Sie sind hier

Business Wire

İTHİB: Türkische Textilindustrie strebt weltweite Partnerschaften in der Post-Covid-Ära an

ISTANBUL

Die türkische Textilindustrie hofft, in der Post-Covid-Ära durch lukrative Partnerschaften mit weltweit anerkannten Marken und Textilunternehmen wieder Fahrt aufnehmen zu können. „Die baldige Belebung des internationalen Handels bietet enorme Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen türkischen Textilfirmen und ausländischen Partnern“, so Ahmet Öksüz, Präsident des Verbands der Textil- und Rohmaterialexporteure Istanbuls.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210526005833/de/

Turkish Textile Factory (Photo: İTHİB)

Turkish Textile Factory (Photo: İTHİB)

„Weltweite Marken und insbesondere technische Textilunternehmen sind in diesen Zeiten auf eine immer stärkere Kooperation angewiesen. Durch den Aufbau von partnerschaftlichen Beziehungen wollen wir die Ära der Pandemie in eine Ära der Chancen verwandeln“, ergänzte er. „Unser heimischer Textilsektor punktet mit einer Reihe von hervorragenden Unternehmen, die sich auf dem weltweiten Markt bereits bewährt haben.“ Angesichts der Aufwärtsdynamik des technischen Textilbereichs in den letzten Jahren bieten die beeindruckenden Produktionskapazitäten des Sektors und die strategische Lage der Türkei zwischen Europa und Asien Öksüz zufolge „die Chance für potenzielle Partnerschaften, von denen alle Beteiligten stark profitieren könnten und die sich bald in unseren Handelszahlen abbilden werden.“

„Die Türkei ist der fünftgrößte Textillieferant der Welt“

Als fünftgrößter Textillieferant der Welt geht die Türkei von einem Exportwert von etwa 12 Milliarden US-Dollar bei Textilien aus, der bis 2021 auf 30 Milliarden US-Dollar ansteigen soll, inklusive der Bekleidungsindustrie. Der Sektor beschäftigt derzeit mehr als eine Million Fachkräfte.

„Dieser hochdynamischer Sektor ist von Innovationsgeist und Unternehmertum geprägt“, so Öksüz. „Unsere tief verwurzelten und integrierten Textilunternehmen in einer Branche, die sich jeden Tag erneuert, unterstützt durch unsere Forschungs- und Entwicklungs- und Innovationskapazitäten, sind ein Beleg für die hochmoderne Infrastruktur und Dynamik der Branche.“

Ein Beitrag zu einer grüneren Welt

Dank der 1996 in Kraft getretenen bahnbrechenden Zollunion zwischen der Türkei und der Europäischen Union entspricht die türkische Textilindustrie in vollem Umfang den Standards und Normen der EU. „Das Zollabkommen ist ein konkretes Beispiel für die Fähigkeit des Sektors, sich schnell an Veränderungen anzupassen, und wir halten alle EU-Standards vollständig ein, auch den europäischen Grünen Deal“, sagte Öksüz. „Um zu einer grüneren Welt beizutragen, haben wir die Kohlenstoffemissionen in all unseren Anlagen reduziert und investieren weiterhin in eine grüne Infrastruktur.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Göksun Kuburlu, goksun@5n1pr.com.tr

 

© Business Wire, Inc.

Nutzungshinweis
Bei diesem Material handelt es sich nicht um Redaktionsbeiträge von AFP. AFP ist nicht für die Richtigkeit des Inhalts verantwortlich. Falls Sie Fragen zum Inhalt dieser Mitteilung haben, wenden Sie sich bitte an den im Text genannten Ansprechpartner.

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...