Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

18/07/2018 - 00:57

May übersteht knapp weitere wichtige Brexit-Abstimmung im Parlament

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat im Parlament nur knapp eine weitere wichtige Abstimmung zu den künftigen Handelsbeziehungen nach dem Brexit überstanden. Ein Änderungsantrag von proeuropäischen Abgeordneten aus Mays eigener konservativer Partei wurde am Dienstagabend im Unterhaus mit einer äußerst knappen Mehrheit von 307 zu 301 Stimmen abgelehnt.

May übersteht knapp weitere wichtige Brexit-Abstimmung im Parlament

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat im Parlament nur knapp eine weitere wichtige Abstimmung zu den künftigen Handelsbeziehungen nach dem Brexit überstanden. Ein Änderungsantrag von proeuropäischen Abgeordneten aus Mays eigener konservativer Partei wurde am Dienstagabend im Unterhaus mit einer äußerst knappen Mehrheit von 307 zu 301 Stimmen abgelehnt.


17/07/2018 - 23:57

Trump bekennt sich zu eigenen Geheimdiensten

Mit einem Bekenntnis zu den eigenen Geheimdiensten hat US-Präsident Donald Trump die Wogen der Empörung über seinen Auftritt mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsinki zu glätten versucht. "Lassen sie mich völlig klar sein: (...) Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienstgemeinde, dass Russlands Einmischung in die Wahl 2016 stattgefunden hat", sagte Trump am Dienstag in einem Statement im Weißen Haus.

Trump bekennt sich zu eigenen Geheimdiensten

Mit einem Bekenntnis zu den eigenen Geheimdiensten hat US-Präsident Donald Trump die Wogen der Empörung über seinen Auftritt mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsinki zu glätten versucht. "Lassen sie mich völlig klar sein: (...) Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienstgemeinde, dass Russlands Einmischung in die Wahl 2016 stattgefunden hat", sagte Trump am Dienstag in einem Statement im Weißen Haus.


17/07/2018 - 21:11

Verhärtete Fronten in Streit um Atomabkommen mit Iran

Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran sind die Fronten verhärtet: Teheran hat beim Internationalen Gerichtshof (IGH) Klage gegen die USA wegen der Wiederverhängung und Verschärfung von Strafmaßnahmen eingereicht. Deutsche und andere europäische Unternehmen müssen zudem davon ausgehen, dass es für sie keine Ausnahmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben wird, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus dem französischen Wirtschaftsministerium erfuhr.

Verhärtete Fronten in Streit um Atomabkommen mit Iran

Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran sind die Fronten verhärtet: Teheran hat beim Internationalen Gerichtshof (IGH) Klage gegen die USA wegen der Wiederverhängung und Verschärfung von Strafmaßnahmen eingereicht. Deutsche und andere europäische Unternehmen müssen zudem davon ausgehen, dass es für sie keine Ausnahmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben wird, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus dem französischen Wirtschaftsministerium erfuhr.


17/07/2018 - 19:08

Obama: Jeden Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Nachrichten

Ex-US-Präsident Barack Obama hat sich bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage geäußert. In diesen "sonderbaren und unsicheren Zeiten" bringe jeder Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Schlagzeilen, sagte Obama am Dienstag bei einer Rede anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela im südafrikanischen Johannesburg. Obama hielt seine Rede einen Tag nach dem Gipfeltreffen zwischen seinem Nachfolger Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki.

Obama: Jeden Tag

Ex-US-Präsident Barack Obama hat sich bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage geäußert. In diesen "sonderbaren und unsicheren Zeiten" bringe jeder Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Schlagzeilen, sagte Obama am Dienstag bei einer Rede anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela im südafrikanischen Johannesburg. Obama hielt seine Rede einen Tag nach dem Gipfeltreffen zwischen seinem Nachfolger Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki.


17/07/2018 - 19:01

Wegen schwerer Zusammenstöße in Nicaragua wächst diplomatischer Druck auf Ortega

Angesichts der vielen Toten bei den gewaltsamen Zusammenstößen in Nicaragua wächst der diplomatische Druck auf Staatschef Daniel Ortega: UN-Generalsekretär Antonio Guterres erklärte in Costa Rica, die Gewalt müsse "umgehend aufhören". Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte warf der Regierung und ihren Anhängern schwere Menschenrechtsverletzungen vor, auch die USA forderten ein Ende der Gewalt. Regierungstreue Kämpfer starteten am Dienstag einen neuen Angriff auf die Oppositionshochburg Masaya.

Wegen schwerer Zusammenstöße in Nicaragua wächst diplomatischer Druck auf Ortega

Angesichts der vielen Toten bei den gewaltsamen Zusammenstößen in Nicaragua wächst der diplomatische Druck auf Staatschef Daniel Ortega: UN-Generalsekretär Antonio Guterres erklärte in Costa Rica, die Gewalt müsse "umgehend aufhören". Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte warf der Regierung und ihren Anhängern schwere Menschenrechtsverletzungen vor, auch die USA forderten ein Ende der Gewalt. Regierungstreue Kämpfer starteten am Dienstag einen neuen Angriff auf die Oppositionshochburg Masaya.


17/07/2018 - 18:22

EU und Japan rücken gegen Trumps Protektionismus weiter zusammen

Vor dem Hintergrund des Zollstreits mit US-Präsident Donald Trump haben die EU und Japan durch die Unterzeichnung eines weitreichenden Freihandelsabkommens ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausgebaut. "Wir senden eine klare Botschaft aus, dass wir uns gemeinsam dem Protektionismus widersetzen können", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag nach der Unterzeichnung in Tokio. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will kommende Woche mit Trump in Washington über den Handelskonflikt sprechen.

EU und Japan rücken gegen Trumps Protektionismus weiter zusammen

Vor dem Hintergrund des Zollstreits mit US-Präsident Donald Trump haben die EU und Japan durch die Unterzeichnung eines weitreichenden Freihandelsabkommens ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausgebaut. "Wir senden eine klare Botschaft aus, dass wir uns gemeinsam dem Protektionismus widersetzen können", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag nach der Unterzeichnung in Tokio. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will kommende Woche mit Trump in Washington über den Handelskonflikt sprechen.


17/07/2018 - 18:13

Kreise: EU will am Mittwoch Milliardenstrafe gegen Google verhängen

Dem US-Internetkonzern Google droht eine Milliardenstrafe der EU-Kommission. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde voraussichtlich am Mittwoch verkünden, dass Google seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Brüssel aus informierten Kreisen. Die Strafe dafür werde "mehrere Milliarden Dollar" betragen. Die Brüsseler Kommission kommentierte diese Angaben am Dienstag nicht.

Kreise: EU will am Mittwoch Milliardenstrafe gegen Google verhängen

Dem US-Internetkonzern Google droht eine Milliardenstrafe der EU-Kommission. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde voraussichtlich am Mittwoch verkünden, dass Google seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Brüssel aus informierten Kreisen. Die Strafe dafür werde "mehrere Milliarden Dollar" betragen. Die Brüsseler Kommission kommentierte diese Angaben am Dienstag nicht.

18/07/2018 - 00:57

May übersteht knapp weitere wichtige Brexit-Abstimmung im Parlament

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat im Parlament nur knapp eine weitere wichtige Abstimmung zu den künftigen Handelsbeziehungen nach dem Brexit überstanden. Ein Änderungsantrag von proeuropäischen Abgeordneten aus Mays eigener konservativer Partei wurde am Dienstagabend im Unterhaus mit einer äußerst knappen Mehrheit von 307 zu 301 Stimmen abgelehnt.

May übersteht knapp weitere wichtige Brexit-Abstimmung im Parlament

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat im Parlament nur knapp eine weitere wichtige Abstimmung zu den künftigen Handelsbeziehungen nach dem Brexit überstanden. Ein Änderungsantrag von proeuropäischen Abgeordneten aus Mays eigener konservativer Partei wurde am Dienstagabend im Unterhaus mit einer äußerst knappen Mehrheit von 307 zu 301 Stimmen abgelehnt.


17/07/2018 - 23:57

Trump bekennt sich zu eigenen Geheimdiensten

Mit einem Bekenntnis zu den eigenen Geheimdiensten hat US-Präsident Donald Trump die Wogen der Empörung über seinen Auftritt mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsinki zu glätten versucht. "Lassen sie mich völlig klar sein: (...) Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienstgemeinde, dass Russlands Einmischung in die Wahl 2016 stattgefunden hat", sagte Trump am Dienstag in einem Statement im Weißen Haus.

Trump bekennt sich zu eigenen Geheimdiensten

Mit einem Bekenntnis zu den eigenen Geheimdiensten hat US-Präsident Donald Trump die Wogen der Empörung über seinen Auftritt mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsinki zu glätten versucht. "Lassen sie mich völlig klar sein: (...) Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienstgemeinde, dass Russlands Einmischung in die Wahl 2016 stattgefunden hat", sagte Trump am Dienstag in einem Statement im Weißen Haus.


17/07/2018 - 21:29

Regierungskritischer Journalist in Weißrussland zu vier Jahren Haft verurteilt

In Weißrussland ist ein regierungskritischer Journalist zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Minsk verhängte die Strafe gegen den 38-jährigen Dmitri Halko am Dienstag wegen Angriffs auf einen Polizeibeamten. Der Journalist, der für die britische Zeitung "The Times", unabhängige ukrainische Nachrichtenportale und die oppositionelle weißrussische Website "Belarussky Partisan" geschrieben hatte, weist die Anschuldigungen zurück und kritisiert den Prozess als politisch motiviert.

Regierungskritischer Journalist in Weißrussland zu vier Jahren Haft verurteilt

In Weißrussland ist ein regierungskritischer Journalist zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Minsk verhängte die Strafe gegen den 38-jährigen Dmitri Halko am Dienstag wegen Angriffs auf einen Polizeibeamten. Der Journalist, der für die britische Zeitung "The Times", unabhängige ukrainische Nachrichtenportale und die oppositionelle weißrussische Website "Belarussky Partisan" geschrieben hatte, weist die Anschuldigungen zurück und kritisiert den Prozess als politisch motiviert.


17/07/2018 - 21:11

Verhärtete Fronten in Streit um Atomabkommen mit Iran

Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran sind die Fronten verhärtet: Teheran hat beim Internationalen Gerichtshof (IGH) Klage gegen die USA wegen der Wiederverhängung und Verschärfung von Strafmaßnahmen eingereicht. Deutsche und andere europäische Unternehmen müssen zudem davon ausgehen, dass es für sie keine Ausnahmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben wird, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus dem französischen Wirtschaftsministerium erfuhr.

Verhärtete Fronten in Streit um Atomabkommen mit Iran

Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran sind die Fronten verhärtet: Teheran hat beim Internationalen Gerichtshof (IGH) Klage gegen die USA wegen der Wiederverhängung und Verschärfung von Strafmaßnahmen eingereicht. Deutsche und andere europäische Unternehmen müssen zudem davon ausgehen, dass es für sie keine Ausnahmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben wird, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus dem französischen Wirtschaftsministerium erfuhr.


17/07/2018 - 20:35

Cher will Album mit Abba-Songs herausbringen

US-Poplegende Cher ist auf dem Abba-Trip. Bald ist sie in den Kinos in der Fortsetzung des auf Abba-Songs basierenden Musical-Films "Mamma Mia!" zu sehen - und zudem will die 72-Jährige ein Album mit Cover-Versionen von Liedern der schwedischen Kultband der siebziger und achtziger Jahre herausbringen, wie sie am Dienstag verriet.

Cher will Album mit Abba-Songs herausbringen

US-Poplegende Cher ist auf dem Abba-Trip. Bald ist sie in den Kinos in der Fortsetzung des auf Abba-Songs basierenden Musical-Films "Mamma Mia!" zu sehen - und zudem will die 72-Jährige ein Album mit Cover-Versionen von Liedern der schwedischen Kultband der siebziger und achtziger Jahre herausbringen, wie sie am Dienstag verriet.


17/07/2018 - 20:21

Neuntes Spitzmaulnashorn nach Transport in Reservat in Kenia verendet

In Kenia ist ein weiteres Spitzmaulnashorn nach einem misslungenen Transport in einen anderen Nationalpark verendet. Damit seien nun neun der elf Tiere nach ihrer Umsiedlung in den Süden des Landes vergangenen Monat tot, sagte Kenias Tourismusminister Najib Balala am Dienstag in Nairobi. Die beiden übrig gebliebenen Tiere seien dagegen gesund, sagte Balala. Spiztmaulnashörner sind vom Aussterben bedroht.

Neuntes Spitzmaulnashorn nach Transport in Reservat in Kenia verendet

In Kenia ist ein weiteres Spitzmaulnashorn nach einem misslungenen Transport in einen anderen Nationalpark verendet. Damit seien nun neun der elf Tiere nach ihrer Umsiedlung in den Süden des Landes vergangenen Monat tot, sagte Kenias Tourismusminister Najib Balala am Dienstag in Nairobi. Die beiden übrig gebliebenen Tiere seien dagegen gesund, sagte Balala. Spiztmaulnashörner sind vom Aussterben bedroht.


17/07/2018 - 19:08

Obama: Jeden Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Nachrichten

Ex-US-Präsident Barack Obama hat sich bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage geäußert. In diesen "sonderbaren und unsicheren Zeiten" bringe jeder Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Schlagzeilen, sagte Obama am Dienstag bei einer Rede anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela im südafrikanischen Johannesburg. Obama hielt seine Rede einen Tag nach dem Gipfeltreffen zwischen seinem Nachfolger Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki.

Obama: Jeden Tag

Ex-US-Präsident Barack Obama hat sich bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage geäußert. In diesen "sonderbaren und unsicheren Zeiten" bringe jeder Tag "mehr schwindelerregende und verstörende" Schlagzeilen, sagte Obama am Dienstag bei einer Rede anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela im südafrikanischen Johannesburg. Obama hielt seine Rede einen Tag nach dem Gipfeltreffen zwischen seinem Nachfolger Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki.

18/07/2018 - 00:18

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord umgekippt

In Hamburg hat es einen schweren Unfall eines Rettungswagens mit einer Schwangeren an Bord gegeben: Die Rettungskräfte wollten die Schwangere in die Klinik bringen, als der Krankenwagen an einer Kreuzung mit einem Auto zusammenstieß und umkippte, wie die Feuerwehr am späten Dienstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord umgekippt

In Hamburg hat es einen schweren Unfall eines Rettungswagens mit einer Schwangeren an Bord gegeben: Die Rettungskräfte wollten die Schwangere in die Klinik bringen, als der Krankenwagen an einer Kreuzung mit einem Auto zusammenstieß und umkippte, wie die Feuerwehr am späten Dienstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.


17/07/2018 - 16:52

SPD wirft Seehofer unsauberes Vorgehen bei Erstellung von "Masterplan" vor

Die SPD wirft Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer vor, bei der Erarbeitung seines "Masterplans Migration" seine Befugnisse als Minister für Parteizwecke genutzt zu haben. "Statt seine Arbeit als Innenminister zu machen, hat Horst Seehofer sein Regierungsamt zu Wahlkampfzwecken missbraucht", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Fechner, am Dienstag dem "Spiegel".

SPD wirft Seehofer unsauberes Vorgehen bei Erstellung von

Die SPD wirft Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer vor, bei der Erarbeitung seines "Masterplans Migration" seine Befugnisse als Minister für Parteizwecke genutzt zu haben. "Statt seine Arbeit als Innenminister zu machen, hat Horst Seehofer sein Regierungsamt zu Wahlkampfzwecken missbraucht", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Fechner, am Dienstag dem "Spiegel".


17/07/2018 - 16:36

Familiendrama im Ruhrgebiet - Frau tötet offenbar zwei Töchter und sich selbst

In einem Haus in Mülheim an der Ruhr sind am Dienstag die Leichen einer 36-jährigen Frau und ihrer neun und drei Jahre alten Töchter entdeckt worden. Nach Ermittlerangaben sprach vieles dafür, dass die 36-Jährige zunächst die Kinder und anschließend sich selbst getötet hat. Der Familienvater wurde seelsorgerisch betreut.

Familiendrama im Ruhrgebiet - Frau tötet offenbar zwei Töchter und sich selbst

In einem Haus in Mülheim an der Ruhr sind am Dienstag die Leichen einer 36-jährigen Frau und ihrer neun und drei Jahre alten Töchter entdeckt worden. Nach Ermittlerangaben sprach vieles dafür, dass die 36-Jährige zunächst die Kinder und anschließend sich selbst getötet hat. Der Familienvater wurde seelsorgerisch betreut.


17/07/2018 - 15:43

Inmitten der Debatte um Sami A. soll Tunesien sicheres Herkunftsland werden

Inmitten der Debatte um die Abschiebung des mutmaßlichen islamistischen Gefährders Sami A. nach Tunesien unternimmt die Bundesregierung einen erneuten Versuch, das Land als sicheren Herkunftsstaat einzustufen. Das Bundeskabinett will am Mittwoch zudem Algerien, Marokko und Georgien auf die Liste setzen, um Abschiebungen in diese Länder zu erleichtern. Die Bundesregierung begründet das Vorhaben mit geringen Asylchancen der Bewerber aus diesen Staaten.

Inmitten der Debatte um Sami A. soll Tunesien sicheres Herkunftsland werden

Inmitten der Debatte um die Abschiebung des mutmaßlichen islamistischen Gefährders Sami A. nach Tunesien unternimmt die Bundesregierung einen erneuten Versuch, das Land als sicheren Herkunftsstaat einzustufen. Das Bundeskabinett will am Mittwoch zudem Algerien, Marokko und Georgien auf die Liste setzen, um Abschiebungen in diese Länder zu erleichtern. Die Bundesregierung begründet das Vorhaben mit geringen Asylchancen der Bewerber aus diesen Staaten.


17/07/2018 - 15:17

Gericht: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Der Sänger Xavier Naidoo hat sich mit einer Unterlassungsklage gegen den Vorwurf des Antisemitismus durchgesetzt. Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden, urteilte am Dienstag das Landgericht Regensburg. Die Richter gaben damit der Klage Naidoos gegen eine Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung statt, die ihn auf einer Veranstaltung 2017 so bezeichnet hatte. Der Zentralrat der Juden zeigte sich "sehr überrascht" von dem Urteil.

Gericht: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Der Sänger Xavier Naidoo hat sich mit einer Unterlassungsklage gegen den Vorwurf des Antisemitismus durchgesetzt. Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden, urteilte am Dienstag das Landgericht Regensburg. Die Richter gaben damit der Klage Naidoos gegen eine Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung statt, die ihn auf einer Veranstaltung 2017 so bezeichnet hatte. Der Zentralrat der Juden zeigte sich "sehr überrascht" von dem Urteil.


17/07/2018 - 14:52

Nur 44 von 132 Eurofightern der Bundeswehr einsatzbereit

Die Bundeswehr hat weiter große Probleme bei der Einsatzbereitschaft des Kampfflugzeugs Eurofighter: Von den 132 Eurofightern waren im zweiten Quartal 2018 durchschnittlich nur 44 einsatzbereit. Das geht aus einer Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, die der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. Über die Zahlen hatten zunächst die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland berichtet.

Nur 44 von 132 Eurofightern der Bundeswehr einsatzbereit

Die Bundeswehr hat weiter große Probleme bei der Einsatzbereitschaft des Kampfflugzeugs Eurofighter: Von den 132 Eurofightern waren im zweiten Quartal 2018 durchschnittlich nur 44 einsatzbereit. Das geht aus einer Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, die der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. Über die Zahlen hatten zunächst die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland berichtet.


17/07/2018 - 14:31

Kritik an Vorstoß für Notaufnahme-Gebühr hält an

Die Kritik am Vorstoß der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für eine Notaufnahme-Gebühr in Kliniken hält an. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach bezeichnete die Überlegungen in der "Passauer Neuen Presse" vom Dienstag als "abwegig". Die Grünen-Abgeordnete Kirsten Kappert-Gonther mahnte, es dürften keine "Eintrittsgelder" für die Rettungsstelle verlangt werden. Kritik kam auch von den gesetzlichen Krankenkassen.

Kritik an Vorstoß für Notaufnahme-Gebühr hält an

Die Kritik am Vorstoß der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für eine Notaufnahme-Gebühr in Kliniken hält an. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach bezeichnete die Überlegungen in der "Passauer Neuen Presse" vom Dienstag als "abwegig". Die Grünen-Abgeordnete Kirsten Kappert-Gonther mahnte, es dürften keine "Eintrittsgelder" für die Rettungsstelle verlangt werden. Kritik kam auch von den gesetzlichen Krankenkassen.

17/07/2018 - 19:20

Jeff Bezos baut Status als reichster Mensch der Welt aus

Amazon-Chef Jeff Bezos hat seinen Vorsprung als reichster Mensch der Welt ausgebaut. Laut einer am Dienstag von der US-Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlichten Rangfolge liegt das Nettovermögen des 54-Jährigen inzwischen bei 151 Milliarden Dollar (129,5 Milliarden Euro). Er hat damit den Microsoft-Gründer Gill Gates weit abgehängt. Dessen Vermögen beziffert Bloomberg auf 95,3 Milliarden Dollar.

Jeff Bezos baut Status als reichster Mensch der Welt aus

Amazon-Chef Jeff Bezos hat seinen Vorsprung als reichster Mensch der Welt ausgebaut. Laut einer am Dienstag von der US-Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlichten Rangfolge liegt das Nettovermögen des 54-Jährigen inzwischen bei 151 Milliarden Dollar (129,5 Milliarden Euro). Er hat damit den Microsoft-Gründer Gill Gates weit abgehängt. Dessen Vermögen beziffert Bloomberg auf 95,3 Milliarden Dollar.


17/07/2018 - 18:48

Russland lobt "konstruktive" Gespräche über künftigen Gas-Transit durch Ukraine

Die Ukraine und Russland haben am Dienstag in Berlin über die Ausgestaltung des künftigen Gas-Transits durch die Ukraine Richtung Europa gerungen. Die Diskussionen hätten in einer "konstruktiven Atmosphäre" stattgefunden, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak. Zugleich seien die Dinge "sehr kompliziert" und weitere "ernsthafte Diskussionen nötig".

Russland lobt

Die Ukraine und Russland haben am Dienstag in Berlin über die Ausgestaltung des künftigen Gas-Transits durch die Ukraine Richtung Europa gerungen. Die Diskussionen hätten in einer "konstruktiven Atmosphäre" stattgefunden, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak. Zugleich seien die Dinge "sehr kompliziert" und weitere "ernsthafte Diskussionen nötig".


17/07/2018 - 18:22

EU und Japan rücken gegen Trumps Protektionismus weiter zusammen

Vor dem Hintergrund des Zollstreits mit US-Präsident Donald Trump haben die EU und Japan durch die Unterzeichnung eines weitreichenden Freihandelsabkommens ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausgebaut. "Wir senden eine klare Botschaft aus, dass wir uns gemeinsam dem Protektionismus widersetzen können", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag nach der Unterzeichnung in Tokio. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will kommende Woche mit Trump in Washington über den Handelskonflikt sprechen.

EU und Japan rücken gegen Trumps Protektionismus weiter zusammen

Vor dem Hintergrund des Zollstreits mit US-Präsident Donald Trump haben die EU und Japan durch die Unterzeichnung eines weitreichenden Freihandelsabkommens ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausgebaut. "Wir senden eine klare Botschaft aus, dass wir uns gemeinsam dem Protektionismus widersetzen können", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag nach der Unterzeichnung in Tokio. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will kommende Woche mit Trump in Washington über den Handelskonflikt sprechen.


17/07/2018 - 18:13

Kreise: EU will am Mittwoch Milliardenstrafe gegen Google verhängen

Dem US-Internetkonzern Google droht eine Milliardenstrafe der EU-Kommission. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde voraussichtlich am Mittwoch verkünden, dass Google seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Brüssel aus informierten Kreisen. Die Strafe dafür werde "mehrere Milliarden Dollar" betragen. Die Brüsseler Kommission kommentierte diese Angaben am Dienstag nicht.

Kreise: EU will am Mittwoch Milliardenstrafe gegen Google verhängen

Dem US-Internetkonzern Google droht eine Milliardenstrafe der EU-Kommission. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde voraussichtlich am Mittwoch verkünden, dass Google seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Brüssel aus informierten Kreisen. Die Strafe dafür werde "mehrere Milliarden Dollar" betragen. Die Brüsseler Kommission kommentierte diese Angaben am Dienstag nicht.


17/07/2018 - 18:03

US-Notenbank hält an Zinserhöhungskurs fest

Trotz der durch die Handelskonflikte erzeugten Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung will die US-Notenbank Federal Reserve an ihrem Kurs der moderaten Zinserhöhungen festhalten. Derzeit gehe die Fed davon aus, dass es der beste Weg sei, die Leitzinsrate "weiter allmählich anzuheben", sagte Notenbankchef Jerome Powell am Dienstag in einer Anhörung des Senats in Washington.

US-Notenbank hält an Zinserhöhungskurs fest

Trotz der durch die Handelskonflikte erzeugten Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung will die US-Notenbank Federal Reserve an ihrem Kurs der moderaten Zinserhöhungen festhalten. Derzeit gehe die Fed davon aus, dass es der beste Weg sei, die Leitzinsrate "weiter allmählich anzuheben", sagte Notenbankchef Jerome Powell am Dienstag in einer Anhörung des Senats in Washington.


17/07/2018 - 17:13

Verbraucherschützer beklagen Tarifdschungel beim Laden von Elektroautos

Der komplizierte Zugang zu Ladesäulen ist nach Auffassung von Verbraucherschützern mitverantwortlich dafür, dass die Verkaufszahlen von Elektroautos bislang nur schleppend steigen. Beim öffentlichen Laden müssten sich Fahrer von Elektroautos durch "einen Dschungel aus Tarifen und Zugangssystemen kämpfen", kritisierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag. Nötig seien verständliche Tarifmodelle. Nur mit einem einfachen Zugang zur Ladeinfrastruktur, könne die Verkehrswende gelingen.

Verbraucherschützer beklagen Tarifdschungel beim Laden von Elektroautos

Der komplizierte Zugang zu Ladesäulen ist nach Auffassung von Verbraucherschützern mitverantwortlich dafür, dass die Verkaufszahlen von Elektroautos bislang nur schleppend steigen. Beim öffentlichen Laden müssten sich Fahrer von Elektroautos durch "einen Dschungel aus Tarifen und Zugangssystemen kämpfen", kritisierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag. Nötig seien verständliche Tarifmodelle. Nur mit einem einfachen Zugang zur Ladeinfrastruktur, könne die Verkehrswende gelingen.


17/07/2018 - 16:35

Spekulationen über Zerschlagung von Thyssenkrupp nach Rücktritt von Aufsichtsratschef

Der Rücktritt des Aufsichtsratschefs von Thyssenkrupp hat Spekulationen über eine Zerschlagung des Traditionskonzerns angefacht. Eine Aufspaltung des Konzerns werde durch Ulrich Lehners Rückzug zunehmend wahrscheinlich, schrieben etwa Analysten der US-Investmentbank Jefferies am Dienstag. Aktionäre könnten das Machtvakuum im Aufsichtsrat nutzen, um eine aggressive Restrukturierung des Unternehmens voranzutreiben.

Spekulationen über Zerschlagung von Thyssenkrupp nach Rücktritt von Aufsichtsratschef

Der Rücktritt des Aufsichtsratschefs von Thyssenkrupp hat Spekulationen über eine Zerschlagung des Traditionskonzerns angefacht. Eine Aufspaltung des Konzerns werde durch Ulrich Lehners Rückzug zunehmend wahrscheinlich, schrieben etwa Analysten der US-Investmentbank Jefferies am Dienstag. Aktionäre könnten das Machtvakuum im Aufsichtsrat nutzen, um eine aggressive Restrukturierung des Unternehmens voranzutreiben.

Die Empfehlung der Redaktion