You are here

Unsere Produkte

Web und Mobil

Die wichtigsten Informationen – als Text, Foto, Infografik und Video

Gebrauchsfertig publizierbare Themen-Rubriken durchgängig illustriert mit Fotos, Videos oder Infografiken.

 

AFP liefert für Websites und Mobildienste, Tablets und öffentliche Bildschirme eine breite Palette an topaktuellem und zuverlässigem News Content in Wort und Bild, schlüsselfertig aufbereitet auch zur automatisierten Übernahme.

76-Jähriger bei schweren Regenfällen im Keller ertrunken

Bei einem schweren Sommerunwetter ist in Münster ein 76-Jähriger in seinem Keller ertrunken. Der Mann hatte bei starkem Regen offenbar im Keller des von Wasser umspülten Hauses nach dem Rechten sehen wollen. Als er sich im Keller aufhielt, platzte laut der Feuerwehr durch Wasserdruck von außen die Scheibe eines Kellerfensters. Dem Mann gelang es nicht mehr, sich vor den Wassermassen in Sicherheit zu bringen.

  1. 120+
    Rubriken

    Mehr als 120 Rubriken ermöglichen eine gehaltvolle und umfassende Berichterstattung mit Tiefgang - aus aller Welt.

  2. 1.250+
    illustrierte Artikel pro Tag

    Täglich produziert AFP mehr als 1.250 multimedial angereicherte Artikel – von der Live-Berichterstattung des Tagesgeschehens bis zu Ergebnisdiensten bei Wahlen oder Sportereignissen.

  3. 8
    Sprachen

    Verfügbar in Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch und in traditionellem sowie in vereinfachtem Chinesisch.

Eine breite Themenpalette und eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Integration.

  • Sie erhalten die Artikel in Echtzeit und chronologisch sortiert – für eine unkomplizierte und umfassende Integration der Weltnachrichten. /
 Mehr dazu
  • Entscheiden Sie sich für eine personalisierte Integration der Texte in ihr Portal samt Interaktion mit anderen Dokumenten Ihrer eigenen Website.
 zumachen

Angepasste redaktionelle Formate

AFP bietet Ihnen verschiedene Titellängen an – ganz nach Ihrem Bedarf: ob für SMS, Nachrichtenticker, Digital Signage mit öffentlichen Bildschirmen …

 

Kurztitel für mobile Dienste Standardtitel

Die Gedanken eines Menschen lesen?

Die Gedanken eines Menschen lesen? Machbar, sagen Wissenschaftler

bis 35 Zeichen

bis 66 Zeichen

 

Langer Titel

Catchline

US-Forscher zeigen, dass die Hirnstrom-Entschlüsselung die Rekonstruktion der von einem Menschen gedachten Wörter ermöglicht.

US-Forscher belegen, dass sich von einem Menschen gedachte Wörter durch Entschlüsseln seiner Hirnströme rekonstruieren lassen, so ihre in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „PLoS Biology“ veröffentlichten Erkenntnisse.

bis 140 Zeichen

bis 223 Zeichen

 

Das Beste aus der AFP-Fotoproduktion, angepasst an Ihre Plattformen

Video-Galerien mit dem Besten der AFP-Produktion für mobile Angebote

Eine Videografik-Galerie, um komplexere Informationen zu erklären, einzuordnen und zu illustrieren; kompatibel mit allen Plattformen

Verschiedene Lieferformate

Sie erhalten die Inhalte in den Formaten XML, HTML, TXT, NewsML oder WML (wap-Format).

Personalisierung

Durch das NewsML-Format können Sie eine Standardintegration aller Elemente wählen oder sich für eine personalisierte Integration der Inhalte entscheiden.

  • 29/07/2014 10:46

    76-Jähriger bei schweren Regenfällen im Keller ertrunken

    Bei einem schweren Sommerunwetter ist in Münster ein 76-Jähriger in seinem Keller ertrunken. Der Mann hatte bei starkem Regen offenbar im Keller des von Wasser umspülten Hauses nach dem Rechten sehen wollen. Als er sich im Keller aufhielt, platzte laut der Feuerwehr durch Wasserdruck von außen die Scheibe eines Kellerfensters. Dem Mann gelang es nicht mehr, sich vor den Wassermassen in Sicherheit zu bringen.

  • 29/07/2014 10:32

    Thüringer Dunkelgräfin war keine französische Prinzessin

    Die Identität der mysteriösen "Dunkelgräfin" aus dem thüringischen Hildburghausen bleibt ein Geheimnis: Bei der um 1837 gestorbenen Frau handelte es nicht um eine Tochter des französischen Königspaares Ludwig XVI. und Marie Antoinette, wie aus einer Dokumentation des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) hervorgeht. DNA-Untersuchungen hätten dies zweifelsfrei belegt.

  • 29/07/2014 09:54

    Brandanschlag auf Synagoge in Wuppertal

    Drei Männer haben in der Nacht mehrere Brandsätze auf eine Synagoge in Wuppertal geworfen. Ein verdächtiger 18-Jähriger wurde unweit des jüdischen Gotteshauses festgenommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Die beiden anderen mutmaßlichen Täter konnten fliehen.

  • 29/07/2014 09:38

    Cousin von Karsai bei Anschlag in Afghanistan getötet

    Bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan ist ein Cousin des scheidenden Präsidenten Hamid Karsai getötet worden. Nach Angaben der Behörden kam der als Gast verkleidete Attentäter zum Haus von Haschmat Karsai nahe der unruhigen südlichen Stadt Kandahar, um ihn zum religiösen Fest des Fastenbrechens zu grüßen. Als die beiden sich umarmten, zündete der Mann einen Sprengsatz, den er unter seinem Turban versteckt hatte. Außer Karsai wurde niemand sonst verletzt oder getötet.

  • 29/07/2014 09:34

    Junge Japanerin begründet Mord mit Zerstückelungswunsch

    Zerstückelungsfantasien sollen eine 16-jährige Japanerin zu einem brutalen Mord verleitet haben: "Ich wollte jemanden töten. Das Werkzeug habe ich selbst besorgt", zitiert die Zeitung "Yomiuri" Aussagen der Schülerin aus den Vernehmungen bei der Polizei.

  • 29/07/2014 08:45

    Ausgaben des Bundes für Beamten-Beihilfe steigen rasant

    Die Ausgaben des Bundes für die Krankenversicherung seiner Beamten haben sich in den vergangenen 20 Jahren fast verdoppelt. Während 1994 für die Beihilfe noch 720 Millionen Euro ausgegeben wurden, waren es 2013 schon mehr als 1,4 Milliarden Euro, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervorgeht, aus der die "Berliner Zeitung" zitiert. Die Ausgaben für die Beihilfe seien deutlich schneller als die der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gestiegen.

  • 28/07/2014 17:31

    Schwesig setzt nicht auf rasches Aus für Betreuungsgeld

    Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) setzt trotz der kritischen Befunde einer neuen Studie nicht auf die Abschaffung des Betreuungsgeldes. "Wir stehen zum Koalitionsvertrag", sagte eine Sprecherin ihres Ministeriums in Berlin. In der SPD wurden aber ebenso wie bei Linken und Grünen Forderungen nach einer Abschaffung des Betreuungsgeldes laut. Die CSU wies die Kritik zurück.

  • 28/07/2014 17:15

    SPD-Vize wirft Seehofer Rumpelstilzchen-Gehabe vor

    Der stellvertretende SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer eine Störung des Koalitionsfriedens durch Profilierungsgehabe vorgeworfen. Nach einer Telefonkonferenz des SPD-Präsidiums kritisierte Schäfer-Gümbel in Berlin mit Blick auf Seehofer die "permanenten Zwischenrufe, die nicht in Deckung zu bringen sind mit dem Koalitionsvertrag". Er wisse nicht, ob Seehofer gut beraten sei, "alle vier Wochen das Rumpelstilzchen zu geben". Seehofer versuche regelmäßig, Themen zur Debatte zu stellen, die in der Koalition eigentlich schon geregelt seien.

  • 28/07/2014 15:53

    Berichte: Peter Lohmeyer und Sarah Wiener getrennt

    Der Schauspieler Peter Lohmeyer und die bekannte Köchin Sarah Wiener haben sich getrennt. Das berichtete die "Hamburger Morgenpost" unter Berufung auf den 52-jährigen Schauspieler. "Ja, es stimmt. Wir sind nicht mehr zusammen", sagte Lohmeyer ("Das Wunder von Bern") der Zeitung.

  • 28/07/2014 15:24

    Streit zwischen Mollath und Verteidiger Strate eskaliert

    Im Prozess um das mutmaßliche Justizopfer Gustl Mollath ist es im Verhältnis des Angeklagten zu seinem Verteidiger Gerhard Strate zu einer weiteren Eskalation gekommen. Strate warf Mollath vor dem Landgericht Regensburg vor, Lügen über ihn zu verbreiten, wie ein Gerichtssprecher sagte. Eine Reihe neuer Beweisanträge des 57-Jährigen nannte der Verteidiger demnach außerdem "Mist".

  • 29/07/2014 08:50

    Obama zeichnet Linda Ronstadt mit Ehrenmedaille aus

    Die US-Rock- und Countrysängerin Linda Ronstadt ist im Weißen Haus mit der Kunstmedaille der Vereinigten Staaten ausgezeichnet worden. US-Präsident Barack Obama würdigte die heute 68-jährige Künstlerin und mehrfache Grammy-Gewinnerin persönlich mit der National Medal of Arts, der höchsten US-Kunstauszeichnung. Kunst sei nicht nur zum Konsumieren da, wenn man einmal einen Moment Zeit dafür habe, sagte Obama. "Wir brauchen sie."

  • 29/07/2014 08:33

    Bürgermeister verklagt Mont-Blanc-Bergsteiger aus USA

    Ein französischer Bürgermeister hat Anzeige gegen einen Bergsteiger aus den USA erstattet, der mit seinen minderjährigen Kindern den Montblanc besteigen und damit einen "Weltrekord" brechen wollte. Jean-Marc Peillex aus Saint-Gervais in der Nähe von Europas höchstem Gipfel sagte der Nachrichtenagentur AFP, er klage wegen Gefährdung des Lebens anderer. Ein vom US-Fernsehsender ABC News erstmals am 13. Juli ausgestrahltes Video hatte die Angelegenheit ins Rollen gebracht.

  • 28/07/2014 20:54

    Boko-Haram-Gewalt schwappt auf Kamerun über

    Die den Kämpfern der nigerianischen Islamistengruppe Boko Haram zugerechnete Gewalt schwappt zunehmend auf das Nachbarland Kamerun über. Dort wurden nach neuen Polizeiangaben am Sonntag mindestens 15 Menschen getötet und ein Dutzend weitere entführt, darunter auch die Frau eines stellvertretenden Regierungschefs. Im Norden Nigerias verübten unterdessen zwei Selbstmordattentäterinnen zwei Anschläge mit drei Toten und 13 Verletzten, viele davon wurden schwer verwundet.

  • 28/07/2014 19:51

    Juan Carlos' frühere Jacht soll 2,2 Millionen bringen

    "Fortuna", die ehemalige Luxusjacht des früheren spanischen Königs Juan Carlos, soll für 2,2 Millionen Euro verkauft werden. Wie der derzeitige Besitzer des Schiffs, die Balearen-Tourismusstiftung Fundatur, am Montag mitteilte, entspricht diese Summe dem besten in den vergangenen sechs Monaten vorgelegten Angebot, dem der Reedereigesellschaft Balearia Eurolíneas Marítimas. Deren Sprecherin sagte, jetzt müssten noch die Formalitäten erledigt werden.

  • 28/07/2014 19:31

    Besatzung von Air-Algérie-Maschine wollte wohl umkehren

    Die Besatzung der in Mali abgestürzten Maschine der Fluggesellschaft Air Algérie wollte nach Angaben der französischen Regierung vor dem Unglück umkehren. "Die Flugzeugbesatzung hatte gebeten, die Route ändern zu dürfen, dann umzukehren, bevor der Kontakt abbrach", sagte Außenminister Laurent Fabius in Paris. Bislang war lediglich bekannt, dass die Besatzung die Flugroute ändern wollte. "Das Wetter war in dieser Nacht sehr schlecht", sagte der Minister, betonte aber, alle möglichen Unglücksursachen würden in Betracht gezogen.

  • 29/07/2014 10:35

    Deutsche Bank macht deutlich weniger Gewinn

    Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich weniger Gewinn gemacht als ein Jahr zuvor. Zwischen April und Juni seien unterm Strich 237 Millionen Euro erwirtschaftet worden, teilte das größte deutsche Kreditinstitut in Frankfurt am Main mit. Das waren 29 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, als der Gewinn bei 334 Millionen Euro gelegen hatte.

  • 29/07/2014 07:18

    UBS will deutschem Fiskus 300 Millionen Euro zahlen

    Die Schweizer Großbank UBS hat mit den deutschen Steuerbehörden eine Zahlung in Höhe von 300 Millionen Euro ausgehandelt, um einen Streit wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung beizulegen. Wie die UBS anlässlich der Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen in Zürich mitteilte, wurde die Vereinbarung im Laufe des Monats Juli mit der Steuerverwaltung in Bochum getroffen.

  • 28/07/2014 21:28

    IW-Studie: Deutlich mehr Jobs für Frauen

    Die Erwerbstätigkeit von Frauen ist in den vergangenen Jahren vor allem durch neue Jobs im Sozialbereich deutlich gestiegen. Die Zahl der erwerbstätigen Frauen erhöhte sich von 2002 bis 2012 um mehr als zwei Millionen, wie aus einer vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln veröffentlichten Studie hervorgeht. Die meisten neuen Stellen für Frauen entstanden demnach im Gesundheits- und Sozialwesen.

  • 28/07/2014 17:36

    Brüssel winkt Übernahme von Beats durch Apple durch

    Grünes Licht aus Brüssel für die Übernahme des Kopfhörerherstellers und Streaming-Anbieters Beats durch den US-Konzern Apple: Die EU-Kommission habe keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die Behörde in Brüssel mit. Zwar verkauften beide Unternehmen Kopfhörer, ihr gemeinsamer Marktanteil bleibe aber gering, erklärten die europäischen Wettbewerbshüter. Schließlich gebe es auf dem Kopfhörermarkt zahlreiche Konkurrenten wie Bose, Sennheiser und Sony.

  • 28/07/2014 14:24

    Emirates will Irak nicht mehr überfliegen

    Die Fluggesellschaft Emirates aus Dubai will den Irak künftig nicht mehr überfliegen, um der Gefahr eines Raketenabschusses zu entgehen. Emirates werde innerhalb der nächsten sieben bis zehn Tage damit beginnen, den irakischen Luftraum zu umfliegen, der auf dem direkten Weg zwischen Dubai und Europa liegt, sagte Emirates-Präsident Tim Clark der britischen Zeitung "The Times".