Fotos und Videos

Info tabs

26/06/2017 - 18:39

Trumps Einreisebann tritt teilweise in Kraft

Die von US-Präsident Donald Trump angeordneten Einreiseverbote für Bürger mehrerer muslimischer Staaten treten mit Einschränkungen vorerst in Kraft. Das Oberste Gericht in Washington entschied am Montag, dass das Dekret vorläufig und mit Ausnahmeregelungen gelten soll. Es handelt sich um den ersten Etappensieg für Trump im Rechtsstreit um seine Verordnung, die von unteren Instanzen blockiert worden war.

Trumps Einreisebann tritt teilweise in Kraft

Die von US-Präsident Donald Trump angeordneten Einreiseverbote für Bürger mehrerer muslimischer Staaten treten mit Einschränkungen vorerst in Kraft. Das Oberste Gericht in Washington entschied am Montag, dass das Dekret vorläufig und mit Ausnahmeregelungen gelten soll. Es handelt sich um den ersten Etappensieg für Trump im Rechtsstreit um seine Verordnung, die von unteren Instanzen blockiert worden war.


26/06/2017 - 15:20

Britische Premierministerin May schließt Regierungsabkommen mit nordirischer DUP

Die Minderheitsregierung in Großbritannien steht: Fast drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich Premierministerin Theresa May mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf ein Abkommen zur Zusammenarbeit geeinigt. Ihre Partei werde die konservative Regierung im Parlament "unterstützen", sagte DUP-Chefin Arlene Foster am Montag nach der Unterzeichnung. Im Gegenzug erhält Nordirland in den kommenden zwei Jahren eine Milliarde Pfund (1,1 Milliarden Euro) zusätzlich.

Britische Premierministerin May schließt Regierungsabkommen mit nordirischer DUP

Die Minderheitsregierung in Großbritannien steht: Fast drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich Premierministerin Theresa May mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf ein Abkommen zur Zusammenarbeit geeinigt. Ihre Partei werde die konservative Regierung im Parlament "unterstützen", sagte DUP-Chefin Arlene Foster am Montag nach der Unterzeichnung. Im Gegenzug erhält Nordirland in den kommenden zwei Jahren eine Milliarde Pfund (1,1 Milliarden Euro) zusätzlich.


26/06/2017 - 15:47

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel

"Unwürdig", "starker Tobak", "geschmacklos": Die Union hat mit Empörung auf die Verbalattacken von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagiert. CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag, Schulz scheine "zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben".

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel

"Unwürdig", "starker Tobak", "geschmacklos": Die Union hat mit Empörung auf die Verbalattacken von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagiert. CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag, Schulz scheine "zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben".


26/06/2017 - 18:11

Union setzt im Wahlkampf auf Angebote für Familien

Die Union will im Wahlkampf einen Schwerpunkt auf die Förderung vor allem junger Familien legen. "Wir haben sehr ausführlich diskutiert, was man tun muss, um Familien, gerade Familien mit kleinen Kindern, zu unterstützen", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Berlin. Darüber habe der Parteivorstand am Montag "sehr lange und sehr intensiv" gesprochen.

Union setzt im Wahlkampf auf Angebote für Familien

Die Union will im Wahlkampf einen Schwerpunkt auf die Förderung vor allem junger Familien legen. "Wir haben sehr ausführlich diskutiert, was man tun muss, um Familien, gerade Familien mit kleinen Kindern, zu unterstützen", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Berlin. Darüber habe der Parteivorstand am Montag "sehr lange und sehr intensiv" gesprochen.


26/06/2017 - 15:43

Spitzen von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Sechs Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Spitzen von CDU und FDP den Koalitionsvertrag unterzeichnet. CDU-Landeschef Armin Laschet und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner unterschrieben das ausgehandelte Abkommen am Montag in Düsseldorf. Am Dienstag stellt sich Laschet im Landtag als Ministerpräsident zur Wahl.

Spitzen von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Sechs Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Spitzen von CDU und FDP den Koalitionsvertrag unterzeichnet. CDU-Landeschef Armin Laschet und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner unterschrieben das ausgehandelte Abkommen am Montag in Düsseldorf. Am Dienstag stellt sich Laschet im Landtag als Ministerpräsident zur Wahl.


26/06/2017 - 14:57

Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein steht

Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist der Weg für eine Jamaika-Koalition an der Küste endgültig frei. Nach CDU und FDP billigte auch die Basis der Grünen in einer Mitgliederbefragung mit großer Mehrheit das Dreierbündnis, wie die Partei am Montag in Kiel mitteilte. Demnach stimmten 84,3 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für die Koalition.

Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein steht

Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist der Weg für eine Jamaika-Koalition an der Küste endgültig frei. Nach CDU und FDP billigte auch die Basis der Grünen in einer Mitgliederbefragung mit großer Mehrheit das Dreierbündnis, wie die Partei am Montag in Kiel mitteilte. Demnach stimmten 84,3 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für die Koalition.


26/06/2017 - 18:17

May legt in London Plan für künftigen Status von EU-Ausländern vor

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre Pläne für die künftigen Rechte der EU-Ausländer präzisiert. "Wir wollen, dass Sie bleiben", sagte May am Montag an die Adresse der ausländischen EU-Bürger gerichtet und veröffentlichte zugleich ein 17-seitiges Dokument zu ihren Vorschlägen. Oppositionsführer Jeremy Corbyn warf May vor, die EU-Ausländer als Tauschobjekte in den Brexit-Verhandlungen zu missbrauchen, EU-Verhandlungsführer Michel Barnier forderte "mehr Ambition" und Klarheit.

May legt in London Plan für künftigen Status von EU-Ausländern vor

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre Pläne für die künftigen Rechte der EU-Ausländer präzisiert. "Wir wollen, dass Sie bleiben", sagte May am Montag an die Adresse der ausländischen EU-Bürger gerichtet und veröffentlichte zugleich ein 17-seitiges Dokument zu ihren Vorschlägen. Oppositionsführer Jeremy Corbyn warf May vor, die EU-Ausländer als Tauschobjekte in den Brexit-Verhandlungen zu missbrauchen, EU-Verhandlungsführer Michel Barnier forderte "mehr Ambition" und Klarheit.

26/06/2017 - 18:40

Trumps Einreisebann tritt teilweise in Kraft

Die von US-Präsident Donald Trump angeordneten Einreiseverbote für Bürger mehrerer muslimischer Staaten treten mit Einschränkungen vorerst in Kraft. Das Oberste Gericht in Washington entschied am Montag, dass das Dekret vorläufig und mit Ausnahmeregelungen gelten soll. Es handelt sich um den ersten Etappensieg für Trump im Rechtsstreit um seine Verordnung, die von unteren Instanzen blockiert worden war.

Trumps Einreisebann tritt teilweise in Kraft

Die von US-Präsident Donald Trump angeordneten Einreiseverbote für Bürger mehrerer muslimischer Staaten treten mit Einschränkungen vorerst in Kraft. Das Oberste Gericht in Washington entschied am Montag, dass das Dekret vorläufig und mit Ausnahmeregelungen gelten soll. Es handelt sich um den ersten Etappensieg für Trump im Rechtsstreit um seine Verordnung, die von unteren Instanzen blockiert worden war.


26/06/2017 - 15:20

Britische Premierministerin May schließt Regierungsabkommen mit nordirischer DUP

Die Minderheitsregierung in Großbritannien steht: Fast drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich Premierministerin Theresa May mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf ein Abkommen zur Zusammenarbeit geeinigt. Ihre Partei werde die konservative Regierung im Parlament "unterstützen", sagte DUP-Chefin Arlene Foster am Montag nach der Unterzeichnung. Im Gegenzug erhält Nordirland in den kommenden zwei Jahren eine Milliarde Pfund (1,1 Milliarden Euro) zusätzlich.

Britische Premierministerin May schließt Regierungsabkommen mit nordirischer DUP

Die Minderheitsregierung in Großbritannien steht: Fast drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich Premierministerin Theresa May mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf ein Abkommen zur Zusammenarbeit geeinigt. Ihre Partei werde die konservative Regierung im Parlament "unterstützen", sagte DUP-Chefin Arlene Foster am Montag nach der Unterzeichnung. Im Gegenzug erhält Nordirland in den kommenden zwei Jahren eine Milliarde Pfund (1,1 Milliarden Euro) zusätzlich.


26/06/2017 - 17:49

Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo aus der Haft entlassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger und Dissident Liu Xiaobo ist wegen einer schweren Leberkrebs-Erkrankung aus dem Gefängnis entlassen und in ein Krankenhaus verlegt worden. Bei Liu sei im Mai eine unheilbare Leberkrebserkrankung festgestellt worden, kurz darauf sei er aus medizinischen Gründen freigekommen, sagte sein Anwalt Mo Shaoping am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Menschenrechtler und der Schriftstellerverband PEN-Zentrum forderten die bedingungslose Freilassung Lius.

Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo aus der Haft entlassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger und Dissident Liu Xiaobo ist wegen einer schweren Leberkrebs-Erkrankung aus dem Gefängnis entlassen und in ein Krankenhaus verlegt worden. Bei Liu sei im Mai eine unheilbare Leberkrebserkrankung festgestellt worden, kurz darauf sei er aus medizinischen Gründen freigekommen, sagte sein Anwalt Mo Shaoping am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Menschenrechtler und der Schriftstellerverband PEN-Zentrum forderten die bedingungslose Freilassung Lius.


26/06/2017 - 16:50

Streit um Gebetsrechte an Jerusalemer Klagemauer eskaliert

Der Streit um die Gebetsrechte an der Jerusalemer Klagemauer nimmt an Schärfe zu. Die Entscheidung des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu, den Plan für einen gemeinsamen Bereich für Männer und Frauen an der Klagemauer einzufrieren, rief am Montag heftige Kritik hervor. Die Forderung nach einem solchen Bereich wird unter anderem von vielen Juden in den USA unterstützt. Die meisten der dort lebenden fünf Millionen Juden sind nicht orthodox.

Streit um Gebetsrechte an Jerusalemer Klagemauer eskaliert

Der Streit um die Gebetsrechte an der Jerusalemer Klagemauer nimmt an Schärfe zu. Die Entscheidung des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu, den Plan für einen gemeinsamen Bereich für Männer und Frauen an der Klagemauer einzufrieren, rief am Montag heftige Kritik hervor. Die Forderung nach einem solchen Bereich wird unter anderem von vielen Juden in den USA unterstützt. Die meisten der dort lebenden fünf Millionen Juden sind nicht orthodox.


26/06/2017 - 17:13

Rumänische Regierungspartei schlägt neuen Ministerpräsidenten vor

Die sozialdemokratische Regierungspartei in Rumänien (PSD) hat den scheidenden Wirtschaftsminister Mihal Tudose als Nachfolger für den nach innerparteilichen Machtkämpfen abgesetzten Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Wie der PSD-Vorsitzende Liviu Dragnea am Montag in Bukarest mitteilte, werde die Partei den Staatspräsidenten um die Ernennung des 50-jährigen Tudose bitten. Wenn Präsident Klaus Iohannis den Vorschlag akzeptiert, müsste am Donnerstag das rumänische Parlament den neuen Regierungschef bestätigen.

Rumänische Regierungspartei schlägt neuen Ministerpräsidenten vor

Die sozialdemokratische Regierungspartei in Rumänien (PSD) hat den scheidenden Wirtschaftsminister Mihal Tudose als Nachfolger für den nach innerparteilichen Machtkämpfen abgesetzten Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Wie der PSD-Vorsitzende Liviu Dragnea am Montag in Bukarest mitteilte, werde die Partei den Staatspräsidenten um die Ernennung des 50-jährigen Tudose bitten. Wenn Präsident Klaus Iohannis den Vorschlag akzeptiert, müsste am Donnerstag das rumänische Parlament den neuen Regierungschef bestätigen.


26/06/2017 - 15:12

Mindestens sechs Tote und zahlreiche Vermisste nach Schiffsunglück in Kolumbien

In einem Feriengebiet in Kolumbien sind mindestens sechs Menschen bei einem Schiffsausflug ums Leben gekommen, zahlreiche weitere wurden vermisst. Das Schiff mit rund 170 Menschen an Bord sank am Sonntag minutenschnell auf einem See im Nordwesten des Landes. Mehr als 130 Menschen überlebten das Unglück, dessen Ursache zunächst unklar war. Von einer Überladung des Schiffes gingen die Behörden nicht aus.

Mindestens sechs Tote und zahlreiche Vermisste nach Schiffsunglück in Kolumbien

In einem Feriengebiet in Kolumbien sind mindestens sechs Menschen bei einem Schiffsausflug ums Leben gekommen, zahlreiche weitere wurden vermisst. Das Schiff mit rund 170 Menschen an Bord sank am Sonntag minutenschnell auf einem See im Nordwesten des Landes. Mehr als 130 Menschen überlebten das Unglück, dessen Ursache zunächst unklar war. Von einer Überladung des Schiffes gingen die Behörden nicht aus.


26/06/2017 - 18:17

May legt in London Plan für künftigen Status von EU-Ausländern vor

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre Pläne für die künftigen Rechte der EU-Ausländer präzisiert. "Wir wollen, dass Sie bleiben", sagte May am Montag an die Adresse der ausländischen EU-Bürger gerichtet und veröffentlichte zugleich ein 17-seitiges Dokument zu ihren Vorschlägen. Oppositionsführer Jeremy Corbyn warf May vor, die EU-Ausländer als Tauschobjekte in den Brexit-Verhandlungen zu missbrauchen, EU-Verhandlungsführer Michel Barnier forderte "mehr Ambition" und Klarheit.

May legt in London Plan für künftigen Status von EU-Ausländern vor

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre Pläne für die künftigen Rechte der EU-Ausländer präzisiert. "Wir wollen, dass Sie bleiben", sagte May am Montag an die Adresse der ausländischen EU-Bürger gerichtet und veröffentlichte zugleich ein 17-seitiges Dokument zu ihren Vorschlägen. Oppositionsführer Jeremy Corbyn warf May vor, die EU-Ausländer als Tauschobjekte in den Brexit-Verhandlungen zu missbrauchen, EU-Verhandlungsführer Michel Barnier forderte "mehr Ambition" und Klarheit.

26/06/2017 - 15:47

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel

"Unwürdig", "starker Tobak", "geschmacklos": Die Union hat mit Empörung auf die Verbalattacken von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagiert. CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag, Schulz scheine "zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben".

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel

"Unwürdig", "starker Tobak", "geschmacklos": Die Union hat mit Empörung auf die Verbalattacken von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagiert. CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag, Schulz scheine "zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben".


26/06/2017 - 15:43

Spitzen von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Sechs Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Spitzen von CDU und FDP den Koalitionsvertrag unterzeichnet. CDU-Landeschef Armin Laschet und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner unterschrieben das ausgehandelte Abkommen am Montag in Düsseldorf. Am Dienstag stellt sich Laschet im Landtag als Ministerpräsident zur Wahl.

Spitzen von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Sechs Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Spitzen von CDU und FDP den Koalitionsvertrag unterzeichnet. CDU-Landeschef Armin Laschet und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner unterschrieben das ausgehandelte Abkommen am Montag in Düsseldorf. Am Dienstag stellt sich Laschet im Landtag als Ministerpräsident zur Wahl.


26/06/2017 - 14:57

Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein steht

Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist der Weg für eine Jamaika-Koalition an der Küste endgültig frei. Nach CDU und FDP billigte auch die Basis der Grünen in einer Mitgliederbefragung mit großer Mehrheit das Dreierbündnis, wie die Partei am Montag in Kiel mitteilte. Demnach stimmten 84,3 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für die Koalition.

Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein steht

Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist der Weg für eine Jamaika-Koalition an der Küste endgültig frei. Nach CDU und FDP billigte auch die Basis der Grünen in einer Mitgliederbefragung mit großer Mehrheit das Dreierbündnis, wie die Partei am Montag in Kiel mitteilte. Demnach stimmten 84,3 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für die Koalition.


26/06/2017 - 16:07

An der Ehe für alle würde Union eine künftige Koalition nicht scheitern lassen

Die Ehe für alle hat in der Union Gegner und Befürworter. Eine mögliche Koalition nach der Bundestagswahl würden CDU und CSU an dem Streitthema aber wohl nicht scheitern lassen. Das machte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Montag nach den Beratungen der Parteispitze über das Wahlprogramm deutlich. "Was es mit uns nicht geben wird, dass wir von vornherein bei einem Thema sagen, wir schließen eine politische Zusammenarbeit aus", sagte er.

An der Ehe für alle würde Union eine künftige Koalition nicht scheitern lassen

Die Ehe für alle hat in der Union Gegner und Befürworter. Eine mögliche Koalition nach der Bundestagswahl würden CDU und CSU an dem Streitthema aber wohl nicht scheitern lassen. Das machte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Montag nach den Beratungen der Parteispitze über das Wahlprogramm deutlich. "Was es mit uns nicht geben wird, dass wir von vornherein bei einem Thema sagen, wir schließen eine politische Zusammenarbeit aus", sagte er.


26/06/2017 - 16:16

Experten warnen vor Zunahme von Altersarmut in den kommenden 20 Jahren

Wirtschaftsexperten warnen vor zunehmender Altersarmut, von der in knapp 20 Jahren jeder fünfte Neurentner betroffen sein dürfte. Insbesondere für die wachsende Zahl von Arbeitnehmern mit flexiblen Arbeitsverhältnissen oder Lücken in ihrem Erwerbsleben sei das deutsche Rentensystem schlecht gerüstet, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung. Demnach sind Frauen davon stärker betroffen als Männer.

Experten warnen vor Zunahme von Altersarmut in den kommenden 20 Jahren

Wirtschaftsexperten warnen vor zunehmender Altersarmut, von der in knapp 20 Jahren jeder fünfte Neurentner betroffen sein dürfte. Insbesondere für die wachsende Zahl von Arbeitnehmern mit flexiblen Arbeitsverhältnissen oder Lücken in ihrem Erwerbsleben sei das deutsche Rentensystem schlecht gerüstet, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung. Demnach sind Frauen davon stärker betroffen als Männer.


26/06/2017 - 18:11

Union setzt im Wahlkampf auf Angebote für Familien

Die Union will im Wahlkampf einen Schwerpunkt auf die Förderung vor allem junger Familien legen. "Wir haben sehr ausführlich diskutiert, was man tun muss, um Familien, gerade Familien mit kleinen Kindern, zu unterstützen", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Berlin. Darüber habe der Parteivorstand am Montag "sehr lange und sehr intensiv" gesprochen.

Union setzt im Wahlkampf auf Angebote für Familien

Die Union will im Wahlkampf einen Schwerpunkt auf die Förderung vor allem junger Familien legen. "Wir haben sehr ausführlich diskutiert, was man tun muss, um Familien, gerade Familien mit kleinen Kindern, zu unterstützen", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Berlin. Darüber habe der Parteivorstand am Montag "sehr lange und sehr intensiv" gesprochen.


26/06/2017 - 11:20

FDP hält Sicherheitsgesetze der großen Koalition für verfassungswidrig

Die FDP hält das Gesetz zu Online-Durchsuchungen ebenso wie weitere Sicherheitsgesetze der großen Koalition für verfassungswidrig und will dagegen klagen. "Der Staat darf nicht selbst zum Gefährder werden", sagte FDP-Chef Christian Lindner am Montag in Berlin. Er warf Union und SPD vor, in den vergangenen Jahren eine Gesetzesverschärfung nach der anderen beschlossen zu haben, ohne damit ein Mehr an Sicherheit zu erreichen.

FDP hält Sicherheitsgesetze der großen Koalition für verfassungswidrig

Die FDP hält das Gesetz zu Online-Durchsuchungen ebenso wie weitere Sicherheitsgesetze der großen Koalition für verfassungswidrig und will dagegen klagen. "Der Staat darf nicht selbst zum Gefährder werden", sagte FDP-Chef Christian Lindner am Montag in Berlin. Er warf Union und SPD vor, in den vergangenen Jahren eine Gesetzesverschärfung nach der anderen beschlossen zu haben, ohne damit ein Mehr an Sicherheit zu erreichen.

26/06/2017 - 15:12

Stimmung in der deutschen Wirtschaft immer besser

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft erklimmt immer neue Höhen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Juni erneut auf einen Rekordwert, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag mitteilte. Der Index erhöhte sich von 114,6 Punkten auf 115,1 Punkte und überbot damit noch einmal den Wert vom Mai. "In den deutschen Chefetagen herrscht Hochstimmung", erklärte Ifo-Chef Clemens Fuest.

Stimmung in der deutschen Wirtschaft immer besser

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft erklimmt immer neue Höhen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Juni erneut auf einen Rekordwert, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag mitteilte. Der Index erhöhte sich von 114,6 Punkten auf 115,1 Punkte und überbot damit noch einmal den Wert vom Mai. "In den deutschen Chefetagen herrscht Hochstimmung", erklärte Ifo-Chef Clemens Fuest.


26/06/2017 - 14:59

Die Frauenquote greift - aber nur in Verbindung mit festen Vorgaben

Zwei Jahre nach Inkrafttreten der gesetzlichen Frauenquote haben Bundesfamilienministerin Katarina Barley und Bundesjustizminister Heiko Maas (beide SPD) eine durchwachsene Bilanz präsentiert. Die Zahlen seien "in Teilen ermutigend", sagte Maas am Montag der Bundespressekonferenz in Berlin. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst stieg demnach nur leicht.

Die Frauenquote greift - aber nur in Verbindung mit festen Vorgaben

Zwei Jahre nach Inkrafttreten der gesetzlichen Frauenquote haben Bundesfamilienministerin Katarina Barley und Bundesjustizminister Heiko Maas (beide SPD) eine durchwachsene Bilanz präsentiert. Die Zahlen seien "in Teilen ermutigend", sagte Maas am Montag der Bundespressekonferenz in Berlin. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst stieg demnach nur leicht.


26/06/2017 - 15:50

EU-Kommission verhängt offenbar in Kürze Rekordstrafe gegen Google

Die EU-Kommission will den US-Internetriesen Google nach übereinstimmenden Quellen in Kürze mit einer Rekordstrafe wegen Wettbewerbsverzerrung belegen und ihn zur Änderung seiner Geschäftspraktiken zwingen. Die Strafe werde voraussichtlich zwischen 1,1 Milliarden und zwei Milliarden Euro liegen, hieß es am Montag aus mit der Angelegenheit vertrauten Kreisen in Brüssel.

EU-Kommission verhängt offenbar in Kürze Rekordstrafe gegen Google

Die EU-Kommission will den US-Internetriesen Google nach übereinstimmenden Quellen in Kürze mit einer Rekordstrafe wegen Wettbewerbsverzerrung belegen und ihn zur Änderung seiner Geschäftspraktiken zwingen. Die Strafe werde voraussichtlich zwischen 1,1 Milliarden und zwei Milliarden Euro liegen, hieß es am Montag aus mit der Angelegenheit vertrauten Kreisen in Brüssel.


26/06/2017 - 11:56

Airbaghersteller Takata meldet Insolvenz an - Geschäft läuft weiter

Drei Jahre nach dem Bekanntwerden des Skandals um explodierende Airbags hat der japanische Hersteller Takata Insolvenz angemeldet - und wird von der Konkurrenz aufgekauft. Takata geht für umgerechnet rund 1,4 Milliarden Euro an den chinesisch kontrollierten US-Zulieferer Key Safety Systems (KSS), wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Die explodierenden Airbags werden mit 16 Todesfällen weltweit in Verbindung gebracht; fast 100 Millionen Autos mussten deswegen zurückgerufen werden.

Airbaghersteller Takata meldet Insolvenz an - Geschäft läuft weiter

Drei Jahre nach dem Bekanntwerden des Skandals um explodierende Airbags hat der japanische Hersteller Takata Insolvenz angemeldet - und wird von der Konkurrenz aufgekauft. Takata geht für umgerechnet rund 1,4 Milliarden Euro an den chinesisch kontrollierten US-Zulieferer Key Safety Systems (KSS), wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Die explodierenden Airbags werden mit 16 Todesfällen weltweit in Verbindung gebracht; fast 100 Millionen Autos mussten deswegen zurückgerufen werden.


26/06/2017 - 16:36

Nach Dresden kommen wieder mehr Touristen

Nach zwei schwierigen Jahren kommen wieder mehr Touristen nach Dresden. "Glücklicherweise sind wir 2017 wieder auf Wachstumskurs mit fast 1,1 Millionen Übernachtungen", sagte die Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH (DMG), Bettina Bunge, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. In den vergangenen beiden Jahren hatte Dresden bei den Übernachtungszahlen demnach noch Rückgänge von drei beziehungsweise 0,8 Prozent verzeichnet. Dies führte die DMG auf die "negative Berichterstattung" über Sachens Landeshauptstadt zurück.

Nach Dresden kommen wieder mehr Touristen

Nach zwei schwierigen Jahren kommen wieder mehr Touristen nach Dresden. "Glücklicherweise sind wir 2017 wieder auf Wachstumskurs mit fast 1,1 Millionen Übernachtungen", sagte die Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH (DMG), Bettina Bunge, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. In den vergangenen beiden Jahren hatte Dresden bei den Übernachtungszahlen demnach noch Rückgänge von drei beziehungsweise 0,8 Prozent verzeichnet. Dies führte die DMG auf die "negative Berichterstattung" über Sachens Landeshauptstadt zurück.


26/06/2017 - 14:08

Pakete werden zu Weihnachten wohl teils teurer

Paketlieferungen werden zu Weihnachten bei einigen Anbietern teurer: GLS und Hermes kündigten gegenüber der Online-Ausgabe der "Welt" am Montag Preiserhöhungen an und begründeten dies mit den stark steigenden Mengen und dem damit steigenden Aufwand. Marktführer Deutsche Post DHL und DPD dagegen wollen die Preise nicht anheben.

Pakete werden zu Weihnachten wohl teils teurer

Paketlieferungen werden zu Weihnachten bei einigen Anbietern teurer: GLS und Hermes kündigten gegenüber der Online-Ausgabe der "Welt" am Montag Preiserhöhungen an und begründeten dies mit den stark steigenden Mengen und dem damit steigenden Aufwand. Marktführer Deutsche Post DHL und DPD dagegen wollen die Preise nicht anheben.


26/06/2017 - 09:19

Rund 14 Prozent mehr Lohn: Streik bei Volkswagen in der Slowakei beendet

Bei Volkswagen in der Slowakei haben die Beschäftigten mit dem ersten Streik seit Produktionsbeginn 1992 eine satte Lohnerhöhung erkämpft. Sie bekommen in drei Stufen bis November 2018 insgesamt 14,1 Prozent mehr, wie eine Unternehmenssprecherin sagte. Dazu kommen eine Einmalzahlung von 500 Euro und ein Urlaubstag mehr. Die Beschäftigten hatten ein Plus von 16 Prozent gefordert und waren Dienstag in den Streik getreten.

Rund 14 Prozent mehr Lohn: Streik bei Volkswagen in der Slowakei beendet

Bei Volkswagen in der Slowakei haben die Beschäftigten mit dem ersten Streik seit Produktionsbeginn 1992 eine satte Lohnerhöhung erkämpft. Sie bekommen in drei Stufen bis November 2018 insgesamt 14,1 Prozent mehr, wie eine Unternehmenssprecherin sagte. Dazu kommen eine Einmalzahlung von 500 Euro und ein Urlaubstag mehr. Die Beschäftigten hatten ein Plus von 16 Prozent gefordert und waren Dienstag in den Streik getreten.

Die Empfehlung der Redaktion