Fotos und Videos

Fotos und Videos


Info tabs

25/05/2017 - 23:59

Vorteil Wolfsburg: VfL dank Gomez vor Relegations-Rettung

Pflicht erfüllt, der Rettung ganz nah: Dank Torjäger Mario Gomez winkt dem VfL Wolfsburg ein positives Ende seiner Horror-Saison. Die Mannschaft von Trainer Andries Jonker besiegte den Zweitligisten Eintracht Braunschweig im hitzigen Hinspiel des Relegations-Derbys verdient mit 1:0 (1:0) und hat damit gute Chancen auf den Last-Minute-Klassenerhalt. Die Entscheidung fällt im Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/ARD und Sky) in Braunschweig.

Vorteil Wolfsburg: VfL dank Gomez vor Relegations-Rettung

Pflicht erfüllt, der Rettung ganz nah: Dank Torjäger Mario Gomez winkt dem VfL Wolfsburg ein positives Ende seiner Horror-Saison. Die Mannschaft von Trainer Andries Jonker besiegte den Zweitligisten Eintracht Braunschweig im hitzigen Hinspiel des Relegations-Derbys verdient mit 1:0 (1:0) und hat damit gute Chancen auf den Last-Minute-Klassenerhalt. Die Entscheidung fällt im Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/ARD und Sky) in Braunschweig.


25/05/2017 - 21:00

Merkel droht Erdogan mit Abzug von Bundeswehr aus Incirlik

Im Streit mit der Türkei um das Besuchsrecht für Bundestagsabgeordnete auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Druck auf Ankara erhöht. Vor einem Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel drohte die Kanzlerin am Donnerstag mit dem Abzug der deutschen Soldaten. Bei dem späteren Treffen machte sie erneut die Notwendigkeit solcher Truppenbesuche deutlich, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte.

Merkel droht Erdogan mit Abzug von Bundeswehr aus Incirlik

Im Streit mit der Türkei um das Besuchsrecht für Bundestagsabgeordnete auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Druck auf Ankara erhöht. Vor einem Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel drohte die Kanzlerin am Donnerstag mit dem Abzug der deutschen Soldaten. Bei dem späteren Treffen machte sie erneut die Notwendigkeit solcher Truppenbesuche deutlich, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte.


25/05/2017 - 18:41

Attentäter von Manchester soll von Rache angetrieben worden sein

Der libyschstämmige Selbstmordattentäter von Manchester soll nach Angaben aus seinem Umfeld von "Rache" angetrieben worden sein. Das Rachemotiv gehe auf die Ermordung eines ebenfalls libyschstämmigen Freundes durch britische Jugendliche im vergangenen Jahr in Manchester zurück, verlautete am Donnerstag aus dem Umfeld der Familie des Attentäters. Die Weitergabe interner Ermittlungsergebnisse durch US-Behörden an die Medien belastete unterdessen die Beziehungen zwischen Großbritannien und den USA.

Attentäter von Manchester soll von Rache angetrieben worden sein

Der libyschstämmige Selbstmordattentäter von Manchester soll nach Angaben aus seinem Umfeld von "Rache" angetrieben worden sein. Das Rachemotiv gehe auf die Ermordung eines ebenfalls libyschstämmigen Freundes durch britische Jugendliche im vergangenen Jahr in Manchester zurück, verlautete am Donnerstag aus dem Umfeld der Familie des Attentäters. Die Weitergabe interner Ermittlungsergebnisse durch US-Behörden an die Medien belastete unterdessen die Beziehungen zwischen Großbritannien und den USA.


25/05/2017 - 13:04

Obama stärkt Merkel in Flüchtlingspolitik den Rücken

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat um Verständnis für die Entscheidungen geworben, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik zu treffen hat. Das "Ringen" zwischen humanitärer Verpflichtung und staatspolitischer Verantwortung kenne er aus seiner eigenen Amtszeit, sagte Obama am Donnerstag vor zehntausenden Menschen beim Evangelischen Kirchentag in Berlin.

Obama stärkt Merkel in Flüchtlingspolitik den Rücken

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat um Verständnis für die Entscheidungen geworben, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik zu treffen hat. Das "Ringen" zwischen humanitärer Verpflichtung und staatspolitischer Verantwortung kenne er aus seiner eigenen Amtszeit, sagte Obama am Donnerstag vor zehntausenden Menschen beim Evangelischen Kirchentag in Berlin.


25/05/2017 - 22:38

Trump schockt Nato-Gipfel mit Standpauke zu Verteidigungsausgaben

US-Präsident Donald Trump lässt bei seiner Forderung nach höheren Militärausgaben der europäischen Nato-Mitglieder nicht locker. Mit einer regelrechten Standpauke forderte Trump bei seinem ersten Nato-Gipfel am Donnerstag in Brüssel Verteidigungsausgaben von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung. Die dort beschlossenen jährlichen nationalen Ausgabenpläne konnten ihn ebensowenig besänftigen wie der von Washington verlangte Beitritt der Nato zur internationalen Koalition gegen die Dschihadistenmiliz IS.

Trump schockt Nato-Gipfel mit Standpauke zu Verteidigungsausgaben

US-Präsident Donald Trump lässt bei seiner Forderung nach höheren Militärausgaben der europäischen Nato-Mitglieder nicht locker. Mit einer regelrechten Standpauke forderte Trump bei seinem ersten Nato-Gipfel am Donnerstag in Brüssel Verteidigungsausgaben von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung. Die dort beschlossenen jährlichen nationalen Ausgabenpläne konnten ihn ebensowenig besänftigen wie der von Washington verlangte Beitritt der Nato zur internationalen Koalition gegen die Dschihadistenmiliz IS.


26/05/2017 - 03:08

Medien: FBI nimmt Trumps Schwiegersohn Kushner in Russland-Affäre ins Visier

In der Affäre um einen möglichen russischen Einfluss auf die US-Wahl ist Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner ins Visier der Ermittler geraten: US-Medien berichteten am Donnerstag unter Berufung auf Regierungsquellen, die Bundespolizei FBI interessiere sich für die Kontakte des Präsidentenberaters Kushner zu Vertretern Moskaus. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka persönlich beschuldigt werde.

Medien: FBI nimmt Trumps Schwiegersohn Kushner in Russland-Affäre ins Visier

In der Affäre um einen möglichen russischen Einfluss auf die US-Wahl ist Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner ins Visier der Ermittler geraten: US-Medien berichteten am Donnerstag unter Berufung auf Regierungsquellen, die Bundespolizei FBI interessiere sich für die Kontakte des Präsidentenberaters Kushner zu Vertretern Moskaus. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka persönlich beschuldigt werde.


25/05/2017 - 19:45

USA räumen Verantwortung für Mossul-Angriff mit 105 Zivilopfern ein

Das Pentagon hat die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff im März in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt. Das damalige Bombardement habe zwei Heckenschützen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat gegolten, doch sei dabei unabsichtlich vom IS im selben Gebäude eingelagerter Sprengstoff zur Explosion gebracht worden, teilte das US-Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mit.

USA räumen Verantwortung für Mossul-Angriff mit 105 Zivilopfern ein

Das Pentagon hat die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff im März in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt. Das damalige Bombardement habe zwei Heckenschützen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat gegolten, doch sei dabei unabsichtlich vom IS im selben Gebäude eingelagerter Sprengstoff zur Explosion gebracht worden, teilte das US-Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mit.

25/05/2017 - 18:41

Attentäter von Manchester soll von Rache angetrieben worden sein

Der libyschstämmige Selbstmordattentäter von Manchester soll nach Angaben aus seinem Umfeld von "Rache" angetrieben worden sein. Das Rachemotiv gehe auf die Ermordung eines ebenfalls libyschstämmigen Freundes durch britische Jugendliche im vergangenen Jahr in Manchester zurück, verlautete am Donnerstag aus dem Umfeld der Familie des Attentäters. Die Weitergabe interner Ermittlungsergebnisse durch US-Behörden an die Medien belastete unterdessen die Beziehungen zwischen Großbritannien und den USA.

Attentäter von Manchester soll von Rache angetrieben worden sein

Der libyschstämmige Selbstmordattentäter von Manchester soll nach Angaben aus seinem Umfeld von "Rache" angetrieben worden sein. Das Rachemotiv gehe auf die Ermordung eines ebenfalls libyschstämmigen Freundes durch britische Jugendliche im vergangenen Jahr in Manchester zurück, verlautete am Donnerstag aus dem Umfeld der Familie des Attentäters. Die Weitergabe interner Ermittlungsergebnisse durch US-Behörden an die Medien belastete unterdessen die Beziehungen zwischen Großbritannien und den USA.


25/05/2017 - 22:38

Trump schockt Nato-Gipfel mit Standpauke zu Verteidigungsausgaben

US-Präsident Donald Trump lässt bei seiner Forderung nach höheren Militärausgaben der europäischen Nato-Mitglieder nicht locker. Mit einer regelrechten Standpauke forderte Trump bei seinem ersten Nato-Gipfel am Donnerstag in Brüssel Verteidigungsausgaben von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung. Die dort beschlossenen jährlichen nationalen Ausgabenpläne konnten ihn ebensowenig besänftigen wie der von Washington verlangte Beitritt der Nato zur internationalen Koalition gegen die Dschihadistenmiliz IS.

Trump schockt Nato-Gipfel mit Standpauke zu Verteidigungsausgaben

US-Präsident Donald Trump lässt bei seiner Forderung nach höheren Militärausgaben der europäischen Nato-Mitglieder nicht locker. Mit einer regelrechten Standpauke forderte Trump bei seinem ersten Nato-Gipfel am Donnerstag in Brüssel Verteidigungsausgaben von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung. Die dort beschlossenen jährlichen nationalen Ausgabenpläne konnten ihn ebensowenig besänftigen wie der von Washington verlangte Beitritt der Nato zur internationalen Koalition gegen die Dschihadistenmiliz IS.


25/05/2017 - 13:39

Queen Elizabeth besucht bei Anschlag verletzte Kinder in Manchester

Queen Elizabeth II. hat am Donnerstag einige der beim Terroranschlag von Manchester verletzten Kinder im Krankenhaus besucht. Auf Bildern im britischen Fernsehen war zu sehen, wie die Queen am Königlichen Kinderkrankenhaus der Stadt eintraf. Dort werden einige der 64 bei dem Anschlag verletzten Menschen behandelt. Die Königin hatte bereits am Tag nach dem Anschlag eine Schweigeminute am Buckingham Palast in London im Gedenken an die Opfer abgehalten.

Queen Elizabeth besucht bei Anschlag verletzte Kinder in Manchester

Queen Elizabeth II. hat am Donnerstag einige der beim Terroranschlag von Manchester verletzten Kinder im Krankenhaus besucht. Auf Bildern im britischen Fernsehen war zu sehen, wie die Queen am Königlichen Kinderkrankenhaus der Stadt eintraf. Dort werden einige der 64 bei dem Anschlag verletzten Menschen behandelt. Die Königin hatte bereits am Tag nach dem Anschlag eine Schweigeminute am Buckingham Palast in London im Gedenken an die Opfer abgehalten.


26/05/2017 - 03:08

Medien: FBI nimmt Trumps Schwiegersohn Kushner in Russland-Affäre ins Visier

In der Affäre um einen möglichen russischen Einfluss auf die US-Wahl ist Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner ins Visier der Ermittler geraten: US-Medien berichteten am Donnerstag unter Berufung auf Regierungsquellen, die Bundespolizei FBI interessiere sich für die Kontakte des Präsidentenberaters Kushner zu Vertretern Moskaus. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka persönlich beschuldigt werde.

Medien: FBI nimmt Trumps Schwiegersohn Kushner in Russland-Affäre ins Visier

In der Affäre um einen möglichen russischen Einfluss auf die US-Wahl ist Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner ins Visier der Ermittler geraten: US-Medien berichteten am Donnerstag unter Berufung auf Regierungsquellen, die Bundespolizei FBI interessiere sich für die Kontakte des Präsidentenberaters Kushner zu Vertretern Moskaus. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka persönlich beschuldigt werde.


25/05/2017 - 21:00

Merkel droht Erdogan mit Abzug von Bundeswehr aus Incirlik

Im Streit mit der Türkei um das Besuchsrecht für Bundestagsabgeordnete auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Druck auf Ankara erhöht. Vor einem Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel drohte die Kanzlerin am Donnerstag mit dem Abzug der deutschen Soldaten. Bei dem späteren Treffen machte sie erneut die Notwendigkeit solcher Truppenbesuche deutlich, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte.

Merkel droht Erdogan mit Abzug von Bundeswehr aus Incirlik

Im Streit mit der Türkei um das Besuchsrecht für Bundestagsabgeordnete auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Druck auf Ankara erhöht. Vor einem Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel drohte die Kanzlerin am Donnerstag mit dem Abzug der deutschen Soldaten. Bei dem späteren Treffen machte sie erneut die Notwendigkeit solcher Truppenbesuche deutlich, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte.


25/05/2017 - 19:45

USA räumen Verantwortung für Mossul-Angriff mit 105 Zivilopfern ein

Das Pentagon hat die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff im März in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt. Das damalige Bombardement habe zwei Heckenschützen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat gegolten, doch sei dabei unabsichtlich vom IS im selben Gebäude eingelagerter Sprengstoff zur Explosion gebracht worden, teilte das US-Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mit.

USA räumen Verantwortung für Mossul-Angriff mit 105 Zivilopfern ein

Das Pentagon hat die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff im März in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt. Das damalige Bombardement habe zwei Heckenschützen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat gegolten, doch sei dabei unabsichtlich vom IS im selben Gebäude eingelagerter Sprengstoff zur Explosion gebracht worden, teilte das US-Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mit.


25/05/2017 - 17:39

Brasilianische Regierung schockiert Land mit Soldatenaufmarsch vor Amtsgebäuden

Mit der Entscheidung zum zeitweiligen Aufmarsch von Soldaten vor Behördengebäuden hat die wegen Korruptionsverdachts unter Druck stehende Regierung in Brasilien ihr Land weiter in Aufruhr versetzt. Sie hatte die Mobilisierung am Mittwoch nach Ausschreitungen bei Massenprotesten verkündet. Am Donnerstag ließ sie die Soldaten aber wieder abziehen.

Brasilianische Regierung schockiert Land mit Soldatenaufmarsch vor Amtsgebäuden

Mit der Entscheidung zum zeitweiligen Aufmarsch von Soldaten vor Behördengebäuden hat die wegen Korruptionsverdachts unter Druck stehende Regierung in Brasilien ihr Land weiter in Aufruhr versetzt. Sie hatte die Mobilisierung am Mittwoch nach Ausschreitungen bei Massenprotesten verkündet. Am Donnerstag ließ sie die Soldaten aber wieder abziehen.

25/05/2017 - 13:04

Obama stärkt Merkel in Flüchtlingspolitik den Rücken

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat um Verständnis für die Entscheidungen geworben, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik zu treffen hat. Das "Ringen" zwischen humanitärer Verpflichtung und staatspolitischer Verantwortung kenne er aus seiner eigenen Amtszeit, sagte Obama am Donnerstag vor zehntausenden Menschen beim Evangelischen Kirchentag in Berlin.

Obama stärkt Merkel in Flüchtlingspolitik den Rücken

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat um Verständnis für die Entscheidungen geworben, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik zu treffen hat. Das "Ringen" zwischen humanitärer Verpflichtung und staatspolitischer Verantwortung kenne er aus seiner eigenen Amtszeit, sagte Obama am Donnerstag vor zehntausenden Menschen beim Evangelischen Kirchentag in Berlin.


25/05/2017 - 13:09

Selbstmordattentäter von Manchester stieg am Düsseldorfer Flughafen um

Der Selbstmordattentäter von Manchester ist nach Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden über Düsseldorf zu seinem Anschlag in die britische Stadt gereist. Salman Abedi sei auf dem Flughafen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt umgestiegen und habe sich deshalb "kurze Zeit" in dessen Transit- und Sicherheitsbereich aufgehalten, teilte das Düsseldorfer Polizeipräsidium am Donnerstag mit.

Selbstmordattentäter von Manchester stieg am Düsseldorfer Flughafen um

Der Selbstmordattentäter von Manchester ist nach Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden über Düsseldorf zu seinem Anschlag in die britische Stadt gereist. Salman Abedi sei auf dem Flughafen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt umgestiegen und habe sich deshalb "kurze Zeit" in dessen Transit- und Sicherheitsbereich aufgehalten, teilte das Düsseldorfer Polizeipräsidium am Donnerstag mit.


25/05/2017 - 12:55

SPD-Chef Schulz kritisiert US-Drohneneinsätze

Anlässlich der Besuche von US-Präsident Donald Trump bei der Nato und seines Amtsvorgängers Barack Obama beim Evangelischen Kirchentag hat SPD-Chef Martin Schulz die US-Drohneneinsätze in Konfliktgebieten kritisiert. Es sei "offensichtlich, dass diese neue Form der Kriegsführung den internationalen Terrorismus nicht schwächt", schrieb Schulz am Donnerstag bei "Spiegel Online". Dabei sei es "egal", ob die Befehle von Obama oder Trump ausgingen.

SPD-Chef Schulz kritisiert US-Drohneneinsätze

Anlässlich der Besuche von US-Präsident Donald Trump bei der Nato und seines Amtsvorgängers Barack Obama beim Evangelischen Kirchentag hat SPD-Chef Martin Schulz die US-Drohneneinsätze in Konfliktgebieten kritisiert. Es sei "offensichtlich, dass diese neue Form der Kriegsführung den internationalen Terrorismus nicht schwächt", schrieb Schulz am Donnerstag bei "Spiegel Online". Dabei sei es "egal", ob die Befehle von Obama oder Trump ausgingen.


25/05/2017 - 12:20

Britischer Historiker Garton Ash mit Aachener Karlspreis ausgezeichnet

Für seine Verdienste um die europäische Einigung ist der britische Historiker Timothy Garton Ash am Donnerstag mit dem Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte den 61-Jährigen in einer Ansprache als "leidenschaftlichen Verfechter der Idee von Europa, von Freiheit und Aufklärung und Demokratie". Garton Ash sei "Chronist der Realität Europas, seines Wachsens und Werdens und auch seiner Widersprüche".

Britischer Historiker Garton Ash mit Aachener Karlspreis ausgezeichnet

Für seine Verdienste um die europäische Einigung ist der britische Historiker Timothy Garton Ash am Donnerstag mit dem Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte den 61-Jährigen in einer Ansprache als "leidenschaftlichen Verfechter der Idee von Europa, von Freiheit und Aufklärung und Demokratie". Garton Ash sei "Chronist der Realität Europas, seines Wachsens und Werdens und auch seiner Widersprüche".


26/05/2017 - 00:23

Menschenrechts-Gericht untersucht Fall von Deniz Yücel

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte will sich in Kürze mit dem Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel befassen. Das geht aus einem Schreiben des Straßburger Gerichts an Yücels Anwalt hervor, wie "Die Welt" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Der deutsch-türkische "Welt"-Korrespondent hatte Beschwerde gegen seine Untersuchungshaft eingelegt.

Menschenrechts-Gericht untersucht Fall von Deniz Yücel

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte will sich in Kürze mit dem Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel befassen. Das geht aus einem Schreiben des Straßburger Gerichts an Yücels Anwalt hervor, wie "Die Welt" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Der deutsch-türkische "Welt"-Korrespondent hatte Beschwerde gegen seine Untersuchungshaft eingelegt.


24/05/2017 - 15:07

AfD bekommt nach Unregelmäßigkeiten in NRW 2204 Stimmen mehr

Die AfD hat nach Prüfung des Ergebnisses der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2204 Zweitstimmen mehr als nach dem vorläufigen Endergebnis. Wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, ändern die Fehler aber nichts an der Sitzverteilung im Düsseldorfer Landtag. Für einen Sitz mehr hätte die AfD demnach knapp 9800 weitere Stimmen benötigt.

AfD bekommt nach Unregelmäßigkeiten in NRW 2204 Stimmen mehr

Die AfD hat nach Prüfung des Ergebnisses der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2204 Zweitstimmen mehr als nach dem vorläufigen Endergebnis. Wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, ändern die Fehler aber nichts an der Sitzverteilung im Düsseldorfer Landtag. Für einen Sitz mehr hätte die AfD demnach knapp 9800 weitere Stimmen benötigt.


24/05/2017 - 15:42

Bundeswehr soll sich weiter an Einsätzen gegen Schleuser und Waffenschmuggler beteiligen

Die Bundeswehr soll sich weiter an den Militäreinsätzen gegen Schleuser und Waffenschmuggler im Mittelmeer beteiligen. Das Kabinett billigte am Mittwoch nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert die Mandatsverlängerung für die EU-Mission "Sophia" in den Gewässern zwischen Libyen und Italien sowie für die UN-Mission "Unifil" vor der libanesischen Küste. Beide Einsätze sollen um ein Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert werden.

Bundeswehr soll sich weiter an Einsätzen gegen Schleuser und Waffenschmuggler beteiligen

Die Bundeswehr soll sich weiter an den Militäreinsätzen gegen Schleuser und Waffenschmuggler im Mittelmeer beteiligen. Das Kabinett billigte am Mittwoch nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert die Mandatsverlängerung für die EU-Mission "Sophia" in den Gewässern zwischen Libyen und Italien sowie für die UN-Mission "Unifil" vor der libanesischen Küste. Beide Einsätze sollen um ein Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert werden.

25/05/2017 - 08:42

Facebook ändert Angebot zu Top-Themen

Nach Kritik an den angebotenen Top-Themen bei Facebook hat das soziale Netzwerk sein System überarbeitet. Es würden nun im Wechsel verschiedene Websites angeboten, teilte Facebook am Mittwoch mit. Dem sozialen Netzwerk war vorgeworfen worden, seine Milliarden Nutzer einseitig zu informieren beziehungsweise sie nur in ihren eigenen Meinungen zu bestärken.

Facebook ändert Angebot zu Top-Themen

Nach Kritik an den angebotenen Top-Themen bei Facebook hat das soziale Netzwerk sein System überarbeitet. Es würden nun im Wechsel verschiedene Websites angeboten, teilte Facebook am Mittwoch mit. Dem sozialen Netzwerk war vorgeworfen worden, seine Milliarden Nutzer einseitig zu informieren beziehungsweise sie nur in ihren eigenen Meinungen zu bestärken.


25/05/2017 - 08:43

Deutsche Bank im Fokus von Trumps Russland-Affäre

In den Untersuchungen zur Russland-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump ist nun auch die Deutsche Bank in den Fokus geraten. Abgeordnete der oppositionellen Demokraten forderten in einem am Mittwoch in Washington bekannt gewordenen Brief das Finanzinstitut auf, seine Geschäftsbeziehungen zu dem Immobilienmilliardär offenzulegen und mögliche Informationen über dessen Verbindungen nach Russland zu übermitteln.

Deutsche Bank im Fokus von Trumps Russland-Affäre

In den Untersuchungen zur Russland-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump ist nun auch die Deutsche Bank in den Fokus geraten. Abgeordnete der oppositionellen Demokraten forderten in einem am Mittwoch in Washington bekannt gewordenen Brief das Finanzinstitut auf, seine Geschäftsbeziehungen zu dem Immobilienmilliardär offenzulegen und mögliche Informationen über dessen Verbindungen nach Russland zu übermitteln.


25/05/2017 - 11:48

Gaskonzern Linde und US-Konkurrent Praxair kommen umstrittener Fusion näher

Der Industriegaskonzern Linde und der US-Konkurrent Praxair haben ihre Fusionspläne einen entscheidenden Schritt vorangetrieben. Die Verhandlungsteams beider Seiten hätten eine "grundsätzliche Einigung" zu dem angestrebten Zusammenschluss erzielt, teilte Linde am Mittwoch mit. Die Fusion steht demnach unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsräte beider Unternehmen.

Gaskonzern Linde und US-Konkurrent Praxair kommen umstrittener Fusion näher

Der Industriegaskonzern Linde und der US-Konkurrent Praxair haben ihre Fusionspläne einen entscheidenden Schritt vorangetrieben. Die Verhandlungsteams beider Seiten hätten eine "grundsätzliche Einigung" zu dem angestrebten Zusammenschluss erzielt, teilte Linde am Mittwoch mit. Die Fusion steht demnach unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsräte beider Unternehmen.


25/05/2017 - 11:46

Zypries kritisiert drohendes Laptop-Verbot auf Flügen in die USA

Auf ihrer USA-Reise hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) das mögliche Laptop-Verbot auf Flügen von Europa in die Vereinigten Staaten heftig kritisiert. "Ein Laptop-Verbot würde mobiles Arbeiten auf Flügen unterbinden und dadurch Schäden in Millionenhöhe für unsere Unternehmen bedeuten", sagte Zypries dem "Handelsblatt" vom Mittwoch. Der Zeitung zufolge geht das Bundeswirtschaftsministerium von einem möglichen Schaden von 160 Millionen Euro für die deutsche Wirtschaft aus.

Zypries kritisiert drohendes Laptop-Verbot auf Flügen in die USA

Auf ihrer USA-Reise hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) das mögliche Laptop-Verbot auf Flügen von Europa in die Vereinigten Staaten heftig kritisiert. "Ein Laptop-Verbot würde mobiles Arbeiten auf Flügen unterbinden und dadurch Schäden in Millionenhöhe für unsere Unternehmen bedeuten", sagte Zypries dem "Handelsblatt" vom Mittwoch. Der Zeitung zufolge geht das Bundeswirtschaftsministerium von einem möglichen Schaden von 160 Millionen Euro für die deutsche Wirtschaft aus.


25/05/2017 - 11:44

Von Trump gelobter Motorradhersteller Harley-Davidson baut Fabrik in Thailand

Der zuletzt von US-Präsident Donald Trump gelobte Motorradhersteller Harley-Davidson baut eine Fabrik in Thailand. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Es ist die dritte Produktionsstätte der legendären US-Marke im Ausland. Trump hatte Harley-Davidson zuletzt dafür gelobt, Arbeitsplätze in dem Vereinigten Staaten zu halten.

Von Trump gelobter Motorradhersteller Harley-Davidson baut Fabrik in Thailand

Der zuletzt von US-Präsident Donald Trump gelobte Motorradhersteller Harley-Davidson baut eine Fabrik in Thailand. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Es ist die dritte Produktionsstätte der legendären US-Marke im Ausland. Trump hatte Harley-Davidson zuletzt dafür gelobt, Arbeitsplätze in dem Vereinigten Staaten zu halten.


25/05/2017 - 14:38

Bericht: Ermittlungen wegen Betrugsbeihilfe gegen Bosch auch im Fall Daimler

Im Dieselskandal ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Bericht zufolge auch im Zusammenhang mit dem Fall Daimler gegen Mitarbeiter des Zulieferers Bosch. "Wir ermitteln auch im Fall Daimler gegen Bosch-Mitarbeiter wegen des Verdachts auf Beihilfe", zitierte das "Handelsblatt" aus Düsseldorf am Donnerstag in einer Vorabmitteilung einen Sprecher der baden-württembergischen Ermittlungsbehörde. Dieses Verfahren sei getrennt vom Fall Volkswagen zu sehen.

Bericht: Ermittlungen wegen Betrugsbeihilfe gegen Bosch auch im Fall Daimler

Im Dieselskandal ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Bericht zufolge auch im Zusammenhang mit dem Fall Daimler gegen Mitarbeiter des Zulieferers Bosch. "Wir ermitteln auch im Fall Daimler gegen Bosch-Mitarbeiter wegen des Verdachts auf Beihilfe", zitierte das "Handelsblatt" aus Düsseldorf am Donnerstag in einer Vorabmitteilung einen Sprecher der baden-württembergischen Ermittlungsbehörde. Dieses Verfahren sei getrennt vom Fall Volkswagen zu sehen.


25/05/2017 - 21:52

Auch GM wegen angeblicher Abgas-Schummelei verklagt

Nach Volkswagen und Fiat Chrysler ist jetzt General Motors (GM) an der Reihe: Der größte US-Automobilhersteller ist jetzt in den Vereinigten Staaten wegen angeblicher Manipulationen der Abgaswerte bei Dieselwagen verklagt worden. In derselben am Donnerstag bei einem Gericht im Bundesstaat Michigan eingereichten Klage wird auch die deutsche Zulieferfirma Bosch beschuldigt: Sie soll als "aktiver Handelnder" an den angeblichen Tricksereien beteiligt gewesen sein.

Auch GM wegen angeblicher Abgas-Schummelei verklagt

Nach Volkswagen und Fiat Chrysler ist jetzt General Motors (GM) an der Reihe: Der größte US-Automobilhersteller ist jetzt in den Vereinigten Staaten wegen angeblicher Manipulationen der Abgaswerte bei Dieselwagen verklagt worden. In derselben am Donnerstag bei einem Gericht im Bundesstaat Michigan eingereichten Klage wird auch die deutsche Zulieferfirma Bosch beschuldigt: Sie soll als "aktiver Handelnder" an den angeblichen Tricksereien beteiligt gewesen sein.

Die Empfehlung der Redaktion