Sie sind hier

Neu

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Skandal-Footballer Brown

GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID / Christian Petersen Unter Verdacht: Antonio Brown

Wegen Vergewaltigungsvorwürfen ist Skandal-Footballer Antonio Brown nur kurz nach seiner Verpflichtung durch Super-Bowl-Gewinner New England Patriots ins Zwielicht geraten. Seine frühere Fitnesstrainerin Britney Taylor beschuldigte den 31 Jahre alten Wide Receiver, sich in den beiden vergangenen Jahren insgesamt dreimal sexuell an ihr vergangen zu haben, und hat im US-Bundesstaat Florida Klage erhoben.

Brown wies sämtliche Anschuldigungen durch seine Anwälte zurück. "Alle sexuellen Handlungen waren einvernehmlich", hieß es in der Mitteilung.

Die Patriots bestätigten die Kenntnisnahme der Vorwürfe gegen ihren neuen Star. "Wir nehmen diese Vorwürfe sehr ernst. Unter keinen Umständen dulden wir sexuelle Gewalt", teilte das Team mit. Weiteren Angaben des Meisters zufolge hat die US-Profiliga NFL angesichts des eingeleiteten Verfahrens ebenfalls Ermittlungen aufgenommen.

Brown, von dem sich die Oakland Raiders nach mehreren Eskapaden am vergangenen Wochenende getrennt hatten, und Taylor lernten sich 2010 in einem Bibelkreis kennen. Vor zwei Jahren engagierte Brown die 28-Jährige zur Verbesserung seiner Fitness.

Im Rahmen der gemeinsamen Trainingsstunden soll Brown zweimal übergriffig geworden sein. Taylor kündigte daraufhin die Zusammenarbeit zunächst auf, nahm ihre Tätigkeit allerdings nach einer Entschuldigung des Superstars wieder auf. Allerdings habe im Mai 2018 eine erneute Vergewaltigung durch den Passempfänger stattgefunden, wie die Sportlehrerin auch schon in einem Lügendetektortest gegenüber einem früheren Beamten der US-Bundespolizei FBI erklärte.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 151 Länder ab

Mehr dazu
Mehr dazu

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...