You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Französischer Präsidentenberater tritt zurück

Wegen des Vorwurfs der Verschwendung und der heimlichen Arbeit für die Pharmaindustrie ist einer der wichtigsten Berater von Frankreichs Präsident François Hollande zurückgetreten. Der politische Berater Aquilino Morelle wies gegenüber der Nachrichtenagentur AFP aber zugleich jegliche Verfehlung zurück: "Ich möchte noch einmal sagen, dass ich keinen Fehler begangen haben. Ich bin nie in der Situation eines Interessenskonflikts gewesen", versicherte er.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 18/04/2014 14:39

    Französischer Präsidentenberater tritt zurück

    Wegen des Vorwurfs der Verschwendung und der heimlichen Arbeit für die Pharmaindustrie ist einer der wichtigsten Berater von Frankreichs Präsident François Hollande zurückgetreten. Der politische Berater Aquilino Morelle wies gegenüber der Nachrichtenagentur AFP aber zugleich jegliche Verfehlung zurück: "Ich möchte noch einmal sagen, dass ich keinen Fehler begangen haben. Ich bin nie in der Situation eines Interessenskonflikts gewesen", versicherte er.

  • 18/04/2014 13:31

    Bouffier glaubt nicht an Steuersenkungen vor 2017

    Steuererleichterungen sind nach Ansicht des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Volker Bouffier bis 2017 nicht drin. "Für die laufende Wahlperiode sehe ich keine Möglichkeit, die Steuern zu senken", sagte der hessische Ministerpräsident der "Welt". "Andernfalls müssten wir uns von zentralen Vorhaben verabschieden", fügte er hinzu.

  • 18/04/2014 12:50

    Kämpfer in Ostukraine widersetzen sich Genfer Einigung

    Die prorussischen Kämpfer im Osten der Ukraine widersetzen sich der Einigung des Vierer-Gipfels in Genf: Ein Anführer der selbsternannten "Republik Donezk" verlangte den Rücktritt der Regierung in Kiew als Voraussetzung dafür, dass die Aktivisten ihre Waffen niederlegen und die besetzten Gebäude räumen. "Wir sind einverstanden, dass die Gebäude geräumt werden müssen", sagte Denis Puschilin in Donezk. "Aber zuerst müssen (Ministerpräsident Arseni) Jazenjuk und (der amtierende Präsident Oleksander) Turtschinow die Gebäude verlassen, die sie seit ihrem Staatsstreich illegal besetzen."

  • 18/04/2014 11:50

    Von der Leyen offen für Anschaffung von Kampfdrohnen

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich offen für die Anschaffung bewaffneter Drohnen durch die Bundeswehr gezeigt. Die Frage, ob die Bundeswehr neben Aufklärungsdrohnen auch über bewaffnete Drohnen verfügen sollte, wolle sie im Sommer mit dem Bundestag diskutieren, sagte von der Leyen dem Magazin "Focus". Es gehe darum, dass die Bundeswehr "sich zum besseren Schutz in Einsätzen auch mittels Drohnen zu wehren vermag". Die Ministerin betonte: "Ich will für bestmöglichen Schutz sorgen."

  • 18/04/2014 11:46

    Tagesschau-Ansage künftig mit Stimme von Angelina Jolie

    "Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau." Die Ansage zur altehrwürdigen ARD-Nachrichtensendung wird ab Samstag von der deutschen Stimme der US-Schauspielerin Angelina Jolie gesprochen. Wie das Magazin "Focus" meldet, wurde die Sprecherin Claudia Urbschat-Mingues verpflichtet, die Jolie in Deutschland synchronisiert. Die 43-Jährige steht demnach für ein Jahr als Stimme der Sendung unter Vertrag.

  • 18/04/2014 13:02

    De Maizière lehnt Kommunalwahlrecht für Ausländer ab

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) lehnt ein kommunales Wahlrecht für Ausländer ab. Im Interview der Woche des Senders SWR sagte der Minister, das Wahlrecht hänge nach seinem Verständnis eng mit der Staatsbürgerschaft zusammen. "Wozu dient dann die Staatsbürgerschaft überhaupt noch? Steuern, Beiträge zahlen kann man unabhängig von der Staatsbürgerschaft", führte de Maizière aus. Deswegen lehne er die "Abkoppelung des Wahlrechts von der Staatsbürgerschaft ab".

  • 18/04/2014 10:20

    Wanka: Studienwahl zwischen Mathe und Germanistik

    Die Studienwahl ist auch Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) nicht leicht gefallen: "Ich habe lange überlegt, ob ich Mathematik oder Germanistik studieren sollte", sagte Wanka der Nachrichtenagentur AFP. Sie habe "einen ganz tollen Deutschlehrer" gehabt und sehr gerne gelesen. "Ich kam aus einem kleinen Dorf, Bücher waren für mich so etwas wie das Tor zur Welt."

  • 17/04/2014 16:27

    Immer mehr Unternehmen verzichten auf Käfig-Eier

    In der Lebensmittelbranche verzichten offenbar immer mehr Unternehmen auf die Verwendung von Käfigeiern. Immer mehr große und mittelständische Unternehmen erklärten ihren Ausstieg aus der Verwendung von Käfigeiern, teilte die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt in Berlin mit. Mehr als 200 Unternehmen aus Lebensmittelhandel, -produktion, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung hätten sich seit Beginn der Käfigfrei-Kampagne im Jahr 2009 zu diesem Schritt entschlossen. Eine entsprechende Liste werde laufend aktualisiert.

  • 17/04/2014 16:20

    CDU-Sozialflügel dringt auf Geringverdienerrente

    Der CDU-Sozialflügel dringt auf die Einführung einer Geringverdienerrente, um die Folgen der geplanten Absenkung des Rentenniveaus abzufedern. "Wenn mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer weniger als zehn Euro in der Stunde für seine Arbeit erhält, droht Altersarmut", sagte der Vizechef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler.

  • 17/04/2014 16:12

    SPD-Landesminister für Ende von Bankgeheimnis

    In der Debatte um eine Steuerentlastung vor allem kleiner und mittlerer Einkommen kommt aus der SPD ein neuer Finanzierungsvorschlag. Der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl (SPD) forderte eine höhere Zinsbesteuerung und die Aufhebung des Bankgeheimnisses. Die Union lehnte dies als "Steuererhöhungen" ab.

  • 18/04/2014 11:57

    Kate und William zwischen Surfern und Schafscherern

    Zwischen Surfern und Schafscherern haben William und Kate ihre Australien-Reise fortgesetzt. Der britische Prinz und seine Ehefrau beobachteten am Strand Manly Beach in Sydney bei strahlendem Sonnenschein junge Rettungsschwimmer in Ausbildung. Kate gab den Startschuss für mehrere Strand-, Schwimm- und Surf-Wettkämpfe.

  • 18/04/2014 10:34

    Tausende vor Vulkan in Peru in Sicherheit gebracht

    Die peruanischen Behörden bringen tausende Menschen vor einem drohenden Vulkanausbruch in Sicherheit. Etwa 4000 Bewohner müssen das Gebiet um den seit Tagen aktiven Vulkan Ubinas im Süden des Landes verlassen, wie die Regierung in Lima mitteilte. Ein Gebiet im Umkreis von 20 Kilometer um den Vulkan sei bereits mit Asche bedeckt. Asche und Rauch drohten die Gesundheit der Dorfbewohner zu gefährden, sagte Agrarminister Juan Benites der staatlichen Nachrichtenagentur Andina.

  • 18/04/2014 10:26

    Obama ruft zur Verteidigung von Gesundheitsreform auf

    US-Präsident Barack Obama hat seine Parteifreunde zu einem selbstbewussten Umgang mit seiner umstrittenen Gesundheitsreform aufgerufen. "Ich denke, die Demokraten sollten sie kraftvoll verteidigen und stolz sein", sagte Obama in Washington. Angesichts des Erfolgs der Reform gebe es keinen Grund, sich zu entschuldigen. Die Zahl der Versicherungsabschlüsse im Zuge von Obamacare sei auf acht Millionen gestiegen. "Das ist eine gute Geschichte, die es zu erzählen gilt", sagte er mit Blick auf die Kongresswahlen im November.

  • 18/04/2014 10:17

    Sexueller Missbrauch: "X-Men"-Regisseur Singer verklagt

    Ein früheres Kinder-Model hat den "X-Men"-Regisseur Bryan Singer wegen sexuellen Missbrauchs verklagt. Kläger Michael Egan III. wirft Singer vor, er habe ihn Ende der 90er Jahre bei Partys in Kalifornien und auf Hawaii zum Sex gezwungen, als er selbst erst 17 Jahre alt war. Singers Anwalt wies die Vorwürfe am als absurd und verleumderisch zurück.

  • 18/04/2014 09:44

    52 Prozent Beteiligung bei Präsidentenwahl in Algerien

    Bei der Präsidentschaftswahl in Algerien hat nach offiziellen Angaben nur etwa jeder zweite Wahlberechtigte seine Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung liege bei 51,7 Prozent, erklärte Innenminister Tayeb Bélaïz in der Nacht. Bei der letzten Präsidentschaftwahl vor fünf Jahren hatte die Beteiligung noch bei offiziell 74 Prozent gelegen.

  • 18/04/2014 13:09

    Immer mehr Deutschen wird der Strom abgestellt

    Immer mehr Verbrauchern wird einem Bericht zufolge wegen nicht bezahlter Rechnungen der Strom abgedreht. 2012 hätten Energieversorger 321.539 Menschen wegen Zahlungsrückständen den Strom abgestellt, heißt es einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei, aus der die "Welt" zitierte. Das seien drei Prozent mehr als im Vorjahr.

  • 18/04/2014 12:35

    Verband: Mindestlohn wird Taxifahrten verteuern

    Die geplante Einführung des Mindestlohns wird Taxifahrten nach Angaben des Branchenverbands BZP verteuern. Der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP), Thomas Grätz, sagte dem Magazin "Focus": "Damit alle Fahrer 8,50 pro Stunde bekommen können, müssen die Tarife im Durchschnitt um 25 Prozent steigen."

  • 18/04/2014 11:41

    Paris plant Maut für ausländische Lkw

    In Frankreich sollen ausländische Lkws künftig eine Mautgebühr bezahlen: Die neue französische Umwelt- und Energieministerin Ségolène Royal sagte dem Sender France 2, es könnten ausländische Lkws zur Nutzung der gebührenpflichtigen Autobahnen gezwungen werden, wenn diese parallel zu einer Nationalstraße verlaufen.

  • 17/04/2014 17:07

    Portugal gibt wieder Anleihen mit langer Laufzeit aus

    Portugal will in der kommenden Woche zum ersten Mal seit 2011 wieder reguläre Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit ausgegeben. Ziel sei die Einnahme von 500 Millionen bis 750 Millionen Euro, teilten die Behörden mit. Die Rückkehr an den regulären Anleihenmarkt sei für Mittwoch geplant. Zuvor hatte Portugal bereits mit Unterstützung ausgewählter Banken Anleihen mit mittlerer und langer Laufzeit ausgegeben, um das Risiko gering zu halten.

  • 17/04/2014 15:47

    Nokia warnt vor Ladegerät für Tablet Lumia 2520

    Nokia hat Kunden in Deutschland und anderen Ländern vor der Benutzung eines Ladegeräts für das Tablet Lumia 2520 gewarnt. Der Warnhinweis gelte für die europäische Variante des Ladegeräts AC-300 und außerdem für 600 Expemplare des 2520 Reise-Ladegeräts.

  • 13/04/2014 12:10

    Billy Crystal döst bei Theaterbesuchen weg

    US-Schauspieler Billy Crystal übersteht keinen Theaterbesuch, ohne wegzudösen. "Ich schlafe im Theater grundsätzlich ein", gestand der 66-Jährige der "Bild am Sonntag". Seine Freunde trösteten ihn zwar damit, dass es ihnen genauso erginge. Auf sie seien aber "nicht alle Blicke gerichtet", von denen des jeweiligen Stars auf der Bühne ganz zu schweigen, sagte Crystal. Zuletzt sei er bei der Premiere des neuen Stücks seines Schauspielkollegen Denzel Washington am Broadway vom Schlaf übermannt worden.

  • 09/04/2014 13:11

    Kevin Costner vermisst Qualität in Hollywood

    US-Schauspieler Kevin Costner ärgert sich über einen Qualitätsverlust des Hollywood-Kinos. "Qualität interessiert dort keinen mehr", sagte Costner dem Magazin "Playboy". "Die Entscheidungen in der Branche werden von Angst getrieben." Er wünsche sich mehr Mut: "Wenn du glaubst, dass ein Film gut ist und ein Publikum finden wird, dann mach ihn, egal wie viel er kostet."

  • 04/04/2014 20:49

    Lambert Wilson Zeremonienmeister bei Filmfestival Cannes

    Der französische Schauspieler Lambert Wilson wird beim diesjährigen Filmfestival von Cannes die Eröffnungs- und die Abschlussgala moderieren. Das gab Festivalchef Gilles Jacob über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Als Zeremonienmeister in Cannes an der Côte d'Azur folgt der 55-Jährige, der unter anderem in zwei "Matrix"-Filmen mitspielte, auf die Schauspielerin Audrey Tautou, die mit dem Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" weltberühmt geworden war.

  • 03/04/2014 09:43

    Orlando Bloom erhält Stern auf "Walk of Fame"

    Der britische Schauspieler Orlando Bloom ist mit einem Stern auf dem berühmten "Walk of Fame" in Hollywood geehrt worden. Neben seinem Schauspieler-Kollegen Forest Whitaker brachte der 37-jährige Frauenschwarm auch seinen kleinen Sohn zu der Zeremonie mit. Der dreijährige Flynn durfte nach der Einweihung als erster einen Fuß auf den 2521. Stern auf dem Hollywood Boulevard setzen.

  • 31/03/2014 13:10

    Gourmettempel "Fat Duck" vorübergehend nach Australien

    Der für seine Molekularküche berühmte Feinschmecker-Tempel "Fat Duck" bei London zieht wegen Renovierungsarbeiten für sechs Monate nach Australien. Der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Chefkoch Heston Blumenthal und sein Team werden ihre Gäste im kommenden Jahr im gigantischen Komplex des Crown-Kasinos in Melbourne bewirten, wie die Leitung des Glücksspielhauses bekanntgab. Blumenthal bezeichnete die Kooperation als "unglaubliche Gelegenheit", den Restaurantbetrieb trotz parallel laufender Renovierung des Stammlokals aufrecht zu erhalten.