Sie sind hier

Business Wire

Ebury meldet wegweisende Übernahme

LONDON

Ebury, eines der größten Finanztechnologie-Unternehmen Europas, meldet seine erste Übernahme: Frontierpay, ein Dienstleister für internationale Lohn- und Gehaltszahlungen mit Niederlassungen in Großbritannien und Singapur.

Die Strategie von Ebury

Ebury wächst rasch und hat im Rahmen seines Investitionsprogramms zur Technologieerweiterung den Lohn- und Gehaltszahlungsdienstleister übernommen.

Die Übernahme ist Teil der breit angelegten Strategie von Ebury, in Technologien zu investieren, die die Automatisierung im Auslandszahlungsverkehr beschleunigen, insbesondere in den Bereichen Finanzen und Treasury von mittelständischen Unternehmen.

Neben dem Zahlungsverkehr investiert Ebury auch in Technologien, mit denen sich bei KMU der globale Handel optimieren lässt. Dazu zählen die Bereiche Devisen- und Währungsabsicherung, internationales Cash-Management und Handelsfinanzierung. Wie das Unternehmen ankündigte, ist es in diesem Jahr wichtige Bankkooperationen mit SACE Simest und Unicaja Banco eingegangen.

Übernahme von Frontierpay

Frontierpay wurde 2009 gegründet. Das Unternehmen bietet kosteneffiziente, zuverlässige Lohn- und Gehaltszahlungen in 180 Ländern an. Mit dem Lohn- und Gehaltszahlungsgeschäft wird Ebury seine globale Handels- und Transaktionsbankenplattform optimieren und sein Wachstum beschleunigen.

Dank einer Niederlassung in Singapur und der neuen Niederlassung des Unternehmens in Australien wird mit der Übernahme die geografische Präsenz von Ebury in der Region Asien-Pazifik erweitert.

[Die Region Asien-Pazifik, in der jedes Jahr etwa 10.000 neue KMU gegründet werden, ist ein wichtiger Zielmarkt für Ebury. Das Unternehmen betreut derzeit rund 40.000 kleine und mittlere Unternehmen und Institutionen auf der ganzen Welt.]

Das Wachstum von Ebury

Die Transaktion folgt bei Ebury auf eine Phase der geografischen Expansion. Das Unternehmen verfügt derzeit über 25 Niederlassungen in 20 Ländern.

Juan Lobato, Mitbegründer und CEO von Ebury, äußerte sich hierzu wie folgt: „Ich freue mich, die erste von Ebury getätigte Übernahme bekanntzugeben. Diese Transaktion findet in einer Zeit statt, in der unser Unternehmen im Wandel begriffen ist, da wir mit weiteren Finanzinstituten kooperieren und intensiv in Technologien investieren, die den internationalen Handel und Zahlungsverkehr bei KMU grundlegend verändern werden.

Wir kennen Frontierpay gut. Deshalb sind wir von den Vorteilen überzeugt, die uns das Unternehmen hinsichtlich des Produkts, der Kunden und der geografischen Präsenz bietet, vor allem auch aufgrund der übereinstimmenden Unternehmenskultur. Die Tatsache, dass die Gründer von Frontierpay künftig ihre wertvollen Erfahrungen in unser Team einbringen, wird unseren Unternehmergeist stärken.

Die kontinuierliche Erweiterung der Kernplattform von Ebury um neue Produkte zeigt, dass sich mit zunehmender Reife der Plattform durch neue Serviceangebote und eine geografische Expansion zusätzliche Umsatzmöglichkeiten ergeben. Die Weiterentwicklung unserer Übernahmestrategie wird unser Wachstum beschleunigen, da wir dadurch mehr Kunden mit mehr Dienstleistungen als je zuvor erreichen können. Wir freuen uns auf die spannende Zeit, die vor uns liegt.“

Owain Walters, CEO von Frontierpay, merkt dazu Folgendes an: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen. Wir freuen uns, Teil eines gleichgesinnten Unternehmens mit starken Übereinstimmungen in der Unternehmenskultur zu werden. Durch den Zugang zur Plattform und zu den Serviceleistungen von Ebury werden wir in der Lage sein, unser starkes Wachstum weiter zu beschleunigen, unseren Bestandskunden die Vorteile der unübertroffenen Auslandstransaktionsdienstleistungen der Plattform, der breiteren geografischen Präsenz und des umfangreichen, hoch motivierten Technologieteams bereitzustellen und unsere Produktentwicklung weiterzubringen.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Medienanfragen an Ebury:
Temple Bar Advisory
Alex Child-Villiers
alexcv@templebaradvisory.com
Tel. +44 (0)7795 425 580

William Barker
williamb@templebaradvisory.com
Tel. +44 (0)7827 960 151

Sam Livingstone
saml@templebaradvisory.com
Tel. +44 (0)7769 655 437

 

© Business Wire, Inc.

Nutzungshinweis
Bei diesem Material handelt es sich nicht um Redaktionsbeiträge von AFP. AFP ist nicht für die Richtigkeit des Inhalts verantwortlich. Falls Sie Fragen zum Inhalt dieser Mitteilung haben, wenden Sie sich bitte an den im Text genannten Ansprechpartner.

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 151 Länder ab

Mehr dazu
Mehr dazu

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...