Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

16/07/2018 - 22:38

Zwei Wochen Haft für vier Pussy-Riot-Mitglieder nach Flitzeraktion bei WM-Finale

Für ihre Protestaktion beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau sind vier Mitglieder der russischen Frauen-Punkband Pussy Riot zu jeweils zwei Wochen Haft verurteilt worden. Veronika Nikulschina, Olga Kuratscheva und Pjotr Wersilow müssten 15 Tage in Polizeigewahrsam bleiben, entschied ein Moskauer Gericht laut einem Bericht des von Wersilow gegründeten Nachrichtenportals "Mediazona" am Montag. Außerdem wurde ihnen für drei Jahre der Besuch von Sportveranstaltungen untersagt.

Zwei Wochen Haft für vier Pussy-Riot-Mitglieder nach Flitzeraktion bei WM-Finale

Für ihre Protestaktion beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau sind vier Mitglieder der russischen Frauen-Punkband Pussy Riot zu jeweils zwei Wochen Haft verurteilt worden. Veronika Nikulschina, Olga Kuratscheva und Pjotr Wersilow müssten 15 Tage in Polizeigewahrsam bleiben, entschied ein Moskauer Gericht laut einem Bericht des von Wersilow gegründeten Nachrichtenportals "Mediazona" am Montag. Außerdem wurde ihnen für drei Jahre der Besuch von Sportveranstaltungen untersagt.


16/07/2018 - 22:25

Russin wegen versuchter Infiltration von US-Politik festgenommen

Wegen der versuchten Infiltration von politischen Organisationen der Vereinigen Staaten haben die US-Behörden eine russische Staatsbürgerin festgenommen. Die 29-jährige Maria Butina wird beschuldigt, an einer Verschwörung der russischen Regierung zur Beeinflussung der US-Politik beteiligt gewesen zu sein, wie das Justizministerium in Washington am Montag mitteilte.

Russin wegen versuchter Infiltration von US-Politik festgenommen

Wegen der versuchten Infiltration von politischen Organisationen der Vereinigen Staaten haben die US-Behörden eine russische Staatsbürgerin festgenommen. Die 29-jährige Maria Butina wird beschuldigt, an einer Verschwörung der russischen Regierung zur Beeinflussung der US-Politik beteiligt gewesen zu sein, wie das Justizministerium in Washington am Montag mitteilte.


16/07/2018 - 21:46

Hunderttausende feiern französische Nationalelf in Paris

Hunderttausende Franzosen haben ihre Fußball-Weltmeister in Paris mit einer gigantischen Siegesparade gefeiert. Die Helden der Nationalelf fuhren am Montagabend in einem blauen Bus mit offenen Oberdeck durch die jubelnden Massen auf den Champs-Elysées. Auf dem Prachtboulevard waren alles in die Farben Blau-Weiß-Rot getaucht - Flaggen, Hüte, Trikots und die geschminkten Gesichter begeisterter Fans.

Hunderttausende feiern französische Nationalelf in Paris

Hunderttausende Franzosen haben ihre Fußball-Weltmeister in Paris mit einer gigantischen Siegesparade gefeiert. Die Helden der Nationalelf fuhren am Montagabend in einem blauen Bus mit offenen Oberdeck durch die jubelnden Massen auf den Champs-Elysées. Auf dem Prachtboulevard waren alles in die Farben Blau-Weiß-Rot getaucht - Flaggen, Hüte, Trikots und die geschminkten Gesichter begeisterter Fans.


16/07/2018 - 21:15

Trumps Auftritt mit Putin löst Empörung im US-Kongress aus

Die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump an der Seite des russischen Staatschefs Wladimir Putin zu den Cyberattacken im US-Wahlkampf haben im Kongress in Washington parteiübergreifend helle Empörung ausgelöst. So prangerte der prominente republikanische US-Senator John McCain am Montag einen "Tiefpunkt in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft" an. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, erklärte, noch nie in der US-Geschichte habe ein Präsident einen "Widersacher" derart unterstützt.

Trumps Auftritt mit Putin löst Empörung im US-Kongress aus

Die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump an der Seite des russischen Staatschefs Wladimir Putin zu den Cyberattacken im US-Wahlkampf haben im Kongress in Washington parteiübergreifend helle Empörung ausgelöst. So prangerte der prominente republikanische US-Senator John McCain am Montag einen "Tiefpunkt in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft" an. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, erklärte, noch nie in der US-Geschichte habe ein Präsident einen "Widersacher" derart unterstützt.


16/07/2018 - 21:05

Trump lehnt bei Gipfel Verurteilung von russischer Wahlkampfmanipulation ab

Bei seinem Gipfeltreffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin hat sich US-Präsident Donald Trump den Forderungen im eigenen Land widersetzt, Russlands mutmaßliche Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf zu verurteilen. Stattdessen setzte Trump am Montag in Helsinki auf Annäherung und lobte den "direkten und offenen Dialog" mit Putin. In Washington löste Trumps Auftreten helle Empörung aus, der republikanische US-Senator John McCain sprach von einem historischen "Tiefpunkt".

Trump lehnt bei Gipfel Verurteilung von russischer Wahlkampfmanipulation ab

Bei seinem Gipfeltreffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin hat sich US-Präsident Donald Trump den Forderungen im eigenen Land widersetzt, Russlands mutmaßliche Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf zu verurteilen. Stattdessen setzte Trump am Montag in Helsinki auf Annäherung und lobte den "direkten und offenen Dialog" mit Putin. In Washington löste Trumps Auftreten helle Empörung aus, der republikanische US-Senator John McCain sprach von einem historischen "Tiefpunkt".


16/07/2018 - 18:55

Umstrittene Abschiebung von Sami A. schlägt weiter hohe Wellen

Die umstrittene Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien schlägt weiter hohe Wellen. Das Bundesinnenministerium räumte am Montag ein, dass Ressortchef Horst Seehofer (CSU) persönlich über die Abschiebe-Pläne informiert war. Eine Ministeriumssprecherin betonte aber, es habe keinerlei politische "Einflussnahme" gegeben. Derweil kam von Grünen, FDP und Richterverbänden Kritik am Vorgehen der Behörden bei der Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden.

Umstrittene Abschiebung von Sami A. schlägt weiter hohe Wellen

Die umstrittene Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien schlägt weiter hohe Wellen. Das Bundesinnenministerium räumte am Montag ein, dass Ressortchef Horst Seehofer (CSU) persönlich über die Abschiebe-Pläne informiert war. Eine Ministeriumssprecherin betonte aber, es habe keinerlei politische "Einflussnahme" gegeben. Derweil kam von Grünen, FDP und Richterverbänden Kritik am Vorgehen der Behörden bei der Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden.


16/07/2018 - 18:06

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Montag in Helsinki die Vorwürfe hinsichtlich einer mutmaßlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf angesprochen. Putin bestritt am Montag jegliche Einmischung seiner Regierung: "Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie (...) in den US-Wahlkampf eingemischt."

Putin: Russland hat sich

US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Montag in Helsinki die Vorwürfe hinsichtlich einer mutmaßlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf angesprochen. Putin bestritt am Montag jegliche Einmischung seiner Regierung: "Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie (...) in den US-Wahlkampf eingemischt."

16/07/2018 - 22:38

Zwei Wochen Haft für vier Pussy-Riot-Mitglieder nach Flitzeraktion bei WM-Finale

Für ihre Protestaktion beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau sind vier Mitglieder der russischen Frauen-Punkband Pussy Riot zu jeweils zwei Wochen Haft verurteilt worden. Veronika Nikulschina, Olga Kuratscheva und Pjotr Wersilow müssten 15 Tage in Polizeigewahrsam bleiben, entschied ein Moskauer Gericht laut einem Bericht des von Wersilow gegründeten Nachrichtenportals "Mediazona" am Montag. Außerdem wurde ihnen für drei Jahre der Besuch von Sportveranstaltungen untersagt.

Zwei Wochen Haft für vier Pussy-Riot-Mitglieder nach Flitzeraktion bei WM-Finale

Für ihre Protestaktion beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau sind vier Mitglieder der russischen Frauen-Punkband Pussy Riot zu jeweils zwei Wochen Haft verurteilt worden. Veronika Nikulschina, Olga Kuratscheva und Pjotr Wersilow müssten 15 Tage in Polizeigewahrsam bleiben, entschied ein Moskauer Gericht laut einem Bericht des von Wersilow gegründeten Nachrichtenportals "Mediazona" am Montag. Außerdem wurde ihnen für drei Jahre der Besuch von Sportveranstaltungen untersagt.


16/07/2018 - 22:25

Russin wegen versuchter Infiltration von US-Politik festgenommen

Wegen der versuchten Infiltration von politischen Organisationen der Vereinigen Staaten haben die US-Behörden eine russische Staatsbürgerin festgenommen. Die 29-jährige Maria Butina wird beschuldigt, an einer Verschwörung der russischen Regierung zur Beeinflussung der US-Politik beteiligt gewesen zu sein, wie das Justizministerium in Washington am Montag mitteilte.

Russin wegen versuchter Infiltration von US-Politik festgenommen

Wegen der versuchten Infiltration von politischen Organisationen der Vereinigen Staaten haben die US-Behörden eine russische Staatsbürgerin festgenommen. Die 29-jährige Maria Butina wird beschuldigt, an einer Verschwörung der russischen Regierung zur Beeinflussung der US-Politik beteiligt gewesen zu sein, wie das Justizministerium in Washington am Montag mitteilte.


16/07/2018 - 21:47

Hunderttausende feiern französische Nationalelf in Paris

Hunderttausende Franzosen haben ihre Fußball-Weltmeister in Paris mit einer gigantischen Siegesparade gefeiert. Die Helden der Nationalelf fuhren am Montagabend in einem blauen Bus mit offenen Oberdeck durch die jubelnden Massen auf den Champs-Elysées. Auf dem Prachtboulevard waren alles in die Farben Blau-Weiß-Rot getaucht - Flaggen, Hüte, Trikots und die geschminkten Gesichter begeisterter Fans.

Hunderttausende feiern französische Nationalelf in Paris

Hunderttausende Franzosen haben ihre Fußball-Weltmeister in Paris mit einer gigantischen Siegesparade gefeiert. Die Helden der Nationalelf fuhren am Montagabend in einem blauen Bus mit offenen Oberdeck durch die jubelnden Massen auf den Champs-Elysées. Auf dem Prachtboulevard waren alles in die Farben Blau-Weiß-Rot getaucht - Flaggen, Hüte, Trikots und die geschminkten Gesichter begeisterter Fans.


16/07/2018 - 21:15

Trumps Auftritt mit Putin löst Empörung im US-Kongress aus

Die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump an der Seite des russischen Staatschefs Wladimir Putin zu den Cyberattacken im US-Wahlkampf haben im Kongress in Washington parteiübergreifend helle Empörung ausgelöst. So prangerte der prominente republikanische US-Senator John McCain am Montag einen "Tiefpunkt in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft" an. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, erklärte, noch nie in der US-Geschichte habe ein Präsident einen "Widersacher" derart unterstützt.

Trumps Auftritt mit Putin löst Empörung im US-Kongress aus

Die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump an der Seite des russischen Staatschefs Wladimir Putin zu den Cyberattacken im US-Wahlkampf haben im Kongress in Washington parteiübergreifend helle Empörung ausgelöst. So prangerte der prominente republikanische US-Senator John McCain am Montag einen "Tiefpunkt in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft" an. Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, erklärte, noch nie in der US-Geschichte habe ein Präsident einen "Widersacher" derart unterstützt.


16/07/2018 - 21:05

Trump lehnt bei Gipfel Verurteilung von russischer Wahlkampfmanipulation ab

Bei seinem Gipfeltreffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin hat sich US-Präsident Donald Trump den Forderungen im eigenen Land widersetzt, Russlands mutmaßliche Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf zu verurteilen. Stattdessen setzte Trump am Montag in Helsinki auf Annäherung und lobte den "direkten und offenen Dialog" mit Putin. In Washington löste Trumps Auftreten helle Empörung aus, der republikanische US-Senator John McCain sprach von einem historischen "Tiefpunkt".

Trump lehnt bei Gipfel Verurteilung von russischer Wahlkampfmanipulation ab

Bei seinem Gipfeltreffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin hat sich US-Präsident Donald Trump den Forderungen im eigenen Land widersetzt, Russlands mutmaßliche Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf zu verurteilen. Stattdessen setzte Trump am Montag in Helsinki auf Annäherung und lobte den "direkten und offenen Dialog" mit Putin. In Washington löste Trumps Auftreten helle Empörung aus, der republikanische US-Senator John McCain sprach von einem historischen "Tiefpunkt".


16/07/2018 - 18:06

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Montag in Helsinki die Vorwürfe hinsichtlich einer mutmaßlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf angesprochen. Putin bestritt am Montag jegliche Einmischung seiner Regierung: "Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie (...) in den US-Wahlkampf eingemischt."

Putin: Russland hat sich

US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Montag in Helsinki die Vorwürfe hinsichtlich einer mutmaßlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf angesprochen. Putin bestritt am Montag jegliche Einmischung seiner Regierung: "Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie (...) in den US-Wahlkampf eingemischt."


16/07/2018 - 18:02

Maas fordert nach Trump-Äußerungen Neuausrichtung im Verhältnis zu den USA

Nach den Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zum Verhältnis zwischen den USA und der EU hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eine Neuausrichtung der transatlantischen Partnerschaft gefordert. "Wir können uns auf das Weiße Haus nicht mehr uneingeschränkt verlassen", schrieb Maas am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Der Außenminister und andere hohe Vertreter der EU oder ihrer Mitgliedstaaten riefen die Europäer zu Ruhe und Einigkeit auf.

Maas fordert nach Trump-Äußerungen Neuausrichtung im Verhältnis zu den USA

Nach den Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zum Verhältnis zwischen den USA und der EU hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eine Neuausrichtung der transatlantischen Partnerschaft gefordert. "Wir können uns auf das Weiße Haus nicht mehr uneingeschränkt verlassen", schrieb Maas am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Der Außenminister und andere hohe Vertreter der EU oder ihrer Mitgliedstaaten riefen die Europäer zu Ruhe und Einigkeit auf.

16/07/2018 - 18:55

Umstrittene Abschiebung von Sami A. schlägt weiter hohe Wellen

Die umstrittene Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien schlägt weiter hohe Wellen. Das Bundesinnenministerium räumte am Montag ein, dass Ressortchef Horst Seehofer (CSU) persönlich über die Abschiebe-Pläne informiert war. Eine Ministeriumssprecherin betonte aber, es habe keinerlei politische "Einflussnahme" gegeben. Derweil kam von Grünen, FDP und Richterverbänden Kritik am Vorgehen der Behörden bei der Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden.

Umstrittene Abschiebung von Sami A. schlägt weiter hohe Wellen

Die umstrittene Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien schlägt weiter hohe Wellen. Das Bundesinnenministerium räumte am Montag ein, dass Ressortchef Horst Seehofer (CSU) persönlich über die Abschiebe-Pläne informiert war. Eine Ministeriumssprecherin betonte aber, es habe keinerlei politische "Einflussnahme" gegeben. Derweil kam von Grünen, FDP und Richterverbänden Kritik am Vorgehen der Behörden bei der Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters des langjährigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden.


16/07/2018 - 17:20

Merkel für umfassende Aufwertung des Pflegeberufs

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine umfassende Aufwertung der Pflegeberufe ausgesprochen. Die Ausbildung müsse verbessert und den Pflegekräften eine "vernünftige Vergütung" gezahlt werden, sagte Merkel am Montag beim Besuch eines Altenheims in Paderborn. "Der Beruf muss attraktiver werden", fügte die Kanzlerin vor Bewohnern des evangelischen Altenheims St. Johannisstift hinzu.

Merkel für umfassende Aufwertung des Pflegeberufs

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine umfassende Aufwertung der Pflegeberufe ausgesprochen. Die Ausbildung müsse verbessert und den Pflegekräften eine "vernünftige Vergütung" gezahlt werden, sagte Merkel am Montag beim Besuch eines Altenheims in Paderborn. "Der Beruf muss attraktiver werden", fügte die Kanzlerin vor Bewohnern des evangelischen Altenheims St. Johannisstift hinzu.


16/07/2018 - 16:45

Schäuble prüft Entstehung von Seehofers "Masterplan Migration"

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) lässt prüfen, ob der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer zur Erarbeitung seines "Masterplans Migration" unzulässig Mitarbeiter des von ihm geführten Bundesinnenministeriums eingesetzt hat. Es gehe um die Frage, "ob hier geldwerte Leistungen" des Innenministeriums "in unzulässiger Weise zur Finanzierung parteipolitischer Tätigkeit herangezogen worden sind", heißt es in einem am Montag bekannt gewordenen Schreiben der Bundestagsverwaltung an die Grünen-Fraktion.

Schäuble prüft Entstehung von Seehofers

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) lässt prüfen, ob der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer zur Erarbeitung seines "Masterplans Migration" unzulässig Mitarbeiter des von ihm geführten Bundesinnenministeriums eingesetzt hat. Es gehe um die Frage, "ob hier geldwerte Leistungen" des Innenministeriums "in unzulässiger Weise zur Finanzierung parteipolitischer Tätigkeit herangezogen worden sind", heißt es in einem am Montag bekannt gewordenen Schreiben der Bundestagsverwaltung an die Grünen-Fraktion.


16/07/2018 - 15:33

Versicherte sollen mit Smartphone auf Patientenakte zugreifen können

Wie auf das Bankkonto sollen gesetzlich Krankenversicherte in Zukunft mit dem Smartphone oder Tablet auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen können. Diesen Service sollen die Kassen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spätestens 2021 anbieten müssen. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag kündigte Spahn noch für diesen Monat entsprechende Vorgaben an.

Versicherte sollen mit Smartphone auf Patientenakte zugreifen können

Wie auf das Bankkonto sollen gesetzlich Krankenversicherte in Zukunft mit dem Smartphone oder Tablet auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen können. Diesen Service sollen die Kassen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spätestens 2021 anbieten müssen. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag kündigte Spahn noch für diesen Monat entsprechende Vorgaben an.


16/07/2018 - 15:26

Ausländische Krankenkassen schulden deutschen Kassen fast eine Milliarde Euro

Ausländische Krankenkassen schulden den deutschen Krankenkassen aktuell rund 950 Millionen Euro. Wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen GKV am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, belaufen sich die ausländischen Forderungen gegenüber deutschen Kassen derzeit auf rund 830 Millionen Euro.

Ausländische Krankenkassen schulden deutschen Kassen fast eine Milliarde Euro

Ausländische Krankenkassen schulden den deutschen Krankenkassen aktuell rund 950 Millionen Euro. Wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen GKV am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, belaufen sich die ausländischen Forderungen gegenüber deutschen Kassen derzeit auf rund 830 Millionen Euro.


16/07/2018 - 15:23

Merkel besucht nach Zusage im Wahlkampf ein Altenheim in Paderborn

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Montagnachmittag das Altenheim St. Johannisstift in Paderborn besucht, um ein Versprechen aus dem Bundestagswahlkampf 2017 einzulösen. Der im St. Johannisstift arbeitende Altenpfleger Ferdi Cebi hatte Merkel im September in einer Fernsehsendung vor der Wahl auf Mängel in der Pflege angesprochen und sie eingeladen, nach Paderborn an seinen Arbeitsplatz zu kommen.

Merkel besucht nach Zusage im Wahlkampf ein Altenheim in Paderborn

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Montagnachmittag das Altenheim St. Johannisstift in Paderborn besucht, um ein Versprechen aus dem Bundestagswahlkampf 2017 einzulösen. Der im St. Johannisstift arbeitende Altenpfleger Ferdi Cebi hatte Merkel im September in einer Fernsehsendung vor der Wahl auf Mängel in der Pflege angesprochen und sie eingeladen, nach Paderborn an seinen Arbeitsplatz zu kommen.


16/07/2018 - 14:39

Kritik an Forderung der Kassenärzte nach Gebühr für Besuche in der Notaufnahme

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat Kritik auf sich gezogen mit Überlegungen zu einer Gebühr für den Besuch der Notaufnahme. Dadurch würden sich sozial ohnehin schon benachteiligte Menschen einen Notaufnahmebesuch nicht leisten können, erklärte Brigitte Döcker vom Sozialverband Awo am Montag. "Wir brauchen einen einfachen Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle Menschen ohne zusätzliche Gebühren."

Kritik an Forderung der Kassenärzte nach Gebühr für Besuche in der Notaufnahme

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat Kritik auf sich gezogen mit Überlegungen zu einer Gebühr für den Besuch der Notaufnahme. Dadurch würden sich sozial ohnehin schon benachteiligte Menschen einen Notaufnahmebesuch nicht leisten können, erklärte Brigitte Döcker vom Sozialverband Awo am Montag. "Wir brauchen einen einfachen Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle Menschen ohne zusätzliche Gebühren."

16/07/2018 - 22:35

Putin bietet Trump Entgegenkommen in der Energiepolitik an

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump bei ihrem Gipfel in Helsinki Entgegenkommen in der Energiepolitik signalisiert. Putin ging am Montag bei der Abschluss-Pressekonferenz des Gipfels auf Trumps Sorge ein, Russland könnte wegen der Spannungen mit der Ukraine die Durchleitung von Erdgas durch das Nachbarland einstellen. Sein Land sei "bereit, diesen Transit beizubehalten", sagte der Kreml-Chef.

Putin bietet Trump Entgegenkommen in der Energiepolitik an

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump bei ihrem Gipfel in Helsinki Entgegenkommen in der Energiepolitik signalisiert. Putin ging am Montag bei der Abschluss-Pressekonferenz des Gipfels auf Trumps Sorge ein, Russland könnte wegen der Spannungen mit der Ukraine die Durchleitung von Erdgas durch das Nachbarland einstellen. Sein Land sei "bereit, diesen Transit beizubehalten", sagte der Kreml-Chef.


16/07/2018 - 16:02

IWF sieht Zollkonflikte als größte Bedrohung für Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eindringlich vor den Risiken der aktuellen Handelskonflikte für die Weltwirtschaft gewarnt. Die möglichen Auswirkungen dieser Konflikte auf die Märkte und die Investitionsbereitschaft seien "die in naher Zukunft größte Bedrohung für das globale Wachstum", erklärte am Montag in Washington IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld.

IWF sieht Zollkonflikte als größte Bedrohung für Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eindringlich vor den Risiken der aktuellen Handelskonflikte für die Weltwirtschaft gewarnt. Die möglichen Auswirkungen dieser Konflikte auf die Märkte und die Investitionsbereitschaft seien "die in naher Zukunft größte Bedrohung für das globale Wachstum", erklärte am Montag in Washington IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld.


16/07/2018 - 15:25

Scheuer will Bau von Straßen und Schienen per Gesetz beschleunigen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will beim Bau großer Verkehrsprojekte aufs Tempo drücken und gleichzeitig die Kosten senken. Dafür soll am Mittwoch ein Gesetzentwurf für ein Planungsbeschleunigungsgesetz ins Bundeskabinett kommen, wie ein Sprecher Scheuers am Montag ankündigte. Einer aktuellen Umfrage zufolge sehen sich zwei Drittel der deutschen Unternehmen durch Infrastrukturmängel beeinträchtigt.

Scheuer will Bau von Straßen und Schienen per Gesetz beschleunigen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will beim Bau großer Verkehrsprojekte aufs Tempo drücken und gleichzeitig die Kosten senken. Dafür soll am Mittwoch ein Gesetzentwurf für ein Planungsbeschleunigungsgesetz ins Bundeskabinett kommen, wie ein Sprecher Scheuers am Montag ankündigte. Einer aktuellen Umfrage zufolge sehen sich zwei Drittel der deutschen Unternehmen durch Infrastrukturmängel beeinträchtigt.


16/07/2018 - 14:48

EU-Kommission verwarnt Airbnb wegen Verstößen gegen Verbrauchervorschriften

Die EU-Kommission hat die Online-Plattform Airbnb wegen Verstößen gegen Verbrauchervorschriften abgemahnt. Derzeit seien die Preisangaben der Vermittlungsplattform für Unterkünfte und einige Geschäftsbedingungen nicht mit EU-Vorschriften vereinbar, teilte die Behörde am Montag in Brüssel mit. Airbnb hat nun bis Ende August Zeit, Änderungsvorschläge zu unterbreiten. Fallen diese nicht zufriedenstellend aus, drohen dem Unternehmen "Durchsetzungsmaßnahmen".

EU-Kommission verwarnt Airbnb wegen Verstößen gegen Verbrauchervorschriften

Die EU-Kommission hat die Online-Plattform Airbnb wegen Verstößen gegen Verbrauchervorschriften abgemahnt. Derzeit seien die Preisangaben der Vermittlungsplattform für Unterkünfte und einige Geschäftsbedingungen nicht mit EU-Vorschriften vereinbar, teilte die Behörde am Montag in Brüssel mit. Airbnb hat nun bis Ende August Zeit, Änderungsvorschläge zu unterbreiten. Fallen diese nicht zufriedenstellend aus, drohen dem Unternehmen "Durchsetzungsmaßnahmen".


16/07/2018 - 13:19

"Keep America Great" - Trump als chinesischer Exportschlager

Mit Exporten aus China steht Donald Trump auf Kriegsfuß - doch gegen diesen Verkaufsschlager aus der Volksrepublik dürfte der US-Präsident wohl keine Einwände haben: "Trump 2020 - Keep America Great" steht auf den Bannern, die zu tausenden in einer Flaggenfabrik in Fuyang in der östlichen Provinz Anhui über die Stichplatten der Nähmaschinen laufen. Mit diesem Wahlkampfslogan will Trump sich in zwei Jahren die Wiederwahl ins Weiße Haus sichern.

Mit Exporten aus China steht Donald Trump auf Kriegsfuß - doch gegen diesen Verkaufsschlager aus der Volksrepublik dürfte der US-Präsident wohl keine Einwände haben: "Trump 2020 - Keep America Great" steht auf den Bannern, die zu tausenden in einer Flaggenfabrik in Fuyang in der östlichen Provinz Anhui über die Stichplatten der Nähmaschinen laufen. Mit diesem Wahlkampfslogan will Trump sich in zwei Jahren die Wiederwahl ins Weiße Haus sichern.


16/07/2018 - 12:11

EU warnt Weltmächte vor "Konflikt und Chaos" durch Handelskriege

Mit eindringlichen Worten hat EU-Ratspräsident Donald Tusk davor gewarnt, dass sich die hochschaukelnden internationalen Handelskonflikte in Gewalt entladen könnten. Es sei die "gemeinsame Pflicht" von Europa und China, aber auch der USA und Russlands, "keine Handelskriege zu beginnen, die sich so oft in der Geschichte in heiße Konfliktherde verwandelt haben", sagte Tusk am Montag beim Gipfeltreffen der Europäischen Union mit China in Peking.

EU warnt Weltmächte vor

Mit eindringlichen Worten hat EU-Ratspräsident Donald Tusk davor gewarnt, dass sich die hochschaukelnden internationalen Handelskonflikte in Gewalt entladen könnten. Es sei die "gemeinsame Pflicht" von Europa und China, aber auch der USA und Russlands, "keine Handelskriege zu beginnen, die sich so oft in der Geschichte in heiße Konfliktherde verwandelt haben", sagte Tusk am Montag beim Gipfeltreffen der Europäischen Union mit China in Peking.


16/07/2018 - 11:55

Umfrage: Zwei Drittel der Unternehmen durch Infrastrukturmängel beeinträchtigt

Zwei Drittel der deutschen Unternehmen sehen sich einer Umfrage zufolge von Infrastrukturmängeln beeinträchtigt. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Montag mitteilte, machten marode Straßen und Brücken die größten Probleme - drei Viertel aller Unternehmen leiden darunter. Besonders betroffen seien Bau- und Dienstleistungsunternehmen. Besonders schlecht sei der Zustand der Straßen in Nordrhein-Westfalen.

Umfrage: Zwei Drittel der Unternehmen durch Infrastrukturmängel beeinträchtigt

Zwei Drittel der deutschen Unternehmen sehen sich einer Umfrage zufolge von Infrastrukturmängeln beeinträchtigt. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Montag mitteilte, machten marode Straßen und Brücken die größten Probleme - drei Viertel aller Unternehmen leiden darunter. Besonders betroffen seien Bau- und Dienstleistungsunternehmen. Besonders schlecht sei der Zustand der Straßen in Nordrhein-Westfalen.

Die Empfehlung der Redaktion