Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

21/07/2018 - 04:39

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.


21/07/2018 - 03:54

Neue Welle der Gewalt im Gazastreifen verstärkt Sorge vor Krieg

Eine weitere Welle der Gewalt im Gazastreifen hat am Freitag die internationale Sorge vor einem neuen Krieg zwischen der radikalislamischen Hamas und Israel verstärkt. Bei palästinensischen Protesten an der Grenze des Küstenstreifens wurde nach Angaben der Armee zum ersten Mal seit vier Jahren ein israelischer Soldat getötet. Die Armee reagierte mit massiven Vergeltungsangriffen, bei denen nach Angaben der Hamas drei ihrer Kämpfer getötet wurden. Am frühen Samstagmorgen verkündete die Hamas eine Feuerpause mit Israel.

Neue Welle der Gewalt im Gazastreifen verstärkt Sorge vor Krieg

Eine weitere Welle der Gewalt im Gazastreifen hat am Freitag die internationale Sorge vor einem neuen Krieg zwischen der radikalislamischen Hamas und Israel verstärkt. Bei palästinensischen Protesten an der Grenze des Küstenstreifens wurde nach Angaben der Armee zum ersten Mal seit vier Jahren ein israelischer Soldat getötet. Die Armee reagierte mit massiven Vergeltungsangriffen, bei denen nach Angaben der Hamas drei ihrer Kämpfer getötet wurden. Am frühen Samstagmorgen verkündete die Hamas eine Feuerpause mit Israel.


21/07/2018 - 01:00

Hamas und Israel vereinbaren Feuerpause

Wenige Stunden nach der Gewalteskalation im Gazastreifen haben sich die radikalislamische Hamas und Israel auf eine Feuerpause verständigt. Mit Unterstützung Ägyptens und der Vereinten Nationen hätten sich beide Seiten auf eine "Rückkehr zum vorherigen Zustand der Ruhe" geeinigt, erklärte Hamas-Sprecher Fausi Barhum am frühen Samstagmorgen. Bei blutigen Auseinandersetzungen waren am Freitag ein israelischer Soldat und drei Hamas-Kämpfer getötet worden.

Hamas und Israel vereinbaren Feuerpause

Wenige Stunden nach der Gewalteskalation im Gazastreifen haben sich die radikalislamische Hamas und Israel auf eine Feuerpause verständigt. Mit Unterstützung Ägyptens und der Vereinten Nationen hätten sich beide Seiten auf eine "Rückkehr zum vorherigen Zustand der Ruhe" geeinigt, erklärte Hamas-Sprecher Fausi Barhum am frühen Samstagmorgen. Bei blutigen Auseinandersetzungen waren am Freitag ein israelischer Soldat und drei Hamas-Kämpfer getötet worden.


21/07/2018 - 00:20

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.


20/07/2018 - 22:48

EU-Marinemission "Sophia" kann vorerst bis Ende August weiterlaufen

Die EU-Marine-Mission "Sophia" kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Nach der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.

EU-Marinemission

Die EU-Marine-Mission "Sophia" kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Nach der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.


20/07/2018 - 19:32

Moskau bietet Washington Zusammenarbeit bei Rückkehr syrischer Flüchtlinge an

Russland hat den USA angeboten, bei der Rückführung von Flüchtlingen nach Syrien zusammenzuarbeiten. Der "amerikanischen Seite" seien "konkrete Vorschläge" gemacht worden, erklärte General Michael Misinzew vom russischen Verteidigungsministerium in einer Mitteilung am Freitag. Diese Vorschläge "tragen den Absprachen Rechnung, die von den Präsidenten Russlands und Amerikas während ihres Treffens in Helsinki erreicht wurden", fügte Misinzew hinzu.

Moskau bietet Washington Zusammenarbeit bei Rückkehr syrischer Flüchtlinge an

Russland hat den USA angeboten, bei der Rückführung von Flüchtlingen nach Syrien zusammenzuarbeiten. Der "amerikanischen Seite" seien "konkrete Vorschläge" gemacht worden, erklärte General Michael Misinzew vom russischen Verteidigungsministerium in einer Mitteilung am Freitag. Diese Vorschläge "tragen den Absprachen Rechnung, die von den Präsidenten Russlands und Amerikas während ihres Treffens in Helsinki erreicht wurden", fügte Misinzew hinzu.


20/07/2018 - 19:07

17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA

Eine Vergnügungsfahrt auf einem See im Mittleren Westen der USA hat ein tragisches Ende genommen: 17 Menschen kamen ums Leben, als das Boot am Donnerstag in einem heftigen Sturm unterging. Unter den Opfern sind mehrere Kinder.

17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA

Eine Vergnügungsfahrt auf einem See im Mittleren Westen der USA hat ein tragisches Ende genommen: 17 Menschen kamen ums Leben, als das Boot am Donnerstag in einem heftigen Sturm unterging. Unter den Opfern sind mehrere Kinder.

21/07/2018 - 04:38

Kubanisches Parlament berät über Verfassung mit marktsozialistischen Elementen

Das kubanische Parlament befasst sich ab Samstag mit einer Verfassungsreform, die marktsozialistische Elemente festschreiben soll. Die sozialistische Wirtschaftsordnung soll vorsichtig gelockert und das Recht auf begrenzten Privatbesitz in der Verfassung verankert werden. Zudem ist eine Aufteilung der politischen Macht zwischen dem Staatsoberhaupt und einem Regierungschef vorgesehen. Dazu soll das Amt eines Ministerpräsidenten geschaffen werden, wie es bereits vor der bislang gültigen Verfassung aus dem Jahr 1976 bestand.

Kubanisches Parlament berät über Verfassung mit marktsozialistischen Elementen

Das kubanische Parlament befasst sich ab Samstag mit einer Verfassungsreform, die marktsozialistische Elemente festschreiben soll. Die sozialistische Wirtschaftsordnung soll vorsichtig gelockert und das Recht auf begrenzten Privatbesitz in der Verfassung verankert werden. Zudem ist eine Aufteilung der politischen Macht zwischen dem Staatsoberhaupt und einem Regierungschef vorgesehen. Dazu soll das Amt eines Ministerpräsidenten geschaffen werden, wie es bereits vor der bislang gültigen Verfassung aus dem Jahr 1976 bestand.


21/07/2018 - 03:54

Neue Welle der Gewalt im Gazastreifen verstärkt Sorge vor Krieg

Eine weitere Welle der Gewalt im Gazastreifen hat am Freitag die internationale Sorge vor einem neuen Krieg zwischen der radikalislamischen Hamas und Israel verstärkt. Bei palästinensischen Protesten an der Grenze des Küstenstreifens wurde nach Angaben der Armee zum ersten Mal seit vier Jahren ein israelischer Soldat getötet. Die Armee reagierte mit massiven Vergeltungsangriffen, bei denen nach Angaben der Hamas drei ihrer Kämpfer getötet wurden. Am frühen Samstagmorgen verkündete die Hamas eine Feuerpause mit Israel.

Neue Welle der Gewalt im Gazastreifen verstärkt Sorge vor Krieg

Eine weitere Welle der Gewalt im Gazastreifen hat am Freitag die internationale Sorge vor einem neuen Krieg zwischen der radikalislamischen Hamas und Israel verstärkt. Bei palästinensischen Protesten an der Grenze des Küstenstreifens wurde nach Angaben der Armee zum ersten Mal seit vier Jahren ein israelischer Soldat getötet. Die Armee reagierte mit massiven Vergeltungsangriffen, bei denen nach Angaben der Hamas drei ihrer Kämpfer getötet wurden. Am frühen Samstagmorgen verkündete die Hamas eine Feuerpause mit Israel.


21/07/2018 - 01:00

Hamas und Israel vereinbaren Feuerpause

Wenige Stunden nach der Gewalteskalation im Gazastreifen haben sich die radikalislamische Hamas und Israel auf eine Feuerpause verständigt. Mit Unterstützung Ägyptens und der Vereinten Nationen hätten sich beide Seiten auf eine "Rückkehr zum vorherigen Zustand der Ruhe" geeinigt, erklärte Hamas-Sprecher Fausi Barhum am frühen Samstagmorgen. Bei blutigen Auseinandersetzungen waren am Freitag ein israelischer Soldat und drei Hamas-Kämpfer getötet worden.

Hamas und Israel vereinbaren Feuerpause

Wenige Stunden nach der Gewalteskalation im Gazastreifen haben sich die radikalislamische Hamas und Israel auf eine Feuerpause verständigt. Mit Unterstützung Ägyptens und der Vereinten Nationen hätten sich beide Seiten auf eine "Rückkehr zum vorherigen Zustand der Ruhe" geeinigt, erklärte Hamas-Sprecher Fausi Barhum am frühen Samstagmorgen. Bei blutigen Auseinandersetzungen waren am Freitag ein israelischer Soldat und drei Hamas-Kämpfer getötet worden.


20/07/2018 - 22:56

Amnesty International kritisiert Todesurteil für kenianische Schönheitskönigin

Amnesty International hat das Todesurteil für eine 24-jährige Schönheitskönigin in Kenia scharf kritisiert. Die Entscheidung sei "grausam, unmenschlich und nicht zeitgemäß", teilte die Vertretung der Menschenrechtsorganisation in Kenia am Freitag mit. Ein Gericht in der Hauptstadt Nairobi hatte Ruth Kamande am Donnerstag für den Mord an ihrem Partner zum Tode verurteilt.

Amnesty International kritisiert Todesurteil für kenianische Schönheitskönigin

Amnesty International hat das Todesurteil für eine 24-jährige Schönheitskönigin in Kenia scharf kritisiert. Die Entscheidung sei "grausam, unmenschlich und nicht zeitgemäß", teilte die Vertretung der Menschenrechtsorganisation in Kenia am Freitag mit. Ein Gericht in der Hauptstadt Nairobi hatte Ruth Kamande am Donnerstag für den Mord an ihrem Partner zum Tode verurteilt.


20/07/2018 - 22:48

EU-Marinemission "Sophia" kann vorerst bis Ende August weiterlaufen

Die EU-Marine-Mission "Sophia" kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Nach der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.

EU-Marinemission

Die EU-Marine-Mission "Sophia" kann vorerst bis Ende August fortgeführt werden. Nach der Drohung Italiens, seine Häfen für Schiffe des EU-Einsatzes mit im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zu schließen, werde der Einsatz beibehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen. Binnen fünf Wochen soll nun eine Lösung mit Rom für die Mission gefunden werden, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.


20/07/2018 - 22:35

Russisches Gulag-Museum zur Schließung gezwungen

In Russland ist ein Gulag-Museum zur Schließung gezwungen worden. "Wir haben keinen Zugang mehr zum Museum, sagte der Direktor des Museums im westrussischen Joschkar-Ola, Nikolai Araktschejew, der Nachrichtenagentur AFP am Freitag. Es habe einen Versuch gegeben, die Exponate zu beschlagnahmen. Aus dem örtlichen Kulturministerium hieß es, das Gebäude sei geschlossen worden, weil es eine Gefahr für Besucher sei.

Russisches Gulag-Museum zur Schließung gezwungen

In Russland ist ein Gulag-Museum zur Schließung gezwungen worden. "Wir haben keinen Zugang mehr zum Museum, sagte der Direktor des Museums im westrussischen Joschkar-Ola, Nikolai Araktschejew, der Nachrichtenagentur AFP am Freitag. Es habe einen Versuch gegeben, die Exponate zu beschlagnahmen. Aus dem örtlichen Kulturministerium hieß es, das Gebäude sei geschlossen worden, weil es eine Gefahr für Besucher sei.


20/07/2018 - 21:21

Anwalt schnitt Telefonat mit Trump über Ex-"Playmate" heimlich mit

Der frühere persönliche Anwalt von US-Präsident Donald Trump hat heimlich ein Telefonat aufgezeichnet, in dem es um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model ging. Der Mitschnitt des Gesprächs zwischen Anwalt Michael Cohen und Trump sei von der Bundespolizei FBI bei der Razzia im April in Cohens Büro beschlagnahmt worden, berichtete am Freitag die "New York Times".

Anwalt schnitt Telefonat mit Trump über Ex-

Der frühere persönliche Anwalt von US-Präsident Donald Trump hat heimlich ein Telefonat aufgezeichnet, in dem es um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model ging. Der Mitschnitt des Gesprächs zwischen Anwalt Michael Cohen und Trump sei von der Bundespolizei FBI bei der Razzia im April in Cohens Büro beschlagnahmt worden, berichtete am Freitag die "New York Times".

21/07/2018 - 00:20

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.


20/07/2018 - 17:15

Spahn will HIV-Prophylaxe Prep zu Kassenleistung machen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Vorbeugung vor HIV-Infektionen zur Kassenleistung machen: Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko sollten einen gesetzlichen Anspruch auf Präexpositionsprophylaxe haben, kündigte Spahn am Freitag im Deutschen Ärzteblatt an. Mit einem weiteren Gesetz will Spahn erreichen, dass Ärzte mehr offene Sprechstunden ohne Terminvergabe anbieten. Als Anreiz dafür sollen die Mediziner Geld außerhalb ihres Budgets erhalten.

Spahn will HIV-Prophylaxe Prep zu Kassenleistung machen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Vorbeugung vor HIV-Infektionen zur Kassenleistung machen: Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko sollten einen gesetzlichen Anspruch auf Präexpositionsprophylaxe haben, kündigte Spahn am Freitag im Deutschen Ärzteblatt an. Mit einem weiteren Gesetz will Spahn erreichen, dass Ärzte mehr offene Sprechstunden ohne Terminvergabe anbieten. Als Anreiz dafür sollen die Mediziner Geld außerhalb ihres Budgets erhalten.


20/07/2018 - 16:00

Merkel zieht Bilanz vor der Sommerpause: "Die Zeiten sind fordernd"

In ihrer traditionellen Sommer-Pressekonferenz hat Angela Merkel eine Bilanz der ersten vier Monate der großen Koalition gezogen: In der Innenpolitik blickt die Kanzlerin auf einen mühevoll befriedeten Konflikt mit CSU-Chef Horst Seehofer zurück, der nach ihrer Einschätzung die Politikverdossenheit im Land befördert hat. Weltpolitisch sieht sie den gewohnten "Ordnungsrahmen" besonders durch US-Präsident Donald Trump "stark unter Druck".

Merkel zieht Bilanz vor der Sommerpause:

In ihrer traditionellen Sommer-Pressekonferenz hat Angela Merkel eine Bilanz der ersten vier Monate der großen Koalition gezogen: In der Innenpolitik blickt die Kanzlerin auf einen mühevoll befriedeten Konflikt mit CSU-Chef Horst Seehofer zurück, der nach ihrer Einschätzung die Politikverdossenheit im Land befördert hat. Weltpolitisch sieht sie den gewohnten "Ordnungsrahmen" besonders durch US-Präsident Donald Trump "stark unter Druck".


20/07/2018 - 15:28

Gedenken an gescheitertes Attentat auf Hitler vor 74 Jahren

Mit einer Gedenkzeremonie hat die Bundesregierung den 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 begangen. Bei der Zeremonie im Ehrenhof der Gedenkstätte Deutscher Widerstand mahnte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Freitag "Zivilcourage" gegen Rechtspopulisten an.

Gedenken an gescheitertes Attentat auf Hitler vor 74 Jahren

Mit einer Gedenkzeremonie hat die Bundesregierung den 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 begangen. Bei der Zeremonie im Ehrenhof der Gedenkstätte Deutscher Widerstand mahnte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Freitag "Zivilcourage" gegen Rechtspopulisten an.


20/07/2018 - 15:21

Frankfurt installiert dauerhaft schwules und lesbisches Ampelpärchen

Die Stadt Frankfurt am Main installiert dauerhaft Fußgängerampeln mit einem schwulen und einem lesbischen Pärchen als Motiv in der Innenstadt. Es handele sich um ein Symbol für die Homosexuellen-Community, "die mit ihrem Engagement so viel getan und so viel Positives bewirkt hat für unsere Stadt", erklärte Integrationsdezernentin Sylvia Weber am Freitag. In den vergangenen Jahren hatte die Stadt die Ampelpärchen anlässlich des Christopher Street Days bereits zeitweilig angebracht.

Frankfurt installiert dauerhaft schwules und lesbisches Ampelpärchen

Die Stadt Frankfurt am Main installiert dauerhaft Fußgängerampeln mit einem schwulen und einem lesbischen Pärchen als Motiv in der Innenstadt. Es handele sich um ein Symbol für die Homosexuellen-Community, "die mit ihrem Engagement so viel getan und so viel Positives bewirkt hat für unsere Stadt", erklärte Integrationsdezernentin Sylvia Weber am Freitag. In den vergangenen Jahren hatte die Stadt die Ampelpärchen anlässlich des Christopher Street Days bereits zeitweilig angebracht.


20/07/2018 - 14:46

Merkel pocht auf Einstufung von Maghreb-Ländern als sichere Herkunftsstaaten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) pocht angesichts des Widerstands der Grünen auf die Aufnahme von Tunesien, Marokko und Algerien auf die Liste der sicheren Herkunftsstaaten. Es müsse "sehr schnell" geklärt werden, wer keinen Anspruch auf Asyl habe, sagte Merkel am Freitag in Berlin. Die Grünen sollten in "intensiven Gesprächen" überzeugt werden. Grünen-Chef Robert Habeck bekräftigte dagegen seine Ablehnung der Regierungspläne.

Merkel pocht auf Einstufung von Maghreb-Ländern als sichere Herkunftsstaaten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) pocht angesichts des Widerstands der Grünen auf die Aufnahme von Tunesien, Marokko und Algerien auf die Liste der sicheren Herkunftsstaaten. Es müsse "sehr schnell" geklärt werden, wer keinen Anspruch auf Asyl habe, sagte Merkel am Freitag in Berlin. Die Grünen sollten in "intensiven Gesprächen" überzeugt werden. Grünen-Chef Robert Habeck bekräftigte dagegen seine Ablehnung der Regierungspläne.


20/07/2018 - 14:04

Himmelsgucker freuen sich auf die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts

Himmelsgucker sollten den Freitag kommender Woche rot im Terminkalender markieren: Dann ist am Abendhimmel über Deutschland die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts zu sehen. Der Vollmond wird vor Mitternacht für knapp zwei Stunden völlig in den Kernschatten der Erde eintauchen und sich kupferrot verfärben, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Freitag in Köln mitteilte.

Himmelsgucker freuen sich auf die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts

Himmelsgucker sollten den Freitag kommender Woche rot im Terminkalender markieren: Dann ist am Abendhimmel über Deutschland die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts zu sehen. Der Vollmond wird vor Mitternacht für knapp zwei Stunden völlig in den Kernschatten der Erde eintauchen und sich kupferrot verfärben, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Freitag in Köln mitteilte.

21/07/2018 - 04:39

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.


20/07/2018 - 17:06

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".


20/07/2018 - 16:59

Trump wirft EU und China "illegale Währungsmanipulation" vor

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.

Trump wirft EU und China

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.


20/07/2018 - 15:02

Streik bei Ryanair in Irland - 24 Flüge gestrichen

Der Billigflieger Ryanair hat wegen eines Pilotenstreiks am Freitag auch Flüge zwischen Großbritannien und Irland streichen müssen. 24 Flüge seien ausgefallen, teilte die irische Pilotengewerkschaft Ialpa mit. Sie hatte die Piloten in Irland bereits am vergangenen Freitag zu einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Kommende Woche hat Ryanair wegen Streiks 600 Verbindungen gestrichen.

Streik bei Ryanair in Irland - 24 Flüge gestrichen

Der Billigflieger Ryanair hat wegen eines Pilotenstreiks am Freitag auch Flüge zwischen Großbritannien und Irland streichen müssen. 24 Flüge seien ausgefallen, teilte die irische Pilotengewerkschaft Ialpa mit. Sie hatte die Piloten in Irland bereits am vergangenen Freitag zu einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Kommende Woche hat Ryanair wegen Streiks 600 Verbindungen gestrichen.


20/07/2018 - 13:11

Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China mit Strafzöllen auf alle in die USA importierten Waren aus der Volksrepublik gedroht. "Ich bin bereit, bis 500 zu gehen", sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CNBC. Damit nahm er Bezug auf die 505,5 Milliarden Dollar (434 Milliarden Euro), auf die sich die Einfuhren aus China in die USA im vergangenen Jahr summierten.

Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China mit Strafzöllen auf alle in die USA importierten Waren aus der Volksrepublik gedroht. "Ich bin bereit, bis 500 zu gehen", sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CNBC. Damit nahm er Bezug auf die 505,5 Milliarden Dollar (434 Milliarden Euro), auf die sich die Einfuhren aus China in die USA im vergangenen Jahr summierten.


20/07/2018 - 12:09

Verkehrtsminister Scheuer stellt ersten nachgerüsteten Dieselbus vor

Die Nachrüstung von Dieselbussen soll für bessere Luft in Innenstädten sorgen - jetzt hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den deutschlandweit ersten ÖPNV-Bus mit nachgerüsteter Abgasreinigung in Düsseldorf vorgestellt. Das Ziel sei, generelle Fahrverbote in deutschen Städten zu vermeiden, erklärte Scheuer am Freitag. Deswegen unterstütze das Verkehrsministerium die Kommunen mit 107 Millionen Euro dabei, Dieselbusse nachzurüsten.

Verkehrtsminister Scheuer stellt ersten nachgerüsteten Dieselbus vor

Die Nachrüstung von Dieselbussen soll für bessere Luft in Innenstädten sorgen - jetzt hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den deutschlandweit ersten ÖPNV-Bus mit nachgerüsteter Abgasreinigung in Düsseldorf vorgestellt. Das Ziel sei, generelle Fahrverbote in deutschen Städten zu vermeiden, erklärte Scheuer am Freitag. Deswegen unterstütze das Verkehrsministerium die Kommunen mit 107 Millionen Euro dabei, Dieselbusse nachzurüsten.


20/07/2018 - 11:33

Google-Mutterkonzern startet 2019 Mobilfunknetz mit Heliumballons in Kenia

Nach einem humanitären Einsatz im vom Hurrikan "Maria" zerstörten Puerto Rico soll das Projekt Loon der Google-Mutter Alphabet jetzt Geld bringen. Anfang 2109 werde Loon seine solarbetriebenen Heliumballons in Kenia starten, um so ein Mobilfunknetz einzurichten, teilte der Chef von Loon, Alastair Westgarth, am Donnerstag mit. Loon werde dabei mit dem Unternehmen Telkom Kenya zusammenarbeiten.

Google-Mutterkonzern startet 2019 Mobilfunknetz mit Heliumballons in Kenia

Nach einem humanitären Einsatz im vom Hurrikan "Maria" zerstörten Puerto Rico soll das Projekt Loon der Google-Mutter Alphabet jetzt Geld bringen. Anfang 2109 werde Loon seine solarbetriebenen Heliumballons in Kenia starten, um so ein Mobilfunknetz einzurichten, teilte der Chef von Loon, Alastair Westgarth, am Donnerstag mit. Loon werde dabei mit dem Unternehmen Telkom Kenya zusammenarbeiten.

Die Empfehlung der Redaktion