Sie sind hier

Neu

Deutsche Exporte im August deutlich geschrumpft

dpa/dpa/picture-alliance / Markus Scholz Containerschiff in Hamburg

Deutschlands Exporte sind im August im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich zurückgegangen. Insgesamt wurden Waren im Wert von 101,2 Milliarden Euro exportiert, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Das sind 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat Juli 2019 betrug der Rückgang kalender- und saisonbereinigt 1,8 Prozent.

Die Importe gingen binnen eines Jahres um 3,1 Prozent auf 85,0 Milliarden Euro zurück. Die Außenhandelsbilanz, also die Differenz zwischen Exporten und Importen, schloss damit mit einem Überschuss 16,2 Milliarden Euro ab - weniger als im August 2018, als sich der Saldo in der Außenhandelsbilanz auf 17,6 Milliarden Euro summiert hatte. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im August 2019 bei 18,1 Milliarden Euro.

Im Vergleich zum August des Vorjahres sanken sowohl die Ausfuhren in die EU-Staaten als auch in Drittländer außerhalb der Europäischen Union. In die Mitgliedstaaten wurden Waren im Wert von 57,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 47,2 Milliarden Euro von dort importiert - ein Rückgang um 3,3 Prozent beziehungsweise 2,7 Prozent.

In die Drittländer gingen die Ausfuhren um 4,8 Prozent auf 43,7 Milliarden Euro zurück. Die Importe aus Ländern außerhalb der EU gingen um 3,6 Prozent auf 37,8 Milliarden Euro zurück.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 151 Länder ab

Mehr dazu
Mehr dazu

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...