Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

21/07/2018 - 23:42

Hunderte demonstrieren gegen Nicaraguas Staatschef Ortega

In Nicaraguas Hauptstadt Managua haben trotz drohender Strafverfolgung hunderte Menschen gegen Staatschef Daniel Ortega demonstriert. Nachdem die Polizei und regierungstreue Paramilitärs in den vergangenen Wochen Regierungskritiker wiederholt angegriffen hatten, verlief die Kundgebung am Samstag friedlich. "Das vereinte Volk wird nie besiegt werden", riefen die Demonstranten, von denen viele vermummt waren. Sie forderten den Rücktritt von Ortega und dessen Frau, Vize-Präsidentin Rosario Murillo.

Hunderte demonstrieren gegen Nicaraguas Staatschef Ortega

In Nicaraguas Hauptstadt Managua haben trotz drohender Strafverfolgung hunderte Menschen gegen Staatschef Daniel Ortega demonstriert. Nachdem die Polizei und regierungstreue Paramilitärs in den vergangenen Wochen Regierungskritiker wiederholt angegriffen hatten, verlief die Kundgebung am Samstag friedlich. "Das vereinte Volk wird nie besiegt werden", riefen die Demonstranten, von denen viele vermummt waren. Sie forderten den Rücktritt von Ortega und dessen Frau, Vize-Präsidentin Rosario Murillo.


21/07/2018 - 22:28

Frankreichs Finanzminister warnt vor zerstörerischen Folgen eines Handelskriegs

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hat die USA anlässlich des G20-Treffens in Buenos Aires vor den zerstörerischen Folgen eines Handelskrieges gewarnt. "Dieser Handelskrieg wird nur Verlierer hervorbringen, er wird Arbeitsplätze zerstören und das weltweite Wirtschaftswachstum belasten", sagte Le Maire am Samstag in der argentinischen Hauptstadt in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Frankreichs Finanzminister warnt vor zerstörerischen Folgen eines Handelskriegs

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hat die USA anlässlich des G20-Treffens in Buenos Aires vor den zerstörerischen Folgen eines Handelskrieges gewarnt. "Dieser Handelskrieg wird nur Verlierer hervorbringen, er wird Arbeitsplätze zerstören und das weltweite Wirtschaftswachstum belasten", sagte Le Maire am Samstag in der argentinischen Hauptstadt in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.


21/07/2018 - 21:40

Überraschender Stabwechsel bei den Autokonzernen Fiat-Chrysler und Ferrari

Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Wegen ernster gesundheitlicher Probleme von des 66-Jährigen übernehme bei Fiat-Chrysler (FCA) der bisherige Chef der Chrysler-Marke Jeep, der 54-jährige Brite Mike Manley, das Ruder, teilte der US-italienische Konzern am Samstag nach einer Krisensitzung mit.

Überraschender Stabwechsel bei den Autokonzernen Fiat-Chrysler und Ferrari

Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Wegen ernster gesundheitlicher Probleme von des 66-Jährigen übernehme bei Fiat-Chrysler (FCA) der bisherige Chef der Chrysler-Marke Jeep, der 54-jährige Brite Mike Manley, das Ruder, teilte der US-italienische Konzern am Samstag nach einer Krisensitzung mit.


21/07/2018 - 21:00

Kubas neue Verfassung macht Weg für Homo-Ehe frei

Kubas neue Verfassung soll den Weg für die Homo-Ehe frei machen und auch auf andere Weise die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben vorantreiben. In Artikel 68 des Verfassungsentwurfs, zu dem das kubanische Parlament am Samstag die Beratungen aufnahm, werde die Ehe als "freiwillig geschlossener Bund zwischen zwei Personen" definiert, berichtete die Zeitung "Granma", das Organ der Kommunistischen Partei Kubas.

Kubas neue Verfassung macht Weg für Homo-Ehe frei

Kubas neue Verfassung soll den Weg für die Homo-Ehe frei machen und auch auf andere Weise die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben vorantreiben. In Artikel 68 des Verfassungsentwurfs, zu dem das kubanische Parlament am Samstag die Beratungen aufnahm, werde die Ehe als "freiwillig geschlossener Bund zwischen zwei Personen" definiert, berichtete die Zeitung "Granma", das Organ der Kommunistischen Partei Kubas.


21/07/2018 - 20:15

Steve Bannon plant Stiftung für Rechtspopulisten in Europa

Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump will rechtzeitig vor der EU-Wahl eine Stiftung gründen, die rechtspopulistische Bewegungen in Europa stärkt. Die Organisation mit dem Namen Die Bewegung werde ihren Hauptsitz in der EU-Hauptstadt Brüssel haben, berichtete das US-Nachrichtenportal "The Daily Beast" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Bannon. Vor der Europawahl im kommenden Jahr werde sie zehn Mitarbeiter einstellen.

Steve Bannon plant Stiftung für Rechtspopulisten in Europa

Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump will rechtzeitig vor der EU-Wahl eine Stiftung gründen, die rechtspopulistische Bewegungen in Europa stärkt. Die Organisation mit dem Namen Die Bewegung werde ihren Hauptsitz in der EU-Hauptstadt Brüssel haben, berichtete das US-Nachrichtenportal "The Daily Beast" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Bannon. Vor der Europawahl im kommenden Jahr werde sie zehn Mitarbeiter einstellen.


21/07/2018 - 19:57

Arbeitsminister Heil will Visa für arbeitssuchende Fachkräfte aus dem Ausland

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitskräften aus dem Ausland in bestimmten Branchen die Suche nach Arbeitsplätzen erleichtern. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sprach er sich für ein befristetes Visum für Bewerber in Branchen wie der Pflege aus, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Das solle ihnen erlauben, sich auf Jobsuche zu begeben, sagte der Minister. Den Bezug von Sozialleistungen will er für sie ausschließen.

Arbeitsminister Heil will Visa für arbeitssuchende Fachkräfte aus dem Ausland

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitskräften aus dem Ausland in bestimmten Branchen die Suche nach Arbeitsplätzen erleichtern. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sprach er sich für ein befristetes Visum für Bewerber in Branchen wie der Pflege aus, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Das solle ihnen erlauben, sich auf Jobsuche zu begeben, sagte der Minister. Den Bezug von Sozialleistungen will er für sie ausschließen.


21/07/2018 - 18:50

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.

21/07/2018 - 23:42

Hunderte demonstrieren gegen Nicaraguas Staatschef Ortega

In Nicaraguas Hauptstadt Managua haben trotz drohender Strafverfolgung hunderte Menschen gegen Staatschef Daniel Ortega demonstriert. Nachdem die Polizei und regierungstreue Paramilitärs in den vergangenen Wochen Regierungskritiker wiederholt angegriffen hatten, verlief die Kundgebung am Samstag friedlich. "Das vereinte Volk wird nie besiegt werden", riefen die Demonstranten, von denen viele vermummt waren. Sie forderten den Rücktritt von Ortega und dessen Frau, Vize-Präsidentin Rosario Murillo.

Hunderte demonstrieren gegen Nicaraguas Staatschef Ortega

In Nicaraguas Hauptstadt Managua haben trotz drohender Strafverfolgung hunderte Menschen gegen Staatschef Daniel Ortega demonstriert. Nachdem die Polizei und regierungstreue Paramilitärs in den vergangenen Wochen Regierungskritiker wiederholt angegriffen hatten, verlief die Kundgebung am Samstag friedlich. "Das vereinte Volk wird nie besiegt werden", riefen die Demonstranten, von denen viele vermummt waren. Sie forderten den Rücktritt von Ortega und dessen Frau, Vize-Präsidentin Rosario Murillo.


21/07/2018 - 21:00

Kubas neue Verfassung macht Weg für Homo-Ehe frei

Kubas neue Verfassung soll den Weg für die Homo-Ehe frei machen und auch auf andere Weise die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben vorantreiben. In Artikel 68 des Verfassungsentwurfs, zu dem das kubanische Parlament am Samstag die Beratungen aufnahm, werde die Ehe als "freiwillig geschlossener Bund zwischen zwei Personen" definiert, berichtete die Zeitung "Granma", das Organ der Kommunistischen Partei Kubas.

Kubas neue Verfassung macht Weg für Homo-Ehe frei

Kubas neue Verfassung soll den Weg für die Homo-Ehe frei machen und auch auf andere Weise die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben vorantreiben. In Artikel 68 des Verfassungsentwurfs, zu dem das kubanische Parlament am Samstag die Beratungen aufnahm, werde die Ehe als "freiwillig geschlossener Bund zwischen zwei Personen" definiert, berichtete die Zeitung "Granma", das Organ der Kommunistischen Partei Kubas.


21/07/2018 - 20:15

Steve Bannon plant Stiftung für Rechtspopulisten in Europa

Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump will rechtzeitig vor der EU-Wahl eine Stiftung gründen, die rechtspopulistische Bewegungen in Europa stärkt. Die Organisation mit dem Namen Die Bewegung werde ihren Hauptsitz in der EU-Hauptstadt Brüssel haben, berichtete das US-Nachrichtenportal "The Daily Beast" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Bannon. Vor der Europawahl im kommenden Jahr werde sie zehn Mitarbeiter einstellen.

Steve Bannon plant Stiftung für Rechtspopulisten in Europa

Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump will rechtzeitig vor der EU-Wahl eine Stiftung gründen, die rechtspopulistische Bewegungen in Europa stärkt. Die Organisation mit dem Namen Die Bewegung werde ihren Hauptsitz in der EU-Hauptstadt Brüssel haben, berichtete das US-Nachrichtenportal "The Daily Beast" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Bannon. Vor der Europawahl im kommenden Jahr werde sie zehn Mitarbeiter einstellen.


21/07/2018 - 19:22

Facebook sperrt Datenanalysefirma vorerst Zugang zu Nutzerdaten

Facebook hat einem Medienbericht zufolge eine US-Datenanalysefirma vorerst die Auswertung seiner Nutzerdaten untersagt. Wie die Zeitung "Wall Street Journal" am Freitag berichtete, untersucht das soziale Netzwerk nun, ob einige der zwischen dem Dienstleister und dessen Kunden geschlossenen Verträge Nutzungsbedingungen verletzt haben könnten.

Facebook sperrt Datenanalysefirma vorerst Zugang zu Nutzerdaten

Facebook hat einem Medienbericht zufolge eine US-Datenanalysefirma vorerst die Auswertung seiner Nutzerdaten untersagt. Wie die Zeitung "Wall Street Journal" am Freitag berichtete, untersucht das soziale Netzwerk nun, ob einige der zwischen dem Dienstleister und dessen Kunden geschlossenen Verträge Nutzungsbedingungen verletzt haben könnten.


21/07/2018 - 18:25

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".

Lawrow fordert Freilassung von in USA festgenommener mutmaßlicher Spionin

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Freilassung der in den USA wegen Spionageverdachts festgenommenen Russin Maria Butina gefordert. Dies müsse "so schnell wie möglich" geschehen, sagte Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in Moskau am Samstag in einem Telefonat mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo. Die Festnahme der 29-Jährigen wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten sei "inakzeptabel".


21/07/2018 - 17:36

Drogenschmuggler aus Frankreich nach 18 Jahren aus Indonesien abgeschoben

Beinahe 18 Jahre nach seiner Festnahme ist ein französischer Drogenschmuggler aus Indonesien abgeschoben worden. Der 45-Jährige durfte das Land nach Ablauf seiner Bewährungsfrist am Samstag in Begleitung seiner Mutter mit einem Linienflug verlassen. Die beiden sollten am Sonntag in Frankreich eintreffen.

Drogenschmuggler aus Frankreich nach 18 Jahren aus Indonesien abgeschoben

Beinahe 18 Jahre nach seiner Festnahme ist ein französischer Drogenschmuggler aus Indonesien abgeschoben worden. Der 45-Jährige durfte das Land nach Ablauf seiner Bewährungsfrist am Samstag in Begleitung seiner Mutter mit einem Linienflug verlassen. Die beiden sollten am Sonntag in Frankreich eintreffen.


21/07/2018 - 16:38

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt "vielleicht illegal"

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.

Trump: Mitschneiden von Gespräch durch Anwalt

US-Präsident Donald Trump hat seinen früheren persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen eines heimlich mitgeschnittenen Gesprächs attackiert. Dass ein Anwalt heimlich Gespräche mit einem Mandanten aufzeichne sei "unfassbar" und "vielleicht illegal", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. In dem mitgeschnittenen Gespräch ging es laut "New York Times" um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein ehemaliges "Playboy"-Model vor den Wahlen 2016.

22/07/2018 - 00:25

Roth fordert Nein der Grünen zur Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die von ihrer Partei regierten Bundesländer zum Widerstand gegen die Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsstaaten im Bundesrat aufgerufen. Die betreffenden Länder sollten der von der großen Koalition geplanten Aufnahme von Tunesien, Marokko, Algerien und Georgien auf die Liste der sicheren Herkunftsstaaten nicht zustimmen, sagte Roth der "Bild am Sonntag".

Roth fordert Nein der Grünen zur Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die von ihrer Partei regierten Bundesländer zum Widerstand gegen die Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsstaaten im Bundesrat aufgerufen. Die betreffenden Länder sollten der von der großen Koalition geplanten Aufnahme von Tunesien, Marokko, Algerien und Georgien auf die Liste der sicheren Herkunftsstaaten nicht zustimmen, sagte Roth der "Bild am Sonntag".


21/07/2018 - 19:57

Arbeitsminister Heil will Visa für arbeitssuchende Fachkräfte aus dem Ausland

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitskräften aus dem Ausland in bestimmten Branchen die Suche nach Arbeitsplätzen erleichtern. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sprach er sich für ein befristetes Visum für Bewerber in Branchen wie der Pflege aus, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Das solle ihnen erlauben, sich auf Jobsuche zu begeben, sagte der Minister. Den Bezug von Sozialleistungen will er für sie ausschließen.

Arbeitsminister Heil will Visa für arbeitssuchende Fachkräfte aus dem Ausland

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitskräften aus dem Ausland in bestimmten Branchen die Suche nach Arbeitsplätzen erleichtern. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sprach er sich für ein befristetes Visum für Bewerber in Branchen wie der Pflege aus, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Das solle ihnen erlauben, sich auf Jobsuche zu begeben, sagte der Minister. Den Bezug von Sozialleistungen will er für sie ausschließen.


21/07/2018 - 14:59

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.

Spahn: Pflegebeitrag dürfte 2019 sogar um 0,5 Punkte erhöht werden

Der Beitrag für die Pflegeversicherung dürfte nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im kommenden Jahr noch deutlich stärker angehoben werden als geplant. Eine von den Pflegekassen geforderte Erhöhung um 0,5 Beitragssatzpunkte sei in der Größenordnung "realistisch", sagte Spahn den "Westfälischen Nachrichten" vom Samstag. Patientenschützer warfen dem Gesundheitsminister daraufhin "Beitrags-Jo-Jo" und "unsolide Finanzpolitik" vor.


21/07/2018 - 14:36

Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Messerangreifer von Lübeck

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck wirft die schleswig-holsteinische Justiz dem Angreifer Mordversuch vor. Gegen den 34-jährigen Deutsch-Iraner wurde Haftbefehl erlassen wegen "des Verdacht des versuchten Heimtückemordes mit gemeingefährlichen Mitteln in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und versuchter besonders schwerer Brandstiftung", wie die Staatsanwaltschaft Lübeck am Samstag mitteilte. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck eingeliefert, sein Motiv blieb zunächst weiter unklar.

Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Messerangreifer von Lübeck

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck wirft die schleswig-holsteinische Justiz dem Angreifer Mordversuch vor. Gegen den 34-jährigen Deutsch-Iraner wurde Haftbefehl erlassen wegen "des Verdacht des versuchten Heimtückemordes mit gemeingefährlichen Mitteln in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und versuchter besonders schwerer Brandstiftung", wie die Staatsanwaltschaft Lübeck am Samstag mitteilte. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck eingeliefert, sein Motiv blieb zunächst weiter unklar.


21/07/2018 - 10:35

Bademeister: Eltern schauen im Freibad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder

Eltern schauen im Schwimmbad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder - das beklagen Deutschlands Bademeister. "Vor allem hat eines nachgelassen: die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.

Bademeister: Eltern schauen im Freibad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder

Eltern schauen im Schwimmbad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder - das beklagen Deutschlands Bademeister. "Vor allem hat eines nachgelassen: die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.


21/07/2018 - 09:28

Habeck dringt auf Rückzug von Innenminister Seehofer

Im Streit um die Flüchtlingspolitik dringt Grünen-Chef Robert Habeck auf einen Rückzug von Bundesinnenminister Horst Seehofer. Der CSU-Chef sorge "selbst dafür, dass er als Innenminister zu einer Fehlbesetzung wird", sagte Habeck den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. "Jeder sieht, dass Horst Seehofer gehetzt agiert. Allen, auch ihm, wäre gedient, wenn er nicht mehr Innenminister wäre."

Habeck dringt auf Rückzug von Innenminister Seehofer

Im Streit um die Flüchtlingspolitik dringt Grünen-Chef Robert Habeck auf einen Rückzug von Bundesinnenminister Horst Seehofer. Der CSU-Chef sorge "selbst dafür, dass er als Innenminister zu einer Fehlbesetzung wird", sagte Habeck den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. "Jeder sieht, dass Horst Seehofer gehetzt agiert. Allen, auch ihm, wäre gedient, wenn er nicht mehr Innenminister wäre."


21/07/2018 - 00:20

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft gegen 34-Jährigen nach Messerangriff

Nach der Messerattacke in einem Bus in Lübeck mit mehreren Verletzten will die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Angreifer beantragen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner werde der versuchten schweren Brandstiftung, der gefährlichen Körperverletzung und der Brandstiftung verdächtigt, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitagabend. Der Angreifer soll demnach am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

21/07/2018 - 22:28

Frankreichs Finanzminister warnt vor zerstörerischen Folgen eines Handelskriegs

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hat die USA anlässlich des G20-Treffens in Buenos Aires vor den zerstörerischen Folgen eines Handelskrieges gewarnt. "Dieser Handelskrieg wird nur Verlierer hervorbringen, er wird Arbeitsplätze zerstören und das weltweite Wirtschaftswachstum belasten", sagte Le Maire am Samstag in der argentinischen Hauptstadt in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Frankreichs Finanzminister warnt vor zerstörerischen Folgen eines Handelskriegs

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hat die USA anlässlich des G20-Treffens in Buenos Aires vor den zerstörerischen Folgen eines Handelskrieges gewarnt. "Dieser Handelskrieg wird nur Verlierer hervorbringen, er wird Arbeitsplätze zerstören und das weltweite Wirtschaftswachstum belasten", sagte Le Maire am Samstag in der argentinischen Hauptstadt in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.


21/07/2018 - 21:40

Überraschender Stabwechsel bei den Autokonzernen Fiat-Chrysler und Ferrari

Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Wegen ernster gesundheitlicher Probleme von des 66-Jährigen übernehme bei Fiat-Chrysler (FCA) der bisherige Chef der Chrysler-Marke Jeep, der 54-jährige Brite Mike Manley, das Ruder, teilte der US-italienische Konzern am Samstag nach einer Krisensitzung mit.

Überraschender Stabwechsel bei den Autokonzernen Fiat-Chrysler und Ferrari

Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Wegen ernster gesundheitlicher Probleme von des 66-Jährigen übernehme bei Fiat-Chrysler (FCA) der bisherige Chef der Chrysler-Marke Jeep, der 54-jährige Brite Mike Manley, das Ruder, teilte der US-italienische Konzern am Samstag nach einer Krisensitzung mit.


21/07/2018 - 18:50

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und den EU bekräftigt. Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte Mnuchin am Samstag nach seiner Ankunft in Buenos Aires.


21/07/2018 - 16:08

Laschet will bei Thyssenkrupp stärker eingreifen

In der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp will der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) eine aktivere Rolle übernehmen. "Als Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, vor allem aber als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, werde ich jetzt erneut mit allen Akteuren sprechen", sagte Laschet der Zeitung "Welt am Sonntag. Es gehe ihm darum, "den Zukunftsprozess von Thyssenkrupp aktiv zu begleiten".

Laschet will bei Thyssenkrupp stärker eingreifen

In der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp will der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) eine aktivere Rolle übernehmen. "Als Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, vor allem aber als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, werde ich jetzt erneut mit allen Akteuren sprechen", sagte Laschet der Zeitung "Welt am Sonntag. Es gehe ihm darum, "den Zukunftsprozess von Thyssenkrupp aktiv zu begleiten".


21/07/2018 - 04:39

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die Handelskonflikte, die das Wachstum der Weltwirtschaft bedrohen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am Mittwoch den Tenor vorgegeben und gewarnt, Handelskriege könnten die Volkswirtschaften in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar kosten.


20/07/2018 - 17:06

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".

Verbraucherschutzministerin fordert besseres Beschwerdemanagement der Airlines

Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" vom Freitag. Gerade in der Urlaubszeit seien Flugausfälle und große Verspätungen "ein echtes Ärgernis".


20/07/2018 - 16:59

Trump wirft EU und China "illegale Währungsmanipulation" vor

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.

Trump wirft EU und China

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit "illegaler Währungsmanipulation" Vorteile zu verschaffen. China drohte er, sämtliche Importe mit Strafzöllen zu belegen.

Die Empfehlung der Redaktion