Sie sind hier

Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

18/08/2018 - 22:11

Schiff der italienischen Küstenwache liegt vor Lampedusa fest

Wegen eines Streits mit Malta über die Zuständigkeit liegt ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 geretteten Bootsflüchtlingen an Bord seit mehr als 48 Stunden vor der italienischen Insel Lampedusa und darf nicht in einen Hafen einlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte es dem Küstenwachenschiff "Diciotti" untersagt, mit den Migranten an Bord einen italienischen Hafen anzusteuern. Er argumentierte, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigendlich Malta zuständig sei.

Schiff der italienischen Küstenwache liegt vor Lampedusa fest

Wegen eines Streits mit Malta über die Zuständigkeit liegt ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 geretteten Bootsflüchtlingen an Bord seit mehr als 48 Stunden vor der italienischen Insel Lampedusa und darf nicht in einen Hafen einlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte es dem Küstenwachenschiff "Diciotti" untersagt, mit den Migranten an Bord einen italienischen Hafen anzusteuern. Er argumentierte, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigendlich Malta zuständig sei.


18/08/2018 - 21:29

Italien nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes in Genua

Genua hat Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes genommen und bereitet sich nun auf die Bewältigung des gewaltigen Unglücks vor. Tausende Menschen drängten sich am Samstag bei einer staatlichen Trauerfeier mit den Spitzen von Staat und Regierung in der Messehalle von Genua. Allerdings blieben etliche Angehörigen der Trauerfeier fern. Der Brückenbetreiber Autostrade per l'Italia sagte 500 Millionen Euro für Hilfszahlungen und den Wiederaufbau der Autobahnbrücke zu.

Italien nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes in Genua

Genua hat Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes genommen und bereitet sich nun auf die Bewältigung des gewaltigen Unglücks vor. Tausende Menschen drängten sich am Samstag bei einer staatlichen Trauerfeier mit den Spitzen von Staat und Regierung in der Messehalle von Genua. Allerdings blieben etliche Angehörigen der Trauerfeier fern. Der Brückenbetreiber Autostrade per l'Italia sagte 500 Millionen Euro für Hilfszahlungen und den Wiederaufbau der Autobahnbrücke zu.


18/08/2018 - 20:58

Außenministerin Kneissl tanzt zur Hochzeit mit dem Kreml-Chef

Ein Blumenstrauß, ein selbstgemaltes Herz - und dann ein Tänzchen mit der Braut: Vor seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag für rund eineinhalb Stunden Gast bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl in der Steiermark. Der Kreml-Chef zeigte sich von seiner charmanten Seite und führte die Braut zum Tanz auf die Terrasse, wie auf Fotos zu sehen war.

Außenministerin Kneissl tanzt zur Hochzeit mit dem Kreml-Chef

Ein Blumenstrauß, ein selbstgemaltes Herz - und dann ein Tänzchen mit der Braut: Vor seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag für rund eineinhalb Stunden Gast bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl in der Steiermark. Der Kreml-Chef zeigte sich von seiner charmanten Seite und führte die Braut zum Tanz auf die Terrasse, wie auf Fotos zu sehen war.


18/08/2018 - 20:40

Merkel betont Wert der Zusammenarbeit mit Russland

Trotz aller Reibereien im gegenseitigen Verhältnis setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf die Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei der Begrüßung des Kreml-Chefs am Samstagabend auf Schloss Meseberg betonte die Kanzlerin die gemeinsame Verantwortung beider Länder für die Friedensbemühungen in Konfliktregionen wie Syrien oder der Ost-Ukraine. Putin betonte, dass er seinerseits der Zusammenarbeit mit Deutschland "große Bedeutung" beimesse.

Merkel betont Wert der Zusammenarbeit mit Russland

Trotz aller Reibereien im gegenseitigen Verhältnis setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf die Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei der Begrüßung des Kreml-Chefs am Samstagabend auf Schloss Meseberg betonte die Kanzlerin die gemeinsame Verantwortung beider Länder für die Friedensbemühungen in Konfliktregionen wie Syrien oder der Ost-Ukraine. Putin betonte, dass er seinerseits der Zusammenarbeit mit Deutschland "große Bedeutung" beimesse.


18/08/2018 - 20:23

Stein- und Flaschenwürfe bei Protesten gegen rechte Kundgebung in Berlin

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist es bei einer Kundgebung von Rechtsextremen anlässlich des Todestags des einstigen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß und einer Gegendemonstration am Samstag vereinzelt zu Gewalt gekommen. Aus den Reihen der linken Gegendemonstrationen habe es Stein- und Flaschenwürfe auf die rechtsextremen Demonstranten sowie auf die Polizei gegeben, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Mindestens ein Polizeibeamter sei verletzt worden.

Stein- und Flaschenwürfe bei Protesten gegen rechte Kundgebung in Berlin

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist es bei einer Kundgebung von Rechtsextremen anlässlich des Todestags des einstigen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß und einer Gegendemonstration am Samstag vereinzelt zu Gewalt gekommen. Aus den Reihen der linken Gegendemonstrationen habe es Stein- und Flaschenwürfe auf die rechtsextremen Demonstranten sowie auf die Polizei gegeben, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Mindestens ein Polizeibeamter sei verletzt worden.


18/08/2018 - 19:36

UN-Generalsekretär legt Maßnahmenkatalog zum Schutz von Palästinensern vor

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen Maßnahmenkatalog zum besseren Schutz der Palästinenser vorgelegt. In dem am Freitag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Bericht werden insbesondere vier Optionen unterbreitet: Guterres schlägt darin eine "robustere UN-Präsenz" mit Beobachtern und politischen Vertretern vor, die über die Lage berichten sollen. Außerdem sollen die humanitäre und die Entwicklungshilfe der Vereinten Nationen verstärkt werden. Israel lehnte die Vorschläge vehement ab.

UN-Generalsekretär legt Maßnahmenkatalog zum Schutz von Palästinensern vor

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen Maßnahmenkatalog zum besseren Schutz der Palästinenser vorgelegt. In dem am Freitag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Bericht werden insbesondere vier Optionen unterbreitet: Guterres schlägt darin eine "robustere UN-Präsenz" mit Beobachtern und politischen Vertretern vor, die über die Lage berichten sollen. Außerdem sollen die humanitäre und die Entwicklungshilfe der Vereinten Nationen verstärkt werden. Israel lehnte die Vorschläge vehement ab.


18/08/2018 - 18:38

US-Präsident Trump wirft sozialen Medien "Zensur" konservativer Meinungen vor

US-Präsident Donald Trump hat Online-Netzwerken die "Zensur" konservativer Meinungen vorgeworfen. "Sie unterdrücken die Meinungen vieler Menschen des rechten Spektrums und gehen gleichzeitig gegen andere gar nicht vor", schrieb er am Samstag beim Kurzbotschaftendienst Twitter. Seine Regierung werde dies nicht zulassen, da "Zensur" gefährlich sei. Kürzlich hatten soziale Medien wie Facebook den ultrarechten US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt.

US-Präsident Trump wirft sozialen Medien

US-Präsident Donald Trump hat Online-Netzwerken die "Zensur" konservativer Meinungen vorgeworfen. "Sie unterdrücken die Meinungen vieler Menschen des rechten Spektrums und gehen gleichzeitig gegen andere gar nicht vor", schrieb er am Samstag beim Kurzbotschaftendienst Twitter. Seine Regierung werde dies nicht zulassen, da "Zensur" gefährlich sei. Kürzlich hatten soziale Medien wie Facebook den ultrarechten US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt.

18/08/2018 - 22:11

Schiff der italienischen Küstenwache liegt vor Lampedusa fest

Wegen eines Streits mit Malta über die Zuständigkeit liegt ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 geretteten Bootsflüchtlingen an Bord seit mehr als 48 Stunden vor der italienischen Insel Lampedusa und darf nicht in einen Hafen einlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte es dem Küstenwachenschiff "Diciotti" untersagt, mit den Migranten an Bord einen italienischen Hafen anzusteuern. Er argumentierte, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigendlich Malta zuständig sei.

Schiff der italienischen Küstenwache liegt vor Lampedusa fest

Wegen eines Streits mit Malta über die Zuständigkeit liegt ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 geretteten Bootsflüchtlingen an Bord seit mehr als 48 Stunden vor der italienischen Insel Lampedusa und darf nicht in einen Hafen einlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte es dem Küstenwachenschiff "Diciotti" untersagt, mit den Migranten an Bord einen italienischen Hafen anzusteuern. Er argumentierte, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigendlich Malta zuständig sei.


18/08/2018 - 21:29

Italien nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes in Genua

Genua hat Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes genommen und bereitet sich nun auf die Bewältigung des gewaltigen Unglücks vor. Tausende Menschen drängten sich am Samstag bei einer staatlichen Trauerfeier mit den Spitzen von Staat und Regierung in der Messehalle von Genua. Allerdings blieben etliche Angehörigen der Trauerfeier fern. Der Brückenbetreiber Autostrade per l'Italia sagte 500 Millionen Euro für Hilfszahlungen und den Wiederaufbau der Autobahnbrücke zu.

Italien nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes in Genua

Genua hat Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes genommen und bereitet sich nun auf die Bewältigung des gewaltigen Unglücks vor. Tausende Menschen drängten sich am Samstag bei einer staatlichen Trauerfeier mit den Spitzen von Staat und Regierung in der Messehalle von Genua. Allerdings blieben etliche Angehörigen der Trauerfeier fern. Der Brückenbetreiber Autostrade per l'Italia sagte 500 Millionen Euro für Hilfszahlungen und den Wiederaufbau der Autobahnbrücke zu.


18/08/2018 - 20:58

Außenministerin Kneissl tanzt zur Hochzeit mit dem Kreml-Chef

Ein Blumenstrauß, ein selbstgemaltes Herz - und dann ein Tänzchen mit der Braut: Vor seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag für rund eineinhalb Stunden Gast bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl in der Steiermark. Der Kreml-Chef zeigte sich von seiner charmanten Seite und führte die Braut zum Tanz auf die Terrasse, wie auf Fotos zu sehen war.

Außenministerin Kneissl tanzt zur Hochzeit mit dem Kreml-Chef

Ein Blumenstrauß, ein selbstgemaltes Herz - und dann ein Tänzchen mit der Braut: Vor seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag für rund eineinhalb Stunden Gast bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl in der Steiermark. Der Kreml-Chef zeigte sich von seiner charmanten Seite und führte die Braut zum Tanz auf die Terrasse, wie auf Fotos zu sehen war.


18/08/2018 - 19:36

UN-Generalsekretär legt Maßnahmenkatalog zum Schutz von Palästinensern vor

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen Maßnahmenkatalog zum besseren Schutz der Palästinenser vorgelegt. In dem am Freitag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Bericht werden insbesondere vier Optionen unterbreitet: Guterres schlägt darin eine "robustere UN-Präsenz" mit Beobachtern und politischen Vertretern vor, die über die Lage berichten sollen. Außerdem sollen die humanitäre und die Entwicklungshilfe der Vereinten Nationen verstärkt werden. Israel lehnte die Vorschläge vehement ab.

UN-Generalsekretär legt Maßnahmenkatalog zum Schutz von Palästinensern vor

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen Maßnahmenkatalog zum besseren Schutz der Palästinenser vorgelegt. In dem am Freitag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Bericht werden insbesondere vier Optionen unterbreitet: Guterres schlägt darin eine "robustere UN-Präsenz" mit Beobachtern und politischen Vertretern vor, die über die Lage berichten sollen. Außerdem sollen die humanitäre und die Entwicklungshilfe der Vereinten Nationen verstärkt werden. Israel lehnte die Vorschläge vehement ab.


18/08/2018 - 18:46

Mehrere Luxusuhren bei Raubüberfall in Paris gestohlen

In Paris ist bei einem Raubüberfall erneut Schmuck erbeutet worden: Zwei Männer mit Schusswaffen stürmten am Samstag eine Filiale des Schweizer Uhrenherstellers Audemars Piguet im schicken achten Arrondissement, wie die Polizei mitteilte. Die Täter seien mit mehreren Luxus-Uhren in einem Auto geflohen. Der Wert ihrer Beute wurde nicht bekannt.

Mehrere Luxusuhren bei Raubüberfall in Paris gestohlen

In Paris ist bei einem Raubüberfall erneut Schmuck erbeutet worden: Zwei Männer mit Schusswaffen stürmten am Samstag eine Filiale des Schweizer Uhrenherstellers Audemars Piguet im schicken achten Arrondissement, wie die Polizei mitteilte. Die Täter seien mit mehreren Luxus-Uhren in einem Auto geflohen. Der Wert ihrer Beute wurde nicht bekannt.


18/08/2018 - 18:38

US-Präsident Trump wirft sozialen Medien "Zensur" konservativer Meinungen vor

US-Präsident Donald Trump hat Online-Netzwerken die "Zensur" konservativer Meinungen vorgeworfen. "Sie unterdrücken die Meinungen vieler Menschen des rechten Spektrums und gehen gleichzeitig gegen andere gar nicht vor", schrieb er am Samstag beim Kurzbotschaftendienst Twitter. Seine Regierung werde dies nicht zulassen, da "Zensur" gefährlich sei. Kürzlich hatten soziale Medien wie Facebook den ultrarechten US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt.

US-Präsident Trump wirft sozialen Medien

US-Präsident Donald Trump hat Online-Netzwerken die "Zensur" konservativer Meinungen vorgeworfen. "Sie unterdrücken die Meinungen vieler Menschen des rechten Spektrums und gehen gleichzeitig gegen andere gar nicht vor", schrieb er am Samstag beim Kurzbotschaftendienst Twitter. Seine Regierung werde dies nicht zulassen, da "Zensur" gefährlich sei. Kürzlich hatten soziale Medien wie Facebook den ultrarechten US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt.


18/08/2018 - 17:46

Türkischer Präsident Erdogan teilt bei Parteitag erneut gegen die USA aus

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat bei einem Parteitag seiner islamisch-konservativen Partei Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) erneut gegen die USA ausgeteilt. "Einige denken, sie könnten uns drohen mit der Wirtschaft, Strafmaßnahmen, Devisenkursen, Zinsen und Inflation. Wir kennen eure Betrügereien, und wir werden euch die Stirn bieten", sagte er am Samstag in Ankara.

Türkischer Präsident Erdogan teilt bei Parteitag erneut gegen die USA aus

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat bei einem Parteitag seiner islamisch-konservativen Partei Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) erneut gegen die USA ausgeteilt. "Einige denken, sie könnten uns drohen mit der Wirtschaft, Strafmaßnahmen, Devisenkursen, Zinsen und Inflation. Wir kennen eure Betrügereien, und wir werden euch die Stirn bieten", sagte er am Samstag in Ankara.

18/08/2018 - 20:40

Merkel betont Wert der Zusammenarbeit mit Russland

Trotz aller Reibereien im gegenseitigen Verhältnis setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf die Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei der Begrüßung des Kreml-Chefs am Samstagabend auf Schloss Meseberg betonte die Kanzlerin die gemeinsame Verantwortung beider Länder für die Friedensbemühungen in Konfliktregionen wie Syrien oder der Ost-Ukraine. Putin betonte, dass er seinerseits der Zusammenarbeit mit Deutschland "große Bedeutung" beimesse.

Merkel betont Wert der Zusammenarbeit mit Russland

Trotz aller Reibereien im gegenseitigen Verhältnis setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf die Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei der Begrüßung des Kreml-Chefs am Samstagabend auf Schloss Meseberg betonte die Kanzlerin die gemeinsame Verantwortung beider Länder für die Friedensbemühungen in Konfliktregionen wie Syrien oder der Ost-Ukraine. Putin betonte, dass er seinerseits der Zusammenarbeit mit Deutschland "große Bedeutung" beimesse.


18/08/2018 - 20:23

Stein- und Flaschenwürfe bei Protesten gegen rechte Kundgebung in Berlin

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist es bei einer Kundgebung von Rechtsextremen anlässlich des Todestags des einstigen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß und einer Gegendemonstration am Samstag vereinzelt zu Gewalt gekommen. Aus den Reihen der linken Gegendemonstrationen habe es Stein- und Flaschenwürfe auf die rechtsextremen Demonstranten sowie auf die Polizei gegeben, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Mindestens ein Polizeibeamter sei verletzt worden.

Stein- und Flaschenwürfe bei Protesten gegen rechte Kundgebung in Berlin

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist es bei einer Kundgebung von Rechtsextremen anlässlich des Todestags des einstigen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß und einer Gegendemonstration am Samstag vereinzelt zu Gewalt gekommen. Aus den Reihen der linken Gegendemonstrationen habe es Stein- und Flaschenwürfe auf die rechtsextremen Demonstranten sowie auf die Polizei gegeben, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Mindestens ein Polizeibeamter sei verletzt worden.


18/08/2018 - 16:38

Rechtsextreme weichen vor Gegendemonstranten in den Osten Berlins aus

Angesichts zahlreicher Gegendemonstranten haben Rechtsextreme einen geplanten Aufmarsch in Berlin-Spandau abgesagt und sind in den Osten der Stadt ausgewichen. Das teilte am Samstag die Einsatzleitung der Polizei mit. An einer Gegendemonstration in Spandau beteiligten sich mehr als 1000 Menschen, im Anschluss fand dort ein Demokratiefest mit tausenden Teilnehmern statt.

Rechtsextreme weichen vor Gegendemonstranten in den Osten Berlins aus

Angesichts zahlreicher Gegendemonstranten haben Rechtsextreme einen geplanten Aufmarsch in Berlin-Spandau abgesagt und sind in den Osten der Stadt ausgewichen. Das teilte am Samstag die Einsatzleitung der Polizei mit. An einer Gegendemonstration in Spandau beteiligten sich mehr als 1000 Menschen, im Anschluss fand dort ein Demokratiefest mit tausenden Teilnehmern statt.


18/08/2018 - 15:59

SPD-Chefin Nahles will Sanktionen für jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", sagte Nahles den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagausgaben). Die Union wies den Vorstoß zurück.

SPD-Chefin Nahles will Sanktionen für jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", sagte Nahles den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagausgaben). Die Union wies den Vorstoß zurück.


18/08/2018 - 15:46

Schwebebahnen im Europapark Rust zusammengestoßen

Beim Zusammenstoß zweier Schwebebahnen im Europapark Rust in Baden-Württemberg ist am Samstag ein Parkbesucher leicht verletzt worden. Zudem erlitt der Fahrer eines der Züge einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Der Unfall habe sich ereignet, als eine Bahn bei der Ausfahrt aus einer Hotelanlage mit einem Leerzug kollidierte.

Schwebebahnen im Europapark Rust zusammengestoßen

Beim Zusammenstoß zweier Schwebebahnen im Europapark Rust in Baden-Württemberg ist am Samstag ein Parkbesucher leicht verletzt worden. Zudem erlitt der Fahrer eines der Züge einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Der Unfall habe sich ereignet, als eine Bahn bei der Ausfahrt aus einer Hotelanlage mit einem Leerzug kollidierte.


18/08/2018 - 14:51

Saar-Ministerpräsident fordert hohe Hürden für Asylbewerber bei Arbeitsmigration

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hält einen "Spurwechsel" vom Asylantrag zur Arbeitsmigration für denkbar, allerdings nur, wenn es dafür hohe Hürden gibt. Betroffene müssten in diesem Fall "das gleiche Verfahren durchlaufen wie Menschen, die eben nicht in Deutschland sind", sagte der CDU-Politiker am Samstag dem Südwestrundfunk. SPD-Politiker bekräftigten die Forderung nach der Option auf einen "Spurwechsel" im geplanten Einwanderungsgesetz.

Saar-Ministerpräsident fordert hohe Hürden für Asylbewerber bei Arbeitsmigration

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hält einen "Spurwechsel" vom Asylantrag zur Arbeitsmigration für denkbar, allerdings nur, wenn es dafür hohe Hürden gibt. Betroffene müssten in diesem Fall "das gleiche Verfahren durchlaufen wie Menschen, die eben nicht in Deutschland sind", sagte der CDU-Politiker am Samstag dem Südwestrundfunk. SPD-Politiker bekräftigten die Forderung nach der Option auf einen "Spurwechsel" im geplanten Einwanderungsgesetz.


18/08/2018 - 10:39

Radfahrer nach Unfall tot an Landstraße in Brandenburg gefunden

Ein 55-jähriger Radfahrer ist nach einem Verkehrsunfall am späten Freitagabend tot an einer Landstraße im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spree gefunden worden. Die Polizei bat am Samstag die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher. Dieser habe nach dem Unfall die Flucht ergriffen, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern.

Radfahrer nach Unfall tot an Landstraße in Brandenburg gefunden

Ein 55-jähriger Radfahrer ist nach einem Verkehrsunfall am späten Freitagabend tot an einer Landstraße im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spree gefunden worden. Die Polizei bat am Samstag die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher. Dieser habe nach dem Unfall die Flucht ergriffen, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern.

18/08/2018 - 15:40

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens Weidmann in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" hin. Demnach sinkt im laufenden Jahr die reale Rendite, die ein durchschnittlicher Haushalt mit seinem Depot erzielt, unter Null. Das Finanzvermögen der Bevölkerung werde also jeden Tag weniger.

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens Weidmann in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" hin. Demnach sinkt im laufenden Jahr die reale Rendite, die ein durchschnittlicher Haushalt mit seinem Depot erzielt, unter Null. Das Finanzvermögen der Bevölkerung werde also jeden Tag weniger.


18/08/2018 - 13:45

Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe fällt mit 980 Millionen Euro in Niedersachsen an, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Samstag berichtete. Die Schadensmeldungen sind eine zentrale Voraussetzung für die von den Bauern wegen der Dürre geforderten staatlichen Hilfen in Milliardenhöhe.

Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe fällt mit 980 Millionen Euro in Niedersachsen an, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Samstag berichtete. Die Schadensmeldungen sind eine zentrale Voraussetzung für die von den Bauern wegen der Dürre geforderten staatlichen Hilfen in Milliardenhöhe.


18/08/2018 - 00:43

Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum Börsenschluss 8,9 Prozent an Wert (Schlusskurs 305,50 Dollar), nachdem Musk in einem Interview mit der "New York Times" zuvor über die Anstrengung bei seinen Bemühungen Auskunft gegeben hatte, die Produktion bei Tesla auf Kurs zu bringen.

Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum Börsenschluss 8,9 Prozent an Wert (Schlusskurs 305,50 Dollar), nachdem Musk in einem Interview mit der "New York Times" zuvor über die Anstrengung bei seinen Bemühungen Auskunft gegeben hatte, die Produktion bei Tesla auf Kurs zu bringen.


17/08/2018 - 19:42

Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis zum Vormittag (Ortszeit) um 7,8 Prozent an Wert, nachdem Musk in einem Interview mit der "New York Times" zuvor über die Anstrengung bei seinen Bemühungen Auskunft gegeben hatte, die Produktion bei Tesla auf Kurs zu bringen.

Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis zum Vormittag (Ortszeit) um 7,8 Prozent an Wert, nachdem Musk in einem Interview mit der "New York Times" zuvor über die Anstrengung bei seinen Bemühungen Auskunft gegeben hatte, die Produktion bei Tesla auf Kurs zu bringen.


17/08/2018 - 17:20

Trump lässt Börsenaufsicht Abschaffung von Quartalsberichten prüfen

US-Präsident Donald Trump hat die Börsenaufsicht SEC angewiesen, eine Abschaffung der vierteljährlichen Mitteilungspflicht für Unternehmen und stattdessen die Einführung halbjährlicher Berichte zu prüfen. Dies könne "größere Flexibilität" ermöglichen und Kosten senken, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er habe deshalb die SEC gebeten, dies zu untersuchen.

Trump lässt Börsenaufsicht Abschaffung von Quartalsberichten prüfen

US-Präsident Donald Trump hat die Börsenaufsicht SEC angewiesen, eine Abschaffung der vierteljährlichen Mitteilungspflicht für Unternehmen und stattdessen die Einführung halbjährlicher Berichte zu prüfen. Dies könne "größere Flexibilität" ermöglichen und Kosten senken, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er habe deshalb die SEC gebeten, dies zu untersuchen.


17/08/2018 - 16:12

Türkisches Gericht lehnt erneut Freilassung von US-Pastor Brunson ab

In der diplomatischen Krise zwischen den USA und der Türkei zeichnet sich weiter keine Annäherung ab. Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Freitag erneut eine Freilassung des inhaftierten US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Kurz zuvor hatte die Regierung in Ankara weitere Vergeltungsmaßnahmen angedroht, sollten neue US-Sanktionen verhängt werden. Die türkische Lira geriet weiter unter Druck.

Türkisches Gericht lehnt erneut Freilassung von US-Pastor Brunson ab

In der diplomatischen Krise zwischen den USA und der Türkei zeichnet sich weiter keine Annäherung ab. Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Freitag erneut eine Freilassung des inhaftierten US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Kurz zuvor hatte die Regierung in Ankara weitere Vergeltungsmaßnahmen angedroht, sollten neue US-Sanktionen verhängt werden. Die türkische Lira geriet weiter unter Druck.


17/08/2018 - 16:03

Türkei kündigt Vergeltung bei neuen US-Strafmaßnahmen an

Im Streit zwischen den USA und der Türkei zeichnet sich weiter keine Annäherung ab. Nach der Drohung der USA mit neuen Strafmaßnahmen, falls der in der Türkei festgehaltene US-Pastor Andrew Brunson nicht freigelassen werde, erklärte sich die Regierung in Ankara am Freitag zu weiteren Vergeltungsmaßnahmen bereit. Die türkische Währung Lira geriet erneut unter Druck.

Türkei kündigt Vergeltung bei neuen US-Strafmaßnahmen an

Im Streit zwischen den USA und der Türkei zeichnet sich weiter keine Annäherung ab. Nach der Drohung der USA mit neuen Strafmaßnahmen, falls der in der Türkei festgehaltene US-Pastor Andrew Brunson nicht freigelassen werde, erklärte sich die Regierung in Ankara am Freitag zu weiteren Vergeltungsmaßnahmen bereit. Die türkische Währung Lira geriet erneut unter Druck.

Die Empfehlung der Redaktion