You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

USA entsetzt über "abscheuliche" Gewalt im Südsudan

Die USA sind schockiert über die "Abscheulichkeit" der Gewalt im Südsudan. "Wir sind entsetzt über die Berichte aus Südsudan, dass mit Rebellenführer Riek Machar verbündete Kämpfer hunderte unschuldige Zivilisten massakriert haben", erklärte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney. Die Bilder und Berichte über den Angriff in der Stadt Bentiu in der vergangenen Woche hätten alle geschockt.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 23/04/2014 08:14

    Brief kommt nach 45 Jahren bei Empfängerin in Kanada an

    Stolze 45 Jahre hat in Kanada ein Brief gebraucht, bis er nun endlich bei seiner Empfängerin eintraf. Der Brief sei 1969 von ihrer damals neun Jahre alten Schwester abgeschickt worden, berichtete Anne Tingle am Dienstag (Ortszeit) dem Radiosender CBS. Mit dem leicht lädierten Brief kam auch eine Entschuldigung der Post - allerdings nicht für die Verspätung. Vielmehr hieß es auf einem beiliegenden Formular: "Lieber Kunde, wir bedauern zutiefst, dass ihre Sendung beschädigt wurde."

  • 23/04/2014 08:11

    Bollywood verleiht erstmals "indische Oscars" in den USA

    Zum ersten Mal wird Bollywood seine "indischen Oscars" in diesem Jahr in den USA verleihen. Mit einer öffentlichen Party in einem Park von Floridas drittgrößter Stadt Tampa startet die International Indian Film Academy heute eine Serie von Festivitäten rund um den indischen Film. Höhepunkt ist die Preisverleihung am Samstag, zu der neben Filmgrößen aus Bollywood auch Hollywood-Star John Travolta erwartet wird.

  • 23/04/2014 07:47

    Kerry kritisiert Moskau wegen Ukraine-Krise scharf

    US-Außenminister John Kerry hat scharfe Kritik am Verhalten Russlands in der Ukraine-Krise geäußert. In einem Telefonat mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow zeigte er sich nach Angaben eines US-Diplomaten "extrem besorgt" über "das Fehlen positiver russischer Maßnahmen für eine Deeskalation" in dem Konflikt. Kerry habe zudem mit einer Verschärfung der Sanktionen gegen Russland gedroht, wenn es keine Fortschritte bei der Umsetzung der Genfer Vereinbarung gibt, sagte der hochrangige Diplomat in Washington.

  • 23/04/2014 07:37

    Dobrindt gegen Albigs Vorstoß für Straßen-Sonderabgabe

    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat den Vorstoß von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) für eine pauschale Straßenreparatur-Abgabe für alle Autofahrer zurückgewiesen. "Den Vorschlag, alle deutschen Autofahrer mehr bezahlen zu lassen, lehne ich ab", sagte der CSU-Politiker der "Bild"-Zeitung. Deutsche Autofahrer zahlten schon jetzt ihren Beitrag zur Infrastruktur über Kfz-und Mineralölsteuer. "Für deutsche Autofahrer wird es deshalb keine Mehrbelastung geben."

  • 23/04/2014 07:29

    Heftige Straßenschlachten im berühmten Rio-Stadtteil Copacabana

    Im legendären Stadtteil Copacabana in Rio de Janeiro ist es zu heftigen Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Dabei sei ein Mann erschossen worden, teilte die Stadtverwaltung nach Angaben brasilianischer Medien mit. Der etwa 30 Jahre alte Mann sei mit einem Kopfschuss ins Krankenhaus gebracht worden und dort gestorben. Ein AFP-Korrespondent berichtete von Barrikaden aus brennenden Reifen und Schüssen. Zwei Hauptdurchfahrtsstraßen durch den wegen seines langen Sandstrandes bei Touristen und Einheimischen beliebten Stadtteil mussten geschlossen werden.

  • 23/04/2014 07:30

    Verwirrung um Schicksal von Berliner Ex-Rapper in Syrien

    Nach Kämpfen verfeindeter Extremisten-Gruppen in Syrien haben die Aufständischen am Dienstag den Tod des Berliner Ex-Rappers Denis Cuspert alias Deso Dogg vermeldet, was später in einigen sozialen Medien im Internet aber bestritten wurde. Der Deutsche sei Opfer eines Selbstmordanschlags der Al-Nusra-Front, hieß es zunächst von Seiten der Aufständischen und in islamistischen Internetforen. Dies wurde am Abend in anderen Foren aber dementiert.

  • 22/04/2014 13:29

    Laumann verteidigt Start von neuem Pflege-Begriff 2017

    Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, hat das Vorhaben von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) verteidigt, den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff erst 2017 einzuführen. Der geplante Start zum 1. Januar 2017 sei ehrgeizig, sagte Laumann dem Deutschlandradio Kultur. Mit der neuen Definition von Pflegebedürftigkeit sollen psychische Beeinträchtigungen wie Demenz stärker als bisher bei der Bewertung berücksichtigt werden.

  • 22/04/2014 12:03

    Daimler spendet an CDU und SPD jeweils 100.000 Euro

    Der Autohersteller Daimler gibt in diesem Jahr 320.000 Euro für Spenden an Parteien aus. Der Vorstand habe über die Höhe der Parteispenden in diesem Jahr entschieden, teilte das Unternehmen mit. CDU und SPD bekommen demnach jeweils 100.000 Euro, CSU, FDP und Grüne jeweils 40.000 Euro. Es handle sich um die gleichen Summen wie im vergangenen Jahr, betonte Daimler.

  • 22/04/2014 11:27

    CDU-Sozialflügel gegen Oettinger-Vorstoß zu Rente ab 70

    Der Vorschlag von EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) zu einer Rente mit 70 stößt auf Ablehnung beim Sozialflügel der Union. "Oettinger geht mit seiner Forderung an der Lebenswirklichkeit vorbei", sagte der Bundesvize der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler (CDU), zu "Handelsblatt Online". Das effektive Renteneintrittsalter liege deutlich unter 63 Jahren.

  • 22/04/2014 10:16

    Stefanie Hertel hat zum zweiten Mal geheiratet

    Volksmusik-Sängerin Stefanie Hertel hat zum zweiten Mal geheiratet: 16 Monate nach der Scheidung von ihrem ersten Mann Stefan Mross gab die 34-Jährige Ostersonntag ihrem Freund Lanny Isis das Ja-Wort, wie Hertel der "Bild"-Zeitung" sagte. "Wir sind sehr glücklich und haben diesen besonderen Tag sehr genossen", sagte Hertel dem Blatt.

  • 23/04/2014 08:26

    USA entsetzt über "abscheuliche" Gewalt im Südsudan

    Die USA sind schockiert über die "Abscheulichkeit" der Gewalt im Südsudan. "Wir sind entsetzt über die Berichte aus Südsudan, dass mit Rebellenführer Riek Machar verbündete Kämpfer hunderte unschuldige Zivilisten massakriert haben", erklärte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney. Die Bilder und Berichte über den Angriff in der Stadt Bentiu in der vergangenen Woche hätten alle geschockt.

  • 22/04/2014 20:52

    Cameron-Ex-Mitarbeiter billigte Polizisten-Bestechung

    Im Prozess um die Abhörpraktiken des eingestellten britischen Boulevardblattes "News of the World" hat ein früherer Redakteur und Ex-Kommunikationschef von Premierminister David Cameron eingestanden, die Bestechung eines Polizisten gebilligt zu haben. "Ich habe es abgenickt", sagte Andy Coulson vor einem Londoner Gericht.

  • 22/04/2014 20:35

    Abtransport syrischer Chemiewaffen auf der Zielgraden

    Der Abtransport syrischer Chemiewaffen zur Vernichtung außer Landes ist auf der Zielgraden: Bis dato wurden 86,5 Prozent der Bestände aus Syrien geschafft, erklärte die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) in Den Haag. Überschattet werden die Fortschritte von Berichten, wonach in dem Bürgerkriegsland in den vergangenen Wochen Chlorgas als Waffe eingesetzt worden ist.

  • 22/04/2014 19:39

    Iraner lassen sich immer häufiger scheiden

    Allen Appellen der Regierung zum Trotz hat die Zahl der Scheidungen im Iran einen neuen Höchststand erreicht. Im vergangenen iranischen Jahr, das von März 2013 bis März 2014 gezählt wird, sei rund jede fünfte Ehe (21 Prozent) geschieden worden, berichtete die Nachrichtenagentur Irna unter Berufung auf die nationale Registrierbehörde. Vor sieben Jahren lag die Scheidungsrate demnach bei zwölf Prozent. In den Großstädten war die Lage noch gravierender, in der Hauptstadt Teheran platzte im vergangenen Jahr fast jede dritte Ehe.

  • 22/04/2014 17:43

    Obama auf dem Weg ins Erdrutsch-Gebiet in Washington

    Vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama in der von einem Erdrutsch verwüsteten Ortschaft Oso ist die Zahl der Todesopfer auf 41 gestiegen. Zwei weitere Leichen seien in der Gemeinde im nordwestlichen Bundesstaat Washington geborgen worden, teilten die Behörden mit. Obama wird heute in Oso erwartet, ehe er auf eine einwöchige Reise nach Asien weiterfliegt.

  • 23/04/2014 07:13

    Portugal bietet erstmals wieder langfristige Anleihen an

    Nach drei Jahren am Tropf internationaler Hilfen will Portugal erstmals wieder Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit ausgeben. Die Rückkehr an den regulären Anleihemarkt soll der Staatskasse 500 bis 750 Millionen Euro bringen. Die Auktion gilt als wichtiger Schritt hin zum Abschied des Landes vom internationalen Hilfsprogramm, der für Mitte Mai geplant ist.

  • 22/04/2014 18:46

    Defekte Zündschlösser: GM beantragt Schutz vor Klagen

    Im Zusammenhang mit dem verspäteten Rückruf von Millionen von Autos wegen gefährlicher Probleme mit der Zündung wappnet sich General Motors (GM) gegen eine Welle von Schadenersatzklagen. Der US-Autobauer teilte mit, vor einem Insolvenzgericht in New York den Schutz vor Sammelklagen von mutmaßlich Geschädigten beantragt zu haben. Der Konzern argumentiert, dass er für Fehler aus der Zeit vor seinem Insolvenzverfahren im Jahr 2009 nicht haftbar gemacht werden könne.

  • 22/04/2014 16:17

    Bahn lässt Reisende mit Rabatt-Bahncard WM-Sieger tippen

    Sechs Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien wirbt die Deutsche Bahn für die sogenannte Sieger Bahncard. Wer beim Kauf der Bahncard25 richtig auf den Sieger des Turniers tippt, erhält nach der WM für zwölf Monate die Bahncard25 umsonst, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Für alle, die auf die falsche Mannschaft setzen, bleibt die Karte demnach ab dem Kauf vier Monate lang gültig.

  • 22/04/2014 16:01

    Kuhherde könnte sieben Haushalten ein Jahr Strom liefern

    Aus der Gülle einer einzigen Kuh können nach Berechnungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums jährlich bis zu tausend Kilowattstunden Strom gewonnen werden. Mit so viel Energie könne eine Waschmaschine tausend Mal im Vollwaschgang laufen, teilte das Ministerium in Berlin mit. Würde die Gülle einer kleinen Rinderherde mit 25 Tieren energetisch genutzt, könnten damit sieben Haushalte ein ganzes Jahr lang mit Strom versorgt werden.

  • 22/04/2014 14:47

    Russischer Unternehmer soll Stralsunder Werft übernehmen

    Der russische Unternehmer Witali Jussufow soll neuer Eigentümer der Werft in Stralsund werden. Dafür habe sich die Schweriner Landesregierung ausgesprochen, teilte die Staatskanzlei von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) mit. Damit bekäme Jussufows Unternehmen Nordic Yards neben den Werften in Wismar und Rostock-Warnemünde einen dritten Standort in Mecklenburg-Vorpommern.

  • 13/04/2014 12:10

    Billy Crystal döst bei Theaterbesuchen weg

    US-Schauspieler Billy Crystal übersteht keinen Theaterbesuch, ohne wegzudösen. "Ich schlafe im Theater grundsätzlich ein", gestand der 66-Jährige der "Bild am Sonntag". Seine Freunde trösteten ihn zwar damit, dass es ihnen genauso erginge. Auf sie seien aber "nicht alle Blicke gerichtet", von denen des jeweiligen Stars auf der Bühne ganz zu schweigen, sagte Crystal. Zuletzt sei er bei der Premiere des neuen Stücks seines Schauspielkollegen Denzel Washington am Broadway vom Schlaf übermannt worden.

  • 09/04/2014 13:11

    Kevin Costner vermisst Qualität in Hollywood

    US-Schauspieler Kevin Costner ärgert sich über einen Qualitätsverlust des Hollywood-Kinos. "Qualität interessiert dort keinen mehr", sagte Costner dem Magazin "Playboy". "Die Entscheidungen in der Branche werden von Angst getrieben." Er wünsche sich mehr Mut: "Wenn du glaubst, dass ein Film gut ist und ein Publikum finden wird, dann mach ihn, egal wie viel er kostet."