You are here

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Licht aus in legendärem Okura-Hotel in Tokio

Licht aus im legendären Okura-Hotel in Tokio: Das Architekturjuwel im Stil der 60er-Jahre schließt für eine vierjährige Generalüberholung, der das Hauptgebäude komplett zum Opfer fällt.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 31/08/2015 12:25

    Reform für mehr Autonomie für Ostukraine gebilligt

    Das Parlament in Kiew hat eine Reform für mehr Autonomie für die Rebellengebiete im Osten der Ukraine gebilligt. 265 Abgeordnete stimmten in erster Lesung für die Verfassungsreform, die von den westlichen Partnerländern Kiews gefordert worden war. Die Autonomiegesetze für die Regionen Donezk und Luhansk sind im Minsker Abkommen vom Februar vorgesehen.

  • 31/08/2015 11:46

    Salzhemmendorf: Ein Verdächtiger war Feuerwehrmann

    Einer der drei nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Salzhemmendorf verhafteten Verdächtigen war Mitglied der freiwilligen Feuerwehr. Das sagte der Bürgermeister der niedersächsischen Gemeinde, Clemens Pommerening (parteilos), dem NDR. "Es stimmt auch, dass er vor Jahren schon einmal strafrechtlich auffällig geworden ist. Es handelte sich wohl um Brandstiftungen, aber bei weitem nicht in dieser Qualität", sagte Pommerening weiter. Rechtsextremistisch sei er nie aufgefallen.

  • 31/08/2015 09:23

    IS sprengt offenbar größten Tempel von Palmyra teilweise

    Die DschihadistenmilizIslamischer Staat (IS) hat Aktivisten zufolge Teile des größten Tempels im syrischen Palmyra in die Luft gesprengt. IS-Extremisten hätten Sprengstoff im Inneren des Baal-Tempels zur Detonation gebracht und Schäden angerichtet, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in der Nacht. Ein Aktivist berichtete ebenfalls von Zerstörungen. Der Leiter der syrischen Antiquitätenbehörde in Damaskus bestätigte die Angaben zunächst nicht.

  • 31/08/2015 09:08

    Umfrage: Einwanderung für Bundesbürger derzeit Top-Thema

    Für 60 Prozent der Deutschen ist Einwanderung einer Umfrage zufolge derzeit das wichtigste politische Thema. Die Ostdeutschen (66 Prozent) beschäftigt das Flüchtlingsthema dabei noch mehr als die Westdeutschen (58 Prozent), wie aus einer Befragung des Insa-Meinungstrends für die "Thüringische Landeszeitung" hervorgeht.

  • 31/08/2015 08:59

    Philologenverband: Bundesweit fehlen 30.000 Lehrer

    Der Philologenverband hat vor einem gravierenden Lehrermangel an deutschen Schulen gewarnt. Nach Verbandsschätzungen fehlen derzeit 30.000 Lehrkräfte an den Schulen, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Betroffen seien neben Gymnasien auch Hauptschulen und Berufsschulen. Besonders groß sei der Lehrermangel in Fächern wie Mathe, Physik und Chemie, sagte der Vorsitzende des Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger, der Zeitung. Der Mangel verschärfe sich derzeit vor allem in Ostdeutschland, wo viele Lehrer vor der Pensionierung stünden. In zahlreichen Bundesländern hat nach den Sommerferien die Schule bereits wieder begonnen.

  • 31/08/2015 12:07

    SPD will Rückkehr zur paritätischen Krankenversicherung

    Die SPD pocht ungeachtet des Neins von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) auf eine Rückkehr zur paritätischen Krankenversicherung. Die derzeit gültige Festschreibung des Arbeitgeberanteils sei nie beabsichtigt gewesen, sagte SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach der "Passauer Neuen Presse". "Die Arbeitgeber müssen ihren Beitrag zur solidarischen Finanzierung leisten."

  • 31/08/2015 10:43

    Experten bereiten in Bonn Pariser Klimagipfel vor

    Hochrangige Vertreter der Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) sind in Bonn zusammengekommen, um den UN-Klimagipfel Ende des Jahres in Paris vorzubereiten. Bei den einwöchigen Beratungen auf Arbeitsebene in Bonn geht es unter anderem um die Ausgestaltung des Verhandlungsmandats für den Textentwurf, auf dessen Grundlage in Paris ein neues, weltweites Klimaabkommen geschlossen werden soll. Der UN-Klimagipfel findet vom 30. November bis 11. Dezember in der französischen Hauptstadt statt.

  • 31/08/2015 10:34

    Lammert wünscht sich Bundestagsdebatten ohne Rednerpult

    Die Abgeordneten des Bundestags sollten nach dem Wunsch von Parlamentspräsident Norbert Lammert (CDU) lieber von ihren Plätzen statt vom Rednerpult aus debattieren. "Im Deutschen Bundestag wird zu viel geredet und zu wenig debattiert", sagte Lammert dem "Münchner Merkur". Dies habe schon damit zu tun, dass die Reden vom Pult aus gehalten würden. "Ich würde eine Debattenstruktur bevorzugen, bei der in der Regel Redebeiträge vom Platz aus gehalten werden und stärker aufeinander Bezug nehmen", sagte der CDU-Politiker dem Blatt.

  • 31/08/2015 09:39

    Bundespolizei verstärkt offenbar Einsatz gegen Schleuser

    Angesichts der Flüchtlingskrise geht die Bundespolizei laut einem Zeitungsbericht verstärkt gegen Schlepperbanden vor. Die Bundespolizei habe zwischen Jahresbeginn und Ende Juli bei Kontrollen im grenznahen Bereich und in Zügen insgesamt 1785 mutmaßliche Schleuser festgenommen, berichtete die "Bild"-Zeitung. Dies seien rund 83 Prozent der im Gesamtjahr 2014 festgenommenen Schleuser. Im vergangenen Jahr hatten die Bundespolizisten dem Bericht zufolge insgesamt 2149 Schleuser gefasst.

  • 31/08/2015 07:14

    Merkel empfängt Spaniens Regierungschef Rajoy

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt heute mit dem konservativen spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zu Beratungen über die Flüchtlingskrise zusammen. Merkel empfängt Rajoy im brandenburgischen Schloss Meseberg. Weitere Gesprächsthemen sind nach Angaben der Bundesregierung die allgemeine Lage in der EU sowie die Konflikte in der Ukraine, in Syrien und in Libyen.

  • 31/08/2015 14:16

    Licht aus in legendärem Okura-Hotel in Tokio

    Licht aus im legendären Okura-Hotel in Tokio: Das Architekturjuwel im Stil der 60er-Jahre schließt für eine vierjährige Generalüberholung, der das Hauptgebäude komplett zum Opfer fällt.

  • 31/08/2015 11:21

    Größte Kinderklinik im Jemen vor Schließung

    Dem größten Krankenhaus für Kinder und Schwangere in Sanaa droht wegen der Blockade der von den Rebellen gehaltene Hauptstadt Jemens die Schließung. Die Hilfsorganisation Save the Children warnte, "eine kritische Treibstoffknappheit und der Mangel an medizinischer Versorgung könnte zur Schließung der Al-Sabin-Klinik binnen 48 Stunden führen". Das Krankenhaus helfe etwa drei Millionen Menschen in der Region.

  • 31/08/2015 10:58

    EU-Kommissionsvertreter besuchen Brennpunkt Calais

    Begleitet von Frankreichs Premierminister Manuel Valls haben ranghohe EU-Vertreter das nordfranzösische Calais besucht, einen der Brennpunkte der Flüchtlingskrise in Europa. EU-Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans und Migrations-Kommissar Dimitris Avramopoulos trafen am Vormittag in der Hafenstadt am Ärmelkanal ein, wo Tausende Flüchtlinge mit dem Ziel Großbritannien festsitzen. Die EU-Kommissionsvertreter und Valls wollen unter anderem das als "Neuer Dschungel" bekannte Flüchtlingslager in Calais besuchen, in dem Tausende Menschen leben. Geplant ist auch ein Besuch am Eurotunnel.

  • 31/08/2015 10:51

    "Nazi-Zug" voller Gold soll in Polen gefunden sein

    An der hohen Böschung neben der Eisenbahnlinie von Breslau nach Walbrzych ist eine Stelle etwas eingesunken. "Dort ist es, dort war der Eingang zum Tunnel und dort ist der Zug versteckt!" Andrzej Gaik bemüht sich gar nicht, seine Aufregung zu verbergen. Der einstige Schatzsucher und heutige Touristenführer war schon vor 15 Jahren auf der Suche nach dem sagenumwobenen "Nazi-Zug" voller Gold, der gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in der Nähe von Walbrzych (Waldenburg) in Polen verschwunden sein soll. Jetzt soll der Zug tatsächlich gefunden sein.

  • 31/08/2015 10:02

    Macron wirbt für EU-Wirtschaftsregierung

    Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron wirbt für eine grundlegenden Erneuerung der EU und der Eurozone. "Wir wollen eine Neugründung Europas", sagte Macron der "Süddeutschen Zeitung". Die Euro-Krise und die Verhandlungen um ein weiteres Rettungspaket für Griechenland hätten bewiesen, dass die Währungsunion nicht weitermachen könne wie bisher. "Der Status Quo führt in die Selbstzerstörung", sagte Macron der "SZ", "die Fliehkräfte sind zu groß, politisch wie ökonomisch".

  • 31/08/2015 14:16

    Gewinn von Rosneft bricht um 22 Prozent ein

    Der russische Ölriese Rosneft hat im zweiten Quartal dieses Jahres einen Gewinneinbruch von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hinnehmen müssen. Das Unternehmen verbuchte unter dem Strich einen Gewinn von 134 Milliarden Rubel (1,8 Milliarden Euro), wie das Unternehmen in Moskau mitteilte. Von der russischen Nachrichtenagentur Interfax befragte Analysten hatten nur einen Nettogewinn von 92 Milliarden Rubel erwartet, doch die schwache Landeswährung glich den stark gefallenen Ölpreis teilweise wieder aus.

  • 31/08/2015 11:28

    Aeroflot wegen Rubelkrise mit Verlust im ersten Halbjahr

    Wegen der Rubelkrise hat die russische Fluggesellschaft Aeroflot im ersten Halbjahr deutliche Verluste hinnehmen müssen. Trotz eines Anstiegs bei der Zahl der Passagiere lag der Nettoverlust des mehrheitlich im Staatsbesitz befindlichen Unternehmens im ersten Halbjahr bei 3,5 Milliarden Rubel (47 Millionen Euro), wie Aeroflot in Moskau mitteilte. Experten hatten ein noch schlechteres Ergebnis erwartet.

  • 31/08/2015 11:24

    Inflation in der Eurozone verharrt bei 0,2 Prozent

    Angesichts stark sinkender Energiekosten sind die Verbraucherpreise in der Eurozone im August erneut nur leicht gestiegen. Wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg in einer ersten Schätzung mitteilte, blieb die Inflation mit 0,2 Prozent im Vergleich zum Juli unverändert. Stärkste Preistreiber waren demnach die Kosten im Dienstleistungssektor sowie für Lebensmittel, Alkohol und Zigaretten mit jeweils 1,2 Prozent. Industriegüter verteuerten sich um 0,6 Prozent. Die Energiepreise sanken dagegen mit 7,1 Prozent deutlich stärker als im Vormonat Juli, als sie um 5,6 Prozent zurückgegangen waren.

  • 31/08/2015 09:30

    Drogenbeauftragte für Rauchverbot im Auto

    Nach Ansicht der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) soll in Autos künftig ein Rauchverbot gelten, wenn Minderjährige mitfahren. "Ich würde die Prüfung eines solchen Verbots innerhalb des Kinder- und Jugendschutzes sehr begrüßen", sagte Mortler der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Das Beispiel Großbritannien, wo diese Regelung ab 1. Oktober gelte, sei ein Vorbild.

  • 31/08/2015 09:16

    Metall-Arbeitgeber: Niedrigere Löhne für einfache Arbeit

    Für weniger anspruchsvolle Tätigkeiten in der Metall- und Elektroindustrie sollten nach Ansicht des Metall-Arbeitgeberverbandes Nordrhein-Westfalen niedrigere Löhne gezahlt werden. Es gebe Arbeitsplätze, die weniger anspruchsvoll würden, weil der Computer einen Großteil der Arbeit abnehme, sagte Arndt Kirchhoff, Präsident des Arbeitgeberverbandes Metall NRW, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Diesen Fall bildet die Tarifpolitik bislang nicht ab."

  • 30/08/2015 12:16

    Bud Spencer musste schon drei Todesmeldungen erleben

    Der inzwischen 85 Jahre alte Filmstar Bud Spencer musste bereits dreimal Falschmeldungen über seinen Tod erleben. "Ich bin also daran gewöhnt, gestorben zu sein", sagte der Italiener der "Welt am Sonntag". Angst vor dem Tod habe er keine. "Wir sind, sobald wir geboren werden, auf einer Reise zum Tod." Er sei "ganz sicher", dass es ein Leben nach dem Tod gebe und sehe den Tod mit "größter Gelassenheit".

  • 25/08/2015 13:34

    Kinder sind für Jan Delay "krasseste Anti-Ego-Therapie"

    Musiker Jan Delay hat sich durch die Geburt seiner Tochter und seine neue Rolle als Vater verändert. "Es ist auf jeden Fall die krasseste Anti-Ego-Therapie, die es überhaupt gibt", sagte er der Hamburger Zeitschrift "Lisa". "Auf einmal ist alles scheißegal, was man selber will oder denkt, vor allem im ersten halben Jahr."

Newsletter AFP

Tragen Sie sich für den AFP-Newsletter ein

Partner