You are here

Unsere Produkte

Text

Eine unverzichtbare internationale Qualitätsmarke

AFP produziert 16 große Informationsdienste mit sorgfältig recherchierten und in Echtzeit verbreiteten Nachrichten.

Dank ihres globalen Netzwerks und redaktioneller Expertise bietet AFP Textdienste bester Qualität für Informationsprofis in den Bereichen Print, Rundfunk, Mobil und Online.

Hamilton triumphiert beim Formel-1-Rennen in Bahrain

Weltmeister Lewis Hamilton hat die Angriffe der deutschen Widersacher auch in der Wüste von Bahrain eiskalt abgewehrt und seine Führung in der WM-Wertung souverän ausgebaut. Der Brite setzte sich beim spektakulären Nachtrennen in Sakhir vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen und Mercedes-Stallrivale Nico Rosberg durch. Erstmals in diesem Jahr verpasste dagegen Sebastian Vettel nach einem unplanmäßigen Boxenstopp das Podest und wurde nur Fünfter.

  1. 5.000
    Nachrichten pro Tag, davon 1250 in Multimedia-Diensten
  2. 6
    Sprachen

    Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Portugiesisch

  3. 23
    Formate:

    Meldungen werden im Format XML geliefert – mit Metadaten für eine optimale Integration

Die AFP verbreitet täglich 5000 Nachrichten in hauptsächlich sechs Sprachen, davon 1250 in ihren Multimedia-Diensten

 Mehr dazu

Die Textdienste von AFP umfassen das ganze Spektrum der Berichterstattung – von Breaking News über Features, Reportagen, Interviews und Porträts.

Alle Themen werden abgedeckt, vor allem Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft.

Jede Meldung gehorcht strikten Regeln, was die Prüfung der Fakten und die Eibettung dieser Fakten in größere Zusammenhänge angeht.

Die AFP-Journalisten, überall direkt vor Ort, in Frankreich und in aller Welt, in Krieg und Frieden, legen Wert auf größte Sorgfalt bei hohem Tempo.

 zumachen

 

Im Schnitt täglich:

Französisch: 1500 Meldungen
Englisch: 700 Meldungen
Spanisch: 400 Meldungen
Arabisch: 250 Meldungen
Deutsch: 200 Meldungen
Portugiesisch: 150 Meldungen

 

Berichterstattung – Von global bis landesspezifisch

AFP berichtet über das weltweite ebenso wie über das regionale Tagesgeschehen. Deshalb verfügt jeder Textdienst über eine spezifische regionale Identität – hier kommen internationale News und das aktuelle Geschehen auf dem jeweiligen Kontinent und im jeweiligen Land zusammen. Mehr dazu

Tägliche und monatliche Termin- und Themenvorschauen sowie Sonderrubriken und redaktionelle Hinweise runden als Service für die Redaktionen den Textdienst von AFP ab.

AFP liefert permanente Berichterstattung aus 150 Ländern der Erde. Etwa 2.200 Festangestellte mit  80 verschiedenen Nationalitäten arbeiten für AFP und stellen sicher, dass das Tagesgeschehen auch aus einem multikulturellen Blickwinkel betrachtet wird. Die Reaktionsgeschwindigkeit des AFP-Netzwerks macht es möglich, Teams rasch zu mobilisieren und auch zu überraschenden Brennpunkten dieser Welt zu entsenden

Ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten können AFP-Kunden einen oder mehrere vollständige Textdienste nutzen oder sich für eine thematische Auswahl in einer oder mehreren Sprachen entscheiden.

Die AFP-Textdienste sind eingebunden in eine plurimedial konzipierte Berichterstattung, die auch Fotos, Videos, Infografiken und integrierte Angebote umfasst.

Tausende AFP-Kunden in aller Welt nutzen täglich die Textdienstleistungen von AFP für ihre jeweiligen Bedürfnisse:

  • Die traditionellen Massenmedien
  • Anbieter von Mobil- und Multimediadienstleistungen
  • Unternehmen und Institutionen
  • Betreiber von öffentlichen Bildschirmangeboten (Digital Out Of Home)
  • Verfügbare Sprachen: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch, Portugiesisch
  • Metadaten: Schlagwörter, IPTC-Slugs, Finanzcodes. Alle von AFP gelieferten Meldungen enthalten thematische Schlagwörter mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt des Textes sowie die vom International Press Telecommunications Council (IPTC) empfohlene Nomenklatur. Meldungen über Aktiengesellschaften sind mit dem Börsenkurs verlinkt.
  • Verfügbarkeit: rund um die Uhr
  • Verbreitung: weltweit
  • Lieferung: Satellit, FTP, Textdatenbank AFP Forum
  • Technische Formate: NewsML-G2, IIM, NewsML-1.1, ANPA
  • 19/04/2015 18:53

    Hamilton triumphiert beim Formel-1-Rennen in Bahrain

    Weltmeister Lewis Hamilton hat die Angriffe der deutschen Widersacher auch in der Wüste von Bahrain eiskalt abgewehrt und seine Führung in der WM-Wertung souverän ausgebaut. Der Brite setzte sich beim spektakulären Nachtrennen in Sakhir vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen und Mercedes-Stallrivale Nico Rosberg durch. Erstmals in diesem Jahr verpasste dagegen Sebastian Vettel nach einem unplanmäßigen Boxenstopp das Podest und wurde nur Fünfter.

  • 19/04/2015 17:29

    HSV verliert Nord-Derby gegen Bremen 0:1

    Auch unter Bruno Labbadia taumelt der Hamburger SV weiter dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Der HSV verlor das 102. Nordderby beim Erzrivalen Werder Bremen durch ein spätes Elfmetertor von Franco Di Santo (84.) 0:1 (0:0) - es war die fünfte Niederlage der Hamburger in Serie unter dem dritten Trainer.

  • 19/04/2015 14:38

    Junge Palästinenser bauen Schiff aus Plastikflaschen

    Auf der Suche nach einem Zeitvertreib haben sich fünf junge Palästinenser im von Israel zu Land und zu Wasser abgeriegelten Gazastreifen mit gebrauchten Plastikflaschen etwas mehr Freiheit verschafft: Aus fast tausend grünen Flaschen bauten sich die Männer über mehrere Monate hinweg ein vier Meter langes und zwei Meter breites Boot, das mit seiner palästinensischen Flagge an der Küste nun für Aufmerksamkeit sorgt.

  • 19/04/2015 14:17

    IS-Video soll Ermordung äthiopischer Christen zeigen

    Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat ein Video veröffentlicht, das ihren Angaben zufolge die Ermordung von rund 30 äthiopischen Christen in Libyen zeigt. Diese werden in dem Video als Angehörige der "feindlichen äthiopischen Kirche" präsentiert.

  • 19/04/2015 13:43

    Thomas Tuchel wird neuer Trainer bei Borussia Dortmund

    Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat Trainer Thomas Tuchel als Nachfolger von Jürgen Klopp zur neuen Saison verpflichtet. Der 41-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag bei den Schwarz-Gelben bis 2018.

  • 19/04/2015 13:09

    Forderung nach Seenotrettungsprogramm für Flüchtlinge

    Nach dem neuerlichen Flüchtlingsunglück im Mittelmeer mit hunderten Toten sind bei Grünen, SPD und Linken Forderungen nach einer Seenotrettungsmission laut geworden. Kritik wurde daran laut, dass das Programm "Mare Nostrum" vergangenes Jahr eingestellt wurde.

  • 19/04/2015 11:41

    Hinterbliebene von Germanwings-Opfern prüfen US-Klage

    Deutsche Hinterbliebene der Germanwings-Katastrophe prüfen, ob sie vor einem Gericht in den USA auf Schadensersatz klagen können. "Wir haben Gespräche mit den Anwälten amerikanischer Hinterbliebenen geführt", sagte Professor Elmar Giemulla, der unter anderem die Angehörigen der 16 getöteten Schüler aus Haltern vertritt. Dazu seien Gespräche mit den Anwälten amerikanischer Hinterbliebener geführt worden.

  • 19/04/2015 10:32

    Käßmann fordert in Armenien-Debatte Klartext

    In der Debatte um die Einstufung der Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren als "Völkermord" fordert die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, Klartext zu sprechen. "Wir können doch nur aus der Geschichte lernen, wenn wir Völkermord auch Völkermord nennen". "Als Deutsche haben wir schließlich auch gelernt, dass die Ermordung von Millionen Juden Völkermord war, wir tiefe Schuld auf uns geladen haben."

  • 19/04/2015 10:11

    Minister Müller sichert Ebola-Gebieten Aufbauhilfen zu

    Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat den von Ebola betroffenen westafrikanischen Ländern die Unterstützung Deutschlands beim wirtschaftlichen Wiederaufbau zugesichert. Allerdings seien Liberia, Guinea und Sierra Leone "auch aufgefordert, selber neue Initiativen zu ergreifen".

  • 18/04/2015 12:46

    Joop hält sich für weniger eitel als früher

    Der Designer Wolfgang Joop hält sich heute für weniger eitel als früher. Der Grund dafür sei seine Arbeit als Juror bei der TV-Sendung "Germany's Next Topmodel", sagte der 70-Jährige dem Magazin "Focus". "Ich hatte Bedenken, mich gefilmt zu sehen", berichtete der Modemacher. "Mit Jetlag, gerade aufgestanden, unter kosmetisch ungünstigen Bedingungen."

  • 19/04/2015 14:12

    Kim Jong Un besteigt Nordkoreas höchsten Berg

    Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat laut Berichten der Staatsmedien den höchsten Berg des isolierten kommunistischen Staates erklommen. Die Medien veröffentlichten Fotos des lächelnden Kim auf einem schneebedeckten und windumtosten Gipfel, während die Sonne hinter ihm aufgeht.

  • 19/04/2015 14:05

    Trinkfester Premier Australiens sorgt für Debatte im Web

    Australiens Premierminister Tony Abbott hat in einer Kneipe in Sydney in Sekundenschnelle ein Bierglas geleert. Damit hat er nun eine große Debatte im Internet ausgelöst.

  • 19/04/2015 12:15

    Klare Ansage für Griechenland bei IWF-Tagung

    Griechenlands Finanzminister Giannis Varoufakis hat von den Geldgebern seines Landes bei der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank eine klare Botschaft mit auf den Weg bekommen: IWF-Direktorin Christine Lagarde, EZB-Chef Mario Draghi und mehrere Minister aus Euroländern machten deutlich, dass Athen dringend verbindliche Reformzusagen präsentieren müsse. Die Erwartungen an das Treffen der Eurogruppe am Freitag im lettischen Riga sind gering.

  • 19/04/2015 10:04

    Kuba: Erstmals Oppositionskandidaten bei Kommunalwahlen

    Bei den Kommunalwahlen in Kuba treten erstmals zwei Kandidaten der Opposition an. Unter den landesweit etwa 27.000 Bewerbern sind in der Hauptstadt Havanna der 65-jährige Anwalt und unabhängige Journalist Hildebrando Chaviano sowie der 26-jährige Informatiker Yuniel López. Beide sind Gegner der Staatsführung um Raúl Castro.

  • 19/04/2015 09:37

    Privatsekretär: Benedikt XVI. ist mit sich im Reinen

    Zum zehnten Jahrestag der Papstwahl Benedikts XVI. hat sein Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, den Rücktritt des Kirchenoberhaupts vor zwei Jahren verteidigt. Der Entschluss zum Rücktritt sei "nach langem Ringen und viel Gebet" gefallen.

  • 19/04/2015 12:38

    Weltweit so viel Elektroschrott wie nie zuvor

    Der Berg an Elektroschrott ist im vergangenen Jahr weltweit auf 41,8 Millionen Tonnen gewachsen. Damit sei nach 39,8 Millionen Tonnen im Vorjahr ein neuer Höchststand erreicht, hießt es in einem Bericht der Universität der Vereinten Nationen.

  • 19/04/2015 09:48

    Baukonzern gibt Schmiergeldzahlungen an Petrobras zu

    In der Korruptionsaffäre um den brasilianischen Ölkonzern Petrobras hat ein Baukonzern Schmiergeldzahlungen im Umfang von mehr als 36 Millionen Dollar (gut 33 Millionen Euro) an das Energieunternehmen gestanden. Eduardo Leite, früherer Vizechef des Konzerns Camargo Corrêa, gab die Zahlungen gegenüber der Staatsanwaltschaft zu, wie brasilianische Medien berichten. Sie flossen demnach in den Jahren 2007 bis 2012.

  • 19/04/2015 08:58

    Mehrheit in VW-Aufsichtsrat offenbar gegen Piëch

    Nach dem verlorenen Machtkampf gegen den Vorstandsvorsitzenden des VW-Konzerns, Martin Winterkorn, sieht sich der Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch in dem Gremium offenbar einer breiten Front von Gegnern gegenüber. "Die Mehrheit ist gegen Piëch", zitiert die "Bild am Sonntag" aus Berlin einen Aufsichtsrat.

  • 19/04/2015 08:50

    Dobrindt hält BER-Kapazitäten vorerst für ausreichend

    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Forderungen nach einer schnellen Kapazitätserweiterung für den noch im Bau befindlichen Berliner Großflughafen zurückgewiesen. Der BER solle zunächst fertig gebaut werden, "bevor man neue große Pläne macht".

  • 19/04/2015 08:28

    Bahn fordert GDL zu Rückkehr an Verhandlungstisch auf

    Die Deutsche Bahn hat die Lokführergewerkschaft GDL zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgefordert, um den Arbeitsausstand noch zu verhindern. In der kommenden Woche werden neue Streiks der Lokführer erwartet.

  • 15/04/2015 16:11

    Karl Lagerfeld: Ich habe mehrere Persönlichkeiten

    Modeschöpfer-Legende Karl Lagerfeld hatte zu Beginn seiner Karriere nach eigenen Worten keine Vorstellung von den Möglichkeiten seines Berufs. "Ich wollte Illustrator werden. Ich hatte keine Ahnung, dass man mit Mode Karriere machen kann", sagte Lagerfeld der Illustrierten "Vogue". "Was ich heute tue und meine Rolle in diesem Business gab es damals so gar nicht."