen die geplante Anhebung des Rentenalters aufgerufen. Die Demonstrationen sollen am 1. Juli - also während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland - stattfinden, wie Nawalny am Dienstag verkündete. Die Anhebung des Rentenalters sei ein "Verbrechen", schrieb Nawalny im Online-Netzwerk Instagram. Unter dem "Deckmantel einer überfälligen Reform" würden Millionen Menschen beraubt.


19/06/2018 - 14:04

Le Pen scheitert mit Klage gegen Rückzahlungsforderung des EU-Parlaments

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist mit ihrer Klage gegen eine Zahlungsaufforderung des Europaparlaments in Höhe von 300.000 Euro gescheitert. Das EU-Gericht in Luxemburg wies am Dienstag Le Pens Einspruch ab und bestätigte die Forderung des Parlaments nach Rückerstattung der Summe. Hintergrund ist eine Affäre um die Scheinbeschäftigung einer Le-Pen-Mitarbeiterin auf Kosten des Europaparlaments. Le Pen kündigte Berufung gegen das Urteil an (Az. T-86/17).

Le Pen scheitert mit Klage gegen Rückzahlungsforderung des EU-Parlaments

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist mit ihrer Klage gegen eine Zahlungsaufforderung des Europaparlaments in Höhe von 300.000 Euro gescheitert. Das EU-Gericht in Luxemburg wies am Dienstag Le Pens Einspruch ab und bestätigte die Forderung des Parlaments nach Rückerstattung der Summe. Hintergrund ist eine Affäre um die Scheinbeschäftigung einer Le-Pen-Mitarbeiterin auf Kosten des Europaparlaments. Le Pen kündigte Berufung gegen das Urteil an (Az. T-86/17).


19/06/2018 - 13:50

Zahl der Flüchtlinge weltweit steigt auf neuen Rekordwert

Angesichts anhaltender Bürgerkriege und gewaltsamer Vertreibungen hat die Zahl der Flüchtlinge weltweit einen neuen Höchststand erreicht. Nach UN-Angaben vom Dienstag ließen Konflikte, Gewalt und Verfolgung die Zahl der Vertriebenen im vergangenen Jahr um etwa drei Millionen auf rund 68,5 Millionen steigen. Damit wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht.

Zahl der Flüchtlinge weltweit steigt auf neuen Rekordwert

Angesichts anhaltender Bürgerkriege und gewaltsamer Vertreibungen hat die Zahl der Flüchtlinge weltweit einen neuen Höchststand erreicht. Nach UN-Angaben vom Dienstag ließen Konflikte, Gewalt und Verfolgung die Zahl der Vertriebenen im vergangenen Jahr um etwa drei Millionen auf rund 68,5 Millionen steigen. Damit wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht.


19/06/2018 - 13:45

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Boris Beckers Diplomatenpass der Zentralafrikanischen Republik ist nach Angaben der Regierung des Landes gefälscht. Das Dokument sei eine "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Moroubama, am Dienstag in Bangui. Der Ex-Tennisstar hatte zuletzt versucht, in seinem laufenden Insolvenzverfahren diplomatische Immunität als Sonderattaché für Sport und kulturelle Angelegenheiten der Zentralafrikanischen Republik in der EU geltend zu machen. Beckers Anwälte verwiesen in diesem Zusammenhang vor einem britischen Gericht auch auf seinen Diplomatenpass.

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Boris Beckers Diplomatenpass der Zentralafrikanischen Republik ist nach Angaben der Regierung des Landes gefälscht. Das Dokument sei eine "Fälschung", sagte der Büroleiter von Außenminister Charles Armel Doubane, Chérubin Moroubama, am Dienstag in Bangui. Der Ex-Tennisstar hatte zuletzt versucht, in seinem laufenden Insolvenzverfahren diplomatische Immunität als Sonderattaché für Sport und kulturelle Angelegenheiten der Zentralafrikanischen Republik in der EU geltend zu machen. Beckers Anwälte verwiesen in diesem Zusammenhang vor einem britischen Gericht auch auf seinen Diplomatenpass.


19/06/2018 - 13:25

Niederländisches Gericht weist Klage von Briten wegen Brexits zurück

Ein niederländisches Berufungsgericht hat die Klage mehrerer in dem Land lebender Briten zurückgewiesen, die auch nach dem britischen EU-Austritt weiter ihre Rechte als EU-Bürger genießen wollen. Die Klage der Exil-Briten sei zu ungenau formuliert, um an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) überwiesen zu werden, befand das Amsterdamer Berufungsgericht am Dienstag.

Niederländisches Gericht weist Klage von Briten wegen Brexits zurück

Ein niederländisches Berufungsgericht hat die Klage mehrerer in dem Land lebender Briten zurückgewiesen, die auch nach dem britischen EU-Austritt weiter ihre Rechte als EU-Bürger genießen wollen. Die Klage der Exil-Briten sei zu ungenau formuliert, um an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) überwiesen zu werden, befand das Amsterdamer Berufungsgericht am Dienstag.


19/06/2018 - 12:56

Aufregung über Vorschlag von Italiens Innenminister zur Zählung von Roma

Die Forderung des italienischen Innenministers Matteo Salvini, Angehörige der Roma-Minderheit zählen zu lassen, hat in Italien für Aufregung gesorgt. Mehrere italienische Zeitungen berichteten am Dienstag, Regierungschef Giuseppe Conte habe Salvini in einem Telefonat seine Verärgerung über den Vorstoß mitgeteilt. Öffentlich äußerte sich Conte zunächst nicht.

Aufregung über Vorschlag von Italiens Innenminister zur Zählung von Roma

Die Forderung des italienischen Innenministers Matteo Salvini, Angehörige der Roma-Minderheit zählen zu lassen, hat in Italien für Aufregung gesorgt. Mehrere italienische Zeitungen berichteten am Dienstag, Regierungschef Giuseppe Conte habe Salvini in einem Telefonat seine Verärgerung über den Vorstoß mitgeteilt. Öffentlich äußerte sich Conte zunächst nicht.

19/06/2018 - 14:52

28-Jähriger mit Joint am Steuer von Bochumer Polizei gestoppt

Mit einem Joint in der Hand ist ein 28-jähriger Autofahrer in Schlangenlinien durch Bochum gefahren. Weil er mit seinem Wagen am Montagabend mehrfach in den Gegenverkehr geriet, wurde er nach Polizeiangaben vom Dienstag von den Ordnungshütern gestoppt. Die Kontrolle ergab, dass der Fahrer neben dem Joint weitere Betäubungsmittel mit sich führte.

28-Jähriger mit Joint am Steuer von Bochumer Polizei gestoppt

Mit einem Joint in der Hand ist ein 28-jähriger Autofahrer in Schlangenlinien durch Bochum gefahren. Weil er mit seinem Wagen am Montagabend mehrfach in den Gegenverkehr geriet, wurde er nach Polizeiangaben vom Dienstag von den Ordnungshütern gestoppt. Die Kontrolle ergab, dass der Fahrer neben dem Joint weitere Betäubungsmittel mit sich führte.


19/06/2018 - 14:30

"Stunde der Wahrheit": Merkel und Macron beraten über EU-Reformen

"Stunde der Wahrheit": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich zu entscheidenden Beratungen für EU-Reformen getroffen. Die durch den unionsinternen Asylstreit geschwächte Merkel empfing Macron am Dienstag im brandenburgischen Schloss Meseberg. Beide wollen für den EU-Gipfel Ende Juni gemeinsame Vorschläge zur Flüchtlingspolitik und zur Reform der Eurozone vorlegen.

"Stunde der Wahrheit": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich zu entscheidenden Beratungen für EU-Reformen getroffen. Die durch den unionsinternen Asylstreit geschwächte Merkel empfing Macron am Dienstag im brandenburgischen Schloss Meseberg. Beide wollen für den EU-Gipfel Ende Juni gemeinsame Vorschläge zur Flüchtlingspolitik und zur Reform der Eurozone vorlegen.


19/06/2018 - 14:09

19-Jähriger wegen antisemitischen Angriffs auf Kippaträger in Berlin vor Gericht

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin sich der 19-jährige Tatverdächtige am Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten müssen. Dem Syrer werden gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Er soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.

19-Jähriger wegen antisemitischen Angriffs auf Kippaträger in Berlin vor Gericht

Rund zwei Monate nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Angriff mit einem Gürtel auf zwei Männer mit Kippas in Berlin sich der 19-jährige Tatverdächtige am Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten müssen. Dem Syrer werden gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Er soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.


19/06/2018 - 13:02

Merkel: Deutschland muss beim Klimaschutz "wieder besser werden"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will beim Klimaschutz "wieder besser werden". Deutschland habe sich "sehr ambitionierte Ziele" gesetzt, sagte Merkel am Dienstag beim Petersberger Klimadialog in Berlin. Deshalb habe Deutschland nun "alle Hände voll zu tun", um die entstandene Lücke wieder zu schließen. Die Bundesregierung steht in der Kritik, weil sie ihre Klimaziele vermutlich noch deutlicher verfehlen wird als bisher gedacht.

Merkel: Deutschland muss beim Klimaschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will beim Klimaschutz "wieder besser werden". Deutschland habe sich "sehr ambitionierte Ziele" gesetzt, sagte Merkel am Dienstag beim Petersberger Klimadialog in Berlin. Deshalb habe Deutschland nun "alle Hände voll zu tun", um die entstandene Lücke wieder zu schließen. Die Bundesregierung steht in der Kritik, weil sie ihre Klimaziele vermutlich noch deutlicher verfehlen wird als bisher gedacht.


19/06/2018 - 11:57

Rentnerpaar stemmt sich gegen Einbruch: Dieb und Senior stürzen aus dem Fenster

Auf unerwartete Gegenwehr eines Rentnerpaars ist ein Einbrecher im Ruhrgebiet gestoßen. Der Eindringling kletterte am Montagmorgen durch das Schlafzimmerfenster in die Erdgeschosswohnung des Ehepaars im Herner Stadtteil Wanne-Eickel, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dort traf er unvermittelt auf die Rentnerin, nahm kurzerhand eine Schmuckschatulle von einem Tisch an sich und wollte mitsamt Beute zurück durch das Fenster flüchten.

Rentnerpaar stemmt sich gegen Einbruch: Dieb und Senior stürzen aus dem Fenster

Auf unerwartete Gegenwehr eines Rentnerpaars ist ein Einbrecher im Ruhrgebiet gestoßen. Der Eindringling kletterte am Montagmorgen durch das Schlafzimmerfenster in die Erdgeschosswohnung des Ehepaars im Herner Stadtteil Wanne-Eickel, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dort traf er unvermittelt auf die Rentnerin, nahm kurzerhand eine Schmuckschatulle von einem Tisch an sich und wollte mitsamt Beute zurück durch das Fenster flüchten.


19/06/2018 - 10:41

AfD will Nationalspieler Özil und Gündogan "nach Hause" schicken

Als Reaktion auf die Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko bei der Weltmeisterschaft in Russland hat die AfD gefordert, die beiden deutschen Spieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan "nach Hause" zu schicken. "Teamgeist mit Özil und Gündogan funktioniert in der deutschen Mannschaft nicht, denn wer nur mit halbem Herzen dabei ist, der kann auch nicht den notwendigen Kampfgeist aufbringen", erklärte der sportpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jörn König, am Dienstag.

AfD will Nationalspieler Özil und Gündogan

Als Reaktion auf die Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko bei der Weltmeisterschaft in Russland hat die AfD gefordert, die beiden deutschen Spieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan "nach Hause" zu schicken. "Teamgeist mit Özil und Gündogan funktioniert in der deutschen Mannschaft nicht, denn wer nur mit halbem Herzen dabei ist, der kann auch nicht den notwendigen Kampfgeist aufbringen", erklärte der sportpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jörn König, am Dienstag.


19/06/2018 - 08:58

Habeck "sehr erschrocken" über Seehofer-Pläne für Flüchtlingslager in Libyen

Grünen-Chef Robert Habeck hat von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) genannte Details aus dessen sogenannten Masterplan zur Asylpolitik erschreckend genannt. "Ich glaube, dass die Lösung, die versucht wird herzustellen, große Lager in Libyen sind. Das hat Seehofer gestern beiläufig fallen gelassen," sagte Habeck am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. "Diese Bemerkung Seehofers hat mich sehr erschrocken."

Habeck

Grünen-Chef Robert Habeck hat von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) genannte Details aus dessen sogenannten Masterplan zur Asylpolitik erschreckend genannt. "Ich glaube, dass die Lösung, die versucht wird herzustellen, große Lager in Libyen sind. Das hat Seehofer gestern beiläufig fallen gelassen," sagte Habeck am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. "Diese Bemerkung Seehofers hat mich sehr erschrocken."

19/06/2018 - 14:45

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr Zeitsouveränität und für Betriebe Flexibilitätsspielräume zu schaffen", erklärte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag. Von 1999 bis 2016 stieg der Anteil der Beschäftigten mit einem Arbeitszeitkonto laut einer IAB-Studie von 35 auf 56 Prozent.

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr Zeitsouveränität und für Betriebe Flexibilitätsspielräume zu schaffen", erklärte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag. Von 1999 bis 2016 stieg der Anteil der Beschäftigten mit einem Arbeitszeitkonto laut einer IAB-Studie von 35 auf 56 Prozent.


19/06/2018 - 14:12

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.

Bram Schot wird kommissarischer neuer Audi-Chef

Audi hat einen neuen Chef - zumindest vorläufig: Der Aufsichtsrat hat den bisherigen Vertriebsvorstand Bram Schot zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden ernannt, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der eigentliche Amtsinhaber Rupert Stadler habe um seine Beurlaubung gebeten, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft Zeugen in dem Ermittlungsverfahren wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal beeinflussen wollte.


19/06/2018 - 13:19

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".

Wirtschaftsforscher senken ihre Konjunkturprognosen deutlich ab

Die Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognosen für Deutschland deutlich abgesenkt. Das Münchner Ifo-Institut geht statt von 2,6 Prozent Wachstum nur noch von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus, das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung schraubte seine Erwartung von 2,4 auf 1,8 Prozent herunter. Beide Institute nannten am Dienstag den schwachen Start ins Jahr und vor allem das "rauer gewordene außenwirtschaftliche Klima".


19/06/2018 - 12:53

Handelskonflikt zwischen USA und China eskaliert weiter

Die beiden Wirtschaftsgiganten USA und China wetzen im Handelsstreit ihre Messer: US-Präsident Donald Trump baute mit Androhungen weiterer Strafzölle im dreistelligen Milliardenbereich seine Drohkulisse gegen China weiter auf, Peking reagierte umgehend und sprach von "Erpressung". Es bleibe dem Land nichts anderes übrig, im Fall weiterer Strafmaßnahmen seitens der USA entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das chinesische Handelsministerium am Dienstag.

Handelskonflikt zwischen USA und China eskaliert weiter

Die beiden Wirtschaftsgiganten USA und China wetzen im Handelsstreit ihre Messer: US-Präsident Donald Trump baute mit Androhungen weiterer Strafzölle im dreistelligen Milliardenbereich seine Drohkulisse gegen China weiter auf, Peking reagierte umgehend und sprach von "Erpressung". Es bleibe dem Land nichts anderes übrig, im Fall weiterer Strafmaßnahmen seitens der USA entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das chinesische Handelsministerium am Dienstag.


19/06/2018 - 12:50

WM kurbelt Kaufbereitschaft für neue Fernseher an

Auch die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft animiert einer Umfrage zufolge wieder viele Verbraucher zum Kauf eines neuen Fernsehers. Bei einer repräsentativen Befragung von 2000 Haushalten in Deutschland gaben fünf Prozent an, zur Fußball-WM ein neues Fernsehgerät kaufen zu wollen, wie der Unterhaltungselektronikverband GFU am Dienstag mitteilte. Insgesamt sagten knapp elf Prozent der Befragten, dass sie in den kommenden ein bis zwei Jahren mehr Geld für ihr TV-Gerät oder Heimkino ausgeben wollen.

WM kurbelt Kaufbereitschaft für neue Fernseher an

Auch die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft animiert einer Umfrage zufolge wieder viele Verbraucher zum Kauf eines neuen Fernsehers. Bei einer repräsentativen Befragung von 2000 Haushalten in Deutschland gaben fünf Prozent an, zur Fußball-WM ein neues Fernsehgerät kaufen zu wollen, wie der Unterhaltungselektronikverband GFU am Dienstag mitteilte. Insgesamt sagten knapp elf Prozent der Befragten, dass sie in den kommenden ein bis zwei Jahren mehr Geld für ihr TV-Gerät oder Heimkino ausgeben wollen.


19/06/2018 - 11:31

Bericht: Ermittler hörten Telefonate von Audi-Chef Stadler ab

Bei den Ermittlungen gegen den verhafteten Audi-Chef Rupert Stadler hat die Staatsanwaltschaft München II laut Bericht der "Süddeutschen Zeitung" auch Telefonate von Stadler abgehört. Dies sei vor und nach einer Razzia bei Stadler vergangene Woche geschehen, berichtete die Zeitung am Dienstag unter Berufung auf Kreise von Verfahrensbeteiligten. Entweder aus den dabei sichergestellten Unterlagen oder den abgehörten Telefonaten, möglicherweise aus beiden Quellen, hätten sich für die Ermittler konkrete Anhaltspunkte für den Verdacht der Vertuschung ergeben.

Bericht: Ermittler hörten Telefonate von Audi-Chef Stadler ab

Bei den Ermittlungen gegen den verhafteten Audi-Chef Rupert Stadler hat die Staatsanwaltschaft München II laut Bericht der "Süddeutschen Zeitung" auch Telefonate von Stadler abgehört. Dies sei vor und nach einer Razzia bei Stadler vergangene Woche geschehen, berichtete die Zeitung am Dienstag unter Berufung auf Kreise von Verfahrensbeteiligten. Entweder aus den dabei sichergestellten Unterlagen oder den abgehörten Telefonaten, möglicherweise aus beiden Quellen, hätten sich für die Ermittler konkrete Anhaltspunkte für den Verdacht der Vertuschung ergeben.


19/06/2018 - 11:06

Bei Finanzaufsichtsbehörde liegende Informationen nicht zwangsläufig vertraulich

Nicht alle bei einer Finanzaufsichtsbehörde wie der deutschen Bafin vorliegenden Informationen zu einem Unternehmen sind nach europäischem Recht zwangsläufig vertraulich. Möglicherweise zunächst als Geschäftsgeheimnisse eingestufte Informationen verlieren im Allgemeinen ihren vertraulichen Charakter, wenn sie mindestens fünf Jahre alt sind, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg entschied. (Az. C-15/16)

Bei Finanzaufsichtsbehörde liegende Informationen nicht zwangsläufig vertraulich

Nicht alle bei einer Finanzaufsichtsbehörde wie der deutschen Bafin vorliegenden Informationen zu einem Unternehmen sind nach europäischem Recht zwangsläufig vertraulich. Möglicherweise zunächst als Geschäftsgeheimnisse eingestufte Informationen verlieren im Allgemeinen ihren vertraulichen Charakter, wenn sie mindestens fünf Jahre alt sind, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg entschied. (Az. C-15/16)

Die Empfehlung der Redaktion