Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

15/08/2018 - 22:29

Flüchtlinge von Rettungsschiff "Aquarius" in Malta in Empfangszentrum gebracht

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Aquarius" ist am Mittwoch nach tagelanger Irrfahrt in Malta eingetroffen. Die 141 Migranten an Bord stiegen nach der Ankunft im Hafen von Valletta in Polizeibusse. Diese brachten sie nach Behördenangaben zu einem Empfangszentrum. Fünf EU-Staaten hatten sich zuvor zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt. Deutschland nimmt laut Bundesinnenministerium bis zu 50 Menschen auf.

Flüchtlinge von Rettungsschiff

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Aquarius" ist am Mittwoch nach tagelanger Irrfahrt in Malta eingetroffen. Die 141 Migranten an Bord stiegen nach der Ankunft im Hafen von Valletta in Polizeibusse. Diese brachten sie nach Behördenangaben zu einem Empfangszentrum. Fünf EU-Staaten hatten sich zuvor zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt. Deutschland nimmt laut Bundesinnenministerium bis zu 50 Menschen auf.


15/08/2018 - 21:39

Trump entzieht ehemaligem CIA-Chef Brennan Zugang zu Geheimdokumenten

US-Präsident Donald Trump hat dem ehemaligen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA, John Brennan, den Zugang zu geheimen Dokumenten untersagt. Trumps Sprecherin Sarah Sanders verlas am Mittwoch eine Erklärung des Präsidenten, in dem dieser Brennan die sogenannte Sicherheitsgenehmigung entzieht. Dabei geht es um einen besonderen Status, der ranghohen Regierungsmitarbeitern nach gründlicher Überprüfung Zugriff zu Verschlusssachen ermöglicht.

Trump entzieht ehemaligem CIA-Chef Brennan Zugang zu Geheimdokumenten

US-Präsident Donald Trump hat dem ehemaligen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA, John Brennan, den Zugang zu geheimen Dokumenten untersagt. Trumps Sprecherin Sarah Sanders verlas am Mittwoch eine Erklärung des Präsidenten, in dem dieser Brennan die sogenannte Sicherheitsgenehmigung entzieht. Dabei geht es um einen besonderen Status, der ranghohen Regierungsmitarbeitern nach gründlicher Überprüfung Zugriff zu Verschlusssachen ermöglicht.


15/08/2018 - 21:00

Amnesty-Türkei-Ehrenvorsitzender Kilic auf freiem Fuß

Wenige Stunden nach der gerichtlich angeordneten Freilassung des Ehrenvorsitzenden von Amnesty International in der Türkei ist Taner Kilic am Mittwochabend auf freien Fuß gekommen. Der Amnesty-Türkeiexperte Andrew Gardner schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Okay jetzt können wir anfangen zu feiern. Taner ist wirklich frei!" Dazu veröffentlichte er ein Foto von Taner in Freiheit mit seiner Familie.

Amnesty-Türkei-Ehrenvorsitzender Kilic auf freiem Fuß

Wenige Stunden nach der gerichtlich angeordneten Freilassung des Ehrenvorsitzenden von Amnesty International in der Türkei ist Taner Kilic am Mittwochabend auf freien Fuß gekommen. Der Amnesty-Türkeiexperte Andrew Gardner schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Okay jetzt können wir anfangen zu feiern. Taner ist wirklich frei!" Dazu veröffentlichte er ein Foto von Taner in Freiheit mit seiner Familie.


15/08/2018 - 20:27

Bei in Ardèche entdecktem Toten handelt es sich um vermissten deutschen Betreuer

Nach der Überschwemmung eines deutschen Ferienlagers in Südfrankreich haben die Behörden den Tod des vermissten Betreuers bestätigt. Bei dem im Fluss Ardèche entdeckten Todesopfer handele es sich um die Leiche des 66-jährigen Deutschen, teilte die Staatsanwaltschaft in Nîmes am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP mit. Eine Autopsie der Leiche solle am Donnerstag folgen.

Bei in Ardèche entdecktem Toten handelt es sich um vermissten deutschen Betreuer

Nach der Überschwemmung eines deutschen Ferienlagers in Südfrankreich haben die Behörden den Tod des vermissten Betreuers bestätigt. Bei dem im Fluss Ardèche entdeckten Todesopfer handele es sich um die Leiche des 66-jährigen Deutschen, teilte die Staatsanwaltschaft in Nîmes am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP mit. Eine Autopsie der Leiche solle am Donnerstag folgen.


15/08/2018 - 20:04

Nach Tunesien abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Der nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das entschied am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster, die Richter wiesen eine Beschwerde der Stadt Bochum gegen eine Rückkehr des Tunesiers ab. Tunesien beharrt jedoch auf seiner Zuständigkeit in dem Fall.

Nach Tunesien abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Der nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das entschied am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster, die Richter wiesen eine Beschwerde der Stadt Bochum gegen eine Rückkehr des Tunesiers ab. Tunesien beharrt jedoch auf seiner Zuständigkeit in dem Fall.


15/08/2018 - 19:46

Italiens Regierung verhängt Ausnahmezustand nach Brückeneinsturz in Genua

Nach dem Brückeneinsturz in Genua hat die italienische Regierung umfassende Konsequenzen angekündigt: Sie verhängte am Mittwoch einen zwölfmonatigen Ausnahmezustand in der Hafenstadt. Bei einer Krisensitzung des Ministerrates in Genua sei außerdem eine Soforthilfe von fünf Millionen Euro freigegeben worden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte. Dem Autobahnbetreiber drohte die Regierung mit dem Entzug seiner Lizenz und hohen Strafzahlungen. Die Zahl der Todesopfer stieg derweil auf mindestens 39.

Italiens Regierung verhängt Ausnahmezustand nach Brückeneinsturz in Genua

Nach dem Brückeneinsturz in Genua hat die italienische Regierung umfassende Konsequenzen angekündigt: Sie verhängte am Mittwoch einen zwölfmonatigen Ausnahmezustand in der Hafenstadt. Bei einer Krisensitzung des Ministerrates in Genua sei außerdem eine Soforthilfe von fünf Millionen Euro freigegeben worden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte. Dem Autobahnbetreiber drohte die Regierung mit dem Entzug seiner Lizenz und hohen Strafzahlungen. Die Zahl der Todesopfer stieg derweil auf mindestens 39.


15/08/2018 - 18:54

Hungerstreikender Regisseur Senzow will Protest auch im vierten Monat fortführen

Auch nach drei Monaten im Hungerstreik und trotz schwerer gesundheitlicher Folgen will der in Russland inhaftierte ukrainische Filmemacher Oleg Senzow seinen Protest fortsetzen. "Er ist kein Selbstmörder, er will und hofft darauf, zu leben", sagte am Mittwoch die russische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Soja Swetowa der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings habe der Filmemacher "nicht die Absicht aufzuhören". Swetowa hatte am Dienstag für zwei Stunden mit Senzow im Gefängnis gesprochen.

Hungerstreikender Regisseur Senzow will Protest auch im vierten Monat fortführen

Auch nach drei Monaten im Hungerstreik und trotz schwerer gesundheitlicher Folgen will der in Russland inhaftierte ukrainische Filmemacher Oleg Senzow seinen Protest fortsetzen. "Er ist kein Selbstmörder, er will und hofft darauf, zu leben", sagte am Mittwoch die russische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Soja Swetowa der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings habe der Filmemacher "nicht die Absicht aufzuhören". Swetowa hatte am Dienstag für zwei Stunden mit Senzow im Gefängnis gesprochen.

15/08/2018 - 22:29

Flüchtlinge von Rettungsschiff "Aquarius" in Malta in Empfangszentrum gebracht

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Aquarius" ist am Mittwoch nach tagelanger Irrfahrt in Malta eingetroffen. Die 141 Migranten an Bord stiegen nach der Ankunft im Hafen von Valletta in Polizeibusse. Diese brachten sie nach Behördenangaben zu einem Empfangszentrum. Fünf EU-Staaten hatten sich zuvor zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt. Deutschland nimmt laut Bundesinnenministerium bis zu 50 Menschen auf.

Flüchtlinge von Rettungsschiff

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Aquarius" ist am Mittwoch nach tagelanger Irrfahrt in Malta eingetroffen. Die 141 Migranten an Bord stiegen nach der Ankunft im Hafen von Valletta in Polizeibusse. Diese brachten sie nach Behördenangaben zu einem Empfangszentrum. Fünf EU-Staaten hatten sich zuvor zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt. Deutschland nimmt laut Bundesinnenministerium bis zu 50 Menschen auf.


15/08/2018 - 21:39

Trump entzieht ehemaligem CIA-Chef Brennan Zugang zu Geheimdokumenten

US-Präsident Donald Trump hat dem ehemaligen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA, John Brennan, den Zugang zu geheimen Dokumenten untersagt. Trumps Sprecherin Sarah Sanders verlas am Mittwoch eine Erklärung des Präsidenten, in dem dieser Brennan die sogenannte Sicherheitsgenehmigung entzieht. Dabei geht es um einen besonderen Status, der ranghohen Regierungsmitarbeitern nach gründlicher Überprüfung Zugriff zu Verschlusssachen ermöglicht.

Trump entzieht ehemaligem CIA-Chef Brennan Zugang zu Geheimdokumenten

US-Präsident Donald Trump hat dem ehemaligen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA, John Brennan, den Zugang zu geheimen Dokumenten untersagt. Trumps Sprecherin Sarah Sanders verlas am Mittwoch eine Erklärung des Präsidenten, in dem dieser Brennan die sogenannte Sicherheitsgenehmigung entzieht. Dabei geht es um einen besonderen Status, der ranghohen Regierungsmitarbeitern nach gründlicher Überprüfung Zugriff zu Verschlusssachen ermöglicht.


15/08/2018 - 21:00

Amnesty-Türkei-Ehrenvorsitzender Kilic auf freiem Fuß

Wenige Stunden nach der gerichtlich angeordneten Freilassung des Ehrenvorsitzenden von Amnesty International in der Türkei ist Taner Kilic am Mittwochabend auf freien Fuß gekommen. Der Amnesty-Türkeiexperte Andrew Gardner schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Okay jetzt können wir anfangen zu feiern. Taner ist wirklich frei!" Dazu veröffentlichte er ein Foto von Taner in Freiheit mit seiner Familie.

Amnesty-Türkei-Ehrenvorsitzender Kilic auf freiem Fuß

Wenige Stunden nach der gerichtlich angeordneten Freilassung des Ehrenvorsitzenden von Amnesty International in der Türkei ist Taner Kilic am Mittwochabend auf freien Fuß gekommen. Der Amnesty-Türkeiexperte Andrew Gardner schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Okay jetzt können wir anfangen zu feiern. Taner ist wirklich frei!" Dazu veröffentlichte er ein Foto von Taner in Freiheit mit seiner Familie.


15/08/2018 - 20:41

Staatsanwaltschaft wirft Manafort in ihrem Schlussplädoyer "Lügengespinst" vor

Im Prozess gegen den ehemaligen Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, wegen Bank- und Steuerbetrugs hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch ihr Schlussplädoyer gehalten. Staatsanwalt Greg Andres sagte am zwölften Prozesstag im vollbesetzten Gerichtssaal in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia, Manafort habe "gelogen und gelogen". Das "Lügengespinst" habe er errichtet, um die Millioneneinnahmen aus seiner Beratertätigkeit für russlandfreundliche Politiker in der Ukraine zwischen 2005 und 2014 zu verbergen.

Staatsanwaltschaft wirft Manafort in ihrem Schlussplädoyer

Im Prozess gegen den ehemaligen Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, wegen Bank- und Steuerbetrugs hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch ihr Schlussplädoyer gehalten. Staatsanwalt Greg Andres sagte am zwölften Prozesstag im vollbesetzten Gerichtssaal in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia, Manafort habe "gelogen und gelogen". Das "Lügengespinst" habe er errichtet, um die Millioneneinnahmen aus seiner Beratertätigkeit für russlandfreundliche Politiker in der Ukraine zwischen 2005 und 2014 zu verbergen.


15/08/2018 - 19:46

Italiens Regierung verhängt Ausnahmezustand nach Brückeneinsturz in Genua

Nach dem Brückeneinsturz in Genua hat die italienische Regierung umfassende Konsequenzen angekündigt: Sie verhängte am Mittwoch einen zwölfmonatigen Ausnahmezustand in der Hafenstadt. Bei einer Krisensitzung des Ministerrates in Genua sei außerdem eine Soforthilfe von fünf Millionen Euro freigegeben worden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte. Dem Autobahnbetreiber drohte die Regierung mit dem Entzug seiner Lizenz und hohen Strafzahlungen. Die Zahl der Todesopfer stieg derweil auf mindestens 39.

Italiens Regierung verhängt Ausnahmezustand nach Brückeneinsturz in Genua

Nach dem Brückeneinsturz in Genua hat die italienische Regierung umfassende Konsequenzen angekündigt: Sie verhängte am Mittwoch einen zwölfmonatigen Ausnahmezustand in der Hafenstadt. Bei einer Krisensitzung des Ministerrates in Genua sei außerdem eine Soforthilfe von fünf Millionen Euro freigegeben worden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte. Dem Autobahnbetreiber drohte die Regierung mit dem Entzug seiner Lizenz und hohen Strafzahlungen. Die Zahl der Todesopfer stieg derweil auf mindestens 39.


15/08/2018 - 18:54

Hungerstreikender Regisseur Senzow will Protest auch im vierten Monat fortführen

Auch nach drei Monaten im Hungerstreik und trotz schwerer gesundheitlicher Folgen will der in Russland inhaftierte ukrainische Filmemacher Oleg Senzow seinen Protest fortsetzen. "Er ist kein Selbstmörder, er will und hofft darauf, zu leben", sagte am Mittwoch die russische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Soja Swetowa der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings habe der Filmemacher "nicht die Absicht aufzuhören". Swetowa hatte am Dienstag für zwei Stunden mit Senzow im Gefängnis gesprochen.

Hungerstreikender Regisseur Senzow will Protest auch im vierten Monat fortführen

Auch nach drei Monaten im Hungerstreik und trotz schwerer gesundheitlicher Folgen will der in Russland inhaftierte ukrainische Filmemacher Oleg Senzow seinen Protest fortsetzen. "Er ist kein Selbstmörder, er will und hofft darauf, zu leben", sagte am Mittwoch die russische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Soja Swetowa der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings habe der Filmemacher "nicht die Absicht aufzuhören". Swetowa hatte am Dienstag für zwei Stunden mit Senzow im Gefängnis gesprochen.


15/08/2018 - 18:43

Mindestens 37 Tote bei Selbstmordanschlag in Schiitenviertel von Kabul

Ein Selbstmordanschlag in Kabul mit Dutzenden Toten hat am Mittwoch die unsichere Lage in Afghanistan erneut deutlich gemacht. Ein Attentäter riss nach Polizeiangaben in einem Bildungszentrum in einem Schiitenviertel der afghanischen Hauptstadt mindestens 37 Menschen mit in den Tod. Das afghanische Militär vertrieb unterdessen die islamistischen Taliban offenbar vorerst aus der ostafghanischen Provinzhauptstadt Ghasni - fast eine Woche nach dem Beginn der dortigen Gefechte.

Mindestens 37 Tote bei Selbstmordanschlag in Schiitenviertel von Kabul

Ein Selbstmordanschlag in Kabul mit Dutzenden Toten hat am Mittwoch die unsichere Lage in Afghanistan erneut deutlich gemacht. Ein Attentäter riss nach Polizeiangaben in einem Bildungszentrum in einem Schiitenviertel der afghanischen Hauptstadt mindestens 37 Menschen mit in den Tod. Das afghanische Militär vertrieb unterdessen die islamistischen Taliban offenbar vorerst aus der ostafghanischen Provinzhauptstadt Ghasni - fast eine Woche nach dem Beginn der dortigen Gefechte.

15/08/2018 - 20:04

Nach Tunesien abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Der nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das entschied am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster, die Richter wiesen eine Beschwerde der Stadt Bochum gegen eine Rückkehr des Tunesiers ab. Tunesien beharrt jedoch auf seiner Zuständigkeit in dem Fall.

Nach Tunesien abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Der nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das entschied am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster, die Richter wiesen eine Beschwerde der Stadt Bochum gegen eine Rückkehr des Tunesiers ab. Tunesien beharrt jedoch auf seiner Zuständigkeit in dem Fall.


15/08/2018 - 16:48

Stadt Bochum muss abgeschobenen Sami A. aus Tunesien zurückholen

Der unter umstrittenen Umständen nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das Oberverwaltungsgericht Münster wies am Mittwoch die Beschwerde der Stadt Bochum gegen die vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen angeordnete Rückholung ab, wie das Münsteraner Gericht mitteilte. Die Abschiebung von A., der früher Leibwächter des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden gewesen sein soll, sei "offensichtlich rechtswidrig" gewesen.

Stadt Bochum muss abgeschobenen Sami A. aus Tunesien zurückholen

Der unter umstrittenen Umständen nach Tunesien abgeschobene mutmaßliche Islamist Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden. Das Oberverwaltungsgericht Münster wies am Mittwoch die Beschwerde der Stadt Bochum gegen die vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen angeordnete Rückholung ab, wie das Münsteraner Gericht mitteilte. Die Abschiebung von A., der früher Leibwächter des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden gewesen sein soll, sei "offensichtlich rechtswidrig" gewesen.


15/08/2018 - 15:44

Bundeskabinett bringt Gesetz für dritte Geschlechtsoption auf den Weg

Die Bundesregierung hat eine Neuregelung auf den Weg gebracht, die es intersexuellen Menschen ermöglichen soll, ihre Identität ins Geburtenregister eintragen zu lassen. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch den Gesetzentwurf für eine dritte Geschlechtsoption, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine entsprechende Neuregelung bis Ende diesen Jahres verlangt. Die Grünen kritisierten die Neuregelung als unzureichend.

Bundeskabinett bringt Gesetz für dritte Geschlechtsoption auf den Weg

Die Bundesregierung hat eine Neuregelung auf den Weg gebracht, die es intersexuellen Menschen ermöglichen soll, ihre Identität ins Geburtenregister eintragen zu lassen. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch den Gesetzentwurf für eine dritte Geschlechtsoption, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine entsprechende Neuregelung bis Ende diesen Jahres verlangt. Die Grünen kritisierten die Neuregelung als unzureichend.


15/08/2018 - 15:26

Verkehrsminister Scheuer warnt nach Brückeneinsturz in Genua vor Panikmache

Nach dem verheerenden Brückeneinsturz in Genua hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vor einer Dramatisierung der Zustände in Deutschland gewarnt. "Wir haben wieder eine sehr typisch deutsche Diskussion - was in Deutschland als marode oder nicht ausreichend gilt, ist anderswo in einem guten Zustand eingestuft", sagte Scheuer am mittwoch im Sender NTV. Ein Experte hatte zuvor gewarnt, dass deutsche Brücken "verrotten".

Verkehrsminister Scheuer warnt nach Brückeneinsturz in Genua vor Panikmache

Nach dem verheerenden Brückeneinsturz in Genua hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vor einer Dramatisierung der Zustände in Deutschland gewarnt. "Wir haben wieder eine sehr typisch deutsche Diskussion - was in Deutschland als marode oder nicht ausreichend gilt, ist anderswo in einem guten Zustand eingestuft", sagte Scheuer am mittwoch im Sender NTV. Ein Experte hatte zuvor gewarnt, dass deutsche Brücken "verrotten".


15/08/2018 - 15:19

Polizisten ertappen Siebenschläfer bei nächtlichem Mundraub auf Küchentisch

Polizisten haben in einem Haus im baden-württembergischen Heimsheim einen Siebenschläfer auf frischer Tat bei einem nächtlichen Mundraub erwischt. Das Nagetier schlich sich in der Nacht zum Mittwoch durch eine offene Terrassentür in die Küche und machte sich dort auf einem Tisch über eine Packung Cornflakes und ein Glas Nuss-Nugat-Creme her, wie die Polizei in Karlsruhe mitteilte.

Polizisten ertappen Siebenschläfer bei nächtlichem Mundraub auf Küchentisch

Polizisten haben in einem Haus im baden-württembergischen Heimsheim einen Siebenschläfer auf frischer Tat bei einem nächtlichen Mundraub erwischt. Das Nagetier schlich sich in der Nacht zum Mittwoch durch eine offene Terrassentür in die Küche und machte sich dort auf einem Tisch über eine Packung Cornflakes und ein Glas Nuss-Nugat-Creme her, wie die Polizei in Karlsruhe mitteilte.


15/08/2018 - 15:02

Milliardenschwerer Investitionsstau an Schulen und Kitas

In Deutschlands Kommunen fehlen mehr als 50 Milliarden Euro für Schulen und Kitas. Der Investitionsrückstand für Schulen erhöhte sich laut einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse der staatlichen Förderbank KfW auf 47,7 Milliarden und lag damit noch einmal 14,9 Milliarden Euro höher als im Vorjahr. Der Rückstand bei den Kleinkinderbetreuung wuchs um 2,9 Milliarden Euro auf 7,6 Milliarden Euro.

Milliardenschwerer Investitionsstau an Schulen und Kitas

In Deutschlands Kommunen fehlen mehr als 50 Milliarden Euro für Schulen und Kitas. Der Investitionsrückstand für Schulen erhöhte sich laut einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse der staatlichen Förderbank KfW auf 47,7 Milliarden und lag damit noch einmal 14,9 Milliarden Euro höher als im Vorjahr. Der Rückstand bei den Kleinkinderbetreuung wuchs um 2,9 Milliarden Euro auf 7,6 Milliarden Euro.


15/08/2018 - 14:58

46 Afghanen mit neuerlichem Sammelflug abgeschoben - 25 davon kamen aus Bayern

In der Nacht zu Mittwoch sind von München aus erneut 46 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. Es handele sich ausschließlich um Männer aus elf verschiedenen Bundesländern, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums dazu anschließend in Berlin. Unter ihnen seien 15 Straftäter "von schwerer Gewaltkriminalität bis hin zu kleineren Delikten".

46 Afghanen mit neuerlichem Sammelflug abgeschoben - 25 davon kamen aus Bayern

In der Nacht zu Mittwoch sind von München aus erneut 46 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. Es handele sich ausschließlich um Männer aus elf verschiedenen Bundesländern, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums dazu anschließend in Berlin. Unter ihnen seien 15 Straftäter "von schwerer Gewaltkriminalität bis hin zu kleineren Delikten".

15/08/2018 - 17:46

Türkei erhöht im Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Als Vergeltung für die US-Strafzölle gegen die Türkei hat Ankara die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Während das Verhältnis zu den USA weiter angespannt blieb, suchte Präsident Recep Tayyip Erdogan den Schulterschluss mit anderen Verbündeten und telefonierte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Türkei erhöht im Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Als Vergeltung für die US-Strafzölle gegen die Türkei hat Ankara die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Während das Verhältnis zu den USA weiter angespannt blieb, suchte Präsident Recep Tayyip Erdogan den Schulterschluss mit anderen Verbündeten und telefonierte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).


15/08/2018 - 16:15

Grüne fordern Rücknahmepflicht von Elektroschrott für alle Händler

Angesichts der seit Mittwoch geltenden neuen Regeln für Elektroschrott haben die Grünen eine Stärkung des Rücknahmesystems gefordert. "Um kostbare Ressourcen zu schonen, brauchen wir ein funktionierendes und lückenloses Rücknahmesystem", erklärte die Grünen-Sprecherin für Umweltpolitik, Bettina Hoffmann. Auch die aktuelle Ausweitung der Regeln werde an den niedrigen Sammelquoten in Deutschland nichts ändern.

Grüne fordern Rücknahmepflicht von Elektroschrott für alle Händler

Angesichts der seit Mittwoch geltenden neuen Regeln für Elektroschrott haben die Grünen eine Stärkung des Rücknahmesystems gefordert. "Um kostbare Ressourcen zu schonen, brauchen wir ein funktionierendes und lückenloses Rücknahmesystem", erklärte die Grünen-Sprecherin für Umweltpolitik, Bettina Hoffmann. Auch die aktuelle Ausweitung der Regeln werde an den niedrigen Sammelquoten in Deutschland nichts ändern.


15/08/2018 - 14:59

Landwirte erhalten Erleichterungen bei der Tierfütterung

Die von der Dürre geplagten Bauern in Deutschland erhalten Erleichterungen bei der Tierfütterung. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) brachte am Mittwoch eine Verordnung auf den Weg, wonach Landwirte, denen das Futter ausgeht, künftig auch sogenannte Zwischenfrüchte verfüttern dürfen. Diese werden eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut. Auf eine Entscheidung des Bundes zu finanziellen Hilfen müssen die Bauern allerdings weiter warten, bis alle Ernteberichte vorliegen.

Landwirte erhalten Erleichterungen bei der Tierfütterung

Die von der Dürre geplagten Bauern in Deutschland erhalten Erleichterungen bei der Tierfütterung. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) brachte am Mittwoch eine Verordnung auf den Weg, wonach Landwirte, denen das Futter ausgeht, künftig auch sogenannte Zwischenfrüchte verfüttern dürfen. Diese werden eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut. Auf eine Entscheidung des Bundes zu finanziellen Hilfen müssen die Bauern allerdings weiter warten, bis alle Ernteberichte vorliegen.


15/08/2018 - 14:14

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Verkehrsminister Danilo Toninelli forderte die Führung des Privatunternehmens Autostrade per l'Italia am Mittwoch zum Rücktritt auf. Außerdem prüfe die Regierung die Auflösung des Vertrags mit der Firma sowie Bußgeldforderungen von bis zu 150 Millionen Euro, erklärte er im Netzwerk Facebook. Das Unglück setzt auch den Mutterkonzern Atlantia unter Druck.

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Verkehrsminister Danilo Toninelli forderte die Führung des Privatunternehmens Autostrade per l'Italia am Mittwoch zum Rücktritt auf. Außerdem prüfe die Regierung die Auflösung des Vertrags mit der Firma sowie Bußgeldforderungen von bis zu 150 Millionen Euro, erklärte er im Netzwerk Facebook. Das Unglück setzt auch den Mutterkonzern Atlantia unter Druck.


15/08/2018 - 14:13

Deutsche geben immer mehr Geld für Videospiele aus

Die Videospielbranche in Deutschland ist im ersten Halbjahr kräftig gewachsen. Wie der Branchenverband Game am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren Spiele-Apps für Smartphone und Tablet, die mittlerweile 680 Millionen Euro ausmachen. Im Vorjahreszeitraum erwirtschafteten die App-Entwickler nur 490 Millionen Euro.

Deutsche geben immer mehr Geld für Videospiele aus

Die Videospielbranche in Deutschland ist im ersten Halbjahr kräftig gewachsen. Wie der Branchenverband Game am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren Spiele-Apps für Smartphone und Tablet, die mittlerweile 680 Millionen Euro ausmachen. Im Vorjahreszeitraum erwirtschafteten die App-Entwickler nur 490 Millionen Euro.


15/08/2018 - 12:57

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.


15/08/2018 - 11:18

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.

Die Empfehlung der Redaktion