Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

17/08/2018 - 10:45

Kim prangert "räuberische" Sanktionen gegen Nordkorea an

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gegen sein Land erneut scharf kritisiert. "Feindliche Kräfte" würden versuchen, die Bevölkerung seines Landes durch "räuberische Sanktionen" und Blockaden zu "ersticken", sagte Kim nach Angaben der staatlichen nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA vom Freitag beim Besuch einer Baustelle in der Küstenregion Wonsan-Kalma.

Kim prangert

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gegen sein Land erneut scharf kritisiert. "Feindliche Kräfte" würden versuchen, die Bevölkerung seines Landes durch "räuberische Sanktionen" und Blockaden zu "ersticken", sagte Kim nach Angaben der staatlichen nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA vom Freitag beim Besuch einer Baustelle in der Küstenregion Wonsan-Kalma.


17/08/2018 - 10:12

Masernfälle im vergangenen Jahr fast verdreifacht

Im vergangenen Jahr hat es fast dreimal so viele Masernfälle in Deutschland gegeben wie im Vorjahr. 2017 wurden insgesamt 929 Masernerkrankungen übermittelt, darunter ein Todesfall, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin mitteilte. 2016 wurden hingegen nur 325 Fälle registriert, 2015 zählte mit 2464 Fällen zu einem der masernreichsten Jahre seit Beginn der Meldepflicht.

Masernfälle im vergangenen Jahr fast verdreifacht

Im vergangenen Jahr hat es fast dreimal so viele Masernfälle in Deutschland gegeben wie im Vorjahr. 2017 wurden insgesamt 929 Masernerkrankungen übermittelt, darunter ein Todesfall, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin mitteilte. 2016 wurden hingegen nur 325 Fälle registriert, 2015 zählte mit 2464 Fällen zu einem der masernreichsten Jahre seit Beginn der Meldepflicht.


17/08/2018 - 07:27

Rettungskräfte suchen dritte Nacht in Folge nach Überlebenden in Genua

Die dritte Nacht in Folge haben Rettungskräfte nach möglichen weiteren Opfern in den Trümmern der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua gesucht. "Wir versuchen Hohlräumen in dem Schutt zu finden, wo Menschen sein könnten - lebendig oder tot", sagte Feuerwehrsprecher Emanuele Gissi am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die Aussichten, Überlebende zu finden, gelten mittlerweile allerdings als gering.

Rettungskräfte suchen dritte Nacht in Folge nach Überlebenden in Genua

Die dritte Nacht in Folge haben Rettungskräfte nach möglichen weiteren Opfern in den Trümmern der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua gesucht. "Wir versuchen Hohlräumen in dem Schutt zu finden, wo Menschen sein könnten - lebendig oder tot", sagte Feuerwehrsprecher Emanuele Gissi am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die Aussichten, Überlebende zu finden, gelten mittlerweile allerdings als gering.


17/08/2018 - 06:46

Trumps Militärparade aus Kostengründen verschoben

Es sollte so pompös werden wie am französischen Nationalfeiertag - doch jetzt wird die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade erst einmal verschoben. Wie das Pentagon am Donnerstag mitteilte, soll die Parade nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Die Ankündigung folgte auf Kritik an den ausufernden Kosten. Die Parade könnte mindestens dreimal teurer werden als bisher angegeben, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen in Washington erfuhr.

Trumps Militärparade aus Kostengründen verschoben

Es sollte so pompös werden wie am französischen Nationalfeiertag - doch jetzt wird die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade erst einmal verschoben. Wie das Pentagon am Donnerstag mitteilte, soll die Parade nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Die Ankündigung folgte auf Kritik an den ausufernden Kosten. Die Parade könnte mindestens dreimal teurer werden als bisher angegeben, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen in Washington erfuhr.


17/08/2018 - 02:42

Blumen und Tränen für Aretha Franklin

Blumen und Tränen für Aretha Franklin: An zahlreichen Orten in den USA haben Fans und Weggefährten am Donnerstag die verstorbene Soul-Legende gewürdigt. Die New Bethel Baptist Church in Detroit, in der Franklins Vater einst Pastor war, verwandelte sich in einen Ort der Trauer. Zahlreiche Menschen legten dort Blumen, Luftballons oder Plüschtiere nieder. Trauernde beteten auf den Kirchenbänken. Auch der prominente Pastor und Bürgerrechtler Jesse Jackson begab sich in die Baptistenkirche.

Blumen und Tränen für Aretha Franklin

Blumen und Tränen für Aretha Franklin: An zahlreichen Orten in den USA haben Fans und Weggefährten am Donnerstag die verstorbene Soul-Legende gewürdigt. Die New Bethel Baptist Church in Detroit, in der Franklins Vater einst Pastor war, verwandelte sich in einen Ort der Trauer. Zahlreiche Menschen legten dort Blumen, Luftballons oder Plüschtiere nieder. Trauernde beteten auf den Kirchenbänken. Auch der prominente Pastor und Bürgerrechtler Jesse Jackson begab sich in die Baptistenkirche.


17/08/2018 - 01:28

Vatikan äußert "Scham" über Kindesmissbrauch durch Priester in den USA

Nach der Veröffentlichung hunderter neuer Fälle von Kindesmissbrauch durch katholische Priester in den USA hat sich der Vatikan beschämt gezeigt. Es gebe nur zwei Worte: "Scham und Bedauern", erklärte der Vatikan am Donnerstagabend. "Die Opfer sollten wissen, dass der Papst an ihrer Seite ist." Laut einem am Dienstag veröffentlichten Untersuchungsbericht haben im US-Bundesstaat Pennsylvania mehr als 300 katholische Priester über Jahrzehnte hinweg über tausend Kinder sexuell missbraucht.

Vatikan äußert

Nach der Veröffentlichung hunderter neuer Fälle von Kindesmissbrauch durch katholische Priester in den USA hat sich der Vatikan beschämt gezeigt. Es gebe nur zwei Worte: "Scham und Bedauern", erklärte der Vatikan am Donnerstagabend. "Die Opfer sollten wissen, dass der Papst an ihrer Seite ist." Laut einem am Dienstag veröffentlichten Untersuchungsbericht haben im US-Bundesstaat Pennsylvania mehr als 300 katholische Priester über Jahrzehnte hinweg über tausend Kinder sexuell missbraucht.


17/08/2018 - 00:46

Günther erhält weitere Unterstützung aus CDU und SPD in Debatte um "Spurwechsel"

In der Debatte um einen "Spurwechsel" für abgelehnte Asylbewerber hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) weitere Rückendeckung bekommen. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellte sich hinter den Vorschlag seines Parteikollegen. "Ich sehe keinen Grund, Menschen abzuschieben, die sich und ihre Familien gut integriert haben und einer ordentlichen Arbeit nachgehen", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).

Günther erhält weitere Unterstützung aus CDU und SPD in Debatte um

In der Debatte um einen "Spurwechsel" für abgelehnte Asylbewerber hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) weitere Rückendeckung bekommen. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellte sich hinter den Vorschlag seines Parteikollegen. "Ich sehe keinen Grund, Menschen abzuschieben, die sich und ihre Familien gut integriert haben und einer ordentlichen Arbeit nachgehen", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).

17/08/2018 - 10:45

Kim prangert "räuberische" Sanktionen gegen Nordkorea an

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gegen sein Land erneut scharf kritisiert. "Feindliche Kräfte" würden versuchen, die Bevölkerung seines Landes durch "räuberische Sanktionen" und Blockaden zu "ersticken", sagte Kim nach Angaben der staatlichen nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA vom Freitag beim Besuch einer Baustelle in der Küstenregion Wonsan-Kalma.

Kim prangert

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gegen sein Land erneut scharf kritisiert. "Feindliche Kräfte" würden versuchen, die Bevölkerung seines Landes durch "räuberische Sanktionen" und Blockaden zu "ersticken", sagte Kim nach Angaben der staatlichen nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA vom Freitag beim Besuch einer Baustelle in der Küstenregion Wonsan-Kalma.


17/08/2018 - 06:46

Trumps Militärparade aus Kostengründen verschoben

Es sollte so pompös werden wie am französischen Nationalfeiertag - doch jetzt wird die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade erst einmal verschoben. Wie das Pentagon am Donnerstag mitteilte, soll die Parade nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Die Ankündigung folgte auf Kritik an den ausufernden Kosten. Die Parade könnte mindestens dreimal teurer werden als bisher angegeben, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen in Washington erfuhr.

Trumps Militärparade aus Kostengründen verschoben

Es sollte so pompös werden wie am französischen Nationalfeiertag - doch jetzt wird die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Militärparade erst einmal verschoben. Wie das Pentagon am Donnerstag mitteilte, soll die Parade nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Die Ankündigung folgte auf Kritik an den ausufernden Kosten. Die Parade könnte mindestens dreimal teurer werden als bisher angegeben, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen in Washington erfuhr.


17/08/2018 - 05:26

Universität von New York verzichtet auf Studiengebühren für Medizin

Die New York University (NYU) verzichtet künftig auf Studiengebühren für das Fach Medizin, um auch Menschen aus sozial schwachen Familien den Zugang zum Arztberuf zu ermöglichen. "Eine so verschiedenartige Bevölkerung wie unsere sollte von Ärzten aus allen Gesellschaftsschichten behandelt werden", sagte der Dekan der Medizinischen Fakultät der New York University (NYU), Robert Grossmann in einer Mitteilung.

Universität von New York verzichtet auf Studiengebühren für Medizin

Die New York University (NYU) verzichtet künftig auf Studiengebühren für das Fach Medizin, um auch Menschen aus sozial schwachen Familien den Zugang zum Arztberuf zu ermöglichen. "Eine so verschiedenartige Bevölkerung wie unsere sollte von Ärzten aus allen Gesellschaftsschichten behandelt werden", sagte der Dekan der Medizinischen Fakultät der New York University (NYU), Robert Grossmann in einer Mitteilung.


17/08/2018 - 04:47

Chinesisches Flugzeug rutscht im Starkregen in Manila über die Landebahn hinaus

Eine abenteuerliche Landung haben die Passagiere eines chinesischen Flugzeugs in Manila erlebt: Bei der Ankunft in der philippinischen Hauptstadt regnete es so stark, dass das Flugzeug über die Landebahn hinaus rutschte, wie ein Sprecher der philippinischen Luftfahrtbehörde, Eric Apolonio, der Nachrichtenagentur AFP am Freitag sagte. Die 157 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder hätten das Flugzeug wegen des matschigen Geländes über die Notrutschen verlassen, seien aber unversehrt geblieben

Chinesisches Flugzeug rutscht im Starkregen in Manila über die Landebahn hinaus

Eine abenteuerliche Landung haben die Passagiere eines chinesischen Flugzeugs in Manila erlebt: Bei der Ankunft in der philippinischen Hauptstadt regnete es so stark, dass das Flugzeug über die Landebahn hinaus rutschte, wie ein Sprecher der philippinischen Luftfahrtbehörde, Eric Apolonio, der Nachrichtenagentur AFP am Freitag sagte. Die 157 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder hätten das Flugzeug wegen des matschigen Geländes über die Notrutschen verlassen, seien aber unversehrt geblieben


17/08/2018 - 04:24

Polizei in den USA setzt Elektroschockpistole gegen 87-jährige Frau ein

Ein Polizeichef im US-Bundesstaat Georgia hat einen Einsatz verteidigt, bei dem eine Elektroschockpistole gegen eine 87-jährige Frau eingesetzt wurde. Die Seniorin habe ein Messer in der Hand gehalten und hätte damit einen Beamten verletzen können, sagte der Polizeichef der Stadt Chatsworth, Josh Etheridge, am Donnerstag örtlichen Medien. Der Vorfall ereignete sich am Freitag vergangener Woche, als die 87-jährige Martha Al-Bishara auf dem Grundstück eines Jugendclubs Löwenzahn abschnitt.

Polizei in den USA setzt Elektroschockpistole gegen 87-jährige Frau ein

Ein Polizeichef im US-Bundesstaat Georgia hat einen Einsatz verteidigt, bei dem eine Elektroschockpistole gegen eine 87-jährige Frau eingesetzt wurde. Die Seniorin habe ein Messer in der Hand gehalten und hätte damit einen Beamten verletzen können, sagte der Polizeichef der Stadt Chatsworth, Josh Etheridge, am Donnerstag örtlichen Medien. Der Vorfall ereignete sich am Freitag vergangener Woche, als die 87-jährige Martha Al-Bishara auf dem Grundstück eines Jugendclubs Löwenzahn abschnitt.


17/08/2018 - 04:18

Spaniens Regierung und König erinnern an Anschlag in Barcelona vor einem Jahr

In Spanien wird am Freitag der Opfer des Terroranschlags in Barcelona vor einem Jahr gedacht. An der Gedenkfeier in der katalanischen Hauptstadt nehmen der spanische Regierungschef Pedro Sánchez und König Felipe VI. teil (10.30 Uhr). Am 17. August 2017 war auf Barcelonas auch bei Touristen beliebter Flaniermeile Las Ramblas ein Lieferwagen in die Menge gerast und hatte 13 Menschen getötet.

Spaniens Regierung und König erinnern an Anschlag in Barcelona vor einem Jahr

In Spanien wird am Freitag der Opfer des Terroranschlags in Barcelona vor einem Jahr gedacht. An der Gedenkfeier in der katalanischen Hauptstadt nehmen der spanische Regierungschef Pedro Sánchez und König Felipe VI. teil (10.30 Uhr). Am 17. August 2017 war auf Barcelonas auch bei Touristen beliebter Flaniermeile Las Ramblas ein Lieferwagen in die Menge gerast und hatte 13 Menschen getötet.


17/08/2018 - 04:18

Merkel empfängt Montenegros Regierungschef Markovic im Berliner Kanzleramt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Freitag den Ministerpräsidenten von Montenegro, Dusko Markovic, in Berlin. Der Regierungschef des kleinen Balkanstaates wird mit militärischen Ehren im Kanzleramt empfangen (12.00 Uhr). In dem anschließenden Gespräch soll es um die beiderseitigen Beziehungen, die Lage auf dem Westbalkan, die EU-Beitrittsverhandlungen mit Montenegro und aktuelle internationale Themen gehen. Zum Abschluss ist eine gemeinsame Pressebegegnung von Merkel und Markovic geplant (13.15 Uhr).

Merkel empfängt Montenegros Regierungschef Markovic im Berliner Kanzleramt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Freitag den Ministerpräsidenten von Montenegro, Dusko Markovic, in Berlin. Der Regierungschef des kleinen Balkanstaates wird mit militärischen Ehren im Kanzleramt empfangen (12.00 Uhr). In dem anschließenden Gespräch soll es um die beiderseitigen Beziehungen, die Lage auf dem Westbalkan, die EU-Beitrittsverhandlungen mit Montenegro und aktuelle internationale Themen gehen. Zum Abschluss ist eine gemeinsame Pressebegegnung von Merkel und Markovic geplant (13.15 Uhr).

17/08/2018 - 10:12

Masernfälle im vergangenen Jahr fast verdreifacht

Im vergangenen Jahr hat es fast dreimal so viele Masernfälle in Deutschland gegeben wie im Vorjahr. 2017 wurden insgesamt 929 Masernerkrankungen übermittelt, darunter ein Todesfall, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin mitteilte. 2016 wurden hingegen nur 325 Fälle registriert, 2015 zählte mit 2464 Fällen zu einem der masernreichsten Jahre seit Beginn der Meldepflicht.

Masernfälle im vergangenen Jahr fast verdreifacht

Im vergangenen Jahr hat es fast dreimal so viele Masernfälle in Deutschland gegeben wie im Vorjahr. 2017 wurden insgesamt 929 Masernerkrankungen übermittelt, darunter ein Todesfall, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin mitteilte. 2016 wurden hingegen nur 325 Fälle registriert, 2015 zählte mit 2464 Fällen zu einem der masernreichsten Jahre seit Beginn der Meldepflicht.


17/08/2018 - 09:18

Heil signalisiert Bereitschaft zu weiterer Senkung von Arbeitslosenbeitrag

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung über die bisher geplante Absenkung um 0,3 Prozentpunkte hinaus zu verringern. "Wenn wir bei der Qualifizierung und dem Schutz bei Arbeitslosigkeit zu guten Lösungen kommen, bin ich bereit, ein Stück darüber hinauszugehen", sagte Heil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Freitagsausgaben).

Heil signalisiert Bereitschaft zu weiterer Senkung von Arbeitslosenbeitrag

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung über die bisher geplante Absenkung um 0,3 Prozentpunkte hinaus zu verringern. "Wenn wir bei der Qualifizierung und dem Schutz bei Arbeitslosigkeit zu guten Lösungen kommen, bin ich bereit, ein Stück darüber hinauszugehen", sagte Heil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Freitagsausgaben).


17/08/2018 - 09:04

Freilaufender Rottweiler verletzt Jungen in Wesel schwer

Ein freilaufender Rottweiler hat in einem Waldstück im nordrhein-westfälischen Wesel einen zehnjährigen Jungen durch Bisse schwer verletzt. Der Halter habe den Hund letztlich wieder von dem Kind wegziehen können, berichtete die Polizei am Donnerstagabend. Der Junge erlitt aber "erhebliche Bisswunden an einem Oberschenkel" und kam in ein Krankenhaus.

Freilaufender Rottweiler verletzt Jungen in Wesel schwer

Ein freilaufender Rottweiler hat in einem Waldstück im nordrhein-westfälischen Wesel einen zehnjährigen Jungen durch Bisse schwer verletzt. Der Halter habe den Hund letztlich wieder von dem Kind wegziehen können, berichtete die Polizei am Donnerstagabend. Der Junge erlitt aber "erhebliche Bisswunden an einem Oberschenkel" und kam in ein Krankenhaus.


17/08/2018 - 08:35

16 Verletzte bei Busunfall auf Autobahn in Mecklenburg-Vorpommern

Bei einem Unfall mit einem Fernbus auf der Autobahn A19 in Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitag 16 Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen seien sechs Menschen schwer und zehn leicht verletzt worden, teilte die Polizei in Güstrow mit. Der Bus kam demnach aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kippte in einen Graben.

16 Verletzte bei Busunfall auf Autobahn in Mecklenburg-Vorpommern

Bei einem Unfall mit einem Fernbus auf der Autobahn A19 in Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitag 16 Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen seien sechs Menschen schwer und zehn leicht verletzt worden, teilte die Polizei in Güstrow mit. Der Bus kam demnach aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kippte in einen Graben.


17/08/2018 - 04:18

FDP-Politiker legen Verfassungsbeschwerde gegen bayerisches Polizeigesetz ein

Zwei FDP-Politiker wollen am Freitag Verfassungsbeschwerde gegen das umstrittene neue Polizeiaufgabengesetz in Bayern einlegen. Nach Ansicht der früheren Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und des stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion, Stephan Thomae, genügt das Gesetz nicht den verfassungsrechtlichen Anforderungen. Die Verfassungsbeschwerde will die bayerische FDP am Vormittag (11.00 Uhr) in München genauer erläutern.

FDP-Politiker legen Verfassungsbeschwerde gegen bayerisches Polizeigesetz ein

Zwei FDP-Politiker wollen am Freitag Verfassungsbeschwerde gegen das umstrittene neue Polizeiaufgabengesetz in Bayern einlegen. Nach Ansicht der früheren Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und des stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion, Stephan Thomae, genügt das Gesetz nicht den verfassungsrechtlichen Anforderungen. Die Verfassungsbeschwerde will die bayerische FDP am Vormittag (11.00 Uhr) in München genauer erläutern.


17/08/2018 - 00:46

Günther erhält weitere Unterstützung aus CDU und SPD in Debatte um "Spurwechsel"

In der Debatte um einen "Spurwechsel" für abgelehnte Asylbewerber hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) weitere Rückendeckung bekommen. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellte sich hinter den Vorschlag seines Parteikollegen. "Ich sehe keinen Grund, Menschen abzuschieben, die sich und ihre Familien gut integriert haben und einer ordentlichen Arbeit nachgehen", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).

Günther erhält weitere Unterstützung aus CDU und SPD in Debatte um

In der Debatte um einen "Spurwechsel" für abgelehnte Asylbewerber hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) weitere Rückendeckung bekommen. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellte sich hinter den Vorschlag seines Parteikollegen. "Ich sehe keinen Grund, Menschen abzuschieben, die sich und ihre Familien gut integriert haben und einer ordentlichen Arbeit nachgehen", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).


16/08/2018 - 18:23

Urteil zu Abschiebung von Sami A. löst Debatte über Rechtsstaat aus

Nach dem Gerichtsbeschluss zur Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. ist ein Streit um die Unabhängigkeit der Justiz entbrannt. Scharfe Kritik gab es am Donnerstag an der Aussage von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), Richter müssten bei ihren Entscheidungen das "Rechtsempfinden der Bevölkerung" beachten. Landesflüchtlingsminister Jochim Stamp (FDP) wies Vorwürfe zurück, die Justiz getäuscht zu haben, und lehnte einen Rücktritt ab.

Urteil zu Abschiebung von Sami A. löst Debatte über Rechtsstaat aus

Nach dem Gerichtsbeschluss zur Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. ist ein Streit um die Unabhängigkeit der Justiz entbrannt. Scharfe Kritik gab es am Donnerstag an der Aussage von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), Richter müssten bei ihren Entscheidungen das "Rechtsempfinden der Bevölkerung" beachten. Landesflüchtlingsminister Jochim Stamp (FDP) wies Vorwürfe zurück, die Justiz getäuscht zu haben, und lehnte einen Rücktritt ab.

17/08/2018 - 10:50

IG Bau fordert geringeren Einsatz von Pestiziden

Vor dem Internationalen Tag der Honigbiene hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) einen geringeren Einsatz von Pestiziden gefordert. Noch seien in Deutschland 560 von 20.000 Bienenarten weltweit heimisch, jedoch: "Es könnte sich bald ausgesummt haben in Wäldern, Wiesen und Feldern", erklärte die Gewerkschaft am Freitag. Sie appelliere daher an die industrielle Landwirtschaft, umzudenken. "Weniger Monokulturen und weniger Einsatz von Pestiziden."

IG Bau fordert geringeren Einsatz von Pestiziden

Vor dem Internationalen Tag der Honigbiene hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) einen geringeren Einsatz von Pestiziden gefordert. Noch seien in Deutschland 560 von 20.000 Bienenarten weltweit heimisch, jedoch: "Es könnte sich bald ausgesummt haben in Wäldern, Wiesen und Feldern", erklärte die Gewerkschaft am Freitag. Sie appelliere daher an die industrielle Landwirtschaft, umzudenken. "Weniger Monokulturen und weniger Einsatz von Pestiziden."


17/08/2018 - 09:07

Bericht: Amazon hat Interesse am Kauf der US-Kinokette Landmark Theatres

Nach der Filmproduktion die Kinosäle: Der US-Großkonzern Amazon erwägt einem Bericht zufolge den Kauf der Kinokette Landmark Theatres. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete, befindet sich Amazon in Gesprächen mit der Gesellschaft der beiden Milliardäre Mark Cuban und Todd Wagner, denen die US-Kette gehört. Demnach sind aber auch noch weitere Interessenten im Rennen.

Bericht: Amazon hat Interesse am Kauf der US-Kinokette Landmark Theatres

Nach der Filmproduktion die Kinosäle: Der US-Großkonzern Amazon erwägt einem Bericht zufolge den Kauf der Kinokette Landmark Theatres. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete, befindet sich Amazon in Gesprächen mit der Gesellschaft der beiden Milliardäre Mark Cuban und Todd Wagner, denen die US-Kette gehört. Demnach sind aber auch noch weitere Interessenten im Rennen.


17/08/2018 - 08:24

Tourismusbeauftragter der Regierung wirbt für Urlaub in der Türkei

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung hat ungeachtet der Krise in der Türkei für Reisen in das Land geworben. "Es gibt für mich keinen Grund, nicht in die Türkei zu reisen und dort Urlaub zu machen", sagte Thomas Bareiß (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Freitag. Er selbst habe gerade dort erst seine Ferien verbracht.

Tourismusbeauftragter der Regierung wirbt für Urlaub in der Türkei

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung hat ungeachtet der Krise in der Türkei für Reisen in das Land geworben. "Es gibt für mich keinen Grund, nicht in die Türkei zu reisen und dort Urlaub zu machen", sagte Thomas Bareiß (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Freitag. Er selbst habe gerade dort erst seine Ferien verbracht.


16/08/2018 - 21:22

Air-Canada-Manager Smith neuer Vorstandschef bei Air France

Der Verwaltungsrat der Fluggesellschaft Air France hat trotz Protesten mehrerer Gewerkschaften erstmals einen nicht-französischen Manager zum Vorstandschef ernannt. Ben Smith, bisher Vize-Chef von Air Canada, werde seine Arbeit bei Air France-KLM "spätestens am 30. September" aufnehmen, erklärte die Konzernleitung am Donnerstag. Zuvor hatte die gewerkschaftsübergreifende Versammlung bei Air France erklärt, es sei "unvorstellbar", dass ein ausländischer Manager das Unternehmen leite.

Air-Canada-Manager Smith neuer Vorstandschef bei Air France

Der Verwaltungsrat der Fluggesellschaft Air France hat trotz Protesten mehrerer Gewerkschaften erstmals einen nicht-französischen Manager zum Vorstandschef ernannt. Ben Smith, bisher Vize-Chef von Air Canada, werde seine Arbeit bei Air France-KLM "spätestens am 30. September" aufnehmen, erklärte die Konzernleitung am Donnerstag. Zuvor hatte die gewerkschaftsübergreifende Versammlung bei Air France erklärt, es sei "unvorstellbar", dass ein ausländischer Manager das Unternehmen leite.


16/08/2018 - 17:34

Türkei verspricht Investoren Haushaltsdisziplin und Strukturreformen

Inmitten der schweren Währungskrise in der Türkei hat der türkische Finanzminister Berat Albayrak ausländischen Investoren strenge Haushaltsdisziplin und Strukturreformen zugesichert. Die Türkei werde aus der Krise "noch stärker hervorgehen", versicherte Albayrak am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit fast 4000 Investoren. Präsident Recep Tayyip Erdogan suchte in der Krise mit den USA die Unterstützung seiner europäischen Verbündeten.

Türkei verspricht Investoren Haushaltsdisziplin und Strukturreformen

Inmitten der schweren Währungskrise in der Türkei hat der türkische Finanzminister Berat Albayrak ausländischen Investoren strenge Haushaltsdisziplin und Strukturreformen zugesichert. Die Türkei werde aus der Krise "noch stärker hervorgehen", versicherte Albayrak am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit fast 4000 Investoren. Präsident Recep Tayyip Erdogan suchte in der Krise mit den USA die Unterstützung seiner europäischen Verbündeten.


16/08/2018 - 17:02

Studie: Dem Geldbeutel zuliebe eher nach Jena als Hamburg ziehen

Wer nicht einen Großteil seines Gehalts für die Wohnung ausgeben möchte, sollte lieber nach Jena statt nach Hamburg ziehen. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Donnerstag mitteilte, gibt es einige Regionen mit hoher Arbeitskräftenachfrage und geringen Mieten. In einer Studie stellten die Forscher demnach fest, dass der Süden und Westen mehr Beschäftigungschancen als der Osten und Norden bietet - allerdings holt gerade der Osten in Sachen Arbeitsmarktattraktivität stetig auf.

Studie: Dem Geldbeutel zuliebe eher nach Jena als Hamburg ziehen

Wer nicht einen Großteil seines Gehalts für die Wohnung ausgeben möchte, sollte lieber nach Jena statt nach Hamburg ziehen. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Donnerstag mitteilte, gibt es einige Regionen mit hoher Arbeitskräftenachfrage und geringen Mieten. In einer Studie stellten die Forscher demnach fest, dass der Süden und Westen mehr Beschäftigungschancen als der Osten und Norden bietet - allerdings holt gerade der Osten in Sachen Arbeitsmarktattraktivität stetig auf.


16/08/2018 - 16:55

Verbraucherschützer werfen Bahn irreführende Werbung für City-Ticket vor

Nach der Ausweitung des City-Tickets der Deutschen Bahn auf fast alle Fernreisen haben Verbraucherschützer vor der Gefahr des ungewollten Schwarzfahrens gewarnt. Zwar sei die Möglichkeit, vor oder nach der Bahnfahrt das Ticket auch für den Öffentlichen Nahverkehr nutzen zu können, zu begrüßen, erklärte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Donnerstag. Allerdings sei der mit dem Ticket nutzbare Bereich in den Städten oft eingeschränkt. Eine Bahn-Sprecherin sagte, dem Unternehmen seien bislang "keine Fälle" unfreiwilliger Schwarzfahrten bekannt.

Verbraucherschützer werfen Bahn irreführende Werbung für City-Ticket vor

Nach der Ausweitung des City-Tickets der Deutschen Bahn auf fast alle Fernreisen haben Verbraucherschützer vor der Gefahr des ungewollten Schwarzfahrens gewarnt. Zwar sei die Möglichkeit, vor oder nach der Bahnfahrt das Ticket auch für den Öffentlichen Nahverkehr nutzen zu können, zu begrüßen, erklärte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Donnerstag. Allerdings sei der mit dem Ticket nutzbare Bereich in den Städten oft eingeschränkt. Eine Bahn-Sprecherin sagte, dem Unternehmen seien bislang "keine Fälle" unfreiwilliger Schwarzfahrten bekannt.

Die Empfehlung der Redaktion