You are here

Pressemitteilungen

Neues Meldungs-Format bei AFP

<b>AFP führt zum 3. Februar ein neues Meldungsformat ein, um brandaktuelle Nachrichten schneller und nutzerfreundlicher anbieten zu können. Dabei handelt es sich um eine „Dringend“, einen mit der Priorität 2 gesendeten Einzeiler, der der ausformulierten, aus maximal drei Sätzen bestehenden „Eilmeldung“ vorausgeschickt wird.</b>

AFP führt zum 3. Februar ein neues Meldungsformat ein, um brandaktuelle Nachrichten schneller und nutzerfreundlicher anbieten zu können. Dabei handelt es sich um eine „Dringend“, einen mit der Priorität 2 gesendeten Einzeiler, der der ausformulierten, aus maximal drei Sätzen bestehenden „Eilmeldung“ vorausgeschickt wird.

Das neue Format, das ab kommenden Dienstag zeitgleich in allen Sprachen-Diensten der AFP weltweit verwendet wird, soll die Lücke schließen, die sich zwischen dem äußerst selten eingesetzten „Blitz“ für unerwartet eintretende Ereignisse von historischer Tragweite und der deutlich häufiger verwendeten „Eilmeldung“ (bei AFP bisher „Dringend“ genannt) auftat. Denn bei den mit Priorität 2 gesendeten Meldungen wird bisher nicht genauer zwischen den einzelnen Ereignissen unterschieden, die zwar allesamt wichtig sind, sich aber im Grad der Wichtigkeit doch erheblich unterscheiden können.

Zugleich wollen wir damit dem wachsenden Bedarf nach in Einzeilern formulierten Breaking News nachkommen. Diese Einzeiler können direkt in die Laufbänder sowie in die Aufmacher der Webportale einfließen oder für News per SMS genutzt werden. Einzeiler beschleunigen zudem den Nachrichtenfluss. Sie dienen zudem als Hinweis an die Redaktionen, dass eine ausformulierte Breaking News in Kürze folgt.

Künftig sendet AFP eine „Dringend“ mit maximal 68 Zeichen bei Breaking News, die überraschend auftreten und in ihrer Bedeutung weitreichend sind, gleichwohl aber nicht die historische Dimension einer „Blitz“-Meldung erreichen. Wenige Minuten später erhalten die Redaktionen eine – ebenfalls mit Priorität 2 gesendete - ausformulierte „Eilmeldung“ zu diesen Top-Ereignissen.

Eine „Eilmeldung“ ohne vorausgehende „Dringend“-Meldung ist solchen News vorbehalten, die zwar wichtig sind, aber Vollzugscharakter haben (z.B. Bundeskabinett verabschiedet Konjunkturpaket) und insofern vorhersehbar waren, oder deren Dimension nicht so groß ist wie bei „Blitz“ oder „Dringend“.

Die Einführung des neuen „Dringend“-Formats zieht zugleich eine Reihe von kleineren formalen Änderungen auch bei anderen Formaten mit sich. Zum einen bekommen die mit Priorität 1 oder 2 gesendeten Meldungen künftig eine schlankere Form. Zum zweiten wird auch das Zurückziehen oder Berichtigen einer Meldung transparenter gestaltet. Die wichtigste Neuerung hierbei ist, dass Berichtigung und Berichtigte Fassung einer Meldung nicht mehr getrennt gesendet, sondern in einer einzigen Meldung zusammengefasst werden.

Am morgigen Donnerstag und dann am Freitag werden wir testweise jeweils eine „Dringend“ sowie eine Berichtigung und eine Annullierung einer „Dringend“ auf Draht geben. Falls dabei Störungen auftreten sollten, teilen Sie uns dies bitte per E-Mail an technik.deu@afp.com mit.

Wir sind zuversichtlich, durch diese Neuerungen die Attraktivität und Nutzbarkeit unseres Dienstes weiter zu steigern. Ihre Anregungen und Hinweise zu diesen Änderungen sowie generell zu unserem Angebot sind jederzeit willkommen.

Mit kollegialen Grüßen,

Daniel Jahn, Christine Longin, Ulrich Lepartz

- Chefredaktion AFP GmbH -

afp.com

Newsletter AFP

Tragen Sie sich für den AFP-Newsletter ein

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab
 

Mehr dazu

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...