You are here

Unsere Produkte

Web und Mobil

Die wichtigsten Informationen – als Text, Foto, Infografik und Video

Gebrauchsfertig publizierbare Themen-Rubriken durchgängig illustriert mit Fotos, Videos oder Infografiken.

 

AFP liefert für Websites und Mobildienste, Tablets und öffentliche Bildschirme eine breite Palette an topaktuellem und zuverlässigem News Content in Wort und Bild, schlüsselfertig aufbereitet auch zur automatisierten Übernahme.

Asylverfahren in Deutschland dauern nun deutlich kürzer

Die Dauer der Asylverfahren in Deutschland hat sich einem Bericht zufolge zuletzt erheblich verringert. Bei den im Juli 2014 entschiedenen Anträgen hätten die Verfahren durchschnittlich 7,7 Monate gedauert, bei den Entscheidungen im Dezember nur noch 5,7 Monate, berichtet die "Passauer Neue Presse". Die Zeitung berief sich auf eine Antwort des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge auf eine Anfrage des CSU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Brandl.

  1. 120+
    Rubriken

    Mehr als 120 Rubriken ermöglichen eine gehaltvolle und umfassende Berichterstattung mit Tiefgang - aus aller Welt.

  2. 1.250+
    illustrierte Artikel pro Tag

    Täglich produziert AFP mehr als 1.250 multimedial angereicherte Artikel – von der Live-Berichterstattung des Tagesgeschehens bis zu Ergebnisdiensten bei Wahlen oder Sportereignissen.

  3. 8
    Sprachen

    Verfügbar in Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch und in traditionellem sowie in vereinfachtem Chinesisch.

Eine breite Themenpalette und eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Integration.

  • Sie erhalten die Artikel in Echtzeit und chronologisch sortiert – für eine unkomplizierte und umfassende Integration der Weltnachrichten. /
 Mehr dazu
  • Entscheiden Sie sich für eine personalisierte Integration der Texte in ihr Portal samt Interaktion mit anderen Dokumenten Ihrer eigenen Website.
 zumachen

Angepasste redaktionelle Formate

AFP bietet Ihnen verschiedene Titellängen an – ganz nach Ihrem Bedarf: ob für SMS, Nachrichtenticker, Digital Signage mit öffentlichen Bildschirmen …

 

Kurztitel für mobile Dienste Standardtitel

Die Gedanken eines Menschen lesen?

Die Gedanken eines Menschen lesen? Machbar, sagen Wissenschaftler

bis 35 Zeichen

bis 66 Zeichen

 

Langer Titel

Catchline

US-Forscher zeigen, dass die Hirnstrom-Entschlüsselung die Rekonstruktion der von einem Menschen gedachten Wörter ermöglicht.

US-Forscher belegen, dass sich von einem Menschen gedachte Wörter durch Entschlüsseln seiner Hirnströme rekonstruieren lassen, so ihre in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „PLoS Biology“ veröffentlichten Erkenntnisse.

bis 140 Zeichen

bis 223 Zeichen

 

Das Beste aus der AFP-Fotoproduktion, angepasst an Ihre Plattformen

Video-Galerien mit dem Besten der AFP-Produktion für mobile Angebote

Eine Videografik-Galerie, um komplexere Informationen zu erklären, einzuordnen und zu illustrieren; kompatibel mit allen Plattformen

Verschiedene Lieferformate

Sie erhalten die Inhalte in den Formaten XML, HTML, TXT, NewsML oder WML (wap-Format).

Personalisierung

Durch das NewsML-Format können Sie eine Standardintegration aller Elemente wählen oder sich für eine personalisierte Integration der Inhalte entscheiden.

  • 29/01/2015 08:02

    Asylverfahren in Deutschland dauern nun deutlich kürzer

    Die Dauer der Asylverfahren in Deutschland hat sich einem Bericht zufolge zuletzt erheblich verringert. Bei den im Juli 2014 entschiedenen Anträgen hätten die Verfahren durchschnittlich 7,7 Monate gedauert, bei den Entscheidungen im Dezember nur noch 5,7 Monate, berichtet die "Passauer Neue Presse". Die Zeitung berief sich auf eine Antwort des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge auf eine Anfrage des CSU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Brandl.

  • 29/01/2015 07:50

    EU-Beratungen über weitere Sanktionen gegen Russland

    Auf einem Sondertreffen beraten die EU-Außenminister heute in Brüssel über eine Ausweitung der Sanktionen gegen Russland. Hintergrund ist der Ukraine-Konflikt.

  • 29/01/2015 07:43

    Schulz empört über Tsipras' Nein zu Russland-Sanktionen

    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat vor seinem Treffen mit dem neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras massive Kritik am diplomatischen Kurswechsel in Athen geäußert. Er habe "mit Entsetzen" gesehen, dass Griechenland die gemeinsame Position der EU gegenüber Russland aufgegeben habe, sagte er im ZDF-"heute-journal". Die griechische Regierung sei nicht gewählt worden, um Sanktionen gegen Russland zu boykottieren, das Land habe ganz andere Sorgen.

  • 29/01/2015 07:30

    Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie begonnen

    In mehreren Bundesländern sind Angestellte in der Metall- und Elektroindustrie in der Nacht in einen Warnstreik getreten. Sie folgten damit einem Aufruf der Gewerkschaft IG Metall, die damit in den Tarifverhandlungen Druck machen will. Nach Angaben der Gewerkschaftsvertretung in Nordrhein-Westfalen legten dort mit dem Ende der Friedenspflicht um kurz nach Mitternacht mehr als 3000 Mitarbeiter in 15 Betrieben die Arbeit nieder. An den Standorten gab es demnach mehrere Kundgebungen.

  • 29/01/2015 07:26

    Spanien: Israel für Tod von UN-Soldat verantwortlich

    Sfpanien hat Israel für den Tod eines spanischen UN-Soldaten bei Gefechten im Grenzgebiet zum Libanon verantwortlich gemacht. Der Blauhelmsoldat sei aufgrund der "Eskalation der Gewalt" in der Region gestorben und "die israelische Seite" sei dafür verantwortlich, sagte Spaniens UN-Botschafter Román Oyarzun am UN-Sitz in New York. Er habe während des Dringlichkeitstreffens zu dem Vorfall eine Untersuchung gefordert, fügte er hinzu.

  • 29/01/2015 08:09

    Kauder und Oppermann sollen Mindestlohn-Streit richten

    Im Streit um Korrekturen beim Mindestlohn ist einem Bericht zufolge nun ein schlichtendes Treffen der Fraktionsspitzen der Koalition geplant. Wie die "Bild" berichtet, sollen Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) und SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann den Konflikt nun gemeinsam lösen. Demnach ist geplant, dass sie über die Änderungswünsche der Union verhandeln. Ein Termin für das Treffen stehe aber noch nicht fest, berichtet die Zeitung.

  • 29/01/2015 07:05

    Untersuchungsausschuss befragt Vertraute Edathys

    Der Untersuchungsausschuss zur Affäre um Sebastian Edathy vernimmt heute Vertraute des früheren SPD-Abgeordneten. Sie sollen in nichtöffentlicher Sitzung dazu befragt werden, ob der SPD-Parlamentarier Michael Hartmann seinen Parteikollegen Edathy über die Kinderpornoermittlungen des BKA gegen ihn informierte. Dies behauptet Edathy, Hartmann bestreitet es.

  • 28/01/2015 12:55

    Grünen-Politikerin Antje Hermenau verlässt ihre Partei

    Die Grünen-Politikerin Antje Hermenau verlässt nach 25 Jahren ihre Partei. "Mein Versuch, mich an die Grünen anzupassen, ist gescheitert", sagte die 50-Jährige der neuen Ausgabe der "Zeit". Hermenau, die von 2004 bis 2014 Fraktionschefin im sächsischen Landtag war, begründete ihren Schritt unter anderem mit dem Scheitern möglicher schwarz-grüner Bündnisse: "Ich habe ein Vierteljahrhundert meines Lebens dafür gestritten, entspannt mit der CDU umzugehen."

  • 28/01/2015 11:28

    Dobrindt: Keine Änderung bei Promillegrenzen für Radler

    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich gegen Verschärfungen bei Promillegrenzen für Radfahrer ausgesprochen. "Ich sehe aktuell keinen Handlungsbedarf für den Gesetzgeber", sagte er der "Passauer Neuen Presse". Schon heute machten sich Fahrradfahrer strafbar, die sich im Straßenverkehr alkoholbedingt nicht mehr sicher bewegen könnten.

  • 28/01/2015 10:52

    Europarat mahnt zu mehr Transparenz bei Parteispenden

    Der Europarat hat Deutschland erneut aufgefordert, den Einfluss von Lobby-Gruppen auf die Gesetzgebung und mögliche Interessenkonflikte von Abgeordneten transparenter zu machen. Dazu solle der Verhaltenskodex für Abgeordnete verschärft werden, forderte die Staatengruppe gegen Korruption der paneuropäischen Länderorganisation (GRECO) in einem Bericht. Zudem seien die Regeln für die Veröffentlichungspflicht von Parteispenden und Nebeneinkünften der deutschen Parlamentarier verbesserungsbedürftig.

  • 29/01/2015 07:02

    Gespräche über iranisches Atomprogramm in Istanbul

    Die Verhandlungen über das umstrittene iranische Atomprogramm gehen heute in Istanbul weiter. Nach Angaben des Außenministeriums in Teheran sollen die Gespräche von Unterhändlern aus dem Iran sowie den drei europäischen Ländern Frankreich, Großbritannien und Deutschland einen Tag dauern. Das Thema könnte auch kommende Woche am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz auf Außenministerebene zur Sprache kommen.

  • 28/01/2015 08:57

    US-General für "riesen" Anstrengung gegen Boko Haram

    Um gegen die islamistische Miliz Boko Haram in Nigeria die Oberhand zu gewinnen, bedarf es nach den Worten eines ranghohen US-Militärs einer "riesigen internationalen und multinationalen Anstrengung". Die Geländegewinne der Islamisten seien Besorgnis erregend, und die Zahl der vertriebenen Menschen "niederschmetternd", sagte der Leiter des Afrika-Kommandos der USA, David Rodriguez.

  • 28/01/2015 08:04

    Israelische Luftwaffe greift Ziele in Syrien an

    Die israelischen Streitkräfte haben in der Nacht zum Mittwoch Ziele auf syrischem Gebiet angegriffen. In einer Erklärung des Militärs hieß es dazu, dass "Artilleriestellungen der syrischen Armee attackiert" worden seien. Zuvor waren am Dienstag mindestens zwei aus Syrien abgefeuerte Raketen im von Israel besetzten Teil des Golanplateaus eingeschlagen. Damaskus sei für alle Angriffe von syrischem Territorium aus verantwortlich, die Armee ergreife alle "notwendigen Maßnahmen", um israelische Bürger zu schützen, sagte der Armeesprecher Peter Lerner.

  • 28/01/2015 07:57

    Streit um Armenier-Massaker vor Menschenrechtsgericht

    Die international geführte Kontroverse um den Begriff Völkermord für das Massaker an Armeniern vor hundert Jahren beschäftigt einmal mehr den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die 17 Richter der Großen Kammer prüfen heute die Klage eines nationalistischen türkischen Politikers, der in der Schweiz wegen "Leugnen des Völkermordes" an den Armeniern durch das Osmanische Reich verurteilt worden war. Dazu werden unter anderen Rechtsvertreter des Klägers und der Schweizer Regierung gehört. Das Urteil soll zu einem späteren Zeitpunkt fallen.

  • 27/01/2015 20:44

    Entwarnung im Fall von angeblichen Islamisten in Belgien

    Die belgische Polizei hat in der Nacht zum Dienstag nahe der französischen Grenze drei mutmaßliche Islamisten festgenommen. Der Verdacht gegen die Männer habe sich aber nicht bestätigt, berichteten belgische Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Das Trio sei nach wenigen Stunden wieder freigelassen worden. Die belgischen Behörden sind in erhöhter Alarmbereitschaft, seitdem Mitte Januar eine Terrorzelle ausgehoben wurde.

  • 29/01/2015 07:46

    McDonald's ersetzt Konzernchef Thompson

    Die Schnellrestaurantkette McDonald's bekommt einen neuen Chef. Das US-Unternehmen kündigte an, dass ihr Geschäftsführer und Präsident Donald Thompson zum 1. März ausscheiden werde. Demnach entschied der Aufsichtsrat, dass Steve Easterbrook, der ebenfalls eine ranghohe Position in dem Unternehmen innehat, auf Thompson folgen soll.

  • 29/01/2015 07:40

    Facebook kann Jahresgewinn fast verdoppeln

    Das Online-Netzwerk Facebook hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Das US-Unternehmen teilte mit, 2014 ein Plus von 2,9 Milliarden Dollar (2,56 Milliarden Euro) erwirtschaftet zu haben. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 58 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar. Im vierten Quartal legte der Gewinn um 33 Prozent auf 696 Millionen Dollar zu, der Umsatz von Oktober bis Dezember betrug 3,9 Milliarden Dollar (+49 Prozent).

  • 28/01/2015 21:10

    Fed weiter "geduldig" bei Normalisierung der Geldpolitik

    Die US-Notenbank Federal Reserve hat weiter keine Eile bei der erwarteten Zinserhöhung. Der Offenmarktausschuss der Fed bekräftigte nach einer zweitägigen Sitzung, dass die Normalisierung der Geldpolitik "geduldig" angegangen werden könne. Der Leitzins bleibt damit vorerst auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent.

  • 28/01/2015 20:35

    Nissan und Ford rufen hunderttausende Autos zurück

    Wegen Problemen unter anderem mit Sicherheitsgurten oder der Verriegelung von Motorhauben haben die Autokonzerne Ford und Nissan hunderttausende Autos in den USA in die Werkstätten zurückbeordert. Von dem Rückruf bei Nissan betroffen sind demnach mindestens 640.000 Wagen der Modelle Pathfinder, Infiniti JX35, QX60 und Rogue.

  • 28/01/2015 13:42

    H&M steigert Nettogewinn 2014 um 17 Prozent

    Für die schwedische Modekette H&M hat sich der starke Expansionskurs ausgezahlt: 2014 steigerte das Unternehmen nach eigenen Angaben seinen Nettogewinn um 17 Prozent auf 19,98 Milliarden Kronen (2,15 Milliarden Euro). Der Umsatz erhöhte sich demnach um 18 Prozent auf 176,62 Milliarden Kronen. "2014 war ein sehr gutes Jahr für H&M", erklärte Firmenchef Karl-Johan Persson. Sowohl die einzelnen Kollektionen als auch die neuen Filialen und Internetangebote seien gut angenommen worden und hätten dabei geholfen, den Marktanteil zu erhöhen.

  • 28/01/2015 11:49

    Taylor Swift macht sich über Hacker lustig

    Den Hacker-Angriff auf ihre Konten bei sozialen Netzwerken nimmt US-Sängerin Taylor Swift gelassen. Nachdem sie die Kontrolle über ihre Zugänge beim Kurznachrichtendienst Twitter und beim Bilderdienst Instagram wiedererlangt hatte, machte sich die Musikerin über den Hacker lustig, der die Veröffentlichung von Nacktfotos von ihr angekündigt hatte. "Gibt's hier irgendwelche Hacker, die behaupten, dass sie 'Nacktfotos' haben?", schrieb Swift bei Twitter. "Pah, das hättet Ihr gern, was? Viel Spaß beim Photoshoppen, denn Ihr habt NICHTS", fügte der Country-Pop-Star hinzu.

  • 27/01/2015 12:05

    Sean Penn erhält in Frankreich Ehren-César

    Hollywood-Star Sean Penn wird bei der diesjährigen Verleihung des französischen Filmpreises mit einem Ehren-César ausgezeichnet. Der zweifache Oscar-Preisträger sei als "mythischer Schauspieler, engagierte Persönlichkeit und Ausnahme-Regisseur eine ganz besondere Ikone des US-Kinos", erklärte die zuständige Filmakademie "Académie des Arts et Techniques du Cinéma" in Paris. "Er ist eine lebende Legende." Die Césars werden am 20. Februar in Paris verliehen.