You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Buchstabe ins Kolosseum geritzt: 20.000 Euro Strafe

Weil er den Anfangsbuchstaben seines Namens in eine Wand des römischen Kolosseums geritzt hat, ist ein russischer Tourist zu 20.000 Euro Bußgeld verurteilt worden. Ein Gericht in Rom verhängte zudem eine viermonatige Haftstrafe auf Bewährung gegen den 42-Jährigen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 22/11/2014 15:17

    Formel 1: Rosberg holt in Abu Dhabi Pole vor Hamilton

    Nico Rosberg aus Wiesbaden geht von der Pole Position aus ins Rennen um seinen ersten WM-Titel in der Formel 1. Der Mercedes-Pilot sicherte sich im Qualifying zum Großen Preis von Abu Dhabi den ersten Startplatz vor dem Titelrivalen und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aus England im zweiten Silberpfeil. Für Rosberg ist es die elfte Pole in diesem Jahr und die dritte in Folge.

  • 22/11/2014 14:58

    "Anti-Barbie" kommt in den USA auf den Markt

    Sie ist eher klein, brünett, hat eine durchschnittliche Figur und kann sogar mit Cellulite, Schwangerschaftsstreifen und Pickeln ausgestattet werden: Eine "Anti-Barbie"-Puppe wird ab der kommenden Woche in den USA vermarktet. "Lammily" ist die Idee des Grafikdesigners Nickolay Lamm, der mit ihr die Überzeugung verbreiten will, dass "es in Ordnung ist, wie ein normaler Mensch auszusehen".

  • 22/11/2014 12:18

    Christoph Waltz sinniert über Leben nach zwei Oscars

    Oscar-Preisträger Christoph Waltz kann sich trotz seines Erfolgs nicht zurücklehnen. "Das Leben ist ein Kampf", sagte der 58-Jährige in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP in Beverly Hills. Es lebe sich nicht unbeschwerter mit zwei Oscars. Der Österreicher erhielt die Auszeichnungen als bester Nebendarsteller in den Filmen "Inglourious Basterds" und "Django Unchained". Für die beiden Rollen wurde er zudem mit zwei Golden Globes geehrt.

  • 22/11/2014 11:16

    UN-Beauftragter sieht weiten Weg in Kampf gegen Ebola

    Der Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika wird nach Einschätzung des zuständigen UN-Beauftragten noch lange dauern. Der Sieg gegen die Krankheit sei "sehr, sehr weit entfernt", sagte der Chef der UN-Mission für den Kampf gegen Ebola (UNMEER), Anthony Banbury, vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. "Eine lange Schlacht erwartet uns." Der Kampf gegen das Virus, das bereits fast 5500 Menschen tötete, erfordere eine "erhebliche Verstärkung der Ressourcen vor Ort", sagte Banbury, der per Videoschaltung zu dem Gremium in New York sprach.

  • 22/11/2014 10:57

    Merkel für mehr Nachhaltigkeit im politischen handeln

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für mehr Nachhaltigkeit im politischen Handeln ausgesprochen. "Man darf nicht mehr verbrauchen, in keiner Dimension, als man auch regenerieren kann", sagte Merkel in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. Dies gelte für sozialen Wohlstand und Generationengerechtigkeit ebenso wie für den Ressourcenverbrauch.

  • 22/11/2014 15:41

    Junge Islam Konferenz fordert offenere Gesellschaft

    Für eine offenere und vielfältigere Gesellschaft in Deutschland hat sich die Leiterin des Diskussionsforums Junge Islam Konferenz (JIK), Esra Kücük, ausgesprochen. Das Ziel müsse sein, "Normalität als vielfältig zu begreifen", sagte Kücük dem Deutschlandradio Kultur anlässlich eines Treffens der JIK in Berlin. Damit stelle sich dann auch nicht mehr die Frage ausschließender Aspekte einer "deutschen Identität".

  • 22/11/2014 14:06

    De Maizière rechnet weiter mit hoher Flüchtlingszahl

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) rechnet auch auf mittlere Sicht mit einer großen Zahl von Flüchtlingen, die in Deutschland Schutz suchen. "Wir haben weltweit rund 50 Millionen Flüchtlinge, mehr als jemals seit Ende des Zweiten Weltkrieges", sagte de Maizière dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". Daher müsse sich auch Deutschland "auf Jahre hinaus auf hohe Asylbewerber- und Flüchtlingszahlen einstellen".

  • 22/11/2014 11:25

    Russische Spionin Anschlag offenbar auf freiem Fuß

    Die russische Spionin Heidrun Anschlag ist Medienberichten zufolge aus der Haft entlassen worden. Sie habe Deutschland bereits verlassen und sei in ihre Heimat Russland zurückgekehrt, berichteten am Wochenende übereinstimmend die Magazine "Spiegel" und "Focus". Im "Spiegel" hieß es, die Agentin sei mutmaßlich von der russischen Regierung freigekauft worden. Bei "Focus Online" war von einem möglichen Agentenaustausch die Rede, durch den die 48-Jährige freigekommen sei.

  • 22/11/2014 11:10

    CDU-Vize Laschet lehnt Steuersenkungen derzeit ab

    Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat sich gegen Steuersenkungen ausgesprochen. "Zu hohe Steuern sind im Moment nicht das Hauptproblem", sagte Laschet der Zeitung "Die Welt". Die marode Infrastruktur schwäche den Wirtschaftsstandort, die Bundeswehr habe einen großen Modernisierungsbedarf, und steigende Flüchtlingszahlen überforderten viele Kommunen. "In dieser Situation können wir nicht sagen: Der Staat braucht weniger Geld."

  • 22/11/2014 09:17

    Diebe stehlen Zigarettenautomaten in Siegen

    Eine schwere Beute haben sich Diebe in Nordrhein-Westfalen ausgesucht: Wie die Polizei in Siegen mitteilte, wurde am Vortag an einer Straße ein aufgebrochener Zigarettenautomat entdeckt - samt Eisenträger und Betonsockel. Der Automat sei offensichtlich mit einem Fahrzeug vom bislang unbekannten Standort bis zum abgelegenen Fundort transportiert worden.

  • 22/11/2014 16:15

    Buchstabe ins Kolosseum geritzt: 20.000 Euro Strafe

    Weil er den Anfangsbuchstaben seines Namens in eine Wand des römischen Kolosseums geritzt hat, ist ein russischer Tourist zu 20.000 Euro Bußgeld verurteilt worden. Ein Gericht in Rom verhängte zudem eine viermonatige Haftstrafe auf Bewährung gegen den 42-Jährigen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete.

  • 22/11/2014 13:52

    Steinmeier: Ausgang von Atomverhandlungen mit Iran offen

    Der Ausgang der Verhandlungen über das iranische Atomprogramm ist laut Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) weiter "völlig offen". Trotz verbleibender Differenzen seien die Verhandlungsparteien einer Lösung des jahrelangen Konflikts aber noch "nie näher" gewesen, sagte Steinmeier bei seinem Eintreffen in Wien, wo der Iran mit der Gruppe der fünf UN-Vetomächte und Deutschland über ein dauerhaftes Atomabkommen verhandelt. Wenn der Iran bereit sei, die Chance zu ergreifen, sei Bewegung möglich, betonte der Bundesaußenminister.

  • 22/11/2014 12:53

    Vermisste Studenten in Mexiko: Ex-Polizeichef verhaftet

    Im Fall der 43 mutmaßlich ermordeten Studenten in Mexiko ist der frühere Polizeichef der Stadt Cocula gefasst worden. Wie die Staatsanwaltschaft den Angehörigen der vermissten Lehramtsstudenten mitteilte, wurde César Nava González unter dem Verdacht festgenommen, der Drogenbande Guerreros Unidos anzugehören. Mitglieder der Bande werden verdächtigt, die jungen Männer in Cocula ermordet und ihre Leichen verbrannt zu haben.

  • 22/11/2014 12:33

    Obama genehmigt offenbar weitere Kämpfe in Afghanistan

    US-Präsident Barack Obama hat einem Zeitungsbericht zufolge über das laufende Jahr hinaus Kampfhandlungen des US-Militärs in Afghanistan genehmigt. Auch im kommenden Jahr sollten US-Soldaten der Isaf-Folgemission "Resolute Support" radikalislamische Taliban und andere Aufständische angreifen dürfen, die eine Bedrohung für sie selbst oder für die afghanische Regierung darstellten, berichtete die Tageszeitung "New York Times" unter Berufung auf einen als geheim eingestuften Erlass. Auch Kampfjets und Drohnen sollen demnach eingesetzt werden dürfen.

  • 22/11/2014 11:45

    Untersuchung zu Bengasi-Anschlag entlastet US-Regierung

    Der Geheimdienstausschuss im US-Repräsentantenhaus hat die Regierung von Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Anschlag auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi vor etwa zwei Jahren entlastet. Die Reaktion auf die Attacke radikaler Islamisten, bei der am 11. September 2012 US-Botschafter Chris Stevens und drei US-Wachleute getötet worden waren, sei angemessen gewesen, hieß es in einem Untersuchungsbericht. Kritiker hatten dem Weißen Haus, dem Auslandsgeheimdienst CIA und dem Außenministerium nach der Attacke schwere Versäumnisse vorgeworfen.

  • 22/11/2014 15:13

    Fast 345.000 Haushalten wurde 2013 der Strom gesperrt

    Fast 345.000 Haushalten wurde nach einem Bericht von "Spiegel Online" im vergangenen Jahr der Strom gesperrt, vorwiegend weil sie ihre Rechnungen nicht bezahlt hatten. Das Portal berief sich auf den noch unveröffentlichten Monitoringbericht der Bundesnetzagentur. Demnach gab es 2013 rund 23.000 Sperrungen mehr als 2012 und sogar rund 33.000 mehr als 2011.

  • 22/11/2014 13:03

    "Spiegel": ADAC steht vor grundlegendem Umbau

    Der Automobilclub ADAC steht nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" vor einem grundlegenden Umbau. Vorgesehen sei, das verschachtelte Unternehmensimperium des ADAC weitgehend von der Vereinstätigkeit zu trennen, heißt es in der neuen Ausgabe des "Spiegel". Auch die Kontrolle des Unternehmensbereichs durch Externe solle als Konsequenz aus verschiedenen Skandalen in den vergangenen Jahren verstärkt werden.

  • 22/11/2014 11:53

    Fuchs fordert direkte Energiersparförderung an Gebäuden

    Für eine direkte staatliche Förderung von Energiesparmaßnahmen an Gebäuden hat sich Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) ausgesprochen. "Es brächte am meisten, wenn die Bürger 20 Prozent der Investitionskosten nicht nur vom zu versteuernden Einkommen abziehen könnten, sondern direkt von ihrer Steuerschuld", sagte Fuchs der "Wirtschaftswoche" aus Düsseldorf. Dann erhielten alle Steuerzahler dieselbe Entlastung, unabhängig von der Höhe ihres Einkommens.

  • 22/11/2014 11:36

    Tötung tausender Enten wegen Vogelgrippe in Niederlanden

    Wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden haben die Behörden die Tötung tausender Enten angeordnet. In der Gemeinde Barneveld sollten "als Vorsichtsmaßnahme" etwa 8000 Tiere geschlachtet werden, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Grund sei, dass der Betrieb von einem aus einer infizierten Anlage kommenden Lastwagen angefahren worden sei.

  • 21/11/2014 19:47

    Juncker lockt Investoren mit Engagement ohne Risiken

    Investitionen ohne Risiko: Mit diesem Versprechen will EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker einem Medienbericht zufolge Unternehmen und Fonds zu milliardenschweren Engagements in den europäischen Krisenländern bewegen. Der Luxemburger stellt am Mittwoch in Brüssel seinen 300 Milliarden Euro umfassenden Investitionsplan vor. Doch nur ein Bruchteil davon solle von der EU und den Mitgliedsländern kommen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Damit die Privatwirtschaft den Großteil beisteuert, solle ihr die "öffentliche Hand" garantieren, die ersten auflaufenden Verluste aus ihren Investitionen abzuehmen.

  • 21/11/2014 14:48

    Carla Bruni schreibt französisches "Band Aid"-Lied

    Die Sängerin Carla Bruni hat für Bob Geldofs Ebola-Hilfsprojekt "Band Aid 30" die französische Version des Liedes geschrieben. Neben Frankreichs 46-jähriger Ex-Première-Dame würden zahlreiche französische Musikstars wie Zaz und Vanessa Paradis in dem Lied "Noël est là" mitsingen, teilte die Mercury Music Group mit. Die vergangene Woche als Teilnehmer angekündigte Erfolgsband Daft Punk und Altrocker Johnny Hallyday finden sich auf der jetzt veröffentlichten Liste der Musiker aber nicht wieder. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lobte derweil die internationale Initiative.

  • 17/11/2014 13:20

    Anwalt von Bill Cosby weist Missbrauchsvorwürfe zurück

    Neue Missbrauchsvorwürfe gegen den US-Schauspielveteranen Bill Cosby: Am Sonntag behauptete die Journalistin und ehemalige Schauspielerin Joan Tarshis, Cosby habe sie als 19-Jährige vergewaltigt. Der 77-jährige Fernsehstar, der in den 80er Jahren in der Rolle des Patriarchen einer afroamerikanischen Mittelklasse-Familie Erfolge feierte, schweigt zu den Vorwürfen. Sein Anwalt wies sie als "rufschädigend" zurück.

  • 17/11/2014 12:20

    Jessica Schwarz denkt derzeit nicht ans Heiraten

    Schauspielerin Jessica Schwarz denkt derzeit noch nicht ans Heiraten. "Ich hätte eher Lust, mit 50 oder so zu heiraten. In einem absurden Alter", sagte die 37-Jährige der Münchner Zeitschrift "Freundin". Zwar habe sie gerade erst zwei schöne Hochzeiten erlebt. Aber auch nach vier Jahren Beziehung mit ihrem Freund, dem österreichischen Kameramann Markus Selikovsky, bekomme sie nicht das Gefühl, "dass Markus und ich das auch machen müssen".

  • 17/11/2014 09:27

    Bono muss nach Fahrradunfall operiert werden

    U2-Sänger Bono muss nach einem Fahrradunfall operiert werden. Bono habe sich bei einem Sturz vom Rad im New Yorker Central Park am Arm verletzt und müsse deshalb behandelt werden, teilten die Bandmitglieder Edge, Adam und Larry mit. Deshalb müsse auch der einwöchige Gastauftritt in der US-Sendung "Tonight Show" von Moderator Jimmy Fallon ausfallen.