Sie sind hier

Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

23/06/2018 - 00:40

Berichte: Regierung plant bei Baukindergeld Begrenzung der Wohnfläche

Die Bundesregierung will Presseberichten zufolge die Bedingungen zum Erhalt des Baukindergeldes verschärfen. Wie die Zeitungen "Welt am Sonntag" und "Handelsblatt" am Samstag berichteten, soll die Wohnfläche, bis zu der es die geplanten 1200 Euro pro Kind und Jahr geben soll, begrenzt werden.

Berichte: Regierung plant bei Baukindergeld Begrenzung der Wohnfläche

Die Bundesregierung will Presseberichten zufolge die Bedingungen zum Erhalt des Baukindergeldes verschärfen. Wie die Zeitungen "Welt am Sonntag" und "Handelsblatt" am Samstag berichteten, soll die Wohnfläche, bis zu der es die geplanten 1200 Euro pro Kind und Jahr geben soll, begrenzt werden.


23/06/2018 - 00:08

Seehofer warnt Merkel in Asylstreit vor Ausübung ihrer Richtlinienkompetenz

Im Unions-Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut davor gewarnt, ihn durch ihre Richtlinienkompetenz an seinem Vorhaben zu hindern. "Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen", sagte Seehofer im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).

Seehofer warnt Merkel in Asylstreit vor Ausübung ihrer Richtlinienkompetenz

Im Unions-Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut davor gewarnt, ihn durch ihre Richtlinienkompetenz an seinem Vorhaben zu hindern. "Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen", sagte Seehofer im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).


22/06/2018 - 22:41

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

Zwei Tage vor den Wahlen in der Türkei hat die Opposition Präsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Massenkundgebung in der Hauptstadt herausgefordert. Hunderttausende Menschen kamen am Freitagabend zu einem Auftritt des Kandidaten der Republikanischen Volkspartei (CHP), Muharrem Ince. Dabei forderte Ince den Präsidenten zu einem Fernsehduell auf. "Morgen ist der letzte Abend. Stellen Sie sich mir, wenn Sie den Mut haben", rief Ince an Erdogan gerichtet.

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

Zwei Tage vor den Wahlen in der Türkei hat die Opposition Präsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Massenkundgebung in der Hauptstadt herausgefordert. Hunderttausende Menschen kamen am Freitagabend zu einem Auftritt des Kandidaten der Republikanischen Volkspartei (CHP), Muharrem Ince. Dabei forderte Ince den Präsidenten zu einem Fernsehduell auf. "Morgen ist der letzte Abend. Stellen Sie sich mir, wenn Sie den Mut haben", rief Ince an Erdogan gerichtet.


22/06/2018 - 20:46

Merkel sagt Unterstützung bei Flüchtlingsversorgung im Libanon zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Libanon die Unterstützung Deutschlands bei der Versorgung der rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien zugesichert. Der Libanon habe eine "unglaubliche Aufgabe" zu bewältigen, Deutschland wolle dabei helfen, sagte Merkel am Freitag in Beirut nach einem Treffen mit dem amtierenden libanesischen Regierungschef Saad Hariri. Für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat müssten in Syrien aber "sichere Bedingungen" herrschen.

Merkel sagt Unterstützung bei Flüchtlingsversorgung im Libanon zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Libanon die Unterstützung Deutschlands bei der Versorgung der rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien zugesichert. Der Libanon habe eine "unglaubliche Aufgabe" zu bewältigen, Deutschland wolle dabei helfen, sagte Merkel am Freitag in Beirut nach einem Treffen mit dem amtierenden libanesischen Regierungschef Saad Hariri. Für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat müssten in Syrien aber "sichere Bedingungen" herrschen.


22/06/2018 - 18:56

Gegenwind für Merkel kurz vor Gipfel zur Flüchtlingspolitik

Kurz vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik hat Italien Zugeständnisse an Deutschland ausgeschlossen. Innenminister Matteo Salvini stellte klar, dass Berlin bei der Rücknahme bereits registrierter Asylbewerber kein Entgegenkommen seines Landes zu erwarten habe. Österreich und Tschechien stellten die Zurückweisung von Flüchtlingen an ihren Grenzen in Aussicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte mangels Chancen auf eine gemeinsame Linie der EU-Staaten an, auf Abkommen mit einzelnen Staaten zu setzen.

Gegenwind für Merkel kurz vor Gipfel zur Flüchtlingspolitik

Kurz vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik hat Italien Zugeständnisse an Deutschland ausgeschlossen. Innenminister Matteo Salvini stellte klar, dass Berlin bei der Rücknahme bereits registrierter Asylbewerber kein Entgegenkommen seines Landes zu erwarten habe. Österreich und Tschechien stellten die Zurückweisung von Flüchtlingen an ihren Grenzen in Aussicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte mangels Chancen auf eine gemeinsame Linie der EU-Staaten an, auf Abkommen mit einzelnen Staaten zu setzen.


22/06/2018 - 18:14

Vermisste deutsche Tramperin offenbar in Oberfranken getötet

Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer deutschen Tramperin ist in Nordspanien eine Frauenleiche gefunden worden. Angaben der spanischen Polizei, wonach es sich bei der Toten um die vermisste Sophia L. handelt, bestätigte die Staatsanwaltschaft in Leipzig am Freitag nicht. Die Leiche sei bisher nicht eindeutig identifiziert worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Bayreuth mitteilten, wurde die 28-Jährige offenbar in Oberfranken getötet.

Vermisste deutsche Tramperin offenbar in Oberfranken getötet

Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer deutschen Tramperin ist in Nordspanien eine Frauenleiche gefunden worden. Angaben der spanischen Polizei, wonach es sich bei der Toten um die vermisste Sophia L. handelt, bestätigte die Staatsanwaltschaft in Leipzig am Freitag nicht. Die Leiche sei bisher nicht eindeutig identifiziert worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Bayreuth mitteilten, wurde die 28-Jährige offenbar in Oberfranken getötet.


22/06/2018 - 17:53

Handelskonflikt zwischen Europa und den USA spitzt sich weiter zu

Der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU schaukelt sich weiter hoch. Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Importaufschläge auf Aluminium und Stahl setzte die EU am Freitag Vergeltungszölle in Höhe von 25 Prozent auf eine Vielzahl von US-Produkten in Kraft. Trump drohte kurz danach erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe - was besonders Deutschland hart treffen würde.

Handelskonflikt zwischen Europa und den USA spitzt sich weiter zu

Der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU schaukelt sich weiter hoch. Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Importaufschläge auf Aluminium und Stahl setzte die EU am Freitag Vergeltungszölle in Höhe von 25 Prozent auf eine Vielzahl von US-Produkten in Kraft. Trump drohte kurz danach erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe - was besonders Deutschland hart treffen würde.

22/06/2018 - 22:41

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

Zwei Tage vor den Wahlen in der Türkei hat die Opposition Präsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Massenkundgebung in der Hauptstadt herausgefordert. Hunderttausende Menschen kamen am Freitagabend zu einem Auftritt des Kandidaten der Republikanischen Volkspartei (CHP), Muharrem Ince. Dabei forderte Ince den Präsidenten zu einem Fernsehduell auf. "Morgen ist der letzte Abend. Stellen Sie sich mir, wenn Sie den Mut haben", rief Ince an Erdogan gerichtet.

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

Zwei Tage vor den Wahlen in der Türkei hat die Opposition Präsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Massenkundgebung in der Hauptstadt herausgefordert. Hunderttausende Menschen kamen am Freitagabend zu einem Auftritt des Kandidaten der Republikanischen Volkspartei (CHP), Muharrem Ince. Dabei forderte Ince den Präsidenten zu einem Fernsehduell auf. "Morgen ist der letzte Abend. Stellen Sie sich mir, wenn Sie den Mut haben", rief Ince an Erdogan gerichtet.


22/06/2018 - 22:07

UN-Menschenrechtskommissar fordert Untersuchung von Verbrechen in Venezuela

UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad al-Hussein hat eine internationale Untersuchung mutmaßlicher Verbrechen der venezolanischen Sicherheitskräfte gefordert. Diese müssten sich auch für schwere Menschenrechtsverstöße nicht verantworten, sagte Zeid am Freitag in Genf bei der Vorlage eines Berichts des UN-Menschenrechtskommissariats über das südamerikanische Land. Dies lege den Schluss nahe, dass "der Rechtsstaat in Venezuela de facto nicht mehr existiert".

UN-Menschenrechtskommissar fordert Untersuchung von Verbrechen in Venezuela

UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad al-Hussein hat eine internationale Untersuchung mutmaßlicher Verbrechen der venezolanischen Sicherheitskräfte gefordert. Diese müssten sich auch für schwere Menschenrechtsverstöße nicht verantworten, sagte Zeid am Freitag in Genf bei der Vorlage eines Berichts des UN-Menschenrechtskommissariats über das südamerikanische Land. Dies lege den Schluss nahe, dass "der Rechtsstaat in Venezuela de facto nicht mehr existiert".


22/06/2018 - 21:58

Proteste in Spanien gegen Freilassung von fünf mutmaßlichen Vergewaltigern

Die Freilassung von fünf mutmaßlichen Sexualstraftätern hat in Spanien für große Empörung gesorgt. Tausende Menschen gingen am Freitagabend bei Kundgebungen im ganzen Land gegen die Gerichtsentscheidung auf die Straße. Ein Berufungsgericht in Pamplona hatte zuvor angeordnet, die Männer im Alter zwischen 27 und 29 Jahren jeweils gegen eine Kaution von 6000 Euro freizulassen.

Proteste in Spanien gegen Freilassung von fünf mutmaßlichen Vergewaltigern

Die Freilassung von fünf mutmaßlichen Sexualstraftätern hat in Spanien für große Empörung gesorgt. Tausende Menschen gingen am Freitagabend bei Kundgebungen im ganzen Land gegen die Gerichtsentscheidung auf die Straße. Ein Berufungsgericht in Pamplona hatte zuvor angeordnet, die Männer im Alter zwischen 27 und 29 Jahren jeweils gegen eine Kaution von 6000 Euro freizulassen.


22/06/2018 - 21:15

Zur Feier des Tages trägt Griechenlands Regierungschef erstmals Krawatte

Nach der Einigung auf ein Ende der internationalen Hilfen für Griechenland hat Regierungschef Alexis Tsipras zur Feier des Tages zum ersten Mal eine Krawatte getragen. Am Freitag zeigte er sich bei einer Rede im Athener Zappeion-Palast in festlichem Rahmen mit einem bordeauxroten Schlips zu weißem Hemd und dunkelblauem Anzug. Er sprach dort vor den Abgeordneten seiner Koalition.

Zur Feier des Tages trägt Griechenlands Regierungschef erstmals Krawatte

Nach der Einigung auf ein Ende der internationalen Hilfen für Griechenland hat Regierungschef Alexis Tsipras zur Feier des Tages zum ersten Mal eine Krawatte getragen. Am Freitag zeigte er sich bei einer Rede im Athener Zappeion-Palast in festlichem Rahmen mit einem bordeauxroten Schlips zu weißem Hemd und dunkelblauem Anzug. Er sprach dort vor den Abgeordneten seiner Koalition.


22/06/2018 - 20:50

Weinendes honduranisches Mädchen von Symbolfoto nicht von Mutter getrennt

Das Foto eines kleinen weinenden Mädchens aus Zentralamerika hat in der Debatte um die Familientrennungen an der US-Grenze zu Mexiko die öffentliche Entrüstung besonders angefacht - allerdings wurde das Kind gar nicht seiner Mutter weggenommen. Das wurde inzwischen von verschiedenen Seiten klargestellt, darunter dem Vater des Mädchens und einem US-Grenzschutzbeamten.

Weinendes honduranisches Mädchen von Symbolfoto nicht von Mutter getrennt

Das Foto eines kleinen weinenden Mädchens aus Zentralamerika hat in der Debatte um die Familientrennungen an der US-Grenze zu Mexiko die öffentliche Entrüstung besonders angefacht - allerdings wurde das Kind gar nicht seiner Mutter weggenommen. Das wurde inzwischen von verschiedenen Seiten klargestellt, darunter dem Vater des Mädchens und einem US-Grenzschutzbeamten.


22/06/2018 - 20:46

Merkel sagt Unterstützung bei Flüchtlingsversorgung im Libanon zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Libanon die Unterstützung Deutschlands bei der Versorgung der rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien zugesichert. Der Libanon habe eine "unglaubliche Aufgabe" zu bewältigen, Deutschland wolle dabei helfen, sagte Merkel am Freitag in Beirut nach einem Treffen mit dem amtierenden libanesischen Regierungschef Saad Hariri. Für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat müssten in Syrien aber "sichere Bedingungen" herrschen.

Merkel sagt Unterstützung bei Flüchtlingsversorgung im Libanon zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Libanon die Unterstützung Deutschlands bei der Versorgung der rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien zugesichert. Der Libanon habe eine "unglaubliche Aufgabe" zu bewältigen, Deutschland wolle dabei helfen, sagte Merkel am Freitag in Beirut nach einem Treffen mit dem amtierenden libanesischen Regierungschef Saad Hariri. Für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat müssten in Syrien aber "sichere Bedingungen" herrschen.


22/06/2018 - 19:03

Oberstes US-Gericht schränkt Zugriff der Polizei auf Handydaten ein

Das Oberste Gericht der USA hat die Befugnisse der Polizei bei der Auswertung privater Handydaten eingeschränkt. Der Supreme Court in Washington entschied am Freitag, dass die Polizeibehörden künftig eine richterliche Ermächtigung brauchen, wenn sie auf die Daten von Mobilfunktürmen zugreifen wollen, um den Standort eines Handynutzers herauszufinden. Diese sogenannten Geolokalisierungsdaten ermöglichen es, ein Bewegungsprofil des Nutzers zu erstellen - also nachzuvollziehen, wann er sich wo aufgehalten hat.

Oberstes US-Gericht schränkt Zugriff der Polizei auf Handydaten ein

Das Oberste Gericht der USA hat die Befugnisse der Polizei bei der Auswertung privater Handydaten eingeschränkt. Der Supreme Court in Washington entschied am Freitag, dass die Polizeibehörden künftig eine richterliche Ermächtigung brauchen, wenn sie auf die Daten von Mobilfunktürmen zugreifen wollen, um den Standort eines Handynutzers herauszufinden. Diese sogenannten Geolokalisierungsdaten ermöglichen es, ein Bewegungsprofil des Nutzers zu erstellen - also nachzuvollziehen, wann er sich wo aufgehalten hat.

23/06/2018 - 00:08

Seehofer warnt Merkel in Asylstreit vor Ausübung ihrer Richtlinienkompetenz

Im Unions-Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut davor gewarnt, ihn durch ihre Richtlinienkompetenz an seinem Vorhaben zu hindern. "Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen", sagte Seehofer im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).

Seehofer warnt Merkel in Asylstreit vor Ausübung ihrer Richtlinienkompetenz

Im Unions-Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut davor gewarnt, ihn durch ihre Richtlinienkompetenz an seinem Vorhaben zu hindern. "Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen", sagte Seehofer im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).


22/06/2018 - 18:14

Vermisste deutsche Tramperin offenbar in Oberfranken getötet

Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer deutschen Tramperin ist in Nordspanien eine Frauenleiche gefunden worden. Angaben der spanischen Polizei, wonach es sich bei der Toten um die vermisste Sophia L. handelt, bestätigte die Staatsanwaltschaft in Leipzig am Freitag nicht. Die Leiche sei bisher nicht eindeutig identifiziert worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Bayreuth mitteilten, wurde die 28-Jährige offenbar in Oberfranken getötet.

Vermisste deutsche Tramperin offenbar in Oberfranken getötet

Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer deutschen Tramperin ist in Nordspanien eine Frauenleiche gefunden worden. Angaben der spanischen Polizei, wonach es sich bei der Toten um die vermisste Sophia L. handelt, bestätigte die Staatsanwaltschaft in Leipzig am Freitag nicht. Die Leiche sei bisher nicht eindeutig identifiziert worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Bayreuth mitteilten, wurde die 28-Jährige offenbar in Oberfranken getötet.


22/06/2018 - 15:47

Unionskonflikt ähnelt zunehmend einem Scheidungskrieg

Der Konflikt in der Union um die Flüchtlingspolitik nimmt zunehmend Züge eines Scheidungskriegs an. CSU-Chef Horst Seehofer drohte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abermals, notfalls im Alleingang Zurückweisungen an der deutschen Grenze anzuordnen. Indirekt warf er der CDU-Vorsitzenden zudem vor, in der Frage "aus einer Micky Maus ein Monster" zu machen. Führende CDU-Politiker kritisierten den Innenminister scharf.

Unionskonflikt ähnelt zunehmend einem Scheidungskrieg

Der Konflikt in der Union um die Flüchtlingspolitik nimmt zunehmend Züge eines Scheidungskriegs an. CSU-Chef Horst Seehofer drohte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abermals, notfalls im Alleingang Zurückweisungen an der deutschen Grenze anzuordnen. Indirekt warf er der CDU-Vorsitzenden zudem vor, in der Frage "aus einer Micky Maus ein Monster" zu machen. Führende CDU-Politiker kritisierten den Innenminister scharf.


22/06/2018 - 15:45

Italiener Chatrian und Niederländerin Rissenbeek leiten Berlinale

Der Italiener Carlo Chatrian wird künstlerischer Direktor des internationalen Filmfests Berlinale. Als neue Geschäftsführerin wurde die Niederländerin Mariette Rissenbeek bestimmt, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats der Kulturveranstaltungen des Bundes bekannt gab. Die Berufungen für die neue Doppelspitze gelten demnach ab dem Jahr 2020.

Italiener Chatrian und Niederländerin Rissenbeek leiten Berlinale

Der Italiener Carlo Chatrian wird künstlerischer Direktor des internationalen Filmfests Berlinale. Als neue Geschäftsführerin wurde die Niederländerin Mariette Rissenbeek bestimmt, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats der Kulturveranstaltungen des Bundes bekannt gab. Die Berufungen für die neue Doppelspitze gelten demnach ab dem Jahr 2020.


22/06/2018 - 14:42

Bildungsforscher fordern massiven Personalaufbau in Kitas und Schulen

Deutschland braucht in den kommenden Jahren nach Ansicht von Bildungsforschern hunderttausende neue Erzieher und Lehrer, um den wachsenden Herausforderungen in Kitas und Schulen begegnen zu können. In Deutschland bestehen zudem nach wie vor erhebliche soziale und auch regionale Ungleichheiten, wie der am Freitag vorgelegte nationale Bildungsbericht zeigt. In Kitas und Schulen nimmt demnach auch durch Zuwanderung und Inklusion die Vielfalt zu.

Bildungsforscher fordern massiven Personalaufbau in Kitas und Schulen

Deutschland braucht in den kommenden Jahren nach Ansicht von Bildungsforschern hunderttausende neue Erzieher und Lehrer, um den wachsenden Herausforderungen in Kitas und Schulen begegnen zu können. In Deutschland bestehen zudem nach wie vor erhebliche soziale und auch regionale Ungleichheiten, wie der am Freitag vorgelegte nationale Bildungsbericht zeigt. In Kitas und Schulen nimmt demnach auch durch Zuwanderung und Inklusion die Vielfalt zu.


22/06/2018 - 12:38

Deutlicher Personalzuwachs bei Polizei, Kitas und Hochschulen

Mehr Beschäftigte bei der Polizei, in Kitas und Hochschulen: Im Öffentlichen Dienst arbeiteten Mitte 2017 rund 4,74 Millionen Menschen und damit 47.500 oder 1,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hält die Personalausstattung mit Blick auf die Zukunft dennoch für unzureichend.

Deutlicher Personalzuwachs bei Polizei, Kitas und Hochschulen

Mehr Beschäftigte bei der Polizei, in Kitas und Hochschulen: Im Öffentlichen Dienst arbeiteten Mitte 2017 rund 4,74 Millionen Menschen und damit 47.500 oder 1,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hält die Personalausstattung mit Blick auf die Zukunft dennoch für unzureichend.


22/06/2018 - 11:31

Rücklage der Rentenversicherung weiter auf Rekordniveau

Das Finanzpolster der gesetzlichen Rentenversicherung ist weiter auf Rekordniveau. Bis Ende Mai stieg die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage auf 33,6 Milliarden Euro, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) am Freitag berichteten. Das waren demnach 600 Millionen Euro mehr als noch Ende April. Die Rücklage betrage somit 1,57 Monatsausgaben.

Rücklage der Rentenversicherung weiter auf Rekordniveau

Das Finanzpolster der gesetzlichen Rentenversicherung ist weiter auf Rekordniveau. Bis Ende Mai stieg die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage auf 33,6 Milliarden Euro, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) am Freitag berichteten. Das waren demnach 600 Millionen Euro mehr als noch Ende April. Die Rücklage betrage somit 1,57 Monatsausgaben.

23/06/2018 - 00:40

Berichte: Regierung plant bei Baukindergeld Begrenzung der Wohnfläche

Die Bundesregierung will Presseberichten zufolge die Bedingungen zum Erhalt des Baukindergeldes verschärfen. Wie die Zeitungen "Welt am Sonntag" und "Handelsblatt" am Samstag berichteten, soll die Wohnfläche, bis zu der es die geplanten 1200 Euro pro Kind und Jahr geben soll, begrenzt werden.

Berichte: Regierung plant bei Baukindergeld Begrenzung der Wohnfläche

Die Bundesregierung will Presseberichten zufolge die Bedingungen zum Erhalt des Baukindergeldes verschärfen. Wie die Zeitungen "Welt am Sonntag" und "Handelsblatt" am Samstag berichteten, soll die Wohnfläche, bis zu der es die geplanten 1200 Euro pro Kind und Jahr geben soll, begrenzt werden.


22/06/2018 - 18:47

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölproduktion

Nach kontroversen Debatten hat sich die Opec auf eine Erhöhung der Ölproduktion verständigt. Die Mitgliedstaaten der Organisation erdölexportierender Länder einigten sich am Freitag in Wien auf eine Erhöhung der Fördermenge um "rund" eine Million Barrel pro Tag, wie der saudiarabische Energieminister Chaled al-Faleh sagte. Damit wurde ein Kompromiss zwischen den beiden Konkurrenten Saudi-Arabien und Iran erreicht.

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölproduktion

Nach kontroversen Debatten hat sich die Opec auf eine Erhöhung der Ölproduktion verständigt. Die Mitgliedstaaten der Organisation erdölexportierender Länder einigten sich am Freitag in Wien auf eine Erhöhung der Fördermenge um "rund" eine Million Barrel pro Tag, wie der saudiarabische Energieminister Chaled al-Faleh sagte. Damit wurde ein Kompromiss zwischen den beiden Konkurrenten Saudi-Arabien und Iran erreicht.


22/06/2018 - 18:03

Bericht: Audi-Chef Stadler muss vorerst in Untersuchungshaft bleiben

Audi-Chef Rupert Stadler muss offenbar vorerst in Untersuchungshaft bleiben. Eine erste Vernehmung des Managers am Mittwoch habe keine neuen Erkenntnisse erbracht, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagsausgabe). "Derzeit ist noch kein neuer Vernehmungstermin angesetzt", zitierte das Blatt eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft München II.

Bericht: Audi-Chef Stadler muss vorerst in Untersuchungshaft bleiben

Audi-Chef Rupert Stadler muss offenbar vorerst in Untersuchungshaft bleiben. Eine erste Vernehmung des Managers am Mittwoch habe keine neuen Erkenntnisse erbracht, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagsausgabe). "Derzeit ist noch kein neuer Vernehmungstermin angesetzt", zitierte das Blatt eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft München II.


22/06/2018 - 17:53

Handelskonflikt zwischen Europa und den USA spitzt sich weiter zu

Der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU schaukelt sich weiter hoch. Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Importaufschläge auf Aluminium und Stahl setzte die EU am Freitag Vergeltungszölle in Höhe von 25 Prozent auf eine Vielzahl von US-Produkten in Kraft. Trump drohte kurz danach erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe - was besonders Deutschland hart treffen würde.

Handelskonflikt zwischen Europa und den USA spitzt sich weiter zu

Der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU schaukelt sich weiter hoch. Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Importaufschläge auf Aluminium und Stahl setzte die EU am Freitag Vergeltungszölle in Höhe von 25 Prozent auf eine Vielzahl von US-Produkten in Kraft. Trump drohte kurz danach erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe - was besonders Deutschland hart treffen würde.


22/06/2018 - 15:20

Städte fordern grundlegende Verkehrswende

Weniger Autos mit Verbrennungsmotor, mehr ÖPNV, Rad- und Fußverkehr und umweltfreundlichere Warenlieferungen: Der Deutsche Städtetag hat sich für eine umfassende Verkehrswende in den Ballungsgebieten ausgesprochen und sieht dabei insbesondere auch Bund und Länder in der Pflicht. Akut notwendig sei eine "Investitionsoffensive" mit zusätzlichen Mitteln von zwei Milliarden Euro pro Jahr über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren, forderte Städtetagspräsident Markus Lewe am Freitag. Die kommunale Verkehrsinfrastruktur sei dramatisch unterfinanziert.

Städte fordern grundlegende Verkehrswende

Weniger Autos mit Verbrennungsmotor, mehr ÖPNV, Rad- und Fußverkehr und umweltfreundlichere Warenlieferungen: Der Deutsche Städtetag hat sich für eine umfassende Verkehrswende in den Ballungsgebieten ausgesprochen und sieht dabei insbesondere auch Bund und Länder in der Pflicht. Akut notwendig sei eine "Investitionsoffensive" mit zusätzlichen Mitteln von zwei Milliarden Euro pro Jahr über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren, forderte Städtetagspräsident Markus Lewe am Freitag. Die kommunale Verkehrsinfrastruktur sei dramatisch unterfinanziert.


22/06/2018 - 13:52

DGB fordert mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine deutliche Ausweitung der Mindestlohn-Kontrollen gefordert. Rund 1,8 Millionen "hart arbeitende Menschen" würden noch immer um den Mindestlohn betrogen, sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell der "Wirtschaftswoche". Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) müsse deshalb massiv aufgestockt werden.

DGB fordert mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine deutliche Ausweitung der Mindestlohn-Kontrollen gefordert. Rund 1,8 Millionen "hart arbeitende Menschen" würden noch immer um den Mindestlohn betrogen, sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell der "Wirtschaftswoche". Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) müsse deshalb massiv aufgestockt werden.


22/06/2018 - 13:04

EU setzt Gegenzölle als Reaktion im Handelsstreit mit den USA in Kraft

Whiskey, Erdnussbutter, Lippenstifte: Als Reaktion auf den Handelsstreit mit den USA hat die Europäische Union in der Nacht zum Freitag Gegenzölle auf US-Importe eingeführt. Die Aufschläge auf Waren im Umfang von gut 2,8 Milliarden Euro traten um Mitternacht in Kraft, wie aus dem Amtsblatt der EU hervorgeht. Sie sind eine Antwort auf die US-Strafzölle auf europäische Stahl- und Aluminiumprodukte.

EU setzt Gegenzölle als Reaktion im Handelsstreit mit den USA in Kraft

Whiskey, Erdnussbutter, Lippenstifte: Als Reaktion auf den Handelsstreit mit den USA hat die Europäische Union in der Nacht zum Freitag Gegenzölle auf US-Importe eingeführt. Die Aufschläge auf Waren im Umfang von gut 2,8 Milliarden Euro traten um Mitternacht in Kraft, wie aus dem Amtsblatt der EU hervorgeht. Sie sind eine Antwort auf die US-Strafzölle auf europäische Stahl- und Aluminiumprodukte.

Die Empfehlung der Redaktion