Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

21/02/2018 - 23:25

Trump sichert strengere Kontrollen von Waffenkäufern zu

Nach dem Schulmassaker in Florida hat US-Präsident Donald Trump strengere Kontrollen von Waffenkäufern zugesichert. Die Behörden würden künftig "sehr strikt sein bei Hintergrund-Checks", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas High School im Weißen Haus. Dabei werde vor allem die "psychische Gesundheit" der Käufer beleuchtet werden.

Trump sichert strengere Kontrollen von Waffenkäufern zu

Nach dem Schulmassaker in Florida hat US-Präsident Donald Trump strengere Kontrollen von Waffenkäufern zugesichert. Die Behörden würden künftig "sehr strikt sein bei Hintergrund-Checks", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas High School im Weißen Haus. Dabei werde vor allem die "psychische Gesundheit" der Käufer beleuchtet werden.


21/02/2018 - 21:47

111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule in Nigeria vermisst

Nach einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf eine Mädchenschule in Nigeria werden mehr als hundert Mädchen vermisst. Es gebe keine Informationen über das Schicksal von 111 Schülerinnen, sagte der Polizeiminister des Bundesstaates Yobe, Abdulmaliki Sumonu, am Mittwoch. 815 weitere Schülerinnen seien nach dem Überfall vom Montag in das Internat in Dapchi im Nordosten des Landes zurückgekehrt.

111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule in Nigeria vermisst

Nach einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf eine Mädchenschule in Nigeria werden mehr als hundert Mädchen vermisst. Es gebe keine Informationen über das Schicksal von 111 Schülerinnen, sagte der Polizeiminister des Bundesstaates Yobe, Abdulmaliki Sumonu, am Mittwoch. 815 weitere Schülerinnen seien nach dem Überfall vom Montag in das Internat in Dapchi im Nordosten des Landes zurückgekehrt.


21/02/2018 - 18:27

Syrische Luftangriffe bringen Tod und Zerstörung über Ost-Ghuta

Alle internationalen Aufrufe zur Einstellung der Kämpfe in Ost-Ghuta verhallen: Vier Tage Dauerbeschuss durch die syrischen Regierungstruppen haben Tod und Zerstörung über die Region vor den Toren der syrischen Hauptstadt Damaskus gebracht. Auch am Mittwoch wurden laut Aktivisten erneut fast 40 Zivilisten in der Rebellenenklave getötet. UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte einen "sofortigen" Stopp der Kampfhandlungen; die Bundesregierung verlangte, "das Massaker in Ost-Ghuta unverzüglich zu beenden".

Syrische Luftangriffe bringen Tod und Zerstörung über Ost-Ghuta

Alle internationalen Aufrufe zur Einstellung der Kämpfe in Ost-Ghuta verhallen: Vier Tage Dauerbeschuss durch die syrischen Regierungstruppen haben Tod und Zerstörung über die Region vor den Toren der syrischen Hauptstadt Damaskus gebracht. Auch am Mittwoch wurden laut Aktivisten erneut fast 40 Zivilisten in der Rebellenenklave getötet. UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte einen "sofortigen" Stopp der Kampfhandlungen; die Bundesregierung verlangte, "das Massaker in Ost-Ghuta unverzüglich zu beenden".


21/02/2018 - 18:10

Einflussreicher US-Pastor Billy Graham gestorben

Er war der Berater zahlreicher US-Präsidenten und einer der einflussreichsten christlichen Prediger der Welt: Der evangelikale US-Pastor Billy Graham ist tot. Wie seine Familie am Mittwoch in US-Medien berichtete, starb der 99-Jährige in seinem Haus im US-Bundesstaat North Carolina. Der charismatische Prediger hatte seine Botschaft jahrzehntelang bei Massenveranstaltungen, über das Fernsehen und im Internet verbreitet.

Einflussreicher US-Pastor Billy Graham gestorben

Er war der Berater zahlreicher US-Präsidenten und einer der einflussreichsten christlichen Prediger der Welt: Der evangelikale US-Pastor Billy Graham ist tot. Wie seine Familie am Mittwoch in US-Medien berichtete, starb der 99-Jährige in seinem Haus im US-Bundesstaat North Carolina. Der charismatische Prediger hatte seine Botschaft jahrzehntelang bei Massenveranstaltungen, über das Fernsehen und im Internet verbreitet.


21/02/2018 - 17:25

Prozess um Demütigungen bei Berliner Fußballnachwuchs lässt viele Fragen offen

Ein Prozess um angeblichen versuchten Missbrauch und Demütigungen durch Trainer in einem bekannten Berliner Fußballverein ist ergebnislos zu Ende gegangen. Nachdem die schwersten Vorwürfe zu einem Sexualdelikt oder Nötigung ausgeräumt werden konnten, einigten sich die Verfahrensbeteiligten am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tiergarten auf eine Prozesseinstellung. Mangels Urteil blieben aber viele Fragen offen.

Prozess um Demütigungen bei Berliner Fußballnachwuchs lässt viele Fragen offen

Ein Prozess um angeblichen versuchten Missbrauch und Demütigungen durch Trainer in einem bekannten Berliner Fußballverein ist ergebnislos zu Ende gegangen. Nachdem die schwersten Vorwürfe zu einem Sexualdelikt oder Nötigung ausgeräumt werden konnten, einigten sich die Verfahrensbeteiligten am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tiergarten auf eine Prozesseinstellung. Mangels Urteil blieben aber viele Fragen offen.


21/02/2018 - 16:51

"Lasermann" Ausonius in Frankfurter Mordprozess zu lebenslanger Haft verurteilt

In Schweden sitzt der als "Lasermann" bekannt gewordene John Ausonius schon seit Jahren in Haft - nun ist er auch in Deutschland wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt am Main sprach ihn am Mittwoch schuldig, vor mehr als 25 Jahren eine 68-jährige Garderobenfrau mit einem Kopfschuss getötet zu haben. Sein Verteidiger will das Urteil angreifen.

In Schweden sitzt der als "Lasermann" bekannt gewordene John Ausonius schon seit Jahren in Haft - nun ist er auch in Deutschland wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt am Main sprach ihn am Mittwoch schuldig, vor mehr als 25 Jahren eine 68-jährige Garderobenfrau mit einem Kopfschuss getötet zu haben. Sein Verteidiger will das Urteil angreifen.


21/02/2018 - 16:48

AfD rückt weiter nach rechts - Parteichefs Gauland und Meuthen für Annäherung an Pegida

Die AfD rückt weiter nach rechts: Die Parteichefs Alexander Gauland und Jörg Meuthen wollen mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis kooperieren. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte Gauland dem "Stern". Das Kooperationsverbot von 2016 solle aufgehoben werden, forderte auch Meuthen in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Linke erklärte, die AfD zeige ihr Gesicht als "faschistoide Partei". Nach Ansicht der Grünen brechen bei der AfD "die letzten Dämme".

AfD rückt weiter nach rechts - Parteichefs Gauland und Meuthen für Annäherung an Pegida

Die AfD rückt weiter nach rechts: Die Parteichefs Alexander Gauland und Jörg Meuthen wollen mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis kooperieren. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte Gauland dem "Stern". Das Kooperationsverbot von 2016 solle aufgehoben werden, forderte auch Meuthen in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Linke erklärte, die AfD zeige ihr Gesicht als "faschistoide Partei". Nach Ansicht der Grünen brechen bei der AfD "die letzten Dämme".

21/02/2018 - 23:25

Trump sichert strengere Kontrollen von Waffenkäufern zu

Nach dem Schulmassaker in Florida hat US-Präsident Donald Trump strengere Kontrollen von Waffenkäufern zugesichert. Die Behörden würden künftig "sehr strikt sein bei Hintergrund-Checks", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas High School im Weißen Haus. Dabei werde vor allem die "psychische Gesundheit" der Käufer beleuchtet werden.

Trump sichert strengere Kontrollen von Waffenkäufern zu

Nach dem Schulmassaker in Florida hat US-Präsident Donald Trump strengere Kontrollen von Waffenkäufern zugesichert. Die Behörden würden künftig "sehr strikt sein bei Hintergrund-Checks", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas High School im Weißen Haus. Dabei werde vor allem die "psychische Gesundheit" der Käufer beleuchtet werden.


21/02/2018 - 21:47

111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule in Nigeria vermisst

Nach einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf eine Mädchenschule in Nigeria werden mehr als hundert Mädchen vermisst. Es gebe keine Informationen über das Schicksal von 111 Schülerinnen, sagte der Polizeiminister des Bundesstaates Yobe, Abdulmaliki Sumonu, am Mittwoch. 815 weitere Schülerinnen seien nach dem Überfall vom Montag in das Internat in Dapchi im Nordosten des Landes zurückgekehrt.

111 Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule in Nigeria vermisst

Nach einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf eine Mädchenschule in Nigeria werden mehr als hundert Mädchen vermisst. Es gebe keine Informationen über das Schicksal von 111 Schülerinnen, sagte der Polizeiminister des Bundesstaates Yobe, Abdulmaliki Sumonu, am Mittwoch. 815 weitere Schülerinnen seien nach dem Überfall vom Montag in das Internat in Dapchi im Nordosten des Landes zurückgekehrt.


21/02/2018 - 21:17

Trumps Schwiegereltern bekommen dauerhaftes US-Aufenthaltsrecht

Die aus Slowenien stammenden Schwiegereltern von US-Präsident Donald Trump haben ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in den Vereinigten Staaten zugesprochen bekommen. Das teilte der Anwalt der Eltern von First Lady Melania Trump am Mittwoch mit. Viktor and Amalija Knavs profitierten offenbar von den Regeln für den Familiennachzug - die der Präsident drastisch verschärfen will.

Trumps Schwiegereltern bekommen dauerhaftes US-Aufenthaltsrecht

Die aus Slowenien stammenden Schwiegereltern von US-Präsident Donald Trump haben ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in den Vereinigten Staaten zugesprochen bekommen. Das teilte der Anwalt der Eltern von First Lady Melania Trump am Mittwoch mit. Viktor and Amalija Knavs profitierten offenbar von den Regeln für den Familiennachzug - die der Präsident drastisch verschärfen will.


21/02/2018 - 21:05

Mehr als 40 Tote bei Busunglück in Peru

Bei einem Busunglück in Peru sind nach Polizeiangaben mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. Das Fahrzeug kam in der Nacht zum Mittwoch im Süden des Landes von der berühmten Fernstraße Panamericana ab und stürzte 80 Meter tief in eine Schlucht.

Mehr als 40 Tote bei Busunglück in Peru

Bei einem Busunglück in Peru sind nach Polizeiangaben mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. Das Fahrzeug kam in der Nacht zum Mittwoch im Süden des Landes von der berühmten Fernstraße Panamericana ab und stürzte 80 Meter tief in eine Schlucht.


21/02/2018 - 20:11

Front National-Sprecher dementiert politisches Comeback von Maréchal-Le Pen

Ein Sprecher der rechtspopulistischen Partei Front National in Frankreich hat Comeback-Pläne der Nichte von Parteichefin Marine Le Pen dementiert. Marion Maréchal-Le Pen "kehrt nicht in die Politik zurück", versicherte FN-Sprecher Sébastien Chenu am Mittwoch. Zuvor hatte ein geplanter Auftritt Maréchal-Le Pens bei einer wichtigen Konferenz von Konservativen in den USA für Aufsehen gesorgt.

Front National-Sprecher dementiert politisches Comeback von Maréchal-Le Pen

Ein Sprecher der rechtspopulistischen Partei Front National in Frankreich hat Comeback-Pläne der Nichte von Parteichefin Marine Le Pen dementiert. Marion Maréchal-Le Pen "kehrt nicht in die Politik zurück", versicherte FN-Sprecher Sébastien Chenu am Mittwoch. Zuvor hatte ein geplanter Auftritt Maréchal-Le Pens bei einer wichtigen Konferenz von Konservativen in den USA für Aufsehen gesorgt.


21/02/2018 - 19:15

Israel beginnt Bau von erster jüdischer Siedlung im Westjordanland seit 1991

Israel hat am Mittwoch mit dem Bau der ersten offiziell genehmigten jüdischen Siedlung im Westjordanland seit mehr als 25 Jahren begonnen. Kräne luden erste Fertigbauteile auf einem Gelände im Norden des Palästinensergebiets ab, auf dem die Siedlung Amichai entstehen soll. Dort sollen rund 40 Familien untergebracht werden, die zuvor in der vor einem Jahr geräumten illegalen Siedlung Amona lebten.

Israel beginnt Bau von erster jüdischer Siedlung im Westjordanland seit 1991

Israel hat am Mittwoch mit dem Bau der ersten offiziell genehmigten jüdischen Siedlung im Westjordanland seit mehr als 25 Jahren begonnen. Kräne luden erste Fertigbauteile auf einem Gelände im Norden des Palästinensergebiets ab, auf dem die Siedlung Amichai entstehen soll. Dort sollen rund 40 Familien untergebracht werden, die zuvor in der vor einem Jahr geräumten illegalen Siedlung Amona lebten.


21/02/2018 - 18:56

Brasilianischer Senat billigt umstrittenen Armee-Einsatz gegen Banden in Rio

Der brasilianische Senat hat den umstrittenen Armee-Einsatz gegen die ausufernde Bandenkriminalität in Rio de Janeiro genehmigt. Die Senatoren votierten in der Nacht zum Mittwoch mit 55 zu 13 Stimmen für ein Dekret von Staatschef Michel Temer, das die Verantwortung für die Sicherheit im gesamten Bundesstaat Rio de Janeiro den Streitkräften überträgt. Zuvor hatte bereits das Unterhaus ungeachtet verfassungsrechtlicher Bedenken mit großer Mehrheit grünes Licht für die Maßnahme gegeben.

Brasilianischer Senat billigt umstrittenen Armee-Einsatz gegen Banden in Rio

Der brasilianische Senat hat den umstrittenen Armee-Einsatz gegen die ausufernde Bandenkriminalität in Rio de Janeiro genehmigt. Die Senatoren votierten in der Nacht zum Mittwoch mit 55 zu 13 Stimmen für ein Dekret von Staatschef Michel Temer, das die Verantwortung für die Sicherheit im gesamten Bundesstaat Rio de Janeiro den Streitkräften überträgt. Zuvor hatte bereits das Unterhaus ungeachtet verfassungsrechtlicher Bedenken mit großer Mehrheit grünes Licht für die Maßnahme gegeben.

21/02/2018 - 17:25

Prozess um Demütigungen bei Berliner Fußballnachwuchs lässt viele Fragen offen

Ein Prozess um angeblichen versuchten Missbrauch und Demütigungen durch Trainer in einem bekannten Berliner Fußballverein ist ergebnislos zu Ende gegangen. Nachdem die schwersten Vorwürfe zu einem Sexualdelikt oder Nötigung ausgeräumt werden konnten, einigten sich die Verfahrensbeteiligten am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tiergarten auf eine Prozesseinstellung. Mangels Urteil blieben aber viele Fragen offen.

Prozess um Demütigungen bei Berliner Fußballnachwuchs lässt viele Fragen offen

Ein Prozess um angeblichen versuchten Missbrauch und Demütigungen durch Trainer in einem bekannten Berliner Fußballverein ist ergebnislos zu Ende gegangen. Nachdem die schwersten Vorwürfe zu einem Sexualdelikt oder Nötigung ausgeräumt werden konnten, einigten sich die Verfahrensbeteiligten am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tiergarten auf eine Prozesseinstellung. Mangels Urteil blieben aber viele Fragen offen.


21/02/2018 - 16:51

"Lasermann" Ausonius in Frankfurter Mordprozess zu lebenslanger Haft verurteilt

In Schweden sitzt der als "Lasermann" bekannt gewordene John Ausonius schon seit Jahren in Haft - nun ist er auch in Deutschland wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt am Main sprach ihn am Mittwoch schuldig, vor mehr als 25 Jahren eine 68-jährige Garderobenfrau mit einem Kopfschuss getötet zu haben. Sein Verteidiger will das Urteil angreifen.

In Schweden sitzt der als "Lasermann" bekannt gewordene John Ausonius schon seit Jahren in Haft - nun ist er auch in Deutschland wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt am Main sprach ihn am Mittwoch schuldig, vor mehr als 25 Jahren eine 68-jährige Garderobenfrau mit einem Kopfschuss getötet zu haben. Sein Verteidiger will das Urteil angreifen.


21/02/2018 - 16:48

AfD rückt weiter nach rechts - Parteichefs Gauland und Meuthen für Annäherung an Pegida

Die AfD rückt weiter nach rechts: Die Parteichefs Alexander Gauland und Jörg Meuthen wollen mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis kooperieren. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte Gauland dem "Stern". Das Kooperationsverbot von 2016 solle aufgehoben werden, forderte auch Meuthen in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Linke erklärte, die AfD zeige ihr Gesicht als "faschistoide Partei". Nach Ansicht der Grünen brechen bei der AfD "die letzten Dämme".

AfD rückt weiter nach rechts - Parteichefs Gauland und Meuthen für Annäherung an Pegida

Die AfD rückt weiter nach rechts: Die Parteichefs Alexander Gauland und Jörg Meuthen wollen mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis kooperieren. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte Gauland dem "Stern". Das Kooperationsverbot von 2016 solle aufgehoben werden, forderte auch Meuthen in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Linke erklärte, die AfD zeige ihr Gesicht als "faschistoide Partei". Nach Ansicht der Grünen brechen bei der AfD "die letzten Dämme".


21/02/2018 - 15:21

Hoher Sachschaden bei Zusammenstoß von Güterzügen in Niedersachsen

Bei einem Zusammenstoß zweier Güterzüge im niedersächsischen Cuxhaven ist hoher Sachschaden entstanden. Nach Angaben der Bundespolizei vom Mittwoch fuhr ein mit Autos beladener Zug auf einen anderen Gütertransport auf, einige Waggons und die Lokomotiven entgleisten. Auch die Gleise wurden beschädigt.

Hoher Sachschaden bei Zusammenstoß von Güterzügen in Niedersachsen

Bei einem Zusammenstoß zweier Güterzüge im niedersächsischen Cuxhaven ist hoher Sachschaden entstanden. Nach Angaben der Bundespolizei vom Mittwoch fuhr ein mit Autos beladener Zug auf einen anderen Gütertransport auf, einige Waggons und die Lokomotiven entgleisten. Auch die Gleise wurden beschädigt.


21/02/2018 - 15:03

Bei Ja der SPD-Mitglieder zur "GroKo" Kanzlerwahl Mitte März erwartet

Wenn die SPD-Mitglieder dem Eintritt der Partei in eine neue große Koalition zustimmen, dürften Kanzlerwahl und Regierungsbildung Mitte März stattfinden. Als wahrscheinliche Termine nannte SPD-Parlamentsgeschäftsführer Carsten Schneider am Mittwoch in Berlin den 13. oder 14. März. Das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums will die Partei am 4. März bekanntgeben.

Bei Ja der SPD-Mitglieder zur

Wenn die SPD-Mitglieder dem Eintritt der Partei in eine neue große Koalition zustimmen, dürften Kanzlerwahl und Regierungsbildung Mitte März stattfinden. Als wahrscheinliche Termine nannte SPD-Parlamentsgeschäftsführer Carsten Schneider am Mittwoch in Berlin den 13. oder 14. März. Das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums will die Partei am 4. März bekanntgeben.


21/02/2018 - 14:36

Gauland hält Zusammenarbeit mit Pegida-Bewegung für möglich

Die AfD orientiert sich weiter nach rechts: Auch Parteichef Alexander Gauland spricht nun offen über eine Zusammenarbeit mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte er der neuen Ausgabe des Magazins "Stern". Er unterstützte damit Parteikollegen vom Rechtsaußen-Flügel, darunter Björn Höcke und André Poggenburg, die sich seit längerem für die Zusammenarbeit mit Pegida stark machen.

Gauland hält Zusammenarbeit mit Pegida-Bewegung für möglich

Die AfD orientiert sich weiter nach rechts: Auch Parteichef Alexander Gauland spricht nun offen über eine Zusammenarbeit mit dem islamfeindlichen Pegida-Bündnis. "Eine Annäherung halte ich für möglich", sagte er der neuen Ausgabe des Magazins "Stern". Er unterstützte damit Parteikollegen vom Rechtsaußen-Flügel, darunter Björn Höcke und André Poggenburg, die sich seit längerem für die Zusammenarbeit mit Pegida stark machen.


21/02/2018 - 14:11

AfD-Abgeordneter Glaser zum Vize-Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt

Der bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten gescheiterte AfD-Politiker Albrecht Glaser ist zum Vize-Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt worden. In geheimer Wahl erhielt Glaser am Mittwoch 22 Stimmen, wie der Bundestag mitteilte. Demnach stimmten neun Abgeordnete gegen ihn, sieben enthielten sich.

AfD-Abgeordneter Glaser zum Vize-Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt

Der bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten gescheiterte AfD-Politiker Albrecht Glaser ist zum Vize-Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt worden. In geheimer Wahl erhielt Glaser am Mittwoch 22 Stimmen, wie der Bundestag mitteilte. Demnach stimmten neun Abgeordnete gegen ihn, sieben enthielten sich.

21/02/2018 - 14:44

USA weiter wichtigster Exportmarkt für Deutschland

Die USA bleiben weiterhin der wichtigste Absatzmarkt der deutschen Exportwirtschaft. Deutschland erzielte im vergangenen Jahr einen Handelsüberschuss von mehr als 50 Milliarden Euro mit dem Land, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. In der Rangliste der wichtigsten Handelspartner kommen die USA aber nur auf Platz drei: Spitzenreiter wurde zum zweiten Mal hintereinander China, gefolgt von den Niederlanden.

USA weiter wichtigster Exportmarkt für Deutschland

Die USA bleiben weiterhin der wichtigste Absatzmarkt der deutschen Exportwirtschaft. Deutschland erzielte im vergangenen Jahr einen Handelsüberschuss von mehr als 50 Milliarden Euro mit dem Land, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. In der Rangliste der wichtigsten Handelspartner kommen die USA aber nur auf Platz drei: Spitzenreiter wurde zum zweiten Mal hintereinander China, gefolgt von den Niederlanden.


21/02/2018 - 14:08

Beate Uhse meldet auch in Niederlanden Insolvenz an

Das insolvente Erotik-Unternehmen Beate Uhse hat auch für seine niederländische Tochtergesellschaft ein Insolvenzverfahren beantragt. Mit dem Schritt sollten sowohl die Sanierung der Beate Uhse Gruppe vorangetrieben als auch die Chancen für einen erfolgreichen Verkauf des Unternehmens erhöht werden, teilte Beate Uhse am Mittwoch mit. Deshalb sei für die Tochter Beate Uhse Netherlands beim Amtsgericht Flensburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt worden.

Beate Uhse meldet auch in Niederlanden Insolvenz an

Das insolvente Erotik-Unternehmen Beate Uhse hat auch für seine niederländische Tochtergesellschaft ein Insolvenzverfahren beantragt. Mit dem Schritt sollten sowohl die Sanierung der Beate Uhse Gruppe vorangetrieben als auch die Chancen für einen erfolgreichen Verkauf des Unternehmens erhöht werden, teilte Beate Uhse am Mittwoch mit. Deshalb sei für die Tochter Beate Uhse Netherlands beim Amtsgericht Flensburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt worden.


21/02/2018 - 13:38

Volkswagen will nach Affenversuchen sämtliche Forschungsprojekte überprüfen

Volkswagen zieht offenbar weitere Konsequenzen aus dem Skandal rund um Abgas-Experimente mit Affen. Wie der NDR und weitere Medien am Mittwoch berichteten, sollen unter anderem sämtliche Forschungskooperationen des Konzerns einer ethischen Prüfung unterzogen werden. Außerdem soll am Freitag der Aufsichtsrat entscheiden, ob ein umstrittenes Abgas-Forschungszentrum aufgelöst werden soll. Bis ein externer Untersuchungsbericht zu den Affen-Experimenten in den USA vorliegt, könnte es noch Monate dauern.

Volkswagen will nach Affenversuchen sämtliche Forschungsprojekte überprüfen

Volkswagen zieht offenbar weitere Konsequenzen aus dem Skandal rund um Abgas-Experimente mit Affen. Wie der NDR und weitere Medien am Mittwoch berichteten, sollen unter anderem sämtliche Forschungskooperationen des Konzerns einer ethischen Prüfung unterzogen werden. Außerdem soll am Freitag der Aufsichtsrat entscheiden, ob ein umstrittenes Abgas-Forschungszentrum aufgelöst werden soll. Bis ein externer Untersuchungsbericht zu den Affen-Experimenten in den USA vorliegt, könnte es noch Monate dauern.


21/02/2018 - 13:37

Regierung hebt Schonzeit für Wildschweine auf

Die Bundesregierung hebt zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest die Schonzeit für Wildschweine auf. Das Kabinett verabschiedete nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums am Mittwoch eine entsprechende Verordnung zur Änderung der Bestimmungen für die Schweinepest. Demnach solle durch die "Aufhebung der Schonzeit und die damit einhergehende ganzjährige Bejagung" eine "erhebliche Ausdünnung der Schwarzwildpopulation" ermöglicht werden. Dadurch solle das Risiko einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest vermindert werden.

Regierung hebt Schonzeit für Wildschweine auf

Die Bundesregierung hebt zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest die Schonzeit für Wildschweine auf. Das Kabinett verabschiedete nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums am Mittwoch eine entsprechende Verordnung zur Änderung der Bestimmungen für die Schweinepest. Demnach solle durch die "Aufhebung der Schonzeit und die damit einhergehende ganzjährige Bejagung" eine "erhebliche Ausdünnung der Schwarzwildpopulation" ermöglicht werden. Dadurch solle das Risiko einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest vermindert werden.


21/02/2018 - 13:22

EU-Kommisson verhängt 546 Millionen Euro Strafe in drei Kartellverfahren

Die EU-Kommission hat in drei Kartellrechtsverfahren Geldbußen von insgesamt 546 Millionen Euro gegen Kfz-Seetransportunternehmen und Automobilzulieferer verhängt. Durch Absprachen und Preiserhöhungen hätten insgesamt zehn Unternehmen den Verbrauchern und der europäischen Automobilindustrie geschadet, sagte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel. Unter den verurteilten Unternehmen sind auch Bosch und Continental aus Deutschland.

EU-Kommisson verhängt 546 Millionen Euro Strafe in drei Kartellverfahren

Die EU-Kommission hat in drei Kartellrechtsverfahren Geldbußen von insgesamt 546 Millionen Euro gegen Kfz-Seetransportunternehmen und Automobilzulieferer verhängt. Durch Absprachen und Preiserhöhungen hätten insgesamt zehn Unternehmen den Verbrauchern und der europäischen Automobilindustrie geschadet, sagte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel. Unter den verurteilten Unternehmen sind auch Bosch und Continental aus Deutschland.


21/02/2018 - 13:00

Vermieter haften nicht für Schneeräumpflicht von Gemeinden

Mieter müssen es im Winter bei Schnee hinnehmen, dass ein öffentlicher Gehweg von der zuständigen Gemeinde nicht vollständig bis zur Haustür des Mietshauses geräumt wird. Bleibt dann ein schmaler Streifen mit Schnee oder Eis liegen, müssen ihn die Hausbewohner ihn "mit der gebotenen Vorsicht überqueren" und haben bei einem Unfall keinen Anspruch auf Schadenersatz, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Mittwoch verkündeten Urteil. (Az. VIII ZR 255/16)

Vermieter haften nicht für Schneeräumpflicht von Gemeinden

Mieter müssen es im Winter bei Schnee hinnehmen, dass ein öffentlicher Gehweg von der zuständigen Gemeinde nicht vollständig bis zur Haustür des Mietshauses geräumt wird. Bleibt dann ein schmaler Streifen mit Schnee oder Eis liegen, müssen ihn die Hausbewohner ihn "mit der gebotenen Vorsicht überqueren" und haben bei einem Unfall keinen Anspruch auf Schadenersatz, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Mittwoch verkündeten Urteil. (Az. VIII ZR 255/16)


21/02/2018 - 12:07

Kaufabsichten in Höhe von 735 Millionen Dollar für Venezuelas Kryptowährung

Venezuela hat eine positive Bilanz des Starts seiner eigenen Kryptowährung gezogen. Allein in den ersten 20 Stunden des Vorverkaufs der Währung Petro habe die Regierung "Kaufabsichten" von 735 Millionen Dollar (knapp 597 Millionen Euro) erhalten, sagte Präsident Nicolás Maduro am Dienstag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. "Wir halten das Geld schon jetzt in den Händen, in Petro", sagte er. "Wir starten gut."

Kaufabsichten in Höhe von 735 Millionen Dollar für Venezuelas Kryptowährung

Venezuela hat eine positive Bilanz des Starts seiner eigenen Kryptowährung gezogen. Allein in den ersten 20 Stunden des Vorverkaufs der Währung Petro habe die Regierung "Kaufabsichten" von 735 Millionen Dollar (knapp 597 Millionen Euro) erhalten, sagte Präsident Nicolás Maduro am Dienstag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. "Wir halten das Geld schon jetzt in den Händen, in Petro", sagte er. "Wir starten gut."

Die Empfehlung der Redaktion