You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Tauber fordert nationale Debatte über Demokratie

Angesichts sinkender Beteiligung an Wahlen hat CDU-Generalsekretär Peter Tauber eine nationale Debatte über den Wert und das Funktionieren von Demokratie gefordert. "Ich glaube, dass die einfachen Lösungen - eine Woche lang wählen, die Stimme nicht nur im Wahllokal abgeben, längere Öffnungszeiten der Wahllokale - das Problem nicht an der Wurzel greifen", sagte Tauber der Nachrichtenagentur AFP. "Man wird ganz anders und viel langfristiger darüber reden müssen, wie Demokratie überhaupt funktioniert."

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 30/05/2015 09:50

    Tauber fordert nationale Debatte über Demokratie

    Angesichts sinkender Beteiligung an Wahlen hat CDU-Generalsekretär Peter Tauber eine nationale Debatte über den Wert und das Funktionieren von Demokratie gefordert. "Ich glaube, dass die einfachen Lösungen - eine Woche lang wählen, die Stimme nicht nur im Wahllokal abgeben, längere Öffnungszeiten der Wahllokale - das Problem nicht an der Wurzel greifen", sagte Tauber der Nachrichtenagentur AFP. "Man wird ganz anders und viel langfristiger darüber reden müssen, wie Demokratie überhaupt funktioniert."

  • 30/05/2015 09:45

    Medien: Zwölfjährige in Uruguay darf Baby behalten

    Ein zwölfjähriges Mädchen in Uruguay, das durch eine Vergewaltigung schwanger wurde und nicht abtreiben wollte, darf sein Baby behalten. Das Kinder- und Jugendinstitut INAU, welches das inzwischen im fünften Monat schwangere Mädchen psychologisch und medizinisch untersuchte, habe grünes Licht für eine Fortsetzung der Schwangerschaft gegeben, berichtete die Website Subrayado. Die werdende Mutter werde in einer Klinik in Uruguays Hauptstadt Montevideo betreut.

  • 30/05/2015 09:39

    4000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet - 17 Tote

    Im Mittelmeer sind mehr als 4000 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet worden. Rund 4200 Flüchtlinge seien bei den Einsätzen im Rahmen der Mission der EU-Grenzschutzagentur Frontex gerettet worden, erklärte die italienische Küstenwache. Nach Angaben der italienischen Marine wurden zudem 17 Leichen geborgen. Neben italienischen waren auch deutsche und irische Marineschiffe an den Einsätzen beteiligt.

  • 30/05/2015 09:16

    Mindestens 19 Tote bei Angriff auf Busse in Pakistan

    Bewaffnete haben am Freitagabend im Südwesten Pakistans zwei Busse angegriffen und mindestens 19 Fahrgäste erschossen. Nach Angaben von Behördenvertretern in der Provinz Baluchistan zwangen die Angreifer die Fahrer zum Anhalten, stürmten die Busse und brachten mehr als zwei Dutzend Passagiere in ihre Gewalt. Dann hätten sie mindestens 19 Menschen getötet. Sicherheitskräfte hätten sich anschließend einen Schusswechsel mit den Angreifern geliefert und fünf Passagiere befreit.

  • 30/05/2015 09:03

    Russland: Einreiseverbot gegen deutsche Politiker

    Unter den EU-Politikern, gegen die Russland ein Einreiseverbot verhängt hat, sind nach Informationen der "Bild"-Zeitung sieben Deutsche. Neben dem CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann, dem am vergangenen Sonntag die Einreise verwehrt worden war, seien darunter die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, und der Unionsfraktionsvize im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), berichtete die "Bild"-Zeitung. Ferner stünden auf der Liste der ehemalige Grünen-Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit, der CSU-Politiker Bernd Posselt, die Staatssekretärin im Bundesverteidigungsministerium, Katrin Suder, und der Inspekteur der Luftwaffe, Karl Müller.

  • 29/05/2015 22:03

    Datenschutzbeauftragte warnt vor Verfassungsschutzreform

    Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff hat davor gewarnt, das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zu einer "Big Data"-Behörde mit weitgehenden Befugnissen auszubauen. Das von der Koalition geplante Gesetz zur Reform des Inlandsgeheimdienstes werfe "erhebliche verfassungsrechtliche Probleme" auf, schrieb Voßhoff nach Angaben des Magazins "Spiegel" in einer Stellungnahme zu der Vorlage an die Innenpolitiker des Bundestages. Nicht hinnehmbar sei beispielsweise, dass Polizei und Verfassungsschutz dem Gesetzentwurf zufolge personenbezogene Daten nahezu beliebig austauschen dürften.

  • 29/05/2015 18:41

    NGOs für verbindliche Ziele im Kampf gegen Klimawandel

    Gut eine Woche vor dem G-7-Gipfel im bayerischen Elmau haben Umwelt- und Entwicklungsorganisationen die Bundesregierung aufgefordert, für ehrgeizigere Ziele zum Schutz von Klima und Meeren zu kämpfen. Wichtig seien konkrete Initiativen, finanzielle Zusagen und verbindliche Regelwerke, sagten Vertreter der Umweltorganisation WWF sowie der Entwicklungsorganisation Brot für die Welt in Berlin.

  • 29/05/2015 13:54

    Seibert: Wollen Griechenland im Euro halten

    Regierungssprecher Steffen Seibert hat das Anliegen der Bundesregierung bekräftigt, dass Griechenland Mitglied der Eurozone bleibt. "Ich beteilige mich nicht an Spekulationen und Mutmaßungen", sagte Seibert. Äußerungen der Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, wolle er nicht kommentieren.

  • 29/05/2015 08:44

    Unionsfraktionsvize sieht möglichen Grexit gelassen

    Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) sieht einem möglichen Euro-Austritt gelassen entgegen. "Man muss die Dinge nüchtern sehen: Für die Eurozone ist das Grexit-Szenario beherrschbar", sagte Fuchs der "Passauer Neuen Presse". Die EU habe mittlerweile "starke Finanzmarkt-Institutionen geschaffen, die das Ansteckungsrisiko gering halten".

  • 29/05/2015 08:01

    Gabriel für Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten

    Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) befürwortet ein Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten. "Eine starke EU braucht Länder, die vorangehen", schrieb der Bundeswirtschaftsminister in einem Gastbeitrag für die "Bild". Die 28 EU-Staaten könnten nicht alle "immer zur gleichen Zeit alles gemeinsam tun". "Wir brauchen in Europa mehr Mut zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten in der Zusammenarbeit", warb Gabriel. Einige – vor allem Frankreich und Deutschland – müssten vorangehen.

  • 29/05/2015 21:16

    IS übernimmt Kontrolle des Flughafens in Sirte in Libyen

    Die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) hat nach übereinstimmenden Angaben die Kontrolle über den Flughafen der Stadt Sirte im Norden von Libyen übernommen. Ein Sprecher des international nicht anerkannten Regierungsbündnisses Fadschr Libya sagte, der Flughafen, zu dem auch die Luftwaffenbasis Gardabija gehört, sei "in die Hände der IS-Organisation gefallen". Mohammed al-Schani sagte weiter, die Truppen der Regierung hätten sich zuvor am späten Donnerstagabend aus dem Gebiet zurückgezogen.

  • 29/05/2015 17:08

    Vier Tote bei Anschlag auf Moschee in Saudi-Arabien

    Ein Selbstmordattentäter hat in Saudi-Arabien mindestens drei Menschen mit in den Tod gerissen. Der Mann habe sich vor einer schiitischen Moschee in Dammam in einem Auto in die Luft gesprengt, meldete die Nachrichtenagentur SPA unter Berufung auf das Innenministerium. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Anschlag, bei dem vier Menschen verletzt wurden.

  • 29/05/2015 16:09

    Zahl der Hitzetoten in Indien auf 1800 gestiegen

    Angesichts der tödlichen Hitzewelle in Indien haben die Behörden die Krankenhäuser angewiesen, Patienten mit Hitzeschlägen als Notfälle zu behandeln. Die Maßnahme könne helfen, weitere Todesopfer zu vermeiden, sagte ein Vertreter der Gesundheitsbehörde von Neu Delhi. Nach Behördenangaben erlagen bereits mehr als 1800 Menschen der seit Tagen anhaltenden Rekordhitze. Die Krankenhäuser in den am meisten betroffenen südlichen Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana sind dem Ansturm von Patienten mit Hitzeschlägen und Dehydrierung kaum noch gewachsen.

  • 29/05/2015 14:53

    Stiftung sucht besten Lehrer der Welt

    Eine Million Dollar (916.000 Euro) für den besten Lehrer der Welt: Mit einem hochdotierten Preis wirbt eine wohlhabende Stiftung für den Lehrerberuf. Lehrer aus aller Welt können sich seit Freitag bei der Varkey-Stiftung um die Auszeichnung bewerben; die Auswahlkriterien sind unter anderem neue Lehrmethoden, das Ansehen des Lehrers bei Schülern und Kollegen sowie Beiträge in öffentlichen Debatten rund um das Thema Erziehung.

  • 29/05/2015 14:00

    Türkei wollte angeblich Granaten nach Syrien schmuggeln

    Der türkische Geheimdienst MIT hat einer regierungskritischen Zeitung zufolge versucht, Waffen an Rebellengruppen im benachbarten Bürgerkriegsland Syrien zu schmuggeln. Die Zeitung "Cumhuriyet" veröffentlichte Fotos von Granaten, die im Januar vergangenen Jahres auf einem Lastwagen des MIT bei Adana in der Nähe der syrischen Grenze entdeckt worden waren. Die Istanbuler Justiz leitete wegen der Veröffentlichung umgehend Ermittlungen gegen die Zeitung ein.

  • 29/05/2015 22:03

    Condor bittet Flugbegleiter um Urlaubsverschiebung

    Wegen eines Personalengpasses hat die Fluggesellschaft Condor ihren Flugbegleitern Boni angeboten, wenn sie auf ihren Urlaub in den Sommermonaten verzichten oder ihn auf den Herbst oder Winter verschieben. Einen entsprechenden Bericht des Magazins "Spiegel" bestätigt eine Sprecherin des Unternehmens. "Die Prämissen unserer Planung sind volatil und ein kurzfristiges Nachsteuern durchaus üblich", teilte sie in Frankfurt am Main mit.

  • 29/05/2015 20:21

    Erneut Streit zwischen Moskau und Kiew in Energiepolitik

    Zwischen Russland und der Ukraine bahnt sich ein neuer Streit in der Energiepolitik an. Der russische Konzern Gazprom kündigte an, er werde das ukrainische Unternehmen Naftogaz vor das Schiedsgericht in Stockholm bringen. Naftogaz müsse wegen nicht abgenommener Gasbestellungen eine Vertragsstrafe in Höhe von 8,2 Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro) zahlen.

  • 29/05/2015 18:15

    Experten für mehr Wettbewerb im Taxigewerbe

    Die von der Bundesregierung beauftragte Monopolkommission fordert einem "Spiegel"-Bericht zufolge gelockerte Vorschriften in der Taxi-Branche. Der Entwurf eines Sondergutachtens sehe vor, dass die Zahl der Taxis künftig nicht mehr durch Konzessionen beschränkt werden solle, berichtet das Magazin. Dies soll demnach den Wettbewerb erhöhen und zu niedrigeren Preisen führen.

  • 29/05/2015 16:18

    Rauchen auf Frankreichs Spielplätzen ab Sommer verboten

    Das Rauchen auf öffentlichen Spielplätzen soll in Frankreich vom Sommer an verboten werden. Gesundheitsministerin Marisol Touraine kündigte an, ein entsprechendes Dekret solle Ende Juni veröffentlicht werden. Diese "Maßnahme der Vernunft" sei "eine Form, unsere Kinder zu respektieren", sagte die Sozialistin bei einem Besuch im Pariser Vorort Boulogne-Billancourt. In der Bevölkerung gebe es zudem breite Zustimmung zu einem Rauchverbot auf Spielplätzen.

  • 29/05/2015 15:58

    Apple kauft Münchner Unternehmen Metaio

    Der US-Technologiekonzern Apple hat mehreren Medienberichten zufolge das Münchner Unternehmen Metaio gekauft. Der US-Konzern äußert sich grundsätzlich nicht zu seiner Strategie, erklärte auf AFP-Anfrage aber, "von Zeit zu Zeit kleinere Technologiefirmen" zu kaufen. Metaio hat sich auf den Bereich "Augmented Reality" spezialisiert. Darunter werden Entwicklungen verstanden, welche die reale Welt mit digitalen Informationen verbindet. Über die Höhe des Kaufpreises ist nichts bekannt.

  • 29/05/2015 13:22

    Jacksons Neverland Ranch steht zum Verkauf

    Sechs Jahre nach dem Tod von Michael Jackson steht sein langjähriges Refugium vor der Welt zum Verkauf. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, liegt der Listenpreis der Makler für die Neverland Ranch mit ihren 22 Gebäuden bei 100 Millionen Dollar (92 Millionen Euro).