You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Fußball-WM kurbelt Bierabsatz in Deutschland an

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat den Absatz von Bier in Deutschland kräftig angekurbelt. Im Juni verbuchten die hierzulande ansässigen Brauereien und Bierlager ein Absatzplus von 14 Prozent auf 9,7 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das sei das beste Ergebnis für den Monat Juni seit 2010. Auch damals fand ein Großteil der Fußball-Weltmeisterschaft in dem Monat statt.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 31/07/2014 09:18

    US-Dokumentarfilmer Robert Drew mit 90 Jahren gestorben

    Der US-Dokumentarfilmer Robert Drew ist tot. Der Filmemacher, der als Pionier des sogenannten Direct Cinema galt, starb am Mittwoch im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Connecticut. Drew, der im Zweiten Weltkrieg als Kampfpilot in Italien nach einem Abschuss drei Monate hinter den feindlichen Linien überlebte, hatte in den 1960er Jahren eine Kamera und ein Mikrofon entwickelt, die kleiner und leichter zu handhaben als frühere Geräte waren und ihm damit einen direkteren Zugang zum Gegenstand seiner Filme erlaubten.

  • 31/07/2014 08:06

    George W. Bush schreibt Biografie seines Vaters

    Nach der Porträtmalerei hat der frühere US-Präsident George W. Bush auch die Schriftstellerei für sich entdeckt: Der Ex-Präsident bringt am 11. November eine "persönliche Biografie" seines Vaters George Bush auf den Markt, wie der Verlag Crown bekannt gab. In einer Erklärung lobte der jüngere Bush den älteren als "großen Diener, Staatsmann und Vater". Ein Hörbuch soll die Buchveröffentlichung, für die eine Erstauflage von einer Million Exemplaren geplant ist, flankieren.

  • 31/07/2014 08:02

    Mehr als 150 Tote nach Erdrutsch in Indien befürchtet

    Nach dem verheerenden Erdrutsch in Indien ist die Zahl der aus den Schlamm- und Geröllmassen geborgenen Toten auf 19 gestiegen. Ein Behördenmitarbeiter rechnete mit rund 140 weiteren Toten, da in dem Dorf im westindischen Bundesstaat Maharashtra schätzungsweise 44 Häuser unter den Erdmassen begraben worden seien.

  • 31/07/2014 07:52

    Waldbrände im Yosemite-Nationalpark bedrohen Mammutbäume

    Die Waldbrände im berühmten Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien wüten weiter und bedrohen einige der berühmten Mammutbäume. Etwa ein Drittel des Feuers, das am Samstag ausgebrochen war, sei eingedämmt, sagte eine Sprecherin des Feuer-Informationszentrums des Parks. Bislang verwüsteten die Flammen rund zwölf Quadratkilometer. Etwa 830 Feuerwehrleute und sieben Hubschrauber waren im Einsatz gegen die Brände. Extreme Hitze von bis zu 40 Grad erschwerte die Löscharbeiten.

  • 31/07/2014 07:48

    Republikaner wollen Obama vor Gericht bringen

    Das von den Republikanern dominierte US-Repräsentantenhaus hat dafür gestimmt, Präsident Barack Obama vor Gericht zu stellen. Die Kongresskammer votierte für eine Resolution, in der Obama Überschreitung seiner Amtsbefugnisse bei der Umsetzung der von den Republikanern erbittert bekämpften Gesundheitsreform vorgeworfen wird. 225 Abgeordnete stimmen für die Resolution, 201 dagegen. Alle Abgeordneten der Demokraten votierten gegen den Entwurf.

  • 31/07/2014 08:45

    Gabriel: Erbschaftssteuer-Anhebung für Firmen belastend

    SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hat vor schädlichen Auswirkungen einer Anhebung der Erbschaftssteuer für Unternehmen gewarnt. Eine Neuordnung der Erbschaftssteuer dürfe auf keinen Fall eine "höhere Besteuerung der betrieblichen Vermögen der Familienunternehmen und der Mittelständler" bewirken, sagte der Wirtschaftsminister der "Bild"-Zeitung. Diese Unternehmen sicherten über Generationen Arbeitsplätze.

  • 30/07/2014 20:31

    Potsdamer Stadtverordnete stimmen gegen Garnisonkirche

    Die Potsdamer Stadtverordneten haben ein Bürgerbegehren gebilligt, das sich gegen den Wiederaufbau der umstrittenen Garnisonkirche richtet. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte bei einer Sondersitzung bei breiter Enthaltung dem Bürgerbegehren zu. Damit wird ein folgender Bürgerentscheid vermieden. Die Bürgerinitiative "Für ein Potsdam ohne Garnisonkirche" hatte bei dem Bürgerbegehren ausreichend Stimmen mit dem Ziel gesammelt, die Stiftung zum Wiederaufbau der Garnisonkirche aufzulösen. Das gilt jedoch stiftungsrechtlich nicht als durchsetzbar.

  • 30/07/2014 17:45

    BA-Vorstand fordert mehr Jobs für Behinderte

    Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), Heinrich Alt, hat Unternehmen aufgerufen, mehr Menschen mit Behinderung einzustellen. Dies sei "nicht nur eine gesetzliche Verpflichtung, sondern vor allem eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft", sagte Alt mit Blick auf den Fachkräftemangel dem Berliner "Tagesspiegel". Alt kritisierte die schwierige Integration schwerbehinderter Menschen in den Arbeitsmarkt, obwohl der Fachkräfteanteil bei schwerbehinderten Arbeitslosen höher sei als bei allen Arbeitslosen insgesamt.

  • 30/07/2014 16:48

    SPD-Vize Stegner fordert Anhebung der Erbschaftsteuer

    Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner will Erben künftig stärker zur Kasse bitten. "Wir wollen die großen Vermögen stärker belasten, und die Erbschaftsteuer ist ein geeignetes Mittel dafür", sagte Stegner in einem "Stern"-Interview. Deswegen müsse die Abgabe kräftig angehoben werden. "In einer Zeit, in der Rekordvermögen vererbt werden, kann und muss die Erbschaftsteuer selbst bei ordentlichen Freibeträgen deutlich mehr einbringen als die heutigen vier bis fünf Milliarden Euro".

  • 30/07/2014 16:08

    Umfrage: Lange Wartezeiten bei Fachärzten

    Fast die Hälfte der deutschen Patienten (44 Prozent) wartete vor ihrem letzten Facharztbesuch einer Umfrage zufolge länger als eine Woche auf einen Termin. Wie aus der Versichertenbefragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hervorgeht, warteten 20 Prozent der Befragten bis zu drei Wochen auf einen Facharzttermin, ein knappes Viertel wartete sogar länger als drei Wochen. Bei 58 Prozent vergingen mehr als drei Tage, bis sie einen Termin beim Spezialisten bekamen.

  • 30/07/2014 16:53

    Anti-Homosexuellen-Gesetze in Uganda vor Gericht

    Menschenrechtler in Uganda kämpfen seit heute vor dem Verfassungsgericht für eine Rücknahme der vor einigen Monaten verabschiedeten Anti-Homosexuellen-Gesetze. Die Aktivisten brachten in einer Anhörung ihre Argumente gegen die auch international als diskriminierend eingestuften Regelungen vor. Präsident Yoweri Museveni hatte im Februar ein Gesetz in Kraft gesetzt, das lebenslange Haftstrafen für homosexuelle "Wiederholungstäter" zulässt und Zeugen verpflichtet, Homosexuelle bei den Behörden zu denunzieren.

  • 30/07/2014 13:10

    Ballon-Aktivisten schicken Schokokuchen nach Nordkorea

    Südkoreanische Aktivisten haben mit Hilfe großer heliumgefüllter Ballons tausende Schokoladenkuchen in den verarmten Norden geschickt. Nach Angaben der Organisatoren schickten etwa 200 Menschen von der nordwestlich gelegenen Grenzstadt Paju aus 50 Riesenballons auf die Reise nach Nordkorea.

  • 30/07/2014 12:28

    Neuer Prozess gegen Ex-Rote-Khmer-Anführer in Kambodscha

    Vor einem von den Vereinten Nationen unterstützten Sondertribunal in Kambodscha hat ein neuer Prozess gegen die beiden ranghöchsten noch lebenden Anführer der Roten Khmer begonnen. Zum Auftakt des Verfahrens verlas Richter Nil Nonn die Anklage gegen den einstigen "Bruder Nummer zwei", Nuon Chea, und den ehemaligen Staatschef Khieu Samphan. Ihnen werden unter Völkermord sowie Zwangsverheiratungen und Vergewaltigungen vorgeworfen.

  • 30/07/2014 08:19

    Zuchtstation für Mücken gegen Dengue-Fieber in Brasilien

    In Brasilien ist erstmals eine Anlage eröffnet worden, in der in industriellem Maßstab genetisch veränderte Mücken zum Kampf gegen das Dengue-Fieber gezüchtet werden können. Die Mückenzuchtstation öffnete in Campinas, rund hundert Kilometer von São Paulo entfernt. Dort können zunächst 550.000 Mücken pro Woche gezüchtet werden, die Kapazität kann aber auf zehn Millionen Mücken pro Monat gesteigert werden, wie die Webseite der Zeitung "Globo" berichtet.

  • 29/07/2014 20:11

    Dschihadisten zerstören Brücke nördlich von Bagdad

    Im Irak haben mutmaßliche Dschihadisten eine strategisch wichtige Autobahnbrücke nördlich von Bagdad zerstört. Ein ranghoher Polizist sagte der Nachrichtenagentur AFP, Kämpfer der Dschihadisten-Organisation Islamischer Staat (IS), hätten einen mit Sprengstoff präparierten Lastwagen auf der Brücke zur Explosion gebracht. Ein Militärsprecher bestätigte die Zerstörung der Brücke.

  • 31/07/2014 09:23

    Fußball-WM kurbelt Bierabsatz in Deutschland an

    Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat den Absatz von Bier in Deutschland kräftig angekurbelt. Im Juni verbuchten die hierzulande ansässigen Brauereien und Bierlager ein Absatzplus von 14 Prozent auf 9,7 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das sei das beste Ergebnis für den Monat Juni seit 2010. Auch damals fand ein Großteil der Fußball-Weltmeisterschaft in dem Monat statt.

  • 31/07/2014 08:36

    Siemens steigert Quartalsergebnis kräftig

    Der Technologiekonzern Siemens hat seinen Gewinn im zurückliegenden Quartal kräftig steigern können. Unter dem Strich erwirtschaftete das Unternehmen zwischen April und Juni 1,4 Milliarden Euro, 27 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie Siemens bekanntgab. Der starke Euro habe aber die Entwicklung von Auftragseingang und Umsatzerlösen beeinträchtigt. Der Umsatz stieg demnach um lediglich ein Prozent auf 17,9 Milliarden Euro.

  • 31/07/2014 08:17

    Karstadt-Chef kündigt weitere Einsparungen an

    Karstadt-Chef Miguel Müllenbach hat eine neue Sparrunde für die Warenhauskette angekündigt. "Dabei können wir uns keine Tabus mehr in der Hauptverwaltung, der Logistik oder den Filialen leisten", sagte er dem "Handelsblatt" aus Düsseldorf. "Unsere Betriebskosten waren und sind nach wie vor zu hoch für unser Geschäftsmodell", ergänzte Müllenbach, der seit dem Abgang seiner Vorgängerin Eva-Lotta Sjöstedt Anfang Juli das Unternehmen führt. Die Restrukturierung müsse "weiter intensiviert werden".

  • 31/07/2014 07:40

    Gericht entscheidet über Schadenersatz für Yukos

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entscheidet heute über die höchste Schadensersatzforderung in seiner über 60-jährigen Geschichte: Der 2007 aufgelöste russische Erdölkonzern Yukos verlangt von der Regierung in Moskau eine Entschädigung in Höhe von 98 Milliarden Dollar (73 Milliarden Euro). Die in London ansässigen Rechtsvertreter der Yukos Oil Company werfen Russland eine "versteckte Verstaatlichung" des Konzerns vor.

  • 31/07/2014 07:25

    Argentinien schlittert in zweite Staatspleite

    Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit zwei US-Hedgefonds über seine Schulden schlittert Argentinien zum zweiten Mal in 13 Jahren in eine Staatspleite. Der argentinische Wirtschaftsminister Axel Kicillof erklärte, dass die Gespräche mit NML Capital und Aurelius in New York ergebnislos geblieben seien. Zuvor hatte die US-Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit von Buenos Aires bereits als "teilweisen Zahlungsausfall" eingestuft.