Top stories blue

<
>

Fotos und Videos

Info tabs

22/10/2017 - 15:58

Jamaika-Parteien konkretisieren ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition

Vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde am Dienstag haben die beteiligten Parteien ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition konkretisiert. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn forderte FDP und Grüne auf, den Flüchtlingskompromiss der Union als Fundament einer Jamaika-Koalition zu akzeptieren. Grünen-Chef Cem Özdemir machte die Einhaltung der Klimaschutzziele zur Bedingung, die FDP will mehr Geld für Bildung durchsetzen.

Jamaika-Parteien konkretisieren ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition

Vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde am Dienstag haben die beteiligten Parteien ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition konkretisiert. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn forderte FDP und Grüne auf, den Flüchtlingskompromiss der Union als Fundament einer Jamaika-Koalition zu akzeptieren. Grünen-Chef Cem Özdemir machte die Einhaltung der Klimaschutzziele zur Bedingung, die FDP will mehr Geld für Bildung durchsetzen.


22/10/2017 - 11:22

Merkel ruft zum Impfen auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, sich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen. Es gelte, Risiken von schwerwiegenden Erkrankungen zu vermeiden, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Als Beispiel verwies sie auf die Masern, bei denen es in Deutschland zum Teil auch wieder steigende Zahlen gebe, "und da kann das Impfen wirklich helfen".

Merkel ruft zum Impfen auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, sich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen. Es gelte, Risiken von schwerwiegenden Erkrankungen zu vermeiden, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Als Beispiel verwies sie auf die Masern, bei denen es in Deutschland zum Teil auch wieder steigende Zahlen gebe, "und da kann das Impfen wirklich helfen".


22/10/2017 - 03:54

Familienministerin fordert im Kampf gegen Sexismus striktere Gesetze

In der Debatte über Sexismus fordert Familienministerin Katarina Barley (SPD) striktere Gesetze. "Was körperliche Übergriffe angeht, wie Hand aufs Knie legen, sollten wir juristisch schärfer werden", sagte Barley den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Bei Sexismus gehe es nicht ums Flirten, sondern immer um Macht. Deshalb müsse sich das "Machtgefälle zwischen den Geschlechtern" in Deutschland ändern.

Familienministerin fordert im Kampf gegen Sexismus striktere Gesetze

In der Debatte über Sexismus fordert Familienministerin Katarina Barley (SPD) striktere Gesetze. "Was körperliche Übergriffe angeht, wie Hand aufs Knie legen, sollten wir juristisch schärfer werden", sagte Barley den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Bei Sexismus gehe es nicht ums Flirten, sondern immer um Macht. Deshalb müsse sich das "Machtgefälle zwischen den Geschlechtern" in Deutschland ändern.


20/10/2017 - 15:42

Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent

Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin drohen bei einem Wechsel zur Lufthansa-Tochter Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent. Diese Zahl bestätigte am Freitag Markus Wahl von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, der zugleich kritisierte, dass sich die Piloten zuvor erst auf ihren eigenen Job bewerben müssten. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" über die niedrigeren Gehälter bei Eurowings berichtet.

Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent

Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin drohen bei einem Wechsel zur Lufthansa-Tochter Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent. Diese Zahl bestätigte am Freitag Markus Wahl von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, der zugleich kritisierte, dass sich die Piloten zuvor erst auf ihren eigenen Job bewerben müssten. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" über die niedrigeren Gehälter bei Eurowings berichtet.


20/10/2017 - 13:50

EU-Gipfel beschließt interne Vorbereitungen für zweite Brexit-Phase

Bei den Brexit-Verhandlungen sind die anderen 27 EU-Staaten der britischen Regierung ein Stück weit entgegengekommen. Trotz ungelöster Fragen aus der ersten Gesprächsetappe gaben sie am Freitag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel grünes Licht "für interne Vorbereitungen" auf Phase zwei, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mitteilte. In dieser von London dringend gewünschten Verhandlungsphase soll es um die Beziehungen nach dem Brexit und Handelsfragen gehen.

EU-Gipfel beschließt interne Vorbereitungen für zweite Brexit-Phase

Bei den Brexit-Verhandlungen sind die anderen 27 EU-Staaten der britischen Regierung ein Stück weit entgegengekommen. Trotz ungelöster Fragen aus der ersten Gesprächsetappe gaben sie am Freitag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel grünes Licht "für interne Vorbereitungen" auf Phase zwei, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mitteilte. In dieser von London dringend gewünschten Verhandlungsphase soll es um die Beziehungen nach dem Brexit und Handelsfragen gehen.


20/10/2017 - 00:27

US-Polizei ermittelt gegen Weinstein wegen Vergewaltigungsvorwurf

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den US-Filmproduzenten Harvey Weinstein hat die Polizei von Los Angeles Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei habe die Aussage eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers aufgenommen, Weinstein sei mutmaßlich in den Fall aus dem Jahr 2013 verwickelt gewesen, sagte der Polizeisprecher Drake Madison am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Fall wird untersucht."

US-Polizei ermittelt gegen Weinstein wegen Vergewaltigungsvorwurf

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den US-Filmproduzenten Harvey Weinstein hat die Polizei von Los Angeles Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei habe die Aussage eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers aufgenommen, Weinstein sei mutmaßlich in den Fall aus dem Jahr 2013 verwickelt gewesen, sagte der Polizeisprecher Drake Madison am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Fall wird untersucht."


19/10/2017 - 23:08

Proteste gegen Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen ab

Die Proteste gegen die Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen offenbar ab: Landesweit demonstrierten am Donnerstag nach Angaben des Innenministeriums 37.700 Menschen. Dies sei nur ein Drittel der Teilnehmerzahl vom 21. September, teilte das Ministerium am Abend in Paris mit. Die Gewerkschaft CGT, die von "zehntausenden Teilnehmern" sprach, will die Proteste wie geplant fortsetzen.

Proteste gegen Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen ab

Die Proteste gegen die Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen offenbar ab: Landesweit demonstrierten am Donnerstag nach Angaben des Innenministeriums 37.700 Menschen. Dies sei nur ein Drittel der Teilnehmerzahl vom 21. September, teilte das Ministerium am Abend in Paris mit. Die Gewerkschaft CGT, die von "zehntausenden Teilnehmern" sprach, will die Proteste wie geplant fortsetzen.

21/10/2017 - 08:25

Australiens Polizei setzt Rekord-Belohnungen für Aufklärung von Frauenmorden aus

Um die Morde an sechs Frauen aus Melbourne in den 80er Jahren endlich aufzuklären, hat die australische Polizei Belohnungen mit einer Rekord-Gesamthöhe von bis zu sechs Millionen australischen Dollar (3,98 Millionen Euro) ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Verurteilung des Täters oder der Täter führen, will die Polizei im südlichen Bundesstaat Victoria pro Fall eine Million australische Dollar zahlen, wie sie am Samstag mitteilte.

Australiens Polizei setzt Rekord-Belohnungen für Aufklärung von Frauenmorden aus

Um die Morde an sechs Frauen aus Melbourne in den 80er Jahren endlich aufzuklären, hat die australische Polizei Belohnungen mit einer Rekord-Gesamthöhe von bis zu sechs Millionen australischen Dollar (3,98 Millionen Euro) ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Verurteilung des Täters oder der Täter führen, will die Polizei im südlichen Bundesstaat Victoria pro Fall eine Million australische Dollar zahlen, wie sie am Samstag mitteilte.


20/10/2017 - 13:50

EU-Gipfel beschließt interne Vorbereitungen für zweite Brexit-Phase

Bei den Brexit-Verhandlungen sind die anderen 27 EU-Staaten der britischen Regierung ein Stück weit entgegengekommen. Trotz ungelöster Fragen aus der ersten Gesprächsetappe gaben sie am Freitag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel grünes Licht "für interne Vorbereitungen" auf Phase zwei, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mitteilte. In dieser von London dringend gewünschten Verhandlungsphase soll es um die Beziehungen nach dem Brexit und Handelsfragen gehen.

EU-Gipfel beschließt interne Vorbereitungen für zweite Brexit-Phase

Bei den Brexit-Verhandlungen sind die anderen 27 EU-Staaten der britischen Regierung ein Stück weit entgegengekommen. Trotz ungelöster Fragen aus der ersten Gesprächsetappe gaben sie am Freitag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel grünes Licht "für interne Vorbereitungen" auf Phase zwei, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mitteilte. In dieser von London dringend gewünschten Verhandlungsphase soll es um die Beziehungen nach dem Brexit und Handelsfragen gehen.


20/10/2017 - 11:42

Front-National-Chefin Le Pen erhält deutlich mehr Geld

Die Chefin der rechtspopulistischen Front National (FN) in Frankreich, Marine Le Pen, erhält seit Juli deutlich mehr Geld von ihrer Partei. Ihre monatlichen Bezüge sind von 3000 auf 5000 Euro gestiegen, wie aus einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erklärung der Behörde für Transparenz in der Politik hervorgeht. Das ist ein Plus von 66 Prozent.

Front-National-Chefin Le Pen erhält deutlich mehr Geld

Die Chefin der rechtspopulistischen Front National (FN) in Frankreich, Marine Le Pen, erhält seit Juli deutlich mehr Geld von ihrer Partei. Ihre monatlichen Bezüge sind von 3000 auf 5000 Euro gestiegen, wie aus einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erklärung der Behörde für Transparenz in der Politik hervorgeht. Das ist ein Plus von 66 Prozent.


20/10/2017 - 11:28

Indiens Hauptstadt nach Lichterfest in giftigen Nebel gehüllt

Nach ausgiebigen Feuerwerksspektakeln zum Lichterfest Diwali ist Indiens Hauptstadt Neu Delhi unter einem dichten, giftigen Nebelschleier verschwunden. Trotz eines Verkaufsverbotes von Feuerwerkskörpern erreichte die Feinstaubbelastung am Freitag besorgniserregende Höchstwerte, wie die zuständige städtische Kontrollbehörde mitteilte.

Indiens Hauptstadt nach Lichterfest in giftigen Nebel gehüllt

Nach ausgiebigen Feuerwerksspektakeln zum Lichterfest Diwali ist Indiens Hauptstadt Neu Delhi unter einem dichten, giftigen Nebelschleier verschwunden. Trotz eines Verkaufsverbotes von Feuerwerkskörpern erreichte die Feinstaubbelastung am Freitag besorgniserregende Höchstwerte, wie die zuständige städtische Kontrollbehörde mitteilte.


20/10/2017 - 05:01

Populist Babis bei Parlamentswahl in Tschechien klarer Favorit

In Tschechien beginnen am Freitag zweitägige Parlamentswahlen. Klarer Favorit ist die populistische ANO-Partei des Unternehmers und Multimilliardärs Andrej Babis. Der 63-jährige ehemalige Finanzminister gab im Wahlkampf den Korruptionsbekämpfer und setzte auf Kritik an der Europäischen Union. Er ist gegen einen Beitritt seines Landes zur Eurozone, aber für einen Verbleib Tschechiens in der EU. Wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug verlor er im Mai sein Amt als Finanzminister und im September seine parlamentarische Immunität. Babis bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

Populist Babis bei Parlamentswahl in Tschechien klarer Favorit

In Tschechien beginnen am Freitag zweitägige Parlamentswahlen. Klarer Favorit ist die populistische ANO-Partei des Unternehmers und Multimilliardärs Andrej Babis. Der 63-jährige ehemalige Finanzminister gab im Wahlkampf den Korruptionsbekämpfer und setzte auf Kritik an der Europäischen Union. Er ist gegen einen Beitritt seines Landes zur Eurozone, aber für einen Verbleib Tschechiens in der EU. Wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug verlor er im Mai sein Amt als Finanzminister und im September seine parlamentarische Immunität. Babis bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.


20/10/2017 - 00:27

US-Polizei ermittelt gegen Weinstein wegen Vergewaltigungsvorwurf

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den US-Filmproduzenten Harvey Weinstein hat die Polizei von Los Angeles Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei habe die Aussage eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers aufgenommen, Weinstein sei mutmaßlich in den Fall aus dem Jahr 2013 verwickelt gewesen, sagte der Polizeisprecher Drake Madison am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Fall wird untersucht."

US-Polizei ermittelt gegen Weinstein wegen Vergewaltigungsvorwurf

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den US-Filmproduzenten Harvey Weinstein hat die Polizei von Los Angeles Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei habe die Aussage eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers aufgenommen, Weinstein sei mutmaßlich in den Fall aus dem Jahr 2013 verwickelt gewesen, sagte der Polizeisprecher Drake Madison am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Fall wird untersucht."


19/10/2017 - 23:08

Proteste gegen Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen ab

Die Proteste gegen die Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen offenbar ab: Landesweit demonstrierten am Donnerstag nach Angaben des Innenministeriums 37.700 Menschen. Dies sei nur ein Drittel der Teilnehmerzahl vom 21. September, teilte das Ministerium am Abend in Paris mit. Die Gewerkschaft CGT, die von "zehntausenden Teilnehmern" sprach, will die Proteste wie geplant fortsetzen.

Proteste gegen Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen ab

Die Proteste gegen die Arbeitsmarktpolitik der französischen Regierung flauen offenbar ab: Landesweit demonstrierten am Donnerstag nach Angaben des Innenministeriums 37.700 Menschen. Dies sei nur ein Drittel der Teilnehmerzahl vom 21. September, teilte das Ministerium am Abend in Paris mit. Die Gewerkschaft CGT, die von "zehntausenden Teilnehmern" sprach, will die Proteste wie geplant fortsetzen.

22/10/2017 - 15:58

Jamaika-Parteien konkretisieren ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition

Vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde am Dienstag haben die beteiligten Parteien ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition konkretisiert. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn forderte FDP und Grüne auf, den Flüchtlingskompromiss der Union als Fundament einer Jamaika-Koalition zu akzeptieren. Grünen-Chef Cem Özdemir machte die Einhaltung der Klimaschutzziele zur Bedingung, die FDP will mehr Geld für Bildung durchsetzen.

Jamaika-Parteien konkretisieren ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition

Vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde am Dienstag haben die beteiligten Parteien ihre Bedingungen für eine mögliche Koalition konkretisiert. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn forderte FDP und Grüne auf, den Flüchtlingskompromiss der Union als Fundament einer Jamaika-Koalition zu akzeptieren. Grünen-Chef Cem Özdemir machte die Einhaltung der Klimaschutzziele zur Bedingung, die FDP will mehr Geld für Bildung durchsetzen.


22/10/2017 - 11:42

Familienministerin fordert im Kampf gegen Sexismus striktere Gesetze

In der Debatte über Sexismus fordert Familienministerin Katarina Barley (SPD) striktere Gesetze. "Was körperliche Übergriffe angeht, wie Hand aufs Knie legen, sollten wir juristisch schärfer werden", sagte Barley den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Bei Sexismus gehe es nicht ums Flirten, sondern immer um Macht. Deshalb müsse sich das "Machtgefälle zwischen den Geschlechtern" in Deutschland ändern.

Familienministerin fordert im Kampf gegen Sexismus striktere Gesetze

In der Debatte über Sexismus fordert Familienministerin Katarina Barley (SPD) striktere Gesetze. "Was körperliche Übergriffe angeht, wie Hand aufs Knie legen, sollten wir juristisch schärfer werden", sagte Barley den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Bei Sexismus gehe es nicht ums Flirten, sondern immer um Macht. Deshalb müsse sich das "Machtgefälle zwischen den Geschlechtern" in Deutschland ändern.


22/10/2017 - 11:22

Merkel ruft zum Impfen auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, sich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen. Es gelte, Risiken von schwerwiegenden Erkrankungen zu vermeiden, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Als Beispiel verwies sie auf die Masern, bei denen es in Deutschland zum Teil auch wieder steigende Zahlen gebe, "und da kann das Impfen wirklich helfen".

Merkel ruft zum Impfen auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, sich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen. Es gelte, Risiken von schwerwiegenden Erkrankungen zu vermeiden, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Als Beispiel verwies sie auf die Masern, bei denen es in Deutschland zum Teil auch wieder steigende Zahlen gebe, "und da kann das Impfen wirklich helfen".


22/10/2017 - 10:50

Spahn: Unions-Kompromiss muss Kern einer Jamaika-Migrationspolitik sein

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat FDP und Grüne aufgefordert, die Kompromissvereinbarung von CDU und CSU zur Migration als Fundament einer gemeinsamen Jamaika-Koalition zu akzeptieren. "Unser Kompromiss muss der Kern der Migrationspolitik von Jamaika sein", sagte Spahn der "Welt am Sonntag". FDP und Grüne könnten dies "ja noch mit guten Ideen ergänzen", etwa mit einem Einwanderungsgesetz, das den Zuzug von Fachkräften regele.

Spahn: Unions-Kompromiss muss Kern einer Jamaika-Migrationspolitik sein

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat FDP und Grüne aufgefordert, die Kompromissvereinbarung von CDU und CSU zur Migration als Fundament einer gemeinsamen Jamaika-Koalition zu akzeptieren. "Unser Kompromiss muss der Kern der Migrationspolitik von Jamaika sein", sagte Spahn der "Welt am Sonntag". FDP und Grüne könnten dies "ja noch mit guten Ideen ergänzen", etwa mit einem Einwanderungsgesetz, das den Zuzug von Fachkräften regele.


20/10/2017 - 19:54

Jamaika-Runde in "offener, konstruktiver und konzentrierter Atmosphäre"

Die ersten Jamaika-Sondierungsverhandlungen von Union, FDP und Grünen in großer Runde sind nach Angaben aus Teilnehmerkreisen in "offener, konstruktiver und konzentrierter Atmosphäre" verlaufen. "Guter Wille" sei spürbar, hieß es am Freitagabend. Bis zum frühen Abend hatten die Vertreter von CDU, CSU, FDP und Grünen die Hälfte der zwölf vereinbarten Themenblöcke besprochen, danach wurden die Beratungen kurzzeitig für eine Essenspause unterbrochen.

Jamaika-Runde in

Die ersten Jamaika-Sondierungsverhandlungen von Union, FDP und Grünen in großer Runde sind nach Angaben aus Teilnehmerkreisen in "offener, konstruktiver und konzentrierter Atmosphäre" verlaufen. "Guter Wille" sei spürbar, hieß es am Freitagabend. Bis zum frühen Abend hatten die Vertreter von CDU, CSU, FDP und Grünen die Hälfte der zwölf vereinbarten Themenblöcke besprochen, danach wurden die Beratungen kurzzeitig für eine Essenspause unterbrochen.


20/10/2017 - 11:30

Union, FDP und Grüne einigen sich auf Fahrplan für Sondierungsgespräche

Union, FDP und Grüne haben sich auf einen Fahrplan für die weiteren Sondierungsgespräche über das geplante Jamaika-Bündnis geeinigt. Die Beratungen wurden für Dienstag und Donnerstag kommender Woche, für den 30. Oktober sowie den 1. und 2. November angesetzt, wie die Parteien am Freitag mitteilten. Am nächsten Dienstag kommen die vier Parteien erst am Abend zusammen, denn tagsüber findet die konstituierende Sitzung des neuen Bundestages statt.

Union, FDP und Grüne einigen sich auf Fahrplan für Sondierungsgespräche

Union, FDP und Grüne haben sich auf einen Fahrplan für die weiteren Sondierungsgespräche über das geplante Jamaika-Bündnis geeinigt. Die Beratungen wurden für Dienstag und Donnerstag kommender Woche, für den 30. Oktober sowie den 1. und 2. November angesetzt, wie die Parteien am Freitag mitteilten. Am nächsten Dienstag kommen die vier Parteien erst am Abend zusammen, denn tagsüber findet die konstituierende Sitzung des neuen Bundestages statt.


20/10/2017 - 08:52

Cabriofahrer bei Unfall mit Lastwagen getötet

Ein 30-jähriger Cabriofahrer ist bei einem Unfall in Düsseldorf aus dem Auto geschleudert und von einem Lastwagen überrollt worden. Er starb noch am Unfallort, sein 29-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt, wie die Düsseldorfer Feuerwehr am Freitag mitteilte.

Cabriofahrer bei Unfall mit Lastwagen getötet

Ein 30-jähriger Cabriofahrer ist bei einem Unfall in Düsseldorf aus dem Auto geschleudert und von einem Lastwagen überrollt worden. Er starb noch am Unfallort, sein 29-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt, wie die Düsseldorfer Feuerwehr am Freitag mitteilte.

22/10/2017 - 12:06

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter dringt auf Transfergesellschaft

Kurz vor dem endgültigen Aus für Air Berlin hat der für die Insolvenz zuständige Generalbevollmächtigte Frank Kebekus die Forderung nach einer Transfergesellschaft bekräftigt. Sonst müssten Anfang November rund 4000 Kündigungen ausgesprochen werden, sagte Kebekus der "Rheinischen Post" vom Wochenende. Am kommenden Samstag wird der Flugverkehr unter dem Code von Air Berlin eingestellt. Kritik gab es weiter an der Gehaltsgarantie für Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter dringt auf Transfergesellschaft

Kurz vor dem endgültigen Aus für Air Berlin hat der für die Insolvenz zuständige Generalbevollmächtigte Frank Kebekus die Forderung nach einer Transfergesellschaft bekräftigt. Sonst müssten Anfang November rund 4000 Kündigungen ausgesprochen werden, sagte Kebekus der "Rheinischen Post" vom Wochenende. Am kommenden Samstag wird der Flugverkehr unter dem Code von Air Berlin eingestellt. Kritik gab es weiter an der Gehaltsgarantie für Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.


21/10/2017 - 13:25

Ifo-Präsident fordert Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu verzichten. "Es ist verständlich, dass Arbeitnehmer, die durch eine Unternehmenspleite ihren Arbeitsplatz verlieren, empört sind, wenn sie hören, dass Manager vertraglich so abgesichert sind, dass sie Millionen erhalten", sagte Fuest dem "Handelsblatt" vom Samstag.

Ifo-Präsident fordert Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu verzichten. "Es ist verständlich, dass Arbeitnehmer, die durch eine Unternehmenspleite ihren Arbeitsplatz verlieren, empört sind, wenn sie hören, dass Manager vertraglich so abgesichert sind, dass sie Millionen erhalten", sagte Fuest dem "Handelsblatt" vom Samstag.


21/10/2017 - 08:57

Gesamtmetall-Chef weist Gewerkschaftskonzept für Arbeitszeitverkürzungen zurück

In der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich der Streit um mögliche Arbeitszeitverkürzungen zu. Der Forderungskatalog, den die IG Metall in der kommenden Woche endgültig beschließen will, sei "völlig weltfremd", sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Rainer Dulger, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Überschlägig würden 200.000 Fachkräfte fehlen, wenn die Beschäftigten das Recht erhielten, die wöchentliche Arbeitszeit zeitweise von 35 auf 28 Stunden zu verringern.

Gesamtmetall-Chef weist Gewerkschaftskonzept für Arbeitszeitverkürzungen zurück

In der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich der Streit um mögliche Arbeitszeitverkürzungen zu. Der Forderungskatalog, den die IG Metall in der kommenden Woche endgültig beschließen will, sei "völlig weltfremd", sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Rainer Dulger, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Überschlägig würden 200.000 Fachkräfte fehlen, wenn die Beschäftigten das Recht erhielten, die wöchentliche Arbeitszeit zeitweise von 35 auf 28 Stunden zu verringern.


20/10/2017 - 15:42

Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent

Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin drohen bei einem Wechsel zur Lufthansa-Tochter Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent. Diese Zahl bestätigte am Freitag Markus Wahl von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, der zugleich kritisierte, dass sich die Piloten zuvor erst auf ihren eigenen Job bewerben müssten. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" über die niedrigeren Gehälter bei Eurowings berichtet.

Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent

Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin drohen bei einem Wechsel zur Lufthansa-Tochter Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent. Diese Zahl bestätigte am Freitag Markus Wahl von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, der zugleich kritisierte, dass sich die Piloten zuvor erst auf ihren eigenen Job bewerben müssten. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" über die niedrigeren Gehälter bei Eurowings berichtet.


20/10/2017 - 12:31

Handwerk sieht Chancen in möglicher Jamaika-Koalition

Das deutsche Handwerk sieht in einer möglichen Jamaika-Koalition Chancen. "Jamaika kann in seiner Neuartigkeit auch neuen Schwung in die deutsche Politik bringen", sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, am Freitag in Berlin vor der ersten gemeinsamen Sondierungsrunde von CDU, CSU, FDP und Grünen. Er forderte von der neuen Bundesregierung zugleich Investitionen in die digitale Infrastruktur und Bildung sowie Entlastungen bei der Steuer.

Handwerk sieht Chancen in möglicher Jamaika-Koalition

Das deutsche Handwerk sieht in einer möglichen Jamaika-Koalition Chancen. "Jamaika kann in seiner Neuartigkeit auch neuen Schwung in die deutsche Politik bringen", sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, am Freitag in Berlin vor der ersten gemeinsamen Sondierungsrunde von CDU, CSU, FDP und Grünen. Er forderte von der neuen Bundesregierung zugleich Investitionen in die digitale Infrastruktur und Bildung sowie Entlastungen bei der Steuer.


20/10/2017 - 09:07

In Australien rollt das letzte im Land produzierte Auto vom Band

In Australien ist am Freitag das letzte im Land produzierte Auto vom Band gerollt - ein Pkw der Traditionsmarke Holden. Die Schließung des Werks im Norden von Adelaide im Bundesstaat South Australia ist das Ende einer Ära: Holden war 1856 als Sattlerei gegründet worden und stellte 1948 das erste Auto in Massenfertigung in Australien her. Premierminister Malcolm Turnbull sagte, er sei sehr traurig, "wie wir alle".

In Australien rollt das letzte im Land produzierte Auto vom Band

In Australien ist am Freitag das letzte im Land produzierte Auto vom Band gerollt - ein Pkw der Traditionsmarke Holden. Die Schließung des Werks im Norden von Adelaide im Bundesstaat South Australia ist das Ende einer Ära: Holden war 1856 als Sattlerei gegründet worden und stellte 1948 das erste Auto in Massenfertigung in Australien her. Premierminister Malcolm Turnbull sagte, er sei sehr traurig, "wie wir alle".


20/10/2017 - 08:27

Daimler büßt wegen Diesel-Nachrüstungen Gewinn im dritten Quartal ein

Der Daimler-Konzern hat im dritten Quartal weniger Geld verdient als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn sank um 16 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Grund seien insbesondere Garantieaufwendungen und Aufwendungen für Servicemaßnahmen. Daimler hatte beim Dieselgipfel Anfang August wie andere deutsche Hersteller auch Software-Updates für ältere Dieselautos zugesagt und bietet Kunden mit älteren Wagen Umstiegsprämien.

Daimler büßt wegen Diesel-Nachrüstungen Gewinn im dritten Quartal ein

Der Daimler-Konzern hat im dritten Quartal weniger Geld verdient als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn sank um 16 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Grund seien insbesondere Garantieaufwendungen und Aufwendungen für Servicemaßnahmen. Daimler hatte beim Dieselgipfel Anfang August wie andere deutsche Hersteller auch Software-Updates für ältere Dieselautos zugesagt und bietet Kunden mit älteren Wagen Umstiegsprämien.

Die Empfehlung der Redaktion