Info tabs

29/04/2017 - 20:07

EU demonstriert London vor Brexit-Gesprächen Geschlossenheit

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben bei ihrem Brexit-Sondergipfel ohne Großbritannien ungewöhnliche Geschlossenheit demonstriert: Nach nur vier Minuten und ohne Änderungen beschlossen sie am Samstag in Brüssel einstimmig Leitlinien für die anstehenden Austrittsverhandlungen. Gespräche über die künftigen Beziehungen mit London will die EU demnach nur führen, wenn wichtige Austrittsfragen wie die milliardenschweren Finanzforderungen an die Briten und das Schicksal der EU-Bürger im Vereinigten Königreich weitgehend geklärt sind.

EU demonstriert London vor Brexit-Gesprächen Geschlossenheit

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben bei ihrem Brexit-Sondergipfel ohne Großbritannien ungewöhnliche Geschlossenheit demonstriert: Nach nur vier Minuten und ohne Änderungen beschlossen sie am Samstag in Brüssel einstimmig Leitlinien für die anstehenden Austrittsverhandlungen. Gespräche über die künftigen Beziehungen mit London will die EU demnach nur führen, wenn wichtige Austrittsfragen wie die milliardenschweren Finanzforderungen an die Briten und das Schicksal der EU-Bürger im Vereinigten Königreich weitgehend geklärt sind.


29/04/2017 - 20:27

Bundesliga: Bayern zum 27. Mal Meister - Darmstadt vertagt Abstieg erneut

Bayern München hat nach dem Scheitern im Viertelfinale der Champions League und dem Aus im Halbfinale des DFB-Pokals wenigstens die deutsche Fußball-Meisterschaft vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti sicherte sich den 27. Meistertitel der Vereinsgeschichte durch ein 6:0 (3:0) beim VfL Wolfsburg.

Bundesliga: Bayern zum 27. Mal Meister - Darmstadt vertagt Abstieg erneut

Bayern München hat nach dem Scheitern im Viertelfinale der Champions League und dem Aus im Halbfinale des DFB-Pokals wenigstens die deutsche Fußball-Meisterschaft vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti sicherte sich den 27. Meistertitel der Vereinsgeschichte durch ein 6:0 (3:0) beim VfL Wolfsburg.


29/04/2017 - 18:08

"Spiegel": Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" offenbar lange bekannt

Eine extrem rechte Gesinnung des Bundeswehr-Offiziers Franco A., der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, war laut "Spiegel" schon seit Jahren bekannt. Dessen Masterarbeit sei bereits 2014 während seines Studiums an der französischen Militäruniversität Saint-Cyr als extremistisch eingestuft worden, hieß es. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière (beide CDU) kündigten eine umfassende Aufklärung des Falls an.

Eine extrem rechte Gesinnung des Bundeswehr-Offiziers Franco A., der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, war laut "Spiegel" schon seit Jahren bekannt. Dessen Masterarbeit sei bereits 2014 während seines Studiums an der französischen Militäruniversität Saint-Cyr als extremistisch eingestuft worden, hieß es. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière (beide CDU) kündigten eine umfassende Aufklärung des Falls an.


30/04/2017 - 04:14

FDP beendet Bundesparteitag mit Beschluss des Wahlprogramms

Die FDP beendet ihren dreitägigen Bundesparteitag am Sonntag in Berlin (ab 09.00 Uhr) mit dem Beschluss ihres Programms für die Bundestagswahl. Die Liberalen setzen für den Wahlkampf besonders auf die Themen Bildung und Digitalisierung. Nach der Wahlschlappe 2013 will die FDP bei der Wahl im September wieder in den Bundestag einziehen.

FDP beendet Bundesparteitag mit Beschluss des Wahlprogramms

Die FDP beendet ihren dreitägigen Bundesparteitag am Sonntag in Berlin (ab 09.00 Uhr) mit dem Beschluss ihres Programms für die Bundestagswahl. Die Liberalen setzen für den Wahlkampf besonders auf die Themen Bildung und Digitalisierung. Nach der Wahlschlappe 2013 will die FDP bei der Wahl im September wieder in den Bundestag einziehen.


29/04/2017 - 22:39

Ungarns Regierungschef Orban bleibt im Streit um Hochschulgesetz unnachgiebig

Ungarns Regierungschef Viktor Orban bleibt im Streit mit der EU um das Hochschulgesetz unnachgiebig. Nachdem die Europäische Volkspartei (EVP) am Samstag bereits sein Einlenken verkündet hatte, stellte Orban am Abend klar, es habe keine Vereinbarung gegeben. Ungarn werde in den kommenden Monaten mit der EU-Kommission über die Angelegenheit diskutieren. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch beschlossen, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn einzuleiten.

Ungarns Regierungschef Orban bleibt im Streit um Hochschulgesetz unnachgiebig

Ungarns Regierungschef Viktor Orban bleibt im Streit mit der EU um das Hochschulgesetz unnachgiebig. Nachdem die Europäische Volkspartei (EVP) am Samstag bereits sein Einlenken verkündet hatte, stellte Orban am Abend klar, es habe keine Vereinbarung gegeben. Ungarn werde in den kommenden Monaten mit der EU-Kommission über die Angelegenheit diskutieren. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch beschlossen, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn einzuleiten.


29/04/2017 - 20:42

Aktivisten: Mehr als 140 Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

In mehreren Städten Russlands sind am Samstag hunderte Menschen gegen Präsident Wladimir Putin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "Wir haben ihn satt" protestierten die Teilnehmer gegen eine erneute Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr. Während die Demonstration in Moskau ohne Zwischenfälle verlief, wurden nach Angaben von Aktivisten in anderen Städten insgesamt mehr als 140 Menschen festgenommen.

Aktivisten: Mehr als 140 Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

In mehreren Städten Russlands sind am Samstag hunderte Menschen gegen Präsident Wladimir Putin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "Wir haben ihn satt" protestierten die Teilnehmer gegen eine erneute Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr. Während die Demonstration in Moskau ohne Zwischenfälle verlief, wurden nach Angaben von Aktivisten in anderen Städten insgesamt mehr als 140 Menschen festgenommen.


30/04/2017 - 01:44

Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Gestärkt durch das gewonnene Referendum über zusätzliche Vollmachten für Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt die Türkei den Umbau des Staates fort. Am Samstag entließ die islamisch-konservative Regierung in Ankara fast 4000 weitere Staatsbedienstete. Zudem sperrte sie den Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia und verbot Kuppelshows in Radio und Fernsehen.

Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Gestärkt durch das gewonnene Referendum über zusätzliche Vollmachten für Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt die Türkei den Umbau des Staates fort. Am Samstag entließ die islamisch-konservative Regierung in Ankara fast 4000 weitere Staatsbedienstete. Zudem sperrte sie den Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia und verbot Kuppelshows in Radio und Fernsehen.

29/04/2017 - 22:39

Ungarns Regierungschef Orban bleibt im Streit um Hochschulgesetz unnachgiebig

Ungarns Regierungschef Viktor Orban bleibt im Streit mit der EU um das Hochschulgesetz unnachgiebig. Nachdem die Europäische Volkspartei (EVP) am Samstag bereits sein Einlenken verkündet hatte, stellte Orban am Abend klar, es habe keine Vereinbarung gegeben. Ungarn werde in den kommenden Monaten mit der EU-Kommission über die Angelegenheit diskutieren. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch beschlossen, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn einzuleiten.

Ungarns Regierungschef Orban bleibt im Streit um Hochschulgesetz unnachgiebig

Ungarns Regierungschef Viktor Orban bleibt im Streit mit der EU um das Hochschulgesetz unnachgiebig. Nachdem die Europäische Volkspartei (EVP) am Samstag bereits sein Einlenken verkündet hatte, stellte Orban am Abend klar, es habe keine Vereinbarung gegeben. Ungarn werde in den kommenden Monaten mit der EU-Kommission über die Angelegenheit diskutieren. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch beschlossen, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn einzuleiten.


29/04/2017 - 20:07

EU demonstriert London vor Brexit-Gesprächen Geschlossenheit

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben bei ihrem Brexit-Sondergipfel ohne Großbritannien ungewöhnliche Geschlossenheit demonstriert: Nach nur vier Minuten und ohne Änderungen beschlossen sie am Samstag in Brüssel einstimmig Leitlinien für die anstehenden Austrittsverhandlungen. Gespräche über die künftigen Beziehungen mit London will die EU demnach nur führen, wenn wichtige Austrittsfragen wie die milliardenschweren Finanzforderungen an die Briten und das Schicksal der EU-Bürger im Vereinigten Königreich weitgehend geklärt sind.

EU demonstriert London vor Brexit-Gesprächen Geschlossenheit

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben bei ihrem Brexit-Sondergipfel ohne Großbritannien ungewöhnliche Geschlossenheit demonstriert: Nach nur vier Minuten und ohne Änderungen beschlossen sie am Samstag in Brüssel einstimmig Leitlinien für die anstehenden Austrittsverhandlungen. Gespräche über die künftigen Beziehungen mit London will die EU demnach nur führen, wenn wichtige Austrittsfragen wie die milliardenschweren Finanzforderungen an die Briten und das Schicksal der EU-Bürger im Vereinigten Königreich weitgehend geklärt sind.


29/04/2017 - 20:42

Aktivisten: Mehr als 140 Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

In mehreren Städten Russlands sind am Samstag hunderte Menschen gegen Präsident Wladimir Putin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "Wir haben ihn satt" protestierten die Teilnehmer gegen eine erneute Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr. Während die Demonstration in Moskau ohne Zwischenfälle verlief, wurden nach Angaben von Aktivisten in anderen Städten insgesamt mehr als 140 Menschen festgenommen.

Aktivisten: Mehr als 140 Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

In mehreren Städten Russlands sind am Samstag hunderte Menschen gegen Präsident Wladimir Putin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "Wir haben ihn satt" protestierten die Teilnehmer gegen eine erneute Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr. Während die Demonstration in Moskau ohne Zwischenfälle verlief, wurden nach Angaben von Aktivisten in anderen Städten insgesamt mehr als 140 Menschen festgenommen.


30/04/2017 - 01:44

Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Gestärkt durch das gewonnene Referendum über zusätzliche Vollmachten für Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt die Türkei den Umbau des Staates fort. Am Samstag entließ die islamisch-konservative Regierung in Ankara fast 4000 weitere Staatsbedienstete. Zudem sperrte sie den Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia und verbot Kuppelshows in Radio und Fernsehen.

Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Gestärkt durch das gewonnene Referendum über zusätzliche Vollmachten für Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt die Türkei den Umbau des Staates fort. Am Samstag entließ die islamisch-konservative Regierung in Ankara fast 4000 weitere Staatsbedienstete. Zudem sperrte sie den Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia und verbot Kuppelshows in Radio und Fernsehen.


30/04/2017 - 04:13

Merkel reist nach Saudi-Arabien

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Sonntag nach Saudi-Arabien. Gegen 12.00 Uhr (MESZ) wird Merkel in der Hafenstadt Dschiddah erwartet, wo sie von König Salman empfangen wird. Geplant sind ein gemeinsames Mittagessen sowie Beratungen über den G20-Gipfel im Juli in Hamburg. An den Gesprächen im Königspalast nehmen auch Kronprinz und Innenminister Mohammed bin Najef sowie der stellvertretende Kronprinz und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman teil.

Merkel reist nach Saudi-Arabien

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Sonntag nach Saudi-Arabien. Gegen 12.00 Uhr (MESZ) wird Merkel in der Hafenstadt Dschiddah erwartet, wo sie von König Salman empfangen wird. Geplant sind ein gemeinsames Mittagessen sowie Beratungen über den G20-Gipfel im Juli in Hamburg. An den Gesprächen im Königspalast nehmen auch Kronprinz und Innenminister Mohammed bin Najef sowie der stellvertretende Kronprinz und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman teil.


30/04/2017 - 05:50

Trump zieht vor jubelnden Anhängern positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit

Unter dem Jubel von tausenden Anhängern hat US-Präsident Donald Trump eine durchweg positive Bilanz seiner ersten hundert Tage im Amt gezogen. Die vergangenen Wochen seien "sehr aufregend und sehr produktiv" gewesen, sagte Trump am Samstagabend in Harrisburg, der Hauptstadt des Bundesstaats Pennsylvania. "Große, große Schlachten" stünden noch bevor und würden alle gewonnen, versprach der Immobilienmilliardär in seiner einstündigen Rede, die an einen Wahlkampfauftritt erinnerte.

Trump zieht vor jubelnden Anhängern positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit

Unter dem Jubel von tausenden Anhängern hat US-Präsident Donald Trump eine durchweg positive Bilanz seiner ersten hundert Tage im Amt gezogen. Die vergangenen Wochen seien "sehr aufregend und sehr produktiv" gewesen, sagte Trump am Samstagabend in Harrisburg, der Hauptstadt des Bundesstaats Pennsylvania. "Große, große Schlachten" stünden noch bevor und würden alle gewonnen, versprach der Immobilienmilliardär in seiner einstündigen Rede, die an einen Wahlkampfauftritt erinnerte.


29/04/2017 - 20:18

Milizenführer Hekmatjar ruft Taliban nach Rückkehr aus Exil zum Frieden auf

Der berüchtigte afghanische Milizenführer Gulbuddin Hekmatjar hat die radikalislamischen Taliban nach seiner Rückkehr aus dem Exil zum Frieden aufgerufen. "Gebt diesen Krieg auf, dessen Opfer in erster Linie Afghanen sind", sagte der frühere Ministerpräsident am Samstag in einer Rede vor Anhängern in der Provinz Laghman. Es war Hekmatjars erster öffentlicher Auftritt seit mehr als 20 Jahren im Exil. Seine Ansprache wurde auch im Fernsehen übertragen.

Milizenführer Hekmatjar ruft Taliban nach Rückkehr aus Exil zum Frieden auf

Der berüchtigte afghanische Milizenführer Gulbuddin Hekmatjar hat die radikalislamischen Taliban nach seiner Rückkehr aus dem Exil zum Frieden aufgerufen. "Gebt diesen Krieg auf, dessen Opfer in erster Linie Afghanen sind", sagte der frühere Ministerpräsident am Samstag in einer Rede vor Anhängern in der Provinz Laghman. Es war Hekmatjars erster öffentlicher Auftritt seit mehr als 20 Jahren im Exil. Seine Ansprache wurde auch im Fernsehen übertragen.

29/04/2017 - 18:08

"Spiegel": Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" offenbar lange bekannt

Eine extrem rechte Gesinnung des Bundeswehr-Offiziers Franco A., der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, war laut "Spiegel" schon seit Jahren bekannt. Dessen Masterarbeit sei bereits 2014 während seines Studiums an der französischen Militäruniversität Saint-Cyr als extremistisch eingestuft worden, hieß es. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière (beide CDU) kündigten eine umfassende Aufklärung des Falls an.

Eine extrem rechte Gesinnung des Bundeswehr-Offiziers Franco A., der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, war laut "Spiegel" schon seit Jahren bekannt. Dessen Masterarbeit sei bereits 2014 während seines Studiums an der französischen Militäruniversität Saint-Cyr als extremistisch eingestuft worden, hieß es. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière (beide CDU) kündigten eine umfassende Aufklärung des Falls an.


29/04/2017 - 12:28

Von der Leyen sichert rigorose Aufklärung zu Offizier mit Doppelidentität zu

Im Fall des Bundeswehr-Offiziers, der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben haben soll, hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) konsequente Aufklärung angekündigt und mögliche Konsequenzen angedeutet. "Wir klären rigoros auf, was geschehen ist, und ziehen wo nötig harte Konsequenzen", sagte von der Leyen laut Verteidigungsministerium am Samstag auf einer CDU-Veranstaltung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte Untersuchungen auch beim Bamf an.

Von der Leyen sichert rigorose Aufklärung zu Offizier mit Doppelidentität zu

Im Fall des Bundeswehr-Offiziers, der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben haben soll, hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) konsequente Aufklärung angekündigt und mögliche Konsequenzen angedeutet. "Wir klären rigoros auf, was geschehen ist, und ziehen wo nötig harte Konsequenzen", sagte von der Leyen laut Verteidigungsministerium am Samstag auf einer CDU-Veranstaltung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte Untersuchungen auch beim Bamf an.


29/04/2017 - 13:18

BKA warnt vor Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach einem Medienbericht vor Gefahren durch Einzeltäter gewarnt, die Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte begehen könnten. Hintergrund sei die Erwartung, dass sich vor der Bundestagswahl die Anti-Asyl-Agitation der rechten Szene wieder verschärfen werde, heißt es nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" in einer internen Lageanalyse. Problematisch sei, dass es dagegen "kaum Erfolg versprechende Ermittlungs- und Präventionsansätze" gebe.

BKA warnt vor Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach einem Medienbericht vor Gefahren durch Einzeltäter gewarnt, die Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte begehen könnten. Hintergrund sei die Erwartung, dass sich vor der Bundestagswahl die Anti-Asyl-Agitation der rechten Szene wieder verschärfen werde, heißt es nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" in einer internen Lageanalyse. Problematisch sei, dass es dagegen "kaum Erfolg versprechende Ermittlungs- und Präventionsansätze" gebe.


30/04/2017 - 04:14

FDP beendet Bundesparteitag mit Beschluss des Wahlprogramms

Die FDP beendet ihren dreitägigen Bundesparteitag am Sonntag in Berlin (ab 09.00 Uhr) mit dem Beschluss ihres Programms für die Bundestagswahl. Die Liberalen setzen für den Wahlkampf besonders auf die Themen Bildung und Digitalisierung. Nach der Wahlschlappe 2013 will die FDP bei der Wahl im September wieder in den Bundestag einziehen.

FDP beendet Bundesparteitag mit Beschluss des Wahlprogramms

Die FDP beendet ihren dreitägigen Bundesparteitag am Sonntag in Berlin (ab 09.00 Uhr) mit dem Beschluss ihres Programms für die Bundestagswahl. Die Liberalen setzen für den Wahlkampf besonders auf die Themen Bildung und Digitalisierung. Nach der Wahlschlappe 2013 will die FDP bei der Wahl im September wieder in den Bundestag einziehen.


29/04/2017 - 10:57

Merkel verteidigt den Doppelpass gegen Kritik aus den eigenen Reihen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat doppelte Staatsangehörigkeiten gegen Kritik aus den eigenen Reihen verteidigt. "Ein Türkischstämmiger mit Doppelpass kann ebenso loyal zu Deutschland stehen wie ein Türkischstämmiger, der nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt", sagte Merkel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) vom Samstag. Sie wandte sich damit gegen Forderungen zahlreicher Politiker von CDU und CSU, die das Recht auf einen Doppelpass weitgehend abschaffen möchten.

Merkel verteidigt den Doppelpass gegen Kritik aus den eigenen Reihen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat doppelte Staatsangehörigkeiten gegen Kritik aus den eigenen Reihen verteidigt. "Ein Türkischstämmiger mit Doppelpass kann ebenso loyal zu Deutschland stehen wie ein Türkischstämmiger, der nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt", sagte Merkel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) vom Samstag. Sie wandte sich damit gegen Forderungen zahlreicher Politiker von CDU und CSU, die das Recht auf einen Doppelpass weitgehend abschaffen möchten.


29/04/2017 - 11:15

Gabriel wehrt sich gegen Netanjahu-Vorwurf: "Ich habe gar nichts eskaliert"

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) wehrt sich gegen den Vorwurf des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, er habe den diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch verursacht. „Ich habe gar nichts eskaliert", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). Vielmehr habe der israelische Ministerpräsident ihm "ein Ultimatum" gestellt: "Entweder ich sage das Gespräch mit regierungskritischen Organisationen der israelischen Zivilgesellschaft ab, oder er trifft sich nicht mit mir."

Gabriel wehrt sich gegen Netanjahu-Vorwurf:

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) wehrt sich gegen den Vorwurf des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, er habe den diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch verursacht. „Ich habe gar nichts eskaliert", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). Vielmehr habe der israelische Ministerpräsident ihm "ein Ultimatum" gestellt: "Entweder ich sage das Gespräch mit regierungskritischen Organisationen der israelischen Zivilgesellschaft ab, oder er trifft sich nicht mit mir."


29/04/2017 - 13:22

Gabriel äußert sich kritisch über Besuch von Ivanka Trump in Deutschland

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich kritisch über den Besuch von US-Präsidententochter Ivanka Trump in Deutschland geäußert. Für ihn sei es "nach wie vor seltsam", dass der Besuch der Tochter von Donald Trump in Deutschland "quasi als Society-Event abgefeiert wurde, obwohl doch die Vermischung von Politik mit Familien- und Geschäftsinteressen eher an Nepotismus erinnert und bei uns unvorstellbar wäre", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben).

Gabriel äußert sich kritisch über Besuch von Ivanka Trump in Deutschland

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich kritisch über den Besuch von US-Präsidententochter Ivanka Trump in Deutschland geäußert. Für ihn sei es "nach wie vor seltsam", dass der Besuch der Tochter von Donald Trump in Deutschland "quasi als Society-Event abgefeiert wurde, obwohl doch die Vermischung von Politik mit Familien- und Geschäftsinteressen eher an Nepotismus erinnert und bei uns unvorstellbar wäre", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben).

29/04/2017 - 20:16

FDP will Ladenöffnungsverbot an Sonntagen aufheben

Die FDP will das Ladenöffnungsverbot an Sonntagen aufheben. Auf ihrem Bundesparteitag sprachen sich die Liberalen für flexiblere Ladenöffnungszeiten aus: "In unserer modernen, digitalisierten Lebensrealität erscheinen feste gesetzliche Öffnungszeiten antiquiert", heißt es in einem Antrag, der am Samstag auf dem FDP-Kongress in Berlin beschlossen wurde. Wie auch die Online-Händler sollten die traditionellen Ladengeschäfte die Chance haben, ihre Waren rund um die Uhr zu verkaufen.

FDP will Ladenöffnungsverbot an Sonntagen aufheben

Die FDP will das Ladenöffnungsverbot an Sonntagen aufheben. Auf ihrem Bundesparteitag sprachen sich die Liberalen für flexiblere Ladenöffnungszeiten aus: "In unserer modernen, digitalisierten Lebensrealität erscheinen feste gesetzliche Öffnungszeiten antiquiert", heißt es in einem Antrag, der am Samstag auf dem FDP-Kongress in Berlin beschlossen wurde. Wie auch die Online-Händler sollten die traditionellen Ladengeschäfte die Chance haben, ihre Waren rund um die Uhr zu verkaufen.


29/04/2017 - 15:11

Merkel will im Kreis der G20-Staaten auf fairen Wettbewerb dringen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will im Kreis der G20-Staaten auf einen "fairen Wettbewerb miteinander" dringen. Dies sei das beste Mittel, um "weltweit bessere Lebensbedingungen und mehr Chancen für alle zu eröffnen", sagte Merkel am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Vorwürfe unter anderem aus den USA wegen des hohen deutschen Außenhandelsüberschusses wies sie zurück.

Merkel will im Kreis der G20-Staaten auf fairen Wettbewerb dringen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will im Kreis der G20-Staaten auf einen "fairen Wettbewerb miteinander" dringen. Dies sei das beste Mittel, um "weltweit bessere Lebensbedingungen und mehr Chancen für alle zu eröffnen", sagte Merkel am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Vorwürfe unter anderem aus den USA wegen des hohen deutschen Außenhandelsüberschusses wies sie zurück.


29/04/2017 - 09:00

Deutsche Metallindustrie fürchtet US-Strafzölle auf Aluminium-Importe

Die deutsche Metallindustrie hat besorgt auf Ankündigungen aus Washington reagiert, nach den Stahlimporten auch die Einfuhren von Aluminium unter die Lupe nehmen zu wollen. Wenn die Regierung von US-Präsident Donald Trump in diesem Tempo weitermache, "droht uns ein globaler Handelskrieg nach der Devise Auge um Augen und Zahn und Zahn", sagte Thomas Reuther, Präsident des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag.

Deutsche Metallindustrie fürchtet US-Strafzölle auf Aluminium-Importe

Die deutsche Metallindustrie hat besorgt auf Ankündigungen aus Washington reagiert, nach den Stahlimporten auch die Einfuhren von Aluminium unter die Lupe nehmen zu wollen. Wenn die Regierung von US-Präsident Donald Trump in diesem Tempo weitermache, "droht uns ein globaler Handelskrieg nach der Devise Auge um Augen und Zahn und Zahn", sagte Thomas Reuther, Präsident des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag.


29/04/2017 - 09:00

Güterzug aus London erreicht nach 12.000 Kilometern China

Nach 12.000 Kilometern Fahrt hat ein Güterzug aus der britischen Hauptstadt London sein Ziel in China erreicht. Beladen mit Whisky, Babymilch, Medikamenten und Maschinenteilen erreichte der "Ostwind" getaufte Zug am Samstag nach insgesamt 20 Tagen Fahrt die Stadt Yiwu im Osten der Volksrepublik, wie die Betreiberfirma mitteilte. Die Strecke ist länger als die der Transsibirischen Eisenbahn, allerdings rund 1000 Kilometer kürzer als die 2014 eröffnete Rekord-Verbindung von der spanischen Hauptstadt Madrid nach China.

Güterzug aus London erreicht nach 12.000 Kilometern China

Nach 12.000 Kilometern Fahrt hat ein Güterzug aus der britischen Hauptstadt London sein Ziel in China erreicht. Beladen mit Whisky, Babymilch, Medikamenten und Maschinenteilen erreichte der "Ostwind" getaufte Zug am Samstag nach insgesamt 20 Tagen Fahrt die Stadt Yiwu im Osten der Volksrepublik, wie die Betreiberfirma mitteilte. Die Strecke ist länger als die der Transsibirischen Eisenbahn, allerdings rund 1000 Kilometer kürzer als die 2014 eröffnete Rekord-Verbindung von der spanischen Hauptstadt Madrid nach China.


29/04/2017 - 14:12

Winterkalter April lässt Preise für Erdbeeren steigen

Aufgrund des winterkalten Wetters im April dürften die Preise für Erdbeeren in diesem Jahr deutlich steigen. "Der ungewöhnlich frostreiche April hat bei vielen Erdbeerbauern erhebliche Schäden verursacht", zitierte die "Welt am Sonntag" Hans-Jörg Friedrich von der Erzeugerorganisation Obst und Gemüse. Schon jetzt sei klar, dass die Erdbeerernte dieses Jahr rund zehn Tage später als erwartet beginnen und deutlich geringer ausfallen werde.

Winterkalter April lässt Preise für Erdbeeren steigen

Aufgrund des winterkalten Wetters im April dürften die Preise für Erdbeeren in diesem Jahr deutlich steigen. "Der ungewöhnlich frostreiche April hat bei vielen Erdbeerbauern erhebliche Schäden verursacht", zitierte die "Welt am Sonntag" Hans-Jörg Friedrich von der Erzeugerorganisation Obst und Gemüse. Schon jetzt sei klar, dass die Erdbeerernte dieses Jahr rund zehn Tage später als erwartet beginnen und deutlich geringer ausfallen werde.


29/04/2017 - 07:38

US-Präsident Trump will neues Dekret zu Handelsabkommen unterzeichnen

US-Präsident Donald Trump will am Samstag ein Dekret zur Überprüfung internationaler Handelsabkommen unterzeichnen, darunter auch die Vereinbarungen der USA mit der Welthandelsorganisation (WTO). Wie US-Handelsminister Wilbur Ross sagte, soll sich die angeordnete Überprüfung vor allem auf "Verstöße und Missbrauch in bestehenden Handelsabkommen" konzentrieren. Das unterscheide den neuen Erlass von bisherigen Handelsdekreten Trumps.

US-Präsident Trump will neues Dekret zu Handelsabkommen unterzeichnen

US-Präsident Donald Trump will am Samstag ein Dekret zur Überprüfung internationaler Handelsabkommen unterzeichnen, darunter auch die Vereinbarungen der USA mit der Welthandelsorganisation (WTO). Wie US-Handelsminister Wilbur Ross sagte, soll sich die angeordnete Überprüfung vor allem auf "Verstöße und Missbrauch in bestehenden Handelsabkommen" konzentrieren. Das unterscheide den neuen Erlass von bisherigen Handelsdekreten Trumps.


28/04/2017 - 14:43

Bayer-Chef Baumann verteidigt umstrittene Fusionspläne mit Monsanto

Bayer-Chef Werner Baumann hat die umstrittene geplante Fusion mit dem US-Agrarkonzern Monsanto verteidigt. Die Übernahme passe "perfekt zu unserer Strategie" und werde zum langfristigen Erfolg des Chemiekonzerns beitragen, sagte Baumann am Freitag bei der Hauptversammlung des Konzerns in Bonn. Während seiner Rede gab es Zwischenrufe von Gegnern des Deals, vor dem Tagungsgebäude protestierten Bauern und Verbraucherschützer.

Bayer-Chef Baumann verteidigt umstrittene Fusionspläne mit Monsanto

Bayer-Chef Werner Baumann hat die umstrittene geplante Fusion mit dem US-Agrarkonzern Monsanto verteidigt. Die Übernahme passe "perfekt zu unserer Strategie" und werde zum langfristigen Erfolg des Chemiekonzerns beitragen, sagte Baumann am Freitag bei der Hauptversammlung des Konzerns in Bonn. Während seiner Rede gab es Zwischenrufe von Gegnern des Deals, vor dem Tagungsgebäude protestierten Bauern und Verbraucherschützer.

Die Empfehlung der Redaktion