Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

15/08/2018 - 12:57

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.


15/08/2018 - 12:51

Experte: Auch deutsche Brücken "verrotten gefährlich"

Nach dem Brückenunglück in Genua mit mehr als 30 Toten warnt ein Fachmann auch in Deutschland vor der Gefahr durch marode Überführungen. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden", sagte der Architekt Richard Dietrich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland vom Mittwoch. Der Bauingenieur Manfred Curbach betonte im Deutschlandfunk, Brücken würden hierzulande "ständig überwacht".

Experte: Auch deutsche Brücken

Nach dem Brückenunglück in Genua mit mehr als 30 Toten warnt ein Fachmann auch in Deutschland vor der Gefahr durch marode Überführungen. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden", sagte der Architekt Richard Dietrich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland vom Mittwoch. Der Bauingenieur Manfred Curbach betonte im Deutschlandfunk, Brücken würden hierzulande "ständig überwacht".


15/08/2018 - 12:35

Zahl der Todesopfer durch Brückeneinsturz in Genua auf 39 gestiegen

Nach dem Brückenunglück im norditalienischen Genua haben Rettungskräfte unermüdlich weiter nach Opfern und Überlebenden gesucht. Bis Mittwochmittag stieg die Zahl der Todesopfer auf 39, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Mehrere Menschen würden vermisst, zudem gebe es 15 Verletzte. Die Regierung kündigte unterdessen Maßnahmen gegen den Autobahnbetreiber an.

Zahl der Todesopfer durch Brückeneinsturz in Genua auf 39 gestiegen

Nach dem Brückenunglück im norditalienischen Genua haben Rettungskräfte unermüdlich weiter nach Opfern und Überlebenden gesucht. Bis Mittwochmittag stieg die Zahl der Todesopfer auf 39, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Mehrere Menschen würden vermisst, zudem gebe es 15 Verletzte. Die Regierung kündigte unterdessen Maßnahmen gegen den Autobahnbetreiber an.


15/08/2018 - 12:32

Türkei erhöht in Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Im Streit mit den USA hat die Türkei die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Ein türkisches Gericht lehnte einen Antrag auf Freilassung des US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Die türkische Lira gewann trotzdem rund drei Prozent.

Türkei erhöht in Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Im Streit mit den USA hat die Türkei die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Ein türkisches Gericht lehnte einen Antrag auf Freilassung des US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Die türkische Lira gewann trotzdem rund drei Prozent.


15/08/2018 - 11:40

AfD-Nachwuchspolitiker Steinke verliert Ämter wegen Stauffenberg-Affäre

Nach abfälligen Äußerungen über den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat das Schiedsgericht der AfD den Nachwuchspolitiker Lars Steinke seiner Ämter enthoben. Die Absetzung gelte mit sofortiger Wirkung und sei innerhalb der parteiinternen Schiedsgerichtsbarkeit nicht mehr anfechtbar, teilte der Bundesvorstand der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) am Mittwoch in Berlin mit. Dieser hatte den entsprechenden Eilantrag selbst bei dem AfD-Gericht gestellt.

AfD-Nachwuchspolitiker Steinke verliert Ämter wegen Stauffenberg-Affäre

Nach abfälligen Äußerungen über den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat das Schiedsgericht der AfD den Nachwuchspolitiker Lars Steinke seiner Ämter enthoben. Die Absetzung gelte mit sofortiger Wirkung und sei innerhalb der parteiinternen Schiedsgerichtsbarkeit nicht mehr anfechtbar, teilte der Bundesvorstand der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) am Mittwoch in Berlin mit. Dieser hatte den entsprechenden Eilantrag selbst bei dem AfD-Gericht gestellt.


15/08/2018 - 11:39

Türkisches Gericht weist Antrag auf Freilassung von US-Pastor zurück

Keine Entspannung im Streit zwischen der Türkei und den USA in Sicht: Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Mittwoch abermals einen Antrag auf Entlassung des US-Pastors Andrew Brunson aus dem Hausarrest ab. Die Richter wiesen den Antrag von Brunsons Anwalt auf Aufhebung des Hausarrests und der Ausreisesperre zurück, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Allerdings wird ein anderes Gericht den Antrag noch einmal prüfen.

Türkisches Gericht weist Antrag auf Freilassung von US-Pastor zurück

Keine Entspannung im Streit zwischen der Türkei und den USA in Sicht: Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Mittwoch abermals einen Antrag auf Entlassung des US-Pastors Andrew Brunson aus dem Hausarrest ab. Die Richter wiesen den Antrag von Brunsons Anwalt auf Aufhebung des Hausarrests und der Ausreisesperre zurück, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Allerdings wird ein anderes Gericht den Antrag noch einmal prüfen.


15/08/2018 - 11:18

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.

15/08/2018 - 12:41

Taliban offenbar vorerst aus afghanischer Stadt Ghasni vertrieben

Fast eine Woche nach Beginn der Gefechte im afghanischen Ghasni sind die radikalislamischen Taliban offenbar vorerst aus der Stadt vertrieben worden. Bewohner wagten sich am Mittwoch auf die Straßen, während Sicherheitskräfte patrouillierten, wie ein AFP-Reporter berichtete. Zwar waren im Stadtzentrum keine Taliban mehr in Sicht, in mindestens einem Dorf am Stadtrand hielten sich jedoch noch Mitglieder der Extremistengruppe auf.

Taliban offenbar vorerst aus afghanischer Stadt Ghasni vertrieben

Fast eine Woche nach Beginn der Gefechte im afghanischen Ghasni sind die radikalislamischen Taliban offenbar vorerst aus der Stadt vertrieben worden. Bewohner wagten sich am Mittwoch auf die Straßen, während Sicherheitskräfte patrouillierten, wie ein AFP-Reporter berichtete. Zwar waren im Stadtzentrum keine Taliban mehr in Sicht, in mindestens einem Dorf am Stadtrand hielten sich jedoch noch Mitglieder der Extremistengruppe auf.


15/08/2018 - 12:35

Zahl der Todesopfer durch Brückeneinsturz in Genua auf 39 gestiegen

Nach dem Brückenunglück im norditalienischen Genua haben Rettungskräfte unermüdlich weiter nach Opfern und Überlebenden gesucht. Bis Mittwochmittag stieg die Zahl der Todesopfer auf 39, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Mehrere Menschen würden vermisst, zudem gebe es 15 Verletzte. Die Regierung kündigte unterdessen Maßnahmen gegen den Autobahnbetreiber an.

Zahl der Todesopfer durch Brückeneinsturz in Genua auf 39 gestiegen

Nach dem Brückenunglück im norditalienischen Genua haben Rettungskräfte unermüdlich weiter nach Opfern und Überlebenden gesucht. Bis Mittwochmittag stieg die Zahl der Todesopfer auf 39, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Mehrere Menschen würden vermisst, zudem gebe es 15 Verletzte. Die Regierung kündigte unterdessen Maßnahmen gegen den Autobahnbetreiber an.


15/08/2018 - 12:23

Märtha Louise von Norwegen wollte als Kind keine Prinzessin sein

Märtha Louise von Norwegen hat nie eine Prinzessin sein wollen. "So wie Millionen kleiner Mädchen, die das Leben einer Prinzessin nur aus Büchern, Filmen oder Geschichten kennen, davon träumen, eine Prinzessin zu sein, träumte auch ich von einem völlig anderen Leben: Ich wollte normal sein, wie alle anderen", sagte die 46-Jährige dem "Zeit"-Magazin laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Märtha Louise von Norwegen wollte als Kind keine Prinzessin sein

Märtha Louise von Norwegen hat nie eine Prinzessin sein wollen. "So wie Millionen kleiner Mädchen, die das Leben einer Prinzessin nur aus Büchern, Filmen oder Geschichten kennen, davon träumen, eine Prinzessin zu sein, träumte auch ich von einem völlig anderen Leben: Ich wollte normal sein, wie alle anderen", sagte die 46-Jährige dem "Zeit"-Magazin laut Vorabmeldung vom Mittwoch.


15/08/2018 - 12:08

Hunderte US-Priester sollen mehr als tausend Kinder missbraucht haben

Im US-Bundesstaat Pennsylvania haben mehr als 300 katholische Priester über Jahrzehnte hinweg über tausend Kinder sexuell missbraucht. Die Dunkelziffer könne deutlich höher liegen, da Berichte von vielen Kindern verloren gegangen seien oder die Betroffenen aus Angst geschwiegen hätten, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Abschlussbericht eines Geschworenengremiums (Grand Jury) des Bundesstaates. Das Gremium geht demnach von "tausenden" Opfern aus.

Hunderte US-Priester sollen mehr als tausend Kinder missbraucht haben

Im US-Bundesstaat Pennsylvania haben mehr als 300 katholische Priester über Jahrzehnte hinweg über tausend Kinder sexuell missbraucht. Die Dunkelziffer könne deutlich höher liegen, da Berichte von vielen Kindern verloren gegangen seien oder die Betroffenen aus Angst geschwiegen hätten, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Abschlussbericht eines Geschworenengremiums (Grand Jury) des Bundesstaates. Das Gremium geht demnach von "tausenden" Opfern aus.


15/08/2018 - 11:39

Türkisches Gericht weist Antrag auf Freilassung von US-Pastor zurück

Keine Entspannung im Streit zwischen der Türkei und den USA in Sicht: Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Mittwoch abermals einen Antrag auf Entlassung des US-Pastors Andrew Brunson aus dem Hausarrest ab. Die Richter wiesen den Antrag von Brunsons Anwalt auf Aufhebung des Hausarrests und der Ausreisesperre zurück, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Allerdings wird ein anderes Gericht den Antrag noch einmal prüfen.

Türkisches Gericht weist Antrag auf Freilassung von US-Pastor zurück

Keine Entspannung im Streit zwischen der Türkei und den USA in Sicht: Ein Gericht im türkischen Izmir lehnte am Mittwoch abermals einen Antrag auf Entlassung des US-Pastors Andrew Brunson aus dem Hausarrest ab. Die Richter wiesen den Antrag von Brunsons Anwalt auf Aufhebung des Hausarrests und der Ausreisesperre zurück, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Allerdings wird ein anderes Gericht den Antrag noch einmal prüfen.


15/08/2018 - 11:34

Tonnenweise Post wird nach jahrelanger Blockade an Palästinenser zugestellt

Postbeamte im Westjordanland kämpfen sich derzeit durch Berge von Briefen und Paketen: Nach jahrelanger Blockade durch israelische Behörden können mehr als zehn Tonnen Postsendungen an ihre Empfänger in den Palästinensergebieten ausgeliefert werden. In einem Sortierzentrum in Jericho leisten die Angestellten derzeit Überstunden, um der gewaltigen Menge Herr zu werden. Die Briefe und Pakete hatten sich zum Teil bereits seit 2010 in Jordanien angesammelt, weil Israel deren Zustellung gestoppt hatte.

Tonnenweise Post wird nach jahrelanger Blockade an Palästinenser zugestellt

Postbeamte im Westjordanland kämpfen sich derzeit durch Berge von Briefen und Paketen: Nach jahrelanger Blockade durch israelische Behörden können mehr als zehn Tonnen Postsendungen an ihre Empfänger in den Palästinensergebieten ausgeliefert werden. In einem Sortierzentrum in Jericho leisten die Angestellten derzeit Überstunden, um der gewaltigen Menge Herr zu werden. Die Briefe und Pakete hatten sich zum Teil bereits seit 2010 in Jordanien angesammelt, weil Israel deren Zustellung gestoppt hatte.


15/08/2018 - 11:08

Medien: Fahrzeug-Attentäter von London stammt aus dem Sudan

Einen Tag nach dem neuerlichen Auto-Attentat in London haben britische Medien Details zu dem Fahrer veröffentlicht. Übereinstimmenden Berichten vom Mittwoch zufolge handelt es sich bei dem Festgenommenen um den 29-jährigen britischen Staatsbürger Salih Khater, der aus dem Sudan stammen soll. Die Polizei gehe der Frage nach, ob er Verbindungen zu dem islamistischen Attentäter Khalil Masood hatte, der im März 2017 einen ähnlichen Anschlag in London verübt hatte, berichtete die Londoner "Times".

Medien: Fahrzeug-Attentäter von London stammt aus dem Sudan

Einen Tag nach dem neuerlichen Auto-Attentat in London haben britische Medien Details zu dem Fahrer veröffentlicht. Übereinstimmenden Berichten vom Mittwoch zufolge handelt es sich bei dem Festgenommenen um den 29-jährigen britischen Staatsbürger Salih Khater, der aus dem Sudan stammen soll. Die Polizei gehe der Frage nach, ob er Verbindungen zu dem islamistischen Attentäter Khalil Masood hatte, der im März 2017 einen ähnlichen Anschlag in London verübt hatte, berichtete die Londoner "Times".

15/08/2018 - 12:51

Experte: Auch deutsche Brücken "verrotten gefährlich"

Nach dem Brückenunglück in Genua mit mehr als 30 Toten warnt ein Fachmann auch in Deutschland vor der Gefahr durch marode Überführungen. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden", sagte der Architekt Richard Dietrich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland vom Mittwoch. Der Bauingenieur Manfred Curbach betonte im Deutschlandfunk, Brücken würden hierzulande "ständig überwacht".

Experte: Auch deutsche Brücken

Nach dem Brückenunglück in Genua mit mehr als 30 Toten warnt ein Fachmann auch in Deutschland vor der Gefahr durch marode Überführungen. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden", sagte der Architekt Richard Dietrich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland vom Mittwoch. Der Bauingenieur Manfred Curbach betonte im Deutschlandfunk, Brücken würden hierzulande "ständig überwacht".


15/08/2018 - 12:41

Heil: Bayerisches Familiengeld muss bei Hartz-IV-Empfängern angerechnet werden

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Forderung der CSU zurückgewiesen, das neue bayerische Familiengeld bei Hartz-IV-Empfängern nicht anzurechnen. "Wir können uns als Bundesregierung nicht über Recht und Gesetz hinwegsetzen", sagte Heil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Donnerstagsausgaben). "Das bayerische Familiengeld muss nach geltender Rechtslage angerechnet werden, wenn es um Personen geht, die Leistungen der Grundsicherung beziehen."

Heil: Bayerisches Familiengeld muss bei Hartz-IV-Empfängern angerechnet werden

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Forderung der CSU zurückgewiesen, das neue bayerische Familiengeld bei Hartz-IV-Empfängern nicht anzurechnen. "Wir können uns als Bundesregierung nicht über Recht und Gesetz hinwegsetzen", sagte Heil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Donnerstagsausgaben). "Das bayerische Familiengeld muss nach geltender Rechtslage angerechnet werden, wenn es um Personen geht, die Leistungen der Grundsicherung beziehen."


15/08/2018 - 11:40

AfD-Nachwuchspolitiker Steinke verliert Ämter wegen Stauffenberg-Affäre

Nach abfälligen Äußerungen über den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat das Schiedsgericht der AfD den Nachwuchspolitiker Lars Steinke seiner Ämter enthoben. Die Absetzung gelte mit sofortiger Wirkung und sei innerhalb der parteiinternen Schiedsgerichtsbarkeit nicht mehr anfechtbar, teilte der Bundesvorstand der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) am Mittwoch in Berlin mit. Dieser hatte den entsprechenden Eilantrag selbst bei dem AfD-Gericht gestellt.

AfD-Nachwuchspolitiker Steinke verliert Ämter wegen Stauffenberg-Affäre

Nach abfälligen Äußerungen über den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat das Schiedsgericht der AfD den Nachwuchspolitiker Lars Steinke seiner Ämter enthoben. Die Absetzung gelte mit sofortiger Wirkung und sei innerhalb der parteiinternen Schiedsgerichtsbarkeit nicht mehr anfechtbar, teilte der Bundesvorstand der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) am Mittwoch in Berlin mit. Dieser hatte den entsprechenden Eilantrag selbst bei dem AfD-Gericht gestellt.


15/08/2018 - 11:30

Detlev Buck: Drehen erotischer Szenen ist in heutiger Zeit "wahnsinnig schwer"

Der Regisseur Detlev Buck hat sich kritisch über Reaktionen in der Filmbranche auf die zuletzt bekannt gewordenen sexuellen Übergriffe geäußert. "Ich habe von einem Set in England gehört, an dem man sich nicht länger als 15 Sekunden still angucken darf, denn dann ist es 'offending'" - der englische Ausdruck für beleidigend oder kränkend, sagte der 55-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Detlev Buck: Drehen erotischer Szenen ist in heutiger Zeit

Der Regisseur Detlev Buck hat sich kritisch über Reaktionen in der Filmbranche auf die zuletzt bekannt gewordenen sexuellen Übergriffe geäußert. "Ich habe von einem Set in England gehört, an dem man sich nicht länger als 15 Sekunden still angucken darf, denn dann ist es 'offending'" - der englische Ausdruck für beleidigend oder kränkend, sagte der 55-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.


15/08/2018 - 11:15

Bundeskabinett bringt Gesetz für dritte Geschlechtsoption auf den Weg

Die Bundesregierung hat eine Neuregelung auf den Weg gebracht, die es intersexuellen Menschen ermöglichen soll, ihre Identität ins Geburtenregister eintragen zu lassen. Den Gesetzentwurf für eine dritte Geschlechtsoption billigte das Bundeskabinett am Mittwoch, wie das Bundesjustizministerium in Berlin mitteilte. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine entsprechende Neuregelung bis Ende diesen Jahres verlangt.

Bundeskabinett bringt Gesetz für dritte Geschlechtsoption auf den Weg

Die Bundesregierung hat eine Neuregelung auf den Weg gebracht, die es intersexuellen Menschen ermöglichen soll, ihre Identität ins Geburtenregister eintragen zu lassen. Den Gesetzentwurf für eine dritte Geschlechtsoption billigte das Bundeskabinett am Mittwoch, wie das Bundesjustizministerium in Berlin mitteilte. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine entsprechende Neuregelung bis Ende diesen Jahres verlangt.


15/08/2018 - 10:27

KfW-Studie: Kommunaler Investitionsstau von knapp 50 Milliarden Euro bei Schulen

Der kommunale Investitionsstau an Schulen ist nach einer Analyse der staatlichen Förderbank KfW auf knapp 50 Milliarden Euro angewachsen. Der Investitionsrückstand stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,9 Milliarden Euro auf 47,7 Milliarden Euro, wie die KfW am Mittwoch mitteilte. Gründe dafür sind demnach steigende Schülerzahlen und der Ausbau der Ganztagsbetreuung.

KfW-Studie: Kommunaler Investitionsstau von knapp 50 Milliarden Euro bei Schulen

Der kommunale Investitionsstau an Schulen ist nach einer Analyse der staatlichen Förderbank KfW auf knapp 50 Milliarden Euro angewachsen. Der Investitionsrückstand stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,9 Milliarden Euro auf 47,7 Milliarden Euro, wie die KfW am Mittwoch mitteilte. Gründe dafür sind demnach steigende Schülerzahlen und der Ausbau der Ganztagsbetreuung.


15/08/2018 - 10:15

46 Afghanen mit neuerlichem Sammelflug abgeschoben - 25 davon kamen aus Bayern

Im Zuge einer erneuten Sammelabschiebung sind in der Nacht zu Mittwoch 46 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurückgeführt worden - mehr als die Hälfte davon aus Bayern. Unter den 25 Flüchtlingen aus dem Freistaat befanden sich sieben rechtskräftig verurteilte Straftäter, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) mitteilte. Die von München aus gestartete Maschine habe demnach auch zwei Flüchtlinge aus Bayern an Bord, die sich der Mitwirkung an der Identitätsfeststellung verweigert hätten.

46 Afghanen mit neuerlichem Sammelflug abgeschoben - 25 davon kamen aus Bayern

Im Zuge einer erneuten Sammelabschiebung sind in der Nacht zu Mittwoch 46 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurückgeführt worden - mehr als die Hälfte davon aus Bayern. Unter den 25 Flüchtlingen aus dem Freistaat befanden sich sieben rechtskräftig verurteilte Straftäter, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) mitteilte. Die von München aus gestartete Maschine habe demnach auch zwei Flüchtlinge aus Bayern an Bord, die sich der Mitwirkung an der Identitätsfeststellung verweigert hätten.

15/08/2018 - 12:57

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.

Zahl der neuen Ausbildungsverträge erstmals seit Jahren wieder gestiegen

Erstmals seit Jahren haben in Deutschland 2017 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Insgesamt schlossen 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,1 Prozent oder 5700 Azubis. Ein deutliches Plus gab es bei den Ausbildungsverträgen von Männern aus den Asylherkunftsländern Afghanistan und Syrien.


15/08/2018 - 12:51

Bauern müssen weiter auf Entscheidung des Bundes zu Dürrehilfen warten

Die unter der Dürre leidenden Bauern müssen weiter auf eine Entscheidung des Bundes zu möglichen Hilfszahlungen warten. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sagte am Mittwoch in Berlin, derzeit würden noch die aus den Bundesländern gelieferten Zahlen zur Ernte ausgewertet. Sie werde dann am kommenden Mittwoch im Kabinett den Erntebericht vorlegen, der die Grundlage für die Entscheidung sei, "ob es sich hier um eine Extremwettersituation von nationalem Ausmaß handelt".

Bauern müssen weiter auf Entscheidung des Bundes zu Dürrehilfen warten

Die unter der Dürre leidenden Bauern müssen weiter auf eine Entscheidung des Bundes zu möglichen Hilfszahlungen warten. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sagte am Mittwoch in Berlin, derzeit würden noch die aus den Bundesländern gelieferten Zahlen zur Ernte ausgewertet. Sie werde dann am kommenden Mittwoch im Kabinett den Erntebericht vorlegen, der die Grundlage für die Entscheidung sei, "ob es sich hier um eine Extremwettersituation von nationalem Ausmaß handelt".


15/08/2018 - 12:32

Türkei erhöht in Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Im Streit mit den USA hat die Türkei die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Ein türkisches Gericht lehnte einen Antrag auf Freilassung des US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Die türkische Lira gewann trotzdem rund drei Prozent.

Türkei erhöht in Streit mit den USA Zölle auf mehrere US-Produkte

Im Streit mit den USA hat die Türkei die Einfuhrzölle auf mehrere US-Produkte deutlich angehoben. Damit reagiere Ankara auf "bewusste Angriffe der amerikanischen Regierung auf unsere Wirtschaft", erklärte Vize-Präsident Fuat Okay am Mittwoch. Ein türkisches Gericht lehnte einen Antrag auf Freilassung des US-Pastors Andrew Brunson ab, der im Zentrum des Konflikts steht. Die türkische Lira gewann trotzdem rund drei Prozent.


15/08/2018 - 11:18

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es um die Möglichkeit, Zwischenfrüchte wie Klee für die Futternutzung freizugeben, weil den Bauern wegen der Trockenheit und Hitze das Tierfutter ausgeht. Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die eigentlich zur Verbesserung der Bodenqualität angebaut werden.


15/08/2018 - 10:26

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua mit über 30 Toten will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Zunächst müsse die Führung des Unternehmens Autostrade per l'Italia zurücktreten, forderte Verkehrsminister Danilo Toninelli am Mittwoch im Netzwerk Facebook. Außerdem prüfe die Regierung die Auflösung des Vertrags mit der Firma sowie Bußgeldforderungen in Höhe von bis zu 150 Millionen Euro.

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua mit über 30 Toten will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Zunächst müsse die Führung des Unternehmens Autostrade per l'Italia zurücktreten, forderte Verkehrsminister Danilo Toninelli am Mittwoch im Netzwerk Facebook. Außerdem prüfe die Regierung die Auflösung des Vertrags mit der Firma sowie Bußgeldforderungen in Höhe von bis zu 150 Millionen Euro.


15/08/2018 - 08:52

Grüne werfen Bundesregierung bei Luftverschmutzung Hinhaltepolitik vor

Die Grünen werfen der Bundesregierung im Kampf gegen die Luftverschmutzung eine "Hinhaltepolitik" vor. Die den betroffenen Städten bislang dafür in Aussicht gestellten rund 130 Millionen Euro wirkten "lediglich wie ein billiges Trostpflaster", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch. Von der ursprünglich versprochenen eine Milliarde Euro für bessere Luft in den Städten sei dagegen im Bundeshaushalt noch kein Cent eingestellt worden.

Grüne werfen Bundesregierung bei Luftverschmutzung Hinhaltepolitik vor

Die Grünen werfen der Bundesregierung im Kampf gegen die Luftverschmutzung eine "Hinhaltepolitik" vor. Die den betroffenen Städten bislang dafür in Aussicht gestellten rund 130 Millionen Euro wirkten "lediglich wie ein billiges Trostpflaster", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch. Von der ursprünglich versprochenen eine Milliarde Euro für bessere Luft in den Städten sei dagegen im Bundeshaushalt noch kein Cent eingestellt worden.


15/08/2018 - 08:50

Bericht: Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat wegen der Streiks in der vergangenen Woche Klage gegen den irischen Billigflieger Ryanair eingereicht. "Wir kämpfen dafür, dass Fluggäste zu ihrem Recht kommen", sagte Flightright-Rechtsexperte Oskar de Felice dem "Handelsblatt" vom Mittwoch. Der Streik sei "die logische Konsequenz von Ryanairs fragwürdiger Personalpolitik".

Bericht: Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat wegen der Streiks in der vergangenen Woche Klage gegen den irischen Billigflieger Ryanair eingereicht. "Wir kämpfen dafür, dass Fluggäste zu ihrem Recht kommen", sagte Flightright-Rechtsexperte Oskar de Felice dem "Handelsblatt" vom Mittwoch. Der Streik sei "die logische Konsequenz von Ryanairs fragwürdiger Personalpolitik".

Die Empfehlung der Redaktion