Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

21/07/2018 - 18:50

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.


21/07/2018 - 18:25

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".


21/07/2018 - 16:38

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt "vielleicht illegal"

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.


21/07/2018 - 16:01

Pablo Casado soll spanische Konservative zurück in die Erfolgsspur führen

Generationswechsel an der Spitze der größten spanischen Oppositionspartei: Der 37-jährige Pablo Casado ist zum neuen Chef der konservativen Volkspartei (PP) gewählt worden. Der Abgeordnete setzte sich am Samstag auf einem Parteitag in Madrid gegen seine Konkurrentin Soraya Saenz de Santamaria durch. Er tritt damit die Nachfolge des langjährigen Ministerpräsidenten und PP-Parteichefs Mariano Rajoy an.

Pablo Casado soll spanische Konservative zurück in die Erfolgsspur führen

Generationswechsel an der Spitze der größten spanischen Oppositionspartei: Der 37-jährige Pablo Casado ist zum neuen Chef der konservativen Volkspartei (PP) gewählt worden. Der Abgeordnete setzte sich am Samstag auf einem Parteitag in Madrid gegen seine Konkurrentin Soraya Saenz de Santamaria durch. Er tritt damit die Nachfolge des langjährigen Ministerpräsidenten und PP-Parteichefs Mariano Rajoy an.


21/07/2018 - 15:50

Frankreich und Russland schicken erstmals Hilfsflug nach Syrien

In einem symbolträchtigen Schritt haben Frankreich und Russland am Samstag erstmals gemeinsam ein Flugzeug mit Hilfsgütern nach Syrien geschickt. Eine russische Militärmaschine brachte vom französischen Châteauroux 50 Tonnen Hilfsgüter für die Menschen in der früheren syrischen Rebellenenklave Ost-Ghuta zum Militärflughafen Hmeimim. Unterdessen traf ein Konvoi mit hunderten Rebellen aus der südsyrischen Provinz Kuneitra in den Rebellengebieten im nordwestlichen Idlib ein.

Frankreich und Russland schicken erstmals Hilfsflug nach Syrien

In einem symbolträchtigen Schritt haben Frankreich und Russland am Samstag erstmals gemeinsam ein Flugzeug mit Hilfsgütern nach Syrien geschickt. Eine russische Militärmaschine brachte vom französischen Châteauroux 50 Tonnen Hilfsgüter für die Menschen in der früheren syrischen Rebellenenklave Ost-Ghuta zum Militärflughafen Hmeimim. Unterdessen traf ein Konvoi mit hunderten Rebellen aus der südsyrischen Provinz Kuneitra in den Rebellengebieten im nordwestlichen Idlib ein.


21/07/2018 - 15:06

Wegen Affäre um prügelnden Mitarbeiter steigt Druck auf Macron

In der Affäre um Prügelattacken von einem Mitarbeiter des französischen Präsidialamtes auf Demonstranten steigt der Druck auf Präsident Emmanuel Macron. Oppositionsparteien forderten am Samstag die Aufklärung der Vorfälle. Während Innenminister Gérard Collomb am Montagmorgen im Parlament zu der Angelegenheit angehört werden soll, schweigt der Präsident weiterhin. Der Polizeigewahrsam des beschuldigten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla wurde indes verlängert.

Wegen Affäre um prügelnden Mitarbeiter steigt Druck auf Macron

In der Affäre um Prügelattacken von einem Mitarbeiter des französischen Präsidialamtes auf Demonstranten steigt der Druck auf Präsident Emmanuel Macron. Oppositionsparteien forderten am Samstag die Aufklärung der Vorfälle. Während Innenminister Gérard Collomb am Montagmorgen im Parlament zu der Angelegenheit angehört werden soll, schweigt der Präsident weiterhin. Der Polizeigewahrsam des beschuldigten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla wurde indes verlängert.


21/07/2018 - 14:59

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.

21/07/2018 - 18:25

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".


21/07/2018 - 17:36

Drogenschmuggler aus Frankreich nach 18 Jahren aus Indonesien abgeschoben

Beinahe 18 Jahre nach seiner Festnahme ist ein französischer Drogenschmuggler aus Indonesien abgeschoben worden. Der 45-Jährige durfte das Land nach Ablauf seiner Bewährungsfrist am Samstag in Begleitung seiner Mutter mit einem Linienflug verlassen. Die beiden sollten am Sonntag in Frankreich eintreffen.

Drogenschmuggler aus Frankreich nach 18 Jahren aus Indonesien abgeschoben

Beinahe 18 Jahre nach seiner Festnahme ist ein französischer Drogenschmuggler aus Indonesien abgeschoben worden. Der 45-Jährige durfte das Land nach Ablauf seiner Bewährungsfrist am Samstag in Begleitung seiner Mutter mit einem Linienflug verlassen. Die beiden sollten am Sonntag in Frankreich eintreffen.


21/07/2018 - 16:38

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt "vielleicht illegal"

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.


21/07/2018 - 16:01

Pablo Casado soll spanische Konservative zurück in die Erfolgsspur führen

Generationswechsel an der Spitze der größten spanischen Oppositionspartei: Der 37-jährige Pablo Casado ist zum neuen Chef der konservativen Volkspartei (PP) gewählt worden. Der Abgeordnete setzte sich am Samstag auf einem Parteitag in Madrid gegen seine Konkurrentin Soraya Saenz de Santamaria durch. Er tritt damit die Nachfolge des langjährigen Ministerpräsidenten und PP-Parteichefs Mariano Rajoy an.

Pablo Casado soll spanische Konservative zurück in die Erfolgsspur führen

Generationswechsel an der Spitze der größten spanischen Oppositionspartei: Der 37-jährige Pablo Casado ist zum neuen Chef der konservativen Volkspartei (PP) gewählt worden. Der Abgeordnete setzte sich am Samstag auf einem Parteitag in Madrid gegen seine Konkurrentin Soraya Saenz de Santamaria durch. Er tritt damit die Nachfolge des langjährigen Ministerpräsidenten und PP-Parteichefs Mariano Rajoy an.


21/07/2018 - 15:50

Frankreich und Russland schicken erstmals Hilfsflug nach Syrien

In einem symbolträchtigen Schritt haben Frankreich und Russland am Samstag erstmals gemeinsam ein Flugzeug mit Hilfsgütern nach Syrien geschickt. Eine russische Militärmaschine brachte vom französischen Châteauroux 50 Tonnen Hilfsgüter für die Menschen in der früheren syrischen Rebellenenklave Ost-Ghuta zum Militärflughafen Hmeimim. Unterdessen traf ein Konvoi mit hunderten Rebellen aus der südsyrischen Provinz Kuneitra in den Rebellengebieten im nordwestlichen Idlib ein.

Frankreich und Russland schicken erstmals Hilfsflug nach Syrien

In einem symbolträchtigen Schritt haben Frankreich und Russland am Samstag erstmals gemeinsam ein Flugzeug mit Hilfsgütern nach Syrien geschickt. Eine russische Militärmaschine brachte vom französischen Châteauroux 50 Tonnen Hilfsgüter für die Menschen in der früheren syrischen Rebellenenklave Ost-Ghuta zum Militärflughafen Hmeimim. Unterdessen traf ein Konvoi mit hunderten Rebellen aus der südsyrischen Provinz Kuneitra in den Rebellengebieten im nordwestlichen Idlib ein.


21/07/2018 - 15:06

Wegen Affäre um prügelnden Mitarbeiter steigt Druck auf Macron

In der Affäre um Prügelattacken von einem Mitarbeiter des französischen Präsidialamtes auf Demonstranten steigt der Druck auf Präsident Emmanuel Macron. Oppositionsparteien forderten am Samstag die Aufklärung der Vorfälle. Während Innenminister Gérard Collomb am Montagmorgen im Parlament zu der Angelegenheit angehört werden soll, schweigt der Präsident weiterhin. Der Polizeigewahrsam des beschuldigten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla wurde indes verlängert.

Wegen Affäre um prügelnden Mitarbeiter steigt Druck auf Macron

In der Affäre um Prügelattacken von einem Mitarbeiter des französischen Präsidialamtes auf Demonstranten steigt der Druck auf Präsident Emmanuel Macron. Oppositionsparteien forderten am Samstag die Aufklärung der Vorfälle. Während Innenminister Gérard Collomb am Montagmorgen im Parlament zu der Angelegenheit angehört werden soll, schweigt der Präsident weiterhin. Der Polizeigewahrsam des beschuldigten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla wurde indes verlängert.


21/07/2018 - 14:30

Deutsche Politiker fordern schnelle Lösung im Streit um EU-Mission "Sophia"

Im Konflikt um die EU-Marine-Mission "Sophia" haben deutsche Politiker von den Regierungen eine Einigung verlangt und Verständnis für Italien geäußert. Am Samstag forderte die Europaexpertin der Grünen im Bundestag, Franziska Brantner, "schnellstmöglich einen Verteilmechanismus" für die auf dem Mittelmeer geretteten Flüchtlinge. Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte (CDU), sagte im NDR, alle müssten "beschleunigt zusammenarbeiten". Dann könne "Sophia" weitergehen.

Deutsche Politiker fordern schnelle Lösung im Streit um EU-Mission

Im Konflikt um die EU-Marine-Mission "Sophia" haben deutsche Politiker von den Regierungen eine Einigung verlangt und Verständnis für Italien geäußert. Am Samstag forderte die Europaexpertin der Grünen im Bundestag, Franziska Brantner, "schnellstmöglich einen Verteilmechanismus" für die auf dem Mittelmeer geretteten Flüchtlinge. Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte (CDU), sagte im NDR, alle müssten "beschleunigt zusammenarbeiten". Dann könne "Sophia" weitergehen.

21/07/2018 - 14:59

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.


21/07/2018 - 14:36

Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Messerangreifer von Lübeck

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck wirft die schleswig-holsteinische Justiz dem Angreifer Mordversuch vor. Gegen den 34-jährigen Deutsch-Iraner wurde Haftbefehl erlassen wegen "des Verdacht des versuchten Heimtückemordes mit gemeingefährlichen Mitteln in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und versuchter besonders schwerer Brandstiftung", wie die Staatsanwaltschaft Lübeck am Samstag mitteilte. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck eingeliefert, sein Motiv blieb zunächst weiter unklar.

Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Messerangreifer von Lübeck

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck wirft die schleswig-holsteinische Justiz dem Angreifer Mordversuch vor. Gegen den 34-jährigen Deutsch-Iraner wurde Haftbefehl erlassen wegen "des Verdacht des versuchten Heimtückemordes mit gemeingefährlichen Mitteln in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und versuchter besonders schwerer Brandstiftung", wie die Staatsanwaltschaft Lübeck am Samstag mitteilte. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck eingeliefert, sein Motiv blieb zunächst weiter unklar.


21/07/2018 - 10:35

Bademeister: Eltern schauen im Freibad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder

Eltern schauen im Schwimmbad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder - das beklagen Deutschlands Bademeister. "Vor allem hat eines nachgelassen: die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.

Bademeister: Eltern schauen im Freibad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder

Eltern schauen im Schwimmbad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder - das beklagen Deutschlands Bademeister. "Vor allem hat eines nachgelassen: die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.


21/07/2018 - 09:28

Habeck dringt auf Rückzug von Innenminister Seehofer

Im Streit um die Flüchtlingspolitik dringt Grünen-Chef Robert Habeck auf einen Rückzug von Bundesinnenminister Horst Seehofer. Der CSU-Chef sorge "selbst dafür, dass er als Innenminister zu einer Fehlbesetzung wird", sagte Habeck den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. "Jeder sieht, dass Horst Seehofer gehetzt agiert. Allen, auch ihm, wäre gedient, wenn er nicht mehr Innenminister wäre."

Habeck dringt auf Rückzug von Innenminister Seehofer

Im Streit um die Flüchtlingspolitik dringt Grünen-Chef Robert Habeck auf einen Rückzug von Bundesinnenminister Horst Seehofer. Der CSU-Chef sorge "selbst dafür, dass er als Innenminister zu einer Fehlbesetzung wird", sagte Habeck den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. "Jeder sieht, dass Horst Seehofer gehetzt agiert. Allen, auch ihm, wäre gedient, wenn er nicht mehr Innenminister wäre."


21/07/2018 - 00:20

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.


20/07/2018 - 17:15

Spahn will HIV-Prophylaxe Prep zu Kassenleistung machen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Vorbeugung vor HIV-Infektionen zur Kassenleistung machen: Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko sollten einen gesetzlichen Anspruch auf Präexpositionsprophylaxe haben, kündigte Spahn am Freitag im Deutschen Ärzteblatt an. Mit einem weiteren Gesetz will Spahn erreichen, dass Ärzte mehr offene Sprechstunden ohne Terminvergabe anbieten. Als Anreiz dafür sollen die Mediziner Geld außerhalb ihres Budgets erhalten.

Spahn will HIV-Prophylaxe Prep zu Kassenleistung machen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Vorbeugung vor HIV-Infektionen zur Kassenleistung machen: Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko sollten einen gesetzlichen Anspruch auf Präexpositionsprophylaxe haben, kündigte Spahn am Freitag im Deutschen Ärzteblatt an. Mit einem weiteren Gesetz will Spahn erreichen, dass Ärzte mehr offene Sprechstunden ohne Terminvergabe anbieten. Als Anreiz dafür sollen die Mediziner Geld außerhalb ihres Budgets erhalten.


20/07/2018 - 16:00

Merkel zieht Bilanz vor der Sommerpause: "Die Zeiten sind fordernd"

In ihrer traditionellen Sommer-Pressekonferenz hat Angela Merkel eine Bilanz der ersten vier Monate der großen Koalition gezogen: In der Innenpolitik blickt die Kanzlerin auf einen mühevoll befriedeten Konflikt mit CSU-Chef Horst Seehofer zurück, der nach ihrer Einschätzung die Politikverdossenheit im Land befördert hat. Weltpolitisch sieht sie den gewohnten "Ordnungsrahmen" besonders durch US-Präsident Donald Trump "stark unter Druck".

Merkel zieht Bilanz vor der Sommerpause:

In ihrer traditionellen Sommer-Pressekonferenz hat Angela Merkel eine Bilanz der ersten vier Monate der großen Koalition gezogen: In der Innenpolitik blickt die Kanzlerin auf einen mühevoll befriedeten Konflikt mit CSU-Chef Horst Seehofer zurück, der nach ihrer Einschätzung die Politikverdossenheit im Land befördert hat. Weltpolitisch sieht sie den gewohnten "Ordnungsrahmen" besonders durch US-Präsident Donald Trump "stark unter Druck".

21/07/2018 - 18:50

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.


21/07/2018 - 16:08

Laschet will bei Thyssenkrupp stärker eingreifen

In der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp will der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) eine aktivere Rolle übernehmen. "Als Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, vor allem aber als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, werde ich jetzt erneut mit allen Akteuren sprechen", sagte Laschet der Zeitung "Welt am Sonntag. Es gehe ihm darum, "den Zukunftsprozess von Thyssenkrupp aktiv zu begleiten".

Laschet will bei Thyssenkrupp stärker eingreifen

In der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp will der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) eine aktivere Rolle übernehmen. "Als Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, vor allem aber als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, werde ich jetzt erneut mit allen Akteuren sprechen", sagte Laschet der Zeitung "Welt am Sonntag. Es gehe ihm darum, "den Zukunftsprozess von Thyssenkrupp aktiv zu begleiten".


21/07/2018 - 04:39

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.


20/07/2018 - 17:06

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".


20/07/2018 - 16:59

Trump wirft EU und China "illegale Währungsmanipulation" vor

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.

Trump wirft EU und China

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.


20/07/2018 - 15:02

Streik bei Ryanair in Irland - 24 Flüge gestrichen

Der Billigflieger Ryanair hat wegen eines Pilotenstreiks am Freitag auch Flüge zwischen Großbritannien und Irland streichen müssen. 24 Flüge seien ausgefallen, teilte die irische Pilotengewerkschaft Ialpa mit. Sie hatte die Piloten in Irland bereits am vergangenen Freitag zu einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Kommende Woche hat Ryanair wegen Streiks 600 Verbindungen gestrichen.

Streik bei Ryanair in Irland - 24 Flüge gestrichen

Der Billigflieger Ryanair hat wegen eines Pilotenstreiks am Freitag auch Flüge zwischen Großbritannien und Irland streichen müssen. 24 Flüge seien ausgefallen, teilte die irische Pilotengewerkschaft Ialpa mit. Sie hatte die Piloten in Irland bereits am vergangenen Freitag zu einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Kommende Woche hat Ryanair wegen Streiks 600 Verbindungen gestrichen.


20/07/2018 - 13:11

Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China mit Strafzöllen auf alle in die USA importierten Waren aus der Volksrepublik gedroht. "Ich bin bereit, bis 500 zu gehen", sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CNBC. Damit nahm er Bezug auf die 505,5 Milliarden Dollar (434 Milliarden Euro), auf die sich die Einfuhren aus China in die USA im vergangenen Jahr summierten.

Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China mit Strafzöllen auf alle in die USA importierten Waren aus der Volksrepublik gedroht. "Ich bin bereit, bis 500 zu gehen", sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CNBC. Damit nahm er Bezug auf die 505,5 Milliarden Dollar (434 Milliarden Euro), auf die sich die Einfuhren aus China in die USA im vergangenen Jahr summierten.

Die Empfehlung der Redaktion