Sie sind hier

Fotos und Videos

Info tabs

28/02/2017 - 08:48

Islamistennaher Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" verboten

Der islamistennahe Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" ist verboten worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden am Dienstagmorgen in Berlin im Zusammenhang mit dem Verbot 24 Objekte in Berlin durchsucht, darunter Wohnungen, Firmensitze und mehrere Hafträume in zwei Berliner Gefängnissen. Der Verein war auch Anlaufpunkt für den Attentäter vom Breitscheidplatz, den Tunesier Anis Amri.

Islamistennaher Berliner Moscheeverein

Der islamistennahe Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" ist verboten worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden am Dienstagmorgen in Berlin im Zusammenhang mit dem Verbot 24 Objekte in Berlin durchsucht, darunter Wohnungen, Firmensitze und mehrere Hafträume in zwei Berliner Gefängnissen. Der Verein war auch Anlaufpunkt für den Attentäter vom Breitscheidplatz, den Tunesier Anis Amri.


28/02/2017 - 10:35

Fall Yücel soll Thema im Bundestag werden - Linke beantragt Aktuelle Stunde

Der Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel soll auch den Bundestag beschäftigen: Die Linksfraktion will für die kommende Woche eine Aktuelle Stunde zu dem Fall des deutsch-türkischen Journalisten beantragen, wie Fraktionssprecher Michael Schlick am Dienstag mitteilte. Konkret soll es demnach um die Haltung der Bundesregierung zu Yücel und den anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei gehen.

Fall Yücel soll Thema im Bundestag werden - Linke beantragt Aktuelle Stunde

Der Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel soll auch den Bundestag beschäftigen: Die Linksfraktion will für die kommende Woche eine Aktuelle Stunde zu dem Fall des deutsch-türkischen Journalisten beantragen, wie Fraktionssprecher Michael Schlick am Dienstag mitteilte. Konkret soll es demnach um die Haltung der Bundesregierung zu Yücel und den anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei gehen.


28/02/2017 - 08:57

SpaceX kündigt bemannte Mond-Umrundung für kommendes Jahr an

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für das kommende Jahr eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag. Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt.

SpaceX kündigt bemannte Mond-Umrundung für kommendes Jahr an

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für das kommende Jahr eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag. Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt.


28/02/2017 - 09:04

Schulz will Managerbezüge gesetzlich deckeln

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz pocht auf Zustimmung der Union zu einer gesetzlichen Begrenzung von Managerbezügen. "Wenn ein Manager 200-mal so viel verdient wie ein Angestellter, verletzt das das Gerechtigkeitsgefühl der Leute. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen", sagte Schulz der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).

Schulz will Managerbezüge gesetzlich deckeln

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz pocht auf Zustimmung der Union zu einer gesetzlichen Begrenzung von Managerbezügen. "Wenn ein Manager 200-mal so viel verdient wie ein Angestellter, verletzt das das Gerechtigkeitsgefühl der Leute. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen", sagte Schulz der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).


28/02/2017 - 10:48

"Zündelei" und "Quacksalber": Scharfe Töne der CSU Richtung Schulz

"Zündelei", "Quacksalber", "gefährlich" - der Ton der Union Richtung SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird schärfer. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt äußerte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag heftige Vorwürfe. "Schulz redet die Spaltung der Gesellschaft herbei, nur damit seine Wahlkampfstrategie aufgeht", sagte sie dem Blatt.

"Zündelei", "Quacksalber", "gefährlich" - der Ton der Union Richtung SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird schärfer. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt äußerte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag heftige Vorwürfe. "Schulz redet die Spaltung der Gesellschaft herbei, nur damit seine Wahlkampfstrategie aufgeht", sagte sie dem Blatt.


28/02/2017 - 03:07

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.


28/02/2017 - 08:53

Zahl der Flugpassagiere in Deutschland auf neuem Rekord

Immer mehr Menschen nehmen für die Urlaubs- oder Geschäftsreise das Flugzeug. Die Zahl der Passagiere, die 2016 auf einem deutschen Flughafen eine Maschine bestiegen, wuchs um 3,4 Prozent auf knapp 112 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das ist ein neuer Rekord.

Zahl der Flugpassagiere in Deutschland auf neuem Rekord

Immer mehr Menschen nehmen für die Urlaubs- oder Geschäftsreise das Flugzeug. Die Zahl der Passagiere, die 2016 auf einem deutschen Flughafen eine Maschine bestiegen, wuchs um 3,4 Prozent auf knapp 112 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das ist ein neuer Rekord.

28/02/2017 - 08:57

SpaceX kündigt bemannte Mond-Umrundung für kommendes Jahr an

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für das kommende Jahr eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag. Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt.

SpaceX kündigt bemannte Mond-Umrundung für kommendes Jahr an

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für das kommende Jahr eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag. Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt.


28/02/2017 - 08:51

Hochrangige Ex-Militärs gegen Trumps Plan zur Kürzung der Entwicklungshilfe

Mehr als 120 frühere Generäle und Admirale der US-Streitkräfte haben die Regierung von Präsident Donald Trump aufgefordert, ihre Pläne zu Kürzungen im diplomatischen Dienst und in der Entwicklungshilfe nicht weiterzuverfolgen. Die Ausgaben für den Auswärtigen Dienst seien "essenziell" für die Sicherheit der USA, heißt es in dem Schreiben der hochrangigen ehemaligen Militärs an den Kongress, aus dem der Nachrichtensender CNN am Montag (Ortszeit) zitierte.

Hochrangige Ex-Militärs gegen Trumps Plan zur Kürzung der Entwicklungshilfe

Mehr als 120 frühere Generäle und Admirale der US-Streitkräfte haben die Regierung von Präsident Donald Trump aufgefordert, ihre Pläne zu Kürzungen im diplomatischen Dienst und in der Entwicklungshilfe nicht weiterzuverfolgen. Die Ausgaben für den Auswärtigen Dienst seien "essenziell" für die Sicherheit der USA, heißt es in dem Schreiben der hochrangigen ehemaligen Militärs an den Kongress, aus dem der Nachrichtensender CNN am Montag (Ortszeit) zitierte.


28/02/2017 - 03:07

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.

US-Senat bestätigt Wilbur Ross als neuen Handelsminister

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Handelsministers, Wilbur Ross, ist vom Senat in Washington bestätigt worden. 72 der einhundert Senatoren stimmten für den 79-jährigen Multimilliardär. Ross erhielt damit auch einige Stimmen aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, die in der Kammer 46 Sitze innehaben.


28/02/2017 - 05:48

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.

Türkischer Haftrichter ordnet Untersuchungshaft gegen Yücel an

Ein türkischer Haftrichter hat am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, verhängt. Wie das Blatt auf seiner Website mitteilte, wurde er wegen Aufwiegelung der Bevölkerung und Terrorpropaganda in Haft genommen. Yücel hatte sich am 14. Februar freiwillig der Polizei in Istanbul zur Befragung gestellt und war daraufhin in Polizeigewahrsam genommen worden.


28/02/2017 - 09:08

Mordvorwurf gegen zwei Frauen nach Kims Tod in Kuala Lumpur

Nach dem Tod des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Malaysia sollen sich zwei Frauen wegen Mordes vor Gericht verantworten. Wie die malaysische Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag ankündigte, wird ihnen die Anklagebehörde vorwerfen, Kim Jong Nam Mitte Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit einem Nervengift umgebracht zu haben. Sollten die Frauen, eine Indonesierin und eine Vietnamesin, schuldig gesprochen werden, droht ihnen die Todesstrafe.

Mordvorwurf gegen zwei Frauen nach Kims Tod in Kuala Lumpur

Nach dem Tod des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Malaysia sollen sich zwei Frauen wegen Mordes vor Gericht verantworten. Wie die malaysische Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag ankündigte, wird ihnen die Anklagebehörde vorwerfen, Kim Jong Nam Mitte Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit einem Nervengift umgebracht zu haben. Sollten die Frauen, eine Indonesierin und eine Vietnamesin, schuldig gesprochen werden, droht ihnen die Todesstrafe.


28/02/2017 - 09:01

Peinliche Oscar-Panne bietet Trump Steilvorlage für Sticheleien

Wer zuletzt lacht...: US-Präsident Donald Trump hat die Oscar-Panne um die Verkündung des falschen Gewinners des Hauptpreises für den besten Film für sich ausgeschlachtet und gegen seine Kritiker bei der Gala gestichelt. Der ultrarechten Website Breitbart News sagte Trump am Montag, die peinliche Panne sei nur deshalb passiert, weil die Oscar-Verleihung "so sehr auf die Politik fokussiert" gewesen sei.

Peinliche Oscar-Panne bietet Trump Steilvorlage für Sticheleien

Wer zuletzt lacht...: US-Präsident Donald Trump hat die Oscar-Panne um die Verkündung des falschen Gewinners des Hauptpreises für den besten Film für sich ausgeschlachtet und gegen seine Kritiker bei der Gala gestichelt. Der ultrarechten Website Breitbart News sagte Trump am Montag, die peinliche Panne sei nur deshalb passiert, weil die Oscar-Verleihung "so sehr auf die Politik fokussiert" gewesen sei.


28/02/2017 - 10:44

Hai greift Hündin am Strand im australischen Sydney an

An einem Strand im australischen Sydney hat ein Hai eine Hündin attackiert und mit sich gerissen. Wie die örtlichen Behörden am Dienstag erklärten, warnten die Rettungsschwimmer am Bonna Point Reserve im Süden der Metropole nach dem Angriff Schwimmer davor, ins Wasser zu gehen und rieten Tierbesitzern, auch ihre Hunde nicht ins Wasser zu lassen. Außerdem warnten Schilder vor Haien.

Hai greift Hündin am Strand im australischen Sydney an

An einem Strand im australischen Sydney hat ein Hai eine Hündin attackiert und mit sich gerissen. Wie die örtlichen Behörden am Dienstag erklärten, warnten die Rettungsschwimmer am Bonna Point Reserve im Süden der Metropole nach dem Angriff Schwimmer davor, ins Wasser zu gehen und rieten Tierbesitzern, auch ihre Hunde nicht ins Wasser zu lassen. Außerdem warnten Schilder vor Haien.

28/02/2017 - 10:48

"Zündelei" und "Quacksalber": Scharfe Töne der CSU Richtung Schulz

"Zündelei", "Quacksalber", "gefährlich" - der Ton der Union Richtung SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird schärfer. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt äußerte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag heftige Vorwürfe. "Schulz redet die Spaltung der Gesellschaft herbei, nur damit seine Wahlkampfstrategie aufgeht", sagte sie dem Blatt.

"Zündelei", "Quacksalber", "gefährlich" - der Ton der Union Richtung SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird schärfer. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt äußerte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag heftige Vorwürfe. "Schulz redet die Spaltung der Gesellschaft herbei, nur damit seine Wahlkampfstrategie aufgeht", sagte sie dem Blatt.


28/02/2017 - 10:35

Fall Yücel soll Thema im Bundestag werden - Linke beantragt Aktuelle Stunde

Der Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel soll auch den Bundestag beschäftigen: Die Linksfraktion will für die kommende Woche eine Aktuelle Stunde zu dem Fall des deutsch-türkischen Journalisten beantragen, wie Fraktionssprecher Michael Schlick am Dienstag mitteilte. Konkret soll es demnach um die Haltung der Bundesregierung zu Yücel und den anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei gehen.

Fall Yücel soll Thema im Bundestag werden - Linke beantragt Aktuelle Stunde

Der Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel soll auch den Bundestag beschäftigen: Die Linksfraktion will für die kommende Woche eine Aktuelle Stunde zu dem Fall des deutsch-türkischen Journalisten beantragen, wie Fraktionssprecher Michael Schlick am Dienstag mitteilte. Konkret soll es demnach um die Haltung der Bundesregierung zu Yücel und den anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei gehen.


28/02/2017 - 08:48

Islamistennaher Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" verboten

Der islamistennahe Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" ist verboten worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden am Dienstagmorgen in Berlin im Zusammenhang mit dem Verbot 24 Objekte in Berlin durchsucht, darunter Wohnungen, Firmensitze und mehrere Hafträume in zwei Berliner Gefängnissen. Der Verein war auch Anlaufpunkt für den Attentäter vom Breitscheidplatz, den Tunesier Anis Amri.

Islamistennaher Berliner Moscheeverein

Der islamistennahe Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" ist verboten worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden am Dienstagmorgen in Berlin im Zusammenhang mit dem Verbot 24 Objekte in Berlin durchsucht, darunter Wohnungen, Firmensitze und mehrere Hafträume in zwei Berliner Gefängnissen. Der Verein war auch Anlaufpunkt für den Attentäter vom Breitscheidplatz, den Tunesier Anis Amri.


28/02/2017 - 09:04

Schulz will Managerbezüge gesetzlich deckeln

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz pocht auf Zustimmung der Union zu einer gesetzlichen Begrenzung von Managerbezügen. "Wenn ein Manager 200-mal so viel verdient wie ein Angestellter, verletzt das das Gerechtigkeitsgefühl der Leute. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen", sagte Schulz der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).

Schulz will Managerbezüge gesetzlich deckeln

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz pocht auf Zustimmung der Union zu einer gesetzlichen Begrenzung von Managerbezügen. "Wenn ein Manager 200-mal so viel verdient wie ein Angestellter, verletzt das das Gerechtigkeitsgefühl der Leute. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen", sagte Schulz der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).


28/02/2017 - 09:05

Reporter ohne Grenzen fordert Eingreifen der Bundesregierung im Fall Yücel

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die Bundesregierung im Fall Yücel zum Eingreifen aufgefordert. Die Regierung dürfe nichts unversucht lassen, um den in der Türkei inhaftierten "Welt"-Journalisten Deniz Yücel freizubekommen, sagte Geschäftsführer Christian Mihr am Dienstag dem Radiosender SWR Aktuell. Er fügte hinzu: "Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss inne halten, und die Beziehungen überdenken, die man zur Türkei hat."

Reporter ohne Grenzen fordert Eingreifen der Bundesregierung im Fall Yücel

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die Bundesregierung im Fall Yücel zum Eingreifen aufgefordert. Die Regierung dürfe nichts unversucht lassen, um den in der Türkei inhaftierten "Welt"-Journalisten Deniz Yücel freizubekommen, sagte Geschäftsführer Christian Mihr am Dienstag dem Radiosender SWR Aktuell. Er fügte hinzu: "Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss inne halten, und die Beziehungen überdenken, die man zur Türkei hat."


28/02/2017 - 10:37

Mann läuft von Rastplatz aus quer über Autobahn und wird überfahren

Ein 31-Jähriger ist auf der Autobahn 2 bei Bielefeld von einem Rastplatz quer über die Fahrbahn gelaufen und von einem Auto erfasst worden. Der aus Polen stammende Mann war sofort tot, wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Stadt am Dienstag mitteilte. Er gehörte demnach zu einer polnischen Reisegruppe, die auf der Rastanlage gerade eine Pause machte.

Mann läuft von Rastplatz aus quer über Autobahn und wird überfahren

Ein 31-Jähriger ist auf der Autobahn 2 bei Bielefeld von einem Rastplatz quer über die Fahrbahn gelaufen und von einem Auto erfasst worden. Der aus Polen stammende Mann war sofort tot, wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Stadt am Dienstag mitteilte. Er gehörte demnach zu einer polnischen Reisegruppe, die auf der Rastanlage gerade eine Pause machte.


28/02/2017 - 10:41

Zahl der Privathaushalte wird bis 2035 deutlich steigen

Vor allem angesichts der zunehmenden Zahl an Ein- und Zweipersonenhaushalten wird die Gesamtzahl der Privathaushalte in Deutschland deutlich steigen. Die Zahl dürfte von 40,8 Millionen im Jahr 2015 auf 43,2 Millionen im Jahr 2035 wachsen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag auf Grundlage jüngster Berechnungen zur Entwicklung der Privathaushalte mitteilte. Die Zahl der Familienhaushalte wird demnach abnehmen.

Zahl der Privathaushalte wird bis 2035 deutlich steigen

Vor allem angesichts der zunehmenden Zahl an Ein- und Zweipersonenhaushalten wird die Gesamtzahl der Privathaushalte in Deutschland deutlich steigen. Die Zahl dürfte von 40,8 Millionen im Jahr 2015 auf 43,2 Millionen im Jahr 2035 wachsen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag auf Grundlage jüngster Berechnungen zur Entwicklung der Privathaushalte mitteilte. Die Zahl der Familienhaushalte wird demnach abnehmen.

28/02/2017 - 09:05

Wirtschaftsvertreter werfen SPD unsachlichen Wahlkampf vor

Vertreter aus dem Arbeitgeberlager haben sich kritisch über die Reform-Vorschläge von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geäußert. "Offenbar will die SPD einen Wahlkampf mit Emotionen führen", sagte die Chefin des Chemie-Arbeitgeberverbandes BAVC, Margret Suckale, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Soziale Gerechtigkeit ist natürlich ein wichtiges Thema, aber Martin Schulz hat zuletzt das falsche Bild einer zerrissenen Gesellschaft gezeichnet", sagte Suckale. Als Beispiel nannte sie Schulz' Äußerungen zu "40 Prozent Befristungen". Der Durchschnitt befristeter Arbeitsverhältnisse in der Industrie liege gerade einmal bei etwa zehn Prozent, sagte Suckale.

Wirtschaftsvertreter werfen SPD unsachlichen Wahlkampf vor

Vertreter aus dem Arbeitgeberlager haben sich kritisch über die Reform-Vorschläge von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geäußert. "Offenbar will die SPD einen Wahlkampf mit Emotionen führen", sagte die Chefin des Chemie-Arbeitgeberverbandes BAVC, Margret Suckale, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Soziale Gerechtigkeit ist natürlich ein wichtiges Thema, aber Martin Schulz hat zuletzt das falsche Bild einer zerrissenen Gesellschaft gezeichnet", sagte Suckale. Als Beispiel nannte sie Schulz' Äußerungen zu "40 Prozent Befristungen". Der Durchschnitt befristeter Arbeitsverhältnisse in der Industrie liege gerade einmal bei etwa zehn Prozent, sagte Suckale.


28/02/2017 - 10:38

Gesetzliche Mindestlöhne innerhalb der EU zuletzt merklich gestiegen

Die Mindestlöhne in Europa sind zuletzt merklich gestiegen. In 22 der 28 EU-Staaten mit gesetzlich definierter Untergrenze sei diese im vorigen Jahr oder Anfang 2017 angehoben worden, berichtete die Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in ihrem aktuellen Mindestlohnbericht. Nominal legten die Mindestlöhne im Mittel aller 22 Länder um fünf Prozent zu.

Gesetzliche Mindestlöhne innerhalb der EU zuletzt merklich gestiegen

Die Mindestlöhne in Europa sind zuletzt merklich gestiegen. In 22 der 28 EU-Staaten mit gesetzlich definierter Untergrenze sei diese im vorigen Jahr oder Anfang 2017 angehoben worden, berichtete die Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in ihrem aktuellen Mindestlohnbericht. Nominal legten die Mindestlöhne im Mittel aller 22 Länder um fünf Prozent zu.


28/02/2017 - 08:53

Zahl der Flugpassagiere in Deutschland auf neuem Rekord

Immer mehr Menschen nehmen für die Urlaubs- oder Geschäftsreise das Flugzeug. Die Zahl der Passagiere, die 2016 auf einem deutschen Flughafen eine Maschine bestiegen, wuchs um 3,4 Prozent auf knapp 112 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das ist ein neuer Rekord.

Zahl der Flugpassagiere in Deutschland auf neuem Rekord

Immer mehr Menschen nehmen für die Urlaubs- oder Geschäftsreise das Flugzeug. Die Zahl der Passagiere, die 2016 auf einem deutschen Flughafen eine Maschine bestiegen, wuchs um 3,4 Prozent auf knapp 112 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das ist ein neuer Rekord.


28/02/2017 - 04:36

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.

Industrieproduktion in Japan im Januar gesunken

Die Industrieproduktion in Japan ist im Januar gesunken. Wie die Regierung am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Zahlen bekannt gab, ging die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zurück. Im Dezember hatte Japan noch einen Zuwachs von 0,7 Prozent verzeichnet, im November waren es 1,5 Prozent. Im Jahresvergleich legte die Produktion allerdings um 3,2 Prozent zu.


28/02/2017 - 08:11

Samsung-Erbe in Südkorea und weitere Manager der Korruption angeklagt

Der Erbe und inoffizielle Chef des Samsung-Konzerns, Lee Jae Yong, ist zusammen mit vier Managern des Unternehmens offiziell der Korruption angeklagt worden. Die Sonderermittler werfen dem 48-jährigen Lee zudem Veruntreuung, Verbergen von Vermögen im Ausland sowie Meineid vor, wie ein Justizsprecher am Dienstag sagte. Lee ist seit Beginn dieses Monats in Haft. Ein Prozess dürfte nach der offiziellen Anklage nun unausweichlich sein.

Samsung-Erbe in Südkorea und weitere Manager der Korruption angeklagt

Der Erbe und inoffizielle Chef des Samsung-Konzerns, Lee Jae Yong, ist zusammen mit vier Managern des Unternehmens offiziell der Korruption angeklagt worden. Die Sonderermittler werfen dem 48-jährigen Lee zudem Veruntreuung, Verbergen von Vermögen im Ausland sowie Meineid vor, wie ein Justizsprecher am Dienstag sagte. Lee ist seit Beginn dieses Monats in Haft. Ein Prozess dürfte nach der offiziellen Anklage nun unausweichlich sein.


27/02/2017 - 14:51

Bundesregierung will Rechtsrisiken für Anbieter von freiem WLAN weiter senken

Die Bundesregierung will die Rechtsrisiken für Betreiber offener WLAN-Netzwerke weiter senken und die gesetzlichen Regeln dazu eindeutiger fassen. Das geht aus einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Nachbesserung des Telemediengesetzes hervor, der der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Demnach ist geplant, auch die sogenannte Störerhaftung auf Unterlassung explizit abzuschaffen und Netzbetreiber vor Abmahn- und Gerichtskosten zu schützen.

Bundesregierung will Rechtsrisiken für Anbieter von freiem WLAN weiter senken

Die Bundesregierung will die Rechtsrisiken für Betreiber offener WLAN-Netzwerke weiter senken und die gesetzlichen Regeln dazu eindeutiger fassen. Das geht aus einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Nachbesserung des Telemediengesetzes hervor, der der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Demnach ist geplant, auch die sogenannte Störerhaftung auf Unterlassung explizit abzuschaffen und Netzbetreiber vor Abmahn- und Gerichtskosten zu schützen.


27/02/2017 - 14:04

Bund beantragt Sondersitzung des BER-Aufsichtsrates

Der Bund als Anteilseigner am Berliner Hauptstadtflughafen BER hat nach der Entlassung von Technikchef Jörg Marks vergangene Woche eine Sondersitzung des Aufsichtsrates beantragt. Die Geschäftsführung des Flughafens müsse sich in dieser Sitzung zu den technischen Problemen auf der Baustelle und zu den "personellen Veränderungen" erklären, sagte am Montag ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte Marks überraschend entlassen - die Eigentümer kritisieren Presseberichten zufolge seine Eigenmächtigkeit.

Bund beantragt Sondersitzung des BER-Aufsichtsrates

Der Bund als Anteilseigner am Berliner Hauptstadtflughafen BER hat nach der Entlassung von Technikchef Jörg Marks vergangene Woche eine Sondersitzung des Aufsichtsrates beantragt. Die Geschäftsführung des Flughafens müsse sich in dieser Sitzung zu den technischen Problemen auf der Baustelle und zu den "personellen Veränderungen" erklären, sagte am Montag ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte Marks überraschend entlassen - die Eigentümer kritisieren Presseberichten zufolge seine Eigenmächtigkeit.

Die Empfehlung der Redaktion