You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Facebook wächst dank sprudelnder Werbeeinnahmen deutlich

Facebook hat dank sprudelnder Werbeeinnahmen einen erfolgreichen Start ins Jahr hingelegt. Das Unternehmen teilte nach Börsenschluss in den USA mit, dass es seinen Gewinn im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 642 Millionen Dollar (465 Millionen Euro) fast verdreifacht habe. Der Umsatz stieg um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar und übertraf die Erwartungen der Analysten.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 24/04/2014 07:19

    Jodie Foster heiratet ihre Freundin Alexandra Hedison

    US-Schauspielerin Jodie Foster hat ihre Freundin Alexandra Hedison geheiratet. Die Hochzeit habe bereits am Wochenende stattgefunden, teilte die Agentin der zweifachen Oscar-Preisträgerin mit. Die 51-jährige Schauspielerin ist Medienberichten zufolge seit knapp einem Jahr mit der sieben Jahre jüngeren Fotografin zusammen.

  • 24/04/2014 07:07

    Prozess gegen Formel-1-Chef Ecclestone in München

    Formel-1-Chef Bernie Ecclestone muss sich ab heute vor dem Landgericht München I verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Briten Bestechung sowie Anstiftung zur Untreue vor. Der 83-Jährige soll dem ehemaligen Vorstandsmitglied der Bayerischen Landesbank, Gerhard Gribkowsky, 44 Millionen US-Dollar Schmiergeld gezahlt haben, damit die Bank wie dann tatsächlich geschehen ihre Formel-1-Anteile an einen von Ecclestone bevorzugten Investor verkauft.

  • 23/04/2014 22:40

    Bayern München droht Champions-League-Aus

    Von wegen "Schwarze Bestie": Der FC Bayern muss ernsthaft um die historische Triple-Verteidigung bangen. Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League unterlagen die Münchner bei Real Madrid zwar nur mit 0:1 (0:1), brauchen im Rückspiel am kommenden Dienstag in der eigenen Arena allerdings vor allem in der Offensive eine deutliche Steigerung, um das Endspiel am 24. Mai in Lissabon zu erreichen. Trotz deutlicher Überlegenheit und größter Bemühungen kam der Titelverteidiger diesmal kaum zu gefährlichen Torchancen.

  • 23/04/2014 19:29

    Schweiz: Volksentscheid über Nahrungsmittel-Spekulation

    Die Schweizer werden über die umstrittene Spekulation mit Nahrungsmitteln abstimmen. Die Regierung in Bern teilte mit, dass die Ende März eingereichte Spekulationsstopp-Initiative der Jungsozialisten mehr als die 100.000 benötigten Unterschriften eingereicht habe, nämlich rund 116.000. Die Volksabstimmung wird voraussichtlich in zwei oder drei Jahren stattfinden.

  • 23/04/2014 18:15

    Computerpanne nach Außeneinsatz an ISS behoben

    Zwei Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) haben mit einem kurzen Außeneinsatz eine Computerpanne behoben. Die Astronauten Rick Mastracchio und Steve Swanson verließen die ISS für 96 Minuten, um ein defektes Computersystem zu ersetzen. Auf Livebildern der US-Raumfahrtbehörde NASA war zu sehen, wie Mastracchio und Swanson ihre Arbeit schneller als geplant erledigten. Der Außeneinsatz sollte eigentlich zweieinhalb Stunden dauern.

  • 23/04/2014 20:08

    CSU erwägt angeblich Reform der Kfz-Steuer für Maut

    Die CSU erwägt zur Umsetzung ihrer Pläne für eine Pkw-Maut für Ausländer eine Reform der Kfz-Steuer, um deutsche Autofahrer zu entlasten. CSU-Chef Horst Seehofer sagte dazu dem "Handelsblatt", wenn über die Steuer eine Maut von hundert Euro kompensiert werde, gehe es um die Frage, "wie wir diejenigen entlasten, die heute schon weniger als hundert Euro Kfz-Steuer zahlen". Aus CSU-Kreisen hieß es dem Bericht zufolge, es sei im Gespräch, einen Teil der Kfz-Steuer zur Abgabe umzugestalten.

  • 23/04/2014 18:07

    Petersburger Dialog für "Deeskalation" in Ukraine

    Der deutsche Lenkungsausschuss des Petersburger Dialogs hat sich für eine "Deeskalation" in der Ukraine-Krise ausgesprochen. Es sei erforderlich, dass "sofort und nachvollziehbar in der gesamten Ukraine alle illegalen und bewaffneten Gruppen entwaffnet und alle illegal besetzten Gebäude und Plätze freigegeben werden", forderte der Lenkungsausschuss in einer Erklärung. Eine "tragfähige Lösung" zur Überwindung des Konflikts werde "nur erreichbar sein", wenn "beide Seiten Zug um Zug zur Deeskalation" beitrügen.

  • 23/04/2014 15:48

    Schäden durch Sommer-Hochwasser geringer als befürchtet

    Das schwere Hochwasser im vergangenen Sommer hat offenbar deutlich weniger Schäden an der Verkehrsinfrastruktur verursacht als zunächst befürchtet. Das Bundesverkehrsministerium rechne damit, dass die Beseitigung von Flutschäden an Verkehrswegen des Bundes knapp 200 Millionen Euro koste, sagte eine Sprecherin des Ressorts auf Anfrage und bestätigte damit einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". In dem von Bund und Ländern finanzierten Hilfsfonds seien dafür 1,32 Milliarden Euro vorgesehen gewesen.

  • 23/04/2014 14:07

    Müller-Westernhagen war vom eigenen Namen "angeekelt"

    Der Erfolgsmusiker Marius Müller-Westernhagen geht auf Distanz zu seinem Image als "Armani-Rocker" und der Zeit, als er noch Stadien füllte. "Als ich 1999 aufgehört habe, in Stadien zu spielen, konnte ich meinen eigenen Namen nicht mehr hören", sagte Müller-Westernhagen dem "Zeitmagazin". "Ich war richtig angeekelt", fügte der 65-Jährige hinzu.

  • 23/04/2014 13:10

    Paritätischer Verband warnt vor Folgen von Hartz-Reform

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat davor gewarnt, dass die geplante Hartz-IV-Reform die Situation der Leistungsempfänger verschlechtern könnte. Wenn künftig die Miete auf einem bestimmten Niveau gedeckelt werde oder bei Terminversäumnissen die Zahlungen komplett gestrichen würden, sei das "eine unzumutbare Verschärfung", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Ulrich Schneider, in Berlin. Wer wirklich etwas für die Menschen tun wolle, müsse die Regelsätze auf ein bedarfsgerechtes Niveau anheben und insbesondere endlich die Teilhabe von Kindern sicherstellen. Die Reformpläne seien "menschenfern".

  • 23/04/2014 21:29

    Berlin und Paris sichern Moldau Rückendeckung Europas zu

    Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise haben Deutschland und Frankreich der ehemaligen Sowjetrepublik Moldau bei der Annäherung an die Europäische Union Rückendeckung gegeben. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und sein französischer Kollege Laurent Fabius unterstützten in der Hauptstadt Chisinau die baldige Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens mit der EU. Moldau fürchtet bei dem Schritt ähnlich wie bei der Ukraine Druck aus Moskau.

  • 23/04/2014 20:47

    Wikileaks-Quelle Manning hat Namen geändert

    Der wegen der Weitergabe von Geheimdokumenten verurteilte Wikileaks-Informant Bradley Manning heißt nun auch offiziell Chelsea Elizabeth Manning. Ein Gericht im Bundesstaat Kansas genehmigte die Namensänderung. Nach der Verurteilung zu 35 Jahren Haft im vergangenen August hatte der frühere US-Soldat erklärt, sich ab sofort Chelsea zu nennen und als Frau leben zu wollen. Sie sei in einen männlichen Körper geboren worden, habe sich seit der Kindheit aber als Mädchen gefühlt.

  • 23/04/2014 20:41

    Berlusconi zeichnet Regeln für Sozialdienst ab

    Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat die Regeln abgezeichnet, die für die Zeit seines voraussichtlich rund zehnmonatigen Sozialdienstes gelten. Der 77-Jährige begab sich in das Büro der zuständigen Direktorin des Justizvollzugs, Severina Panarello, in Mailand. "Ich habe das Dokument unterzeichnet", sagte er anschließend lächelnd vor einer großen Menge von Journalisten. Der Sozialdienst soll laut Medienberichten am Montag beginnen.

  • 23/04/2014 17:19

    Neonazi-Konzert im Elsass sorgt für Empörung

    Eine Neonazi-Feier im Elsass anlässlich des Geburtstags von Adolf Hitler hat in Frankreich für Empörung gesorgt. Der Vize-Chef der konservativen Oppositionspartei UMP, Roger Karoutchi, fragt in einem offenen Brief an Regierungschef Manuel Valls, wie es sein könne, dass die Polizei der Feier von 200 Neonazis vor allem aus Deutschland tatenlos zugesehen habe.

  • 23/04/2014 16:11

    Brite nach Verzehr von lebendem Goldfisch verurteilt

    Großbritanniens Tierschützer haben in ihrem Kampf gegen die Unart, für ein Online-Trinkspiel Tiere zu quälen, einen Erfolg erzielt. Ein Gericht im nordostenglischen Gateshead verurteilte einen 22-Jährigen zu einer Strafe von 330 Pfund (rund 400 Euro), weil er während eines Trinkspiels zu Silvester einen lebenden Goldfisch verschluckt hatte. Zusammen mit den Gerichtskosten muss Gavin Hope für seinen dummen Einfall fast tausend Euro zahlen. Eine Vertreterin der königlichen Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Tieren (RSPCA), die Hope verklagt hatte, begrüßte das Urteil.

  • 24/04/2014 07:24

    Facebook wächst dank sprudelnder Werbeeinnahmen deutlich

    Facebook hat dank sprudelnder Werbeeinnahmen einen erfolgreichen Start ins Jahr hingelegt. Das Unternehmen teilte nach Börsenschluss in den USA mit, dass es seinen Gewinn im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 642 Millionen Dollar (465 Millionen Euro) fast verdreifacht habe. Der Umsatz stieg um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar und übertraf die Erwartungen der Analysten.

  • 23/04/2014 19:38

    Gazprom: Ukrainische Schulden sind "inakzeptabel"

    Der Vize-Chef des russischen Gasriesen Gazprom sieht es als "inakzeptabel" an, dass die Ukraine ihre Gasrechnungen nicht bezahlt. Der offene Betrag dürfte sich bis Anfang Mai auf 3,5 Milliarden Dollar (2,5 Milliarden Euro) belaufen, sagte Alexander Medwedew bei einer Pressekonferenz in Paris. Der Chef der Gazprom-Export-Sparte drohte erneut damit, dass das Bezahlsystem Mitte Mai umgestellt werden könnte und der Ukraine dann nur noch das Gas geliefert würde, für welches das Land im Voraus gezahlt habe.

  • 23/04/2014 14:54

    RWE macht britischen Flughafen zu Sonnenkraftwerk

    Auf einem stillgelegten Flughafen im britischen Oxfordshire entsteht mit Hilfe des Energiekonzerns RWE einer der größten Freiland-Solarparks in Großbritannien. Die RWE-Tochter Supply & Trading unterstütze das Projekt finanziell und technisch, erklärte das Essener Unternehmen: Sie beauftragte demnach eine Tochter der deutschen Solarfirma Conergy mit dem Bau des Solarparks; nach der Fertigstellung wird sie den Park an einen britischen Investmentfonds verkaufen.

  • 23/04/2014 14:21

    EU bescheinigt Griechenland deutlichen Primärüberschuss

    Das hoch verschuldete Griechenland hat 2012 einen deutlichen Primärüberschuss erreicht und damit einen Schritt aus der Schuldenfalle gemacht. Der Überschuss vor Abzug des Schuldendienstes habe bei 1,5 Milliarden Euro und damit 0,8 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP) gelegen, teilte ein Sprecher der EU-Kommission in Brüssel mit. Das Ergebnis liege "weit über dem Ziel", das Athen mit seinen internationalen Gläubigern vereinbart habe, sagte Simon O'Connor. Die Verbesserung spiegele einen "beachtlichen Fortschritt bei der Haushaltssanierung seit 2010 wider".

  • 23/04/2014 13:18

    WhatsApp hat weltweit eine halbe Milliarde Nutzer

    Der Smartphone-Nachrichtendienst WhatsApp hat nach eigenen Angaben bereits rund eine halbe Milliarde Nutzer weltweit. Täglich verschickten sie neben Textnachrichten mehr als 700 Millionen Fotos und hundert Millionen Videos, wie WhatsApp mitteilte. Die Zahl der Nutzer steigt den Angaben zufolge besonders schnell in Schwellenländern wie Brasilien, Indien, Mexiko und Russland. Ende Februar hatte WhatsApp die Zahl seiner Nutzer noch mit rund 450 Millionen angegeben.

  • 13/04/2014 12:10

    Billy Crystal döst bei Theaterbesuchen weg

    US-Schauspieler Billy Crystal übersteht keinen Theaterbesuch, ohne wegzudösen. "Ich schlafe im Theater grundsätzlich ein", gestand der 66-Jährige der "Bild am Sonntag". Seine Freunde trösteten ihn zwar damit, dass es ihnen genauso erginge. Auf sie seien aber "nicht alle Blicke gerichtet", von denen des jeweiligen Stars auf der Bühne ganz zu schweigen, sagte Crystal. Zuletzt sei er bei der Premiere des neuen Stücks seines Schauspielkollegen Denzel Washington am Broadway vom Schlaf übermannt worden.

  • 09/04/2014 13:11

    Kevin Costner vermisst Qualität in Hollywood

    US-Schauspieler Kevin Costner ärgert sich über einen Qualitätsverlust des Hollywood-Kinos. "Qualität interessiert dort keinen mehr", sagte Costner dem Magazin "Playboy". "Die Entscheidungen in der Branche werden von Angst getrieben." Er wünsche sich mehr Mut: "Wenn du glaubst, dass ein Film gut ist und ein Publikum finden wird, dann mach ihn, egal wie viel er kostet."