You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Niederländer Timmermans für EU-Kommission nominiert

Der niederländische Außenminister Frans Timmermans ist als Kandidat für die EU-Kommission nominiert worden und soll Medienberichten zufolge zum zweitmächtigsten Mann in Brüssel aufsteigen. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte verkündete die Personalie und gab als Ziel "ein wichtiges Portfolio" für den 53-jährigen Sozialdemokraten an. Medienberichten zufolge soll Timmermans eine Art "Superkommissar" und Stellvertreter des designierten Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker werden.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP-Direct.com
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 02/09/2014 19:50

    IS-Gruppe enthauptet offenbar weiteren US-Reporter

    Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat offenbar einen zweiten als Geisel genommenen US-Journalisten grausam hingerichtet. Nach Angaben des auf die Überwachung islamistischer Webseiten spezialisierten US-Unternehmens SITE veröffentlichten die Dschihadisten ein Video, das die Enthauptung des 31-jährigen Reporters Steven Sotloff zeigen soll. Das Weiße Haus erklärte, dass es die Echtheit des Videos noch nicht bestätigt habe.

  • 02/09/2014 19:42

    Schauspieler Gottfried John ist tot

    Der Schauspieler Gottfried John ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Der gebürtige Berliner erlag in der Nähe von München einem Krebsleiden, wie der WDR mitteilte. Für den Sender spielte John in den 70er Jahren unter anderem in Filmen mit wie "Acht Stunden sind kein Tag", "Welt am Draht", "Die Ehe der Maria Braun" und "Theodor Chindler". Dem jüngeren Publikum ist er auch als Bösewicht aus dem James-Bond-Thriller "Goldeneye" (1995) bekannt.

  • 02/09/2014 19:10

    Kreml erwägt Putin-Gespräch mit Barroso publik zu machen

    Nach der Debatte über eine angebliche Äußerung von Russlands Präsident Wladimir Putin zur Einnahme Kiews ist der Kreml in die Offensive gegangen: Der russische EU-Botschafter Wladimir Tschischow habe EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso schriftlich angedroht, den Inhalt des Gesprächs zu veröffentlichen, berichteten russische Nachrichtenagenturen. Putin soll Barroso gesagt haben, wenn er wolle, könne er "Kiew binnen zwei Wochen einnehmen".

  • 02/09/2014 17:47

    Trierweiler veröffentlicht Buch über Zeit mit Hollande

    Dieses Buch dürfte einschlagen wie eine Bombe: Frankreichs Ex-Première-Dame Valérie Trierweiler veröffentlicht am Donnerstag ein Buch über ihre Zeit mit Staatschef François Hollande. Das 320 Seiten lange Werk sei ein "Schrei nach Liebe und zugleich ein langsamer Abstieg in die Hölle, ein Eintauchen in die Intimität eines Paares", schrieb das Magazin "Paris Match". Das People-Magazin, für das die Journalistin Trierweiler arbeitet, wird vorab Auszüge des Buches mit dem Titel "Merci pour ce moment" (deutsch: "Danke für diese Zeit") veröffentlichen.

  • 02/09/2014 16:00

    Leichenteile bei Suche nach vermisster Jenisa gefunden

    Bei der Suche nach der Leiche der vor sieben Jahren verschwundenen Jenisa aus Hannover hat die Polizei bei Wunstorf in Niedersachsen Skelettteile gefunden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Hannover mit. "Unsere Ermittler gehen davon aus, dass es sich dabei um die Überreste von Jenisa handelt", sagte ein Sprecher der Polizei in Hannover. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft betonte indes, rechtsmedizinische Untersuchungen müssten noch für "absolute Gewissheit" sorgen, dass es sich tatsächlich um Knochen des Mädchens handle. "Das wird einige Tage in Anspruch nehmen."

  • 02/09/2014 18:10

    Bundeswehr fliegt 20 verwundete Soldaten aus Ukraine aus

    Die Bundeswehr hat 20 verwundete ukrainische Soldaten zur medizinischen Behandlung nach Deutschland gebracht. Ein für den Patiententransport ausgebauter Medevac-Airbus der Luftwaffe transportierte die Ukrainer, die bei Kämpfen im Osten des Landes verwundet worden waren, nach Berlin, von wo aus sie auf Krankenhäuser der Bundeswehr verteilt werden sollten, wie ein Sprecher des Bundeswehr-Sanitätsdiensts sagte.

  • 02/09/2014 15:55

    Krankenkassen haben höhere Ausgaben als Einnahmen

    Die 131 gesetzlichen Krankenkassen haben insbesondere wegen Sonderleistungen an die Versicherten im ersten Halbjahr 2014 mehr ausgegeben als eingenommen. Die Kassen hätten durch Prämienzahlungen und freiwillige Leistungen 517 Millionen Euro an ihre Versicherten zurückgezahlt, erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) in Berlin. Wegen der Finanzreserve von 16,2 Milliarden Euro sei die Situation der Kassen aber weiter stabil.

  • 02/09/2014 15:46

    De Maizière kündigt EU-Maßnahmen zu Flüchtlingen an

    Mit einem gemeinsamen Vorstoß in der EU wollen Deutschland und Italien den Streit über die Lastenverteilung in der Flüchtlingspolitik beilegen. Nach einem Treffen in Berlin kündigten Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein italienischer Kollege Angelino Alfano ein Maßnahmenpaket an, das die EU-Innenminister Anfang Oktober beschließen sollen. Kernpunkte seien Maßnahmen gegen Schlepperbanden und eine bessere Sicherung der Grenzen im Mittelmeer.

  • 02/09/2014 15:32

    Suche nach Nachfolger für Haderthauer

    Nach dem Rücktritt von Christine Haderthauer als bayerischer Staatskanzleichefin hat sich Ministerpräsident Horst Seehofer (beide CSU) in der Nachfolge-Frage bisher bedeckt gehalten. Die bayerische Staatskanzlei wollte sich zu möglichen Kandidaten oder dem Zeitplan nicht äußern. Es wird aber erwartet, dass Seehofer die Frage bis zur ersten Kabinettssitzung nach der Sommerpause am kommenden Dienstag klären wird.

  • 02/09/2014 15:10

    Spion gab offenbar brisante Informationen an USA weiter

    Der enttarnte BND-Agent Markus R. hat einem Bericht zufolge brisantere Informationen an die USA weitergeleitet als bisher angenommen. Dazu gehörten auch Protokolle von Gesprächen, die BND-Präsident Gerhard Schindler mit Geheimdienstchefs anderer Länder geführt habe, berichtete die Online-Ausgabe der "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr). Die Grünen erklärten, der Bericht dokumentiere eine "Blamage bis auf die Knochen".

  • 02/09/2014 20:19

    Niederländer Timmermans für EU-Kommission nominiert

    Der niederländische Außenminister Frans Timmermans ist als Kandidat für die EU-Kommission nominiert worden und soll Medienberichten zufolge zum zweitmächtigsten Mann in Brüssel aufsteigen. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte verkündete die Personalie und gab als Ziel "ein wichtiges Portfolio" für den 53-jährigen Sozialdemokraten an. Medienberichten zufolge soll Timmermans eine Art "Superkommissar" und Stellvertreter des designierten Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker werden.

  • 02/09/2014 18:20

    Explosion tötet vier Blauhelm-Soldaten in Mali

    Vier Soldaten der Vereinten Nationen sind bei der Explosion eines Sprengsatzes im Nordosten Mali getötet worden. Die Detonation zerstörte ihr UN-Fahrzeug und verletzte zwei weitere Blauhelm-Soldaten, wie ein malischer Armeesprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte. Aus UN-Kreisen wurde der blutige Zwischenfall ebenfalls bestätigt, unklar ist demnach aber, ob das Militärfahrzeug auf eine Mine fuhr oder ein Sprengsatz auf die Soldaten geschleudert wurde.

  • 02/09/2014 14:57

    Lebensmittel-Krise in Westafrika wegen Ebola befürchtet

    Durch die Ebola-Epidemie droht in Westafrika nun auch eine Lebensmittel-Krise: Die Vereinten Nationen schlugen Alarm und äußerten ihre "große Besorgnis über die Nahrungsmittel-Versorgung" in den am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone. Infolge von Grenzschließungen und Beschränkungen beim Personenverkehr sei es bereits zu Panikkäufen, stark steigenden Lebensmittelpreisen und Knappheit bei bestimmten Nahrungsmitteln vor allem in den Städten gekommen.

  • 02/09/2014 13:50

    Neue Umfrage: Zustimmung zu Loslösung Schottlands steigt

    Zweieinhalb Wochen vor dem Referendum über eine Loslösung Schottlands von Großbritannien zeigt eine Umfrage eine steigende Zustimmung zur Unabhängigkeit. In der Untersuchung des Instituts YouGov für die Tageszeitungen "The Sun" und "The Times" sprachen sich 47 Prozent der befragten schottischen Wahlberechtigten für die Abspaltung aus, während 53 Prozent dagegen waren. Exakt dieses Resultat hatte wenige Tage zuvor bereits eine andere Umfrage ergeben. In vorhergehenden Erhebungen hatten die Befürworter eines Verbleibs im Vereinigten Königreich noch 14 beziehungsweise zwölf Prozentpunkte vor den Gegnern gelegen.

  • 02/09/2014 12:34

    Somalia: US-Armee fliegt Luftangriff gegen Shebab-Miliz

    Die USA haben einen Luftangriff gegen die islamistische Shebab-Miliz in Somalia geflogen. Der Militäreinsatz in der Nacht habe sich gegen eine Zusammenkunft von Milizen-Chef Ahmed Abdi Godane mit weiteren Shebab-Führern gerichtet, sagte der Gouverneur der südlichen Provinz Unter-Shabelle, Abdukadir Mohamed Nur. Das US-Verteidigungsministerium informierte zunächst nur über einen Einsatz gegen die Islamisten, machte aber keine näheren Angaben.

  • 02/09/2014 17:58

    UN-Konferenz zur Förderung des Internets in Istanbul

    In Istanbul ist eine UN-Konferenz zur Förderung der Internetnutzung eröffnet worden. "Wir müssen die Verbreitung von Wissen fördern und die Vorteile des Internets teilen, indem wir die digitale Kluft überwinden", sagte der UN-Vertreter Thomas Gass bei der Eröffnung des viertägigen Treffens in der türkischen Metropole. Das Forum solle Vertretern der Regierungen und der Zivilgesellschaft helfen, die Vorteile des Internets für alle besser zu bewerten. Neben Regierungsvertretern nehmen auch Aktivisten und Wirtschaftsvertreter an der Konferenz teil.

  • 02/09/2014 17:34

    Angeblich soviel Erdgas wie nie in Deutschland gebunkert

    In Deutschland ist wegen des milden Winters und Angst vor Lieferengpässen infolge der Ukraine-Krise so viel Erdgas gespeichert wie nie. Zum 1. September befanden sich 19,6 Milliarden Kubikmeter Gas in den Speichern, wie die Online-Ausgabe des "Manager Magazins" unter Berufung auf die Branchenvertretung Gas Infrastructure Europa berichtete. Laut Unternehmensinitiative "Zukunft Erdgas" sei dies ein Allzeitrekord. Die deutsche Erdgaswirtschaft gehe gut aufgestellt in den Winter und werde zuverlässig liefern, sagte der Vorstandssprecher der Initiative, Timm Kehler.

  • 02/09/2014 16:24

    Wegen Streiks Buchungen bei Fernbussen gestiegen

    Wegen der Streiks der Piloten und der Lokführer steigen offenbar zahlreiche Reisende auf den Fernbus um. Die Buchungszahlen auf einzelnen Strecken seien in den vergangenen Tagen um bis zu 15 Prozent gestiegen, berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Umfrage bei zahlreichen Anbietern. Auch die Besucherzahlen auf den Internetseiten der Fernbus-Anbieter lagen demnach in den vergangenen Tagen um bis zu zwölf Prozent höher als üblich.

  • 02/09/2014 16:12

    Halliburton zahlt Milliarde wegen Ölkatastrophe 2010

    Mehr als vier Jahre nach der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko zahlt das US-Unternehmen Halliburton 1,1 Milliarden Dollar an Opfer der Katastrophe. Die umgerechnet 838 Millionen Euro würden an die Fischer am Golf von Mexiko und andere Betroffene ausgezahlt, teilte Halliburton mit. Halliburton entgeht mit der Zahlung einem per Sammelklage angestrengten Prozess.

  • 02/09/2014 14:48

    Expertengremium lehnt neuen Mega-Flughafen für London ab

    Die Befürworter eines neuen Riesenflughafens für London im Mündungsgebiet der Themse haben einen Rückschlag erlitten: Eine von der Regierung eingesetzte Expertenkommission rät von dem Vorhaben ab. Den Schwierigkeiten und Kosten des Neubaus stünden "ungewisse Vorteile" gegenüber, erklärte das Gremium unter Vorsitz des Wirtschaftswissenschaftlers Howard Davies am Dienstag in London. Deshalb werde dieses Modell bei den weiteren Überlegungen keine Rolle spielen. Die Kommission soll ein Konzept ausarbeiten, das London auch im Jahr 2030 noch seinen Status als Luftverkehrs-Drehkreuz garantiert.

  • 02/09/2014 18:03

    US-Rapper Chris Brown gibt Körperverletzung zu

    Der US-Rapper Chris Brown hat sich der Körperverletzung schuldig bekannt. Der Musiker räumte in Washington ein, im vergangenen Jahr einen Fan vor einem Hotel in der US-Hauptstadt geschlagen zu haben. Die Höchststrafe für das Vergehen beträgt 180 Tage Haft, zurück hinter Gitter muss der 25-Jährige aber nicht. Laut der Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft gilt die Strafe als abgesessen.

  • 02/09/2014 15:31

    Plagiatsvorwurf gegen Regisseur von "The Artist"

    Der französische Erfolgsregisseur Michel Hazanavicius, der mit seinem Stummfilm "The Artist" fünf Oscars gewann, muss sich einem Plagiatsvorwurf stellen: Der Drehbuchautor Christophe Valdenaire reichte Klage gegen ihn und gegen die Produktionsfirma von "The Artist" ein, weil der Film "zahlreiche unbestreitbare Ähnlichkeiten" mit seinem Drehbuch für einen schwarz-weiß Stummfilm aufweise. Und dessen erste Version gehe auf das Jahr 1998 zurück. Hazanavicius reagierte gelassen: Er habe ein "Gewissen so rein wie Felswasser", sagte er dem Internet-Dienst "Hexagones".

  • 27/08/2014 08:59

    Kate Bush gibt erstmals seit 35 Jahren wieder Konzert

    Erstmals seit 35 Jahren hat die britische Sängerin und Songwriterin Kate Bush wieder ein Konzert gegeben. Vor frenetisch jubelnden Fans betrat die 56-Jährige in London die Bühne und stimmte ihren Song "Lily" an. Das Konzert fand im Londoner Hammersmith Apollo statt, wo Bush auch 1979 live aufgetreten war.