You are here

Pressemitteilungen

AFP mit Fotopreis “Rückblende” ausgezeichnet

DER AFP-FOTOREPORTER JOHN MACDOUGALL IST MIT DEM DEUTSCHEN PREIS FÜR POLITISCHE FOTOGRAFIE "RÜCKBLENDE" GEEHRT WORDEN.

DER AFP-FOTOREPORTER JOHN MACDOUGALL IST MIT DEM DEUTSCHEN PREIS FÜR POLITISCHE FOTOGRAFIE "RÜCKBLENDE" GEEHRT WORDEN.

Er erhielt die Auszeichnung für ein Foto, das er während einer Trauerfeier für drei in Afghanistan gestorbene Soldaten aufgenommen hatte. „Diese renommierte Auszeichnung, die erstmals einem AFP-Fotografen verliehen wurde, belegt einmal mehr die Qualität der Arbeit unserer Teams in Deutschland sowie die Begabung unserer Journalisten, die in unseren 200 Büros in der ganzen Welt arbeiten“, erklärte AFP-Generaldirektor Emmanuel Hoog in Paris.

Das prämierte Foto konzentriere sich auf die menschliche Dimension der Tragödie, indem es eine Soldatin in tröstender Umarmung mit einem Angehörigen zeigt, erklärten die Organisatoren des Preises „Rückblende“. „Ich freue mich, dass unter den vier Fotos, die ich für den Wettbewerb eingereicht hatte, nun dieses ausgezeichnet wurde. Denn es war für mich das ausdrucksstärkste“, sagte John MacDougall, als er den Preis am Mittwochabend in Berlin entgegennahm. Sein Preis war mit 7000 Euro dotiert.Mit der Auszeichnung „Rückblende“ würdigen die Landesvertretung Rheinland-Pfalz und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger alljährlich Arbeiten aus den Bereichen politischer Fotografie sowie Karikatur.

Preisträger MacDougall wurde 1965 in Paris geboren und arbeitete nach seinem Studium in New York als Redakteur und Übersetzer in einem Pariser Verlag. 1989 wechselte er als Bildredakteur zum internationalen Fotodesk der Nachrichtenagentur AFP in Paris. Nach Jahren als Bildredakteur in Hongkong und Chef-Fotograf für Indonesien und Südostasien wechselte er 2003 nach Berlin, um an der Gründung der Bildredaktion von AFP Deutschland mitzuwirken.

Der internationale Fotodienst von AFP umfasst 500 Fotoreporter, die rund um die Uhr und weltweit nachrichtliche Ereignisse abdecken. Mehr als 2500 neue Fotos werden pro Stunde übermittelt. Das Know-how und die Qualität der der AFP-Fotografen ist immer wieder mit renommierten Auszeichnungen wie World Press Photo, Pictures of the Year International, dem Preis Bayeux-Calvados für Kriegsfotografen oder dem NPPA-Preis gewürdigt worden.

Newsletter AFP

Tragen Sie sich für den AFP-Newsletter ein

Das weltweite Netz der AFP

200 Weltdienst-Büros decken 150 Länder ab
 

Mehr dazu

Kontakt zu AFP

Wollen Sie uns Informationen oder Anmerkungen übermitteln? Schreiben Sie uns via...