You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Tausende Londoner Taxifahrer protestieren gegen Uber

In London haben tausende Taxifahrer aus Protest gegen den umstrittenen Online-Fahrvermittler Uber den Verkehr lahmgelegt. In der britischen Hauptstadt blockierten am Mittwoch rund 8000 Fahrer der traditionellen schwarzen Cabs hupend die Straßen zwischen dem Trafalgar Square und dem Regierungsviertel Whitehall, um ihrem Ärger auf die Konkurrenz durch Uber Luft zu machen.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 10/02/2016 21:53

    Republikaner-Bewerberin Fiorina gibt Präsidentschaftsbewerbung auf

    Das Feld der republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber schrumpft weiter: Die frühere Managerin Carly Fiorina erklärte nach ihrem enttäuschenden Abschneiden bei den ersten Vorwahlen in Iowa und in New Hampshire den Ausstieg aus dem Nominierungsrennen. Medienberichten zufolge will auch New Jerseys Gouverneur Chris Christie das Handtuch werfen.

  • 10/02/2016 21:26

    Dutzende Tote bei Anschlag auf Flüchtlingscamp in Nigeria

    Bei einem Selbstmordanschlag in einem Flüchtlingscamp in Nigeria sind Dutzende Menschen getötet worden. Der Doppelanschlag wurde am Dienstag im Lager Dikwa verübt, in dem Menschen vor der Islamistengruppe Boko Haram Zuflucht suchen, wie Rettungskräfte im nordöstlichen Bundesstaat Borno am Mittwoch mitteilten. Demnach sprengten sich zwei Frauen in die Luft und rissen mindestens 58 Menschen mit in den Tod. Fast 80 Menschen wurden verletzt.

  • 10/02/2016 20:59

    DFB-Pokal: Heidenheim - Berlin 2:3

    Der Torjäger Vedad Ibisevic hat den Traum von Hertha BSC vom DFB-Pokalfinale im eigenen "Wohnzimmer" erstmals mit Leben erfüllt: Der Bosnier schoss den Bundesligisten aus Berlin mit seinem Doppelpack fast im Alleingang zu einem verdienten 3:2 (2:1) beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim - und nach 35 Jahren wieder in die Vorschlussrunde.

  • 10/02/2016 20:25

    Dutzende Tote bei Anschlag auf Flüchtlingscamp in Nigeria

    Bei einem Anschlag in einem Flüchtlingscamp in Nigeria sind Dutzende Menschen getötet worden. Der doppelte Selbstmordanschlag wurde am Dienstag im Lager Dikwa verübt, in dem Menschen vor der Islamistengruppe Boko Haram Zuflucht suchen, wie Rettungskräfte im nordöstlichen Bundesstaat Borno am Mittwoch mitteilten. Demnach sprengten sich zwei Frauen in die Luft und rissen mindestens 35 Menschen mit in den Tod. Fast 80 Menschen wurden verletzt.

  • 10/02/2016 18:44

    Emirate ernennen Ministerinnen für Glück und Toleranz

    In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es künftig Ministerinnen für Glück und Toleranz. Regierungschef Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, der zugleich Herrscher des Emirats Dubai ist, verkündete am Mittwoch über den Kurzbotschaftendienst Twitter eine groß angelegte Regierungsumbildung mit insgesamt acht neuen Posten. "Glück ist nicht nur ein Wunsch in unserem Land", erklärte er. Es werde "Projekte und Programme" für soziales Wohlbefinden und Zufriedenheit geben.

  • 10/02/2016 14:02

    "Für mich ist es eine Pflicht, die Erinnerung am Leben zu halten"

    Als Angela Orosz in Auschwitz das Licht der Welt erblickte, wog sie etwa ein Drittel dessen, was ein Neugeborenes normalerweise auf die Waage bringt. Das Konzentrations- und Vernichtungslager überlebte sie nur, weil sie zu schwach zum Schreien war. Babys hatten dort keinerlei Chance. Sie wurden von der SS bei Entdeckung sofort ermordet.

  • 10/02/2016 13:57

    Bundesregierung weist polnische Kritik an Karnevalswagen zurück

    Die Bundesregierung hat auf Kritik des polnischen Außenministers Witold Waszczykowski an einem Düsseldorfer Karnevalswagen mit einem Verweis auf die freie Meinungsäußerung in Deutschland reagiert. "Wir haben in Deutschland eine Freiheit der Meinungsäußerung, eine Freiheit der Kunst", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Das könne für die Dargestellten "weniger angenehm" sein. Nichtsdestotrotz gelte die Freiheit der Kunst, sagte Seibert.

  • 10/02/2016 13:35

    Extrem großes Ozonloch über Nordpol befürchtet

    In diesem Frühjahr droht über der Nordhalbkugel womöglich ein Ozonloch in bislang noch nicht dagewesenem Ausmaß. Sollten sich die klimatischen Bedingungen über der Arktis nicht bald ändern, müssen Menschen auf der Nordhalbkugel im März und April mit einer deutlich erhöhten Hautkrebsgefahr rechnen, sagte der Wissenschaftler Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

  • 10/02/2016 12:31

    Bund fördert mit neuem Institut Ausbreitung des Wolfs in Deutschland

    Mit der Einrichtung eines bundesweiten Kompetenzzentrums will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland unterstützen. "Das Nebeneinander von Mensch und Wolf müssen wir wieder neu lernen", sagte Hendricks am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung der "Dokumentations- und Beratungsstelle zum Thema Wolf". Dass Deutschland wieder ein Wolfsland sei, bezeichnete Hendricks als "großen Erfolg".

  • 10/02/2016 11:57

    Linke wirft Seehofer nach Äußerung zu Unrechtsherrschaft "Maulheldentum" vor

    Die Linke hat CSU-Chef Horst Seehofer nach dessen jüngster Attacke auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik "Maulheldentum" vorgeworfen. "Unser Land braucht kein bayerisches Donald-Trump-Double", erklärte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch am Mittwoch in Berlin mit Blick auf den rechtspopulistischen US-Präsidentschaftsbewerber. "Seit Monaten führt die CSU bundespolitisch den kompletten Wahnsinn auf", fügte er hinzu.

  • 10/02/2016 20:17

    Konzerthalle Bataclan soll bis Jahresende wiedereröffnet werden

    Die Pariser Konzerthalle Bataclan, in der bei den islamistischen Anschlägen vom 13. November 90 Menschen getötet wurden, soll Ende des Jahres wiedereröffnet werden. Wie die Betreiber am Mittwoch mitteilten, soll das Gebäude zunächst renoviert werden. "Wir tun alles, damit wir bis zum Jahresende wieder Konzerte veranstalten können", erklärten die Betreiber.

  • 10/02/2016 19:14

    Vulkan Fuego in Guatemala spuckt Asche und Lava

    Im Süden von Guatemala ist der aktive Vulkan Fuego ausgebrochen und hat große Mengen Asche und Lava ausgestoßen. Nach Angaben des Vulkan-Instituts des zentralamerikanischen Landes wurde bei dem Ausbruch in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) Asche mehrere Kilometer in die Höhe geschleudert, zwei Kilometer lange Lava-Flüsse schlängelten sich durch das Gebiet. Auch in mehreren Dutzend Kilometern Entfernung waren Erschütterungen zu spüren.

  • 10/02/2016 17:44

    Nationalversammlung stimmt für umstrittene Verfassungsreform

    Die französische Nationalversammlung hat die nach den Pariser Anschlägen vom 13. November angestrebte Verfassungsänderung mit klarer Mehrheit gebilligt. Für das umstrittene Vorhaben von Staatschef François Hollande stimmten am Mittwoch 317 Abgeordnete, es gab 199 Nein-Stimmen. Damit ist die Verfassungsreform aber noch lange nicht beschlossen: Zunächst wird sich nun der Senat mit den Plänen der Regierung befassen.

  • 10/02/2016 16:59

    Syrische Kurden eröffnen Vertretung in Moskau

    Syrische Kurden haben am Mittwoch in der russischen Hauptstadt Moskau eine diplomatische Vertretung eröffnet. Dies sei ein "historischer Moment für das kurdische Volk" und ein "großer politischer Schritt" für die syrischen Kurden, sagte Merab Schamojew vom Internationalen Verband der Kurden-Vereinigungen bei der Eröffnungszeremonie. Russland sei eine "Großmacht" und ein "wichtiger Akteur" in der Region.

  • 10/02/2016 16:34

    Türkische Küstenwache zeigt Bilder von Rettung syrischen Flüchtlings

    Die türkische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder von der spektakulären Rettung eines syrischen Flüchtlings verbreitet. Zu sehen ist, wie der 20-jährige Pelen Huseyin kurz vor dem vollständigen Kentern seines Bootes geborgen wird. Ein Hubschrauber zog ihn aus dem Wasser.

  • 10/02/2016 21:56

    Tausende Londoner Taxifahrer protestieren gegen Uber

    In London haben tausende Taxifahrer aus Protest gegen den umstrittenen Online-Fahrvermittler Uber den Verkehr lahmgelegt. In der britischen Hauptstadt blockierten am Mittwoch rund 8000 Fahrer der traditionellen schwarzen Cabs hupend die Straßen zwischen dem Trafalgar Square und dem Regierungsviertel Whitehall, um ihrem Ärger auf die Konkurrenz durch Uber Luft zu machen.

  • 10/02/2016 18:22

    Deutsche Autobauer rufen 2,5 Millionen Fahrzeuge in den USA zurück

    Wegen möglicherweise defekter Airbags des japanischen Herstellers Takata müssen deutsche Autobauer in den USA 2,5 Millionen Autos in die Werkstätten rufen. Neben Volkswagen und Audi gab am Mittwoch auch BMW einen entsprechenden Rückruf bekannt. Zuvor hatte bereits Daimler bekanntgegeben, in den USA hunderttausende Fahrzeuge zurückzurufen.

  • 10/02/2016 17:43

    Deutsche Kinos verzeichnen 2015 Rekordumsatz

    Die deutschen Kinos haben im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz verbucht. Die Einnahmen wuchsen im Vergleich zu 2014 um 19,1 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro, wie die Filmförderungsanstalt am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Besucher sei um 14,3 Prozent auf 139,2 Millionen gestiegen.

  • 10/02/2016 17:12

    Holzpellet-Hersteller German Pellets will sich in Eigenverwaltung sanieren

    Der Holzpellet-Hersteller German Pellets will sich mit einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung aus der Krise retten. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dazu einen Antrag beim Insolvenzgericht Wismar gestellt zu haben. Die Geschäfte sollen demnach "in vollem Umfang" weiterlaufen. "Alle Aufträge werden weiter produziert und ausgeliefert", betonte das Unternehmen, das nach eigenen Angaben zu den führenden Holzpellet-Produzenten in Europa zählt.

  • 10/02/2016 16:31

    Voßhoff warnt vor immer mehr Zugriffen auf Steuerdaten der Bürger

    Immer mehr Behörden als ursprünglich geplant greifen auf die personenbezogenen Steuerdaten der Bürger zu. Die Zahl der Anfragen beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) sei 2015 um rund 27 Prozent auf über 300.000 angestiegen, teilte die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff am Mittwoch mit. Der Anstieg zeige, dass sich die Verwendung der abgefragten Daten immer weiter von ihrem ursprünglichen Zweck entferne.

  • 10/02/2016 18:23

    Johnny Depp parodiert Donald Trump in satirischem Video

    Der Hollywood-Schauspieler Johnny Depp spielt den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump in einem am Mittwoch ins Internet gestellten parodistischen Video. Wie der Regisseur Ron Howard zu Beginn des knapp 50-minütigen Streifens erklärt, handelt es sich um eine Verfilmung von Trumps Buch "The Art of the Deal" aus dem Jahr 1987. Gemäß der erfundenen und von Howard weiter verbreiteten Legende sollte der Film ursprünglich 1988 ausgestrahlt werden, fiel aber einem American-Football-Match zum Opfer.

  • 10/02/2016 10:16

    Pharrell Williams macht jetzt auch in Jeans

    "Happy"-Sänger Pharrell Williams hat ein zusätzliches Betätigungsfeld gefunden: Der 42-Jährige ist ab sofort Miteigentümer der Jeansmarke G-Star Raw. Williams wolle sich vor allem um Nachhaltigkeitsfragen kümmern, teilte das Unternehmen mit. Angaben zum finanziellen Engagement des Musikers oder dessen Bezügen wurden nicht gemacht.

  • 10/02/2016 08:30

    Copyright-Streit um "Happy Birthday" kurz vor Beilegung

    Ein seit 2013 andauernder Streit um die Urheberrechte am weltberühmten Geburtstagsständchen "Happy Birthday to You" steht kurz vor der Beilegung. Einer jetzt einem Bundesgericht in Los Angeles vorgelegten Vereinbarung zufolge will das Unternehmen Warner/Chapell Music 14 Millionen Dollar (12,6 Millionen Euro) als Ausgleich dafür zahlen, dass es Tantiemen einnahm, obwohl das Werk mittlerweile als öffentliches Liedgut gilt.

  • 09/02/2016 12:12

    Schauspieler Ben Stiller machen lustige Rollen noch immer viel Arbeit

    Dem vor allem für seine Komödien bekannten Schauspieler Ben Stiller fällt es noch immer schwer, vor der Kamera komisch zu sein. "Lustige Rollen zu spielen, ist wirklich harte Arbeit für mich", sagte der 50-Jährige in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Playboy". Es sei nicht so, "dass ich mich einfach vor die Kamera stelle und komisch bin".

  • 05/02/2016 07:47

    Stimme von Daffy Duck ist verstummt

    Die Stimme von Daffy Duck und anderen Helden der Comic-Welt ist verstummt: Der Schauspieler und Synchronsprecher Joe Alaskey, der an einer Krebserkrankung litt, starb mit 63 Jahren, wie das US-Promi-Portal "TMZ" am Donnerstag berichtete. Zu den Comic-Figuren, denen Alaskey eine Stimme verlieh, gehörten auch Bugs Bunny und Tweety Bird. Alaskey war ein Erbe des berühmten Synchronsprechers Mel Blanc.