Info tabs

20/08/2017 - 05:21

Kurz kritisiert Erdogans "Einmischung in innere Angelegenheiten" von EU-Ländern

Die Warnung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan vor der Wahl bestimmter Parteien bei der Bundestagswahl stößt auch bei Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf scharfe Kritik. "Die ständige Einmischung Erdogans in innere Angelegenheiten anderer Staaten - so etwas findet ja nicht nur in Deutschland statt - lehne ich ganz klar ab", sagte Kurz der "Welt am Sonntag".

Kurz kritisiert Erdogans

Die Warnung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan vor der Wahl bestimmter Parteien bei der Bundestagswahl stößt auch bei Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf scharfe Kritik. "Die ständige Einmischung Erdogans in innere Angelegenheiten anderer Staaten - so etwas findet ja nicht nur in Deutschland statt - lehne ich ganz klar ab", sagte Kurz der "Welt am Sonntag".


20/08/2017 - 02:28

Zehntausende gehen gegen Rechten-Kundgebung in Boston auf die Straße

In der US-Metropole Boston haben sich zehntausende Demonstranten einer Kundgebung weißer Nationalisten in den Weg gestellt. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich am Samstag etwa 40.000 Menschen an dem Protest, während nur ein paar Dutzend rechte Demonstranten aufmarschierten. Es gab einige Rangeleien der Gegendemonstranten mit der Polizei. US-Präsident Donald Trump lobte die Gegendemonstranten dennoch für ihren Einsatz "gegen Fanatismus und Hass".

Zehntausende gehen gegen Rechten-Kundgebung in Boston auf die Straße

In der US-Metropole Boston haben sich zehntausende Demonstranten einer Kundgebung weißer Nationalisten in den Weg gestellt. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich am Samstag etwa 40.000 Menschen an dem Protest, während nur ein paar Dutzend rechte Demonstranten aufmarschierten. Es gab einige Rangeleien der Gegendemonstranten mit der Polizei. US-Präsident Donald Trump lobte die Gegendemonstranten dennoch für ihren Einsatz "gegen Fanatismus und Hass".


20/08/2017 - 11:46

Scheuer nennt Schröder wegen Rosneft-Engagements "russischen Söldner"

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wegen dessen geplanter Tätigkeit für den russischen Energiekonzern Rosneft scharf kritisiert. "Altbundeskanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner", sagte Scheuer der "Bild am Sonntag". "Da werden private wirtschaftliche Interessen und Politik vermischt."

Scheuer nennt Schröder wegen Rosneft-Engagements

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wegen dessen geplanter Tätigkeit für den russischen Energiekonzern Rosneft scharf kritisiert. "Altbundeskanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner", sagte Scheuer der "Bild am Sonntag". "Da werden private wirtschaftliche Interessen und Politik vermischt."


20/08/2017 - 05:51

Nach Anschlägen in Spanien geht die Suche nach 22-jährigem Marokkaner weiter

Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils geht die Suche nach dem flüchtigen 22-jährigen Marokkaner Younes Abouyaaqoub weiter. Die Polizei verstärkte auf der Suche nach ihm am Samstag die Kontrollen. Er ist möglicherweise der Letzte der zwölfköpfigen Terrorzelle, der noch auf freiem Fuß ist. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido erklärte, die Terrorzelle sei inzwischen "zerschlagen".

Nach Anschlägen in Spanien geht die Suche nach 22-jährigem Marokkaner weiter

Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils geht die Suche nach dem flüchtigen 22-jährigen Marokkaner Younes Abouyaaqoub weiter. Die Polizei verstärkte auf der Suche nach ihm am Samstag die Kontrollen. Er ist möglicherweise der Letzte der zwölfköpfigen Terrorzelle, der noch auf freiem Fuß ist. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido erklärte, die Terrorzelle sei inzwischen "zerschlagen".


20/08/2017 - 08:34

Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover nach Brandanschlägen wieder befahrbar

Nach den Brandanschlägen vom Samstag gibt es auch am Sonntag weiter Störungen im Bahnverkehr von und nach Berlin. Zwar könne die nach Köln und Düsseldorf führende Linie die ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder befahren, es sei jedoch mit "Fahrzeitverlängerungen zu rechnen", teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Andere Fernverkehrslinien würden weiter über Magdeburg umgeleitet.

Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover nach Brandanschlägen wieder befahrbar

Nach den Brandanschlägen vom Samstag gibt es auch am Sonntag weiter Störungen im Bahnverkehr von und nach Berlin. Zwar könne die nach Köln und Düsseldorf führende Linie die ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder befahren, es sei jedoch mit "Fahrzeitverlängerungen zu rechnen", teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Andere Fernverkehrslinien würden weiter über Magdeburg umgeleitet.


20/08/2017 - 11:15

Mindestens 23 Tote bei Bahnunglück in Indien

Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Fast 160 weitere Menschen wurden verletzt, als 14 Wagen am Samstagabend im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten und zum Teil in nahegelegene Häuser krachten. Der Zug war zum Zeitpunkt des Unglücks mit 100 Stundenkilometern unterwegs.

Mindestens 23 Tote bei Bahnunglück in Indien

Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Fast 160 weitere Menschen wurden verletzt, als 14 Wagen am Samstagabend im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten und zum Teil in nahegelegene Häuser krachten. Der Zug war zum Zeitpunkt des Unglücks mit 100 Stundenkilometern unterwegs.


20/08/2017 - 10:03

Nordkorea: USA schütten Öl ins Feuer

Nordkorea hat den USA vorgeworfen, mit ihrem am Montag beginnenden Manöver auf der koreanischen Halbinsel "Öl ins Feuer zu gießen". Die gemeinsame Übung mit Südkorea sei ein Zeichen der "Feindseligkeit gegen uns, und niemand kann garantieren, dass sich das Manöver nicht zu tatsächlichen Kämpfen entwickelt", schrieb die Staatszeitung "Rodong Sinmun" am Sonntag. Das Blatt warnte vor einer "unkontrollierbaren Phase eines Atomkriegs".

Nordkorea: USA schütten Öl ins Feuer

Nordkorea hat den USA vorgeworfen, mit ihrem am Montag beginnenden Manöver auf der koreanischen Halbinsel "Öl ins Feuer zu gießen". Die gemeinsame Übung mit Südkorea sei ein Zeichen der "Feindseligkeit gegen uns, und niemand kann garantieren, dass sich das Manöver nicht zu tatsächlichen Kämpfen entwickelt", schrieb die Staatszeitung "Rodong Sinmun" am Sonntag. Das Blatt warnte vor einer "unkontrollierbaren Phase eines Atomkriegs".

19/08/2017 - 20:55

Krise im Verhältnis zwischen Deutschland und Türkei verschärft sich

Die Spannungen in den deutsch-türkischen Beziehungen haben sich am Samstag abermals verschärft. Die türkische Justiz ließ über einen internationalen Haftbefehl den deutschen Schriftsteller Dogan Akhanli an seinem Urlaubsort in Spanien festnehmen. Das Auswärtige Amt schaltete sich in den Fall ein, um Akhanlis Auslieferung an die Türkei zu verhindern. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan richtete derweil eine scharfe persönliche Attacke gegen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD).

Krise im Verhältnis zwischen Deutschland und Türkei verschärft sich

Die Spannungen in den deutsch-türkischen Beziehungen haben sich am Samstag abermals verschärft. Die türkische Justiz ließ über einen internationalen Haftbefehl den deutschen Schriftsteller Dogan Akhanli an seinem Urlaubsort in Spanien festnehmen. Das Auswärtige Amt schaltete sich in den Fall ein, um Akhanlis Auslieferung an die Türkei zu verhindern. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan richtete derweil eine scharfe persönliche Attacke gegen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD).


20/08/2017 - 05:51

Nach Anschlägen in Spanien geht die Suche nach 22-jährigem Marokkaner weiter

Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils geht die Suche nach dem flüchtigen 22-jährigen Marokkaner Younes Abouyaaqoub weiter. Die Polizei verstärkte auf der Suche nach ihm am Samstag die Kontrollen. Er ist möglicherweise der Letzte der zwölfköpfigen Terrorzelle, der noch auf freiem Fuß ist. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido erklärte, die Terrorzelle sei inzwischen "zerschlagen".

Nach Anschlägen in Spanien geht die Suche nach 22-jährigem Marokkaner weiter

Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils geht die Suche nach dem flüchtigen 22-jährigen Marokkaner Younes Abouyaaqoub weiter. Die Polizei verstärkte auf der Suche nach ihm am Samstag die Kontrollen. Er ist möglicherweise der Letzte der zwölfköpfigen Terrorzelle, der noch auf freiem Fuß ist. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido erklärte, die Terrorzelle sei inzwischen "zerschlagen".


20/08/2017 - 02:28

Zehntausende gehen gegen Rechten-Kundgebung in Boston auf die Straße

In der US-Metropole Boston haben sich zehntausende Demonstranten einer Kundgebung weißer Nationalisten in den Weg gestellt. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich am Samstag etwa 40.000 Menschen an dem Protest, während nur ein paar Dutzend rechte Demonstranten aufmarschierten. Es gab einige Rangeleien der Gegendemonstranten mit der Polizei. US-Präsident Donald Trump lobte die Gegendemonstranten dennoch für ihren Einsatz "gegen Fanatismus und Hass".

Zehntausende gehen gegen Rechten-Kundgebung in Boston auf die Straße

In der US-Metropole Boston haben sich zehntausende Demonstranten einer Kundgebung weißer Nationalisten in den Weg gestellt. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich am Samstag etwa 40.000 Menschen an dem Protest, während nur ein paar Dutzend rechte Demonstranten aufmarschierten. Es gab einige Rangeleien der Gegendemonstranten mit der Polizei. US-Präsident Donald Trump lobte die Gegendemonstranten dennoch für ihren Einsatz "gegen Fanatismus und Hass".


20/08/2017 - 09:24

Mindestens 23 Tote bei Bahnunglück in Indien

Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Fast 160 weitere Menschen wurden verletzt, als 14 Wagen am Samstagabend im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten und zum Teil in nahegelegene Häuser krachten. Der Zug war zum Zeitpunkt des Unglücks mit 100 Stundenkilometern unterwegs.

Mindestens 23 Tote bei Bahnunglück in Indien

Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Fast 160 weitere Menschen wurden verletzt, als 14 Wagen am Samstagabend im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten und zum Teil in nahegelegene Häuser krachten. Der Zug war zum Zeitpunkt des Unglücks mit 100 Stundenkilometern unterwegs.


20/08/2017 - 11:17

Wrack des US-Kreuzers "USS Indianapolis" nach 72 Jahren entdeckt

72 Jahre nach dem Untergang des US-Kreuzers "USS Indianapolis" im Zweiten Weltkrieg haben Forscher Teile des seitdem verschollenen Wracks entdeckt. Sie seien in 5,5 Kilometern Tiefe im Pazifik gefunden worden, teilte Microsoft-Mitgründer Paul Allen als Leiter des Teams am Samstag mit. Das US-Kriegsschiff hatte die letzten Teile für die Hiroshima-Atombombe zur Insel Tinian gebracht, als es auf dem Rückweg von japanischen Torpedos getroffen wurde.

Wrack des US-Kreuzers

72 Jahre nach dem Untergang des US-Kreuzers "USS Indianapolis" im Zweiten Weltkrieg haben Forscher Teile des seitdem verschollenen Wracks entdeckt. Sie seien in 5,5 Kilometern Tiefe im Pazifik gefunden worden, teilte Microsoft-Mitgründer Paul Allen als Leiter des Teams am Samstag mit. Das US-Kriegsschiff hatte die letzten Teile für die Hiroshima-Atombombe zur Insel Tinian gebracht, als es auf dem Rückweg von japanischen Torpedos getroffen wurde.


20/08/2017 - 04:54

Irakische Armee startet Offensive zur Rückeroberung von Tal Afar vom IS

In seinen Hochburgen gerät der Islamische Staat immer stärker militärisch unter Druck. Die irakische Armee startete am Sonntag eine Offensive gegen die Dschihadistenmiliz zur Rückeroberung der Stadt Tal Afar. Die IS-Kämpfer hätten nun "keine andere Wahl, als sich zu ergeben oder getötet zu werden", sagte der irakische Regierungschef Haider al-Abadi. Tal Afar ist die letzte IS-Hochburg in der Umgebung der Großstadt Mossul.

Irakische Armee startet Offensive zur Rückeroberung von Tal Afar vom IS

In seinen Hochburgen gerät der Islamische Staat immer stärker militärisch unter Druck. Die irakische Armee startete am Sonntag eine Offensive gegen die Dschihadistenmiliz zur Rückeroberung der Stadt Tal Afar. Die IS-Kämpfer hätten nun "keine andere Wahl, als sich zu ergeben oder getötet zu werden", sagte der irakische Regierungschef Haider al-Abadi. Tal Afar ist die letzte IS-Hochburg in der Umgebung der Großstadt Mossul.


20/08/2017 - 00:33

Venezuelas Parlament widersetzt sich verfassungsgebeneder Versammlung

Als Zeichen, dass es die Übernahme der Gesetzgebungsvollmachten durch die neue verfassungsgebende Versammlung nicht akzeptiert, ist das venezolanische Parlament am Samstag zusammengetreten. Dass die regierungstreue verfassungsgebende Versammlung sich am Freitag als kompetent bei allen Gesetzesentscheidungen erklärt habe, sei eine "betrügerische Entscheidung", sagte Vize-Parlamentspräsident Freddy Guevara vor Journalisten in Caracas. Diese sei genauso "nichtig" wie die verfassungsgebende Versammlung selbst.

Venezuelas Parlament widersetzt sich verfassungsgebeneder Versammlung

Als Zeichen, dass es die Übernahme der Gesetzgebungsvollmachten durch die neue verfassungsgebende Versammlung nicht akzeptiert, ist das venezolanische Parlament am Samstag zusammengetreten. Dass die regierungstreue verfassungsgebende Versammlung sich am Freitag als kompetent bei allen Gesetzesentscheidungen erklärt habe, sei eine "betrügerische Entscheidung", sagte Vize-Parlamentspräsident Freddy Guevara vor Journalisten in Caracas. Diese sei genauso "nichtig" wie die verfassungsgebende Versammlung selbst.

20/08/2017 - 11:46

Scheuer nennt Schröder wegen Rosneft-Engagements "russischen Söldner"

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wegen dessen geplanter Tätigkeit für den russischen Energiekonzern Rosneft scharf kritisiert. "Altbundeskanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner", sagte Scheuer der "Bild am Sonntag". "Da werden private wirtschaftliche Interessen und Politik vermischt."

Scheuer nennt Schröder wegen Rosneft-Engagements

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wegen dessen geplanter Tätigkeit für den russischen Energiekonzern Rosneft scharf kritisiert. "Altbundeskanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner", sagte Scheuer der "Bild am Sonntag". "Da werden private wirtschaftliche Interessen und Politik vermischt."


20/08/2017 - 05:21

Kurz kritisiert Erdogans "Einmischung in innere Angelegenheiten" von EU-Ländern

Die Warnung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan vor der Wahl bestimmter Parteien bei der Bundestagswahl stößt auch bei Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf scharfe Kritik. "Die ständige Einmischung Erdogans in innere Angelegenheiten anderer Staaten - so etwas findet ja nicht nur in Deutschland statt - lehne ich ganz klar ab", sagte Kurz der "Welt am Sonntag".

Kurz kritisiert Erdogans

Die Warnung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan vor der Wahl bestimmter Parteien bei der Bundestagswahl stößt auch bei Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf scharfe Kritik. "Die ständige Einmischung Erdogans in innere Angelegenheiten anderer Staaten - so etwas findet ja nicht nur in Deutschland statt - lehne ich ganz klar ab", sagte Kurz der "Welt am Sonntag".


20/08/2017 - 08:34

Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover nach Brandanschlägen wieder befahrbar

Nach den Brandanschlägen vom Samstag gibt es auch am Sonntag weiter Störungen im Bahnverkehr von und nach Berlin. Zwar könne die nach Köln und Düsseldorf führende Linie die ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder befahren, es sei jedoch mit "Fahrzeitverlängerungen zu rechnen", teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Andere Fernverkehrslinien würden weiter über Magdeburg umgeleitet.

Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover nach Brandanschlägen wieder befahrbar

Nach den Brandanschlägen vom Samstag gibt es auch am Sonntag weiter Störungen im Bahnverkehr von und nach Berlin. Zwar könne die nach Köln und Düsseldorf führende Linie die ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder befahren, es sei jedoch mit "Fahrzeitverlängerungen zu rechnen", teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Andere Fernverkehrslinien würden weiter über Magdeburg umgeleitet.


20/08/2017 - 11:21

Umfrage: Union baut Vorsprung vor SPD weiter aus - AfD gibt leicht nach

Gut fünf Wochen vor der Bundestagswahl kann die Union einer Umfrage zufolge ihren Vorsprung vor der SPD weiter ausbauen. CDU/CSU legen im aktuellen "Sonntagstrend" des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" einen Prozentpunkt zu und kommen jetzt auf 39 Prozent. Die SPD verharrt bei 24 Prozent.

Umfrage: Union baut Vorsprung vor SPD weiter aus - AfD gibt leicht nach

Gut fünf Wochen vor der Bundestagswahl kann die Union einer Umfrage zufolge ihren Vorsprung vor der SPD weiter ausbauen. CDU/CSU legen im aktuellen "Sonntagstrend" des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" einen Prozentpunkt zu und kommen jetzt auf 39 Prozent. Die SPD verharrt bei 24 Prozent.


20/08/2017 - 00:04

Hannelore Hoger bereut ihre Ehelosigkeit nicht

Schauspielerin Hannelore Hoger ist stolz auf ihre Unabhängigkeit von Männern. "Ich war immer meine eigene Frau", sagte Hoger, die am Sonntag 75 Jahre alt wird, der "Bild am Sonntag". "Ich habe mein Geld verdient, war nie abhängig und hatte die Möglichkeit zu gehen." Sie sei "glücklich, nie von einem Mann abhängig gewesen zu sein". Hoger, die nie verheiratet war, verriet der Zeitung: "Ich war nicht eine von denen, die - ich darf das mal salopp formulieren - anderswo herumgevögelt hat."

Hannelore Hoger bereut ihre Ehelosigkeit nicht

Schauspielerin Hannelore Hoger ist stolz auf ihre Unabhängigkeit von Männern. "Ich war immer meine eigene Frau", sagte Hoger, die am Sonntag 75 Jahre alt wird, der "Bild am Sonntag". "Ich habe mein Geld verdient, war nie abhängig und hatte die Möglichkeit zu gehen." Sie sei "glücklich, nie von einem Mann abhängig gewesen zu sein". Hoger, die nie verheiratet war, verriet der Zeitung: "Ich war nicht eine von denen, die - ich darf das mal salopp formulieren - anderswo herumgevögelt hat."


19/08/2017 - 15:27

Maas fordert nach Anschlag in Barcelona stärkere EU-Sicherheitszusammenarbeit

Nach den Anschlägen in Spanien hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die europäischen Sicherheitsbehörden zu einer engeren Zusammenarbeit aufgerufen. "Der internationale Terrorismus macht leider an keiner Landesgrenze halt", sagte Maas der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vom Samstag. Diskussionen gab es über einen besseren Schutz von Fußgängerbereichen durch Poller.

Maas fordert nach Anschlag in Barcelona stärkere EU-Sicherheitszusammenarbeit

Nach den Anschlägen in Spanien hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die europäischen Sicherheitsbehörden zu einer engeren Zusammenarbeit aufgerufen. "Der internationale Terrorismus macht leider an keiner Landesgrenze halt", sagte Maas der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vom Samstag. Diskussionen gab es über einen besseren Schutz von Fußgängerbereichen durch Poller.


19/08/2017 - 17:16

Etwa tausend Menschen stellen sich Rechtsextremen in Berlin-Spandau entgegen

Etwa tausend Menschen haben sich in Berlin-Spandau nach Teilnehmerangaben einem Gedenkmarsch von etwa 800 Rechtsextremen für den einstigen Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß entgegengestellt. Die Gegendemonstranten blockierten am Samstagnachmittag die vorgesehene Route der Rechten. Die Polizei bemühte sich mit einem Großaufgebot weitgehend erfolgreich, die Gruppen voneinander getrennt zu halten.

Etwa tausend Menschen stellen sich Rechtsextremen in Berlin-Spandau entgegen

Etwa tausend Menschen haben sich in Berlin-Spandau nach Teilnehmerangaben einem Gedenkmarsch von etwa 800 Rechtsextremen für den einstigen Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß entgegengestellt. Die Gegendemonstranten blockierten am Samstagnachmittag die vorgesehene Route der Rechten. Die Polizei bemühte sich mit einem Großaufgebot weitgehend erfolgreich, die Gruppen voneinander getrennt zu halten.

19/08/2017 - 12:05

Merkel: Computerspiele stärker als Bildungsträger einsetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Spielebranche aufgerufen, Computerspiele stärker als Bildungsträger einzusetzen. "Die Spielebranche ist eine ganz wichtige", sagt Merkel am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Deshalb sei sie "Schritt für Schritt als Teil der Kreativwirtschaft in unserer Kulturpolitik gestärkt" worden.

Merkel: Computerspiele stärker als Bildungsträger einsetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Spielebranche aufgerufen, Computerspiele stärker als Bildungsträger einzusetzen. "Die Spielebranche ist eine ganz wichtige", sagt Merkel am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Deshalb sei sie "Schritt für Schritt als Teil der Kreativwirtschaft in unserer Kulturpolitik gestärkt" worden.


19/08/2017 - 14:49

Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa bei Air Berlin

Im Ringen um die Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hat der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor einer politisch motivierten Bevorzugung der Lufthansa gewarnt. Zwar sei gegen einen höheren Marktanteil der Lufthansa in der internationalen Luftfahrt nichts einzuwenden, doch überzeuge dies nicht, wenn dafür "auf Wettbewerb auf deutschen Flugstrecken verzichtet würde", sagte Wambach der "Welt am Sonntag".

Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa bei Air Berlin

Im Ringen um die Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hat der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor einer politisch motivierten Bevorzugung der Lufthansa gewarnt. Zwar sei gegen einen höheren Marktanteil der Lufthansa in der internationalen Luftfahrt nichts einzuwenden, doch überzeuge dies nicht, wenn dafür "auf Wettbewerb auf deutschen Flugstrecken verzichtet würde", sagte Wambach der "Welt am Sonntag".


19/08/2017 - 03:44

USA leitet offiziell Untersuchung von Chinas Handelspraktiken ein

Die US-Regierung hat offiziell eine Untersuchung der Handelspraktiken Chinas eingeleitet, die in Peking bereits vorab für Ärger sorgte. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer erklärte am Freitag (Ortszeit) in Washington, Trump habe ihn zu Wochenbeginn beauftragt, den Umgang Chinas mit "amerikanischen Rechten an geistigem Eigentum" zu prüfen. "Nach Konsultationen mit Interessenvertretern und anderen Regierungsbehörden habe ich beschlossen, dass diese entscheidenden Angelegenheiten eine gründliche Untersuchung verdienen", fügte Lighthizer hinzu.

USA leitet offiziell Untersuchung von Chinas Handelspraktiken ein

Die US-Regierung hat offiziell eine Untersuchung der Handelspraktiken Chinas eingeleitet, die in Peking bereits vorab für Ärger sorgte. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer erklärte am Freitag (Ortszeit) in Washington, Trump habe ihn zu Wochenbeginn beauftragt, den Umgang Chinas mit "amerikanischen Rechten an geistigem Eigentum" zu prüfen. "Nach Konsultationen mit Interessenvertretern und anderen Regierungsbehörden habe ich beschlossen, dass diese entscheidenden Angelegenheiten eine gründliche Untersuchung verdienen", fügte Lighthizer hinzu.


19/08/2017 - 03:14

Trumps Deregulierungsberater Carl Icahn gibt seinen Posten auf

US-Präsident Donald Trump hat erneut einen einflussreichen Berater verloren: Der milliardenschwere Investor Carl Icahn teilte am Freitag (Ortszeit) seinen Rücktritt als Trumps Sonderberater für Deregulierung mit. Anders als viele andere ausgeschiedene Berater des Präsidenten verwies der 81-Jährige dabei allerdings nicht auf Trumps Umgang mit einem Aufmarsch von Rechtsextremen in Charlottesville im Bundesstaat Virginia.

Trumps Deregulierungsberater Carl Icahn gibt seinen Posten auf

US-Präsident Donald Trump hat erneut einen einflussreichen Berater verloren: Der milliardenschwere Investor Carl Icahn teilte am Freitag (Ortszeit) seinen Rücktritt als Trumps Sonderberater für Deregulierung mit. Anders als viele andere ausgeschiedene Berater des Präsidenten verwies der 81-Jährige dabei allerdings nicht auf Trumps Umgang mit einem Aufmarsch von Rechtsextremen in Charlottesville im Bundesstaat Virginia.


18/08/2017 - 12:35

Vergleichsportal: Gas so günstig wie seit Jahren nicht mehr

Gas kostet derzeit so wenig wie seit etwa zwölf Jahren nicht mehr. Wie das Vergleichsportal Verivox am Freitag mitteilte, fiel der durchschnittliche Gaspreis im August auf 5,76 Cent pro Kilowattstunde (kWh) und war damit 4,3 Prozent günstiger als noch vor einem Jahr. Innerhalb der vergangenen vier Jahre gab der Gaspreis demnach sogar um 16 Prozent nach.

Vergleichsportal: Gas so günstig wie seit Jahren nicht mehr

Gas kostet derzeit so wenig wie seit etwa zwölf Jahren nicht mehr. Wie das Vergleichsportal Verivox am Freitag mitteilte, fiel der durchschnittliche Gaspreis im August auf 5,76 Cent pro Kilowattstunde (kWh) und war damit 4,3 Prozent günstiger als noch vor einem Jahr. Innerhalb der vergangenen vier Jahre gab der Gaspreis demnach sogar um 16 Prozent nach.


18/08/2017 - 10:39

Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. In Städten liegt die Quote von Breitbandanschlüssen mit einer Übertragungsrate von mehr als 50 Megabit pro Sekunde(Mbits) demnach bei 89,5 Prozent. Diese Geschwindigkeit sollte nach Plänen der Bundesregierung bis 2018 eigentlich Standard sein.

Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. In Städten liegt die Quote von Breitbandanschlüssen mit einer Übertragungsrate von mehr als 50 Megabit pro Sekunde(Mbits) demnach bei 89,5 Prozent. Diese Geschwindigkeit sollte nach Plänen der Bundesregierung bis 2018 eigentlich Standard sein.


18/08/2017 - 11:18

Autoindustrie erwartet nach Diesel-Gipfel Abgasminderung um bis zu 14 Prozent

Durch die Beschlüsse des Diesel-Gipfels wird sich die Stickoxid-Belastung nach Einschätzung der Automobilindustrie in Deutschland erheblich vermindern. Bis Anfang 2019 könnten die Stickoxid-Emissionen im gesamten Straßenverkehr um zwölf bis 14 Prozent sinken – gegenüber dem Stand Anfang 2017, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, dem "Handelsblatt" vom Freitag. Er widersprach damit Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe, die von einer kaum spürbaren Verbesserung ausgehen.

Autoindustrie erwartet nach Diesel-Gipfel Abgasminderung um bis zu 14 Prozent

Durch die Beschlüsse des Diesel-Gipfels wird sich die Stickoxid-Belastung nach Einschätzung der Automobilindustrie in Deutschland erheblich vermindern. Bis Anfang 2019 könnten die Stickoxid-Emissionen im gesamten Straßenverkehr um zwölf bis 14 Prozent sinken – gegenüber dem Stand Anfang 2017, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, dem "Handelsblatt" vom Freitag. Er widersprach damit Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe, die von einer kaum spürbaren Verbesserung ausgehen.

Die Empfehlung der Redaktion