You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Behinderter Rehm ist deutscher Meister im Weitsprung

Der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm (25) hat bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm für eine Sensation gesorgt. Der Paralympics-Sieger von 2012 aus Leverkusen sicherte sich als erster Springer mit Handicap den nationalen Titel und verbesserte seinen eigenen Weltrekord um 29 Zentimeter auf 8,24 Meter. Die Norm von 8,05 Meter für die Europameisterschaft in Zürich vom 12. bis 17. August überbot Rehm deutlich.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 26/07/2014 18:26

    Behinderter Rehm ist deutscher Meister im Weitsprung

    Der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm (25) hat bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm für eine Sensation gesorgt. Der Paralympics-Sieger von 2012 aus Leverkusen sicherte sich als erster Springer mit Handicap den nationalen Titel und verbesserte seinen eigenen Weltrekord um 29 Zentimeter auf 8,24 Meter. Die Norm von 8,05 Meter für die Europameisterschaft in Zürich vom 12. bis 17. August überbot Rehm deutlich.

  • 26/07/2014 17:43

    Deutscher Tony Martin gewinnt Tour-de-France-Zeitfahren

    Weltmeister Tony Martin hat das Zeitfahren der 101. Tour de France gewonnen. Der 29-Jährige vom Team Omega Pharma-Quick Step gab sich in seiner Paradedisziplin keine Blöße und triumphierte auf dem 54 Kilometer langen Kurs von Bergerac nach Périgueux in 1:06:21 Stunden vor dem Niederländer Tom Dumoulin (1:39 Minuten zurück). Für Martin war es der vierte Tour-Etappensieg der Karriere, insgesamt gelangen deutschen Fahrern bei der Frankreich-Rundfahrt 76 Tageserfolge.

  • 26/07/2014 16:41

    Julian Reus läuft deutschen Rekord über 100 Meter

    Sprinter Julian Reus aus Wattenscheid hat bei der Leichtathletik-DM in Ulm einen deutschen Rekord über 100 Meter aufgestellt. Der 26-Jährige lief im Halbfinale 10,05 Sekunden bei noch zulässigem Rückenwind von 1,8 m/s und blieb eine Hundertstel Sekunde unter der 29 Jahre alten Bestmarke von Frank Emmelmann.

  • 26/07/2014 16:23

    Turkmenistans Präsident bekommt seine erste Statue

    Acht Jahre nach dem Tod des exzentrischen turkmenischen Diktators Saparmut Nijasow scheint der Personenkult um dessen Nachfolger allmählich ein ähnliches Niveau zu erreichen: Nach einem Bericht der staatlichen Zeitung "Neitralni Turkmenistan" soll schon bald in der Hauptstadt Aschchabat eine Statue von Präsident Gurbanguli Berdimuchamedow errichtet werden. Das Projekt werde von mehreren Regierungsvertretern unterstützt, berichtet das Blatt und zitiert das Außenministerium, wonach "alle Errungenschaften des Landes untrennbar mit Berdimuchamedows Namen verbunden" seien.

  • 26/07/2014 15:56

    Zweiter Flugschreiber in Mali gefunden

    Nach dem Flugzeugabsturz in Mali haben Experten den zweiten Flugschreiber der Unglücksmaschine gefunden. Die Blackbox sei an der Absturzstelle entdeckt worden, sagte eine Sprecherin der UN-Mission in Mali (Minusma). Sie solle zur Auswertung in die 100 Kilometer entfernte Stadt Gao gebracht werden.

  • 26/07/2014 15:09

    Gröhe will jede Form organisierter Sterbehilfe verbieten

    Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich für ein Verbot jeglicher Form von organisierter Sterbehilfe ausgesprochen. "Wir sehen schon heute, dass ein Verbot kommerzieller Anbieter durch spendenfinanzierte vereinsmäßige Angebote umgangen werden kann", sagte Gröhe. Er finde es zudem "bedenklich, wenn organisierte Hilfe zur Selbsttötung als Alternative zu einer medizinischen Behandlung beworben wird", sagte der CDU-Politiker.

  • 26/07/2014 13:05

    Steinbrück hält wieder profitable Vorträge

    Nach seinem Misserfolg als SPD-Kanzlerkandidat hat Peer Steinbrück wieder hoch dotierte Vorträge gehalten. Beim Bundestag gab Steinbrück für das Jahr 2014 bislang zwei bezahlte Redeauftritte mit Honoraren im Bereich von jeweils 15.000 bis 30.000 Euro an, wie auf der Internetseite des Bundestags einzusehen war. Eine der Reden hielt er bei einer Veranstaltung der Hamburger Sparkasse zum Thema "Wirtschaftsfaktor Russland". Die zweite Rede behandelte das geplante transatlantische Freihandelsabkommen, bezahlt wurde sie vom Deutschen Zigarettenverband.

  • 25/07/2014 17:10

    BGH rügt Abschiebepraxis in Nordrhein-Westfalen

    Abschiebehäftlinge dürfen nicht in gewöhnlichen Haftanstalten untergebracht werden. Das gilt auch, wenn es sich um ein getrenntes Gebäude handelt, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied. Er verwarf damit die derzeitige Abschiebepraxis in Nordrhein-Westfalen.

  • 25/07/2014 15:29

    CSU erklärt interne Maut-Debatte für beendet

    Die CSU hat ihre parteiinterne Debatte über Ausnahmen für die Pkw-Maut in grenznahen Gebieten für beendet erklärt. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt habe in einem Gespräch mit dem bayerischen Minister Joachim Herrmann (beide CSU) bekräftigt, dass die geplante Abgabe keine negativen Auswirkungen auf die Grenzregionen habe, hieß es in einer Mitteilung. Herrmann erklärte, seine Bitte um Prüfung von Ausnahmeregelungen habe sich damit erledigt.

  • 25/07/2014 14:59

    Zentralrat der Muslime verteidigt israelkritische Demos

    Vor den Demonstrationen zum Al-Kuds-Tag hat der Zentralrat der Muslime in Deutschland vor einer pauschalen Verurteilung israelkritischer Demonstrationen gewarnt. "Es muss auch möglich sein, die israelische Politik genauso wie die Politik anderer Länder kritisieren zu dürfen", sagte die Generalsekretärin des Zentralrats, Nurhan Soykan, im Deutschlandradio Kultur. Die derzeitigen Kundgebungen seien vor allem für junge Leute eine Gelegenheit, "die sich auf diesem Wege der Demonstration Luft machen wollen und ihren Ärger auch mal zeigen wollen".

  • 26/07/2014 17:26

    Nigeria nach erstem Ebola-Toten in Alarmbereitschaft

    Nach dem ersten Todesfall durch Ebola in Nigeria sind Flughäfen und Häfen in dem westafrikanischen Land in Alarmbereitschaft. Spezialisten seien im Einsatz, um Einreisende mit möglichen Symptomen des Virus zu identifizieren, erklärte Gesundheitsminister Onyebuchi Chukwu. Am Freitag war der Tod eines an Ebola leidenden Mannes bestätigt worden, der aus Liberia eingereist war.

  • 26/07/2014 16:29

    Supergehalt für Paraguays "Obersten Aufzugsbeauftragten"

    Als "Oberster Beauftragter der Aufzüge" oder "Direktor der Kopiergeräte" verdienten sie umgerechnet bis zu 2600 Euro im Monat, hinzu kamen Prämien für "Pünktlichkeit" oder "gute Ausbildung" - nach Presseenthüllungen über skandalös hohe Gehälter von Angestellten des Parlaments von Paraguay soll nun damit Schluss sein. Er werde mit Zustimmung der anderen Mitglieder des Senats dafür sorgen, dass diese Gehälter gekappt werden, kündigte der Präsident von Abgeordnetenkammer und Senat, Blas Llano, an.

  • 25/07/2014 21:42

    US-Filmemacher Michael Moore trennt sich von Frau

    In seinen Dokumentarfilmen wettert Michael Moore gegen den Kapitalismus, mit seinem Erfolg an der Kinokasse hat der Oscarpreisträger aber selbst ein Vermögen angehäuft. Die Scheidung von seiner Frau warf nun ein Schlaglicht auf Moores Besitztümer, die auf 50 Millionen Dollar (37 Millionen Euro) geschätzt werden. Aus Gerichtsdokumenten ging hervor, dass ein Grund für die Trennung Streitereien ums Geld gewesen seien.

  • 25/07/2014 21:09

    Deutscher in Marokko wegen Pädophilie verurteilt

    Ein Deutscher ist in Marokko wegen Pädophilie zu einem halben Jahr Gefängnis verurteilt worden. Ein Berufungsgericht in Tétouan im Norden des Landes verringerte das Strafmaß um die Hälfte auf sechs Monate, wie eine marokkanische Menschenrechtsorganisation mitteilte. Der Deutsche war im März festgenommen und einen Monat später in erster Instanz zu einem Jahr Haft verurteilt worden.

  • 25/07/2014 19:17

    Neuer Präsident der Slowakei spendet erstes Gehalt

    Das neue slowakische Staatsoberhaupt, Andrej Kiska, hat seinen ersten Monatslohn wie angekündigt zu gleichen Teilen an zehn Bedürftige gespendet. Wie Kiskas Sprecher mitteilte, erhalten zehn kranke oder arme Slowaken jeweils 537,60 Euro. Die Empfänger seien von Hilfsorganisationen ausgewählt worden. Der parteilose Millionär hatte Ende März die Präsidentschaftswahlen gewonnen und trat Mitte Juni sein Amt an. Der ehemalige Unternehmer hatte nach seinem Wahlsieg angekündigt, während seiner fünfjährigen Amtszeit all seine Gehälter zu spenden. Im Juni betrug sein Gehalt den Angaben zufolge 5376 Euro.

  • 26/07/2014 17:19

    Steinmeier hält Russland-Sanktionen bereits für effektiv

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat Vorsicht bei der Verschärfung von Sanktionen gegen Russland angemahnt. Er sei "überrascht, dass die Sanktionen bereits wirken, bevor sie verhängt wurden", sagte Steinmeier.

  • 26/07/2014 14:46

    Ex-Bilfinger-Aufsichtsrat kritisiert Roland Koch

    Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch ist für seine Leistung an der Spitze des Bilfinger-Konzerns scharf kritisiert worden. Der IG-Metall-Vorstand und bisherige Bilfinger-Aufsichtsrat Holger Timmer warf dem Ex-Politiker gravierende Managementfehler vor: "Koch hat zu viel auf einmal angepackt und dabei das System so unter Stress gesetzt, dass Fehler passieren", bemängelte Timmer, der bis Mai 2014 im Bilfinger-Aufsichtsrat saß.

  • 26/07/2014 13:43

    DIHK rät neuen Azubis zum Handy-Verzicht

    Auszubildende sollten nach Ansicht des Deutschen Industrie- und Handelskammertages beim Start ins Berufsleben ihr Handy erst mal beiseite legen. "Besonders am ersten Tag gilt: weg mit dem Smartphone", sagte DIHK-Ausbildungsexpertin Esther Hartwich der "Saarbrücker Zeitung". Ausbildungszeit sei schließlich Arbeitszeit, "und darauf sollten sich die Jugendlichen konzentrieren". In manchen Betrieben seien Handys und Smartphones ganz verboten.

  • 26/07/2014 10:43

    Aldi Süd verzeichnet Rekordumsatz

    Die Discounter-Kette Aldi Süd hat im vergangenen Jahr erneut einen Rekordumsatz erwirtschaftet: Das Unternehmen des jüngst verstorbenen Milliardärs Karl Albrecht habe 2013 einen Erlös von 15,4 Milliarden Euro erzielt, dies seien 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet das Magazin "Focus" unter Berufung auf Unternehmensangaben. Seit 2010 habe Aldi Süd seinen Umsatz damit um 1,9 Milliarden Euro gesteigert.

  • 25/07/2014 19:01

    Arbeitslosigkeit in Frankreich auf neuem Rekordhoch

    Die Zahl der Arbeitslosen hat in Frankreich im Juni einen neuen Negativ-Rekord erreicht: 3,398 Millionen Menschen waren arbeitslos gemeldet, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Der Anstieg der Arbeitslosenzahl fiel mit 9400 Neuanmeldungen im Juni jedoch geringer aus als im Vormonat. Bei den jungen Leuten gab es eine leichte Verbesserung, dafür bei den älteren Arbeitnehmern eine weitere Verschlechterung.

  • 17/07/2014 13:39

    Clint Eastwood mochte die 60er Jahre

    Regisseur und Schauspieler Clint Eastwood hat die 1960er-Jahre in guter Erinnerung. "Ich arbeitete in Rom und London, für mich war das alles sehr schön", sagte der 84-Jährige der Zeitschrift "TV Spielfilm". Um mit dem Zeitgeist zu gehen, habe ihm aber das Tempo gefehlt.